Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.246 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: RAF, Linksextreme, Pseudolinke ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 09:27
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ich geb dir recht damit, dass man nicht relativieren sollte.
Dann mach es auch nicht und auch wenn du es verneinst, nichts anderes tust du hier. Mir ist eben, als ich on kam und deine Beiträge hier gelesen habe, fast der Kaffee aus der Unterlippe gefallen. Sorry, aber das geht gar nicht. Natürlich gibt es ein Gefälle in den Statistiken, was direkte Todesfälle angeht, natürlich hat rechts da die Nase weit Vorne und es sollte auch bekannt sein, wie sehr ich Rechtsextremisten verachte. Aber es ist kein Verdienst von links, daß es bisher bei "nur" Körperverletzung geblieben ist. Eine Stahlkugel aus der Zwille ist für mich ein Mordversuch, ein Pflasterstein an den Kopf oder ein Böller unter den Helm, ebenso. Man kann dankbar dafür sein, daß es bisher keine Opfer zu beklagen gab. Aber das macht den Dreck nicht besser oder weniger gefährlich als ein Molotow Cocktail, geworfen von einem Rechten. Wer immer noch an Meinhofs Worten hängt -

“Wir sagen natürlich, die Bullen sind Schweine. Wir sagen, der Typ in Uniform ist ein Schwein, kein Mensch. Und so haben wir uns mit ihnen auseinanderzusetzen. Das heißt, wir haben nicht mit ihm zu reden, und es ist falsch, überhaupt mit diesen Leuten zu reden. Und natürlich kann geschossen werden.”

ist für mich Abschaum, auch wenn "nur" mit der Zwille geschossen wird.


6x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 09:32
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Aber wenn linke steine werfen soll das genauso schlimm sein? Wirklich?
Ich verstehe nicht, was dein Problem ist. Wenn ein Mensch auf einen anderen Menschen mit Steinen wirft und ihn dabei verletzt. Dann soll das Opfer es weniger schlimm finden, wenn der Täter aus der linksextremen Szene kommt, weil die damit noch keinen Menschen getötet haben?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 09:37
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Dann mach es auch nicht
Macht er doch auch nicht.

Alle anderen, die meinen die Gefahr, die in den letzten zwei Jahrzehnten, von Linken und Rechten ausging sei gleich, DIE relativieren.

Natürlich ist linke Gewalt nicht besser als recht Gewalt - nur hat das auch niemand behauptet.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:ist für mich Abschaum, auch wenn "nur" mit der Zwille geschossen wird.
Für mich auch.


Ändert nur nichts daran, dass es von Rechts zu zig Morden gekommen ist und von links glücklicherweise eben nicht. Wer dennoch Linksextremisten aktuell für genau so gefährlich wie Rechtsextremisten hält, DER relativiert


2x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 09:53
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Natürlich ist linke Gewalt nicht besser als recht Gewalt
das hier ist in meinen Augen ein Widerspruch zu dem wenn du sagst:
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wer dennoch Linksextremisten aktuell für genau so gefährlich wie Rechtsextremisten hält
weil wenn etwas weniger gefährlich also weniger schlecht ist, wie weit entfernt ist das von besser sein als das andere?

EDIT: wer möchte schon den Linksextremen oder Autonomen einen Bonus zusprechen in der Form "ihr seid weniger gefährlich als..."


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:01
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:weil wenn etwas weniger gefährlich also weniger schlecht ist
Das liegt ja an deinem Denkfehler, nicht an meiner Argumentation.

Wenn ein Linker jemandem Gewalt antut, ist das genau so schlecht, wie bei einem Rechten.
Gar keine Frage.


Das hat aber nichts mit der Frage zu tun, von wem mehr Gefahr ausgeht.
Da sind die Rechten eben deutlich gefährlicher. Die haben zig Tote zu verantworten, versuchen Bundeswehr, Polizei und Verfassungsschutz zu unterwandern.
Das trifft aktuell eben auf Linksextremisten nicht zu.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:EDIT: wer möchte schon den Linksextremen oder Autonomen einen Bonus zusprechen in der Form "ihr seid weniger gefährlich als..."
Jedenfalls nicht diejenigen, die den Rechten einen Bonus zusprechen in der Form "ihr seid nur genau so gefährlich, wie"


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:13
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:Erkläre mir mal bitte deine Absicht in mehr als 2 Sätzen, wieso du das eine mit dem anderen aufwiegen möchtest.
Ich möchte das überhaupt nicht. Aber es WIRD miteinander aufgewogen. Hufeisentheorie und so. Siehst du ja hier: Es wurde sich aufgeregt, dass sich keiner über den ersten Mai aufregt. UNd da wurden dann sachen geschrieben wie 'jaja, aber bei jedem kleinen ding von rechts stürzen sie sich drauf'.
Damit wird eine Äquivalenz hergestellt, die nicht da ist. Ein paar Leute, die Steine werden, sind nicht dasselbe, wie gezielte und hunderte morde. Werden es auch nie.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Dann mach es auch nicht und auch wenn du es verneinst, nichts anderes tust du hier. Mir ist eben, als ich on kam und deine Beiträge hier gelesen habe, fast der Kaffee aus der Unterlippe gefallen. Sorry, aber das geht gar nicht. Natürlich gibt es ein Gefälle in den Statistiken, was direkte Todesfälle angeht, natürlich hat rechts da die Nase weit Vorne und es sollte auch bekannt sein, wie sehr ich Rechtsextremisten verachte. Aber es ist kein Verdienst von links, daß es bisher bei "nur" Körperverletzung geblieben ist. Eine Stahlkugel aus der Zwille ist für mich ein Mordversuch, ein Pflasterstein an den Kopf oder ein Böller unter den Helm, ebenso. Man kann dankbar dafür sein, daß es bisher keine Opfer zu beklagen gab. Aber das macht den Dreck nicht besser oder weniger gefährlich als ein Molotow Cocktail, geworfen von einem Rechten. Wer immer noch an Meinhofs Worten hängt -

“Wir sagen natürlich, die Bullen sind Schweine. Wir sagen, der Typ in Uniform ist ein Schwein, kein Mensch. Und so haben wir uns mit ihnen auseinanderzusetzen. Das heißt, wir haben nicht mit ihm zu reden, und es ist falsch, überhaupt mit diesen Leuten zu reden. Und natürlich kann geschossen werden.”

ist für mich Abschaum, auch wenn "nur" mit der Zwille geschossen wird.
Sicherlich kein verdient, aber eben auch nicht das gleiche. Wenn wir schon mit 'sollte bekannt sein' argumentieren, dann sollte auch bekannt sein, dass ich nichts von der Antifa halte. Ich halte auch nichts von gewalt, ich halte auch nichts von dämonisierung der polizei.

Aber es soll keiner behaupten, dass es das gleiche ist, wenn in bestimmten gebieten linksextreme pflastersteine werden wie rechtsextreme gezielte Morde oder überhaupt vergleichbar. Und das wird hier gemacht.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:19
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Jedenfalls nicht diejenigen, die den Rechten einen Bonus zusprechen in der Form "ihr seid nur genau so gefährlich, wie"
ich vermute es hängt sehr von den Gegebenheiten ab.

wenn ein Polizeieinsatz geplant wird da ist das mit der Gefährlichkeit für die Polizisten wahrscheinlich eher andersrum. wenn sie sich um Linksextreme kümmern müssen, müssen sie mehr Bedenken um ihre Unversehrtheit haben als wenn sie sich um einen Aufmarsch der Rechtsextremen zu sorgen haben..

grundsätzlich finde ich diese Frage nach der Gefährlichkeit und das aufwiegen von Links und Rechts als nicht zielführend.

Was soll denn eigentlich auf die Schlussfolgerung dass das eine mehr oder weniger gefährlich ist folgen?

Es sind beides Gruppierungen mit krimineller Energie denen Einhalt geboten werden muss.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ein paar Leute, die Steine werden, sind nicht dasselbe, wie gezielte und hunderte morde.
nur dass das von dem Beispiel mit den Zeitungsberichten nicht um Mord ging sondern um den Angriff auf Journalisten. Und derjenige war der Meinung, dass der Angriff auf Journalisten von Rechten in den Medien mehr Beachtung und Aufmerksamkeit geschenkt wurde als jetzt zum 1.Mai der Angriff auf Polizisten. Ich kann diese Empfindung nicht teilen, weil ich das nicht so genau verfolgt hatte. Aber hier geht es nicht um den Vergleich Steine und Morde, hier ging es um den Vergleich Angriff auf Journalisten und Angriff auf Polizisten...

EDIT : und da muss ich sagen ist ein Mob von Linksextremen die Polizisten angreifen mit Steinen gefährlicher als ein Handgemenge von einer kleinen Gruppe Rechter mit ein paar Journalisten..


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:27
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Die "revolutionäre" 1. Mai Demonstration in Berlin ist gerade los und schon werden "Stop the war, stoppt den Krieg, Intifada bis zum Sieg" Rufe hörbar. Auf Transparenten wird zur internationalen Solidarität gegen Zionismus und Apartheid aufgerufen. Von Klassenkampf und der historisch vorbelasteten Enteignung ist die Rede... Umverteilung die Lösung...
Das ist schon wirklich eine Schande für unser Land, wenn Antisemitismus wieder derart aufblüht. Das ist wirklich nicht entschuldbar, insbesondere nicht gegenüber den hier lebenden Juden.
Und es ist hochbedenklich, wenn es da jetzt wieder einen Schulterschluss mit Abschaum gibt, der das Existenzrecht Israels leugnet.
Schluss mit der Toleranz gegen Intolerenz.

Natürlich sollten da auch die Personalien antisemtischer migrantischer Organisationen aufgenommen werden und die sofortige Heimreise aller Antisemiten beginnen, direkt am 1. Mai.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:34
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Natürlich sollten da auch die Personalien antisemtischer migrantischer Organisationen aufgenommen werden und die sofortige Heimreise aller Antisemiten beginnen, direkt am 1. Mai.
gute Idee allerdings nur bis zum 2.Mai, dann sind sie mit anderen Ausweisen wieder da


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:36
@Sonnenenergie

Mehr als einen Tag würde es schon dauern. Und alleine, wenn der Staat zeigen würde, hier keinen Antisemtismustourismus zu dulden, wäre schon ein gutes Signal. Vielleicht sind sie dann mit einem anderen Pass wieder da, aber mit denselben Finger Abdrücken. Und tschüss.

Natürlich wäre es auch allerhöchste Eisenbahn zu schauen, welche linke Gruppierung da mit Antisemiten gemeinsame Sache macht. Und man müsste schauen, ob die etwa Geld aus irgendwelchen Fördertöpfen bekommen. Es kann ja nicht sein, dass da extreme Teile der Zivilgesellschaft 'im Kampf gegen rechts' unterstützt werden, aber in Wirklichkeit im Kampf gegen Juden Seite an Seite mit irgendwelchen Judenhassern stehen.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:38
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:aber mit denselben Finger Abdrücken.
werden solche Abgleiche gemacht in letzter Zeit?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:42
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:nur dass das von dem Beispiel mit den Zeitungsberichten nicht um Mord ging sondern um den Angriff auf Journalisten. Und derjenige war der Meinung, dass der Angriff auf Journalisten von Rechten in den Medien mehr Beachtung und Aufmerksamkeit geschenkt wurde als jetzt zum 1.Mai der Angriff auf Polizisten. Ich kann diese Empfindung nicht teilen, weil ich das nicht so genau verfolgt hatte. Aber hier geht es nicht um den Vergleich Steine und Morde, hier ging es um den Vergleich Angriff auf Journalisten und Angriff auf Polizisten...
Meiner Ansicht nach ist das eine perfide art, Aufregung damit erzwingen zu wollen, indem man behauptet, leute würden sich doch auch so 'über rechts' aufregen.

Ja, es ist gefährlich dass rechte polizisten angreifen und das nicht nur auf demos. Polizisten werden heutzutage eingeschüchtert, wenn sie bestimmte sachen schreiben und bekommen morddrohungen, oft von rechten.

Darüber sollte man sich auch aufregen. Und man darf sich antürlich auch über angriffe auf polizisten aufregen. Ich habe das schon häufig getan. Auch gegen rettungskräfte anderer art.

Man sollte sogar gegen solche unsinnigen ACAB parolen vorgehen und es gesellschaftlich tabu machen, sowas rauszuhauen.

Nur: Darum ging es hier ja nicht. Hier wollte man das direkt als Munition verwenden, dass angeblich man sich nicht über linke aufregt, über rechte aber schon.

Da darf man doch sehr wohl anführen, dass die priorisierung von rechtsextremisten, die halt auch wirklich leute gezielt ermorden, nicht ganz von ungefähr kommt gegenüber den linksextremisten, die das halt nicht machen.

Dass linksextremisten randale machen, dass si eleuten angst machen, dass sie polizisten angreifen und dass sie propaganda betrieben ist schlimm, aber daraus dann irgendwie wieder Äquivalenz auf umwegen stricken zu wollen, das geht nicht.


2x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:47
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dass linksextremisten randale machen, dass si eleuten angst machen, dass sie polizisten angreifen und dass sie propaganda betrieben ist schlimm, aber daraus dann irgendwie wieder Äquivalenz auf umwegen stricken zu wollen, das geht nicht.
vielleicht ist das nur in deiner Wahrnehmung so, dass man Äquivalenz fordert. vielleicht ist man nur der Meinung für das eine ist es zu wenig Aufmerksamkeit.. (wie als hätte man sich daran gewöhnt und der Aufschrei ist nicht laut genug)

vielleicht sind es einfach nur manche Leute Leid das man nicht so intensiv auf Angriffe auf Polizisten eingeht wie auf den Angriff auf Journalisten. und das ist in meinen Augen verständlich so zu empfinden wenn es denn so stattfindet.. wie gesagt ich kann diese Ansicht nicht teilen. ich lese über beides in den Nachrichten seien es Angriffe auf Journalisten und Angriffe auf Polizisten. dass da die Ersteller der Artikel irgendwie parteiisch wären und dem einen mehr Aufmerksamkeit schenken als dem anderen konnte ich nicht feststellen..


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:47
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da darf man doch sehr wohl anführen, dass die priorisierung von rechtsextremisten, die halt auch wirklich leute gezielt ermorden, nicht ganz von ungefähr kommt gegenüber den linksextremisten, die das halt nicht machen.

Dass linksextremisten randale machen, dass si eleuten angst machen, dass sie polizisten angreifen und dass sie propaganda betrieben ist schlimm, aber daraus dann irgendwie wieder Äquivalenz auf umwegen stricken zu wollen, das geht nicht.
@shionoro

Ich sehe erst mal gar keinen Grund, irgendwas gegeneinander aufzurechnen. Unser Staat sollte Mittel genug haben, alle politischen Straftäter drakonisch zu bestrafen.

Ich finde es auch bedenklich, wenn im Thread über Linksextremismus dauernd whataboutisiert wird, die Rechten wären viel schlimmer. Selbst wenn das so ist, muss man ja linke Gewalt nicht ungeahndet lassen. Und linke Gewalt, die sich mit migrantischen Antisemiten zusammentut, ist dann wirklich in keiner Weise hinnehmbar.


2x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 10:51
@RayWonders

Glaub ich nicht. Es gibt da good und bad faith für mich. Ich glaube auch, dass es ein gesellschaftliches umdenken geben muss dabei, dass man linksextremismus als gefährlich und gewalttätig wahrnehmen sollte. Darf man so auch sagen.

Aber wenn man hier im thread dann direkt auf die schiene 'Ja aber bei den rechten..' kommt, dann hat das schon einen Grund.

Beim thread 'gewalt gegen polizisten' würde ich mich rege beteiligen, und sicher nicht auf der ACAB seite. Aber den macht ja komischerweise keiner von denen auf, die gerne linksextreme dafür verantwortlich machen.

Darum folgere ich, dass es um munition gegen linke geht, nicht um schutz von polizisten. Den Polizei thread mach ich vllt morgen mal auf.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich sehe erst mal gar keinen Grund, irgendwas gegeneinander aufzurechnen. Unser Staat sollte Mittel genug haben, alle politischen Straftäter drakonisch zu bestrafen.

Ich finde es auch bedenklich, wenn im Thread über Linksextremismus dauernd whataboutisiert wird, die Rechten wären viel schlimmer. Selbst wenn das so ist, muss man ja linke Gewalt nicht ungeahndet lassen. Und linke Gewalt, die sich mit migrantischen Antisemiten zusammentut, ist dann wirklich in keiner Weise hinnehmbar.
Das müsste man nicht machen, wenn nicht immer und immer wieder die Hufeisen Theorie vorgebraacht werden würde.

Wer einen polizisten angreift, der sollte bestraft werden. Da sind wir uns absolut einig. Wer ein Vereinsheim anzündet auch und man darf auch nicht unterschlagen, dass auch Linksextreme Kommunalpolitiker (und andere) von der AfD (und manchmal andere) angreifen. Ist so, ist schlecht, muss man drüber reden.

Aber dann eben auch bitte ohne dieses ewige 'ja aber bei den rechten würden jetzt alle aufschreien!!!' denn das stimmt nicht und damit führt man die rechten ja selbst ins feld, will also eine Äquivalenz herstellen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 11:00
@shionoro

Ich finde es auch auffallend, wie unterschiedlich die Rezeption rechter und linker Taten ist.

Ich bin ganz sicher, dass Bundespräsident Steinmeier für kein Konzert 'gegen linksradikalen Antisemitismus' werben wird, 'nur' weil da Linksradikale mit miltianten migrantischen Antisemiten zusammen gegen Juden aufgetreten sind.

Da bleibt so ein bißchen die Frage nach dem linken Auge. Ich bin zum Teil sogar froh drüber. Immerhin war Herr Steinmeier auch dann noch auf dem linken Auge blind, als es darum ging, dass da linksradikale Bands auftreten. Ich will ja auch nicht, dass da jetzt ein Konzert von ihm beworben wird, auf dem dann Kahlkopf und Störkraft auftreten.

Wundern tut es mich nicht. Wenn ein deutscher Bundespräsident brav dem iranischen Terror Regime zum Nationalfeiertag gratuliert, für die 'die Zerstörung Israels' Staatsraison ist, passt das leider ins Bild.

Wenn Linksradikale Gewalttaten verüben, werden die von teilen der medien schon gleich mal ein bißchen weniger hysterisch rezipiert, erst Recht, wenn sich darunter überwiegend Migranten befinden, dann werden Ausdrücke wie 'internationale Partyszene' frei erfunden.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 11:07
@sacredheart

Ich kann dir sagen woran das liegt, aber das wird dir nicht gefallen.
Die Mehrheit der deutschen sieht in feine sahne fischfilet oder KIZ keine linksradikalen bands. Nicht alles was du als linksradikal siehst wird von den meisten Menschen als linksradikal gesehen.

Und es kommt da auch auf das Große Ganze an. Das Problem an Hanau war nicht, dass da ein verwirrter Einzeltäter am Werk war. Das Problem ist, dass rechte propaganda viele solche verrückten einzeltäter motiviert. Beim NSU das gleiche: Dass drei Menschen morden ist schlimm. Aber noch schlimmer ist, wenn die das machen und ganz offenbar richtig gut vernetzt sind und breite unterstützer in der rechten szene dafür hatten.

Zurück zum linksextremismus: Da reden wir dann halt über andere sachen. Da reden wir im großen und ganzen über sachen über Sachbeschädigungen und die Taten einzelnern Gruppen. Die werfen dann Steine auf Polizisten und machen am ersten Mai Randale, aber man muss nicht 'auf dem linken auge blind' sein, um das anders einzuordnen als Morddrohungen gegen Journalisten oder durchgezogene morde gegen politiker.

Klar gibt es da auch sachen, die unsinnig sind. Dass man Freiwild als Naziband hochstilisiert und sie vom Echo ausladen muss, das ist absurd. Aber im Großen ganzen kann man eben mit dem Hufeisentheorie ding nicht wirklich weit kommen.

Dann muss man schon straight eher darüber reden, dass man Polizisten schützen muss, dass gewalt im allgemeinen abzulehnen ist, dass linke oft selbstgerecht sind, alles valide sachen. Aber eben dann auch explizit DARÜBER reden, ohne das ewige 'auf dem linken auge blind' als vorwurf. Denn da versucht man dann eben Äquivalenzen herzustellen, die so nicht da sind.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 11:10
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich bin ganz sicher, dass Bundespräsident Steinmeier für kein Konzert 'gegen linksradikalen Antisemitismus' werben wird, 'nur' weil da Linksradikale mit miltianten migrantischen Antisemiten zusammen gegen Juden aufgetreten sind.
Ich habe jetzt mal - zugegebenermaßen nur kurz - gegoogelt und nichts gefunden, wo sich Steinmeier gegen "rechtsradikalen Antisemitismus" ausspricht.

Wenn er sich gegen Antisemitismus ausspricht, denke ich sind da linke und muslimische Antisemiten mit gemeint.

Für mich ist das bislang nur ein unbewiesener Mythos, dass linker und muslimischer Antisemitismus toleriert werden.

Antisemitismus ist immer zu verurteilen - egal von wem er kommt


2x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 11:14
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Für mich ist das bislang nur ein unbewiesener Mythos, dass linker und muslimischer Antisemitismus toleriert werden.
Er wird Institutionel hingenommen. Habe ich im Antisemitismus Thread auch gepostet. Die Entstehungsgeschichte des Zentralrats der Muslime und deren Bezug zur Muslimbruderschaft und den Grauen Wölfen wird 2021 kaum kritisch betrachtet.
Da steht der Zentralrat aber nicht alleine da.

Antisemitismus wird nicht in den Maße bekämpft wie es vor allem unter Berücksichtigung der eigenen Geschichte gehört.

https://open.spotify.com/episode/0HGaFvSt33X8v40DbhIclw

Den entsprechenden Podcast kann ich da empfehlen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 11:17
@shionoro

Ich stimme Dir zum Teil sogar zu. Und manches nimmt man eben auch sehr subjektiv wahr.

Die NSU Morde oder der Mord in Hanau oder auch Gruppe Freithal erscheinen zB mir derart völlig unbegreifbar, dass ich emotional nur schwer glauben möchte, dass das - sogar im ziemlich rechten Lager - breite Unterstützung findet.

Im Bereich linksradikale Gewalttaten (nicht mit o.g. vergleichbar) findet man aber viel leichter Gesprächspartner, die das alles nicht so schlimm finden und wenigstens mit halbem Herzen sogar dahinter stehen. Ich meine hier jetzt ausdrücklich keinen Forenkollegen mit.

Dadurch kann das Gefühl entstehen, dass das eben besonders bedrohlich ist, weil es ein bisschen weiter in die Gesellschaft hineinragt.
Das gilt zB auch dann, wenn Politiker da ein bißchen relativieren und keine Distanz zu solchen Gruppen erkennen lasse. Ein Beispiel: Wenn Linke Politiker in einer Demo mitlaufen mit 'Deutschland verrecke' Plakaten.


2x zitiertmelden