Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 14:28
@seraphim82

Häutige Privilegien, welche momentan als eine Form der Freiheit betrachtet werden, entstehen aus dem Erwerb anderer und genau hier ist der Knackpunkt.

Eventuell sehe ich alles zu altmodisch, aber "ich" halte es "nicht" für verkehrt, ein System in Gedanken zu halten welche als Basis ein miteinander anstand die Interessen von wenigen erfüllt.


mfg


melden
Anzeige
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 16:36
Welche Privilegien, welcher Erwerb?

Letzendlich wird die Vorstellungskraft allzu sehr durch vermeindlich unumstössliche abstrakte Werte bestimmt, welche tatsächlich in keinem Verhältniss mehr zu einem Warenwert oder der erbrachten Leistung stehen. Das ist mein Knackpunkt.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 16:44
Leistungen würden auch wieder danach bewertet (bezahlt), wie sehr sie der Gesellschaft nützen. Ein Grundgedanke des Kapitalismus. Leider momentan ausser Kraft gesetzt, man kennt ja den Krankenschwester/Bankster-Vergleich.
Es kann nicht in allen Berufen nach dieser Logik vorgegangen werden. Bezahlt (sollte) man danach werden, wieviel Wert man produziert. Inwiefern bestimmte Berufe der Gesellschaft nützen, kann nicht das Maß der Dinge bei der Entlohnung sein. Zumal sich die Entlohnung auch danach richten muss, wieviel Zeit und Geld ein Mensch in die Ausbildung invesiert hat. Das asymmetrische Verhältnisse vorherrschen, da gebe ich dir, gerade was den Niedriglohnsektor angeht, weitestgehend recht. Aber ein Banker mit ein Krankenschwester zu vergleichen .. klar .. Dass liest sich immer ganz toll, weil der Banker spätestens seit der Finanzkrise zum Feindbild mutiert ist, wohingegen soziale Berufe oder Pflegeberufe (die ja auch irgendwie sozial sind) von der subjektive und menschlicheren Beurteilung härtere Arbeit verrichten. Aber das tut der Bauerarbeiter auch. Es soll sogar Banker geben, die harte Arbeit verrichten (Das sieht man an den ganzen Burn-Out-Patienten, zu denen immer mehr Banker zählen). Aber nu gut..

Woran messen wir den Wert einer Arbeit also? Wir können ihn gerechterweise nur daran messen, wie lange jemand in seine Ausbildung investiert hat und welchen "Wert" er mit dieser Tätigkeit produziert. Dieser Wert ist niemals einfach zu ermitteln, aber dafür werden Tarifverträge geschlossen, Gewerkschaft aktiv etc. Auch wenn man hier natürlich Kritik anführen könnte.

Wie sehr also eine Krankenschwester der Gesellschaft nützt? Mit Sicherheit leistet sie der Gesellschaft einen großen Nutzen, aber allein danach kann man die Entlohnung nicht richten.

Ich komme jetzt nochmal skizzenhaft zu meinen Kritikpunkten


1. Ich begreife nicht, warum es für Lohnarbeiter mit einem BGE noch Sinn machen soll, weiter zu arbeiten. Denn was hat man denn mit dem BGE? Einen Kombilohn, der dafür sorgt, dass die Löhne gedrückt werden. Benötigt man dann gleichzeitig und zusätzlich einen Mindestlohn? Wird dieser Mindestlohn dann nicht wieder aufgefressen, um das BGE zu finanzieren?

2. Wieso hat jeder Anspruch auf ein BGE? Ob alt oder jung .. bedingungslos bedeutet in dem Kontext ja, dass schon jedes Kleinkind ein vielfaches des heutigen Kindergeldes erhalten würde. Da die Zahlungen für die Kinder im Lohn enthalten sind, bedeutet doch wohl, dass die Löhne entsprechend weiter sinken werden, wo wir wieder beim obigen Problem sind.

3. Bedingungslos bedeutet: Es gibt auch keine Verpflichtung zu arbeiten. Das ist für mich persönlich das größtes Problem. Man vertraut darauf, dass die Menschen alle guten Willens sind und weiter fleißig arbeiten gehen werden. Es gibt sicherlich genug Menschen, die mit so einen BGE völlig zufrieden wären und damit weiter auf ihrem Hintern sitzen bleiben. Ich will mir nicht ausmalen, wie sich das auf Berufe im derzeitigen Niedrieglohnsektor auswirken wird. Entweder werden sie nicht mehr gemacht, oder man muss nun wieder mit Mindestlöhnen kommen. Dann stehen solche Berufe in keinem wirklichen Verhältnis von Leistung-Gegenleistung mehr.

Wird also eine Putzfrau ebenso hoch entlohnt, wie ein Elektriker-Meister?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 16:58
@seraphim82

Genauso wie du hier auf Antworten wartest, so wartete auch ich mehrfach in diesem Thread auf Antworten. Dabei spreche ich dich jetzt nicht direkt an. Was war denn mit der Komplementärwärung? Tut mir Leid, aber ich weiß jetzt gerade nicht, auf welchen Lösungsansatz sich das bezieht!?


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 18:05
Unterschiede im Lohn wird es nachwievor geben. Jeder wird nicht arbeiten gehen ganz klar. Aber genügend Menschen werden sich mit irgendetwas beschäftigen, was uns als Gesellschaft in irgendwelcher Form vorwärts bringt, denn Langeweile wird sich sonst breit machen und das will die Mehrheit wohl nicht.
Das BGE wird so auch nicht reichen, denn es wird bezahlt werden müssen zwecks Maschinensteuer und Umlage auf Verbrauchssteuer. Denn das wäre dann nur gerecht.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 18:13
@seraphim82

Privilegien sind u.a. Dienstleistungen die jeder bezieht und die nicht ohne Gegenleistung aufrechtzuerhalten sind. Letztendlich ist, ironischerweise, jeder vom nächsten abhängig und ein miteinander ist demnach unumstößlich.

Wichtig ist die Bereitschaft, sich gegenseitig, zu helfen und seine Fähigkeiten und Dienste für das gegenseitige Wohl bereitzustellen.
Die Entlohnung ist das Gemeinewohl, welches zum eignen führt.

Das ist mein Knackpunkt, die Illusion, das jeder für sich selbst der nächste ist.

mfg


melden
marcell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 18:24
findet ihr diese dikusion nicht etwas weltfremd?die eu steht vor der pleite die welt steht kurz vor einer globalen finanzkrise.ein bedingungsloses grundeinkommen wird es niemals geben!


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 18:25
@marcell

DIe Leute denken immer noch dass ihre pure Existenz, sie berechtigt wie Könige zu leben.

Realitätscheck immer noch nicht durchgeführt, kann man da nur sagen. ^^


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 18:33
@marcell
Die EU vor der Pleite? Hmmm, wollten die den sog. Rettungsschirm nicht aufstocken? Geld ist geug da, so ist das wohl nicht wie Du es beschreibst.


@Puschelhasi
Im Moment sinds die geburtenschwachen jahrgänge, die einiges ermöglichen in der Industrie und woanders, aufgrund der wenigen Arbeitskräfte wird es nicht weiter auffallen im 1. Moment. Sollten es wieder mal mehr Menschen werden, dann sehen wir, was der Realitätscheck sagt...


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 20:13
@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:(..)sie berechtigt wie Könige zu leben.
Ausser Polemik hattest du ja schon immer herzlich wenig anzubieten.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 20:23
@seraphim82

Polemik ist es nur für diejenigen, die sich Argumenten mit Polemikvorwürfen bewusst verschliessen, denn der Seifenblasentraum BGE ist mehr "religiös" als irgendwas anderes.


melden
Nymeria
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 20:27
@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:DIe Leute denken immer noch dass ihre pure Existenz, sie berechtigt wie Könige zu leben.

Realitätscheck immer noch nicht durchgeführt, kann man da nur sagen. ^^
die Leute denen es gut geht, bedenken nicht, dass Zeiten kommen werden, wo man sie für einen Euro tot schlägt, das haben dann Leute wie du zu verantworten.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 20:29
Bin mal gespannt, ob noch Antworten kommen, die ausnahmsweise mal nicht provozierend sind. Die Frage nach dieser dubiosen Komplementärwährung würde ich gerne beantwortet haben. Denn ich habe nicht vor, den Thread zu durchwühlen. Also, auf welchen Lösungsansatz bezieht sich das? @seraphim82


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 20:42
@Nymeria

Also bist du für ein BGE, oder wie darf man deinen Verbalausfall bewerten?


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 20:52
@Nymeria
Nymeria schrieb:die Leute denen es gut geht, bedenken nicht, dass Zeiten kommen werden, wo man sie für einen Euro tot schlägt, das haben dann Leute wie du zu verantworten.
Solche Leute wie du bedenken nicht, dass solche Leute wie ich uns nicht einfach so erschlagen lassen.
Und die Verantwortung für die konsequente Selbstverteidigung übernehmen solche Leute wie ich mit Freuden.

;)


melden
Nymeria
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 21:42
@Aldaris
Aldaris schrieb:Also bist du für ein BGE, oder wie darf man deinen Verbalausfall bewerten?
Das ist doch kein Verbalausfall, so sieht das Leben in Ländern aus, die ihren Leuten keine soziale Unterstützung bieten.
Guck mal ganz vorsichtig nach Brasilien, da stören tote Babys am Wegrand niemanden, ein Menschleben ist nichts, gar nichts wert, es geht nur ums das eigene Überleben.

Was glaubst du, wie lange es dauern wird, bis in Deutschland die ersten Menschen sich mit Gewalt holen, was sie brauchen, wenn sie kein Geld, keine Krankenversicherung, kein Essen mehr haben.

Das sind andere Kaliber als gestrauchelte Naturen, die man Penner nennt und niemandem etwas tun.

@Puschelhasi
Komm red doch nicht, du bist so von dir und deinem Egoismus eingenommen, du wirst dich nochmal an mich erinnern.

Ach so, @Aldaris ich bin für ein bedingungsloses Grundeinkommen, von dem man sich das nötigste leisten kann, so ist noch mehr als genug Anreiz für`s Arbeiten gegeben.

Ich seh aber durchaus, dass das niemals verwirklicht werden wird, zumindest nicht in meiner Lebensspanne.

Ach noch was Zino, dein Satz hier:

Und die Verantwortung für die konsequente Selbstverteidigung übernehmen solche Leute wie ich mit Freuden.


lässt tief blicken was du für einen Charakter hast. Ehrlich gesagt möchte ich nichts weiter mit dir zu tun haben.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 21:44
@Nymeria

Schön, dass du meinst mich so beurteilen zu können, ich empfinde das als herabsetzend und beleidigend.


melden
Nymeria
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 21:46
Nun @Puschelhasi, ich kann dich nur nach dem beurteilen, was ich hier von dir lese, und das was ich von dir lese, deine Art dich auszudrücken, deine Arroganz, das macht mich sehr traurig, wirklich.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 21:47
@Nymeria
Nymeria schrieb:ich bin für ein bedingungsloses Grundeinkommen, von dem man sich das nötigste leisten kann, so ist noch mehr als genug Anreiz für`s Arbeiten gegeben.
Das ist aber nicht das gängige Modell des Bedingungslosen Grundeinkommens. Es soll soviel Geld sein, dass man an der Kultur teilhaben kann. Man spricht bspw. von einem Bruttolohn von ca. 2500€, macht 1200€ Netto + Miete, je nach Mietspiegel .. Es geht also nicht darum, sich nur das "Nötigste" leisten zu können. Vielleicht solltest du dich nochmal mit der Materie auseinandersetzen. ;)


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.04.2011 um 21:47
Es gibt genug Geld auf der Welt, da könnte man sicher für alle monatlich was abzwacken. ;)


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden