Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sarrazin: Hart aber fair?

11.776 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Migranten, Sarrazin, Immigration

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 08:51
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Gibts es vielleicht eine Bildungsunlust?
ja bestimmt gibt es die....hatte ich auch so von 16 bis fast 18.....ist weit verbreitet unter pubertierenden Jugendlichen ;-)


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 08:55
@Zyklotrop
weil die vorhandenen bildungseinrichtungen immer mehr reduziert werden
(auch dank sarrazin)

buddel


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 08:56
@Generationps
Ja, die machen wohl die meisten durch. Ich habe damals die Schule ganz abgebrochen. Es gibt aber auch noch den 2. Bildungsweg.
Warum wird er nicht häufiger in Anspruch genommen?


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 08:58
@buddel
Die vorhandenen Bildungsmöglichkeiten werden längst nicht ausgeschöpft.
Gilt auch hier, "Use it or loose it"?


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:10
@Zyklotrop
ich bezweifele,
dass die vorhandenen bildungsmöglichkeiten von sarrazins "klientel" überhaupt genutzt werden KÖNNEN
und auch, dass herr sarrazin überhaupt ein interesse hat, dies überhaupt zu fördern in dem sinne,
wie er es selbst einfordert

ein verlogener hund

buddel


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:12
@buddel
Was ist notwendig um Bildungseinrichtungen zu nutzen?
Ein bisschen Eigeninitiative, bei Kindern zu ersetzen durch die Anleitung der Eltern, und Durchhaltevermögen.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:15
@Zyklotrop
was n witz !
es gibt wartelisten für kitas, da sollte man sich als deutscher schon einschreiben
wenn einem das erste sackhaar wächst.
notwendig
um bildungseinrichtungen zu nutzen ist
deren vorhandensein

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:16
und sarrazin war ein vorreiter im abbau dieser

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:18
Zyklotrop schrieb:Die vorhandenen Bildungsmöglichkeiten werden längst nicht ausgeschöpft.
ja ?

buddel


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:19
Was soll ein Finanzsenator auch machen, wenn man ihm ein Haushaltsdefizit von 5 Milliarden Euro vor die Füße wirft, heraufbeschworen von geistigen Halbaffen

Im Übrigen hat und gibt Berlin, Hamburg und Bremen pro Kopf am meisten für Integration und Förderung aus und eben genau diese Städte haben durchweg die misesten Ergebnisse. Bayern gibt wesentlich weniger pro Kopf aus und erzielt weitaus bessere Ergebnisse. Einfach immer nur Geld fordern, scheint nicht viel zu ändern


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:19
@buddel
Tatsache ist doch, dass die vorhandenen gar nicht ausgelastet sind. Es ist also noch Luft im System.
Die Engstelle bei Kitas sollte natürlich beseitigt werden.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:27
@Valentini
deine aussage ist absoluter schrott.
das wäre doch die gelegenheit
für den geistigen vollaffen sarrazin
finanzpolitisch
tacheles zu reden.
und wir beide wissen doch,
dass die kohle nicht im sogenannten pöbel verschwindet
(vulgo: "migranten", "hartzIV-empfänger")
sondern glatt durch nach oben,
zu den sowieso wohlhabenden durch rutscht.

@Zyklotrop
das ist mir absolut neu,
dass die vorhandenen einrichtungen der frühkindlichen erziehung nicht ausgelastet sind.
meinen informationen nach
warten BERECHTIGTE eltern vergebens auf einen platz für ihre kinder
ODER
sie sind nicht in der lage
die finanziellen mittel aufzubringen

buddel


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:31
Armut ist ein geistiges, kein materielles Problem. Und, ja, auch das: Eigenverantwortung macht glücklich
...
Nun sorgt wieder ein Sozialdemokrat für Aufregung. Aber wer Thilo Sarrazins "Deutschland schafft sich ab" allein als Plädoyer gegen muslimische Einwanderung liest, hat es missverstanden. Ein guter Teil seines Buches handelt generell von jener schon von Beck erwähnten, jede Aufstiegsanstrengung verweigernden Unterschicht. Dass die sich zu einem guten Teil aus muslimischen Migranten zusammensetzt, gibt dem Zustand des deutschen Sozialstaats nur eine skurrile Note, weil man sich die Probleme auch noch selbst ins Land holt. Sarrazin legt sich also mit gleich zwei Milieus an: mit den Sozialstaatsromantikern genauso wie mit den Multikulturalisten. Und das ist wohl auch der Grund, warum seine Thesen mit derartiger Heftigkeit abgelehnt werden. Der Rassismusvorwurf ist da nur das schlagkräftigste Argument, weil die von Sarrazin dargestellte Vererbungslehre tatsächlich den angreifbaren Teil des Buches ausmacht. Dieser Vorwurf dient aber vor allem auch dazu, über die sehr viel plausibleren Thesen Sarrazins zu den falschen Anreizen unseres Sozialsystems gar nicht erst zu reden.
...
Sarrazin möchte, dass wir anders debattieren über den Sozialstaat. Und dazu gehört zunächst eine ehrliche Sprache. Es ist bedrückend, wie sehr sich in der Öffentlichkeit und in der Bürokratie eine sinnentleerte Verschleierungsdiktion ausgebildet hat. Die dient letztlich vor allem einem Ziel: den Sozialhilfeempfänger als Opfer der Gesellschaft und "der Verhältnisse" darzustellen und ihn (oder auch seine Eltern) gänzlich von der Verantwortung für das eigene Schicksal zu entbinden. Dabei ist der Sozialstaat das beste Beispiel dafür, wie gut Gemeintes schlechte Folgen haben kann. Sarrazin zeigt, dass die Entmündigung des Einzelnen durch das großzügige Unterhaltsangebot der Gemeinschaft keineswegs zur größeren Zufriedenheit der Almosenempfänger führt. Ganz im Gegenteil: Ihnen wird das Glücksgefühl ( Thilo Sarrazin hat ein Kapitel über "Glück" geschrieben!) verwehrt, das sich mit eigener Leistung und der damit einhergehenden gesellschaftlichen Einbindung einstellt. Mehr Härte zu zeigen, mehr Forderungen zu stellen und weniger Geld zu überweisen würde das Selbstwertgefühl vieler Betroffenen erhöhen, weil sie so gezwungen wären, selbst zu ihrem Lebensunterhalt beizutragen und sich als nützlicher Teil der Gesellschaft zu fühlen. Integration über Arbeit ist eben auch weit erfolgreicher als die über das Sozialsystem.

Das hohe Niveau der Grundsicherung - mit dem sich immer besser leben lässt, je mehr Kinder man hat - verhindert auch die Entstehung eines Arbeitsmarktes für Geringqualifizierte, weil die Anreize zur Arbeitsaufnahme abgetötet werden. Die Arbeitgeber wissen längst, dass sie in bestimmten unteren Lohnbereichen gar keine Arbeit mehr anbieten müssen, weil die Geringqualifizierten, die dafür infrage kämen, im Zweifel die staatliche Unterstützung vorziehen.

Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass das deutsche Sozialsystem in einigen wenigen Jahrzehnten an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit geraten wird, wenn die bisherigen Trends sich fortsetzen. Das Problem: Wenn die Folgen der demografischen Entwicklung und falscher Sozialstaatsanreize unbezahlbar werden, ist es längst zu spät, die Weichen umzustellen. Gesellschaftliche Entwicklungen sind wie ein riesiger Öltanker, der noch unzählige Meilen weitertreibt, auch wenn die Maschinen längst gestoppt wurden. Schon heute erleben wir, dass ein Teil der am besten Ausgebildeten Deutschland verlässt, weil ihnen Steuern und Sozialstaatsabzüge zu hoch sind. Wer glaubt, er könne steigende Transfersummen durch immer höhere Abgaben bestreiten, wird alles noch schneller an seine Grenze treiben.

Je früher wir also beginnen, harte Einschnitte mit weit entschiedener Forderungshaltung zu verbinden, desto weniger abrupt müssen spätere Kurskorrekturen sein....
http://www.welt.de/die-welt/debatte/article9625733/Herzliche-Gruesse-von-Henrico.html


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:32
@buddel
buddel schrieb:deine aussage ist absoluter schrott.
Dein Gebrabbel ist Schrott hier und sonst nichts.
Die geistigen Vollaffen, wie du sie nennst, sehe ich nur bei denen die meinen immer mehr fordern zu müssen und dabei keinerlei Besserung erwirken
Froh ist wer in Bayern lebt


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:34
@Valentini
bayern ?
wo man für´n bobel hasch in den knast fährt ?
jetzt wäre ich mal neugierig auf ne statistik, die das aufkommen der zuwendungen in relation zum anteil der migranten in den von dir beschriebenen ländern stellt
Valentini schrieb:Im Übrigen hat und gibt Berlin, Hamburg und Bremen pro Kopf am meisten für Integration und Förderung aus und eben genau diese Städte haben durchweg die misesten Ergebnisse. Bayern gibt wesentlich weniger pro Kopf aus und erzielt weitaus bessere Ergebnisse.
.
WORAN machst du ergebnisse aus ?

buddel


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:34
@buddel
Ich hatte bereits eingeräumt, dass es da Engpässe gibt.
Zyklotrop schrieb:Die Engstelle bei Kitas sollte natürlich beseitigt werden
Mir ging es hauptsächlich um die schulischen Möglichkeiten und den 2. Bildungsweg.
Als Vater zweier Töchter, langjähriger Mitarbeit in der Schulpflegschaft und Absolvent des 2. Bildungsweges kann ich dazu schon etwas sagen (hoffe ich).


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:35
@buddel

Aber letzlich ist mir scheißegal was du für Schrott hälst, denn ich kann mich entspannt zurück lehnen, weiß ich doch das angesichts der verursachten Staatsschulden demnächst in nicht ferner Zeit die Uhren anders ticken werden...
Denn wenn der Tag kommt, an dem Deutschland auch im Rating fällt wegen seiner Gesamtschulden, dann wird es eng mit ausufernden Sozialleistungen


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:38
@buddel

Du sitzt vorm Internet, also bemühe dich gefälligst selber als ständig auf Arbeiten und Ressourcen von anderen zurück greifen zu wollen.
Ich kann dir sagen dass du bei anständiger Recherche fündig wirst über die Sozialausgaben der verschiedenen Sozialleistungen denn vor einiger Zeit habe ich so einige Studien darüber gelesen. Dies bedeutet aber dich durch mehrere hundert Seiten starke Analysen durchzuarbeiten


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:40
@Valentini
ok,
ich entschuldige mich (besser: entschuldige mich, bitte)
dafür,
deine aussage als schrott betitelt zu haben.
Valentini schrieb:sehe ich nur bei denen die meinen immer mehr fordern zu müssen und dabei keinerlei Besserung erwirken
aber genau ist das doch,
wo ich bei diskutanten wie dir den schwarzen fleck zu erkennen scheine:
diejenigen,
die meinen , immer mehr fordern zu müssen
und dabei keinerlei besserung bewirken
sind doch nicht die migranten und hartzIVler !

das sind die, die die taschen eh schon voll haben !

buddel


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

14.09.2010 um 10:44
@Valentini
und du hast dich durch hunderte seiten starke analysen gelesen ?

was soll das eigentlich ?
du sitzt selber vorm internet.
bist du etwa ein arbeitszeitdieb ?

buddel


melden
236 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt