weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 03:39
neonnhn schrieb:Aber gibts da auch nen Fall in dem ein beschnittener Mann der aufgrund des Fehlens voll all diesen tollen Sachen da irgendwie krank geworden ist oder so?
Ich weiß nicht, was du jetzt unter krank definitiv verstehst.

Zwei Halbbrüder: Beide beschnitten im Alter unter der gesetzlichen Mündigkeit. Ich als Ältester *konnte* mich noch wehren als ich an der Reihe dran war. Weil ich 5 Jahre älter als der Jüngste war und der Zweite, der zwar nur 1 Jahr jünger war, jedoch eine leichte geistige Behinderung hatte und deshalb wohl nicht rebellieren konnte.

Ergebnis: Der Eine war erektiv agiler, beim Anderen wurde Erektion Mangelzeit. Ich zweifle, ob er je wird Kinder zeugen können, da sein Glied schlaff herunterhing, was vorher nicht der Fall war.

Wäre dieser Eingriff für alle zumindest Ähnlich in der Auswirkung, würde ich kein Wort drüber verlieren.

Doch ich bin froh, dass ich das Glück hatte, mich wehren zu können, auch wenn ich ein gewisses Handycap habe, ziehe ich dieses vor. Weil ich entscheiden kann. (Ich würde nur der Bändchenbeschneidung zustimmen, jedoch nicht der Entfernung der Vorhaut).


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 08:59
@neonnhn
neonnhn schrieb:Abgesehen davon verringert das entfernen der Vorhaut die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von HIV und ich schätze mal deshalb logischerweise auch die von anderen Viren.
Auch, wenn du mit ein bisschen Lesefähigkeit das schon mehrmals hier hättest lesen können, frage ich dich einfach mal:
Wie oft hattest du als Baby Sex?


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 10:31
@tris

es gibt viele Kinder die mit 13 schon Sex haben.

Bis 18 soll die Beschneidung ja verboten sein.

und Bis die Leute 18 werden haben die meisten schon Sex gehabt.
neonnhn schrieb:Abgesehen davon verringert das entfernen der Vorhaut die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von HIV und ich schätze mal deshalb logischerweise auch die von anderen Viren.
also kann ich diesem satz nur Recht geben.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 11:06
@nurunalanur
Es gibt da so eine ulkige Erfindung, die heißt sich "Kondome". Unbestätigten Gerüchten zu Folge, sind die in jedem Drogeriemarkt zu finden. Zudem haben neuste medizinische Studien festgestellt, dass zu ihrer Verwendung regelmäßig keine Operationen vonnöten sind. Zusätzlich senken sie das Risiko, sich beim Geschlechtesverkehr mit Krankheiten anzustecken, deutlich mehr als eine Beschneidung.

Wenn man beschnitten ist, kriegt man kein AIDS... ich sehe schon, es entwickelt sich hier zum männlichen Pendant von "Beim ersten Mal kann man nicht schwanger werden."


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 13:12
@Fuchs76

Mir ging es tatsächlich nicht darum dir zu unterstellen, dass du andere Operationen auch beführworten würdest sondern lediglich darum meine Meinung darzulegen, dass medizinisch überflüssige Operationen immer das einverständnis des Betroffenen benötigen.
Wenn das irgendwie anders rübergekommen ist tut mir das leid, denn das war nicht meine Absicht.

Wie gesagt bin ich ja gar nicht gegen Beschneidung an sich und habe auch nichts dagegen wenn das jemand aus religiösen Gründen macht aber das bei einem Kind vorzunehmen, dass dazu keine eigene Meinung haben darf finde ich doch bedenklich. Dazu kommen eben die, zugegebenermaßen seltenen aber dennoch möglichen, Komplikationen. Eine Operation birgt eben immer eine gewisse Gefahr und sei es nur so ein kleiner Eingriff.

Ich wurde übrigens auch beschnitten und habe damit auch weiter kein Problem. Ehrlich gesagt ist es mir ziemlich Wurst (was ein Wortspiel :) ). Aber das ist meiner Meinung nach auch gar nicht der Punkt in der Diskussion. Es geht ja eben nicht um Ästhetik und persönliche Vorlieben sondern um die Frage ob die Eltern darüber entscheiden dürfen welche OPs an einem Kind vorgenommen werden und welche nicht. Wohl gemerkt: ohne medizinische Indikation.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 14:44
@horusfalk3
horusfalk3 schrieb:Es geht ja eben nicht um Ästhetik und persönliche Vorlieben sondern um die Frage ob die Eltern darüber entscheiden dürfen welche OPs an einem Kind vorgenommen werden und welche nicht. Wohl gemerkt: ohne medizinische Indikation.
Ja, und das wirft viele Fragen auf , rechtliche Fragen!
Soll eine aus nicht med. Gründen vollzogene Beschneidung illegal werden? Welche Ausnahmen wie bei Abtreibung werden gemacht, etc.

Diese Aspekte:
"BZ: Was würde ein definitives Verbot für das jüdische Leben hier bedeuten?

Flomenmann: Dass ausgerechnet in Deutschland, wo die Juden vernichtet werden sollten, so ein Urteil ergangen ist, empört uns. Es steht auch komplett im Widerspruch zur deutschen Politik. Diese hat uns ja signalisiert, dass man hier jüdisches Leben wieder ansiedeln möchte. Deshalb sind auch meine Eltern mit mir aus der Ukraine hierher gekommen. Doch wie soll das Judentum wieder erstarken, wenn man uns so in unserer Religionsfreiheit einschränkt?"
http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/landesrabbiner-zu-beschneidungsurteil-wir-juden-sind-in-einer-notsituation--61...

@Fuchs76
@horusfalk3
2 Betroffene, angesichts der Unbeschwertheit, die ihr zu haben scheint,
deckt sich übrigens mit meinen Erfahrungen, scheint die Betroffenheit der Unbetroffenen doch etwas fragwürdig!

V.a. weil sich das Empören auf solche Themen beschränkt, und andere genauso brisante Anliegen zum Kinderschutz keine Engagements auslösen...
Denke Urteil war wichtig um Denkprozess anzuregen.

Auch ein Betroffener,
der allerdings Eingriff bereut..!

"Kommt es im religiös-spirituellen Sinn nicht eher auf die Symbolik des Ritus an, weniger auf den anschließenden Zustand? Diese Fragen sind ernst gemeint, bitte denkt darüber nach. Und wenn die Beschneidung dennoch so wichtig sein sollte, dann kann sich der Junge, der junge Mann später doch noch bewusst dazu entscheiden.

II. Dennoch habe ich erhebliche Bedenken gegen ein strafrechtliches Totalverbot und bin geneigt, mich dagegen auszusprechen.

Insbesondere meine säkularen und humanistischen Freunde möchte ich zur Besonnenheit aufrufen. So sehr ich Eure Abneigung über dieses aus unserer Sicht archaische und unnötige Ritual teile, und auf eurer Seite bin, wenn es darum geht, Eltern davon zu überzeugen, von diesem Ritual abzusehen, so müssen wir dennoch hier mit höchstmöglicher Sensibilität vorgehen."
http://www.wissenrockt.de/2012/07/10/nicht-voellig-harmlos-und-unbedeutend-und-schon-gar-nicht-laecherlich-27890/#commen...


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 14:58
"Da die Risiken, die bei einer Beschneidung entstehen, ihren
möglichen Nutzen überwiegen, raten verschiedene Ärztinnen
und Ärzte sowie Ärzteverbände wie die Canadian Pediatric Society von routinemäßigen Beschneidungen ab,
besonders in Industrieländern, in denen das Risiko einer Harnwegsentzündung
oder HIV-Infektion relativ gering ist. Zudem wird dafür plädiert,
Beschneidungen nicht ohne das Einverständnis der Betroffenen
durchzuführen (Stehr, Putzke, Dietz 2008).

Als erstes Land weltweit schränkte Schweden im Jahr 2001 die
männliche Beschneidung per Gesetz ein, nachdem mehrere Säuglinge infolge des Eingriffs gestorben waren:
Ohne medizinische
Begründung sind Beschneidungen seitdem bei Jungen, die älter
als zwei Monate sind, generell verboten. Zu einem früheren Zeitpunkt dürfen Beschneidungen nur noch von Fachpersonal und
unter Betäubung vorgenommen werden."
http://www.giz.de/Themen/de/SID-29FF532C-C24431DD/dokumente/giz-fgm-DE-maennl-beschneidung-2011.pdf

"Hoffnung auf eine Bewusstseinsänderung in der Gesellschaft

Genau wie das Züchtigungsgesetz eine Bewusstseinsänderung bei Prügelbefürwortern zur Folge hatte oder haben sollte, ist das Kölner Gesetz zum Beschneidungsverbot ebenfalls nicht nur negativ zu betrachten. Stellen wir uns einmal vor, dass sich Eltern, die ihre Kinder (und hier sind nur die Jungs gemeint, denn einer Verstümmelung von Mädchen stimmen der Großteil der Muslime nicht zu) beschneiden lassen wollen, fern von Körperverletzung im Sinne von Schmerzen zufügen bei der Beschneidung, verhalten. Das würde sich so gestalten, indem die Betäubung dieser vor der Entfernung der Vorhaut, strikt eingehalten wird. Denkweisen wie „Je mehr mein Sohn Schmerzen erleidet, desto männlicher ist er“ gehören wirklich abgeschafft."
http://www.turkishpress.de/de/news/11072012/das-beschneidungsverbot-oder-der-zirkus-um-die-zirkumzision/1422


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 18:03
@elfenpfad
elfenpfad schrieb:Und das wusste ich auch noch nicht bisher, das ist ja der Hammer !
Das ist ganz normal! Die Gewebe kann man anstatt Entsorgen auch benutzen, Zwecks Forschung etc.!
"Plazenta Entsorgung
Üblicherweise wurden bis vor 10 Jahren
die Plazenten der Kosmetikindustrie übergeben, die deren Hormone verwendete.
Davon hat man inzwischen allgemein Abstand genommen. Heute werden die Nachgeburten meistens in der Krankenhausverbrennungsanlage entsorgt."

@dovahkiin
Warum regt ihr euch nicht darüber auf?
Nicht nur an Mann, auch an Frau wird nonstop "herumgeschnipselt".

Meine Fresse wann checkst du endlich ds dass hier nicht das Thema ist? Zum Tausendsten mal das is natürlich auch schlimm aber hier gehts um Beschneidung von Männern bzw. Babys und kleinen Jungs. Kannst dus nicht verstehen oder willst dus nicht verstehen?
Oha,
ich finde du übertreibst.
Was für eine Meinung vertritts du bei
Schwangerschaftsdiagnostik und Auschluss von Behinderungen , was anstandslos akzeptiert wird !?
Wie würdest du dich entscheiden?
Ist dir Ethik da genauso wichtig oder wird wie bei
Beschneidung wird wieder einmal polemisch argumentiert ?

"domradio.de: Das heißt ganz konkret, welche Gefahr sehen Sie denn in diesem Test auch für Eltern?
Prof. Schallenberg: Ich sehe die Gefahr, dass der Druck auf Eltern, ein solches Kind nicht zur Welt zu bringen, noch zunimmt, was ohnehin schon heute der Fall ist. 90 % der Schwangerschaftsabbrüche gelten den Down-Syndrom-Kindern, d.h. es wird sozusagen die Mentalität noch verstärkt, dass es sich hierbei um eine unzumutbare Belastung handelt, dass das nicht nötig ist, dieses eingeschränkte Leben mit dem Down-Syndrom

domradio.de: Welche Bereicherung sind behinderte Menschen in unserer Gesellschaft?
Prof. Schallenberg: Rein säkular oder human gesprochen, also ohne die Perspektive Gottes und die Theologie hineinzubringen, würde ich sagen, dass grundsätzlich, wie schon Artikel 1 unseres Grundgesetzes sagt, die Würde des Menschen unantastbar ist, also kein Wert des menschlichen Lebens festgestellt werden kann. Darauf verweisen ja auch immer die Behindertenverbände zu Recht, dass wir keine Bewertung von menschlichem Leben und von Lebensqualität haben wollen.
Wir sprechen also von der Würde des Menschen und gehen dementsprechend davon aus, dass jeder Mensch eine Bereicherung unserer Gesellschaft und für den Mitmenschen ist. Wir verhandeln das in der Sozialethik unter dem Thema und dem Begriff der Inklusion: allen Menschen Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu bieten ungeachtet irgendwelcher Einschränkungen. "
http://www.domradio.de/aktuell/82780/ethisch-nicht-vertretbar.html


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 18:14
@lilit
Da geht es dann wieder darum, ab wann ist ein mensch ein Mensch.......aber wenn Du so argumentierst dann könnte ich auch sagen, wenn die natur eine Vorhaut vorsieht, was ja keine Erkrankung ist, dann kann das Kind eben kein Moslem oder Jude sein, wenn man dies nur OHNE Vorhaut wäre. Auch könnte man dann argumentieren, nicht perfekte Kinder, nach der Geburt zu töten......wenn man sie sich zurecht schnippelt ist der Schritt ja nicht mehr weit......es geht hier um geborene Menschen, wie die Natur sie schuf.......das ist eben der Unterschied.....


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 18:44
@Tussinelda
Tussinelda schrieb: Auch könnte man dann argumentieren, nicht perfekte Kinder, nach der Geburt zu töten......wenn man sie sich zurecht schnippelt ist der Schritt ja nicht mehr weit.....
Tja, man tötet sie vor der Geburt, damit keine Risiken bestehen, Kind mit Down syndrom zu gebären, Selektion halt.

Bin auch dafür, geborene Menschen wie Natur sie schuf, zu erhalten.
Dazu gehören nunmal auch Behinderungen!
Und man kann nicht gleichzeitig Beschneidung ablehnen
aber anhand von Blutprobe selektionierte Abtreibung vollziehen. Geht irgendwie nicht auf apropos Ansätze zu Verteidigung und Erhalt von Menschenethik!

"Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe, hatte die Bundesländer in der vergangenen Woche dazu aufgefordert, den Test zu verbieten. Er stützte sich auf ein Rechtsgutachten, demzufolge der Test mit geltendem Recht nicht vereinbar sei – weder mit der Menschenwürde noch mit dem Grundgesetz. Auch Ethiker und Kirchen hatten sich gegen das neue Verfahren ausgesprochen.

Anstelle einer Fruchtblasenpunktion, die medizinische Probleme bis hin zur Frühgeburt verursachen kann, genügt bei dem neuen Test eine Blutprobe der Mutter. Nach Angaben des baden-württembergischen Sozialministeriums entscheiden sich schon jetzt neun von zehn Frauen für eine Abtreibung, wenn die Fruchtwasseruntersuchung eine Trisomie 21 ergibt."

http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/wissenschaft/ministerium-praenatest-wird-nicht-verboten


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 18:56
Abtreibung und Beschneidung sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 19:01
@SethSteiner
Es geht um ethische Grundsätze und deren Grenzsetzung in Medizin und med. Möglichkeiten!
Und Gesetze rundum!

Eine Abtreibung ist nicht einfach ein Schnack, sondern mit Risiken und Traumas verbunden. Auch wenn es unter besten Bedingungen vollzogen wird.

Möchte auch gar nicht vergleichen sondern auf ethische Entscheidungen hinweisen,
die Eltern durchmachen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 19:08
@lilit
lilit schrieb:"BZ: Was würde ein definitives Verbot für das jüdische Leben hier bedeuten?

Flomenmann: Dass ausgerechnet in Deutschland, wo die Juden vernichtet werden sollten, so ein Urteil ergangen ist, empört uns. Es steht auch komplett im Widerspruch zur deutschen Politik. Diese hat uns ja signalisiert, dass man hier jüdisches Leben wieder ansiedeln möchte. Deshalb sind auch meine Eltern mit mir aus der Ukraine hierher gekommen. Doch wie soll das Judentum wieder erstarken, wenn man uns so in unserer Religionsfreiheit einschränkt?"
Ah.. altbekannt. Die Nazikeule kommt einher mit Erstarken des Judentums. Völlig falsche Wortwahl.
lilit schrieb:Als erstes Land weltweit schränkte Schweden im Jahr 2001 die
männliche Beschneidung per Gesetz ein, nachdem mehrere Säuglinge infolge des Eingriffs gestorben waren:
Ohne medizinische
Begründung sind Beschneidungen seitdem bei Jungen, die älter
als zwei Monate sind, generell verboten. Zu einem früheren Zeitpunkt dürfen Beschneidungen nur noch von Fachpersonal und
unter Betäubung vorgenommen werden."
Warum mokiert sich keiner in Schweden?

@neonnhn
LordNeon schrieb:
Abgesehen davon verringert das entfernen der Vorhaut die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von HIV und ich schätze mal deshalb logischerweise auch die von anderen Viren.
Sex mit Kondom, das schützt vor HIV. Und je nach Virus, nutzt auch eine Beschneidung rein gar nichts. Von daher... ist Dein Statement eher absurd.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 19:09
@SethSteiner
SethSteiner schrieb:Abtreibung und Beschneidung sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.
Ja es wird Zeit endlich wieder die damalige Diskussion zur Abtreibung wieder aufzunehmen.

Schöner Strohmann, denn das Thema lautet Beschneidung ist Körperverletzung.

@lilit

Abtreibung wird übrigens von den verschiedenen Religionen (also Islam, Judentum, Christen) durchaus unterschiedlich gesehen, wobei da auch noch unterschiedliche Schulen zum Tragen kommen. Nimmt man noch die Gruppe der Atheisten et. al. und weitere Religionen dazu, wird mit "Ethik" recht komplex.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 19:11
@lilit
es ist nun einmal so, dass eine Frau entscheiden kann und soll, ob sie ein Kind bekommt oder nicht.......grundsätzlich und auch im Falle einer behindeerung des Kindes

Mit der Neuregelung von 1995 wurde die sogenannte fötale (embryopathische) Indikation aus dem Strafgesetzbuch gestrichen. Wird bei einer vorgeburtlichen Untersuchung eine Fehlbildung festgestellt, ist ein Abbruch aber aufgrund der medizinischen Indikation zulässig, wenn die körperliche oder seelische Gesundheit der Schwangeren, unter Berücksichtigung ihrer gegenwärtigen und zukünftigen Lebensverhältnisse, durch ein behindertes Kind in unzumutbarer Weise beeinträchtigt würde.

Wenn ein Mensch geboren ist dann ist alles, was an ihm körperliche Schäden verursacht Körperverletzung......vorher ist der Mensch ohne den Bauch der Mutter nicht lebensfähig, also hängt es nun einmal von dieser ab, ob das Kind geboren wird oder nicht, denn eine Frau hat nun einmal auch rechte, auch wenn sie schwanger ist


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 19:17
@Tussinelda

Ich denke zum Thema Abtreibung ist in Deutschland ausführlich diskutiert worden, wobei mit Sicherheit kein Aspekt ausgelassen wurde.

Fakt ist jedoch, dass hier eine eindeutige Gesetzeslage existiert, sowohl was Abtreibung als auch Körperverletzung angeht.

Solange nicht die Gesetzeslage hier geändert wird, hat man sich an die Gesetze zu halten.

Ich warte übrigens immer noch auf Vorschläge, wie man einen Vorthaut-Ab-§ formulieren wollte.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 19:27
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:Wenn ein Mensch geboren ist dann ist alles, was an ihm körperliche Schäden verursacht Körperverletzung......vorher ist der Mensch ohne den Bauch der Mutter nicht lebensfähig, also hängt es nun einmal von dieser ab, ob das Kind geboren wird oder nicht, denn eine Frau hat nun einmal auch rechte, auch wenn sie schwanger ist
Schon, diese Entscheidungsfreiheit soll sie auch behalten,
aber es könnte ein gesellschaftlicher Druck entstehen, das sie gedrängt wird,
ein ev. geschädigtes Kind zu kriegen zu unterlassen
und Unterbruch vollziehen.
Kenne auch Frauen, die trotz zu Fruchtwasser - Punktion ratenden Blutteste auf weitere Massnahmen verzichtet und gesunde Kinder auf Welt gebracht haben!

aber Problem ist, dass Test auch zu Druck ausarten kann und zu unnötigen Eingriffen!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 19:33
@lilit
das ist etwas völlig anderes, was Du hier diskutieren willst
.......es kann KEIN gesellschaftlicher Druck entstehen, wenn keiner weiß, dass die Frau schwanger ist, zum Beispiel.....in der Regel weiß es ja die Frau als erste.......und auch wenn ist es IMMER die Entscheidung der Frau aus genannten Gründen......


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 19:36
Abtreibung ist in vielerlei Hinsicht ein anderes Thema, es beginnt schon damit, dass sich das ganze in einem anderen Körper abspielt und endet damit, dass es keine Systematik ist. Es gibt keinen Grund hier Abtreibung mit einzubringen, auch Ethik ist kein Grund, denn das Thema ist nicht Ethik, sondern das Thema ist Beschneidung. Und die findet nicht am eigenen Körper, sondern einem Fremden Körper statt.


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

11.07.2012 um 19:36
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:...und auch wenn ist es IMMER die Entscheidung der Frau aus genannten Gründen......
was damals ein ganz wesentliches Argument war.


melden
136 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden