Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

26.732 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 14:35
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Nicht Waffen töten Menschen, Menschen töten Menschen, und dafür müssen die nicht mal schießen.
Wow, bestes Argument aller Zeiten. Da ist es natürlich clever, diesen Menschen auch noch Schusswaffen zur Verfügung zu stellen.
Allein, dass du das so vehement forderst, macht dich zu jemandem, dem ich ungern eine Schusswaffe erlauben würde.

Was genau hat das übrigens mit Cannabis zu tun?


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 14:37
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Wow, bestes Argument aller Zeiten. Da ist es natürlich clever, diesen Menschen auch noch Schusswaffen zur Verfügung zu stellen.
Btw: Legalwaffenbesitzer töten in erster Linie mal sich selbst (unabsichtlich, aber auch durch Suizid), dann ihre Familienangehörigen (auch hier wieder: Unfall oder "Familiendrama") und dann kommt erstmal lange nichts... ein "erfolgreicher" Suizid wird durch eine Schusswaffe im Haus sehr viel wahrscheinlicher als wenn man auf andere Mittel zurückgreifen muss.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 14:41
@sidnew

Deswegen gibt man Waffen den Menschen, denen man sie nicht begründbar verwehren kann, genau wie es jetzt auch schon ist.

Nur die Begründungsbemessung ist halt fragwürdig.

Wenn du die entsprechende Lesekompetenz besitzt, wirst du sicher die Analogie, die ich zu Drogenkonsumenten zog, verstehen.
Und wenn du sie nicht besitzt, hab ich dir auch nicht viel zu sagen, to be honest.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 14:46
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:ein "erfolgreicher" Suizid wird durch eine Schusswaffe im Haus sehr viel wahrscheinlicher als wenn man auf andere Mittel zurückgreifen muss.
In diesem Fall wäre aber Sterbehilfe vorzuziehen, da man einen Suizidversuch mit einer Schusswaffe durchaus überleben kann.
Auch so eine Baustelle, in der eine Liberalisierung längst überfällig ist.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 14:47
@bgeoweh

Ganz anders sieht es mit illegalen Waffen aus, und die hat man sowieso und überhaupt schon, ganz ohne und ganz mit scharfer Gesetzgebung.

Wer sich nicht an die Gesetze halten will, weil er vor hat, jemanden zu töten, fängt damit nicht an wenn er sich die Waffen beschafft.

Entsprechend müsste man jedem Bürger unterstellen, ein potentieller Irrer zu sein. Und so müsste man folgerichtig alle potentiell massentötungstauglichen Handelswaren verbieten - Autos, Dünger, Kettensägen, Nylonfäden und Haselnussruten, Steinschleudern, dementsprechende mögliche Wurfgeschosse, Treib-, Kraft-, und Explosivstoffe.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 14:48
Zitat von satansschuhsatansschuh schrieb:In diesem Fall wäre aber Sterbehilfe vorzuziehen, da man einen Suizidversuch mit einer Schusswaffe durchaus überleben kann.
Auch so eine Baustelle, in der eine Liberalisierung längst überfällig ist.
Ich meinte das jetzt mehr so als erklärenden Faktor wie die zum Teil überhöhten Statistiken über "Schusswaffentote" zusammenkommen - da muss man sehr auf die genaue Erhebungsweise achten, wer da in welchem Land genau wie gezählt wird.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 17:52
@EinElch

Aber meinst du nicht, dass Waffen, wenn sie erstmal in Besitz sind, auch die Chance erhöhen diese einzusetzen?

Klar, wer sich illegal eine Waffe beschafft, aus welchen Absichten auch immer, hat vielleicht auch schon ein Bedürfnis diese illegal einzusetzen.
Aber selbst eine legale Waffe kann doch dazu führen, dass diese eben eingesetzt wird. Und sei es aus einer Affekthandlung heraus, die sonst vielleicht nicht so eskaliert wäre.
Nicht selten sind ja auch Kinder im Haus und was die sichere Aufbewahrung betrifft scheint es ja auch nicht immer so zu sein, dass niemand anderes Zugang zu den Waffen hat.

Also ich finde schon, dass es da zumindest keine Entschärfung der Gesetzeslage braucht.
Wer legal eine Waffe besitzen möchte hat viele Möglichkeiten dazu. Und ich denke das reicht auch vollkommen aus.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 20:58
@Bone02943
@EinElch

Zumal sich wahrscheinlich auch das Verhalten der Polizei ändern wird (werden muss), wenn man damit rechnen muss das bei Kontrollen alle bewaffnet sein könnten.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 20:59
@cejar

Eben, was wir ja gut an den USA sehen können.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 22:57
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:was die sichere Aufbewahrung betrifft scheint es ja auch nicht immer so zu sein, dass niemand anderes Zugang zu den Waffen hat.
Aha. Hast du da Zahlen oder ist das die gefühlte Realität aus dem Sat.1 Frühstücksfernsehen.
In Deutschland gelten extrem strenge Regeln.

Aber immer noch: Geht niemanden was an, was jemand zuhaude aufbewahrt.
Und eben weil ich das schon sagte, kann das Argument von @cejar nur ins Leere gehen.

1. Würde ich den Transport und Führen von Waffen in der Öffentlichkeit genau an die Bedingungen knüpfen die wir heute haben.
2. Müssen Beamte auch jetzt immer damit rechnen. Ich erinnere nur mal an die Zeit der RAF, in der ständig Polizisten erschossen wurden. Und sicher nicht von legal erworbenen und angemeldeten Waffen Unbescholtener.
Das war vor mehr als 40 Jahren, in Gegenden Deutschlands sind auch heute viele bewaffnet - eben illegal.

Das Risiko und die Gefahr existieren eh schon.

Und wieder sage ich etwas erneut: Wenn wir nun vermuten würden, dass viele Menschen nun viel schießen würden, nur weil es Waffen gibt, unterstellen wir somit jedem potentiell ein irrer Massenmörder zu sein.
Daraus folgen für mich zwei Dinge:

1. Ein Staat der mir dies unterstellt, vertraut mir nicht. Ein Staat, der von mir mit finanziert, miterhalten wird, traut mir nicht. Ich will in keinem Staat mit einem derartigen Misstrauen gegen mich und seine Bürger leben.
Denn das ist genau die Argumentationsschiene, die der ehemals StaSi genannten Hauptabteilung des Ministeriums für Staatssicherheit die Tränen in die Augen treibt, Tränen der Rührung, wenn mal ein neuer Staatstrojaner oder ne neue Vorratsdatenspeicherung durch kommt. Genau die Argumentationsschiene, die Gesichtserkennung im öffentlichen Raum bedient. WIR SIND ALLES KRIMINELLE UND OHNE DEN STAAT WÜRDEN WIR UNS ALLE GEGENSEITIG TÖTEN. Big Daddy passt auf euch auf, Big Brother is watching you.

2. Zudem ist der Staat somit auch in dieser Aufgabe inkonsequent, da es derer Dinge vielerlei gibt, die Menschen in großer Zahl zu töten geeignet sind.
Diese aber sind okay, obwohl bspw. Amokfahrer mehr Menschen in kürzerer Zeit töten als es mit einer Handelsüblichen Schusswaffe möglich wäre.

Letztlich gehen die Leute aber der ewigrührenden Propagandatrommel auf dem Leim. In fucking Schweden sind gar Schalldämpfer erlaubt, haben wir da Zustände wie in den USA?

Nein, denn die USA sind eine ganz andere Geschichte als die europäischen Staaten. Hier hat man keine so gewaltig angehängten Milleus, die Städte geben Orte wie die Bronx nicht her und Hillbillys gibt es auch nicht in dieser Form.

Wir reden hier schließlich für eine Erlaubnis für Leute, die nicht mal einen Eintrag im Führungszeugnis haben, Prüfungen und Nachweise vorbringen sollten und dann gefälligst, ähnlich einem Angelschein, Waffen besitzen sollen dürfen.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 23:14
@EinElch
Alles schön und gut, ich weiß nur immer noch nicht wofür ich überhaupt eine Schusswaffe brauche. Abseits von Sport- und Jagd sind die zu nix nütze. Darum sehe ich auch nicht wozu eine Liberalisierung gut sein sollte. Das ist in meinen Ohren ungefähr so sinnvoll wie eine Liberalisierung von Exlposivstoffen oder biologischen Gefahrstoffen.
Mit nem Auto (das durchaus auch gefährlich sein kann) fährt man für gewöhnlich durch die Gegend, mit ner Schusswaffe kannste eben nur auf etwas schiessen. Braucht kein Mensch. Bzw. du scheinbar schon, fragt sich was du damit willst? Aber egal, mit den Grünen hat das irgendwie nix zu tun oder?


melden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 23:18
Zitat von EinElchEinElch schrieb:In Deutschland gelten extrem strenge Regeln.
Die auch gerne so beibehalten werden dürfen.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Aber immer noch: Geht niemanden was an, was jemand zuhaude aufbewahrt.
Doch natürlich, denn ich will auch nicht Wand an Wand neben einer Bombe schlafen.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:1. Würde ich den Transport und Führen von Waffen in der Öffentlichkeit genau an die Bedingungen knüpfen die wir heute haben.
Dies finde ich vorbildlich.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:2. Müssen Beamte auch jetzt immer damit rechnen. Ich erinnere nur mal an die Zeit der RAF, in der ständig Polizisten erschossen wurden. Und sicher nicht von legal erworbenen und angemeldeten Waffen Unbescholtener.
Das war vor mehr als 40 Jahren, in Gegenden Deutschlands sind auch heute viele bewaffnet - eben illegal.
Wie du selbst erkennst, sind diese Zeiten lange vorbei.
Und was den legalen und illegalen Umgang mit Schusswaffen betrifft, so ist dieser in Deutschland nahezu kaum vorhanden.
Polizisten müssen hier nicht ständig mit gezogener Waffe Leute kontrollieren, weil Waffen vermutet werden.
Und das soll auch so bleiben.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Das Risiko und die Gefahr existieren eh schon.
Sind im Vergleich aber minimal.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Und wieder sage ich etwas erneut: Wenn wir nun vermuten würden, dass viele Menschen nun viel schießen würden, nur weil es Waffen gibt, unterstellen wir somit jedem potentiell ein irrer Massenmörder zu sein.
Das ist wohl allein deine seltsame Schlussfolge.
Für mich ist nicht jeder Waffenbesitzer ein irrer Massenmörder, aber jede Waffe hat das Potenzial auch eingesetzt zu werden. Vorallem in Situationen die unübersichtlich sind und im Affekt stattfinden.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:1. Ein Staat der mir dies unterstellt, vertraut mir nicht. Ein Staat, der von mir mit finanziert, miterhalten wird, traut mir nicht. Ich will in keinem Staat mit einem derartigen Misstrauen gegen mich und seine Bürger leben.
Dann tut es mir leid, aber du hast die Wahl in einem anderen Staat Fuß zu fassen. Versuche es doch mal in Texas.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Letztlich gehen die Leute aber der ewigrührenden Propagandatrommel auf dem Leim. In fucking Schweden sind gar Schalldämpfer erlaubt, haben wir da Zustände wie in den USA?
Haben in Schweden so viele Menschen Waffen wie in den USA? Warum haben überhaupt Menschen in Schweden Waffen? Sind es eher ländlich geprägte Teile wo es viele Jäger gibt und Menschen sich vor Raubtieren schützen?
Ich weiß nicht, ob dies so vergleichbar ist.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Wir reden hier schließlich für eine Erlaubnis für Leute, die nicht mal einen Eintrag im Führungszeugnis haben, Prüfungen und Nachweise vorbringen sollten und dann gefälligst, ähnlich einem Angelschein, Waffen besitzen sollen dürfen.
Ja was hindert sie denn daran? Dürfen doch Waffen besitzen. Müssen sich dann eben an die Auflagen halten.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.09.2021 um 23:26
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Doch natürlich, denn ich will auch nicht Wand an Wand neben einer Bombe schlafen.
Und das ist doch schlicht der Punkt. Nicht „der Staat“ gönnt seinem Bürger keine Waffen, die Bürger wollen keine Waffen in ihrem Staat. Oder nur so wenig wie möglich. Es gibt in D eben kaum ein Lobby für privaten Schusswaffenbesitz und das finde ich eigentlich auch ganz gut so. Kann man jetzt blöd finden, ist aber völlig demokratisch und keine von oben erzwungene Waffenabstinenz. Aber nochmal, was hat das mit den Grünen zu tun? 🌻


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

29.09.2021 um 07:35
Zitat von paxitopaxito schrieb:Es gibt in D eben kaum ein Lobby für privaten Schusswaffenbesitz und das finde ich eigentlich auch ganz gut so.
Wo wäre denn irgendein Vorteil? Wenn ich eine Knarre habe, hat mein Nachbar vielleicht sogar zwei und mehr Zeit sich im Schießen zu üben. Ergibt sowas Sinn?


melden

Bündnis 90/Die Grünen

29.09.2021 um 07:38
@Frau.N.Zimmer
Sinn ergibt das für mich alles nicht, ich sag ja ich wüsste nicht was ich mit ner Schusswaffe sollte. Selbst um einen etwaigen Dieb zu stoppen wäre das deutlich übertrieben. Mit fällt einfach nix ein wo sowas nützlich sein könnte.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

29.09.2021 um 09:11
Zitat von paxitopaxito schrieb:Selbst um einen etwaigen Dieb zu stoppen wäre das deutlich übertrieben.
Der hätte ja dann auch eine legale Waffe dabei. Ich glaube fast, die Leute vergessen dabei, dass sich jeder Hanswurst genauso bewaffnen kann und auch tun wird. Dann kommt es nur drauf an wer schneller ziehen und besser gucken kann :D Cool, jetzt noch Pferde als Transportmittel..


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

29.09.2021 um 09:29
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Cool, jetzt noch Pferde als Transportmittel..
Nur noch eine Frage der Zeit, die ein oder andere Partei arbeitet ja schon daran [/ironie]


melden

Bündnis 90/Die Grünen

29.09.2021 um 14:12
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Denn der Totschießmörder geht nicht in den Totschießmörderwaffenladen u
Nöö, der geht dann einfach an seinen Waffenschrank oder den des Vaters.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Wenn du die entsprechende Lesekompetenz besitzt, wirst du sicher die Analogie, die ich zu Drogenkonsumenten zog, verstehen.
Es lag nicht an den mangelnden Lesekompetenz des Users, sondern daran, dass die Analogie zu Cannabis schlicht Unsinn war.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Wenn wir Drogen liberalisieren, kann man auch Waffen liberalisieren
Wo siehst da Ähnlichkeiten?
Gibt es Leute, die mal mit einem Stück Haschisch erschlagen wurden?
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Weil er ein freier, unbescholtener Mann ist, der sich vor niemandem und erst Recht nicht dem Staat zu rechtfertigten braucht, was er in seinen vier Wänden besitzt und sein Eigen nennt.
Aber ganz sicher muss er das, oder würdest du so eine Aussage auch treffen, wenn es bspw. um Kinderpornografie geht?
Oder wenn der Mann seine Frau ständig verprügelt, oder die Kinder?
Oder wenn er Material zum bau einer Bombe hat?
Oder, oder, oder...
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Der hätte ja dann auch eine legale Waffe dabei. Ich glaube fast, die Leute vergessen dabei, dass sich jeder Hanswurst genauso bewaffnen kann und auch tun wird.
Und wo das enden kann, sieht man ja in den USA


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

29.09.2021 um 14:19
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Es lag nicht an den mangelnden Lesekompetenz des Users, sondern daran, dass die Analogie zu Cannabis schlicht Unsinn war.
Danke, @Groucho, genau daran lag es.
Unsere Waffengesetzgebung ist, wie Forrest Gump sagen würde, "ordentlich in Ordnung".
Ich bin mir sicher, die überwältigende Mehrheit der Deutschen sieht das genauso.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Gibt es Leute, die mal mit einem Stück Haschisch erschlagen wurden?
Na ja, da gab es immerhin Hank, den Dockarbeiter....
😉


melden

Bündnis 90/Die Grünen

29.09.2021 um 14:33
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Aber ganz sicher muss er das
Du sprichst von Straftaten, ich vom Aufbewahren eines Gegenstandes, du merkst, dass das nicht vergleichbar ist, oder?
Es ist eher so, als würdest du Videokameras und Gürtel verbieten, weil damit Aufnahmen für KiPo gemacht und Frauen geschlagen werden könnten.

Dann wäre deine Analogie passend.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Gibt es Leute, die mal mit einem Stück Haschisch erschlagen wurden?
@sidnew
Jährlich sterben jede Menge Menge Menschen an Drogen. Ich sprach von der Legalisierung von Drogen.
Nicht Cannabis. Cannabis erwähnte ich im Zusammenhang mit unangekündigten Hausdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss und wie das den Leuten gefallen würde.
Also Lesekompetenz bei beiden Mangelhaft.


2x zitiertmelden