Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.243 Beiträge, Schlüsselwörter: RAF, Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 09:55
@groucho

Ich finde es immer erstaunlich, dass bei Ermittlungen gegen die italienische Mafia familiäre und regionale Strukturen beleuchtet werden, ohne dass jemand das rassistisch nennt. Ich hätte noch nie gehört, dass Rassismus zur Inhaftierung von Capone geführt hätte.

Sobald beispielsweise gegen Libanesenclans ermittelt wird, werden die gleichen Methoden schnell als rassistisch bewertet. Wenn das bezahlte Anwälte im Auftrag ihrer Mandanten tun, mag das noch angehen. Die kriegen ja auch Geld dafür, ihre Mandanten in einem möglichst günstigen und die hartherzigen Gesellschaft in einem möglichst ungünstigen Licht erscheinen zu lassen. Warum sich da aber auch unbezahlte Personen dranhängen, will mir nicht in den Kopf.

Aber abschließend noch mal der Unterschied zwischen rassisitischer und nicht rassistischer Polizeiarbeit:

Wenn bezüglich einer Straftat das Umfeld beleuchtet wird, ist das kein Rassismus. Wenn es eine Beschreibung eines Tatverdächtigen gibt oder mehrerer Tatverdächtiger, dann darf genau nach dieser Beschreibung vorgegangen werden, auch wenn sie nicht 'hellblond, blauäugig, besonders hellhäutig' lautet.

Wenn im Rahmen einer Straftatenermittliung ohne Grund dunkelhäutige Menschen drangsaliert werden nach dem Motto: Die sind ja sowieso alle gleich, dann ist das Rassismus.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 10:04
abberline
schrieb:
Mit strukturellem Rassismus, oder überhaupt Rassismus, hat das nichts zu tun
Es hilft nicht, wenn du es leugnest, oder einfach nicht begreifst, es ist rassistisch:
Ganz egal, ob man es "Stammbaumforschung" nennt oder nicht: Wenn die Polizei nach der fremden Herkunft der Eltern sucht, um bei Tatverdächtigen einen Migrationshintergrund zu identifizieren, dann geht es nicht darum, "Lebensumstände" zu erklären, sondern darum, das Feindbild von Fremden im eigenen Land zu konstruieren. Es ist die Grundlage von Racial Profiling.
https://www.bento.de/politik/stammbaumforschung-nach-krawallen-in-stuttgart-was-die-debatte-ueber-uns-verraet-a-93223542...
sacredheart
schrieb:
Ich finde es immer erstaunlich, dass bei Ermittlungen gegen die italienische Mafia familiäre und regionale Strukturen beleuchtet werden, ohne dass jemand das rassistisch nennt. Ich hätte noch nie gehört, dass Rassismus zur Inhaftierung von Capone geführt hätte.

Sobald beispielsweise gegen Libanesenclans ermittelt wird, werden die gleichen Methoden schnell als rassistisch bewertet. Wenn das bezahlte Anwälte im Auftrag ihrer Mandanten tun, mag das noch angehen.
Da sind eine Menge Behauptungen drin. Wenn du mal viel Zeit hast, kannst du die ja alle mal belegen.
Wenn das geschehen ist, werde ich dir darauf antworten.


@sacredheart
@abberline
@werauchimmer


Sucht euch für euer Rassismus-Leugnen jetzt bitte jemand anderen, ich muss jetzt weiter arbeiten


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 10:08
groucho
schrieb:
Und der hat sogar noch gesagt, dass dieser strukturelle Rassismus normal wäre.
Das kannst du sicherlich belegen ?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 10:14
@groucho
In dem Link steht zum einen lediglich die Meinung eines Herrn, zum anderen find ich, dass der Text ziemlich am Thema vorbeigeht. Auf den konkreten Fall geht er nämlich kaum ein und erzählt stattdessen von Polizeikontrollen und Begegnungen mit AfD Anhängern.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 10:25
groucho
schrieb:
Wo wird da in deinem Beispiel ermittelt, ob TV 1 einen MIgrationshintergrund hat?
Stammbaumausforschung sei rassistisch, musste ich hier im thread lernen.


Das gilt dann gleichermaßen, wenn in Gunnars Familienumfeld Auffälligkeiten bei der routinemäßigen Polizeiarbeit aufgedeckt werden und dadurch klar wird, woher der Sohn Gunnar seinen Hass auf Staat und Polizisten hat.

Das darf man halt in Zukunft nicht mehr ermitteln.
Da freuen sich die Kriminellen, das kannst du mir glauben.

Berlin wird das bald merken, wie einfach man sich die Arbeit gestalten kann mit einem strengen Antidiskriminierungsgesetz samt Beweislastumkehr ;)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 10:27
abberline
schrieb:
Wir drehen uns im Kreis. Mit strukturellem Rassismus, oder überhaupt Rassismus, hat das nichts zu tun. Es geht lediglich darum, dass das soziale und familiäre Umfeld eines Menschen, der einer solchen, in einer Gruppe begangenen, Straftat verdächtigt wird, überprüft werden sollte. Wenn die Polizei sowas schon nicht dürfen soll, dann gute Nacht.
Kurze Zwischenfrage, @abberline :

Ist die Feststellung, dass "die Polizei sowas schon nicht dürfen soll" schon Linksextremismus?

Oder warum steht das hier in diesem Thread?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 10:29
@eckhart
Es ging um den diesbezüglichen Aufruf auf Indymedia, die Ermittlungen im Stuttgarter Fall aktiv zu behindern.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 10:32
@groucho

Dir ist so klar wie mir, dass man natürlich nicht belegen kann, dass in der medialen Rezeption bei Ermittlungen gegen die Mafia niemand so unfassbar blöd gewesen wäre, das als Rassismus zu bezeichnen. Das ist ein Fall in dem die Nullhypothese nicht belegbar ist.

https://www.nzz.ch/international/deutschland/der-andere-blick-deutschland-das-disneyland-fuer-kriminelle-clans-ld.150224...

Hier ein link, der u.a. die Instrumentalisierung von vermeintlichem Rassismus durch Clans beleuchtet. So wie da alte Leute mit dem Enkeltrick abgekocht werden aufgrund ihrer beginnenden Demenz, versucht man es mit Presse und Gerichten mittels der Rassismus-Klaviatur.
groucho
schrieb:
Ganz egal, ob man es "Stammbaumforschung" nennt oder nicht: Wenn die Polizei nach der fremden Herkunft der Eltern sucht, um bei Tatverdächtigen einen Migrationshintergrund zu identifizieren, dann geht es nicht darum, "Lebensumstände" zu erklären, sondern darum, das Feindbild von Fremden im eigenen Land zu konstruieren.
Das ist falsch. Wenn die Polizei die Herkunft von Tätern ermittelt, kann nämlich die Nullhypothese, dass Migranten gar nicht oder nur marginal beteiligt waren, sehr wohl auch das Ergebnis sein. Es kann also ganz genau so darum gehen, die Vorabmeinungen von Personen zu entkräften. Und da die besondere Gesetzestreue von jungen männlichen Migranten aus islamischen Ländern ja allgemeiner Konsens ist, wird wohl auch genau dies erwartet, oder etwa nicht? Dann hättest Du ja eine rassistische Voraberwartung, der ich mich nicht anschließen mag.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 10:34
Aber zurück zum Linsextremismus. Nach den jüngsten Ausschreitungen derjenigen, die in den sogenannten besetzten Häusern hausen und das ganze zu einem Wohnprojekt schönreden:

Einen link zu aktuellen Ausschreitungen hatte ich ja schon angegeben. Das ist es wohl mehr als überfällig, dass sich zwei Protagonisten des Schunkelschlagers dieses Themas abschließend annehmen:

Bodo mit dem bagger und Presslufthammer BBBBBernhard.

Wie lächerlich will sich Berlin mit der Verhätschelung von Straftätern denn noch machen?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 11:22
Gerlind
schrieb:
Das kannst du sicherlich belegen ?
Warum fragst du nach dem Beleg, nach einem Beleg?
Das ist Unsinn - oder Trollerei.

@sacredheart
@abberline

Ich habe gesehen, dass ihr mich geadded habt, aber euere posts werde ich mir nicht mehr durchlesen.
Wenn ihr meint offensichtlichen Rassismus leugnen zu müssen und als normale Polizeiarbeit deklarieren zu müssen, macht das mit eurem Gewissen aus, nicht mit mir.
Ich habe dazu alles gesagt, was ich dazu zu sagen hatte.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 11:28
groucho
schrieb:
Warum fragst du nach dem Beleg, nach einem Beleg?
Das ist Unsinn - oder Trollerei.
Weil ich nirgend nachlesen kann, wo der Polizeipräsident Lutz, so wie du behauptest, gesagt hätte , dass dieser strukturelle Rassismus normal wäre.
Dass ein deutscher Polizeipräsident behauptet struktureller Rassismus bei der Polizei sei normal, wäre m.E. schon sehr bemerkenswert. Kann es aber nicht nachlesen.
Statt abzulenken, belege es doch einfach.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 11:48
groucho schrieb (Beitrag gelöscht):Damit hat er - ohne die Worte benutzt zu haben - den strukturellen Rassismus bei der Polizei als normal bewertet.
Kannst du das belegen und beweisen? Immerhin sind das schwere Anschuldigungen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 12:14
Kurze Zusammenfassung des Taz-Artikels:

Wegen einer eingeworfenen Scheibe polizeiunüblich bei Standesämtern den Migrationshintergrund abzufragen, wirft definitiv schon Fragen auf. Mit öffentlichem Interesse ist das nicht zu erklären, genausowenig mit "sozialen Umständen", da bei Michael Schulze die eingeworfene Scheibe eben nicht zu solch einer Maßnahme führt. Letztlich ist es genau das, was seit Jahren vom rechten Rand, der mittlerweile leider kein rechter Rand mehr ist, gefordert wird. Die Maßnahme mit Präventionskonzepten zu erklären bietet zumindest den Unterbau für "racial profiling" und widerspricht in seiner Konsequenz dem Fakt, dass Deutschland nun mal ein Einwanderungsland ist. Genausowas fördert das rassistische Klima in diesem Land, welches oft weitaus weniger Ehrgeiz hat, die Wurzeln von rechten Terror auszumerzen.

Mutter des Verdachts


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 12:28
sacredheart
schrieb:
Das ist noch mal ein Hinweis, Seiten wie indymedia zu Error 404 umzuwandeln.
abberline
schrieb:
Es ging um den diesbezüglichen Aufruf auf Indymedia, die Ermittlungen im Stuttgarter Fall aktiv zu behindern.
War das nach zwei Jahren Verbot von Indmedia nicht längst schon geschehen?
Was längst verboten war, kann zügig sanktioniert werden, wozu noch eine Diskussion?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 12:30
@eckhart

Wenn indymedia vor 2 Jahren verboten wurde, aber aktuell wieder dazu aufrufen kann, den Rechtsstaat zu behindern, dann ist die Umsetzung des Verbotes wohl doch nicht so dolle erfolgt. Das liegt sicher auch an den zahllosen Möglichkeiten des Internets.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 12:33
sacredheart
schrieb:
dann ist die Umsetzung des Verbotes wohl doch nicht so dolle erfolgt.
Wenn es mir auch rätselhaft ist, was im Internet "nicht so dolle" heißt, so lese ich es doch im Internet bis zum Überdruss von denen die sich angesprochen fühlen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 12:34
@eckhart
Indymedia ist nicht verboten, eine Plattform auf Indymedia wurde verboten, Indymedia selbst ist eine internationale Seite


melden
220 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt