Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

25.738 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

01.08.2021 um 21:34
Zitat von Johannes620Johannes620 schrieb:p.S.: was macht der Hauskäufer Flori eigentlich jetzt :-)
Ich frag mal (m) eine Quelle 😉


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.08.2021 um 08:31
Lange: Würden Sie sagen, Pflegekräfte benötigen mehr Anerkennung, auch, was das Handeln der Politik angeht…
Göring-Eckardt: Sowieso!
Lange: Letzten November hat die Charité einen Antrag gestellt, dass die Pflegekräfte während der zweiten Welle kostenfrei vor den Kliniken parken dürfen, auch, um Infektionsketten in Bussen und Bahnen zu verhindern. Das Ganze wurde von der Verkehrsverwaltung, die ja von ihrer Parteikollegin Regine Günther geleitet wird, mit der Begründung abgelehnt: Die Pflegekräfte könnten ja auch mit dem Fahrrad fahren. Finde ich jetzt wertschätzungsmäßig unterste Schublade.
Göring-Eckardt: Da haben Sie Recht. Wenn das so war, dann ist das nicht besonders freundlich. Weil viele kommen natürlich von außerhalb.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/ricardo-lange-trifft-katrin-goering-eckardt-wertschaetzungsmaessig-ist-das-unterste-schublade/27452262.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Anerkennung sowieso, aber radelt nach dem Nachtdienst gefälligst noch 20 km heim :D


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.08.2021 um 08:33
Zitat von cejarcejar schrieb:Wenn ich uns las Logistiker sehe
Das sind zwar personalintensive Tätigkeiten - aber ebne keine, die typischerweise überwiegend im unteren Lohnbereich liegen. Auch die Leistungen von Ärzten oder Softwareentwicklern sind personalintensiv, aber nicht überwiegend schlecht bezahlt. Da habe ich das nicht vollständig ausgedrückt.
Zitat von cejarcejar schrieb:Davon mal abgesehen, wurde ähnlich bei Einführung und bei jeder Erhöhung des Mindestlohns keine merkbaren Zuwächse für die Bezieher erwartet, es kam dann doch anders.
Irgendwer muss es nun aber bezahlen. Und natürlich gibt es Branchen, die einen vergleichsweise großen Puffer bei den Erträgen haben. Aber die genannten Branchen haben das nicht (mehr). Gastronomien arbeiten quasi permanent an der Pleite und funktionieren fast nur, wenn die Pächter sich selbst ausbeuten. Nicht nur wegen der Lohnkosten, aber auch.
Der Punkt ist, das man VK-Preise auch nicht beliebig skalieren kann - aber irgendwann sind eben die Möglichkeiten, das woanders einzusparen erschöpft.
Wenn das Arbeitsumfeld eher heterogen bezahlt ist, kann man natürlich bei den besseren Löhnen puffern - aber sobald es diesen Overhead nicht so ausgeprägt gibt, bleiben nur noch die Preise. Oder die Qualität an anderer Stelle.
Zitat von paxitopaxito schrieb:In der Pflege gilt ohnehin einen höherer Mindestlohn.
Aber der würde sich doch auch anpassen. Die Löhne stehen ja letztlich in einem relativen Verhältnis zueinander.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.08.2021 um 08:34
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Anerkennung sowieso, aber radelt nach dem Nachtdienst gefälligst noch 20 km heim :D
Und dann noch bitte am Straßenrand stehen und Beifall klatschen. Das Klatschen wäre immerhin doppelte Anerkennung.
Manches mag man sich wirklich nicht vorstellen, dass das ernst gemeint sein könnte...


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.08.2021 um 08:54
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber der würde sich doch auch anpassen. Die Löhne stehen ja letztlich in einem relativen Verhältnis zueinander.
Wenn man noch ein Stück weitergeht, wenn sich die Preise in der Gastronomie erhöhen wird sie doch seltener frequentiert, was wiederum Arbeitsplätze kostet.

Die Gäste schöpfen doch auch nicht aus einem unerschöpflichen Budget, sondern haben zum Beispiel im Monat 200€ für Gastronomiebesuche. Wenn die alle sind gehen sie nicht mehr, dann halt nur noch zwei mal im Monat essen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.08.2021 um 14:03
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/saarland-gruene-reichen-beschwerde-gegen-abgelehnte-landesliste-ein-a-93e8bdc7-9eb6-4cd2-84d8-1ee66c7ee05f

Wie erwartet, mal gucken, wie es weiter geht. Ein Drittel der Abgeordneten wurden nicht zugelassen, ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendwie zu retten ist. Damit schafft man auch nur einen Präzedenzfall, man möge sich mal vorstellen, die AfD schließt ein Drittel ihrer Abgeordneten aus, was das Geschrei groß wäre.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.08.2021 um 14:17
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Wie erwartet, mal gucken, wie es weiter geht. Ein Drittel der Abgeordneten wurden nicht zugelassen, ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendwie zu retten ist. Damit schafft man auch nur einen Präzedenzfall, man möge sich mal vorstellen, die AfD schließt ein Drittel ihrer Abgeordneten aus, was das Geschrei groß wäre.
Aus juristischer Sicht ist das relativ klar: wenn die Abgeordneten hätten geladen werden müssen, und das nicht erfolgt ist, dann ist die Liste nicht nur unter formalen Gesichtspunkten beschädigt, sondern prinzipiell unzulässig. Diesen "Schaden" kann man auch nicht mehr heilen, weil davon die Gesamtheit der Wahlhandlung betroffen ist, d.h. es gibt keine nachträgliche Option, diese Fehler zu beheben. Die einzig legitime Option wäre eine vollständige Neuwahl der Liste unter korrekten Bedingungen, dafür sind aber die Fristen abgelaufen.

Wenn also der Bundeswahlleiter ebenfalls die Prämisse akzeptiert, dass die Ladung nötig gewesen wäre, dann kann er nur zur gleichen Schlussfolgerung kommen und die Grünen ausschließen.

Bei der AFD in Bremen gibt es einen ähnlichen, aber nicht identischen Fall: hier hat eine Person, deren Unterschrift zwingend nötig wäre, diese verweigert, weil sie persönlich (!) der Meinung ist dass die Wahl undemokratisch ablief. Ausgeschlossen wurde die AFD-Liste hier aber nur aufgrund formaler Mängel, d.h. weil diese Unterschrift fehlt, der Grund warum diese verweigert wurde wurde vom Wahlausschuss nicht geprüft (weil materiell nicht interessant) - das könnte zumindest theoretisch durch den Bundeswahlleiter noch aufgehoben werden, weil eine fehlende Unterschrift die Wahlhandlung nicht inhaltlich berührt und somit durch Nachreichen "heilbar" wäre. Wenn die Person die Unterschrift weiterhin verweigert kann es dazu natürlich auch nicht kommen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.08.2021 um 22:03
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Wie erwartet, mal gucken, wie es weiter geht
aus deinem link:
Die Delegierten waren nach einem Beschluss des Bundesschiedsgerichts der Grünen ausgeschlossen worden. Das Schiedsgericht musste tagen, weil in der Landespartei Differenzen über die Listenaufstellung ausgebrochen waren.

Zunächst wollte die Partei mit Hubert Ulrich auf Listenplatz eins ins Rennen gehen. Daran hatte es intern Kritik gegeben, unter anderem, weil die Aufstellung gegen das Frauenstatut der Partei verstieß – denn demnach ist der Spitzenplatz eigentlich Frauen vorbehalten. In einer kurzfristig einberufenen weiteren Abstimmung, von der das Schiedsgericht den Ortsverband des Kandidaten Ulrich ausgeschlossen hatte, siegte dann die 25-jährige Jeanne Dillschneider, die nun auch auf der Landesliste stehen sollte.
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/saarland-gruene-reichen-beschwerde-gegen-abgelehnte-landesliste-ein-a-93e8bdc7-9eb6-4cd2-84d8-1ee66c7ee05f

es ist wirklich erschreckend, welch autoritäres Weltbild statt Demokratie da herrscht.

Besteht die Gefahr, dass du den von der Parteispitze vorgesehenen Kanditaten der "Nationalen Front" nicht bestätigst, biste ne GEfahr für das Wahlergebnis und wirst nicht zugelassen.
Das ist fast noch schlimmer als die Wahlen in der DDR (Die Anspielung oben versteht hoffentl jeder?)

Dass die da nicht reumütig in sich gehen und sich eingestehen, dass "Stubenarrest für ungezogene Kinder" kein Erziehungsstil des Jahres 2021 ist, legen die noch Beschwerde ein gegen die Entscheidung...

Zum Fremdschämen....


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.08.2021 um 22:10
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Zum Fremdschämen....
Ich habe gestern, nicht von Grünen, mit Erschrecken feststellen müssen das wirklich viele so ein klein bisschen Diktatur mögen wenn sie ihrem Weltbild entspricht.

Wie kann so etwas angehen? Geht es den Leuten zu gut? Wissen sie nicht mehr was Demokratie ausmacht?

Die Grünen sind ja meines Wissens auch gut dabei, weil Menschen manche komplexen Sachverhalte nicht verstehen vorzuschreiben.

Selbstverwirklichung und Eigenverantwortung sind wohl inzwischen für viele beängstigend.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 01:53
Hier und in anderen threads wird ja immer mal die Ampel Koalition nach dem 26.9. erträumt.

Es wird allerdings beim Träumen bleiben.
FDP-Chef Christian Lindner hält eine Ampelkoalition für ausgeschlossen. "Ich sehe nicht, dass Frau Baerbock oder Herr Scholz in die Verlegenheit überhaupt kommen, einen Regierungsbildungsbildungsauftrag zu haben", sagte er im "Frühstart" bei ntv. "Sollte es so sein, dass der Versuch unternommen wird, frage ich mich: Was soll denn das Angebot von Frau Baerbock oder Herrn Scholz an die FDP sein?"
Lindner zog eine Parallele zwischen einer Ampel 2021 zu den Sondierungen der FDP mit Union und Grünen vor vier Jahren: "Wir haben 2017 schon einmal eine Linksverschiebung der deutschen Politik mit Frau Merkel und den Grünen verhindert, als wir nein gesagt haben zum damaligen Jamaika. Darauf können die Menschen sich auch in diesem Jahr verlassen. Eine Linksverschiebung der deutschen Politik wird es mit der FDP nicht geben."
Quelle: https://amp.n-tv.de/politik/Mit-Laschet-waere-Jamaika-keine-Linksverschiebung-article22717984.html

Am liebsten waere mir eine schwarz gelbe Koalition. Na gut, das wird nix.
Wenn laschet und Lindner noch ins Boot holen, ist offen. 2 Parteien sind aber von vornherein ausgeschlosden:die linke und die afd.
Mit solchen raendern regiert man nicht.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 01:59
@Seidenraupe

CDU, FDP und freie Wähler wäre doch mal was. Die nächsten Jahre werden definitiv hart. Alle müssen den Gürtel enger schnallen wenn jetzt nicht endlich wieder vernünftige Politik gemacht wird.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 02:14
Ja, wegen mir.
Aiwanger statt Hofreiter faend ich gut


melden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 08:57
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Wenn laschet und Lindner noch ins Boot holen, ist offen. 2 Parteien sind aber von vornherein ausgeschlosden:die linke und die afd.
Die Vorzeichen zu Jamaika 2017 sind jedenfalls deutlich andere. Auch 2017 zeigte man sich von Anfang an skeptisch. Nicht zu Unrecht, wie die von Frau Merkel geführten Koalitionsgespräche gezeigt haben. Während schwarz und grün sich wohl recht schnell einig waren, gab es kaum Angebote an die Liberalen.

Unter der Führung von Laschet wird das anders laufen. Da wird eher Einigkeit zwischen ihm und Lindner zu erwarten sein. Nicht zuletzt weil die beiden sich aus NRW gut kennen und dort auch keine wirklich schlechte Politik gemacht wird.

Es wird spannend sein, wenn die Grünen das fünfte Rad am Wagen sein werden, da insbesondere Grün der FDP bis heute den Abbruch der Gespräche vorwirft. Es würde mich aber tatsächlich wundern, wenn es dieses Mal von den Grünen heißt “Besser nicht regieren als falsch regieren”.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 09:00
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Es würde mich aber tatsächlich wundern, wenn es dieses Mal von den Grünen heißt “Besser nicht regieren als falsch regieren”.
Die Gier ist zu groß - auch wenn man Einnahmen hat, brauchen langsam die Grünen auch Staatsgeld. All diese schlechten Parteimitglieder kriegen doch im normalen Leben keinen Fuss auf den Boden.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 09:41
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:All diese schlechten Parteimitglieder kriegen doch im normalen Leben keinen Fuss auf den Boden.
Sie haben schon sehr viele Staatsdiener in ihren Reihen,z.B. Lehrer. Die zahlen schon ordentliche Mitgliedsbeiträge. Die freie Wirtschaft ist nicht so vertreten, was natürlich selbsterklärend ist.


4x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 10:32
Zitat von Johannes620Johannes620 schrieb:Die freie Wirtschaft ist nicht so vertreten, was natürlich selbsterklärend ist.
Nein. Gar nicht selbsterklärend...


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 10:42
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Nein. Gar nicht selbsterklärend...
Und falsch obendrein.

Hier mal eine Auflistung, wie sich die Parteien so zusammensetzen:
https://www.bpb.de/politik/grundfragen/parteien-in-deutschland/zahlen-und-fakten/140358/soziale-zusammensetzung

Der deutlichste Unterschied zu anderen Parteien besteht eigentlich nur bei der Bildung.
Bei der beruflichen Stellung ist es recht ähnlich wie bei CDU oder SPD.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 11:53
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Und falsch obendrein
Es geht eindeutig aus dieser Statistik hervor, dass Selbstständige vorrangig CDU/CSU und FDP wählen.

Es ist auch daraus ersichtlich, dass Selbstständige durchaus auch grün wählen, aber eben NICHT SO wie Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes.

Also doch: die Aussage ist vollständig korrekt.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 11:53
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Nein. Gar nicht selbsterklärend...
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Und falsch obendrein.

Hier mal eine Auflistung, wie sich die Parteien so zusammensetzen:
https://www.bpb.de/politik/grundfragen/parteien-in-deutschland/zahlen-und-fakten/140358/soziale-zusammensetzung
Aus Deinem Link, nach der FDP (3%) die wenigsten Arbeiter wohl freie Wirtschaft(5%) für die Grünen, danach folgt die CSU(9%)
Angestellte, wenn ich es richtig lesen kann 23%, die wenigsten aller (freie Wirtschaft)
Beamte gleichauf mit der SPD 44%, danach folgt die Linke mit 35%.
Selbstständige mit 13%, nur von der Linken und SPD unterboten. Akademiker freie Berufe 9%
Dadurch das es nach meinem Wissen inklusive Soldaten nur etwa 10 % Beamte gibt, sind 44 % schon ein großer Teil, oder?


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

03.08.2021 um 11:57
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Es geht eindeutig aus dieser Statistik hervor, dass Selbstständige vorrangig CDU/CSU und FDP wählen.
Nein, in der Statistik geht es ummdie Mitgliedschaften, nicht um.die Zusammensetzung der Wähler:innen.


1x zitiertmelden