Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

679 Beiträge, Schlüsselwörter: Judentum, Zionismus, Zionisten

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 08:51
@honkwatch
@waage
@FF

Vielen Dank für die nun doch noch erfolgten Beiträge, in denen dieser gefährliche Unsinn sachlich widerlegt wurde.

Ich hätte mir gewünscht, dies wäre gleich im Anschluss an den Beitrag geschehen. Manchmal ist es in meinen Augen sinnvoll, einen perfiden Versuch, die Geschichte in Frage zu stellen, nicht einfach zu unterschlagen, sondern in der Sache nachhaltig zu widerlegen und den Hintergrund und die Absicht klar erkennbar zu machen.

Nur so werden auch stillen Mitlesern die Augen geöffnet.


melden
Anzeige

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 09:02
@Commonsense
Ich bin erst gestern auf diesen Thread aufmerksam geworden. Normalerweise habe ich die Diskussionen über das Thema Zionismus/Judentum gründlich satt ...

@honkwatch
Unterschrieben.
Dass in Auschwitz die Unterlagen vernichtet wurden, hielt ich nicht für das grosse Problem ... es gab ja regelmässig Berichte. Aber wenn zuletzt nur güterzugweise gezählt wurde, wird es natürlich schwierig.

Interessant auch, dass Revisionisten ungerne ihrer eigenen Logik folgen:
Köser schrieb am 20.09.2013:Das heißt, nur das Kind einer jüdischen Mutter wird innerhalb des Judentums als Jude anerkannt.
Ist der Kindesvater Jude, die Kindesmutter aber nicht (sie wird dann Schickse genannt), dann gilt das Kind NICHT als jüdisch.

Die Nazis haben das mit der Anwendung ihrer Rassengesetze (jüdische Vorfahren über Generationen hinweg) hingegen anders bewertet - wie später der gesamte Westen übrigens auch.

Folglich könnte man vermuten, dass allein die Anzahlen über Juden - also was die Nazis und auch die Juden selbst darunter verstehen und verstanden - an sich schon sehr deutlich voneinander abweichen.
Zunächst mal: "Schickse" hat eine andere Bedeutung:http://de.wikipedia.org/wiki/Schickse

Folglich müssten aber die Opferzahlen der jüdischen Gemeinden auch viel niedriger sein als die der Nazi-Behörden. Hm. Haut wohl nicht hin ...
Im Gegenteil: daraus resultiert die Differenz der Angaben jüdischer Gemeinden ihrer Mitgliederzahl vor dem Nazireich (die auch gerne von Revisionisten herangezogen wird) zu den Opferzahl danach.
Vermutlich, zählte man alle zusammen, weil alle zusammen in den Ghettos und Sammelstellen zusammengepfercht wurden, ob gläubige Juden oder atheistische Nachfahren, Konvertiten oder Angeheitratete.
Sollten die jüdischen Gemeinden die nicht nach den Traditionen jüdischen Deportierten nicht mitzählen, obwohl sie als Juden deportiert wurden?
Das wäre wirklich deutsche Haarspalterei ...


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 11:39
Commonsense schrieb:Vielen Dank für die nun doch noch erfolgten Beiträge, in denen dieser gefährliche Unsinn sachlich widerlegt wurde.
Ihr bietet Holocaustleugnern eine Plattform und Forenmitglieder dürfen den Nazidreck widerlegen? Was ist denn das für eine Herangehensweise?

Der holocaustleugnende Beitrag ist immerhin noch weltweit zugänglich:
Beitrag von Köser, Seite 20


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 11:43
@Branntweiner

ist halt die neue Vorgehensweise..


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 11:56
krokus schrieb:ah ja? Das ist halt das Problem bei Neonazis, schulische und historische Bildung tendiert immer Richtung klinische Idiotie! Mit platten Propagandsprüchen wie "auserwählte Volk" anfangen, auf religiöse Schriften verweisen und in Folge dann -
du warst bei diesem ganzen Post schon recht emotional... dabei dürfte dir wohl entgangen sein, dass die Juden selbst keinen großen Hehl daraus machen, dass sie das "auserwählte Volk" machen.

Wikipedia: Jews_as_the_chosen_people
http://judaism.about.com/od/judaismbasics/a/jewsaschosenpeople.htm

vielleicht solltest du dich SELBST erstmal 100% informieren, bevor du hier so reinpolterst.
krokus schrieb:du leugnest also den Holocaust nicht - bezeichnest aber eine Religion als Volk?
was hat der Holocaust damit zu tun, wenn jemand die jüdische Gemeinde, "fälschlicher Weise" als Volk betitelt... ich habe das fälschlicher Weise eingeklammert, da es wohl doch nicht ganz falsch ist.
Der Begriff „jüdisches Volk“

Unter dem „jüdischen Volk“ werden sowohl das historische Volk der Israeliten als auch dem jüdischen Selbstverständnis gemäß alle Juden verstanden, die nach der Tora von den Erzvätern Abraham, Isaak und Jakob abstammen. Deren Verheißungsgeschichte hat nach dem ersten Buch Mose[1] alle Völker segnenden, sie einbeziehenden Charakter: Wer von einer jüdischen Mutter geboren ist, gilt im Talmud daher ebenso als Jude wie jemand, der zu diesem Glauben übergetreten ist, unabhängig von seiner Herkunft. Der Begriff des jüdischen Volkes im zweiten Sinne bezeichnet nicht ein ethnisch einheitliches Nationalvolk mit geschlossenem Siedlungsraum, einer gemeinsamen Geschichte, Sprache und Kultur, sondern eines, das zur jüdischen Diaspora zerfiel. Der Begriff Volk wäre nach der zweiten Definition in seiner alten Bedeutung zu verstehen, nämlich im Sinne von Leuten (vgl. das englische Wort people ohne Artikel), die durch das Attribut jüdisch im religiösen Sinne hinreichend bestimmt sind.

Der Bezug auf die gemeinsame Herkunft verbindet religiöse und säkulare Juden: „Von Zugehörigkeit zum Volk Israel … kann man jedoch auch sprechen, wenn ein Individuum kulturell oder religiös von der religiös-kulturellen Wirklichkeit der Geschichte Israels in wesentlichen Bereichen seiner Persönlichkeit als geschichtliches Wesen faktisch geprägt ist und das auch positiv akzeptiert.“[2]

Das deutsche Wort „Jude“ kommt vom hebräischen jehudi ‏יְהוּדִי‎, was so viel wie Bewohner des Landes Jehūdāh bedeutet. Das Wort kam trotz der vorherigen Existenz des israelitischen Südreiches Juda erst in persischer Zeit in Gebrauch – zur Bezeichnung der Bewohner der damaligen persischen Provinz Jehūdāh.
Wikipedia: Juden#Der_Begriff_.E2.80.9Ej.C3.BCdisches_Volk.E2.80.9C
krokus schrieb:und dann wie immer bei Nazis - war doch alles nicht so schlimm,
Ich finde das Wort Nazi wird in Deutschland zu oft und auch zu unüberlegt in den Mund genommen. Vorallem hier in einer anonymen Form, geht das mal ganz schnell raus. Statt den Dialog mit Personen zu suchen, die in den eigenen Augen eine falsche Sichtweise haben, wird grundsätzlich, was diese Thematik angeht, sofort dicht gemacht, Stempel drauf und Tschüss.
Diese Dialogbereitschaft ist in Deutschland nicht gegeben, auch wenn nur der Anflug von Zweifel und Skepsis aufkommt, was die Themen des 2. WK und des Holocausts betrifft wird man sofort als Nazi verteufelt. Die Deutschen sind schon ein stranges Volk...
krokus schrieb:dannn fahre mal nach Auschwitz, dort gibts ein uch mit fast 5 Millionen namen drinne - kapiert!
soll das jetzt heißen diese 5 Millionen Namen sind alles Juden..?


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 11:58
krokus schrieb:mein Großvater wurde 1935 wegen Hochverrates gegen Naziregime verhaftet, war 1 Jahr in KZ Dachau. Er wurde 1936 dann in einem Prozess in Stuttgart verurteilt. Ein Mann der Sozialdemokrat war und einer der ältesten deutschen Geschlechter abstammte.
erklärt deinen emotionalen Ausbruch...


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 12:10
Branntweiner schrieb:Ihr bietet Holocaustleugnern eine Plattform und Forenmitglieder dürfen den Nazidreck widerlegen? Was ist denn das für eine Herangehensweise?
Das nennt man Diaolog, aber ich weiß ja das geht bei dir nicht... Selbstdarstellung und der ewig Nazi hinter jedem Busch ist bei dir Dauerprogramm.
Wenn hier alles und jeder verbannt wird, der nicht nach deiner Fasson denkt, wäre die Mitgliederzahl wohl niedriger...
Branntweiner schrieb:Der holocaustleugnende Beitrag ist immerhin noch weltweit zugänglich:
Als Holocaustleugnung bezeichnet man das Bestreiten oder weitgehende Verharmlosen des Holocausts. Dabei wird gegen gesichertes historisches Tatsachenwissen behauptet, der geplante, systematische, auf Ausrottung zielende Völkermord an etwa sechs Millionen europäischen Juden habe nicht stattgefunden oder er sei nur ein Massenmord oder Massensterben ohne historische Besonderheiten gewesen.

Bis auf die Tatsache, dass er Zweifel an der Gesamtzahl der Opfer hat, kann ich bei Definition nichts finden, dass diesem Beitrag gleichen würde. Vielleicht liegt es daran dass ich Pole bin und meine Vorfahren/Familie auch Opfer der Nazis waren... vielleicht habe ich irgendein komische Syndrom, dass mich mit Menschen Dialoge führen lässt, auch wenn Sie in den Augen anderer zu meist "Deutscher" , kein Anrecht auf Dialog haben.

Ihr Deutschen werdet es niemals schaffen die Geschichte aufzuarbieten, wenn ihr so miteinader umgeht.


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 12:24
NeoDeus schrieb:die Tatsache, dass er Zweifel an der Gesamtzahl der Opfer hat
Da ist mehr als diese Tatsache: Diskussion: Gewerkschaft der Skeptikertrolle (Beitrag von Branntweiner)
NeoDeus schrieb:Ihr Deutschen
Ich bin kein Deutscher, daher ist es für mich schwer, den Verdacht auf Holocaustleugnung unabhängig prüfen zu lassen.


Moderatorenmeinung war 2011 hier anders. Zitat von @Merlina
Holocaustleugnung ist kein Kavaliersdelikt
Diskussion: Holocaust, oder die Frage wird doch erlaubt sein.... (Beitrag von Merlina)


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 12:39
@Branntweiner
aha und du bist also der jenige der hier alle Bannen lässt, gut zu wissen wie das hier abläuft.

die Tatsache dass der Mod dir klar und deutlich erklärt hat, dass der User wohl, nichts geleugnet oder etwas bestätigt hat, was deinem Vorwurf gerecht würde, interessiert dich nicht, weil du bist "Allmighty" und nur dein Wort zählt.

hier noch mal der Kommentar von Commonsense
Aber es sind im selben Post eben auch Aussagen, die sich ausdrücklich von HC-Leugnung distanzieren. Er macht das recht geschickt, in dem er schreibt, es gäbe verschiedene Zahlen und er wüsste auch nicht, welche die richtigen sind. Er sagt eben nicht, es seien nur soundsoviele gewesen, sondern stellt Zahlen nebeneinander ohne eine davon zu bestätigen, oder zu leugnen.

Wir sehen auch, wie sich das liest, aber bei genauer Betrachtung ist er eben nicht so dumm, klare Aussagen zu treffen.
@Commonsense
obwohl du es selbst schriftlich verfasst hast, dass er kein Vergehen begangen hat... egal wie sich das liest oder wie man das aufassen kann... lässt du dich von Usern dazu treiben andere User raus zu kicken.... so läuft also der Hase.

Diese Thematik, Holocaust ist das schwierigste Thema was unsere Geschichte hergibt. Es wird immer Leute geben, die das was man in den Lehrbücher schreibt einfach in sich aufnehmen und akzeptieren.
Es wird aber auch immer Menschen geben, die es eben nicht einach akzeptieren und Zweifel daran haben... Nicht umsonst wird dieses Thema so sensibel in Deutschland behandelt, aber man sollte bei aller Vorsicht von RECHTS auch nicht vergessen, dass wir in einer Demokratie leben, in der jeder Mensch das Recht hat, seine persönliche Gedanken frei zu äußern, solange er niemanden einen Schaden zu fügt. Hier nimmt kein Mensch Schaden, sonden hier wird Selbstdarstellung betrieben, die ich noch nirgends so ausgeprägt vorgefunden habe, wie hier...


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 12:53
Ihr tut immer so, als ob ihre Datenbanken, Statistiken, und Aufzeichnungen der Welt über den 2. Weltkrieg und Holocaust in euch Stück für Stück aufgesaugt hättet. Dabei wisst ihr genauso viel wie ich oder jeder andere hier nämlich nichts.

Ihr wisst auch nur das, was man euch in der Schule darüber gelehrt habt, n paar werden sich noch andere Literatur dazu angeschaut haben, eventuell wurden ein paar KZ besucht, sich ein paar Stories von den Großeltern, Angehörigen oder anderen Opfern angehört.
Macht euch das zu Personen die es dadurch komplett erfassen können, was da eigentlich vorgefallen ist?
Gibt es einen hier, der sich beruflich damit auseinder gesetzt hat? Jemand der sein Leben der Forschung widmet die diese Themen befasst?
Ihr stellt euch auf die sichere Seite, da wo es schön warm ist...da wo ihr im Schutz der Masse einfach drauf hauen könnt, wenn da einer kommt der anders ist und anders denkt.

Die Nazis haben es genauso gemacht... Wenn jemand kam der anders war und anders dachte wurde er aus dem Weg geräumt.

Und die Geschichte wiederholt sich immer wieder.... traurig für dieses Land.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 12:54
@NeoDeus
NeoDeus schrieb:obwohl du es selbst schriftlich verfasst hast, dass er kein Vergehen begangen hat... egal wie sich das liest oder wie man das aufassen kann... lässt du dich von Usern dazu treiben andere User raus zu kicken.... so läuft also der Hase.
Nimm dir hier mal nicht so frech heraus, die Motivation der Mods zu kennen. Wir haben den Fall intern über mehrere Tage diskutiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir Köser die Chance geben wollten, seine "seriöse Quelle" zu nennen - was er nicht getan hat. Da wir so davon ausgehen müssen, dass er sich eben doch an Holocaustleugnerquellen bedient, diese Ansichten auch vertritt und hier verbreiten will, haben wir uns entschlossen, seine Mitgliedschaft zu beenden.

Irgendwelche Quengeleien seitens der Userschaft haben darauf keinen Einfluss.


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:02
Rho-ny-theta schrieb: Irgendwelche Quengeleien seitens der Userschaft
Der deutsche Bundesgerichtshof quengelt schon wegen viel milderer Holocaustleugnung als der hier: Beitrag von Köser, Seite 20


Diese Aussage kostet 3600 Euro und eine Vorstrafe:
http://www.shortnews.de/id/1024990/alternative-fuer-deutschland-holocaustleugner-gruendet-kreisverband


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:03
@Branntweiner

Wir haben den Beitrag ja auch als Holocaustleugnung gewertet und entsprechend reagiert.

Mit "Quengeleien" meinte ich Aktionen wie "Wenn das nicht wegkommt, lösche ich mich".


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:05
Rho-ny-theta schrieb:Nimm dir hier mal nicht so frech heraus, die Motivation der Mods zu kennen.
ich nehme mir das gleiche Recht aus, wie Branntweiner, der hier egal ob Mod oder nicht alles und jeden seine gestigen Ergüsse und Schlussfolgerungen aufzwängt und auch frei jedem ins Gesicht schießt.
Rho-ny-theta schrieb: Wir haben den Fall intern über mehrere Tage diskutiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir Köser die Chance geben wollten, seine "seriöse Quelle" zu nennen - was er nicht getan hat.
Ich habe mit ihm über PN darüber gesprochen, er hat mir mitgeteilt, dass diese Quellen wohl doch nicht so wasserdicht seien um das zu publizieren. Er hatte auch im PN Gespräch nicht auf mich den Eindruck erweckt, als sei er ein Nazi oder einer der es werden will. Ich vermute mal er wollte sich nicht, noch mal den Hyänen zum Frass vorwerfen lassen... Du weißt wie Allmygemeinde hier reagiert, was auch legitim ist. Aber viele Warten hier nur darauf jemanden zu Treffen, der solch delikaten Themen skeptisch gegenüber steht... und sofort wird drauf los gepoltert.
Sorry, das hat für mich nichts mit Diskussionstil oder irgendeiner Form von Dialog zu tun, das habe ich hier mittlerweile schon so oft erlebt... es ändert sich einfach nichts.

Die Leute merken es garnicht oder sie wollen es garnicht ... , sogar wenn es ein echter Nazi hier her schafft, besitzen wir die Macht durch das geschriebene Wort, diesen Menschen vielleicht sogar umzustimmen. Schließ wurde er auch durch Worte zu dem geführt. Aber hier wird nicht versucht etwas zu verändern... Hauptsache den Status Quo aufrecht erhalten.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:07
@NeoDeus

Warum hat er dann nicht sowas geschrieben:

"Sorry, ich habe bemerkt, dass meine Quelle doch nicht so wasserdicht ist. Unter dem Gesichtspunkt nehme ich meine Aussage, es werde teilweise von nur 400.000 Opfern berichtet, natürlich zurück. Entschuldigt bietet diesen Fehler".

Der Satz hätte gereicht, und es wäre alles erstmal okay gewesen.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:11
NeoDeus schrieb:aber man sollte bei aller Vorsicht von RECHTS auch nicht vergessen, dass wir in einer Demokratie leben, in der jeder Mensch das Recht hat, seine persönliche Gedanken frei zu äußern, solange er niemanden einen Schaden zu fügt.
So ist das eben nicht. Die Meinungsfreiheit wird dort eingeschränkt, wo das Gesetz die Grenze zieht. Darüberhinaus hat ein Forum auch noch das Recht, über ein Regularium zu bestimmen, was zulässig ist und was nicht.

Und wir lassen uns weder von der einen Seite, noch von der anderen Seite einspannen, sondern haben eine eigene Meinung und eigene Vorstellungen, wie man in den einzelnen Fällen vorgeht und weil wir eben nicht nur eine Person sind, ist diese Meinung auch nicht immer völlig gleich.
Daß der User hier nicht lange seine Meinung würde kundtun können, war uns allen sofort klar. Nur über die Vorgehensweise bestand Uneinigkeit.

Ich finde es immer noch richtig, daß die Diskussion hier zu lesen ist. So wird unbeteiligten Lesern ersichtlich, wie vorgegangen wurde und was der Beitrag, der hier die Diskussion bestimmte, eigentlich aussagen sollte.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:19
@NeoDeus
Schulwissen?
Dann lies bitte mal, was ich über die Zahlen geschrieben habe.
Und über die Zeugen.
Und über die Recherchen meines Vaters.
Nein, wir schreiben nicht nur über Wissen aus zweiter und dritter Hand.

hier zu finden:
Beitrag von FF, Seite 23

Ich diskutiere nicht darüber, ob es 4,5 oder 6 Millionen, oder doch "bloss" 2,5 Millionen waren. Aber ich werde immer widersprechen, wenn die Zahl auf 400 000 runtergerechnet wird, und damit den Anschein eines Kollateralschadens bekommt.
Oder wenn Vergleiche angestellt werden zum Zweck des Relativierens.
Oder wenn über die Identität der Opfer als Juden herumgerätselt wird.

Gerade weil es ein so "delikates" Thema ist (ich würde eher von unappetitlich bis unerträglich sprechen), hätte Köser offen zugeben müssen, dass seine Quellen sich bei näherer Betrachtung als nicht seriös herausgestellt haben.
Ich sehe, @Branntweiner war schneller.

@Branntweiner : Schön, dass Du noch dabei bist.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:25
@Rho-ny-theta
das hätte für dich gereicht oder die Mods... aber meinst du der Mob hätte sich damit abspeisen lassen? Ganz ehrlich...??
Commonsense schrieb:So ist das eben nicht. Die Meinungsfreiheit wird dort eingeschränkt, wo das Gesetz die Grenze zieht. Darüberhinaus hat ein Forum auch noch das Recht, über ein Regularium zu bestimmen, was zulässig ist und was nicht.
Das ist auch vollkommen legitim, dennoch werde ich mich mit Kritik nicht zurück halten, wenn ich der Meinung bin, dass man das anders lösen könnte.
Commonsense schrieb:Und wir lassen uns weder von der einen Seite, noch von der anderen Seite einspannen, sondern haben eine eigene Meinung und eigene Vorstellungen, wie man in den einzelnen Fällen vorgeht und weil wir eben nicht nur eine Person sind, ist diese Meinung auch nicht immer völlig gleich.
Daß der User hier nicht lange seine Meinung würde kundtun können, war uns allen sofort klar. Nur über die Vorgehensweise bestand Uneinigkeit.
Du wirst entschuldigen, aber ich kann nicht hinter die Kulissen blicken und sehen wie die Mods hier handeln. Erst Branntweiners post, erweckte den Eindruck dass er direkt Einfluss nimmt, weil er extra in einem anderen Thread darüber seinen Unmut geäußert hat. Sorry, aber was soll ich da denken?
Commonsense schrieb:Ich finde es immer noch richtig, daß die Diskussion hier zu lesen ist.
Ich finde es auch richtig... manch andere User nicht.
FF schrieb:hier zu finden:
erwecke ich den Eindruck, also hätte ich deinen Post der nicht gerade kurz war überlesen?


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:28
NeoDeus schrieb:erwecke ich den Eindruck, also hätte ich deinen Post der nicht gerade kurz war überlesen?
Ja.

Kösers Beitrag war auch nicht kürzer.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:30
@FF
ich habe hier jeden Beitrag gelsen, schließlich bin auch daran interssiert dass der Diaolg in meinem Thread fortgeführt wird. Dachte eigentlich, dass es aus meinen Posts ersichtlich ist, dass ich nicht gerade jemand bin, dem das Thema am Arsch vorbei geht...


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:39
@NeoDeus
Mein Vater hatte zum Beispiel selbst recherchiert und ein Buch mit geschrieben.
Wir haben uns über das Thema sehr intensiv unterhalten, weil es ihm als Ex-Bundeswehroffizier sehr nahe ging.
Ist das für Dich auch Wissen aus zweiter Hand?
Was zählt denn mehr, als Zeugen, die das Auslöschen der jüdischen Bevölkerung Litauens bezeugen können, samt der Mittäterschaft der Litauer?
Das alleine waren über 100 000 Personen, die als Juden den Gemeinden bekannt waren.
Die zahlen aus Polen willst Du anzweifeln?
Dann informiere Dich über die Bevölkerungsstatistiken vor und nach der deutschen Besatzung.
Ob die wohl alle rechtzeitig ein Ticket nach Amerika bezahlen konnten?


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 13:51
@FF
versuche mich bitte nicht in irgendeine Ecke zu drängen, in die ich nicht gehöre.
Ich mochte deine Post, er war objektiv und sehr informativ.

Wie kommst du darauf dass ich die Zahlen aus Polen anzweifel? Habe ich in irgendeinem Post, Grund dazu geliefert?

Wenn du dich von meinen Post, bei dem ich von "Ihr" oder "Ihr Deutschen" angesprochen fühlst...dann ziehst du dir den Schuh selbst an. Es sollte klar sein, dass ich nicht alle Deutschen Bürger meinen kann...


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 15:50
@NeoDeus

Ich schreib' wieder mit, wenn sich hier alles beruhigt hat.

Finde den Entschluss bzgl. Köser und den Verlauf der anknüpfenden Diskussion richtig gut, auch die Reaktion der User darauf. Das zeigt, dass man auch gemeinsam gegen Fehlverhalten anderer vorgehen kann, wenn die Moderatoren etwas übersehen sollten. Dialog ist sehr wichtig.
Wäre nun nur noch gut, wenn die Menschen, die eigentlich ebenfalls gleicher Ansicht sind, sich nicht weiter gegenseitig anzanken oder in irgendwelche Ecken drängen, dass man das Thema vll. sachlich weiterführen kann.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 16:45
@Interalia
In Ecken wird man meist nicht gedrängt, Ecken sucht man sich aus indem man vorkaute Meinungen unreflektiert wiedergibt - da stellt sich die Frage nach der Ecke eigentlich gar nicht.

Und wer -nur so als Beispiel- braungefärbte Meinungen wiederkäut, hat sich selbst etikettiert, sei es aus Überzeugung oder freiwilliger Blödheit. So einer braucht sich nicht zu wundern und erst Recht nicht zu beschweren wenn ihm entsprechende Reaktionen ins Gesicht klatschen.
Im Falle Kösers gab es ja gleich mehrere haarsträubende Aussagen - keine konnte und wollte er verteidigen. Daher ist es mir reichlich egal ob er ggfls zu Unrecht braunmarkiert wurde, er hat sich das selbst zuzuschreiben. Und ob er nun unbraun aber strohdoof, oder braun und vorsätzlich ist, spielt letzten Endes keine Geige.


melden
Anzeige

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

25.09.2013 um 19:34
NeoDeus schrieb:Wie kommst du darauf dass ich die Zahlen aus Polen anzweifel? Habe ich in irgendeinem Post, Grund dazu geliefert?
...
NeoDeus schrieb:Ihr tut immer so, als ob ihre Datenbanken, Statistiken, und Aufzeichnungen der Welt über den 2. Weltkrieg und Holocaust in euch Stück für Stück aufgesaugt hättet. Dabei wisst ihr genauso viel wie ich oder jeder andere hier nämlich nichts.


melden
193 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt