Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 20:40
Muss jetzt zu Arbeit,
und Zeitgenossen helfen, den Tod als etwas Schönes zu erleben,
und nicht grausam alleingelassen und als überflüssiges nichtsnutziges altes Etwas, das möglichst schnell sterben und unser Sozialsystem nicht weiter belastendes Überflüssiges zu entsorgendes Altmaterial, wo Kosten gespart werden auf Kosten von Pflegenden und Alten-

Salud


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 20:47
@bigbadwolf



Jetzt bleibt aber mal geschmeidig. Ich hab grad mit meinem Mann -der übrigens die gleiche Meinung wie die meisten hier hat- über Beschneidung diskutiert. :D
bigbadwolf schrieb: Das übliche Religions-Gedusel eben. "Religion, egal welche, hat Prioriität". Und formulier doch mal bitte den "Kinder-Beschneidungs-Paragrafen".

Nein, kannst Du nicht?

Hab ich mir schon fast gedacht. Große Klappe und nix dahinher, wie bei dem Rest der Körperverletzungs-Befürworter.
Kinder Beschneidungs Paragraph? Du redest wirr und Körperverletzungs Befürworter nehm ich in meinem Wortschatz auf. Das Unwort des Jahres :D




Sie mal: Juden und Muslime gehören zu unserer Kultur. Es ist in ihren Schriften verankert, dass die Jungs beschnitten werden. Es hat mich noch nie gestört, weil es für mich einfach immer schon normal gewesen ist. Was nicht bedeutet, dass ich mit deren Glauben konform gehe. Aber wenn sie ihren Glauben ausleben wollen, dann sollen sie das doch tun. Konnten sie bisher ja auch.
Ebenso kann man eine Beschneidung nicht mit anderen, abartigen Praktiken, die die Religion angeblich verlangt vergleichen. Die Eltern die ihre Söhne beschneiden lassen, wollen sie damit ja nicht verletzen oder bestrafen.

Nenn mich deswegen meinetwegen unmenschlich, abartig oder sonstwie. Stört mich nicht. Ich bleib dabei: sie sollen weiter unter einwandfreien hygienischen Bedingungen beschneiden. Und bitte mit Narkose. Dazu noch eine gute Nachsorge und fertig ist das Ding. Alles andere wäre auch für mich inakzeptabel.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 20:53
@dovahkiin
dovahkiin schrieb:Böswillige Unterstellung.
Das war meinerseits keine Unterstellung. Ganz im Gegenteil. Damit wollte ich deutlich machen, dass Beschneidungsgegner nicht gleich fremdenfeindlich sind.
dovahkiin schrieb: So und jetzt mal hypothetische Frage an die Gegner des Urteils: Angenommen im Christlichen Glauben wäre es nicht üblich Kinder einfach nur zu Taufen in man sie n bisschen mit Wasser besprizt sondern in dem man ihnen je 2 fette, rote Smileys auf die Arschbacken tätowiert. Fändet ihr das auch ok?
Zum einen: ich bin kein direkter Gegner dieses Urteils. Ich sehe es nur etwas anders.
Zum anderen: nein, das wäre auf Anhieb nicht ok für mich. Ich sag dir auch warum: weil es total sinnlos und ungewohnt für mich wäre.
Jetzt sagst du bestimmt: "aha und die Beschneidung ist wohl nicht sinnlos oder wie" :D
Du hast ja irgendwo recht und ich verstehe und akzeptiere deine Haltung dazu ja auch.
Nur: für MICH ist die Beschneidung nichts schlimmes. Nichts, was man verbieten müsste/sollte. Wenn sie künftig verboten wird: ok, kann ich dann nicht ändern. Ich bin ja auch kein Betroffener, da Beschneidungen in unserer Familie nie ein Thema waren. Dennoch möchte ich es den anderen nicht absprechen.

Vielleicht ändere ich meine Meinung eines Tages ja noch. Was ich allerdings nicht glaube. Dazu hab ich sie schon zu lange.
Allerdings lasse ich die nächste Zeit diesbezüglich schon auf mich wirken. Wer weiß, ob es nicht doch noch andere Erkenntnisse gibt. Bin dahin gehend ja tolerant. ;)
dovahkiin schrieb: Was mir auch gerade auffällt, wieso kommen eigentlich dieser Gemeintschaftsduschen Beispiele? Ich war mit meinen 19 Jahren noch nie auch nur in der nähe von so nem Teil und ich kann mich gar nicht mehr wirklich erinnern wann ich das letzte mal die Penise meiner Klassenkollegen oder von sonstwem ohne Probleme begutachten konnte, muss wohl in der Volkschule oder sonst wann gewesen sein als wir noch nicht mal in der Pupertät waren und sowas nicht mal regristriert haben.
Sportverein? Klassenausflug? Gemeindetreffen? Schwimmbad?
Ich denke es gibt viele Möglichkeiten, sich nackt zu sehen.


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 21:25
@Merlina
Merlina schrieb:Aber wenn sie ihren Glauben ausleben wollen, dann sollen sie das doch tun.
In diesem Falle leben ja nur die Eltern den Glauben aus.
Die Kinder und Babys bestimmt nicht.
Merlina schrieb:sie sollen weiter unter einwandfreien hygienischen Bedingungen beschneiden. Und bitte mit Narkose. Dazu noch eine gute Nachsorge und fertig ist das Ding. Alles andere wäre auch für mich inakzeptabel.
Und da liegt ja das Problem. Nicht jeder geht zu einem Arzt. Warum? Weil der Arzt auch Muslim oder Jude sein muss.
Und auch wenn es hygienisch zugeht, heißt das nicht das nix passieren kann.
Eine Narkose finde ich genauso schlimm. Jede Narkose ist ein Risiko. So wie jede OP auch. Von Komplikationen bis zum nicht mehr aufwachen gibts alles.
Merlina schrieb:Ich bin ja auch kein Betroffener
Ich denke da liegt das Problem.
Versuche doch bitte mal dich in die Situation eines kleinen Jungen von 6 Jahren zu versetzen. Der umringt von 100 Leuten auf einem Tisch liegt oder auf einem Sessel sitzt. Rechts und links jemand die dich die ganze Zeit voll labern, von wegen: jetzt wird ein echter Mann aus dir. Allah wird stolz auf dich sein. Du willst doch ein guter Muslim sein. Blablabla. Und wenns sein muss dich ein wenig festhalten. Und vor dir sitzt ein Mann mit Komischen Sachen in der Hand. Das eine davon sieht aus wie ein Messer (Skalpel) und möchte damit an deinen Penis. Und sagt: keine Angst das wird gar nicht weh tun. Spätestens bei der Spritze. Wenns denn überhaupt eine gibt.? Bei den Säuglingen meißt nie. Wird es dann auch unangenehm.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 21:28
@ivi82

Dann muss man eben dafür sorgen, dass unter einwandfreien Bedingungen eine Beschneidung durchgeführt wird. Sollte es wirklich zu einem Verbot kommen, sehe ich persönlich schwarz. Wer weiß, wie sie es dann durchführen.

Die von dir geschilderte Situation mit dem 6 jährigen Jungen ist natürlich nicht zu akzeptieren. Auch für mich nicht. Ganz klar.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 21:32
@Merlina
Merlina schrieb:Das war meinerseits keine Unterstellung. Ganz im Gegenteil. Damit wollte ich deutlich machen, dass Beschneidungsgegner nicht gleich fremdenfeindlich sind.
Oh, da hab ich mich vorher wohl verlesen, hab wohl das "nicht" übersehen, tut mir ehrlich leid.
Merlina schrieb:Sie mal: Juden und Muslime gehören zu unserer Kultur. Es ist in ihren Schriften verankert, dass die Jungs beschnitten werden. Es hat mich noch nie gestört, weil es für mich einfach immer schon normal gewesen ist. Was nicht bedeutet, dass ich mit deren Glauben konform gehe. Aber wenn sie ihren Glauben ausleben wollen, dann sollen sie das doch tun. Konnten sie bisher ja auch.
Nur weil sie es bisher konnten und es dich nicht gestört hatt oder stört und du das als völlig normal ansiehst ist das kein Argument dafür das es auch so bleiben soll. Viele schreckliche Dinge waren früher normal, gesellschaftlich akzeptiert und das Jahrhunderte ja sogar Jahrtausende lang wie zb hier bei der Beschneidung. Darunter fallen, Todesstrafe, Verfolgung, Folterung und Tötung andersgläubiger oder aus anderen Gründen. Die Rechte der Frauen waren früher auch quasi nicht existent, Schwule mussten um ihr Leben fürchten.

Ich komm nur ungern mit dem ganzen Zeug weil die Leute eigentlich immer damit kommen aber was soll ich machen...
Merlina schrieb:Ebenso kann man eine Beschneidung nicht mit anderen, abartigen Praktiken, die die Religion angeblich verlangt vergleichen. Die Eltern die ihre Söhne beschneiden lassen, wollen sie damit ja nicht verletzen oder bestrafen.
Was die Eltern damit erreichen wollen ist unerheblich, wen ich unbedingt will das mein Kind n super Arzt wird und es dazu dränge medizin zu studieren usw. mein ich das vill auch nicht böse oder will es verletzen, unglücklich kann das Kind dadurch trotzdem werden. Oder(ja ich weiß.. schon wieder) die Prügelstrafe, Eltern die sowas machen meinen vill auch das wäre nur zum besten des Kindes, ist es deswegen gut? Nur weil die Beschneidung keine Bestrafung sein soll oder das Kind verletzen soll heißt das nicht das es nicht so ist.
Merlina schrieb:sie sollen weiter unter einwandfreien hygienischen Bedingungen beschneiden. Und bitte mit Narkose. Dazu noch eine gute Nachsorge und fertig ist das Ding. Alles andere wäre auch für mich inakzeptabel.
Narkose auch noch? Soweit ich weiß ist auch das nicht gerade ungefährlich, Narkosen werden soweit ich weiß nur dann eingesetzt wenn es wirklich notwendig ist weil jede Narkose die letzte sein könnte und wie gesagt, Nachversorgung schön und gut aber ich meine mich zu erinnern das auf den ersten Seiten die Rede davon war das ca. 200 Babys Pro Jahr in den USA an den folgen einer Beschneidung sterben.
Zum einen: ich bin kein direkter Gegner dieses Urteils. Ich sehe es nur etwas anders.
Zum anderen: nein, das wäre auf Anhieb nicht ok für mich. Ich sag dir auch warum: weil es total sinnlos und ungewohnt für mich wäre.
Jetzt sagst du bestimmt: "aha und die Beschneidung ist wohl nicht sinnlos oder wie"
Du hast ja irgendwo recht und ich verstehe und akzeptiere deine Haltung dazu ja auch.
Nur: für MICH ist die Beschneidung nichts schlimmes. Nichts, was man verbieten müsste/sollte. Wenn sie künftig verboten wird: ok, kann ich dann nicht ändern. Ich bin ja auch kein Betroffener, da Beschneidungen in unserer Familie nie ein Thema waren. Dennoch möchte ich es den anderen nicht absprechen.
Ja genau ich wollte wirklich fragen wieso die Beschneidung jetzt ach so viel sinnvoller sein soll und noch dazu was es für eine Rolle spielt ob dus gewohnt bist, ist gewohnte Verstümmelung(ums mal wieder etwas härter auszudrücken) etwa weniger schlimm als ungewohnte?

Und ich finds ja schön das du meine Haltung akzeptierst aber ich verstehe deine Haltung einfach nicht und außerdem gehts ja hier nicht Beschneidung generell zu verbieten davon war nie die Rede. Nur davon es dem Penisbesitzer selber zu überlassen ob er sich beschneiden lassen will oder nicht.
Merlina schrieb:Vielleicht ändere ich meine Meinung eines Tages ja noch. Was ich allerdings nicht glaube. Dazu hab ich sie schon zu lange.
Allerdings lasse ich die nächste Zeit diesbezüglich schon auf mich wirken. Wer weiß, ob es nicht doch noch andere Erkenntnisse gibt. Bin dahin gehend ja tolerant.
Wir werden sehen, ich finds zumindest toll das du dem ganzen offen gegenüberstehst.
Merlina schrieb:Sportverein? Klassenausflug? Gemeindetreffen? Schwimmbad?
Ich denke es gibt viele Möglichkeiten, sich nackt zu sehen.
Wie gesagt kann sein das sowas noch gibt, ich habs jedenfalls persönlich nicht erlebt.


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 21:32
@Merlina
Merlina schrieb:Dann muss man eben dafür sorgen, dass unter einwandfreien Bedingungen eine Beschneidung durchgeführt wird
Ich bin eher dafür das gar keine Beschneidung erst mal statt findet.
Merlina schrieb:Die von dir geschilderte Situation mit dem 6 jährigen Jungen ist natürlich nicht zu akzeptieren. Auch für mich nicht. Ganz klar.
So sieht es aber nun mal aus. Bei den Muslimen auf jeden Fall. Und bei den Juden wird es auch nicht viel anders ablaufen.

Oder wie hast du dir das vorgestellt?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 21:48
@dovahkiin
dovahkiin schrieb: Nur weil sie es bisher konnten und es dich nicht gestört hatt oder stört und du das als völlig normal ansiehst ist das kein Argument dafür das es auch so bleiben soll. Viele schreckliche Dinge waren früher normal, gesellschaftlich akzeptiert und das Jahrhunderte ja sogar Jahrtausende lang wie zb hier bei der Beschneidung. Darunter fallen, Todesstrafe, Verfolgung, Folterung und Tötung andersgläubiger oder aus anderen Gründen. Die Rechte der Frauen waren früher auch quasi nicht existent, Schwule mussten um ihr Leben fürchten.
Ich sag ja nicht, dass es so bleiben muss. Es ist nur sehr schwer, von seiner Meinung abzuweichen, wenn man diese schon seit Jahrzehnten hat. Wie in meinem Fall. Es WAR eben nie schlimm für mich, sondern normal. Dazu stehe ich.
Das muss ja alles nicht heißen, dass meine Meinung die richtige ist. Nur ist es eben die meine.
dovahkiin schrieb: Ja genau ich wollte wirklich fragen wieso die Beschneidung jetzt ach so viel sinnvoller sein soll und noch dazu was es für eine Rolle spielt ob dus gewohnt bist, ist gewohnte Verstümmelung(ums mal wieder etwas härter auszudrücken) etwa weniger schlimm als ungewohnte?
Auch wenn das jetzt wirklich hart klingt, aber: ja, wahrscheinlich ist es so in meinem Kopf drin. Ich sagte ja von Anfang an, ich bin da wohl etwas fest gefahren.


Zu deinen anderen Argumenten: mir fallen auf Anhieb keine Gegenargumente ein.

Nach wie vor ist das für mich ein Einschnitt in die Religionsfreiheit. Ja, die Gegenargumente diesbezüglich kenn ich.

Klar ist für mich nur, dass eine Beschneidung unter hervorragenden Bedingungen statt finden sollte. Damit gehe ich auch gleichzeitig auf dich ein @ivi82
Unvorstellbar, dass Kinder in einem barbarischen Akt beschnitten werden. Und wenn es doch so läuft, dann sollte dagegen etwas unternommen werden.

Ich habe wirklich die Bedenken, dass ein eventuelles Verbot die Lage verschlimmert und die Kinder nicht schützt, sondern sie weiteren Gefahren aussetzt. Vielleicht Hirngespinste meinerseits, mag sein.



Wenn ich heute nicht mehr antworte, dann bin ich nicht sprachlos, sondern einfach nur off. Ist hoffentlich logisch ;)


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 21:54
Das Schlagen von Kindern hätten viele Eltern zu anderen Zeiten auch damit begründet, dass sie es überhaupt nicht böse meinen, dass es bei ihnen auch gemacht wurde und dass es nur dazu dient, dem Kind zu helfen ein Mal ein anständiges, verantwortungsbewusstes Mitglied der Gesellschaft zu werden. Manch einer hätte dann auch noch gesagt "In unserer Kultur ist das eben so". Trotzdem werden Kinder nicht mehr geschlagen, eben weil es eine Körperverletzung ist, Kultur nur ein anderes Wort für Willkür wäre und die angeblichen positiven Auswirkungen unwahr sind.

Wichtig sind vor allem die ersten beiden Punkte. Körperverletzung und Willkür. Beides darf in einem aufgeklärten Land einfach nicht sein. Man darf einer Gruppe nicht einfach Sonderrechte zusprechen, ohne dafür eine ausreichende Begründung zu haben. Die Polizei darf Körperverletzungen begehen, hat diese aber immer bestmöglich zu vermeiden und zwar nicht in dem sie eine Betäubung ansetzen, bevor sie schießen. Der Grund warum sie aber überhaupt diese Körperverletzung begehen darf ist, die Menschen zu schützen und Straftäter der Justiz zu überführen. Anderen eine Lizenz zum Verletzen auszustellen, einfach weil sie halt an irgendwas glauben, ist hingegen pure Willkür. Da könnte ja jeder kommen und plötzlich sagen, er meint es doch nicht böse aber so ist nun mal der Initiationsritus für seinen Kult und man soll doch erst mal an seine eigene Nase fassen.

Religionsfreiheit endet da, wo die Freiheit des anderen tangiert wird und Babys und Kleinkinder sind nun mal andere und sie haben keine Religion. Es wird schlicht ausgenutzt, dass sich diese Menschen nicht wehren können.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 22:03
@Merlina

Wie gesagt ist ja immerhin schon mal toll das du offen bist was das ganze angeht usw.
Merlina schrieb:Klar ist für mich nur, dass eine Beschneidung unter hervorragenden Bedingungen statt finden sollte. Damit gehe ich auch gleichzeitig auf dich ein @ivi82
Unvorstellbar, dass Kinder in einem barbarischen Akt beschnitten werden. Und wenn es doch so läuft, dann sollte dagegen etwas unternommen werden.

Ich habe wirklich die Bedenken, dass ein eventuelles Verbot die Lage verschlimmert und die Kinder nicht schützt, sondern sie weiteren Gefahren aussetzt. Vielleicht Hirngespinste meinerseits, mag sein
Das Problem ist das es wohl auch vor dem Verbot schon solche eingriffe gab die nicht beim Arzt gemacht wurden und noch schlimmer ist das nicht mal beim Arzt alles glatt laufen muss, ein praktisch unnötige OP die ohne einwilligung des Kindes gemacht wird, mehr oder weniger irreversiebel ist und zum Tod führen kann.

Das alles nur wegen der Religionsfreiheit der Eltern?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

08.07.2012 um 22:37
...drüben im anderen Thread diskutiert man, dass es nicht zu dulden wäre, wenn man Mädchen in Deutschland dazu zwingen würde das Kopftuch zu tragen. Man betont dass es eine freiwillige Entscheidung der Frauen und Mädchen ist. Hier scheint man allerdings kein besonderen Wert auf Freiwilligkeit zu legen.

...2008 oder 2009 kam diese Diskussion bereits schonmal in Deutschland auf, auch hier folgte ein Sturm der Entrüstung von Juden und Muslimen in unserem Land. Es zeigt eigentlich nur die tiefe Überzeugung "der religiösen Führer" sich im Zweifel gegen die Grundrechte Einzelner zu stellen und dies mit der Religionsfreihet begründen zu wollen.

Jenny Goodman, britisch-jüdische Ärztin sagt zu dieser brutalen Praxis folgendes:
Ich bin zuversichtlich, dass mein Volk so viele lebensbejahende, lebensfreudige und erkenntnisbringende Traditionen hat, dass unsere Identität und kulturelle Selbstachtung ohne Probleme überleben wird, wenn wir über die Beschneidung hinauswachsen, die ein grausames Relikt ist, das ich immer als eine Abweichung vom Herzen meiner Religion empfunden habe.
...wenn eine Beschneidung eines Jungen in der Klinik von einem Arzt durchgeführt wird, und zwar weil es medizinisch notwendig ist, dann werden die Eltern über vorhandene Risiken und über die Folgen aufgeklärt und müssen Gegenzeichnen. Die Folgen, Unempfindlichkeit und fehlende Feuchtigkeit am Penis, treten auf jeden Fall auf und sind auch der Grund weshalb es eine nicht zu unterschätzende Zahl von Betroffenen gibt, die Probleme beim Geschlechtsverkehr vor allem im fortgeschrittenen Alter bekommen. Es wird mit dem Frenulum der empfindlichste Teil des männlichen Genitals entfernt. UV-Strahlung auf beschnittene Geschlechtsorgane ist ebenfalls ein Problem, welches nicht von der Hand zu weisen ist. Gesundheitliche Vorteile sind in der heutigen Zeit und in unseren Breiten nicht vorhanden. Das alles sind Gründe weshalb die Zahl von Beschneidungen ohne medizinische Notwendigkeit zurück gehen. Und hier vor allem auch in den USA. Eine repräsentative Umfrage in Israel ergab, dass ein Drittel der Eltern diese religiöse Praxis gern ablehnen würden, sich auf Druck der Familie und Religion jedoch dazu genötigt fühlen. Das ist bemerkenswert und stand vor zwei Wochen in der FAZ.

...wer schreibt, er habe nichts gegen rituelle bzw kosmetische Beschneidung an Jungen wenn sie durch Ärzte ausgeführt wird, der spricht doppelzüngig wenn er gleichzeitig die Beschneidung an Mädchen strikt ablehnt. Denn man muss wissen, dass es bei Mädchen eine Beschneidung gibt, bei der die Klitoris nicht entfernt wird sondern ebenfalls nur die Vorhaut.

...ich möchte gern wissen was dagegen spricht, die Betroffenen mit Vollendung des 14. Lebensjahres selbst darüber entscheiden zu lassen ob sie diesen Schritt aus religiösen oder ästhetischen Gründen an sich vornehmen lassen wollen.

...es spricht natürlich nichts dagegen außer die Verstocktheit alter Männer und Frauen. Als Beispiel hier die Aussage von David Goldberg (orthodoxer Rabbiner und religiöser Beschneider in Hof, Bayern) zum Urteil:
Bei einer Herzoperation an einem Baby fragen wir das Kind ja auch nicht, ob es den Eingriff will
...ich stelle mir da folgende Frage. Welche Eltern, die noch bei klarem Verstand sind, stimmen einer Herz-OP an ihrem Kind zu, welche keinerlei Notwendigkeit oder Nutzen besitzt.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

09.07.2012 um 14:27
Merlina schrieb:Ich habe wirklich die Bedenken, dass ein eventuelles Verbot die Lage verschlimmert und die Kinder nicht schützt, sondern sie weiteren Gefahren aussetzt. Vielleicht Hirngespinste meinerseits, mag sein.
Hältst du es für moralisch vertretbar seine Kinder in Geiselhaft zu nehmen indem man sagt: Na gut, dann gehen wir eben zu einen anderen aber unprofessionelleren Beschneider, wodurch das gesundheitliche Risiko des Kindes erhöht wird. (?) Das sind Menschen die ihre veralteten Ritualen über das Wohl ihrer Kinder stellen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

09.07.2012 um 14:31
@Befen
Befen schrieb:Die Folgen, Unempfindlichkeit und fehlende Feuchtigkeit am Penis, treten auf jeden Fall auf und sind auch der Grund weshalb es eine nicht zu unterschätzende Zahl von Betroffenen gibt, die Probleme beim Geschlechtsverkehr vor allem im fortgeschrittenen Alter bekommen.
Ganz genau, und Männer sind genau wegen dieser Schutzfunktion ganz sicher auch von der Natur so ausgestattet worden". Gottesgläubige würden wohl sagen, vom "lieben Gott" ;)

Es sollte doch eigentlich jedem einleuchten, dass die Eichel durch die Vorhaut geschützt ist.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

09.07.2012 um 15:58
@Foss


Nein, das halte ich nicht für vertretbar. Ich will nur alle möglichen Szenarien überdenken.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

09.07.2012 um 18:03
@Merlina
Merlina schrieb:Nein, das halte ich nicht für vertretbar. Ich will nur alle möglichen Szenarien überdenken.
Und da hast du auch recht, mit dem Szenario.
Das Urteil sollte nicht in Kriminalisierung enden, sondern nur Ethikansätze fördern.
Da tatsächlich hygienische und für Krankheit übertragbare Vorteile gegenüber rel. wenig Nachteilen stehen, sind auch dementsprechend wenig Klagen gekommen von 1/3 aller Männer die beschnitten sind, in USA sind es 70%.
In Israel sind es viele, die dem Druck entgegenstehen und sich gegen Beschneidung ihrer Söhne einsetzen,
für all die und "säkular" denkenden auch aus anderen religiösen Orthodoxen Kreisen oder Islam ,
ist das Urteil ein Zeichen dass Riten hinterfragt werden dürfen.

"Und wir Christen sind auch nicht verlegen, unsere Ressentiments gegenüber Muslimen kundzutun. Viele Islam-Gläubige unterliegen einem Generalverdacht, der im Minarett-Verbot eine politische Note bekam. Die Säkularisierung findet also nur in Teilen des Westens statt. Was noch schlimmer ist: Religiöse Interessengruppen nehmen in vielen Ländern immer mehr Einfluss auf die Politik.

Es gibt aber auch Gegenbeispiele – zum Glück. So hat das Landgericht Köln rechtskräftig die Beschneidung von Knaben als Straftat bewertet. Eine Unsitte, die in jüdischen und islamischen Gemeinschaften zum Standard-Ritual gehört. Viele Gläubige berufen sich auf die Religionsfreiheit. Nur: Was zum Teufel hat die Beschneidung mit Religion zu tun? Nur weil es in alten Büchern so gehandhabt wird, bedeutet dies noch lang nicht, dass das Wegschneiden der Vorhaut sinnvoll ist. Gerade Gläubige müssten doch einsehen, dass Gott die Knaben mitsamt diesem Körperteil nach seinem Ebenbild geschaffen hat. Wieso soll dann diese Haut plötzlich überflüssig oder gar «böse» sein?"
http://newsnetz-blog.ch/hugostamm/blog/2012/06/28/von-der-unsitte-knaben-aus-religiosen-grunden-zu-beschneiden/

"Hingegen warnt der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery vor der Beschneidung und empfiehlt Medizinern, religiös begründete Beschneidungen von Jungen gegenwärtig nicht mehr vorzunehmen. "Wir raten allen Ärzten, wegen der unklaren Rechtslage den Eingriff nicht durchzuführen“, sagte Montgomery der Tageszeitung „Die Welt“.

Nach Montgomerys Ansicht ist das Urteil des Kölner Landgerichts für "Ärzte unbefriedigend und für die betroffenen Kinder sogar gefährlich“. Es bestehe nun die große Gefahr, dass dieser Eingriff von Laien vorgenommen werde. Montgomery: "Allein schon wegen der oft unzureichenden hygienischen Umstände kann das zu erheblichen Komplikationen führen."

http://www.abendblatt.de/politik/article2332864/Gruene-Beschneidung-nicht-grundsaetzlich-eine-Straftat.html


Und überhaupt, apropos Ethik und was für OP Ärzte sonst so skrupellos durchführen , die um etliches fragwürdiger sind als Zirkumzision,
tagtägliche Routine und grosses Geschäft.
Wir können nicht obsolete Riten in anderen Kulturen verurteilen und gleichzeit ein in Schönheitswahn und Propaganda verstrikte absolut unethische OP-Kult-Wahn ala Hollywood gutheissen. ist Thema für sich,
Mediziner müssten sich gleichenfalls gegen unnötig rein kulturell/ nicht med. induzierten Eingriff wie Hymenrekonstruktion wehren.

Eigenartige Arroganz und Überheblichkeit gesteuert von: " wir die Aufgeklärten gegen paar Hinterwäldler...." dabei übersehen wir viele eigene kulturelle Irrläufe und Missstände.

aber drum find ich ganzen Auflauf wieder einmal aufgebauscht und absurd,
resp. gibt wichtigeres wo man sich für Menschen- und Kinderrechte und Ethik einsetzen und engagieren könnte.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

09.07.2012 um 18:56
Na ja, hier werden immer wieder die 'gloreichen USA' mit ihren 'grandiosen' Beschneidungsquoten angeführt, die allerdings zwischenzeitlich stark rückläufig sind.

Es wird dabei immer wieder übersehen, dass der Grund dafür die Masturbation war und ist, wie ja der 'große' Propargandist, Kellog (ja, der Erfinder der Flakes) betont hat. Für Mädchen empfahl er die Behandlung der Klitoris mit Phenol... Um auch da der phösen 'fleischlichen' Lust Abhilfe zu schaffen.

Warum eigentlich immer wieder sog. Menschenfreunde oder besonders Gottgläubige sich unbedingt an den Geschlechtsorganen ihrer Mitmenschen auslassen müssen, entschließt sich mir. Man kann den einen oder anderen Verdacht haben, aber das lass ich jetzt mal lieber.


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

09.07.2012 um 19:22
@lilit
Ist mir neu, daß das fliegende Spaghettimonster uns alle zwingt unsere Kinder fuer Schoenheitsops unters Messer zu legen, weil das fliegende Spaghettimonster haessliche Menschen hasst und nur Schoenheit der einzig wahre Weg ist eine spirituelle Verbindung mit ihm aufzubauen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

09.07.2012 um 19:33
@lilit
lilit schrieb:Wir können nicht obsolete Riten in anderen Kulturen verurteilen und gleichzeit ein in Schönheitswahn und Propaganda verstrikte absolut unethische OP-Kult-Wahn ala Hollywood gutheissen. ist Thema für sich,
Mediziner müssten sich gleichenfalls gegen unnötig rein kulturell/ nicht med. induzierten Eingriff wie Hymenrekonstruktion wehren.
Wieso kommst du hier andauernd mit Jungfernhäutchenrekonstruktion und Schönheits OPs?

Und was hatt das mit dem Thema zu tun wenn ein Erwachsener sich einer Schönheits OP unterzieht? Wenns die Person das will und alt genug ist dann soll sies halt machen, hier gehts um Minderjährige, ja sogar Babys.

Wie schon gesagt find ich die Entwicklung der SChönheits OPs auch bedenklich aber das is hier nicht Thema.
lilit schrieb:Eigenartige Arroganz und Überheblichkeit gesteuert von: " wir die Aufgeklärten gegen paar Hinterwäldler...." dabei übersehen wir viele eigene kulturelle Irrläufe und Missstände.
Hatt hier irgendwer geleugnet das wir auch "eigene kulturelle Misstände" haben? Kann mich nicht erinnern sowas in der Art hier gelesen zu haben.
lilit schrieb:aber drum find ich ganzen Auflauf wieder einmal aufgebauscht und absurd,
resp. gibt wichtigeres wo man sich für Menschen- und Kinderrechte und Ethik einsetzen und engagieren könnte.
Klar gibts Dinge die es nötiger hätten geändert zu werden, das gibts mehr oder weniger immer na und? Willst du jetzt ne Art Weltrat machen der dann ne Liste anfertigt um dann nach der Reihe alle Missstände der Welt ausmerzt, angefangen vom schlimmsten bis zum unwichtigsten? Viel Glück dabei ;)


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

09.07.2012 um 19:37
@lilit
lilit schrieb:aber drum find ich ganzen Auflauf wieder einmal aufgebauscht und absurd,
resp. gibt wichtigeres wo man sich für Menschen- und Kinderrechte und Ethik einsetzen und engagieren könnte.
Standard-Totschlags-Argument-No.1 Es gibt immer etwas Wichtigeres als etwas anderes. Ein Weltuntergang wäre übrigens noch wichtiger.


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

09.07.2012 um 19:39
Es wurde Zeit, und es ist ein gutes Zeichen, dass man mit überholten und antiquierten Traditionen irrelevanter Religionen, aufräumt.

Religionen haben bisher keinen positiven Beitrag in der Entwicklung der Menschheit geleistet und es wurde dringend, dass man einmal damit anfängt, diese Relikte und Vorschriften aus Zeiten, die vor Tausenden von Jahren mal entwickelt wurden (von Menschen) aus unserer Mitte zu entfernen.

Diese irrwitzigen Vorschriften, Gebote und Verbote stammen aus Zeiten, als man durch die Wüste zog und sich nicht waschen konnte, daher wahrscheinlich die Beschneidung, die dann den Leuten als "Gottes Wille" verkauft wurde, weil das besser wirkte oder Speisegesetze, die auch wenig religiösen Ursprungs sind sondern eher der Nahrungsmittelhygiene entsprach.

Wenn Gott oder sonstwer wollte, dass man sich den Bürzel kürzt, hätte dieses höhere Wesen, ja die Menschen ohne die Vorhaut schaffen können. Dies nun zu einem Link zu einer höheren Macht zu machen ist unlogisch. Das gilt auch für Ritualnarben bei anderen Völkern etc.
Mich hat auch noch nicht der göttliche Blitz getroffen weil ich einen guten Schinken gegessen habe oder einige Wodka getrunken habe.

Es gibt ja noch immer Gebote, Menschen zu steinigen oder auszupeitschen, nur weil man behauptet irgend ein Gott oder Allah oder sonstwer habe dies so geboten. Ein armseliges Wesen dieser Verfasser von inhumanen Gesetzen, der sich bei mir schon lange dadurch abqualifiziert hat.

Diese Gesetze oder Gebote sind von Menschen gemacht um sie zu manipulieren und zu unterdrücken und einem Gruppe zugehörig zu machen, die sich von anderen abgrenzt und andere ausgrenzt.

Ist nach dem Verständnis dieses sogenannten Gottes ein unbeschnittener dann nicht mit ihm in einen Bund eingetreten? Auf so ein "höheres" Wesen kann ich verzichten.

Dumpfes und finsterstes Mittelalter.


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden