Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

28.473 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 12:06
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Und wenn sie merken, dass andere Länder ihre Klimaziele "erreichen", ohne, dass sich dort nennenswert etwas ändert.
Haste mal ein Beispiel, vielleicht kann man ja sehen, wie man es besser macht?

kuno


melden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 12:18
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Im Falle des Klimaschutzes sollten wir für alle Verständnis haben, die es sich notgedrungen nicht erlauben, nicht leisten können.
Ist das zu kurz gedacht?
Der Klimawandel bringt mehr Umweltkatastrophen hervor, auch mit gehäuften Ernteausfällen muss gerechnet werden. Nicht nur bei uns, auch in allen anderen Teilen der Welt.
Exemplarisch: https://meta.tagesschau.de/id/149142/usa-folgen-des-klim

Wen treffen denn zB erhöhte Lebensmittelpreise am meisten? Diejenigen, die sich angeblich die co2 Reduktion nicht leisten können...


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 12:25
Zitat von KurzschlussKurzschluss schrieb:Der Klimawandel bringt mehr Umweltkatastrophen hervor,...
Das ist leider wahr.
Aber die gsamte Welt mit ihrer Globalisierung (darf man das Wort noch benutzen? ;) ) ist doch sowieso schon so verstrickt und durcheinandergekommen (da wird kein "Pullover" mehr draus werden können ;) ), da sind mMn jegliche kleinen Maßnahmen nur noch bisschen Wasser auf einem heißen Stein.
Und wo versucht wird, etwas zu retten, werden mit diesen Maßnahmen wieder neue Probleme geschaffen.

Es ist halt in der Natur - wegen des Menschen - nichts mehr im Gleichgewicht.
Was will man da eigentlich noch retten (können)?


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 12:28
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Nur von Pro Klimaschutz sabbeln, aber ansonsten nichts selber dafür tun und nur die anderen machen lassen, obwohl man selbst etwas aktiv machen, tun könnte, darf ebenfalls kritisiert werden. Denn von nur von Sabbeln erreicht man keinen propagierten Sollzustand. Den erreicht man nur durch aktives Tun und das umso schneller und wirkungsvoller, umso mehr etwas tun.


Ich werfe es gern zur Erinnerung in die Runde : Verzicht ist mMn das einzige, was die Welt braucht. Solange aber 8-10 Milliarden Menschen gern unseren Lebensstandard hätten (oder den, den wir vor 30 Jahre hatten) wird das nichts mit ökologischem Gleichgewicht.

Der sog. Klimawandel istauch nur Ausdruck eines gestörten ökologischen gleichgewichts auf der Erde.

Und wenn der Planet zu sehr unter Homo sapiens leitet wird das passieren, was mit jeder überpopulation geschieht.

Ob mit oder ohne b90/gruene ist fuer diesen Prozess unerheblich.

Klar kann der Mensch versuchen gegenzusteuern. Vorallem der in Deutschland lebende Mensch.

In meiner Jugend hiess ein "klimawandel bedingter starkregen" einfach noch Gewitterguss, sintflutartiger Regenfall, Wolkenbruch oder bildlich: "es regnet bindfaeden".

Heute sind grosse Teile der dt Bevölkerung, vermutlich überwiegend Menschen, die jeglichen naturbezug vermissen lassen, davon überzeugt, dass es ohne menschengemachten Klimawandel keinen starkregen gäbe.


Ueber soviel Naivität kann ich nur lachen.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 12:32
Zitat von KurzschlussKurzschluss schrieb:Ist das zu kurz gedacht?
@Kurzschluss

Global betrachtet ja auf den Einzelnen runtergebrochen nein.

Ich weiss doch aus ureigenster Erfahrung dass man erst dann Mehrkosten für Klima und Umweltschutz in Kauf nimmt und bei eigenen Kaufentscheidungen miteinfließen lässt wenn nicht am Ende des Geldes noch viel Monat übrig ist.

Man kann niemanden in einer wirtschaftlich sehr angespannten Lage zu Verzicht oder teurerem aber besserem Einkaufen motivieren.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 12:35
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich weiss doch aus ureigenster Erfahrung dass man erst dann Mehrkosten für Klima und Umweltschutz in Kauf nimmt und bei eigenen Kaufentscheidungen miteinfließen lässt wenn nicht am Ende des Geldes noch viel Monat übrig ist.
Es wird aber genau umgekehrt sein: umweltschädliches Verhalten wird teurer, umweltfreundliches günstiger...


Zusätzlich haben die G7 Staaten beschlossen, den armen Staaten, die vom Klimawandel besonders betroffen sind, jährlich 100 Milliarden Euro zukommen zu lassen, alleine Deutschland 20 Milliarden Euro pro Jahr. Tendenz steigend...

Wer glaubt, dass es billiger wird, wenn wir nichts tun, hat vieles nicht verstanden...


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 12:42
Zitat von KurzschlussKurzschluss schrieb:Es wird aber genau umgekehrt sein: umweltschädliches Verhalten wird teurer, umweltfreundliches günstiger...
Jetzt komme ich gar nicht mehr mit, ich dachte umweltfreundliche Produkte sind teuerer weil sie aufwändiger produziert werden und mehr Normen entsprechen.
Warum werden die jetzt günstiger?? Was wird aus der Produktion weggelassen? Warum nicht gleich so?
Wenn sie günstiger werden, braucht man die anderen gar nicht mehr verteuern, kauft keiner mehr.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 12:58
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Warum werden die jetzt günstiger?? Was wird aus der Produktion weggelassen? Warum nicht gleich so?
Wenn sie günstiger werden, braucht man die anderen gar nicht mehr verteuern, kauft keiner mehr.
Jetzt kommst Du langsam dahinter was eine CO2 Steuer bewirken soll, Chapeau nach so einer langen Zeit fällt auch bei Dir der Groschen.


Denn ganz genau darum geht es, die Produzenten dahingehend animieren, Produkte CO2 reduziert zu erstellen, am besten sogar Produkte, die dafür sorgen, das auch der Konsument weniger CO2 verbraucht...


melden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 13:01
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Die bei der kk-aufstellung demonstrierte Harmonie und
Einigkeit bei b90/g ist wohl vorbei.
Und die Euphorie auch.

Zu Deinem Link:
Göring-Eckardt riet zudem davon ab, Urlaubsflüge zu verteufeln. Niemand solle sich »bei einem Mallorca-Urlaub schlecht fühlen«.
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/klimaschutz-katrin-goering-eckardt-bremst-gruene-bei-co-bepreisung-a-66608026-7f67-4e17-b558-4d55b44abfae

Die weiß aber schon, dass der CO2-Ausstoß bei einer Autofahrt pro Kopf niedriger ist als bei einem Flug? Dazu hat das Flugzeug keinen Katalysator, und das Auto erzeugt keine Kondensstreifen.

Ich gehe aber davon aus, dass Autofahren weiter verteufelt wird!

Mei, die Grünen fliegen halt auch gern wohin.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:So, sie hat sich entschuldigt - jetzt bin ich mal gespannt was ihre Fans sagen
"Sowas kann doch passieren."

"Es war keine Absicht."

"Die CDU macht viel schlimmeres."

"Die CSU macht noch viel schlimmeres!".

"Ich habe keinen Lebenslauf."

"Jeder baut mal Mist!"

"Hauptsache sie reißt das Klimathema!"

"Was soll sie geschönt haben?"

"Wer ohne Fehler ist werfe die erste CO2-Tonne!"

"Ich habe heute noch keine Zeitung gelesen."
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Seit wann setzt sich der Großteil denn aktiv dafür ein? Der gute Wille ist noch kein Engagement.
Und Lippenbekenntnisse wie allenthalben gehört noch weniger.
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:" meinen Lebenslauf habe ich ( Betonung auf ich ) knapp und komprimiert veröffentlicht"?
Wer bitte ist "ich"? Wenn sie es in Persona war, wieso sagt sie dann, es hätte einer Kontrolle der Angaben bedurft ?
Niemand sollte ihren Lebenslauf besser kennen als sie.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Genau wie man sich nicht selbst vergeben kann.
Manchmal schon. Die Leute, die sich selbst nicht verzeihen können, selbstgeißeln sich dann, mitunter mit der Klimakeule u. ä.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 13:16
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Verzicht ist mMn das einzige
Oh verdammt, da hast du definitiv recht. Im Falle des Klimaschutzes ist es tatsächlich schon hilfreich, wenn man nichts tut. Also so oft es geht Verzicht auf alles Klimaschädliche übt. Und man kann da tatsächlich viel unterlassen und das geht sogar schon beim Einkaufen los.

Aber das kann auch nicht das Maß aller Dinge sein, denn das gegenwärtige und zukünftige Leben muss auch noch Spaß, worunter jeder etwas anderes versteht, machen. Und zu umständlich oder zu unbequem sollte der Alltag auch nicht sein, werden.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 13:22
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Was will man da eigentlich noch retten (können)?
Die frage sollte Dir niemand beantworten, da Deine Ansicht dazu mMn doch sehr festgefahren ist. Es wäre meiner bescheidenen Meinung nach vergebene Lebensmüh sich ernsthaft mit dieser Frage auseinanderzusetzen.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 13:29
Für alle (und @McMurdo), die permanent darauf 'rum reiten, dass die CO2-Bepreisung nur auf die GroKo zurück geht und mit den Grünen rein gar nix zu tun hat, trotz A. Baerbocks Verteuerungsphantasien:
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer forderte zuletzt eine CO2-Bremse, sollten die Spritpreise zu stark steigen. »Beschlossen ist ein schrittweiser Einstieg in höhere CO2-Preise, um Zeit für Innovationen zu haben«, sagte der CSU-Politiker der »Neuen Osnabrücker Zeitung«. »Nur: Wenn uns durch einen Rohölboom kurzfristig die Preise an den Zapfsäulen weggaloppieren würden, braucht es eine CO2-Preis-Bremse. Sonst würgen wir die gute Konjunktur, die wir trotz Corona jetzt haben, ganz schnell wieder ab«, sagte Scheuer.
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/klimaschutz-katrin-goering-eckardt-bremst-gruene-bei-co-bepreisung-a-66608026-7f67-4e17-b558-4d55b44abfae

Diese Idee mit der CO2-Bremse zeigt ja eine gewisse Flexibilität. Hört man da was von den DIE GRÜNEN?


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 13:30
@Optimist
@peekaboo
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Die frage sollte Dir niemand beantworten, da Deine Ansicht dazu mMn doch sehr festgefahren ist. Es wäre meiner bescheidenen Meinung nach vergebene Lebensmüh sich ernsthaft mit dieser Frage auseinanderzusetzen.
Je nach Sichtweise ist die zwanghafte CO2-Fixierung eben auch vergebene Müh'.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 13:45
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Je nach Sichtweise ist die zwanghafte CO2-Fixierung eben auch vergebene Müh'.
Das ist aber DIE Lösung der FDP zum erreichen der Grenzwerte...?
Und der SPD.

Die CDU macht es sich einfach, die hat immer noch kein Wahlprogramm. Wie sie die Grenzwerte wohl erreichen wollen...?


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 13:52
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Hört man da was von den DIE GRÜNEN?
Ich höre von denen zB. eine Rückzahlung der eingenommenen CO2 Steuer.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Und wenn sie merken, dass andere Länder ihre Klimaziele "erreichen", ohne, dass sich dort nennenswert etwas ändert.
Haste mal ein Beispiel, vielleicht kann man ja sehen, wie man es besser macht?

kuno


melden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 14:10
Zitat von KurzschlussKurzschluss schrieb:Müh'.
Das ist aber DIE Lösung der FDP zum erreichen der Grenzwerte...?
Was besagen die Grenzwerte?

Wer weiß schon wie viel CO2 man einsparen muss um die Erderwärmung auf x Grad Celsius zu beschränken?

Wer weiß schon auf wie viel Grad man die Erderwärmung beschränken muss um dem Klimawandel erträglich zu machen?

Wer weiß hier schon überhaupt irgendwas verbindliches?


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 14:13
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Wer weiß schon wie viel CO2 man einsparen muss um die Erderwärmung auf x Grad Celsius zu beschränken?

Wer weiß schon auf wie viel Grad man die Erderwärmung beschränken muss um dem Klimawandel erträglich zu machen?

Wer weiß hier schon überhaupt irgendwas verbindliches?
Das ist glaube ich unstrittig...
Wikipedia: CO2-Budget

Und das eigene Wissen zu überschätzen haben sogar Forscher dokumentiert:
Wikipedia: Dunning-Kruger-Effekt


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 14:26
Zitat von KurzschlussKurzschluss schrieb:Das ist glaube ich unstrittig...
Unstrittig heißt nicht, dass es so stimmt.

Im ÖR hat vor ein, zwei Jahren mal ein Forscher der MPG gesagt, dass man über den Klimawandel und seine Zusammenhänge im Grunde gar nichts weiß, außer, dass er menschengemacht ist.
Zitat von KurzschlussKurzschluss schrieb: Dunning-Kruger-Effekt
Das ist eine der gern verwendeten Allmy-Keulen.

Und um den Kreis zum Thema zu schließen: Auf A. Barbock trifft sie in der Tat zu!


melden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 14:53
Zitat von KurzschlussKurzschluss schrieb:Es wird aber genau umgekehrt sein: umweltschädliches Verhalten wird teurer, umweltfreundliches günstiger...
Aber wir hatten doch schon exemplarisch berechnet, dass die Verteuerung so gering ausfällt, dass sie quasi nicht ins Gewicht fällt...wie beeinflusst das dann die Entscheidung?


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

09.06.2021 um 15:00
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Aber wir hatten doch schon exemplarisch berechnet, dass die Verteuerung so gering ausfällt, dass sie quasi nicht ins Gewicht fällt...wie beeinflusst das dann die Entscheidung?
Die Verteuerung muss ja in kleinen Schritten erfolgen. Einerseits um den Märkten die Gelegenheit zu geben, entsprechend zu reagieren und die passenden Produkte zu entwickeln.
Andererseits der Politik, denn da ist ja in den letzten Jahren genau nichts passiert. So müssen erst der Öpnv, die Bahn usw verbessert werden, damit eine Alternative überhaupt erst gegeben ist.

Mit der Zeit steigen die Preise für umweltschädliche Produkte weiter an.

Dass sowas problemlos machbar ist zeigt uns ja Schweden, wo bereits ein co2 Preis von 125€ pro Tonne verlangt wird.
Da sind die 50€ nachgerade lächerlich, über die gerade die Wogen hochgehen...


melden