Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sarrazin: Hart aber fair?

11.776 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Migranten, Sarrazin, Immigration

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:25
@schmitz
Meinst du solche unrealistischen Zahlen sind bei jeder Umfrage da.
Oder speziell bei diesen bezgl. Sarrazin?


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:26
@CurtisNewton
und nach dem Punkt:
Mißstände, die Sarrazin vorsätzlich mitverschuldet hat. Punkt.
Ich liebe, ebenso wie Sarrazin, auch keine Wischi-Waschi- Sprache !


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:27
@Trapper
Ich gebe nichts auf Statistiken. Damit kann man zwar immer alles totargumentieren, aber letztlich gehören sie, wie hier verwendet, zum Pranger und nicht zur Lösung!

Politiker werden für Politik bezahlt, nicht für billige Polemik, zumindest sollte es so sein.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:28
Das Problem mit Studien und Umfragen ist aus meiner Sicht immer, dass sie nur begrenzt die Wirklichkeit wiederspiegeln können.

Es kommt allein schon auf die Fragestellung an. Fragt man:,,Hatten Sie schon mal Probleme mit Ausländern", dann antwortet natürlich eine große Anzahl mit ,,Ja". Ich hatte auch schon mal Ärger mit einigen Migranten. Das bedeutet nicht, dass ich Probleme mit ,,den" Migranten im Allgemeinen hätte oder deren Integration als gescheitert ansehen würde.

Nach den Terroranschlägen in New York, London oder Madrid und der ganzen Geschichte mit Afghanistan, Irak und Pakistan zu fragen, ob man negative Vorstellungen über ,,den Islam" hätte - das Ergebnis ist ebenfalls ziemlich absehbar.


Man sollte Studien, Statistiken und Umfragen meiner Meinung nach nur als Orientierung nehmen, aber nicht denken, dass sie unbedingt die Realität wiederspiegeln.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:29
@CurtisNewton
Ich habe das Problem an keiner einzigen Stelle negiert! Ich erwarte nur, dass sich politische "Insider", oder gar, -wie hier-, Leute die ihrem Pöstchen nach aktiv hätten in die Problematik eingreifen können, nicht nachdem sie ihre Zeit dann abgesessen haben, hinstellen und dummdreist darauf los polarisieren!

Lösungen und umsetzbare Vorschläge sind das Gebot der Stunde. Spalter, Hetzer und Polemiker gibt es zur Genüge und eben durch Sarrazin einen mehr...


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:30
@eckhart

nö, das stand da nicht.....Du schriebst:
eckhart schrieb:Stattdessen schreibt der Herr privat ein Buch in dem er zweiffellos vorhandene Mißstände im Interationsbereich anspricht, die er in seinem vorherigen Job mitverschuldet hat.
Wie er diese Missstände selbst mitvershculdet hat, durch Zinspolitik (die Du einen Satz vorher erwähnt hast), erschien mir äußerst an den Haaren herbeigezogen bzw. Unfug.....daher hab ich das im Zitat mal nicht erwähnt!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:33
@Kc
Kc schrieb:Man sollte Studien, Statistiken und Umfragen meiner Meinung nach nur als Orientierung nehmen, aber nicht denken, dass sie unbedingt die Realität wiederspiegeln.
Und somit bestätigst Du genau das, was Zweck einer Studie ist.

Man sollte sich Fragen: Was kommt denn nach einer Studie, wenn man sie nicht für voll bzw. "Ernst" nimmt und daran die Richtung der nächsten Handlungen auslenkt?

Richtig, die Realität......


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:39
@CurtisNewton
Die Zinsproblematik wäre ein mögliches Buchthema NICHT NUR für Sarrazin!
Darauf beziehe ich mich:
eckhart schrieb gestern 20:42
eckhart schrieb:Ich bin vor wenigen Minuten aus Berlin zurückgekehrt.
Ich war heute innerhalb Berlins ca. 120 km unterwegs.
Dabei bin ich bei dieser und jener Verschwendung von Steuermitteln vorbeigefahren, an der Tilo Sarrazin nicht unbeteiligt war.
Hier ein Auszug aus dem Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/steuerzahlerbund-prangert-verschwendung-in-berlin-an/1617422.html

"3. Golfclub Wannsee

Die Verpachtung des exklusiven Geländes am Wannsee bringt dem Land mögliche Einnahmeausfälle von 3 Millionen Euro. Der ehemalige Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hatte dem Club das Areal für 99 Jahre überlassen ? für nur 3,04 Millionen Euro.

Hintergrund ist die Festsetzung des Erbbauzinses, bei der die Gemeinnützigkeit des Vereins zugrunde gelegt wurde. Dem Senat soll zum Zeitpunkt der Vertragsverhandlungen jedoch bekannt gewesen sein, dass der Golfclub diesen Status im Jahr 2010 verliert. Dadurch wäre statt eines Zinssatzes von nur drei Prozent eigentlich 6,5 Prozent fällig gewesen. Der Berliner Landesrechnungshof befasst sich mit dem Vorfall."

Auch folgendes fällt in den Verantwortungsbereich Sarrazins:

Berlins Sozialhilfe-Landschaft gleicht einem Bermuda-Dreieck. Seit Jahren überweisen die bezirklichen Sozialämter an freie Träger in Pauschalen Hunderte Millionen Euro, ohne dass genaue Kalkulationen für die Zahlungen vorliegen. Diesen Schluss legt die Fundamentalkritik des Berliner Landesrechnungshofes nahe, die die neue Präsidentin Marion Claßen-Beblo gestern mit dem Rechnungshofbericht 2010 vorlegte.

?Im Sozialbereich haben wir grundlegende Mängel festgestellt?, sagte die frühere Richterin, die vor fünf Monaten anstatt der im Abgeordnetenhaus durchgefallenen SPD-Staatssekretärin Hella Dunger-Löper den Präsidentenstuhl besetzt hatte. Sie sah sich jedoch außer Stande, eine Größenordnung der im Sozialbereich vergeudeten Mittel zu benennen.

Der Bericht zeigt, dass es an Kontrolle und Transparenz nicht nur in der durch den Treberhilfe-Skandal zuletzt viel diskutierten Obdachlosenhilfe mangelt. Die Prüfer haben speziell die Unterbringung von Behinderten unter die Lupe genommen.

Es geht um mehr als 3000 körperlich und geistig Behinderte, die in 99 Einrichtungen betreut werden. Für Menschen mit dem gleichen Hilfebedarf werden in einzelnen Heimen 135 Euro pro Tag abgerechnet, in anderen 282 Euro. Der Rechnungshof entdeckte eine Differenz von 53.000 Euro pro Jahr zwischen günstigen Trägern und teuren Trägern.
Seit Ende der 90er-Jahre ist das Problem bekannt. ?Eine berlinweit einheitliche Kalkulation für jede Hilfebedarfsgruppe sollte nach Angaben der für Soziales zuständigen Senatsverwaltung bis September 2002 abgeschlossen sein. Sie liegt jedoch bisher nicht vor?, schreibt der Rechnungshof. So operieren die Träger seit 1999 mit Kostensätzen, die 1995/96 mehr oder weniger zufällig kalkuliert wurden.

So haben einige Träger offenbar deutlich mehr Geld aus öffentlichen Kassen erhalten, als für ihre Leistungen angemessen wäre. Der Rechnungshof berichtet von einem Träger, der über zwölf Jahre bis 2008 allein vier Millionen Euro zu viel kassierte. Dabei handelt es sich um das Evangelische Johannesstift in Spandau. Sprecher Wolfgang Kern bestätigte auf Nachfrage, dass seine Einrichtung im Fokus des Rechnungshofes stehe. Er wies jedoch zurück, dass das Johannesstift überhöhte Verwaltungskosten in Rechnung gestellt habe.

Die Zahlen des Rechnungshofes sprechen eine andere Sprache. Demnach hat der Träger, also das Johannesstift, bei der Umlage zentraler Verwaltungskosten pro Platz und Betreuungstag 20,83 Euro aufgerufen und erhalten. Verwaltungsintern sei seit 1996 ein Orientierungswert von 6,69 Euro vorgesehen, so der Rechnungshof. Außerdem habe der Träger auch Kosten für eine Parkgärtnerei umgelegt, die das weitläufige Gelände am Spandauer Forst pflegt. Mit den Jahren richtete das Stift immer mehr Wohnplätze für Behinderte ein, ohne jedoch die Umlage zu reduzieren. Allein das habe dem Stift 72000 Euro pro Jahr gebracht. Auch 2005 habe der Träger eine neue Einrichtung eröffnet und nach Abstimmung mit der Senatssozialverwaltung die gleiche hohe Vergütung veranschlagt. Kostenpunkt: 99000 Euro pro Jahr.

@Valentini
Mich wundert es keinesfalls, dass einer der 46 Nebenjobs des Herrn Sarrazin irgendwann mit seiner Tätigkeit als Finanzsenator kolidieren musste.
Das ist nur zu menschlich.
Aber dann sollte man die Finger von Nebenjobs lassen oder sich schön in seinem Glashaus verkriechen !

Auf gar keinen Fall kann die Not des Herrn Verschwender Sarrazin so groß gewesen sein, ausgerechnet im Sozial- und Integrationsbereich kürzen zu müssen und dann ein Buch über mangelnde Integration zu schreiben.
Der Herr Sarrazin ist einer, der Wasser predigt und Wein säuft und im Falle seiner Gentheorien sinnlosen Quatsch schreibt, der geeignet ist, Menschen zu beleidigen !

Berliner sind ganz groß in der Erfindung von Spitznamen.
Ich habe heute noch nicht herausfinden können, welcher Sarrazins werden könnte ...
Ich wünsche ihm große Einnahmen beim Verkauf seines Buches !
Und diese Zusammenhänge lassen sich nicht von einander trennen !


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:39
@schmitz
schmitz schrieb:Lösungen und umsetzbare Vorschläge sind das Gebot der Stunde.
Da stimme ich zu, das geht aber nur, wenn man die Realität sieht und nicht schönredet....daher sehe ich Sarrazin nicht als Hetzer oder als Spalter.....sondern als jemanden der unverblümt mal die unbequeme ungeliebte Realität auf den Tisch bringt......wenn auch in einer Art und Weise die ziemlich daneben ist!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:40
@eckhart

OT, oder? Mach dafür n anderen Thread auf!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:42
@CurtisNewton

Naja, wenn mir eine Studie am Ende sagt:
,,Viele deutsche Bundesbürger sind der Meinung, dass orientalisch-stämmige Migranten sich häufig nicht integrieren wollen" - dann würde ich mich zunächst mal fragen, warum dies so ist?
Ich würde nach Gründen in der Realität suchen und mir überlegen, wie ich das ändern kann.

Aber ich würde mich nicht hinstellen und mehr oder weniger direkt sagen:,,Die Türken und Araber können doch eh nichts. Die sind nur zum Abzocken hier."

Ich habe ja nichts dagegen, DASS Herr Sarrazin Kritik am gegenwärtigen Zustand der Integration äußert. Der Punkt, mit dem ich mich nicht so recht anfreunden kann, ist das ,,wie".

Es ist kontraproduktiv, solch pauschalierende Aussagen zu tätigen, weil sich selbst Türken und Araber, die sich integriert haben, die eine gute Ausbildung gemacht haben und an der Gesellschaft mitarbeiten, beleidigt fühlen müssen.
Wenn jemand sagen würde, in meiner Heimatstadt wären alle Leute Nazis, würde ich mich auch beleidigt fühlen, obwohl ich weiß, dass ich keiner bin und es nicht stimmt.


Andererseits stelle ich mir aber auch immer die Frage, ob Thilo Sarrazin eventuell zu solch drastischen Aussagen greifen MUSSTE, um die Diskussion um Integration wirklich mal öffentlich in Gang zu bringen?
Denn bestimmt seit 1955 kommen Menschen mit ausländischem Hintergrund in großem Stil nach Deutschland und bleiben dauerhaft hier.
Doch selbst im Jahre 2010 sind wir immer noch auf dem Stand des Ausprobierens und breiten Diskutierens, anstatt beim Handeln und Lösen.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:43
@CurtisNewton
Die Realität ist längst auf dem Tisch! Dazu hat es keinen Sarrazin gebraucht. Was es aber offensichtlich immer wieder braucht, sind geistige Brandstifter und Minderheiten, denen man die Schuld geben kann. Und bitte, jetzt keine Grundsatzdebatte. Sarrazin hatte die Möglichkeit, aktiv etwas, für die von ihm angeprangerte Problematik zu tun, er hat es ausgesessen, um sich nun derart zu präsentieren. Nein Danke!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:45
@Kc
Kc schrieb:Ich würde nach Gründen in der Realität suchen und mir überlegen, wie ich das ändern kann.
Stimmt. Aber was ist denn in der Vergangenheit passiert? NICHTS.

Da braucht es wohl doch jemanden wie Sarrazin, der mal polarisiert und endlich mit dem Vorschlaghammer zuschlägt......klar VÖLLIG überzogen, aber anders werden wir ja nicht wach und kriegen unseren Arsch scheinbar nicht hoch um der Wahrheit entgegenzutreten.

Nicht umsonst lautet die Überschrift des NTV Berichtes den ich eben verlinkt habe:
Integrationsdebatte ist entfacht


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:49
Ich glaube, dass wir gerade einen Krieg der reisserisch-manipulativen Boulevardpresse mit der sachlich-nüchternen Presse erleben. Das zeigte sich auch im Fall Kachelmann.
Die Massenkommunikation ist aufgrund autosuggestiver Fehlassoziationen (Meme, Buzzword, Trigger) zu einem wahren Minenfeld mutiert.
Vielleicht war das schon immer ein bisschen so. Ihr merkt ja selbst, dass unter 4 Augen die Informationen schneller und ungestörter fliessen, als in der Masse, da diese sich dann auf dem Niveau des "langsamsten Schafs in der Herde" (MIB ^^) daherschleppen muss.
Dabei kommen dann sowas wie unsere heutige Politik und unsere "Unterhaltungs"-Sender raus, was sich für den engagierten Teil der "Informations"-Gesellschaft manchmal anfühlt wie ein Sumpf oder ein Gefängnis für den Verstand (was es aber offensichtlich nicht ist, denn sonst würde es ja keiner bemerken)

Herr Sarrazin ist im Prinzip ebenso auf eine Mine getreten wie Frau Herrmann, geht damit aber vernünftiger um. Medien und Politik sägen sich derzeit den Ast ab auf dem sie sitzen, wenn sie ihm weiter Fälschliches unterstellen, nach dem Motto: Wer tief genug gräbt, der findet auch was.

Ich bewundere Herrn Sarrazin für seine Kritikfähigkeit und bin sehr gespannt, ob bzw. wie lange er den Psychoterror noch aushalten kann, wenn selbst das letzte Schaf nach ihm bellt.

Er macht auf mich einen nahezu unerschütterlichen Eindruck (auch ohne Botox und Koks wie bestimmte Kritiker von ihm) und betrachte die gegenwärtige Situation mit gemischten Gefühlen.
Er könnte A: zu "den Bösen" gehören, wofür seine ALG-Empfänger-Verunglimpfung spricht oder
B: zu "den Guten", die endlich mal diesen "Ruck in Deutschland" realisieren, auf den wir so lange warten.

Bei der Bildung fängt es an, sagt man. Aber kann eine Regierung, deren Spitze uns Genfood und Atomkraft aufzwingen will, wirklich ein gebildetes Volk gebrauchen?
Schon bei Quoten-Zoten von Raab zeigt sich, wo Politik heute eigentlich gemacht wird.
http://www.myvideo.de/watch/5156407/Gudula_Blau

Ein Musiker, der sich verbessern will, übt mit besseren Musikern. Beim Intellekt ist das ähnlich.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 12:58
@CurtisNewton
Was Du nicht verstehst, ist das Integration AUCH und vor allem ein politisches Problem darstellt, davon das Volk aufzuwiegeln und Feindbilder zu formulieren, hat keiner was, weder wird dadurch Integration vorangetrieben, noch werden dadurch Konflikte gelöst. Stimmen werden laut, die am Liebsten alle raus haben möchten, oder die Leute auf der Straße werden noch unsicherer und bekommen Angst vor dem "bösen" Fremden. Und dann wird wieder irgendein Einzelfall aufgebauscht und plötzlich brennt eine Moschee...geistige Brandstiftung kann keine Probleme lösen, sie ist eines!!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 13:02
@schmitz

wie schön ist es doch, wenn wir unbequeme Dinge einfach als "dumm" (x-beliebiges Wort gleicher Art kann eingesetzt werden) abtun, dann brauchen wir unsere liebgewonne Überzeugung nicht verändern und alles bleibt wie es ist, schlimmer wird es automatisch!

Das was Du als geistige Brandstiftung bezeichnest ist aus meiner Sicht das Wasser, was den geistigen Schwelbrand löschen will!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 13:24
SARRAZIN WURDE GEFEUERT

ich denke es is ne wichtige info


Diskussion: Sarrrazin gefeuert


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 13:28
Tja somit geht auch die Meinungsfreiheit den Bach hinunter. Ich befürworte nicht alle seine aussagen, vorallem die gegen Juden sind unverschämt. Was er allerdings über die Mangelnde Integrationsbereitschaft denkt, muss ich ihm zustimmen.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 13:30
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Integrationsdebatte ist entfacht
Das ist doch eine Lachnummer sondergleichen
DerFremde schrieb:vorallem die gegen Juden sind unverschämt
Er hat nichts GEGEN Juden gesagt, sondern eher Gegenteiliges, welches er dann zur Disffamierung anderer missbraucht hat


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

03.09.2010 um 13:32
@DerFremde
DerFremde schrieb:vorallem die gegen Juden sind unverschämt
Die Basken hat er im gleichen Zusammenhang erwähnt - warum verteidigst Du die nicht?


melden
389 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt