Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sarrazin: Hart aber fair?

11.776 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Migranten, Sarrazin, Immigration

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 14:58
@melgon



(wiki)

2003 verteidigte Baring öffentlich den CDU-Bundestags­abgeordneten Martin Hohmann, der mit dem Vorwurf, eine antisemitische Rede gehalten zu haben, aus der CDU ausgeschlossen werden sollte.


2006 wurde eine angebliche Äußerung Barings über den Holocaust kritisiert. Bei einem Auftritt während einer CDU-Veranstaltung soll er laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau vom 9. September 2006 die Auffassung geäußert haben, die Darstellung der Judenvernichtung als „einzigartiges und unvergleichbares Verbrechen“ sei übertrieben. SPD und Grüne warfen ihm daraufhin Relativierung von Nazi-Verbrechen vor.[6] Baring wies die Vorwürfe zurück, seine Äußerung, die einer frei gehaltenen Rede entnommen wurde, sei aus dem Zusammenhang gerissen worden. Man versuche ihn in die „rechtskonservative Ecke“ zu stellen.[7]

Diese Vorwürfe scheinen nichts neues für Ihn zu sein?


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 14:58
aber wenn man sich natürlich unter dem Deckmäntelchen der "Satire" versteckt...oh man


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 14:58
@melgon

>>Sie sagte selbst, sie hat das Buch bis Seite >>>3<<< gelesen.<<

Ich habe eher in Errinerung das sie sich auf etwas beruft, was auf Seite 3 stehen soll.
Kann mich da aber wie gesagt auch täuschen.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:00
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Baring wies die Vorwürfe zurück, seine Äußerung, die einer frei gehaltenen Rede entnommen wurde, sei aus dem Zusammenhang gerissen worden. Man versuche ihn in die „rechtskonservative Ecke“ zu stellen.
Kann schon sein. Ich weiß aber auch, dass die Medien gern unliebsame Mitbürger mundtot machen.
Nichtsdestotrotz habe ich Baring schon desöfteren im Fernsehen vernehmen dürfen und das war mir ganz angenehm. Mal schauen, was für Bücher schon so publiziert hat.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:01
@Generationps
@jimmybondy
ist es nicht so, dass man sich das rausgreift, was man verstehen will?

"fair" ist dass was sarrazin da formulierte nicht hart schon -

über die "gelungene" integration, über menschen die hier leben und auch in der politik plätze besetzen, in verschiedensten bereichen tätig sind wird kein wort verloren

warum stellt er es nicht gegenüber - warum gelingt es bei dem einen und nicht bei dem anderen?


melden
teiwaz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:01
diese anschuldigung weise ich von mir - menschenfreundlich sind jedenfalls die worte sarrazins nicht - und auch nicht einladend oder gar problemlösend
ja aber dann kannst du das auch nicht mit Menschenverächter in einem Zusammenhang bringen.
sie stigmatisieren volksgruppen, unterstellen dummheit und nicht entwicklungsfähigkeit

und dass wir deutschen "kaputt" gemacht werden - ist ja nun völlig an den haaren herbei gezogen
also bitte .... Deutschland ist aber mal so verschuldet, das die Zukunft von zwei Generationen zerstört worden ist .. oder noch mehr ... geht ja munter weiter
das empfinde ich so - und vielleicht noch einige andere -

die kampagne schlug ein und wenn wir die sozialkürzungen betrachten, dann ist uns doch allen klar, dass gerade auch diese programme, die sinn machen, nicht erfüllt werden
Richtig und ich stimme nicht jeder seiner These zu .... aber nur eines es muss was passieren ....


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:02
@melgon

>> Es ging mir im speziellen darum das auch argumentiert wurde, das Friedmann das Buch nicht gelesen habe, wo er anderes behauptete.


Das stimmt so auch nicht ganz. Sarrazin sagte, entweder er habe das Buch nicht richtig gelesen oder seine Intelligenz reiche nicht dazu aus, das Buch richtig zu verstehen<<

Baring sagte das wenn er anders denke als ers selber oder Sarrazin, das er das Friedman das Buch dannn nicht gelsen haben könne.
Friedmann empörte sich, das er das wohl besser wisse, man ihm das nicht absprechen könne.
Anschliessend ging es mit dem von Dir erwähnten Dialog weiter.

Ich weiss zwar nicht warum wir nun hier diese Korintenkackerei betreiben wollen, aber wenn wir es so genau nehmen wollen, dann kann ich mich dem anpassen.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:03
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ich habe eher in Errinerung das sie sich auf etwas beruft, was auf Seite 3 stehen soll.
Kann mich da aber wie gesagt auch täuschen.
Bin mir ziemlich sicher, dass sie sagte, sie habe nur bis zu Seite 3 gelesen. Deshalb kam es dann ja auch zum Eklat mit Baring.
jimmybondy schrieb: Ich weiss zwar nicht warum wir nun hier diese Korintenkackerei betreiben wollen, aber wenn wir es so genau nehmen wollen, dann kann ich mich dem anpassen.
Nein, nein. Ist in der Tat unwesentlich.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:05
ich finde seine äußerungen menschenverachtend, fremdenfeindlich - und davon rücke ich nicht ab

dass der staat verschuldet ist und mehr als zwei generationen bräuchte ist nicht die ursache der migranten die hier leben, sondern hat andere hintergründe

wäre mir wohler, wenn das geld in sinnvollen bereichen eingesetzt worden wäre


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:06
@kiki1962
kiki1962 schrieb:dass der staat verschuldet ist und mehr als zwei generationen bräuchte ist nicht die ursache der migranten die hier leben, sondern hat andere hintergründe
Behauptet doch keiner.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:13
melgon schrieb:Das nötige Verständnis für Lebens- und Begleitumstände und die nötige Einfühlung worden Jahrzehnte lang zu weit getrieben. Das führte ja letztlich dazu, dass so gut wie jeder Zwang unterbunden wurde.
Könnte man noch ergänzen.

Forderungen die eigendlich selbstverständlich sein sollten (Deutsche Sprache erlernen z.B.), werden aufgrund der jahrzehntelangen Schönrederei nun als Zwangsmaßnahme interpretiert.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:16
@melgon

Bei 34:56 betont sie das sie das Buch gelesen habe und sie bezieht sich auf Seite 3.

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendung/index.php5

Im Link findet sich die Sendung.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:24
@Trapper

>>Forderungen die eigendlich selbstverständlich sein sollten (Deutsche Sprache erlernen z.B.), werden aufgrund der jahrzehntelangen Schönrederei nun als Zwangsmaßnahme interpretiert.<<

Also zumindest in der TV Sendung empörte sich keiner darüber. Und zwar incl. der interviewten Migranten.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:35
kiki1962 schrieb:über die "gelungene" integration, über menschen die hier leben und auch in der politik plätze besetzen, in verschiedensten bereichen tätig sind wird kein wort verloren
Das ist doch nicht dein Ernst oder?

IMMER wenn über Probleme bei der Integration geredet wird, kommt sofort das nervige Gerede von den positiven Beispielen, die aber völlig uninteressant sind, wenn man ja explizit über !!!PROBLEME!!! bei der Integration sprechen will.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:38
Mir geht dieses Gewäsch UND dieses ständige Hin und Her, gewaltig auf den Zeiger.
Ich werde das tun, was Sarrazin erreichen wollte: ich kaufe sein Buch, lese es und bilde mir eine Meinung.

Hat er ja fein hin bekommen.^^


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:39
@Merlina
Merlina schrieb:Ich werde das tun, was Sarrazin erreichen wollte: ich kaufe sein Buch, lese es und bilde mir eine Meinung.
Da hat die Vernunft ja doch noch gesiegt :D


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:41
@melgon

:D
Ich habe das Gefühl, dass ich nur richtig mit reden kann, wenn ich auch sämtliche seiner Aussagen gelesen und durch leuchtet habe. Immer nur einzelne Brocken heraus ziehen, das kann es nicht sein.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:41
Kurz zu Asli Sevindim und Friedman:

Sie muss das Buch ja gelesen haben, da sie ja bei "Hart aber fair" erwähnte, dass sie sich darüber mit ihrem Vater unterhalten haben soll.

Wie weit sie es wirklich gelesen hat, kann aber niemand sagen.

Friedman hat das Buch gelesen, man muss sich nur fragen, wie er an die Sache gleich rangegangen ist.
Man kann ein Buch gleich zu anbeginn abwerten und manche mit freude lesen, wobei es totaler Bullshit ist.

Jetzt zu meiner Meinung:

Ich habe fast mein ganzes jetztiges leben in Berlin Neukölln gelebt. Ich ging in einer Berliner Gesamtschule und war von der 9 bis zur 10 Klasse, der einzige Deutsche.
Der Rest war durchgehend Türken, Kurden und Araber.
Wobei Türken, die eindeutige höhere Zahl in meiner ehmaligen Klasse war.

Es gibt tatsächlich, die Ausländer, die kein Stück Deutsch können oder nur gebrochen Deutsch reden. Ich habe selber zu spüren bekommen, wie stark teilweise der Islam in deren Köpfen heerscht.
Teilweiße kamen sogar solche Sprüche wie: "Deutsche aus Deutschland raus".
Die Kriminalität, ja davon brauch ich nicht reden. Sie war sehr stark vorhanden.

Selbst die Lehrer von uns hatten starke Probleme zu unterrichten. Ich hatte sogar mal eine Mathestunde gehabt, da hat der Lehrer durchgehend Türkisch gesprochen. Ich habe kein bissel verstanden. Ich denke mal auch, er hat mich übersehen oder so und dachte da wären nur Türken in der Klasse *lol* Zum Glück war es damals auch nur ein Verträtungslehrer. :D

Wenn man in der Berliner Karl-Max straße rausgeht und entlang läuft, sollte man ein klein wenig Türkisch können. Wenn man dort an den Märkten was kaufen möchte, wird man mit der Deutschen Sprache teilweiße Probleme haben. Die meißten können leider dort kein Deutsch.

Aber es gab auch einige Ausländer, darunter auch die Türken, die sich nicht so "assozial" verhielten. Die sehr wohl die Deutsche sprache erlenten und auch beherschen. Teilweise sogar besser als manche Deutsche selbst. Die nicht zu irgendwelchen kriminellen Machenschafften angehören etc.
Damit komme ich auch gleich zu Sarrazins Gen-äusserung, die ja angeblich (ich weiß es einfach nicht) ein versehen war und durch die Presse dahin gedrengt wurde. Gut, kann sein das es stimmt, dass er dahin gedrengt wurde. Aber dennoch halte ich diese These für falsch.
Wenn seine These stimmen würde. Dürften manche Türken hier das Abitur nicht schaffen und wenn doch, dann mit nur mittelmäßigen Noten.

Sarrazin spricht ein Problem an, was wir schon seit langen haben. Nämlich die Integration. Aber seine Art, wie er es darlegt und seine "Wissenschaftlichen-Fakten" halte ich teilweiße für schwachsinn.

Ja, es gibt die Ausländer die nicht die Deutsche Sprache können und lernen wollen. Ja, es gibt die Ausländer die sich allgemein nicht integrieren wollen und nur Hart 4 abstauben. Ja, es gibt auch die, die höchst Kriminell sind.

Aber es gibt auch die Ausländer, die sich integrieren. Die arbeiten gehen und die Deutsche Sprache sehr wohl beherrschen. Es gibt auch die, die über eine sehr gute Schulbildung verfügen.

Was ich sagen möchte ist, man kann nicht alle Ausländer oder eine bestimmte Ausländergruppe über einen kamm scheren.

Klar, wir haben solch ein Problem, in Sachen Integration, jedoch halte ich es für fraglich, ob solch ein Buch grade fördernd ist. Ein Buch das teilweiße mit krassen Sprüchen um die Seite kommt.

Man sollte was in diesem Bereich unbedingt tun. Vielleicht endlich mal neue Ideen ran bringen. Ausländer fördern und sie so zu sagen dazu zu bringen, unsere Sprache zu erlenen. Das wäre schonmal ein weiterer Schritt.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:44
@kiki1962
kiki1962 schrieb:dass der staat verschuldet ist und mehr als zwei generationen bräuchte ist nicht die ursache der migranten die hier leben, sondern hat andere hintergründe
Ist zum teil richtig und zum teil falsch denn die nicht integrierten verursachen natürlich eine ganze Menge kosten, außerdem auch die illegal eingewanderten. Aber sie sind nicht die Hauptlast am desolaten Haushaltszustand


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

02.09.2010 um 15:46
Die Diskussion ist ja auch hier lange an der Sachlichkeit vorbei


ansonsten wird hier gerne bein paar Totschlagworte gewählt: antisemitismuss, Rassismsus, etc.



hat alles nichts zu tun. da werden einfach mal Zitate und Äußerungen auseinandergepflückt um was auch immer zu beweisen.


einem Interview bestätigte ein Wissenschaftler, dass die Juden das einzige Beispiel in der Geschichte sind, bei dem die Religion ein Genom am Leben erhalten hat. Die Forscher unternahmen diese Untersuchung, um den Zusammenhang von genetischen Mutationen und bestimmten Krankheiten herauszufinden.

Gil Atzmon hatte zusammen mit seinem Kollegen Harry Ostrer DNA-Proben von sieben verschiedenen jüdischen Gruppen aus sieben Regionen der Erde untersucht. Das Ergebnis war, dass die Juden mehr genetisches Material miteinander teilen als mit nichtjüdischen Mitbürgern.

Juden haben demnach einen gemeinsamen Vorfahren, der aus dem Nahen Osten stammt und europäische und orientalische Juden sind sehr eng miteinander verwandt. Ab dem Jahr 800 haben Juden zudem in der Regel nur untereinander geheiratet und weniger Menschen als zuvor konvertierten zum Judentum.


so gesehen ist das logisch, man dürfte auch Fesstellen das viele Adleshäuser Gene untereinander teilen. usw usw.

Klar war das Taktisch unklug von ihm, weil ohne auch nur mal gelesen zuhaben kombiniert man hier Juden & Gener=> hitlers Rassentheorie.


melden
162 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt