Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.520 Beiträge, Schlüsselwörter: RAF, Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 12:38
abberline
schrieb:
Indymedia ist nicht verboten
Ja. Es gibt einen Unterschied zwischen Indymedia und den verbotenen Indymedia-Linksunten. Linksunten hatte eine eigene Adresse.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 12:39
eckhart
schrieb:
Im August jährte sich das Verbot der Open-Posting-Plattform „linksunten.indymedia.org“ zum zweiten Mal.

27.08.2019 um 08:00 Uhr
https://netzpolitik.org/2019/das-verbot-von-linksunten-indymedia-und-die-zweifelhafte-rolle-des-verfassungsschutzes/
Das wird nicht lange dauern. Verboten ist sie ja schon.
Diese wird offenbar in Freiburg betrieben.
ist auch schon bekannt.
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/indymedia-krawallnacht-stuttgart-100.html
abberline
schrieb:
@eckhart
Indymedia ist nicht verboten, eine Plattform auf Indymedia wurde verboten, Indymedia selbst ist eine internationale Seite
Dann @abberline habe ich einen Aufschrei verpasst!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 12:45
@eckhart
Aufschrei? Wegen was und von wem? Indymedia war nie verboten, es ging um diese scheinbar wohl extremistische Plattform.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 12:59
@groucho
Huch, was ist denn zwischen den Absätzen passiert?

Zuerst ging es darum, ob es eine "linksextreme" Straftat ist und im zweiten unterstellst du mir, indirekt, dass ich die Straftat gut heiße....
Ich unterstelle dir gar nichts geschweige schlage ich unter die Gürtellinie, ich habe deine Sätze nur für mich so interpretiert.

Dürfte dir doch eigentlich nicht fremd sein. Oder ist das nur dir gestattet?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 13:17
Gerlind
schrieb:
groucho schrieb:
Und der hat sogar noch gesagt, dass dieser strukturelle Rassismus normal wäre.
Gerlind
schrieb:
Weil ich nirgend nachlesen kann, wo der Polizeipräsident Lutz, so wie du behauptest, gesagt hätte , dass dieser strukturelle Rassismus normal wäre.
Dass ein deutscher Polizeipräsident behauptet struktureller Rassismus bei der Polizei sei normal, wäre m.E. schon sehr bemerkenswert. Kann es aber nicht nachlesen.
Statt abzulenken, belege es doch einfach.
Ich möchte hier zeigen, dass ich hier den Innenminister mit dem Polizeipräsidenten verwechselte.
Für diese Unaufmerksamkeit möchte ich mich bei @groucho und anderen Lesern entschuldigen.

Der Polizeipräsindent sagte laut Protokoll:

https://ppstuttgart.polizei-bw.de/wp-content/uploads/sites/3/2020/07/Wortlautabschnitt-GR-09_07_2020-Rede-Herr-Lutz.pdf
Und das bedeutet letztendlich Recherchen bundesweit bei den Standesämtern, um letztendlich
diese Frage festzustellen. Das ist nicht primär polizeiliche Aufgabe in Ermittlungsverfahren,
sondern ist jetzt im Prinzip genau diesem Verfahren hier in Stuttgart geschuldet, dass diese
Ermittlungen so geführt werden.
Also alles andere als "normal".


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 15:26
Auf die charmante äh... Bitte der Verwaltung werde ich nochmal belegen, dass der Innenminister (bzw. "das Innenministerium") strukturellen Rassismus normal findet:
Das Bundesinnenministerium hat die als "Stammbaumforschung" kritisierten Ermittlungen der Polizei nach den Stuttgarter Krawallen gegen Kritik verteidigt. Es sei ein "polizeiliches Standardvorgehen", dass auch das soziologische Umfeld von Tätern miteinbezogen werde, sagte Ministeriumssprecher Steve Alter am Montag in Berlin. "Das schließt selbstverständlich auch die Eltern mit ein" - und auch den "Aspekt des Migrationshintergrunds".
https://de.nachrichten.yahoo.com/bundesinnenministerium-verteidigt-ermittlungen-stuttgarter-polizei-132259861.html


Und ich wiederhole auch äh gerne nochmal, dass die das so nicht im Wortlaut (also mit "struktureller Rassismus") gesagt haben, sondern sinngemäß. Ermittlung, des Migrantionshintergrundes ist struktureller Rassismus und diese Ermittlung wird Standardvorgehen genannt.
"Ein Standardvorgehen" darf man doch wohl umschreiben mit "normal finden", oder?
Gerlind
schrieb:
Ich möchte hier zeigen, dass ich hier den Innenminister mit dem Polizeipräsidenten verwechselte.
Für diese Unaufmerksamkeit möchte ich mich bei @groucho und anderen Lesern entschuldigen.
Ach kein Problem, ich finde es weniger interessant, ob das nun der Innenminister oder der Polizeipräsident gesagt hat, schlimm ist, dass es gesagt (und getan) wurde.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 16:11
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/stuttgart-winfried-kretschmann-sieht-kein-fehlverhalten-der-polizei-a-f44e31c...
Der BaWü Ministerpräsident Kretschmann von den Grünen sieht kein Fehlverhalten der Polizei

"Wenn das bestimmte Milieus sind, die jetzt aus Migranten-Communities oder so kommen, das sind wichtige Dinge, mit denen kann man dann was anfangen"


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 16:17
@MokaEfti
Evtl ist es ja untergegangen, aber seit ein paar Tagen ist auch die Plattform Indymedia( de) unter / linksextremistischer Verdachtsfall eingestuft . Nachdem der Linksunten bereits verboten ist , ein gutes und überfälliges Signal .
Verkündet von Herrn Haldenwang him Self .
Zeit wurde es ja . Ich habe mir das einmal angeschaut , was die da anonym verbreiten und wozu sie teilweise aufrufen . Friedliche Revolution geht anders .

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-07/linksextremismus-linksunten-indymedia-internet-plattform-verdachtsfall-v...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.07.2020 um 18:37
Calligraphie
schrieb:
Evtl ist es ja untergegangen, aber seit ein paar Tagen ist auch die Plattform Indymedia( de) unter / linksextremistischer Verdachtsfall eingestuft .
Sorry, ging an mir vorbei...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.07.2020 um 20:28
https://www.spiegel.de/panorama/spiegel-tv-ueber-freie-deutsche-jugend-blauhemden-marschieren-fuer-den-sozialismus-a-4f0...
Möchtegern FDJ vs Antifa... und alle gegen die Polizei. Da weiss man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Vor allem... nur weil man bei Aufforderung der Polizei, den Weg zu räumen, mal Nee sagt, gleich Pfefferspray...die haben Sorgen...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.07.2020 um 22:40
@abberline
Also wenn das ( die FDJ Hanseln ) nicht so armselig und traurig wäre , könnte man das als Comedy auffassen.
Diese ganzen alten Säcke , frustrierte Ex DDR Vorzeigegenossen . Heulen ihren alten Privilegien hinterher . Und die Teenager ? Die noch nicht einen Tag in einer Diktatur des Proletariats verbringen mussten ? Wer hat ihnen das Gehirn vernebelt ? Sie singen russische Lieder , die unter Brüderchen Stalin angesagt waren . Das ist ja regelrecht grotesk , soviel Geschichtsverklärung.
Das erste mal , dass ich regelrecht Symphatie hege mit den jungen Antifa Leuten da.
So was kann man doch nicht unkommentiert an der frischen Luft frei rumlaufen lassen .
Der Gipfel sind die Schalmeien. Da muss ich gleich an Erich Honecker denken und Udo Lindenberg.
Man müsste sich mit Plakaten von Opfern des Stalinusmus und jedem einzelnen Mauertoten an den Straßenrand stellen als Gegenprotest . Wie kann es sein , daß nach erst 30 Jahren , sowas wieder hochkommt ?
Pfefferspray ? Um den Kasperköpfen im Blauhemd ne friedliche ungehinderte Sozialisten Demo zu ermöglichen ?
Das ist mal ein Symbol für echte demokratische Rechtsstaatlichkeit . So einen Aufmarsch hätten sie unter Erich H. nicht mal 5 Minuten machen dürfen als Bewegung. Die wären im realen Sozialismus alle in Bautzen hinter Gittern gelandet . Ein Hoch auf unser System . Hier darf jeder .


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.07.2020 um 23:18
Thüringen.. Ramelow... FDJ.. Ob es da einen Zusammenhang gibt?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.07.2020 um 23:23
Oh mein Gott die sind ja nur peinlich! Da fällt mir ja fast gar nichts ein dazu.
Wenn die baby-antifa da wirklich friedlich blockieren wollte (was man ja nicht weiß) hätte man die nicht nach nur einer Warnung einsprühen müssen. Ich denke mit den Hämpflingen wäre man auch so zurecht gekommen.
Was ich mich frage wo waren denn die in der Headline angekündigten rechten?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.07.2020 um 23:48
@groucho
@eckhart
@tudirnix
Calligraphie
schrieb:
Das ist mal ein Symbol für echte demokratische Rechtsstaatlichkeit . So einen Aufmarsch hätten sie unter Erich H. nicht mal 5 Minuten machen dürfen als Bewegung. Die wären im realen Sozialismus alle in Bautzen hinter Gittern gelandet . Ein Hoch auf unser System . Hier darf jeder .
Das hätte oder hat dir wohl gut gefallen, das System mit dem Erich ?!
Hier werden ein paar harmlose FDJ-Hemden schell skandalisiert, aber gegen rechts sagen diese Erich-Fans nichts ?!

Das sind so Sprüche wie vom Lucke über die innere Sicherheit in der DDR.
Oder wie soll man solche Beiträge verstehen ?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.07.2020 um 00:21
che71
schrieb:
Das hätte oder hat dir wohl gut gefallen, das System mit dem Erich ?!
wo liest du das denn aus den Zeilen von @Calligraphie raus?
Ihr Beitrag ist stellenweise voller Ironie (zumindest fasse ich es so auf).
Glaube du hast da evtl. etwas gründlich missverstanden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.07.2020 um 00:24
@Seidenraupe
Nee, die FDJ kommt zum großen Teil aus dem Westen und die machen derzeit DDR Tournee. Kein Witz. Die sind da in diversen Städten mit ihrem Karnevalsumzug.
Die jugendliche Wessi Arbeiterklasse versperrt dem Ost Handwerker den Weg, herrlich....
Aber mal ernsthaft, diese Hänsel gehören mal drei Stunden in Bautzen unter SchleimKeim, Orplid und OHL Beschallung gesetzt. Weißte Bescheid, ne.... Mann, Mann...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.07.2020 um 00:27
che71
schrieb:
Hier werden ein paar harmlose FDJ-Hemden schell skandalisiert
1. Das FDJ-Hemd ist nicht harmlos, es ist das Symbol eines Unrechtsstaats und der Unterdrückung. Es gibt Menschen, die von Trägern dieses "harmlosen" Hemdes im Knast gefoltert wurden, oder in ihrer Existenz vernichtet wurden weil sie sich weigerten es zu tragen.

2. Die West-FDJ ist und bleibt verboten, bei der Ost-FDJ kam man nicht mehr dazu.

3. Demonstrationen politischer Natur in Uniform sind auch verboten - was man beim 3. Weg als Skandal bezeichnet (dass eine solche nicht unterbunden wurde) kann man nicht anderen Gruppierungen zugestehen. Die Nazis vom 3. Weg könnten sich wenigstens noch darauf herausreden, dass sie nur Fantasieuniformen tragen und nicht die echten Uniformen eines Unrechtsregimes.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.07.2020 um 00:36
Optimist
schrieb:
Glaube du hast da evtl. etwas gründlich missverstanden.
Ich habe da nichts missverstanden:
Um den Kasperköpfen im Blauhemd ne friedliche ungehinderte Sozialisten Demo zu ermöglichen ?
Das ist mal ein Symbol für echte demokratische Rechtsstaatlichkeit . So einen Aufmarsch hätten sie unter Erich H. nicht mal 5 Minuten machen dürfen als Bewegung. Die wären im realen Sozialismus alle in Bautzen hinter Gittern gelandet . Ein Hoch auf unser System . Hier darf jeder .
bgeoweh
schrieb:
3. Demonstrationen politischer Natur in Uniform sind auch verboten - was man beim 3. Weg als Skandal bezeichnet (dass eine solche nicht unterbunden wurde) kann man nicht anderen Gruppierungen zugestehen. Die Nazis vom 3. Weg könnten sich wenigstens noch darauf herausreden, dass sie nur Fantasieuniformen tragen und nicht die echten Uniformen eines Unrechtsregimes.
Man kann ja mal etwas behaupten, auch wenn es nicht stimmt:
https://www.n-tv.de/panorama/FDJ-Hemd-ist-nicht-verboten-article12670436.html
https://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article126993913/Tragen-des-FDJ-Symbols-geschmacklos-aber-nicht-strafbar.html


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.07.2020 um 01:49
che71
schrieb:
Man kann ja mal etwas behaupten, auch wenn es nicht stimmt:
Das Tragen eines Hemdes ist was anderes als eine uniformierte Demonstration. Es ist auch nicht verboten, sich Fantasieuniformen anzuziehen, uniformiert eine Demo durchzuziehen eventuell schon.

Bei den Hemden aus deinen Links geht es ja gerade darum, dass formal nur die FDJ-West verboten ist, die FDJ-Ost aber nicht, was die interessante Problematik mit sich bringt, dass so gut wie identische Uniformen mit so gut wie identischen Symbolen existieren, wovon aber das eine ein Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation und verboten ist, das andere aber nicht. Das ändert aber insgesamt auch wieder nichts daran, dass die FDJ-Hemden die DDR repräsentieren, und damit einen Unrechtsstaat.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.07.2020 um 09:50
bgeoweh
schrieb:
Das ändert aber insgesamt auch wieder nichts daran, dass die FDJ-Hemden die DDR repräsentieren, und damit einen Unrechtsstaat.
Was hab ich für ein unverdientes Glück dass von mir kein Foto mit einem FDJ-Hemd existieren kann,
welches die allermeisten anderen ehemaligen DDR-Bürger nicht haben, die dadurch als ehemalige Unterstützer und Repräsentant eines Unrechtsstattes kompromittierbar und erpressbar sind,
auch jene, die jetzt in CDU, CSU, FDP und was noch schöner ist in der ... AfD sind.Aber die gelten ja sowieso als linksgrün versifft,die nicht dazu gehören.

Was bin ich glücklich.
Ich habe nie ein FDJ-Hemd angezogen gehabt und nie ein FDJ-Hemd besessen.


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt