Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 17:48
@The_Styx
Ich rede vom "Fußvolk", das in Fabriken arbeitet, auf der Straße, im Handel,
im Verkehr bei Bus und Bahn - das sind nicht ein paar "Kackjobs".
Und das sind keine "dummen Bürger", die "Sklaven" sein wollen.
Und auch in Banken gibt es nicht nur Direktoren, da sitzen sie auch
an Schalter und Kasse und verdienen nicht die Welt - und werden
eher gebraucht als ihr Direktor.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 17:49
@ups
ups schrieb:Ich war schon bei solche Einsätzen da bei allerdings in einem anderen Land dagegen geht das hier in Deutschland noch Richtig freundlich zu.
Ja, deswegen hab ich das erst nicht geglaubt... die deutschen sitzen lieber rum und diskutieren in der Kneipe... bis sie dann ihren Rausch ausgeschlafen haben...


So... ich bin weg... :D ...ich muss noch in einen Biergarten um der deutschen Elf die Daumen zu drücken! ;) ...schönen Tag noch allen hier! :)


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 17:53
@V.
Als ich das vor ca. 5 Jahren mal bei einer Diskussion in einem Kreis
durchaus intelligenter Menschen geäußert habe, stieß ich auf
Kopfschütteln und Unverständnis und "nie im Leben".
Seitdem halte ich meine Klappe und warte die Entwicklung ab.
Wenn man mal vergleicht, was beide politischen Richtungen
"sich auf die Fahne geschrieben" haben, findet man eine ganze
Menge Gemeinsamkeiten.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 17:54
@The_Styx
Also ich war einmal bei einem Fußballspiel ( Schalke gegen Dortmund ), da sind sie angerückt wie eine Armee. Ich habe dort fast nur junge Polizisten gesehen. Und einige standen schon da wie Rambo.

Natürlich müssen sie gewaltbereite Randalierer schon möglichst vorher abschrecken, aber sie geben dem normalen Bürger auch das Gefühl des Polizeistaates. Natürlich möchte ich auch nicht von randalierenden Fans bearbeitet werden. So gesehen ist es schon gut dass sie da sind. Nur, wenn ich durch Zufall da bin wo etwas los ist, dann machen sie mich mit Platt. Das ist auch nicht Sinn der Sache.

Bei friedlichen Demonstrationen verhalten sie sich oft unnötig provokant, und einige sind einfach auch aus Freude oder Frust gewalttätig, das muss man hier auch einmal sagen. Und es sind keine Einzelfälle, und das ganze mit steigender Tendenz.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 18:10
@Waldfreund

Letzlich denke auch ich die ganze Zeit über darüber nach, wie man diesen schleichenden Staatsputsch entgegen wirken könnte denn alles was die letzte Zeit so passiert ist, hat für mich definitiv den Anschein eines schleichenden Putsches


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 18:24
@ramisha

Das ist das Problem. Viele fühlen sich wohl in ihrer Subkultur, in ihren Schranken, viele lieben ihre angezüchteten Feindbilder.
Aber das der Feind ein ganz anderer ist, dass wollen viele nicht wahrhaben. Dabei wären sie eine große Kraft, würden die beiden Lager mal ihre Kleinlichkeiten über Board werfen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 18:33
@The_Styx
The_Styx schrieb:Ja, so ist es auch... die kreuzen auf einer Demo in kriegsgleicher Montur auf... und stellen sich hin mit einer Art, Besatzungmacht (Das war jetzt auf dem Baumblütenfest in Werder) auch so... die sind da, um uns Bürger zu beschützen und nicht um präsentz und Staatsgewalt zu presentieren...
Du Intelligenzbestie...

Diese ,,kriegsgleiche Montur" ist der EINZIGE Grund, warum bisher in Deutschland auf Demos von gewaltbereiten Autonomen und anderen Extremisten noch kein Polizist getötet wurde!

Meine Fresse, da werden Pflastersteine, Molotowcocktails, Schlagwaffen und was weiß ich noch alles an Wurfgeschossen und Schlagwaffen gegen die Polizisten gezückt und du kritisierst, dass die mit lebensnotwendiger Schutzkleidung auftreten?


Lass mich raten, würde die Polizei keine ,,kriegsgleiche Montur" tragen, dann würde sie natürlich auch niemand angreifen.

Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten.



Wie kann man nur glauben, dass die Mehrheit der Polizisten nur auf Krawall aus sei, nur ,,die Reichen" oder nur ,,den Staat" schützen und die Bürger nur platt machen wolle?
Die Intelligenz derjenigen, die so denken, hat den Level einer Amöbe noch nicht übersprungen.
Trotzdem gibt es erschreckend viele Menschen.


Es ist der Job der Polizisten, dafür zu sorgen, dass es bei Demonstrationen nicht zu Gewalttaten, Sachbeschädigungen oder anderen, strafbaren Handlungen kommt, das ist Tatsache!
Wenn die Demonstranten anfangen, Scheiße zu bauen, Brandsätze zu werfen, Geschäfte zu demolieren oder die Polizisten gewalttätig angreifen, dann können diese gar nicht anders, als die entsprechenden Leute fest zu nehmen.


Und die weitaus meisten Polizisten sind froh, wenn sie solch einen Einsatz ohne schwerere Verletzungen überstehen, die meisten laufen sicherlich nicht rum und spielen:,,Wer kann am besten Demonstranten provozieren und verdreschen"!
Es gibt immer Idioten auch in Uniform, welche sanktioniert werden müssen, wenn ihnen Fehler nachgewiesen werden können.


Deshalb die Polizisten als ,,Repräsentanten des Staates" zu ,,Freiwild" zu erklären und ihnen grundsätzlich die Schuld an allem zu geben zeugt von einer geistigen Armut und Unfähigkeit zur Differenzierung sondergleichen.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 18:37
@V.
Freut mich, freut mich ganz außerordentlich, endlich mal jemanden
gefunden zu haben, der Potenzial in dieser Idee sieht.
Aber der Kahn muss noch mehr in Schieflage geraten, bis man zu
dieser Erkenntnis kommt. Warten wir's ab!

Jetzt mach' ich mich für Fußball fertig - Dir noch einen schönen Abend

RAMISHA


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 18:58
@Kc
Endlich mal jemand der es wirklich verstanden hat!
Deinem Geschriebenen kann ich zu 100% zustimmen.
Viele hier im Thread haben nich erkannt von wem die Gefahr ausgeht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 19:48
@Kc
meinst du nicht, dass du das arg überspitzt - ? -

die mehrheit bei den demonstrationen ist friedlich - will keine gewalt - und viele achten darauf, dass dies diese "blöcke" bunt unterwandert werden - einfach um alles mögliche an gewalt zu vermeiden -
Kc schrieb:Deshalb die Polizisten als ,,Repräsentanten des Staates" zu ,,Freiwild" zu erklären und ihnen grundsätzlich die Schuld an allem zu geben zeugt von einer geistigen Armut und Unfähigkeit zur Differenzierung sondergleichen.
niemand erklärt polizisten als freiwild - was soll diese aussage -

ich weiß aber auch , dass die wenigen, die sich dabei sind ungeheuere kräfte entwickeln, wenn es darum geht einen von den polizisten "geschnappten" aus deren fängen zu ziehen

manchmal habe ich auch echt den eindruck, dass polizisten dies provozieren - bin echt sauer darüber, dass sie einfach mal so einen schnappen - umzingeln usw. - - -

ich habe schon seit langem einen stift mit dabei und notiere mir die nr. oder namen und merke mir den hergang

und ja klar bevor die frage kommt - ich achte wohl auch auf die mitdemonstranten . . . - ich möchte nicht, dass einer zu schade kommt - weder da noch dort . ...


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:12
@Kc
„Wie kann man nur glauben, dass die Mehrheit der Polizisten nur auf Krawall aus sei, nur ,,die Reichen" oder nur ,,den Staat" schützen und die Bürger nur platt machen wolle?
Die Intelligenz derjenigen, die so denken, hat den Level einer Amöbe noch nicht übersprungen.“

Den schlechten Ruf, den die Polizei hat, haben sie sich ja wohl auch verdient. Es sind ja nicht nur Randalierer und Chaoten, die unsere Polizei nicht mögen. Es sind viele friedliche demokratische Bürger, die von ihrem Demonstrationsrecht gebrauch machen, die sehr skeptisch gegenüber der Polizei sind.

Und das der Staat und unsere Rechtssystem, die Reichen oft ungeschoren davonkommen lässt, das ist wohl nicht zu bestreiten.

„Die Intelligenz derjenigen, die so denken, hat den Level einer Amöbe noch nicht übersprungen.“

Du kannst nicht jeden als dumm bezeichnen, der eine andere politische Meinung hat. Sowohl bei dem G20 Gipfel als auch bei anderen Demonstrationen werden schon gerne einmal Andersdenkende niedergeknüppelt. Selbst Heiner Geißler sagte er geht nicht zur G20 Demonstration, weil er Polizeigewalt fürchtet, und er nicht wisse, wie er dann reagieren würde.

Also den Hass der Bürger ( ich sehe es in den Videos ), der ständig zunimmt, haben sie sich auch irgendwo verdient. Nichts was auf der Welt passiert, geschieht umsonst.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:15
@Waldfreund

Ich glaube viel von dem Hass ist gar nicht im eigentlichen Sinne gegen die Polizei, sondern gegen den Staat als solchen und somit sieht man die Polizei als deren Exekutive dann auch gerne mal als gegebenen Prügelknaben an


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:18
kiki1962 schrieb:ich habe schon seit langem einen stift mit dabei und notiere mir die nr. oder namen und merke mir den hergang
Da tust Du sehr gut dran !
Denn wo viele Polizisten zusammenkommen, sehen die Ermittlungsergebnisse oft so aus:

"Am 27. Juni 1993 auf dem Bahnhof in Bad Kleinen, Mecklenburg, erschießt der GSG 9-Beamte Michael Newrzella zunächst sich selbst.
Tödlich verletzt fällt er zu Boden,
erinnert sich aber im letzten Moment seiner Dienstpflicht,
schleppt sich zu dem RAF-Mann Wolfgang Grams,
der ein Stück den Bahnsteig hoch auf dem Rücken liegt,
kniet sich auf ihn, liqidiert ihn mit einem Schuß in die Schläfe,
schleppt sich wieder den Bahnsteig zurück,
wirft mit letzter Kraft das tödliche Projektil in die Rabatten,
gibt aus seiner Dienstwaffe noch gut 50 ungezielte Schüsse wild in die Gegend ab
und legt sich mit einem nicht unzufriedenen :
Hahaha, bin gespannt, wie ihr aus der Nummer rauskommt, hahaha! *
zum Sterben. "

Das alles ergab sich so aus den gefundenen Projektilen und den Aussagen der anwesenden Polizisten.

* "Hahaha, bin gespannt, wie ihr aus der Nummer rauskommt, hahaha!" entspringt natürlich dem Sarkasmus Wiglaf Drostes ! :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:19
Ich hab lieber tausend schwer bewaffnete Polizisten um mich, als nen Trupp Radikaler, der Steine durch mein Fenster wirft oder mein Auto anzündet.

Ich bin kein wirklicher Fan von Polizisten, habe teilweise auch schlechte Erfahrungen gemacht. Aber ich kenne privat eben auch Leute, die diesen Beruf ausüben und hey... Das sind auch nur Menschen, die mal einen schlechten Tag haben und so weiter.
Keiner lässt sich freiwillig mit Steinen und Molotov-Cocktails bewerfen und als "scheiss Bulle" bezeichnen. Schon gar nicht, wenn diese Assis maskiert und bereit sind, bis zum Äußersten zu gehen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:19
Und bitte kommt jetzt nicht mit "Och, die wollen doch nur ihre Meinung ausdrücken. Kann halt der eine oder andere mal sterben - ist doch natürlich"...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:22
@lightbringer
wer sagt, dass sie es auf dich abgesehen haben ?

klar - man kann ruhig mal einen schlechten tag haben und drauf los schlagen - hat jeder ist menschlich völlig normal -

light -das sind bedienstete, die sich bitte schön unter kontrolle haben sollten und bitte nicht eskalieren dürfen

aber die sind ja schon mit mieser laune oft genug da - nur wegen euch haben wir keinen freien samstag und so . . na doll . . .


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:26
@Valentini
„Letzlich denke auch ich die ganze Zeit über darüber nach, wie man diesen schleichenden Staatsputsch entgegen wirken könnte denn alles was die letzte Zeit so passiert ist, hat für mich definitiv den Anschein eines schleichenden Putsches“

Es liegt deutlich etwas in der Luft. Angeblich gab es jetzt auch Rücktrittsgerüchte über Verteidigungsminister Guttenberg.

Die jetzige Koalition ist insbesondere durch die komische und unrealistische FDP nicht regierungsfähig. Neuwahlen würden nur eine große Koalition hervorbringen. Die SPD hat mit Sozialdemokratie nichts mehr am Hut. Außerdem ist sie zu feige sich mit den Linken einzulassen. Wo soll da ein Richtungswechsel zustande kommen.

Man sieht das Drama ja in NRW. Die Kraft wollte sogar Neuwahlen. Sollen wir jetzt solange wählen, bis die SPD gewählt wird ? Irgendwie haben die alle den Bezug zur Realität verloren.
Ich weiß auch nicht, warum die SPD in NRW von einem Wahlerfolg sprach, sie hatten ja noch einmal 2 % verloren, und dabei hatten sie bei der davorigen Wahl schon eine krachende Niederlage.

Komisch das unser Sparpaket so kurz vor der WM beschlossen wurde. Da spielte wohl die Hoffnung mit, das die ganzen Unruhen etc. im Fußballrausch untergehen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:29
@Waldfreund
gab es ja schon mal - irgendwie

aber als "volk" muss man immer gut zuhören, was die da oben von sich geben - nur egal was sie tun, es bleibt ohne einfluss von "unten"

stellt euch vor, die beiden parteien hätten sich verstanden . .. die katastrophe wäre schlimmer - wesentlich schlimmer . .. .


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:34
@Waldfreund
Waldfreund schrieb:Die SPD hat mit Sozialdemokratie nichts mehr am Hut.
Den Part hat die CDU übernommen.


melden
Anzeige
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.06.2010 um 20:34
@Valentini
„Ich glaube viel von dem Hass ist gar nicht im eigentlichen Sinne gegen die Polizei,“

Da hast Du bestimmt recht, und gerade deshalb wird jede Aktion gegen einen Bürger von der Polizei als ein persönlicher Angriff gesehen. Es wird nur noch ein abgeführter Bürger gesehen, der von einem Rudel von Polizisten bedrängt wird. Man identifiziert sich nur noch mit dem Bürger der von einer Staatsmacht gewaltsam weggezerrt wird. Ich glaube das hat viel mit Psychologie zu tun.

Außerdem erinnert mich dass immer irgendwie daran wie Löwen Büffel reißen. Es stürzten sich mehrere auf ein Opfer. Und sofort hält man zu dem Opfer.


melden
690 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt