Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.180 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: RAF, Linksextreme, Pseudolinke ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 14:15
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Ich finde eigentlich der Fall wurde hier doch ziemlich gut besprochen und aufbereitet oder?
Naja, nicht von allen. Von dir habe ich, falls es Dich interessiert, zum Vorfall (Mord an Walter Lübcke) nur einen Beitrag gefunden, mit vielleicht 5 - 6 Worten, das war's. Von seitenlangen Diskussionen und Debatten konnte ich diesbezüglich nichts finden. :(
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Gab es da Krawalle, 50 verletzte Polizisten usw?
Nein, da hast Du natürlich recht. Verletzte Polizisten gab es bei der Demo nicht, so weit ich weiß. Aber es kam zu einer kleinen Sachbeschädigung. Ein Anwohner wollte mit einem Spachtel eine Aufkleber des III. Wegs an einem Laternenmast entfernen. Daraufhin war Schatzmeister Gentsch erzürnt und 5 Polizisten mußten anrücken, weil eine Straftat im Raume stehen könnte, da der Lack der Laterne beschädigt werden könnte.
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Und ab wann ist man rechts, wer beurteilt das?
Zu dieser Frage interessiert mich auch gleich, ab wann man links bzw. linksextrem ist und wer sowas beurteilt, @Bruderchorge?


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 14:19
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Die gestrigen, typischen 1 Mai Krawalla sind nichts, wirklich nichts im vergleich zu den rechtsextremen verwerfunden, die wir in diesem Land haben.
Die tollen Bilder werden doch gebraucht, um Angst zu schüren. Sonst rennt doch Klein-Erna nicht in die Wahlurne und macht Ihr Kreuz noch dort, wo sie es nach rationalen Gründen setzen würde ;-)

Das es genügend Idioten bei den Linksextremen gibt steht außer Frage. Ich denke aber auch hier gilt wie für die Rechtsextremen: Man braucht auch Bilder für die Szene, sonst folgt ja keiner mehr.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dass jeden ersten Mai Krawalle stattfinden ist schlecht
Nicht jedes Jahr. In Berlin war es die letzten Jahre ruhig gewesen, da man ein Konzept für den Kiez aufgestellt hatte. Da in den letzten Monaten viel passiert ist, war die Szene getigert und musste wieder was liefern.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Wo versammeln sich jährlich Rechtsextreme, stillschweigend gebilligt, und liefern sich Straßenschlachten mit der Polizei?
Rechtsrockkonzerte in Mittelelbe sind sehr beliebt, da die hiesige Politik sehr gerne weggeschaut hat = stillschweigend gebilligt. Thüringen hat unter Rameolow angefangen, hier aktiv vorzugehen, damit die Kommunen mit dem rechten Pack nicht alleine dastehen.
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Das kann nicht die RAF gewesen sein!
Das Muster hat aber sehr stark auf die RAF gedeutet. Wenn man sich die Position des Opfers anschaut, dann ist der Indiz schon da.
Später gab es noch eine Menge an Banküberfällen, wo man auch die RAF vermutet hat.

Mittlerweile dürften die Drahtzieher im Rentenalter sein, oder?
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Extremismus ist immer scheiße und zu verurteilen, egal von welcher Seite, ganz einfach.
Absolut d'accord.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wer dennoch Linksextremisten aktuell für genau so gefährlich wie Rechtsextremisten hält, DER relativiert
Das ist das Hauptproblem. Ja, man muss beide Formen bekämpfen und sinnvolle Antworten in der Politik finden. Der Rechtsextremismus ist aufgrund der Verbreitung und der Straftaten gefährlicher. Die Relativierung der CDU ist eher abscheulich und nicht verständlich.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Selbst wenn das so ist, muss man ja linke Gewalt nicht ungeahndet lassen. Und linke Gewalt, die sich mit migrantischen Antisemiten zusammentut, ist dann wirklich in keiner Weise hinnehmbar.
Das ist ein Markencredo, was ich auch noch aus DDR-Zeiten kenne: Free Palestina! Da übersieht man schon häufiger die Gräueltaten der Hamas oder Hisbollah. Total unverständlich und zeigt mir, dass man für das Kernproblem keine Lösung hat oder will.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Die NSU Morde oder der Mord in Hanau oder auch Gruppe Freithal erscheinen zB mir derart völlig unbegreifbar, dass ich emotional nur schwer glauben möchte, dass das - sogar im ziemlich rechten Lager - breite Unterstützung findet.
Es ist bittere Realität. Eine Gruppe Freital trifft auf guten Nährboden. Die Sächsische Schweiz war schon zu DDR-Zeiten als Neonazi-Refugium bekannt.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:glaubst du wenn die Polizei jetzt ganz einfach ohne Schutzkleidung anrücken würde, dass eine Demo der Autonomen dann friedlich ablaufen würde ohne Angriffe auf Polizisten?
Die Frage ist eher, warum muss man gleich mit Helm und heruntergeklappten Visier herumlaufen? Es geht schliesslich auch anders!
Gestern war die Polizei hier bei linken Demos größtenteils nur mit Barett unterwegs. Das ist ein ganz anderes Erscheinungsbild.

Der neue Polizeipräsident lässt jetzt endlich auch gegen Quarkdenker die Muskeln spielen und lässt andere dafür friedlich demonstrieren.
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Die NPD und der III. Weg haben ebenfalls vor kurzem demonstriert. Gab es dazu eigentlich eine seitenlange Diskussion im Rechtsextremismus Thread?
Natürlich nicht, wir können uns den Rest aber denken.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 14:23
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Zu dieser Frage interessiert mich auch gleich, ab wann man links bzw. linksextrem ist und wer sowas beurteilt,
Meine persönliche Bewertung? Sobald jemand aktiv zur Gewalt greift, aufruft oder anstiftet, um ein politisches und oder gesellschaftliches Ziel zu erreichen oder versucht die Pfeiler des GG mit anderen Maßnahmen zu beschädigen.

Das ist jetzt mal spontan, wobei sich das nicht auf linke Tendenzen beschränkt.

Ich habe auch auch wenig Interesse daran "Selbstverteidigung gegen Linke" auszuüben, dieser plakativ Satz hat doch was von, ich nutze Gewalt und das ist auch gut und richtig so.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:16
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Das ist jetzt mal spontan, wobei sich das nicht auf linke Tendenzen beschränkt.
Siehst du, damit hast Du dir deine Frage:
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Und ab wann ist man rechts, wer beurteilt das?
mit Deiner obigen Antwort auf meine Frage selbst beantwortet. :Y:


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:18
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Kannst du noch kurz mit deiner rechtlichen Expertise erläutern, wieso ein Mord nicht durchführbar wäre, wenn jemand einen Helm trägt?
Ich soll dir ernsthaft erklären, was der Unterschied zwischen Totschlag und einem Mord ist? Man kann hier ein wenig Allgemeinbildung voraussetzen, denke ich. Angesichts der Tatsache, dass hier immer noch keine Quelle verlinkt wurde, die dem im Raum stehenden Mordversuch durch Steinwurf in einem Demonstrationsgeschehen glaubhaft macht, sollten wir schön die Reihenfolge beachten!

Der Vorsatz eines Steinwurfes kann, aber muss nicht töten. Es ist sogar mehr als unwahrscheinlich... Gehe ich von einem normalen, unübersichtlichen Demonstrationsgeschehen aus, welches sich i.d.R. hochschaukelt werden Steine völlig unübersichtlich und wenig zielgerichtet geworfen. Das kann dir i.Ü. jeder Polizist, der solche Einsätze hatte, so bestätigen. Weiter spielen also gewisse spontane Einflüsse eine große Rolle, ebenso wie Affekte.
Zudem sprechen wir bei Polizisten von Menschen, die dem Geschehen nicht schutzlos ausgeliefert sind. Sie tragen Helme, die u.a. für die Abwehr von Wurfgeschossen, entwickelt wurden.

Das könnte man jetzt noch ewig ausführen. Deine Frage geht auch völlig am Verlauf der diskutierten Inhalte vorbei. Natürlich könnte man jemand mit Helm ermorden. Aber gehts wirklich darum? Oder geht es um planlose Steinwürfe, die offensichtlich noch niemanden getötet haben. Oder hast du eine klare Quelle mit politischer Verortung?
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Und bitte auch, dass "diese Leute", also der schwarze Block nehme ich an, sich in der Regel eher selbst als andere verletzt, das wäre echt super.
Ich muss dich enttäuschen. In der Regel bekommen die Steine diejenigen auf den Kopf, die eher am Rand stehen und nicht gewalttätig agieren. Trifft dann wahrscheinlich auch keine Falschen, wenn ich dich richtig verstehe...
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Und ab wann ist man rechts, wer beurteilt das?
Ich würde es mal so sagen, wichtiger als eine rechte Einstellung ist die Tatsache, ob man zur Gefahr für andere wird...
Je offensiver und aggressiver man mit seiner rechten Meinung um sich wirft, desto größer ist die Möglichkeit, dass das dann auch irgendwie mitgeschnitten wird.


3x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:23
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Siehst du, damit hast Du dir deine Frage:
Ist das dein ernst ?
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Ich würde es mal so sagen, wichtiger als eine rechte Einstellung ist die Tatsache, ob man zur Gefahr für andere wird...
Ich werde konkreter, ab wann ergreifst du deine "Selbstverteidigung", der Begriff impliziert ja schon Gewalt ?

TN einer Nazidemo ?
Mitglied in der AFD ?
TN einer AFD Info Veranstaltung ?
CDU Mitglieder des konservativen Flügels ?


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:27
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:In der Regel bekommen die Steine diejenigen auf den Kopf, die eher am Rand stehen und nicht gewalttätig agieren. Trifft dann wahrscheinlich auch keine Falschen, wenn ich dich richtig verstehe...
Für mich hat sich dein Beitrag so gelesen, als würden sich die Steinewerfer in der Regel durch Missgeschicke eher selber verletzen als Polizisten.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Aber gehts wirklich darum?
Nein es geht darum, dass du ein Bild zeichnen möchtest, nachdem das Steinewerfen etwas quasi völlig legitimes, ja fast harmloses ist, was zum guten Ton gehört. Natürlich ohne die Worte so niederzuschreiben.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Das kann dir i.Ü. jeder Polizist, der solche Einsätze hatte, so bestätigen.
Mir reichen schon die Bestätigungen der Sender und die von deren Unterstützern.


2x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:30
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Ich werde konkreter, ab wann ergreifst du deine "Selbstverteidigung", der Begriff impliziert ja schon Gewalt ?
Das Thema bin nicht ich...
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Nein es geht darum, dass du ein Bild zeichnen möchtest, nachdem das Steinewerfen etwas quasi völlig legitimes, ja fast harmloses ist, was zum guten Ton gehört. Natürlich ohne die Worte so niederzuschreiben.
Völlig herbeihalluziniert. Was soll ich darauf schreiben? Du liest, was du lesen willst.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:34
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Das Thema bin nicht ich...
Klar, aber wenn du sowas raushaust, wird man ja mal fragen dürfen :)
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Selbstverteidigung gegen Rechte, sehe ich als legitim.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Völlig herbeihalluziniert.
Klar :)


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:38
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Klar :)
Nun, wenn du keinen Unterschied zwischen Selbstverteidigung und Steinewerfen erkennen kannst...
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Klar, aber wenn du sowas raushaust, wird man ja mal fragen dürfen :)
Raushaust...? ^^ Weißt du eigentlich, wie viele Menschen Kampfsport ausüben, damit sie sich eben selbstverteidigen können?
Alles Gewalttäter, wa?


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:49
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Selbstverteidigung
im Rahmen der Notwehr ist ein völlig legitimes Mittel, aber deine Aussage sollte im Kontext natürlich was anderes andeuten. Angriff ist schließlich die beste Verteidigung.

Sonst müßte man das nicht extra herausstellen, als ob die Notwehrrechte an politisches Gedankengut geknüpft wären.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Weißt du eigentlich, wie viele Menschen Kampfsport ausüben, damit sie sich eben selbstverteidigen können?
Alles Gewalttäter, wa?
Natürlich nicht, aber der Strohmann brennt wie Zunder ;)


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:49
Auch dem ZDF kann mal was raus rutschen.
ZDF relativiert in Tweet zum Wohnungsmarkt linksextreme Gewalt – und rudert zurück
Quelle: https://m.focus.de/politik/deutschland/mietenden-platzt-der-kragen-zdf-postet-umstrittenen-post-zu-linksextremer-gewalt-und-rudert-zurueck_id_13253487.html


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 16:54
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:im Rahmen der Notwehr ist ein völlig legitimes Mittel, aber deine Aussage sollte im Kontext natürlich was anderes andeuten. Angriff ist schließlich die beste Verteidigung.
Du scheinst dir völlig sinnfrei und unbelegt etwas zusammen zu spinnen. Ich lass es so stehen... Gilt nicht immer die Belegpflicht auf Allmy?
Tja, für dich bestimmt nicht!
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Sonst müßte man das nicht extra herausstellen, als ob die Notwehrrechte an politisches Gedankengut geknüpft wären.
Warum denn nicht?
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Natürlich nicht, aber der Strohmann brennt wie Zunder ;)
Dein Kopf brennt wie Zunder...


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 17:15
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Es gab sogar mal zwei Linksradikale die eine junge Frau ermordet hatten, nur aus der Lust am Morden. Sie wollten mal sehen wie es ist einen Menschen zu töten. Leider weiß ich nicht mehr wann die Tat und ob sie aus politischen Motiven verübt wurde. Vielleicht erinnert sich jemand an diesen Fall und kann dazu eine Quelle liefern?
Du dürftest den Usedom-Mord meinen oder?

Diese wirklich grausame Tat war aber nicht politisch motiviert

https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.youtube.com/watch%3Fv%3DutY6ltqfsYw&ved=2ahUKEwjb1szplKvwAhVGNewKHcglALEQtwJ6BAgEEAI&usg=AOvVaw0LFIpukHIs302NRZF6A6Lz
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Der Vorsatz eines Steinwurfes kann, aber muss nicht töten. Es ist sogar mehr als unwahrscheinlich... Gehe ich von einem normalen, unübersichtlichen Demonstrationsgeschehen aus, welches sich i.d.R. hochschaukelt werden Steine völlig unübersichtlich und wenig zielgerichtet geworfen. Das kann dir i.Ü. jeder Polizist, der solche Einsätze hatte, so bestätigen. Weiter spielen also gewisse spontane Einflüsse eine große Rolle, ebenso wie Affekte.
Zudem sprechen wir bei Polizisten von Menschen, die dem Geschehen nicht schutzlos ausgeliefert sind. Sie tragen Helme, die u.a. für die Abwehr von Wurfgeschossen, entwickelt wurden
Ich würde mal behaupten, dass das Tragen von Schutzausrüstung nur eine geringe Rolle spielt. Ist natürlich trotzdem nicht ganz unerheblich, sondern spielt hinsichtlich einer möglichen Erfolgsaussicht, das Wissen, das Abschätzen darum auf Täterseite eine Rolle.

Das Zielgerichtet oder nicht, also wie überhaupt geworfen wird und aus welcher Entfernung und auf welche Stelle des Leibs konkret dürfte eine entscheidende Rolle spielen - ob man Vorsatz (wenigstens den bedingten Vorsatz) hinsichtlich einer Tötung ableiten kann oder nicht.
Es gibt schließlich Fälle, da trugen Polizisten allesamt ausreichend Schutzausrüstung und es konnte trotzdem ausreichend der versuchten Totschlag begründet werden.
Hier lag es einfach daran, dass man anhand des Wie und aus welcher Entfernung und auf welche Stelle des Leibs geworfen wurde Tötungsvorsatz ableiten konnte.

Warum es dann trotzdem nicht für den versuchten Mord gereicht hat, sondern nur für versuchten Totschlag, dürfte zum Einen bestimmt daran gelegen haben, weil ein niedriger Beweggrund nicht ausreichend genug ersichtlich gewesen ist oder zum Anderen weil nicht jede Art von Steinwurf und ebenso wie der Stein an sich nicht pauschal als gemeingefährliches Mittel eingestuft werden kann, obwohl ein Stein natürlich grundsätzlich dazu in der Lage wäre. Aber es kommt da trotzdem auf mehrere Umstände an, die zusammenkommen müssen, dass man bei einem Steinwurf den Stein als gemeingefährliches Mittel und somit als ein objektives Mordmerkmal einstufen kann.
Ebenso dürfte in vielen Fällen auch die Heimtücke fehlen, weil die Polizisten nicht arglos gewesen und somit auch nicht wehrlos gewesen sind. Sie also in vielen Fällen zumindest hätten noch rechtzeitig ausweichen können, weil ihnen die Gefahr bewusst gewesen ist und sie sogar wohl möglich auch gezielt kommen sahen.
Das gilt aber natürlich nicht für jeden Fall.

Also kurz:
Ist zwar Tötungsvorsatz ausreichend genug begründbar, scheitert es aber an fehlenden Mordmerkmalen, also kann nicht mal eines weder ein niedriger Beweggrund noch ein objektives Mordtatbestandsmerkmal ausreichend genug nachgewiesen werden - dann ist bei fehlendem Erfolgseintritt auch nur eine Verurteilung wegen versuchtem Totschlags oder bei erfolgreicher Tötung wegen Totschlags zu erwarten.





Und warum es bei vielen Steinwürfen nicht mal für den versuchten Totschlag reicht, hast du ja schon richtig erkannt, weil diese dann so willkürlich geflogen sind, sodass man am Ende daraus nicht mal einen bedingten Vorsatz (hinsichtlich einer Tötung) auf subjektiver Tatbestandsseite ableiten kann.
Bei fehlendem Erfolgseintritt wird man also nur die versuchte gefährliche KV oder bei Erfolgseintritt die gefährlicher KV und beim Tod des Polizisten die fahrlässige Tötung begründen können.


Alles Geschriebene ohne Gewähr.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 20:25
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Du scheinst dir völlig sinnfrei und unbelegt etwas zusammen zu spinnen. Ich lass es so stehen... Gilt nicht immer die Belegpflicht auf Allmy?
Tja, für dich bestimmt nicht!
Vielleicht ist er auch nur etwas verdutzt und stellt sich die Frage, warum man das hier
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Selbstverteidigung gegen Rechte, sehe ich als legitim.
so betonen muss. Ist Selbstverteidigung nicht immer legitim? Darf es gegen Rechts auch mal etwas mehr sein? Was hat das eigentlich hier zu suchen?


2x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2021 um 22:05
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb am 05.04.2021:Wie kann sich denn eine Partei selbst diskreditieren?

Man tritt die Rechtsnachfolge einer Partei an die für staatlichen Serienmord steht.

Man lobt die Stasi (Jelpke)

Man fantasiert über Erschießungen oder Zwangsarbiet für Menschen die Erfolg haben.

Man ist mit einem Foltermörder wie Maduro befreundet.

Man versucht eine gescheiterte Ideologie des vorvorugen Jahrhunderts als progressiv zu verkaufen.

So diskreditiert man eine Partei von innen.

Die Linke ist halt nichts weiter als der erbärmliche Rest einer vom Volk beendeten Diktatur.
Alles ganz harmlose witzeleien, wenn man hier die letzten Seiten durchliest..... Oder doch eher Zeichen, dass manchen Leuten links der Mitte der moralische und rechtsstaatlichen Kompass längst abhanden gekommen ist? Erschiessungsfantasuen bei Linken sind nichts neues. Leider.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb am 05.04.2021:Sind für dich Leute, die Nazis aus diversen Stadtteilen vertreiben und ihnen das Leben schwermachen, grenzdebil?
Eher selbstgerecht. Zum glueck aber ist lynch Justiz, überhaupt Selbstjustiz in Deutschland verboten.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb am 05.04.2021:In einem Rechtsstaat definiert nicht die Gosse wer wo und wie und warum vertrieben wird.
so ist es. Bzw so sollte es sein. Heute kannst du fuer nahezu jede Kritik als nazi diffamiert werden und bist damit ein willkommener Gegner fuer linke gewaltspinner und Extremisten. Die wähnen sich in einem gerechten Kampf gegen alles was sie als Rechts ausmachen. Sowas kann schon noch in buergerkriegsaehnliche zustande ausarten. Hoffen wir, dass die linken dann so dermassen bekifft sind, dass sie den straßen kampf gegen Rechts verpennen.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb am 05.04.2021:Wer hat denn rechtsstaatlich sattelfest bewiesen dass es Nazis waren?

Wenn Du Menschen danken möchtest die das Gewaltmonopol des Staates nicht anerkennen ist das Deine Sache.

Ich stelle einfach mal zur Diskussion dass die verkackte DDR ihre Schandmauer einen antifaschistischen Schutzwall nannte und damit ganz Westeuropa als Faschisten bezeichnet hat.

Das Weltbild von radikalen Gewalttätern und damit auch ihr menschenverachtendes Menschenbild nehme ich garantiert nicht für voll.
Bin ganz bei dir
Zitat von shionoroshionoro schrieb am 06.04.2021:Ja, das steht mir zu, die Frage. Du beantwortest sie ja jetzt rein legalistisch. Ich bin sicher nicht dafür, dass man jemandem einfach sein Haus klauen darf. Aber das passiert ja so auch nicht bei Hausbesetzern.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ich kann dir sagen woran das liegt, aber das wird dir nicht gefallen.
Die Mehrheit der deutschen sieht in feine sahne fischfilet oder KIZ keine linksradikalen bands. Nicht alles was du als linksradikal siehst wird von den meisten Menschen als linksradikal gesehen.
Darin sehe ich wiederum ein Problem, von wegen moralischen Kompass und so. Wer wie Steinmeier solche verbale gewalt Phantasien bewirbt ist fuer mich als Staatsoberhaupt gestorben.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.05.2021 um 18:09
Zitat von DerThoragDerThorag schrieb:Vielleicht ist er auch nur etwas verdutzt und stellt sich die Frage, warum man das hier
Zitat von DerThoragDerThorag schrieb:so betonen muss. Ist Selbstverteidigung nicht immer legitim? Darf es gegen Rechts auch mal etwas mehr sein? Was hat das eigentlich hier zu suchen?
Ich stelle mir die Frage, was es hier verloren hat, wenn wiederholt versucht wird, rechte und linke Gewalt miteinander aufzuwiegen. Alleine die Singularität der Naziverbrechen mit einer unglaublichen Kontinuität bis tief in die Gegenwart zeigt das Ausmaß und die Unterschiede rechter Gewalt deutlichst auf. Die Versuche diese elementaren Unterschiede mit aller Macht zu verwischen sprechen dafür, dass das Thema lange noch nicht durch ist. Und solange Faschisten große Handlungsspielräume samt Rückendeckung genießen sollte man sich mMn auf gar keinen Fall einschüchtern lassen, sondern stabil und selbstbewusst bleiben. In diesem Sinne darf es gegen Rechts auch gerne etwas mehr sein!
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Eher selbstgerecht.
Lässt sich aus einer priviligierten Perspektive vllt leichter sagen...


@rhapsody3004

Danke für deinen sachlichen, ausführlichen und informativen Beitrag. Du hast einiges vertieft und verständlicher ausgeführt!
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Nein es geht darum, dass du ein Bild zeichnen möchtest, nachdem das Steinewerfen etwas quasi völlig legitimes, ja fast harmloses ist, was zum guten Ton gehört. Natürlich ohne die Worte so niederzuschreiben.
Derlei haltlose Vorwürfe aus diesem Lager sind fast logisch und konsequent, wenn man weiß, dass vorher der Versuch unternommen wurde, das Wort "Mordversuch" subtil hier unterzumischen. Der andere Versuch mit der Geschichte in Norddeutschland wurde netterweise zurückgenommen... Das lässt es sich viel unbeschwerter sagen, alles die Gleichen. Was nicht passt, wird passend gemacht.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Eine Stahlkugel aus der Zwille ist für mich ein Mordversuch, ein Pflasterstein an den Kopf oder ein Böller unter den Helm, ebenso.
Das Problem nehme ich wahr, da bin ich bei @Ickebindavid, dass solche Verharmlosungen rechten Terrors (Furz...) wiederholt hier scheinheilig ausgesprochen werden können. Das dieser weitere schlechte Versuch dann im Anschluss durch Floskeln noch untermauert wird, finde ich ein Armutszeugnis.
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Na hier ist ja richtig was los! Ich finde super wie diejenigen die bei einem rechten furz Seiten lang debattieren und diskutieren, auch hier anwesend sind und sich aufregen wie linke idioten alles kurz und klein schlagen, Polizisten verletzen und die Hygienebestimmungen nicht einhalten! Dadurch macht ihr euch extrem glaubwürdig und mir fällt es leichter zu glauben dass ihr Gewalt von egal wem ablehnt!
Ihr seid meine heimlichen Helden!



5x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.05.2021 um 18:12
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:ein Armutszeugnis.
So empfinde ich hier auch so einiges. Aber zum Glück sind wir ja alles Menschen mit eigenen Meinungen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.05.2021 um 18:28
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Derlei haltlose Vorwürfe aus diesem Lager sind fast logisch und konsequent, wenn man weiß, dass vorher der Versuch unternommen wurde, das Wort "Mordversuch" subtil hier unterzumischen. Der andere Versuch mit der Geschichte in Norddeutschland wurde netterweise zurückgenommen... Das lässt es sich viel unbeschwerter sagen, alles die Gleichen. Was nicht passt, wird passend gemacht.
Vielleicht bekommst du die Schnappatmung ja auch mal wieder unter Kontrolle, bevor du hier weiter mit solchen Aussagen um dich wirfst. Ich übrigen habe ich das Wort "Mordversuch" nicht subtil untergemischt, sondern ganz klar davon gesprochen, daß das einer für mich ist. Meine Meinung spreche ich deutlich aus, da bedarf es keiner Subtilität.

Aber fangen wir doch mal mit dem ersten Satz an, mit dem ich hier in die Diskussion eingestiegen bin
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb: Auch wenn ich die Gefahr, die von rechten Extremisten ausgeht, auch als größer einstufe, muß man den linken Scheiß nicht relativieren oder vehement verneinen.
Soviel zu
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:aus diesem Lager
:lolcry:

Mittelmaß scheint dir nicht bekannt zu sein. Weil ich Rechtsextreme scheiße finde und verachte, muß ich Linksextreme klasse finden, sonst paßt es nicht in dein Weltbild ? Ganz sicher nicht. Die Verharmlosungen, die hier teilweise stattfinden prangere ich genauso an, wie ich sie im Rassismus, AfD usw. Thread anprangere. Alles klar soweit ?


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.05.2021 um 18:39
@MokaEfti
Luuuuul @Photographer73 in die rechte Ecke zu stellen, war der Schenkel Klopfer der Woche! Werden jetzt einfach irgendwelche zusammenhänge erdichtet um ein Feindbild zu erhalten?


1x zitiertmelden