weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 13:48
"Israels Vize-Premier
Silvan Schalom: Beschneidungsverbot heißt „Juden raus“


Der israelische Vize-Premier Silvan Schalom wehrt sich gegen Versuche, die religiöse Beschneidung männlicher Babys in Deutschland zu verbieten. Im FOCUS-Interview bezeichnete er das Vorhaben als „Skandal“. Die meisten Rabbiner sehen das ähnlich.

Die Beschneidung von Jungen „ist ein zentraler Teil unserer Jahrtausende alten Tradition“, sagte Schalom im FOCUS-Interview. Sie „ausgerechnet in Deutschland“ zu unterbinden, sei ein Skandal und bedeute „Juden raus“. Juden könnten nicht ohne diese für ihre Identität elementare Praxis leben.

Ein etwaiges Gesundheitsrisiko der Beschneidung, die traditionell am achten Tag nach der Geburt und ohne vorherige Betäubung durchgeführt wird, bestritt Schalom: Eine gerade erschienene US-Studie beweise im Gegenteil die gesundheitlichen Vorteile dieser Operation für Babys.

Rabbiner entsetzt von Verbotsvorhaben


Zuvor kritisierte schon die Konferenz Europäischer Rabbiner das Kölner Beschneidungsurteil als schwersten Angriff auf jüdisches Leben seit dem Holocaust: „Ein Verbot der Beschneidung stellt die Existenz der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland infrage“, sagte Pinchas Goldschmidt, der Präsident des Verbandes der Moskauer Rabbiner. „Sollte das Urteil Bestand haben, sehe ich für die Juden in Deutschland keine Zukunft.“

Das vieldiskutierte Verbot verglich Goldschmidt gar mit dem Schächtverbot der Nationalsozialisten: Letzteres sei für viele Juden ein Zeichen gewesen, dass sie aus Deutschland weg müssten. Ein Beschneidungsverbot wäre angesichts der Bedeutung dieses Brauchs ein viel stärkeres Zeichen, so Goldschmidt. Auch der baden-württembergische Landesrabbiner Netanel Wurmser äußerte sich entsetzt: „Das weckt Erinnerungen an schlimmste Szenarien jüdischer Verfolgung“, sagte er.


http://www.focus.de/politik/deutschland/israels-vize-premier-silvan-schalom-beschneidungsverbot-heisst-juden-raus_aid_81...


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 14:21
nurunalanur schrieb:Silvan Schalom: Beschneidungsverbot heißt „Juden raus“
189084d1305146888-wie-raeuchert-man-rich
189084d1305146888-wie-raeuchert-man-rich

Naja, dümmer gehts nimmer, da hat der Vize Israels wohl echt zu wenig Hirn in der Birne.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 14:27
Kinder können keine Juden sein, da endet die Diskussion schon.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 14:54
Wow, was für eine Wortglauberei hier ;)

Kinder können keine Juden sein... der Herr Steiner ist in seinen Aussagen auch recht radikal.

Was mir so auffällt, Ihr die Nichtbeschneidungsfront - seit euch selbst nicht einig warum und wieso es nicht erlaubt sein kann.

Zum THema es gibt was gegen Mobbing -> nicht genug
Gegen falsche Erziehung -> Nicht genug
wo sind die Kontrollen die verhindern das ein 14 jähriger sich ins Koma säuft?
wo sind die Massnahmen in den Problemschulen? da interessiert sich erst jemand dafür wenn sowas wie an der Rütlischule passiert.
wo sind die Kontrollen für Gewaltverherrlichenden Filme, Pornos und der gleichen?

ich bin mir schon bewusst dessen das es hier Gesetze und auch Kontrollen gibt, aber werde die tatsächlich gut gelebt? kann nicht wirklich sein, sonst würden sich die meldung über Komakinder nicht immer wieder häufen.

Und eine Frage die sich mir auch immer wieder stellt - seit hunderten Jahren wird die Beschneidung zelebriert - wenn daraus auch so viele Traumatas (oder Traumen?) bilden, soviele geschädigt werden so viel kaput geht bei der sache... warum tun das dann Eltern ihren Kindern an die ebenso geschädigt sind? Wer sind wir über diese zu richten? Ach ja Deutschland - das Land der Rechtsprechung, das Land das die Pädagogig, das Land der Weisheit.

Zum Thema Komplikationen und Todesfälle - auch beim Schwimmen, Fahrradfahren sind schon Kinder gestorben, zum Wohle des Kindes - lassen wir sie erste 18 werden bis dies lernen dürfen.
ach ich liebe es zu provozieren...

davon abgesehen wäre es schon in Ordnung Kinder oder besser jungendliche in einem Alter von sagen wir 16? selbst bestimmt ob er der Religion (sprich Beschneidung) beitreten will oder nicht. Das wäre sicherlich wo dann keine mehr etwas sagen könnte.

aber wie gesagt, ich seh mich selbst nicht in der Position dies zu richten.

gibts hier eigentliche einen Thread über Kindeserziehung/Lebensgestaltung der Kinder? das würde mich ja mal interessieren was alles eine Trauma erleiden lässt wärend der ersten 18 Jahre, da hier ja anscheinend recht viele Experten und Eltern unterwegs sind.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 15:47
mmh, ja ist klar, btw Schächten verstößt immer noch gegen den Tierschutz (Traditionell zumindest)

ich wünscht Gott hätte Moses noch nen 11 Gebot mitgegeben. ""Du darft die Gesetze der Zeit und dem Zivilisationstand anpassen"


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 15:56
Fedaykin schrieb:mmh, ja ist klar, btw Schächten verstößt immer noch gegen den Tierschutz (Traditionell zumindest)
Nö, es ist fast der gleiche Vorgang wie beim konventionellen Schlachten. Kehlenschnitt, Ausbluten, Haut abziehen und Ausweiden.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 15:57
Strohmann, Strohmann, Strohmann. Was soll das? Warum kommst du mit fremden Themen und stellst dann einfach irgendwelche Behauptungen auf? Erst sagst du Mobbing gäbe es nicht, dann ist es nicht genug. Das ist hier nicht mal das Thema. Falsche Erziehung ist zwar einigermaßen Thema hier aber wir diskutieren nicht über die Medien. Alkoholmissbrauch ist auch nicht Thema und die Kontrollen gibt es, in jedem Laden nämlich. Außerdem ist Komasaufen kein ernsthaftes gesellschaftlches Problem. Die Rütlischule hat sich übrigens gewandelt, war sogar ziemlich prominent in den Medien. Und Kontrollen für Filme und Pornos und dergleichen? Die gibt es und die sind im übrigen sogar völlig absurd, weil der Jugendmedienschutz keine rationale Grundlage hat. Er gehört abgeschafft.

Oh und inwiefern ist es radikal zusagen, Kinder können keine Juden sein? Ein Kind kann auch kein Muslim, Christ, Hindu, Buddhist oder sonstwas sein, einfach weil es ein Kind ist und gar nicht den Horizont dafür besitzt. Es ist aus gutem Grund unmündig und nur eingeschränkt oder sogar gar nicht geschäftsfähig.

Schwimmen, Fahrradfahren, alles Strohmänner. Wir reden hier über nicht notwendige, medizinische Eingriffe, die nur auf Wunsch der Eltern durchgeführt werden. Sowas wie religiöses Petting mit Kindern.


melden
Veron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 16:31
nurunalanur schrieb:Die Beschneidung von Jungen „ist ein zentraler Teil unserer Jahrtausende alten Tradition“
Was interessiert mich das als Deutscher? Sind das meine Traditionen? NEIN!
Zuvor kritisierte schon die Konferenz Europäischen Rabbiner das Kölner Beschneidungsurteil als schwersten Angriff auf jüdisches Leben seit dem Holocaust.
Dummes Geschwätz... das interessiert mich als Deutschen ebenfalls gar nicht.
Sollen sie auswandern.
nurunalanur schrieb:Das vieldiskutierte Verbot verglich Goldschmidt gar mit dem Schächtverbot der Nationalsozialisten:
Natürlich... der Nationalsozialismus... die Wunderwaffe gegen Deutschland.
nurunalanur schrieb:Letzteres sei für viele Juden ein Zeichen gewesen, dass sie aus Deutschland weg müssten. Ein Beschneidungsverbot wäre angesichts der Bedeutung dieses Brauchs ein viel stärkeres Zeichen, so Goldschmidt.
Für uns hat das keine Bedeutung Herr GOLDschmidt.
nurunalanur schrieb:Auch der baden-württembergische Landesrabbiner Netanel Wurmser äußerte sich entsetzt: „Das weckt Erinnerungen an schlimmste Szenarien jüdischer Verfolgung“, sagte er.
Das sind Äußerungen die wir uns nicht mehr bieten lassen sollten.
Das ist eine Frechheit!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 17:02
@Veron
Er redet vom Schächten ohne Betäubung nicht vom Schächten an sich. Im großen und ganzen wird vor dem Schlachten betäubt.
Auch in nicht konfessionellen Schlachthöfen wird zu einem Teil auf die Betäubung verzichtet, weil man für die Fleischproduktion mittlerweile im Akkord arbeitet.


melden
Veron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 17:38
@individualist
individualist schrieb:Auch in nicht konfessionellen Schlachthöfen wird zu einem Teil auf die Betäubung verzichtet, weil man für die Fleischproduktion mittlerweile im Akkord arbeitet.
Da wird in den meisten Fällen aber die Polzenpistole verwendet.
Aber unrecht haste nicht.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 20:43
@individualist
individualist schrieb:Nö, es ist fast der gleiche Vorgang wie beim konventionellen Schlachten
Warum verstößt das koventionelle Schlachten dann nicht gegen den Tierschutz?
individualist schrieb:Auch in nicht konfessionellen Schlachthöfen wird zu einem Teil auf die Betäubung verzichtet, weil man für die Fleischproduktion mittlerweile im Akkord arbeitet.
Hast Du dazu nachvollziehbare Belege oder Quellen? So etwas kann man ja nicht einfach so behaupten, das wäre ja sonst Quatsch.


melden
Ben_Nemsi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 21:05
individualist schrieb:Auch in nicht konfessionellen Schlachthöfen wird zu einem Teil auf die Betäubung verzichtet, weil man für die Fleischproduktion mittlerweile im Akkord arbeitet.
Der Quellennachweis einer seriösen Quelle wird auch von mir erwartet damit es nicht nur eine dämliche Behauptung bleibt


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 21:42
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Warum verstößt das koventionelle Schlachten dann nicht gegen den Tierschutz?
Tut das Schächten mit Betäubung auch nicht. Was meinst wie es in europäischen Schlachthöfen aussieht? Ich finde es aber ziemlich witzig wie Tierrechtler versuchen mit Aufnamen wie das Tier zuckt und blutet auf irgendeiner weise leidet. Die Tiere sterben binnen weniger Sekunden sobald man ihnen die Halsschlagader aufschneidet, dass sie auch nach dem Tod sich noch bewegen ist normal auch dass dabei eine menge Blut sprizt. Sie machen diese willkürlichen Bewegungen selbst wenn man sie unter Betäubung schlachtet. Hühner werden mit Elektroschocks betäubt und wenn man ihnen den Kopf abschlägt dann flattern die herum mit ihren blutenden Hälsen wie lebende Springbrunnen.
CurtisNewton schrieb:Hast Du dazu nachvollziehbare Belege oder Quellen? So etwas kann man ja nicht einfach so behaupten, das wäre ja sonst Quatsch.
Nö ist kein Quatsch
Schwere Missstände auf deutschen Schlachthöfen
Akkord-Schlachten ohne richtige Betäubung: Beim Töten von Schweinen und Rindern in deutschen Schlachthöfen kommt es aus Sicht der Bundesregierung vielfach zu unnötigem Leiden.
Zentrales Problem sind Defizite bei der Betäubung. Sie können dazu führen, dass Tiere vor dem eigentlichen Schlachten «das Wahrnehmungs- und Empfindungsvermögen wiedererlangen» und zum Beispiel «reagierende oder wache Schlachtschweine in die Brühanlage gelangen», erläutert die Regierung. Die «Fehlbetäubungsrate» erreiche bei Schweinen laut internationalen Studien bis zu 12,5 Prozent, wenn per Hand bediente elektrische Betäubungsanlagen eingesetzt werden. Reaktionen vor der Brühanlage seien demnach im Schnitt noch bei bis zu einem Prozent der Schweine wissenschaftlich beobachtet worden. Bei Rindern würden bis zu neun Prozent nicht richtig betäubt. Damit wurden Informationen der «Saarbrücker Zeitung» (Donnerstag) bestätigt.
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:schwere-missstaende-auf-deutschen-schlachthoefen/70052665.html
Dass man das Schächten kriminalisiert hatten damals bereits die Nazis gemacht. Man hatte versucht die Juden zu dämonisieren.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 21:46
Dass man das Schächten kriminalisiert hatten damals bereit die Nazis gemacht.
En kräftiges "Hallo" und "Willkommen zurück" an die Nazikeule


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

01.09.2012 um 22:24
@scarcrow

Was Du hier als Argumente bringst, um Beschneidung an 8 Tagen alten Säuglingen rsp. jungen Knaben zu relativieren und um die genannten Begründungen der Beschneidungsgegner zu kontern, ist mehr als absurd und entbehrt jeder Grundlage in Anbetracht des Thread Themas.

@nurunalanur
nurunalanur schrieb:"Israels Vize-Premier
Silvan Schalom: Beschneidungsverbot heißt „Juden raus“
Wenn der Herr Vizepremier dies so sieht, ist das sein eigenes Empfinden. Es bezeugt aber auch eindeutig, das die Wertigkeit von steinzeitlichen, religiösen Ritualen dort höher eingeschätzt wird, wie die Gesundheit und eigentlich auch Freiheit, eines 8 Tage alten Säuglings.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

02.09.2012 um 10:11
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:En kräftiges "Hallo" und "Willkommen zurück" an die Nazikeule
Es waren nun mal Nazis die dass Schächten verboten haben, dem Hitler und dem Goebbels gebe ich gerne die Nazikeule oder hältst du die für anständige Bürger?
Rechtsextreme picken immer die Themen raus die was mit fremden kulturellen Bräuchen zu tun haben und dämonisieren oder verachten sie ohne die Hintergründe zu kennen.
Ich finde persönlich das industrielle Schlachten wesentlich schlimmer als das Schächten, es werden Tiere in Massen gezüchtet, in Schlachthöfen gedrängt und über die Hälfte des Fleisches kommt gar nicht an den Verbraucher dran und wird weggeschmissen. Bei Geflügel kommen die Tiere aufs Band und werden nach Männlein und Weiblein sortiert, wo bei die Männchen in einem Gasbehälter kommen und mit Stickstoff getötet werden. Dass man immer gerne andere angreift anstatt vor der eigenen Haustür zu kehren, kann man daran feststellen das es bei vielen gar nicht ums Tierwohl geht sondern Menschen zu verurteilen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

02.09.2012 um 10:39
@individualist
individualist schrieb:es bei vielen gar nicht ums Tierwohl geht
Hier auch nicht!


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

03.09.2012 um 00:35
@neechee:

Ich wollte mich noch für das Einstellen des Interviews mit Herrn Utlu bedanken, ehe das hier untergeht.
In der Tat sehenswert, ein mutiger Mann...

Er spricht bezüglich dieser "Machokultur" meines Erachtens einen sehr wichtigen Punkt an. Den meisten Männern fällt es ohnehin schon schwer, über sexuelle Probleme zu sprechen. In einer Kultur, in der Männer (und sogar schon Jungs) sich für die Ehre der gesamten Familie zuständig fühlen (müssen) ist es umso beachtlicher, wenn sich jemand so ehrlich äussert , Probleme anspricht und über eigene Ängste berichtet (die sicher die meisten Jungs bei ihrer Beschneidung empfinden, egal, ob diese medizinisch fachgerecht durchgeführt wird). Sonst bräuchte man auch nicht diesen ganzen Bimbam drumherum (Geschenke, Festlichkeiten...), wenn die Jungs das toll finden würden, was da mit ihnen gemacht wird. Man erzählt ihnen, sie würden durch die Schmerzen "zum Mann" (mit 7), eigentlich unfassbar...


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

03.09.2012 um 08:51
nurunalanur schrieb:„Das weckt Erinnerungen an schlimmste Szenarien jüdischer Verfolgung“
Ist es nicht eine unzulässige Verharmlosung des Holocaust, den Schutz von Kindern mit ihrer kaltblütigen Ermordung gleichzusetzen?


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

03.09.2012 um 11:15
Hallo Zusammen,

es ist also absurt eine Beschneidung zu relativieren und zu kontern? Dann ist ein "Diskussionsforum" überflüssig. Wenn meine Beispiele Absurt sind - gebe ich dir recht. Was für mich aber zählt ist das ich viel gelernt habe in den letzten Tagen obwohl auch die Argumente der B-Gegner nicht immer eins sind.

btw - habe ich NIE behauptet ein Beführworter von Beschneidungen zu sein. Ich bin weder Ankläger noch Richter. Aber was mich interessiert ist die Tragweite dieser Meinung (und wie ich lernen mußte - es gibt nur EINE Meinung).

Das einzige was ich gemacht habe - ist dumme Beispiele gebracht und dumme und provozierende Beispiele gebracht. und damit mache ich dann auch weiter, bis ich mit mir im reinen bin und eine eigene Meinung gebildet habe.

Zum lieben Seth -> entschuldige bitte für mein "offtopicgelaber" (das mit der Rütlischule wusste ich, deshalb das beipspiel - es mußte erst viel passieren damit etwas positives entsteht).

so weiter zum Thread und was ich bisher gelernt habe.

Dieses Grundgesetzt gilt nicht für Kinder und...
Das deutsche Grundgesetz (GG) sichert die Religionsfreiheit in Art. 4 Absatz 1, 2:
„(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“
„(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

wird geschützt/aufgehoben durch:
Art. 2 Abs. 1 Grundgesetz garantiert die freie Entfaltung der Persönlichkeit
Die Freiheit der Person ist in Deutschland ein Grundrecht gemäß Art. 2 Abs. 2 Satz 2 und Art. 104 Grundgesetz und bezeichnet die körperliche Bewegungsfreiheit.
Das Recht auf körperliche Unversehrtheit gehört zu den Grundrechten eines Menschen im Geltungsbereich des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland. Es wird zusammen mit dem Recht auf Leben und dem Recht auf Freiheit der Person in Art. 2 Abs. 2 GG garantiert (hervorgehoben)

Desweiteren hat wurde ich belehrt das im GG sinngemäß steht das alles was nicht zum Wohl des Kindes beiträgt zu unterlassen bzw. zu verhindern und Strafbar ist.

Dazu zählt u.a.:
Beschneidungen, Piercings, Tatoos, unter Umständen Zahnspangen, "körperliche Züchtigung", Haare schneiden wenn es weh tut und letzten Endes alles was gegen den Willen des Kindes stattfindet (Klavieruntericht) und/oder weh tun könnte.
Die Begründungen: Bei relig. Beschneidungen, etc. wird die Verstümmelung durch Laien durchgeführt, gegen den willen des Kindes woraus häufig zb.: Infektionen, Schmerzen/Tod und/oder ein Trauma auslösen kann bzw. das Kind in seinem freien Willen beschnitten wird.

Da die Familie ja geschützt ist, das heißt eine Familie kann/muß die Kinder in ihrem Sinne aber auch unter Berücksichtigung der Gesetzte erziehen. Das heißt wenn ein Jüdischer Vater sein Kind religiös wohl erziehen will, darf er dies nicht dem Grundgesetzt entgegen tun.

Da in diesem Forum immer wieder auf den Schutz des unschuldigen Kindes hingewiesen wird, stellen sich aber in meinem Kleinhirn wieder Fragen ein.

Wie sollte Deutschland, der Gesetzgeber, Jugendämter, Strafverfolgungsdienst jetzt weiter verfahren? Wie wird dem religösen Beschneidungstourismus entegegen gewirkt bzw. wie wird überwacht/überprüft? Man kann ja viel auf Papier schreiben (ähnlich dem Jugendschutz/Alkohol) aber wenn es nicht umgesetzt wird - hab ich nur einen Papyrussieg erhandelt.

Da die Juden und Moslems ja von dem Überzeugt sind von dem was sie tun, wird es schwer dies zu kontrollieren? Und was passiert wenn jemand erwischt wird? wie würde das Strafmaß aussehen? dies ist ja ein Schritt an den man ebenfalls denken muß? wird einem Jüdischen Pärchen nach der Beschneidung das Kind weggenommen? Wird es eine Bewährungsstrafe geben? oder eine Geldstrafe? an was denkt ihr hierbei?

Wo vor ich erhlich gesagt auch Angst habe ist, das diese Punkte, Beschneidung, Piercings, Wohle des Kindes wirklich in ein paar Jahren noch härter ausgelegt wird, und dann kann ich meine Kind (da ich eine Aufsichts und Führsorgepflicht habe) nahezu nichts mehr riskantes ausübenlassen darf (ich denke da tatsächlich an Fahrradfahren, Schwimmen) da ich jedes mal mit einem Bein im Gerichtssaal stehe, da ja bei allem was ein Kind tut eine Körperliche verletztun bzw. ein Trauma auftreten kann.

nachtrag zu @SethSteiner

Kinder können wohl wörtlich sehr wohl Juden sein, da Juden ja auch als Volk bezeichnet wird und nicht nur eine Relgion, aber das ist off topic.

Gwyddion bezeichnet tatsächlich mit dieser Aussage 13mio Juden und 1,3mrd Islamanhänger als steinzeitlich?


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden