weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:32
@lilit
und ignorierst

Miran schrieb:
Sehr viel wichtigeres. Ich bin selbst beschnitten, und hab keinerlei Probleme damit, weder körperlich noch sexuell
Ich wüsste nicht warum ein Mensch der damit keine Probleme hat, für alle anderen Gültigkeit besitzt.

Warum ignorierst du die Todesopfer, die verpfuschten Penisse bis hin zur Amputation?


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:33
Für alle Phimosies-operierten, Kopf hoch¨¨!



melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:33
@lilit

Wenn einem die Argumente ausgehen...


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:35
@lilit
Du begreifst offensichtlich nicht den Unterschied zwischen einem medizinisch notwendigem Eingriff und der Beschneidung kleiner Kinder, die nicht selbst endscheiden können und dürfen, ob sie das wollen oder nicht!!

Du tust so, als würde jeder Penis potenziell krank werden und früher oder später sowieso die Vorhaut ab!
Bone02943 schrieb:Wenn einem die Argumente ausgehen...
DAnn wiederholt man eines bis zum erbrechen, das ist wirklich dumm, wie man sich nicht für die Argumente anderer öffnen kann, nur wiel man selbst als Beschnittene/r das rechtfertigt, was soviele andere auch erleben!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:39
@Zerox
Du tust so, als würdde jeder Penis potenziell krank werden und früher oder später sowieso die Vorhaut ab!
Sicher nicht,
aber bin gegen scheinheilige Bevormundung
mit scheinheiligen Argumenten.
bin absolut für Kinderschutz, und gegen unnötige med. eingriffe,
aber es geht um die relationen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:42
lilit schrieb:bin absolut für Kinderschutz, und gegen unnötige med. eingriffe,
Ja wo denn?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:43
lilit schrieb:aber bin gegen scheinheilige Bevormundung
Ich auch und deswegen soll man es den Betroffenen überlassen, ob sie beschnitten werden möchten oder nicht und es nicht über deren Kopf hinweg selbst entscheiden und es einfach machen!
lilit schrieb:bin absolut für Kinderschutz
Aber für Beschneidung?!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:45
@lilit
Weißt Du, ich kenne da eine Frau die hatt sich beschneiden lassen.

Muss zugeben das schaut nicht schlecht aus, und Sie ist auch vollkommen zufrieden damit.

Also, beschneidung der äußeren Schamlippen bei kleinen Mädchen!

Was sagst Du? Notfalls können wir ja irgend eine religiöse Befindlichkeit anführen.

Gruß
Mailo


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:46
@Zerox
Ich bin nicht für Beschneidung, finde Gesetze wie in Schweden fortschrittlich,
aber hoffe dass Aufklärung in den Betroffenen Familien und bei Eltern stattfindet
und Vernunft über Tradition siegt..


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:47
lilit schrieb:Ich bin nicht für Beschneidung
Awe, das las sich aber die ganze Zeit ganz anders ;)
lilit schrieb:und Vernunft über Tradition siegt..
Und was ist bei dir die Vernunft??


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:48
@lilit

Du meinst aber auch das es viel wichtigeres gibt, da es Menschen gibt die mit ihrer Beschneidung keine Probleme haben. Dabei blendest du alle Komplikatoinen einfach aus, was man auch daran sieht, dass du auf nicht einen Beitrag mehr der in diese Richtung ging antworten wolltest.


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:49
lilit schrieb:bin absolut für Kinderschutz, und gegen unnötige med. eingriffe,
aber es geht um die relationen.
es geht um die verstümmelung von kindern zu ehren einer märchengestalt.
DU siehst hier die relationen nicht...


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:49
@Zerox
Vernunft heisst das man/frau alles mit gesundem Menschenverstand hinterfragt, bevor er/sie etwas befürwortet.

Oder?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:50
Es gibt in den Augen derer, die bestimmte Themen für harmloser verkaufen wollen als sie sind, immer Ausreden, warum etwas anderes wichtiger ist!


@lilit
Stellst mir ne' Gegenfrage zum ausweichen?


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:50
lilit schrieb:Vernunft heisst das man/frau alles mit gesundem Menschenverstand hinterfragt, bevor er/sie etwas befürwortet.
religiöse gebote und sich auf gesunden menschenverstand verlassen, mutig mutig


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 18:52
@lilit

Wie vernünftig es ist und wie der gesunde Menschenverstand aussieht, wenn man sein Kind einer nicht notwendigen Ooperation aussetzt, die schlimme Folgen für das gesamte Leben haben kann, dass kann sich ja jeder selbst überlegen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 19:40
Bone02943 schrieb:Wie vernünftig es ist und wie der gesunde Menschenverstand aussieht, wenn man sein Kind einer nicht notwendigen Ooperation aussetzt, die schlimme Folgen für das gesamte Leben haben kann, dass kann sich ja jeder selbst überlegen.
Genau!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 19:43
@lilit

Worin besteht nun der Zusammenhang mit dem Thema?

Ist der Vorjodler eve. ein Mann mit missglücker Beschneidung, der als Eunuch nun einen neuen Broterwerb gefunden hat?

Oder erinnert Dich das lange wallende Kleid von Shakira an intakte äußere Schamlippen?

Deine Argumentationsstrucktur verwirrt mich gerade etwas.

Gruß
Mailo


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 19:50
@lilit

Na dann in dieser Sprache.



melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 19:51
Das sich religiös Gehandicapte nicht entblöden Körperteile ihrer kleinen Kinder einem Fabelwesen zu opfern ist finsterstes Vormittelalter.
Ein Trauerspiel dass hier noch versucht wird der Kinderverstümmelung das Wort zu reden.
Pfui Lilit, das ist unter aller Sau.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 19:58
emanon schrieb:Pfui Lilit, das ist unter aller Sau.
@emanon
Was Pfui, wo hab ich irgendwem das Wort geredet!

Fand deinen Beitrag eigentlich Wort genug!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

20.10.2013 um 20:07
Wenn ich da Bock drauf hätte würd ichs selbst machen, nen Schluck Wodka drüber spucken... und gut. Ich glaube für den ein oder anderen Arzt/Ärztin ist das auch eine Einnahmequelle. Ich halt das ganze Prozedere für grenzdebil und nicht besonders avantgardistisch wenn man es auch noch mit der Religion begründet.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

21.10.2013 um 00:19
@Mailo
Mailo schrieb:Oder erinnert Dich das lange wallende Kleid von Shakira an intakte äußere Schamlippen?
Nein, wennschon an coco de mer!
"Bei der Coco de Mer handelte es sich dabei offenbar um den größten Pflanzensamen der Welt. Die Bewohner der Malediven, die malaiischen und chinesischen Matrosen betrachteten sie als große Kostbarkeit.
Die Mächtigen der Welt zahlten unterdessen Schwindel erregende Summen für eine Nuss. Kaiser Rudolph II. von Habsburg (1552-1612) erwarb angeblich eine Coco de mer für 4000 Goldflorin. Sie soll das Erbstück eines holländischen Admirals gewesen sein, der sie vom Sultan von Bantam als Geschenk bekam. Schiffsladungen voller Handelsgüter wechselten den Besitzer für nur eine einzige dieser Nüsse, und die Maledivenfürsten wurden reich."


http://www.seychellenbilder.de/SEYCHELLENBILDERDE/Seychellen2003/Coco-de-Mer-Kokosnuss.htm
Mailo schrieb:Na dann in dieser Sprache.
Schönes Lied!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

21.10.2013 um 00:45
@Befen
@emanon
@Mailo
@Bone02943
@Zerox
@SethSteiner
"Welche Gesetze gibt es zur Beschneidung?
Ganz so schnell wird es nun offenbar doch kein Gesetz geben, das religiöse Beschneidungen bei Minderjährigen ausdrücklich erlaubt. Denn die Stimmen von Abgeordneten, die den Ritus für strafwürdig halten, werden immer lauter. Der Graben verläuft – ähnlich wie bei der Diskussion um das Kopftuchverbot in öffentlichen Einrichtungen – quer durch die Bundestagsfraktionen. Religiöse Toleranz trifft auf Kinderschutz; für fast alle Parteien ist das ein Problem. Die Debatte in Deutschland ist aber auch deshalb so schwierig, weil es kaum Beispiele gibt, an denen man sich orientieren könnte.

Das Völkerrecht, zunächst einmal, liefert in Sachen Beschneidung wenig Orientierung. Wie das Recht auf körperliche Unversehrtheit des Kindes mit dem Erziehungsrecht der Eltern zu vereinbaren ist und wie zudem die Religionsfreiheit der Eltern und die des Kindes zu gewichten seien, darauf haben die Vereinten Nationen noch keine Antwort gegeben. Der Ausschuss für Religionsfreiheit hält die Beschneidung Minderjähriger für nicht menschenrechtswidrig, also für erlaubt. Der UN-Ausschuss für Kinderrechte hat zwar schon öfter unhygienische Bedingungen bei Beschneidungen in einzelnen Ländern kritisiert, aber nie die Beschneidung von Minderjährigen an sich.
Bleibt als Anhaltspunkt die UN-Kinderrechts-Charta, die 193 Staaten ratifiziert haben. Dort steht zwar insgesamt das Kindeswohl im Vordergrund. In Artikel 14, der die Religionsfreiheit garantiert, wird aber das Elternrecht betont: »Die Vertragsstaaten achten die Rechte und Pflichten der Eltern (...), das Kind bei der Ausübung dieses Rechts in einer seiner Entwicklung entsprechenden Weise zu leiten.« Nach der Werteskala der UN ließe sich ein Verbot der Beschneidung also schwerer rechtfertigen als nach dem Grundgesetz. Dort heißt es über das Recht und die Pflicht der Eltern, ihre Kinder zu erziehen: »Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.«

Auch die meisten europäischen Länder haben sich noch nicht grundsätzlich die Frage gestellt, ob und wie sie religiös motivierte Beschneidung Minderjähriger erlauben wollen. Im laizistischen Frankreich etwa scheint niemand Interesse daran zu haben, mit einer Diskussion über Verbote die größte jüdische und die größte muslimische Gemeinde Europas in Aufregung zu versetzen.

Bislang haben vor allem die skandinavischen Staaten die Beschneidung diskutiert – und teilweise gesetzlich geregelt. In Norwegen fordern Vertreter der Zentrums-Partei gerade, die Beschneidung Minderjähriger zu verbieten. In Dänemark gab es Versuche, die Beschneidung erst ab dem 15. Lebensjahr zuzulassen. Der Vorschlag kommt zwar nur für Muslime infrage (nach jüdischem Ritus müssen Jungen am achten Lebenstag beschnitten werden), wird aber trotzdem auch hierzulande diskutiert. Schweden hat als bisher einziges Land in Europa ein Gesetz zur Beschneidung. Seit dem Jahr 2001 darf der Eingriff dort nur noch unter Betäubung in Krankenhäusern und von Ärzten oder ausgesuchten Beschneidern ausgeführt werden. Die Kritik der jüdischen und muslimischen Verbände war ähnlich scharf wie jetzt in Deutschland. Inzwischen haben sie sich mit der Regelung abgefunden. Ein Verbot, so ein übergreifender Gedanke, könnte letztlich zu heimlicher, unsachgerechter Chirurgie führen und damit dem Kindeswohl schaden.
"
http://www.zeit.de/2012/31/Analyse-Beschneidung-Gesetz


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

21.10.2013 um 00:56
Ein schöner Wall of Text der komplett irrelevant ist. Elternrecht ist ein beschissenes Argument um Kindesmisshandlung zu legalisieren, was bei nicht medizinisch induzierten Operationen nicht anders betitelt werden kann. Kinder sind kein Besitz, sondern Schutzbefohlene und weshalb sie Schutzbefohlene sind, wird klar wenn man sich ihren Entwicklungszustand betrachten, unabhängig davon ob wir nun Säuglinge oder 17 Jährige anschauen. Elternrecht darf kein Freifahrtsschein für Kindesmisshandlung sein, weshalb man Gesetze geschaffen hat. Somit handelt es sich bei der Änderung um eine Rechtsbeugung zur Durchsetzung einer Menschenrechtsverletzung.

Religionsfreiheit hat hier in der Diskussion gar nichts zusuchen. Freiheiten hören da auf, wo die Freiheiten anderer beginnen. Wer nicht akzeptieren will, dass Kinder andere Menschen sind, versteht weder Menschenrechte, geschweige denn das Wort Freiheit.

Es ist schon peinlich, dass du noch nicht mal in der Lage bist selbst den Mund aufzukriegen und es mal wieder zur Wiederholung von Argumenten kommt, die keine sind.


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden