Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 14:04
@Puschelhasi
In Amerika gab es schon Testläufe.
Hier zum 3ten mal
"Zitat
1967 wurde in den USA unter Präsident Johnson eine Kommission zu einem garantierten Mindesteinkommen eingerichtet, als der bedeutende neoliberale Ökonom Milton Friedman eine negative Einkommenssteuer vorschlug. Nach zwei Jahren wurde der Bericht der Kommission veröffentlicht, die aus Unternehmern, Gewerkschaftern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bestand und die sich einhellig für ein garantiertes Mindesteinkommen aussprach.

Der Bericht fand kaum Resonanz. Bürger und Politiker konnten sich nicht mit der Vorstellung anfreunden, allen Menschen ein bestimmtes Einkommen zu garantieren. Trotz der Empfehlung der Kommission glaubten viele Politiker, dass allein die Idee eines garantierten Einkommens den Arbeitswillen einer ganzen Generation US-Amerikaner unterminieren würde.

Trotzdem gab es von der US-Regierung Pilotprojekte, um die praktischen Folgen eines garantierten Mindesteinkommens zu testen. Zu ihrer Überraschung stellte sich heraus, dass der Antrieb, sich eine Arbeit zu suchen, bei den Empfängern nicht nennenswert schwächer wurde.

In den 1970er Jahren war Mincome ein soziales Experiment, das die Auswirkungen eines garantierten jährlichen Grundeinkommens untersuchen sollte. Nach einem abrupten Ende des Experimentes 1977 kam es zu keiner offiziellen Veröffentlichung der Ergebnisse.
"Zitat ende



Und wie überraschend es war, als sie gemerkt haben, dass der Arbeitswille nicht sinkt aber es wurde verhindert durch Menschen, die stringend nicht einsehen wollten, dass sie für andere aufkommen müssen aber dabei nicht gemerkt haben, dass sie das schon längst tun. Niemand Arbeitet hier in den Industrieländern für sich alleine. Jede Arbeit die hier verrichtet wird, dient der Allgemeinheit. Mit dem BGE würde sich daran nichts ändern, nur das es spürbare Vorteile für jeden hätte. Die Vorteile wären endlich für die ganze Bevölkerung zugänglich.


Das ein Überschuss an Arbeitskräften da ist, hasst du gut erkannt, da wir ja auch immer weniger brauchen zwecks rationalisierung und effizientere Produktion, aber es mangelt keinesfalls an Fachkräften. Schau dir nur mal an, wie viele Studenten nach ihrem Studium im öffentlichen Verkehr enden, keine perspektiven haben und sich in Berufen wiederfinden, die sie absolut unterforden, sie ausboten und wie ein austauschbares Objekt behandeln.
Die Übergreisung der gesellschaft hätte sich übrigens auch erledigt, weil man wieder die Möglichkeit hätte, konsequent über eine Familienplanung nachzudenken, weil sich eine Familie wieder lohnen würde, sie hätte wieder einen Sinn in dieser gestressten Zeitlosen Gesellschaft. Heutzutage, mit jährlich ausgehandelten Arbeitsverträgen kann sich das einfach niemand mehr erlauben über soetwas nachzudenken. dafür gibt es mehrere Gründe
1. Finanziell unrentabel
2. Keine Zeit für die Familie
3. Bestehende Existenzängste
4. Moralische gründe, da viele ihren Kindern dies nicht antuhen wollen. Niemand würde wollen, dass sich sein Kind in einer Gesellschaft wiederfindet, in der die einzige perspektive darin bestreht, sich 67 jahre abzukrüppeln,keine Rente zu bekommen und einsam diese Welt zu verlassen. Eine verblasste Existenz ohne jegliche Anerkennung, ohne Wert und ohne die Möglichkeit, die eigene Individualität zu Höchstformen anzuspornen
5. Die Gesellschaft dem Kind keinen Halt gibt, nichts worauf es sich verlassen kann, rein garnichts!
6. Du wirst einfach ersetzt, wenn du dem Arbeitgeber quer kommst.

Die Masse an Singles, die hier in Deutschland leben, ist eine Konsequenz aus den oben genannten. Es ist einfach keine Zeit mehr da, man entfernt sich zu schnell voneinander, man ist unter enormen stress dank unserer ach so harmonischen Arbeitswelt, die jeden in ihre Pflicht nimmt. Das ist eindeutig Arbeitszwang der hier herrscht und das verstösst gegen das Grundgesetz aber das scheint ja auch niemanden zu jucken. Man arbeit ja um zu überleben. War in der Sklavenhaltergesellschaft nicht anders. Wer nicht Arbeitet hat gefällifst zu verrecken, oder schlimmer noch ist, er ist dem Spott der gesammten Bevölkerung ausgesetzt, wird ernidrigt, wie eine Schachfigur umhergeschoben und allgemein dafür genutzt, um von dem wahren Kern der probleme abzulenken.
Hasst du dir mal den aktuellen Vermögensbericht angeschaut?
JEDER Bundesbürger hätte ein Vermögen von ungefähr 150.000 Makarenos, teils in Sachwerten, teils in monetären Anlagen. Siehst du dieses Geld bei dir? Ich denke nicht. Keiner von uns.
Und das ist das Problem, das mich tierisch aus der Haut fahren lässt. keinen scheint es zu interessieren, wie er offensichtlich durch den Kakao gezogen wird. Die wissen ja schon was das beste für dich ist ne? Also warum dagegen etwas tun? Die wissen ja, wie man den Bürger zufrieden stellt. Meine Güte, warum fordert denn nicht mal endlich jemand ein, was ihm rechtmäßig zusteht, zumindest nur einen kleinen teil davon. Aber da meckert man nicht, wenn man für einen anderen Aufkommen muss, der eh schon die Taschen bis zum erbrechen voll hat. Da liegt das Geld ja am besten. Die arbeitslosen können ja eh nicht mit umgehen. Sonst wären sie ja nicht Arbeitslos...


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 14:09
Laut Grundgesetz haben alle Menschen ein Recht auf...
...Würde (Artikel 1.1),
...freie Entfaltung der Persönlichkeit (Artikel 2.1),
...Leben und körperliche Unversehrtheit (Artikel 2.2),
...Chancengleichheit für Kinder (Artikel 6.5),
...freie Berufswahl (Artikel 12.1),
...Schutz vor Arbeitszwang (Artikel 12.2 und 12.3)

Man macht sich lieber die Finger für einen schmutzig, der schon zuviel hat, anstatt sich für jemanden die Finger schmutzig zu machen, der nichts hat.
Das Grundgesetz wird hier ganz offensichtlich mit Dreck überhäuft. Und dafür sind Tausende gestorben? Damit ihr Grundgesetz nicht eingehalten wird? Na dann Prost Mahlzeit


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 14:59
Ein kleines Beispiel.
Mein Nachbar hat Kunstwissenschaften studiert, war kein fauler Mensch, hatte viele Potenziale, ein sehr freundlicher und gütiger Mensch
Und was aus ihm geworden ist?
Er ist verkümmert, hat sein Leben als Taxifahrer gefristet, hatte keine familie mehr, da sie nichts mehr von him wissen wollten,hatte keine Bekannten und musste schlussendlich beim scheissen einen Hirnschlag erleiden. Und dann kam die Raffgierige Familie und hat sein Haus verschachert.
Das hätte nicht geschehen müssen, hätte er einen Ansporn gehabt, weiter zu existieren.
Es ist manchmal traurig, wie sehr diese Gesellschaft moralisch und sozial verkommen ist


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 15:11
Puschelhasi schrieb:Wer stellt sich denn für ein paar Euro mehr nachts um 3.00 in die Backstube? Wohl niemand.

Wer macht Nachtdienst in Krankenhäusern, wer schiebt Sicherheit in Betrieben? Denke auch keine Sau.
@Puschelhasi , Du scheinst von den USA aus echt nicht mitzubekommen, für wie wenig Geld das, was Du ansprichst, bereits getan wird !

Wenn in Krankenhäusern und Bäckereien Leute fehlen, dann nur weil die Stellen gestrichen wurden, nicht weil die Leute nicht für Hungerlöhne arbeiten !

Die Leute die Du ansprichst, laufen jetzt nach der Arbeit zur ARGE, Hartz 4 aufstocken
und müssen dabei unglabliche Schikanen über sich ergehen lassen und werden stigmatisiert.

Mit einem bGe hätten sie vermutlich keinen einzigen Cent mehr in der Tasche,
aber sie würden sich FREI fühlen !

Verstehst Du das, als in Amerika lebender @Puschelhasi ? F R E I - ist das kein Ideal der freien Welt ?


Beim bGe gehts ja eigentlich erst mal gar nicht explizit darum,
dass überhaupt jemand im Endeffekt signifikant mehr bekommt.

Es geht eigentlich nur um das WIE !


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 15:57
@Fedaykin
Wenn Du das Wernersche System richtig verstanden hast, merkst Du, dass damit in erter Linie gar keine Umverteilung verbunden ist.
Wie auch @Puschelhasi und @Aldaris hier immer richtig einwenden,
würde es für den einfachen Arbeitnehmer höchstwahrscheinlich ein Nullsummenspiel.

Der eigentliche Mehrwert eines richtig gemachten bedingungslosen Grundeinkommens ist ausschließlich ein psychologischer und genau deshalb ein Entscheidender !

So unendlich viele Menschen haben in Deutschland ihren Job innerlich gekündigt,
so viele Menschen sind dadurch und durch die ganzen Hartz4-Schikanen krank geworden.
Der wirtschaftliche Schaden dadurch
und durch den Erhalt dieses immer unsinniger werdenden
an Bürokratismus erstickenden Sozialsystems
beträgt sicher einige zig Milliarden Euro.
Es kann nicht so bleiben, dass massenhaft Arbeit, die dringend getan werden muss, einzig und allein aus Kostengründen liegen bleibt (es ist ja hauptsächlich niedrigqualifizierte Arbeit),
während massenhaft Leute arbeitslos sind oder diese Arbeiten für Hungerlöhne verrichten.


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 15:58
Es gab schon ausreichende und vielversprechende Feldversuche um den nächste konsequente Schritt dieser Testläufe in den mitteleuropäischen Raum zu bringen. Regional beschränkt und in Form einer Komplementerwährung. Das wäre dann ein Learning-by-Doing Prozess: für Probleme finden sich Lösungen (unsere "soziale" Marktwirtschaft ist auch nicht von heute auf morgen in einer hauruck Aktion realisiert worden) - wenn man von vorneherein etwas natürlich kategorisch ausschliesst macht man es sich zu einfach - Gründe findet man immer dagegen, solang man es nicht Versucht hat.



Das sind halt die Leute, die meinen unser System sei als eine logische Konsequenz auf die Bedürfnisse der grossen Allgemeinheit abgestimmt zu betrachten, so wie man früher auch unumstösslich daran festhielt das die Erde eine Scheibe sein.


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 16:03
Wer soll denn die Schmutzarbeit machen (wenn niemand mehr dazu gezwungen ist) ?

Die gleichen Fragen und bedenken hat man schonmal geäußert, als es darum ging die Sklaverei abzuschaffen. Kaum jemand konnte sich vorstellen, wie dann noch alles Funktionieren soll


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 16:05
Puschelhasi schrieb:Wir haben ja nicht nur das Problem der Überalterung, und der Arbeitslosigkeit, sondern auch die Harten Fakten der Singlegesellschaft vor Augen.

Die Netzwerke die in anderen Gesellschaften die Familien bilden und oft Versorgungsnetzwerke sind, sind bei uns schlicht nicht mehr gegeben.
@Puschelhasi Erinnerst Du Dich, dass Du im Hartz4- Thread von jedem unter 50jährigen Arbeitslosen erwartest, dass er bundesweit bzw, global nach Arbeit suchen soll ?

Die Fakten der Singlegesellschaft sind hart !
Genau !
Die Netzwerke die in anderen Gesellschaften die Familien bilden und oft Versorgungsnetzwerke sind, sind bei uns schlicht nicht mehr gegeben.

Einer, dem Du sicher zustimmen würdest, hat geschrieben:

" Deutschland schafft sich ab "

Ist ja auch ökonomisch notwendig !


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 17:02
Naja obwohl ich den Friedmann zum kotzen finde hat er ja irgendwo Recht.....


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 17:33
Puschelhasi schrieb:McDonalds...ja gibt es dann nur noch auf Bildern.
Was für ein Verlust aber auch!

Der Rückschluss aus dem heute gestörten Verhältnis zu Arbeit heraus, der Wille die eigenen Fähigkeiten und Talente in den Dienst anderer Menschen zu stellen wäre nicht mehr existent, weil die Erwerbsarbeit nicht mehr einem negativen Existentialdruck zugrunde liegt ist schlichtweg falsch! Ich glaube vielen Menschen mangelt es noch an einem Vorstellungsvermögen , um zu erfassen was möglich ist, wenn Menschen die Chance bekommen Arbeit nicht mehr unmittelbar als Existenzsicherung und Erwerbstätigkeit zu begreifen, sondern sie wieder als Dienst am Mitmenschen und als Selbstverwirklichung zu schätzen verstehen.


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 17:40
Mit Arbeit/Maloche und sozialer Ungleichheit wird so viel Macht und wirtschaftliches Geschehen erhalten und gestaltet - mit Arbeit die nur der Arbeit willen existiert, denn sie muss ja schon künstlich geschaffen werden, wie unnötige Technik oder Essen schlichtweg für die Tonne produziert werden; da verwundert es nicht, daß das BGE vielerorts als soziale Utopie abgetan wird. welcher Utopie aber unterliegt die Träumerei des stetigen Wirtschaftwachstums, demnach sich meine Enkel schon alles zwei Monate ein neues Auto kaufen müssten um es aufrecht zu erhalten?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 18:51
Ich glaube, dass BGE würde daran scheitern, dass viele unangenehme Berufe von niemandem mehr ausgeübt werden wollen. Wenn Geld nicht mehr als Anreiz dient, dann ist es "nur noch" die Sinnstiftung für die einzelne Person. Was darauf folgen könnte, wäre die Möglichkeit, dass die unattraktiveren Berufe nur noch halbherzig ausgeübt werden und die Mitarbeiter unzuverlässig sind. Nach dem Motto: Man hat ja nichts zu verlieren! Da gerade diese Berufe einen Grundpfeiler unserer Gesellschaft bilden, könnte das im Endeffekt dazu führen, dass das System langsam zusammenbricht.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 19:18
@Aldaris
Und eben darum, dass diese Berufe der grundpfeiler der Wirtschaft sind, sehen sich die Arbeitgeber einem Wettbewerb ausgesetzt was unweigerlich dazu führen würde, dass diese berufe besser entlohnt werden.
Diese Berufe sind nur unangenehm, weil sie entsprechend der leistung miserabel bezahlt werden


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 19:25
Scareface schrieb:Und eben darum, dass diese Berufe der grundpfeiler der Wirtschaft sind, sehen sich die Arbeitgeber einem Wettbewerb ausgesetzt was unweigerlich dazu führen würde, dass diese berufe besser entlohnt werden.
Intensiver Wettbewerb kann auch zu Preis/Lohnsenkungen führen. Von daher kann ich deine Ausführung an der Stelle nicht ganz nachvollziehen. Außerdem ist es ungerechtfertigt, dass diese Berufe hoch entlohnt werden. Das wäre zwar sozial gerecht, wirtschaftlich aber ein absolutes Desaster. Der Leistung nach muss entsprechend vergütet werden, nicht der subjektiven Einschätzung nach, was unangenehm ist und was nicht.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 19:34
@eckhart
Du scheinst von den USA aus echt nicht mitzubekommen, für wie wenig Geld das, was Du ansprichst, bereits getan wird !
Aber nur weil es kein BGE gibt.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 19:46
Aldaris schrieb:Ich glaube, dass BGE würde daran scheitern, dass viele unangenehme Berufe von niemandem mehr ausgeübt werden wollen. Wenn Geld nicht mehr als Anreiz dient, dann ist es "nur noch" die Sinnstiftung für die einzelne Person.
Ok.
Unangenehme Berufe verlangen oft, aber bei weitem nicht immer eine geringe Qualifikation oder eben auch eine hohe aber unangenehme und aufwändige Qualifikation.
Wenn ich nun so einen Beruf ausübe (ich hatte einen der 2.Sorte),
hatte ich tatsächlich oft Lust, den ganzen Krempel hinzuschmeißen.
Da hast Du tatsächlich recht ! @Aldaris :)

Gäbe es nun ein bedingungsloses Grundeinkommen, hätte ich den Krempel hingeschmissen.
Miete, Ernährung, Heizung, Energie, Schulgeld - alles wäre Dank bGe gesichert.
Ich bräuchte zu keinem Amt zu gehen.
Ich bin ein genügsamer Mensch.
Schönes Leben ! @Aldaris Du hast recht.

Aber Du hast Die Rechnung ohne meine Frau und ohne meine Kinder gemacht.
Kein Extra wäre mehr drin. Auto kannst du knicken.
Zwar keine Existenzangst Dank bGe - aber der Lebensstandart ist nicht zu halten !

Also, @Aldaris ich folge Deinem Rat nicht !
Ich schmeiße meinen Job nicht !
Ich mache weiter meinen ungeliebten Job, weil ich ein wenig mehr haben will, als das bedingungslose Grundeinkommen - nur ein wenig mehr !

Und dagegen, dass mir so wenige Kollegen bei meinem unangenehmen Job helfen, weiß ich auch ein Mittel:
Das Mittel des Marktes.
Besserer Lohn lockt Arbeitskräfte !
Wenn viele mit anpacken, wird der unangenehmste Job angenehmer !

Analog wird auch Alleinstehenden ein bedingungsloses Grundeinkommen nicht reichen,
es sei denn, sie wollen dauerhaft auf Extras verzichten.

Und so viele Genügsame, dass wir sie nicht mit durchfüttern können, gibt es garantiert nicht !


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 19:51
@eckhart

Du scheinst von den USA aus echt nicht mitzubekommen, für wie wenig Geld das, was Du ansprichst, bereits getan wird !


Aber nur weil es kein BGE gibt.
Das stimmt !
Weil es kein bGe gibt, arbeiten bei uns jede Menge Leute für Hungerlöhne, die @Puschelhasi gar nicht für möglich hält !

Dass jede Menge Leute für Hungerlöhne arbeiten, bringt Wettbewersvorteile
und sichert Arbeitsplätze , nicht? @Hansi ?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 19:53
@eckhart

Sehr löblich, dass du dir für deine Familie "den Arsch" aufreißt. Aber ein Teil der Bevölkerung hat keine Familie zu versorgen und außerdem bekommt doch sowohl der Mann als auch die Frau dieses BGE ausgezahlt + Kindergeld. Für manche Menschen ist die BDE vielleicht zu wenig, für viele andere aber ist das eine ausgezeichnete Rente.

Und wie Götz Werner selbst sagt: Es ist keine Grundversorgung, sondern ein Einkommen, dass den Menschen an der Kultur teilhaben lässt. Man könnte also prima davon leben, ohne jemals einen Finger zu rühren.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 20:08
Aldaris schrieb:Und wie Götz Werner selbst sagt: Es ist keine Grundversorgung, sondern ein Einkommen, dass den Menschen an der Kultur teilhaben lässt. Man könnte also prima davon leben, ohne jemals einen Finger zu rühren.
Aber nur weil wir, was Kultur betrifft, äußerst genügsam geworden sind.
Ich habe gehört, es soll einzelne Zeitgenossen geben, die verwechseln zB. Pro7 und RTL mit Kultur !
:D
Ich finde dagegen, Theater, Museen u.ä. sollte für Jeden drin sein, das hat mit prima Leben nichts zu tun - Kultur ist das Normalste was es gibt.
Aldaris schrieb:sowohl der Mann als auch die Frau dieses BGE ausgezahlt + Kindergeld
Im Gegenteil. Kindergeld weg. Kinder sind auch Menschen und bekommen pro Kind bGe !
Also noch schlimmer ! @Aldaris !

Aber Du vergisst völlig die Auswirkungen von 100 Prozent Konsumsteuer!
Und wohnen und heizen muss man auch mit bGe und vieles andere auch noch !


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2011 um 20:11
eckhart schrieb:Aber Du vergisst völlig die Auswirkungen von 100 Prozent Konsumsteuer!
Ich muss nochmal fragen: Steckt das in dem Konzept von Götz Werner? Habe nur einen Ausschnitt eines Interviews gesehen. Pro Kind BGE ist ja ziemlich viel. Wenn man so von 800 - 1000€ ausgeht.


melden
93 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden