Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

25.864 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:28
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:wenn die Katastrophe nur durch sofortiges Handeln gestoppt werden kann, erwarte ich ausnahmslos von jedem Grünen PArteimitglied und jedem B90/Grünen Wähler, ALLES zu tun, damit die Katastrophe gebannt wird.
Und was machen die anderen? Es geht darum, dass ALLE Ihren Lebensstil ändern müssen. Den Finger immer nur auf andere zeigen ist kindisch.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Und wir müssen uns dabei auch immer die ca. 800 000 Angestellten in der Automobilbranche vor Augen halten.
Die werden nicht alle wegfallen, wenn die Änderung Richtung E-Auto erfolgreich abgeschlossen wird. Auch ein E-Auto braucht Sitze und eine Klimaanlage.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:ohne Autoindustrie ist Deutschland weg vom Fenster.
Wir haben uns zu einseitig aufgestellt. Kohle und Auto reichen nicht aus. Wichtig ist eine divers aufgestellte Wirtschaft, welche in vielen Branchen tätig ist.


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:31
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Wir haben uns zu einseitig aufgestellt. Kohle und Auto reichen nicht aus.
Nichts anderes sage ich.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Wichtig ist eine divers aufgestellte Wirtschaft, welche in vielen Branchen tätig ist.
Aber sag nicht wie hier gezeigt die steuern- und abgabenfinanzierte Gesundheits"wirtschaft".
Moment, wenn die mehr Steuern zahlen, haben wir mehr Steuereinnahmen die wir in die Gesundheitswirtschaft stecken könnten :D


melden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:37
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Gut. Das ist jetzt Deine Auffassung.. die ich durch meine Erfahrungen ( nicht persönlicher Natur, ich bin Installateur ) jedoch nicht
bestätigt sehe.
Es wird nach dem, was ich so höre und lese, von Menschen im Pflegeberuf aber eher darüber geklagt, dass ihnen wegen der extrem knappen Besetzung die Zeit für eine angemessene Versorgung der Patienten fehlt, als über eine zu schlechte Bezahlung.

Ich persönlich kenne zwei ehemalige Krankenpflegerinnen, die genau deswegen aufgehört haben und sich auch bei mehr Geld nicht vorstellen können, in den Job zurückzugehen, bei einer besseren personellen Aufstellung in den Kliniken, in denen sie gearbeitet haben, könnten sie sich das schon eher vorstellen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:40
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Schonrecht, allerdings ist der Grsundheitssektor aus verschiedenen Gründen wirtschaftlich nicjt mit anderen Sektoren vergleichbar.
Doch sicher.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Erstens wird er an vielen Stellen letztlich steuerfinanziert
Und?
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:zweitens spielt er in der Außenhandelsbilanz eine kleinere Rolle.
Das stimmt nicht.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:1 Million Umsatz dort können nicht 1 Million Umsatz in der Industrie ersetzen.
Zur Gesundheitswirtschaft gehört zum Teil auch Industrie.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Eine linke Regierung wird mehr in die Wirtschaft eingreifen, was eigentlich immer kontraproduktiv ist.
Sehe ich als Linker naturgemäß anders, es hat auch keine Evidenz.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Und tatsächlich wird ein Migrant vor Ort den kleineren CO2 Abdruck haben als hier. Außerdem war es in Nordafrika schon immer heiss, nicht erst seit ein paar Jahrzehnten.
Das lassen wir an der Stelle mal lieber.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Na ja, zwischen Wachstumstreiber und treibenden Motor unserer Zeit sehe ich einen krassen Unterschied.
Das sage nicht ich, das stammt von Wirtschaftstheoretikern, Nefiodoff und anderen. Wie gesagt darauf habe ich dich schon mal hingewiesen.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:So jetzt muss Du geistig nur den Link zu wegfallenden 93 Milliarden Euro Steuereinnahmen und die dazu gebundenen GKV Beiträgen...ohne Autoindustrie ist Deutschland weg vom Fenster.
Und? Die fallen doch nicht von heute auf morgen weg. Das die Automobilindustrie in D wichtig ist habe ich nie bezweifelt. Sie wird aber immer mehr an Bedeutung verlieren und das immer schneller, während die Bedeutung der Gesundheitswirtschaft zunehmen wird.


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:46
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das sage nicht ich, das stammt von Wirtschaftstheoretikern, Nefiodoff und anderen. Wie gesagt darauf habe ich dich schon mal hingewiesen.
Das war deinen Zeilen nicht zu entnehmen. Du muss das besser kennzeichen, aber egal, die haben offensichtlich keine Ahnung.
Ich weiß nicht ob Du dass so vertreten solltest.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das die Automobilindustrie in D wichtig ist habe ich nie bezweifelt. Sie wird aber immer mehr an Bedeutung verlieren und das immer schneller, während die Bedeutung der Gesundheitswirtschaft zunehmen wird.
Es ist keine "Wirtschaft" - es ist ein Steuern und abgabenfinanziertes Dienstleistungsektor, es generiert weder Steuern noch Abgaben...es mindert diese eventuell nur.
Aber mach weiter die Augen zu, während die Einnahmenseite wegbricht und die Ausgaben steigen.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:47
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und? Die fallen doch nicht von heute auf morgen weg. Das die Automobilindustrie in D wichtig ist habe ich nie bezweifelt. Sie wird aber immer mehr an Bedeutung verlieren und das immer schneller, während die Bedeutung der Gesundheitswirtschaft zunehmen wird.
Und es wäre wünschenswert, wenn Politik und Bevölkerung sich darauf einstellen und entsprechend reagieren würden, statt sich mit aller Macht gegen einen Wandel der Zeit zu stemmen, den sie ohnehin nicht verhindern können, und dann auch noch die Grünen als Alleinverantwortliche hinzustellen. Mit der Haltung bugsiert die deutsche Industrie sich mMn schneller ins Aus, als es die Grünen - selbst wenn sie es drauf anlegen würden - schaffen könnten.

Schade übrigens, dass die zahlreichen Arbeitsplätze in der Solarbranche, die hierzulande verloren gingen, kaum jemanden interessiert haben.

https://www.photovoltaik.eu/recht/kafkaeske-solarpolitik-einmal-audi-vernichtet


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:48
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und?
@paxito

Danke für den wertvollen Beitrag. Wenn ich Steuereinnahmen aus einem System generiere, das selbst zu einem hohen Anteil steuerfinanziert ist, ist das doch nur Schein. Ich kann auch nen 100er in meine rechte Tasche tun und ihn dann in die linke stecken. Dann habe ich aber nicht 200 Euro.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das stimmt nicht.
Der allergrößte Teil des Gesundheitssystems besteht nun mal aus Praxen und Krankenhäusern. Die werden nicht exportiert und deren Leistungen werden nur zu einem verschwindend geringen Teil aus dem Ausland in Anspruch genommen.

Der Rest ist finanziell gesehen vernachlässigbar.
Pharmaindustrie und Med Produkte sind etwas anderes.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das lassen wir an der Stelle mal lieber.
Warum?


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:50
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Es ist keine "Wirtschaft" - es ist ein Steuern und abgabenfinanziertes Dienstleistungsektor, es generiert weder Steuern noch Abgaben...es mindert diese eventuell nur.
Ist das so?

Es wird doch z.B. auch mit medizinischen Patenten Geld generiert. Oder mit medizintechnischen Geräten oder neuen Medikamenten.

Das würde ich jetzt z.B. auch dem Gesundheitssektor zuschlagen.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:52
Zitat von Lotte49Lotte49 schrieb:Schade übrigens, dass die zahlreichen Arbeitsplätze in der Solarbranche, die hierzulande verloren gingen, kaum jemanden interessiert haben.
Und das wäre verhinderbar gewesen? Sehe ich nicht.

Dazu muss man nur die Lohnniveaus China und Deutschland vergleichen. Und man darf nicht vergessen wie China den Abbau der erforderlichen Rohstoffe auch in Afrika und Südamerika fast alleine kontrolliert. So etwas hat die EU seit jeher verschlafen.

Langfristig wäre das bei uns nur mit mehr als 50% Zuschüssen gegangen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:53
Zitat von Lotte49Lotte49 schrieb:Es wird doch z.B. auch mit medizinischen Patenten Geld generiert. Oder mit medizintechnischen Geräten oder neuen Medikamenten.
Das würde ich jetzt z.B. auch dem Gesundheitssektor zuschlagen.
Das wurde aber hier anders verlinkt, davon war nicht die Rede. In den Quellen war nichts von der Pharmaindustrie - aber die ist eh Verarsche wenn man für deutsche Produkte mehr im Inland zahlt (wieder Steuern und Abgabenfinanziert) als im Ausland.
Zum Vergleich: Pharma 62Mrd Umsatz, Auto 436Mrd€.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:53
@paxito
Merkste eigentlich, was du schreibst? Du möchtest einen Mechatroniker in das Gesundheitswesen umschulen, wenn (sollte die Autobranche wegfallen-was nie passieren wird).
Du könntest nun ebenso gut sagen, nun müssen alle Arbeitslose oder Hartz 4 Empfänger eine Umschulung machen.

Merkste selbst, dass das nicht funktioniert. Das ist äußerste rechte Ecke. Ekelhaft


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 15:57
Zitat von Lotte49Lotte49 schrieb:Es wird doch z.B. auch mit medizinischen Patenten Geld generiert. Oder mit medizintechnischen Geräten oder neuen Medikamenten.
@Lotte49

Gute Idee. Wir Schulen die Arbeiter der Autoindustrie einfach auf Spitzenpharmakologe um. Klappt bestimmt. So ein langes Studium wird oft überbewertet.

Und in der Zeit, als deutsche Medizintechnik noch marktbeherrschend war, durften die am Fließband noch rauchen und die Schachtel Kippen hat 40 Pfennig gekostet. Der Zug ist so lange abgefahren, dass auf den Gleisen schon Bäume wachsen.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 16:05
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Das war deinen Zeilen nicht zu entnehmen.
Bezog sich auf diesen etwas älteren Beitrag:
Zitat von paxitopaxito schrieb am 24.08.2021:Sowohl Umsatz als auch Beschäftigten Zahl werden sich in der Automobilindustrie verringern. Unabhängig vom Lastenrad, dafür reicht schon die Umstellung auf E-Autos. Das Automobil als treibende Kraft der Wirtschaft ist übrigens schon länger abgelöst, wir befinden uns mitten im 6. Kondratieff Zyklus (https://www.kondratieff.net/der-sechste-kondratieff ).
Der damals auch an dich gerichtet war.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ich weiß nicht ob Du dass so vertreten solltest.
Ich kann natürlich auch wie du Ökonomie der Reagan Ära vertreten.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Es ist keine "Wirtschaft" - es ist ein Steuern und abgabenfinanziertes Dienstleistungsektor
Du fragtest, was den Schwund der Automobilindustrie kompensieren kann. In vieler Hinsicht eben die Gesundheitswirtschaft. Dass die zum großen Teil über Steuern und Abgaben finanziert wird, steht dem nicht im Weg. Du kritisierst allein die Wertschöpfung - davon habe ich aber nie geschrieben.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Aber mach weiter die Augen zu, während die Einnahmenseite wegbricht und die Ausgaben steigen.
Einfach mal weniger cherry picking betreiben @Abahatschi , mir ging es an erster Stelle um die Beschäftigungszahlen. Wertschöpfung wird immer weniger Angestellte benötigen, Automatisierung, Digitalisierung, KI, nur mal als Buzzwords eingeworfen. Egal wo man da ansetzt, das gilt ja im Grunde quer durch alle Industrien.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Danke für den wertvollen Beitrag. Wenn ich Steuereinnahmen aus einem System generiere, das selbst zu einem hohen Anteil steuerfinanziert ist, ist das doch nur Schein. Ich kann auch nen 100er in meine rechte Tasche tun und ihn dann in die linke stecken. Dann habe ich aber nicht 200 Euro.
Siehe oben.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Der allergrößte Teil des Gesundheitssystems besteht nun mal aus Praxen und Krankenhäusern. Die werden nicht exportiert und deren Leistungen werden nur zu einem verschwindend geringen Teil aus dem Ausland in Anspruch genommen.
Der Anteil am Export der Gesundheitswirtschaft liegt bei rund 24%.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Pharmaindustrie und Med Produkte sind etwas anderes.
Medizinische Produkte gehören zur Gesundheitswirtschaft.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Warum?
Keine gemeinsame Diskussionsbasis. Ich würde dir nur einen Vortrag darüber halten, dass du wissenschaftliche Erkenntnisse ignorierst. Und darauf hab ich gerade keine Lust. Lassen wir es.
Zitat von KrautwurmKrautwurm schrieb:Merkste eigentlich, was du schreibst? Du möchtest einen Mechatroniker in das Gesundheitswesen umschulen, wenn (sollte die Autobranche wegfallen-was nie passieren wird).
Und? Da arbeiten über 7 Millionen Leute, jeder 6. Deutsche. Das sind nicht nur Pfleger und Ärzte, zum xten mal.
Zitat von KrautwurmKrautwurm schrieb:Du könntest nun ebenso gut sagen, nun müssen alle Arbeitslose oder Hartz 4 Empfänger eine Umschulung machen.
Ist doch Realität, was meinst du was denen immer angetragen wird.
Zitat von KrautwurmKrautwurm schrieb:Merkste selbst, dass das nicht funktioniert. Das ist äußerste rechte Ecke. Ekelhaft
Bitte? Es ist Rechtsaußen darauf hinzuweisen, dass der Mechatroniker wohl am ehesten in dem größten Feld was Beschäftigung in D angeht einen Job finden wird? Geht es dir gut?


4x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 16:19
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Also was machen wir mit den Mechatronikern, Mechanikern ect. wenn sie irgendwann auf der Straße stehen?
Spontan wuerde ich sagen: Chirurgen fuer kuenstliche Gelenke. Wenn da bloss nicht der Umstand waere, dass chirurgie weit ueber Mechanik hinaus geht.
Dann doch lieber Nachtwache?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Verwundert mich dann doch etwas, ich hatte dich schon mal darauf hingewiesen das die Gesundheitswirtschaft der treibende wirtschaftliche Motor unserer Zeit ist.
das ist Quatsch. Das Gesundheitswesen ist aus Steuern und versicherungsbeitraegen finanziert. Es produziert keine Waren, die mit Gewinn veraeusserbar waeren.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Und was machen die anderen? Es geht darum, dass ALLE Ihren Lebensstil ändern müssen. Den Finger immer nur auf andere zeigen ist kindisch.
das ist genauso kindisch wie die Forderung der Gruenen, Deutschland (2%weltweiter co2 Ausstoß) muessen voran gehen beim klimaschutz. Ich fordere doch nur, dass die Gruenen ganz voran gehen 😅 aber in dem Punkt kneifen sie wohl lieber. Seltsam, seltsam. Dabei soll das soooo dringend sein, dass schon lastenfahrraeder subventioniert werden. Diese Subvention wuerde ich nur auszahlen, wenn der Empfänger sein Auto abgibt bzw nachweislich keines hat.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 16:23
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:das ist Quatsch. Das Gesundheitswesen ist aus Steuern und versicherungsbeitraegen finanziert. Es produziert keine Waren, die mit Gewinn veraeusserbar waeren.
Sacht mal GesundheitsWIRTSCHAFT nicht Wesen. Ist doch nicht so schwer zu verstehen, dass das nicht synonym ist. Und natürlich werden da Waren produziert, was meinst du denn, was die in der WARENzentrierten Gesundheitswirtschaft treiben?
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Seltsam, seltsam. Dabei soll das soooo dringend sein, dass schon lastenfahrraeder subventioniert werden. Diese Subvention wuerde ich nur auszahlen, wenn der Empfänger sein Auto abgibt bzw nachweislich keines hat.
Dann hast du immer noch nicht verstanden das es primär um das Einsparen von (Auto)Fahrten und nicht von Autos geht.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 16:28
Zitat von paxitopaxito schrieb:Medizinische Produkte gehören zur Gesundheitswirtschaft.
@paxito

Jetzt geht es etwas durcheinander. Erst sollten die Mechatroniker und Arbeiter ins Gesundheitswesen gestopft werden.

Aber doch sicher nicht in die Pharma Industrie. Woher hat die denn plötzlich einen Bedarf an hunderttausenden fachspezifisch gering gebildeten Mitarbeitern?

Insofern ist der Bereich in den man Umschulen kann nämlich die Pflege, eben kein Wirtschaftszweig wie jeder andere und erst recht nicht beliebig erweiterbar, weil hoch steuerlich subventioniert und ganz sicher nicht auch noch exportfähig.

Ich sehe jedenfalls keine exportierbare Leistung der Pflege. Ich sehe auch nicht Mechatroniker auf Altenpfleger umschulen, um dann in Polen zu arbeiten.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 16:30
Zitat von paxitopaxito schrieb:Du fragtest, was den Schwund der Automobilindustrie kompensieren kann. In vieler Hinsicht eben die Gesundheitswirtschaft. Dass die zum großen Teil über Steuern und Abgaben finanziert wird, steht dem nicht im Weg. Du kritisierst allein die Wertschöpfung - davon habe ich aber nie geschrieben.
@Seidenraupe
Es ist echt zwecklos -> ein Zweig, finanziert aus Steuern und ABgaben, generiert nach Wegfall von Steuern und Abgaben mehr Steuern und Abgaben als vorher. Das ist wohl grüne Finanzpolitik.
Ich schrieb gestern:
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Finanzielles Perpetuum Mobile.



2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 16:34
Zitat von paxitopaxito schrieb:Dann hast du immer noch nicht verstanden das es primär um das Einsparen von (Auto)Fahrten und nicht von Autos geht.
Das liegt vielleicht daran, dass ich paar gruene Abgeordnete persoenl kenne und in einem rrg regierten Bundesland, namens Berlin lebe! Da montiert eine gruene bezurksbuergermeisterin schon mal Flammen auf falschparkende Autos. In einer Stadt, wo dauernd Autos abgefackelt werden, nenne ich das vernichten von Autos. Passt ja auch zum sonstigen Konzept, wie: weniger und engere fahrspuren, Fahrverbot, drastischer rueckbau von parkmoeglichkeiten etcpp

Mein lieber @paxito, das alles hat nix mit Reduzierung von fahrkilometern zu tun, sondern mit autofeindlichkeit an sich und soll Buerger dazu bewegen, ganz auf das Auto zu verzichten.

Da kannst du noch soviel nette Versuche starten, das ganze als "ist alles nicht so gemeint" anzupreisen.
Im Zweifel frag ich den Abgeordneten meines Vertrauens 😜


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 16:35
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Jetzt geht es etwas durcheinander. Erst sollten die Mechatroniker und Arbeiter ins Gesundheitswesen gestopft werden.
Das kam nicht von mir. Wobei ich das eben auch nicht völlig ausschließen würde.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Aber doch sicher nicht in die Pharma Industrie. Woher hat die denn plötzlich einen Bedarf an hunderttausenden fachspezifisch gering gebildeten Mitarbeitern?
Ich sehe Mechatroniker nicht als gering gebildet an. In der Medizintechniksparte sind die aber wahrscheinlich mit ihrem technischen Know-how besser aufgehoben. Aber vielleicht auch bei den MTAs, wenn sie Spaß an großem Gerät haben. Ist viel denkbar.
Fakt ist: allein in der industriellen Gesundheitswirtschaft arbeiten 1 Millionen Menschen in D, mehr als in der Automobilindustrie. Die Zahl steigt, während die Zahl der Beschäftigten in der Automobilindustrie sinkt.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Insofern ist der Bereich in den man Umschulen kann nämlich die Pflege, eben kein Wirtschaftszweig wie jeder andere und erst recht nicht beliebig erweiterbar, weil hoch steuerlich subventioniert und ganz sicher nicht auch noch exportfähig.
Ich schrieb nie von der Pflege. Ich schrieb von der Gesundheit als Wirtschaftszweig. Das da bei den meisten erstmal der Pfleger und Arzt im Kopf spukt, ist zwar nicht völlig falsch (weil es immer noch der größte Teil ist), aber auch nicht richtig. Es gibt eben auch technische Berufe und Industrie im großen Bereich Gesundheit.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

28.08.2021 um 16:37
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Das liegt vielleicht daran, dass ich paar gruene Abgeordnete persoenl kenne und in einem rrg regierten Bundesland, namens Berlin lebe!
Macht doch bitte endlich nen Berliner Lokalpolitik Thread auf und verlagert das dahin.


1x zitiertmelden