Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.782 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 13:56
@Realo
Ich hätte mit weit höheren Kosten gerechnet - 60 Milliarden Euro, zumal auf 3 bis 5 Jahre verteilt, kommen mir wie Peanuts vor.
Erst Recht wenn man damit ein Mammut-Konjunkturprogramm starten würde:

Denn es würden nicht nur zehntausende neuer Jobs im Baugewerbe entstehen - das stärkt auch die Binnenkonjunktur und lässt höhere zukünftige Konsumsteuereinnahmen erwarten - sondern hinterher würde der Staat für jeden einzelnen Bewohner einer Sozialwohnung die Miete nicht mehr an irgendwelche Spekulanten mit Firmensitz in Luxemburg überweisen, sondern an sich selbst.

So gesehen - ja, ich bin mir absolut sicher dass sich das Projekt nach spätestens 10 Jahren refinanziert hätte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 14:05
@Dennis75
Ich hätte mit weit höheren Kosten gerechnet - 60 Milliarden Euro, zumal auf 3 bis 5 Jahre verteilt, kommen mir wie Peanuts vor.
Erst Recht wenn man damit ein Mammut-Konjunkturprogramm starten würde:
Denn es würden nicht nur zehntausende neuer Jobs im Baugewerbe entstehen - das stärkt auch die Binnenkonjunktur und lässt höhere zukünftige Konsumsteuereinnahmen erwarten - sondern hinterher würde der Staat für jeden einzelnen Bewohner einer Sozialwohnung die Miete nicht mehr an irgendwelche Spekulanten mit Firmensitz in Luxemburg überweisen, sondern an sich selbst.
NÖ !
Wenn die öffentliche Hand baut muss das europaweit ausgeschrieben werden....d.h. da kommen dann höchstwahrscheinlich spanische oder polnische Baufirmen zum zug.....und die beteiligten Deutschen Firmen werden eher erfahrene Arbeiter aus dem Ausland einstellen als ungelernte , unerfahrene Deutsche.....
Ausseredem wo willst du in den Ballungsräumen den Baugrund hernehmen ?
Eigenheimbesitzer enteignen und dann da Wohnhäuser hinklotzen ?

Der Rückgang der Mieten ist ebenso illosorisch...ich zahle heute soviel in Euro wie damals in D-Mark und damals hatten wir einen Mangel an Wohnungen und heute siehst du in jeder Strasse mehrere leere Wohnungen.....


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 14:18
Zitat von querdenkerSZquerdenkerSZ schrieb:NÖ !
Wenn die öffentliche Hand baut muss das europaweit ausgeschrieben werden....d.h. da kommen dann höchstwahrscheinlich spanische oder polnische Baufirmen zum zug.....und die beteiligten Deutschen Firmen werden eher erfahrene Arbeiter aus dem Ausland einstellen als ungelernte , unerfahrene Deutsche.....
Das stimmt allerdings, aber ganz ehrlich: In diesem Punkt traue ich der AfD allemal zu dass sie sich darüber hinweg setzen und damit auch durchkommen würden. Aber selbst wenn nicht, wird man in Zukunft die Miete für vierhundettausend Sozialwohnungen einsparen und allein dadurch hat man nach ein paar Jahren die Baukosten wieder raus.

Ob der Markt durch dieses zusätzliche Wohnangebot entlastet wird oder nicht, ob dadurch auch für andere Wohnungen die Preise sinken oder nicht (weil es dann deutlich weniger Bewerber für die übrigen Wohnungen geben würde), das bliebe abzuwarten. Ich komme damit klar dass du etwas anderes erwartest als ich.

Selbstverständlich würden diese Wohnungen am Stadtrand gebaut werden müssen und nicht mitten in der City. Na und? Wenn z.B. ein Student in HH oder sonstwo eine Wohnung bekommt die er sich leisten kann, dann aber pro Tag eine halbe Stunde braucht um mit der S-Bahn zur Uni zu fahren, dann bin ich der Meinung man hat ihm eine akzeptable Lösung angeboten.

P.S. Laut statistischem Bundesamt ist der Leerstand an Wohnungen in Deutschland irgendwo bei 2 oder 3 Prozent, das ist recht niedrig. Von wegen "in jeder Straße siehst du leere Wohnungen" und so. Nö. In meiner Straße und in den angrenzenden 10 bis 15 Straßen sehe ich keine.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 14:18
Wie der Kollege bereits auf der vorherigen Seite angemahnt hatte, das Thema hier lautet noch immer AfD und nicht, welche Konsequenzen zukünftige wohnpolitische Entscheidungen in Deutschland wohl mit sich führen werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 15:27
OK dann mal was anderes:

Gemäß meiner Behauptung vor einigen Wochen stellt sich AUCH die Frage wie es mit den Prozenten der AfD weiter geht.
Die Frage was daran wichtig sein soll ob eine politische Partei gewählt wird oder nicht, und was Umfrageergebnisse damit zu tun haben, braucht hier nicht erneut beantwortet zu werden.

Die aktuellen Werte zeigen auf den Punkt genau die Fortsetzung des von mir vorhergesagten Trends, nämlich stabil steigend mit einem durchschnittlichen Wert von 0,4 Prozentpunkten pro Monat genau wie die Grünen.

Ich sagte derzeit, das würde früher oder später zwangsläufig dazu führen dass in den Ost-Bundesländern vor allem die CDU ihre Blockadehaltung gegenüber der AfD aufgeben oder komplett absaufen müsste.

Der erste der das offenbar erkannt hat ist Sachsens CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Hartmann. Zwangsläufig erntet er mit seiner Weigerung, eine AfD-Koalition 2019 auszuschließen, energischen Widerspruch seiner "Vorgesetzten".

Angesichts der Entwicklung von Wählerstimmanteilen ist das nicht erstaunlich - immerhin müsste die CDU nach momentanem Trend unter anderem in Sachsen damit rechnen, 2019 sogar nur noch der Juniorpartner so einer Koalition zu sein. Ich erwarte, dass der Wille zum eigenen Machterhalt seitens der betroffenen CDU-Landesverbände letztlich den Ausschlag geben wird. Eine AfD-geführte blau-schwarze Koalition wird in dem Moment beschlossen, wo das Wahlergebnis (fast) keine andere Option nahelegt außer direkten Neuwahlen, wobei die gebeutelten Altparteien NOCH mehr Wählerstimmanteile verlieren würden.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 15:41
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-bereitet-klage-gegen-seehofer-vor-15811595.html
Die AfD bereitet eine Organklage gegen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) vor, weil dieser das Handeln der Partei „staatszersetzend“ genannt hat. Man habe einen Antrag auf einstweilige Verfügung gegen die Verbreitung der Aussagen durch das Bundesinnenministerium an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe geschickt, erklärte der AfD-Abgeordnete Stephan Brandner am Freitag in Berlin.
Ist das deren Ernst? :D Wollen sich die Blaunen denn noch lächerlicher machen? :D


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 15:50
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:Die aktuellen Werte zeigen auf den Punkt genau die Fortsetzung des von mir vorhergesagten Trends, nämlich stabil steigend mit einem durchschnittlichen Wert von 0,4 Prozentpunkte pro Monat genau wie die Grünen.
Ja, aber das Potenzial von "Programmparteien" ist begrenzt, weil sie nur ein (Haupt-) Thema haben: Bei den Grünen der Umweltschutz, bei der AfD die Abwehr von Ausländern. Das reicht nicht zu einer Volkspartei. Nun kannst du sagen, dass aktuell die AfD (und wahrscheinlich auch die Grünen) die SPD bereits überholt hat (haben). Richtig, aber auch Volksparteien sterben mal weg. Das soziale Engagement, das einst die Volkspartei SPD ausmachte, ist spätestens mit Schröders Agenda 2010 passé, erodierte aber auch schon während der Kohl-Ära, weil die SPD versuchte so weit nach rechts zu rücken, dass sie aus dem linken Rand der CDU Stimmen fischen konnte, was 1998 noch kurzzeitig zur Regierungsübernahme reichte, aber es war nur eine vorübergehende Erholung.

Eigentlich ist die Partei Die Linke die SPD von einstmals, hat aber noch Probleme das zu vermitteln und kann sich halt aus historischen Gründen immer noch nicht von ihrem SED-Image erholen. Dennoch ist es die einzige tatsächliche sozialdemokratische Partei Deutschlands. Aber die Sozialdemokratie hat europaweit schlechte Karten und ist schon in einigen Staaten wie z.B. Frankreich, wo sie sich noch Sozialisten nannten, quasi erloschen.

Vielleicht wäre es gut, wenn die Linke, die Grünen und die Reste der SPD zu einer neuen Partei fusionieren würden, der ich, wenn ich die Wahl hätte, den Namen liberale Menschenrechtspartei geben würde.

Du machst den Fehler, dass du Parteien mit Börsenkursen vergleichst; sie funktionieren hinsichtlich ihrer quantitativen Entwicklung aber völlig anders. Das kann mal 2, 3, 4 Jahre mit der Chartentwicklung einer Aktie parallel laufen, aber auf Dauer geht es nicht, weil es sich bei dem Stimmenanteil von Parteien um relative Größen handelt, beim Aktienkurs um absolute: Das Wachstum eines Aktienkurses geht nicht auf Kosten bzw. zu Lasten anderer Aktien.

Angemessener wäre es, das Potenzial der einzelnen Parteien zu eruieren, und dann kommt man auf ganz andere Zahlen. Bevölkerungsgruppen, die die AfD nie erreichen kann, sind überzeugte Linke, Linksradikale, linke Umweltschützer (Grüne), Humanisten, Linksliberale und den ständig wachsenden Teil der Deutschen mit Migrationshintergrund (jedenfalls den Löwenanteil hiervon), die zudem den Vorteil haben, dass sie gebärfreudiger sind und auch von daher einen größer werdenden Bevölkerungsanteil darstellen.

Auch nicht alle "Flüchtlingskritiker" sind automatisch AfD-Wähler. Zumindest hier im Forum behaupten viele der "Flüchtlingskritiker", nicht die AfD zu wählen, auch wenn man sowas mit extremer Vorsicht genießen muss, aber ein teil davon dürfte tatsächlich eine andere Partei wählen, die meisten davon wohl FDP.

Ich schätze das Potenzial der AfD, wie schon häufiger erwähnt, auf bis zu 25%. Anders als die Nazis können sie nicht weiter steigen, weil sie das Soziale außen vor lassen. Das will zwar der Höcke-Flügel einbringen, der ist aber den meisten unentschlossenen Wählern zu nationalsozialistisch, und ein Viertes Reich wollen selbst die meisten AfD-Anhänger nun wirklich nicht.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 15:51
Zitat von VenomVenom schrieb:Ist das deren Ernst? :D Wollen sich die Blaunen denn noch lächerlicher machen? :D
Sag das nicht so, du stärkst sonst die AfD wieder... :P: Mal ernsthaft, das ist an Lächerlichkeit echt kaum noch zu überbieten ! Gerade die AfDeppen, die ständig irgendeinen Müll raus hauen, Volksverhetzung betreiben, beleidigen usw. usw., suhlen sich mal wieder in der Opferrolle. :D


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:04
@Photographer73

Vielleicht ist genau das ja die Strategie. Die anderen Parteien sollten sich auch mal eine Opferrolle anschaffen. Gerade Merkel und die CDU, aber auch Grüne und ja eigentlich auch alle anderen außer FDP, Gysi und Wageknecht, wurde so oft beschimpft, da muss doch was rauszuholen sein.

Man sollte da mal genau studieren wie die AfD sich immer suhlt und wie das ganze bei den Wählern ankommt.


1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:04
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Sag das nicht so, du stärkst sonst die AfD wieder..
Egal was du sagst oder machst werden die AfD Anhänger oder auch einige Kritiker der AfD sagen "du stärkst damit die AfD", wobei die AfDler immer sagen "die schießen sich wieder ins Bein die Linken, wir werden dadurch immer größer".

DIESE Leute sind keine Protestwähler mehr, das sind überzeugte Nationalisten und zum Teil Rechtsextremisten. Als ehemaliger Rechtsextremist riecht es mir extrem stark nach dem was auch bei mir vorkam: Sich selbst anlügen und größer machen als man ist. Gleichzeitig wird die Wut aber immer noch gleich bleiben obwohl man so tut als ob man immer größer wird, war bei mir auch so.

Klar, im Osten ist die AfD laut Umfragen mittlerweile die größte Partei, aber das reicht weder aus um Nationalisten und auch einige Protestwähler zu befriedigen noch wird die AfD zur absoluten Mehrheit wie einige davon träumen, erst recht nicht bundesweit.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:17
Zitat von VenomVenom schrieb:Ist das deren Ernst?
Das war auch die rein rhetorische Frage zur Sache im Februar, und auch da haben sie vom BVG Recht bekommen.
Ich aber bin kein Jurist und kann nicht beurteilen ob dieser Fall mit dem vom Februar vergleichbar ist oder nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:25
@Realo
Ich gehe in soweit konform - die Moderation hat zu Recht eingegriffen.
Es geht mir um fas Prinzip: man möchte etwas von der AFD wissen, was regierende Parteien 14-15 Jahre nicht geschafft haben :) das finde ich witzig!
Ich für mich bin einer Sache sicher: Linke oder Grüne oder Kombi davon hätten noch weniger geschafft.
Schönen Abend noch!


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:28
Zitat von RealoRealo schrieb:Bei den Grünen der Umweltschutz, bei der AfD die Abwehr von Ausländern
Diese "Ein-Thema-Fixierung" ist zwar die unisono von Nicht-AfD-Wählern geteilte Meinung, aber keineswegs die von AfD-Wählern.
Was mit anderen Worten bedeutet, dass mit jedem Prozentpunkt den die AfD zugewinnt der Anteil von Leuten steigt, die in der AfD MEHR sehen als eine Ein-Themen-Partei.
Zitat von RealoRealo schrieb:Du machst den Fehler, dass du Parteien mit Börsenkursen vergleichst;
Mit Verlaub, du hast keine Ahnung mit welchen Methoden und nach welchen Vorgaben ich meine Vorhersagen errechne.
Zitat von RealoRealo schrieb:Angemessener wäre es, das Potenzial der einzelnen Parteien zu eruieren
Das ist mir völlig klar, und es gibt dazu geeignete statistische Methoden (die ich auch anwende).
Das Potenzial der AfD sehe ich momentan bei ca. 22% bundesweit, also noch geringer als du, aber dieses Potenzial ist keine statische Größe die sich niemals verändern kann.

Nun rechne mal nach was allein 22% ausmachen kann: 22% ist zum Beispiel der Durchschnitt von 15% Zustimmung im Westen und 55% Zustimmung im Osten. Die Ost-Länder stellen nämlich nur 1/6 der Gesamtzahl der Wahlberechtigten, aber trotzdem 5 von 16 Ministerpräsidenten (Berlin rechne ich mal nicht mit).
Zitat von RealoRealo schrieb:Auch nicht alle "Flüchtlingskritiker" sind automatisch AfD-Wähler
Habe ich auch nie behauptet.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:36
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Es geht mir um fas Prinzip: man möchte etwas von der AFD wissen, was regierende Parteien 14-15 Jahre nicht geschafft haben :) das finde ich witzig!
Ich finde das üperhaupt nicht witzig, wenn hier jemand meint nur in der AfD würden kompetente Menschen sitzen und gleichzeitig auf die zu hohen Mieten verweist. Heißt doch im Umkehrschluss die AfD hat dazu schon einen Plan, sonst würde besagte Person wohl kaum die AfD wählen, wenn der Punkt einer ist der überzeugt hat.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:37
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:Diese "Ein-Thema-Fixierung" ist zwar die unisono von Nicht-AfD-Wählern geteilte Meinung, aber keineswegs die von AfD-Wählern.
Deswegen wird den hiesigen Diskutanten ja auch immer die Frage gestellt, was denn die AfD zu diesem oder jenem Thema für Lösungen anbietet.

Da kam - so weit ich mich erinnere - noch nichts sinnvolles bei rum.

Oder fällt dir spontan ein Thema ein, wo die AfD eine gute praktikable Lösung anbietet?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:38
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:Diese "Ein-Thema-Fixierung" ist zwar die unisono von Nicht-AfD-Wählern geteilte Meinung, aber keineswegs die von AfD-Wählern.
ich hab hier auf diesen mehr als 2000 Seiten und in meinem mehr als 1000 Links zur AfD nichts entdecken können, das sie außer dem Ausländer- und Islamhass (Schnittmenge mit Pegida) kenntlich macht. Ihr Ziel scheint also das gleiche wie bei der NPD, den Identitären und anderen rechtsextremen Gruppen zu sein: ein völkischer, homogener Nationalstaat. Alles andere ist so unter "ferner liefen", weniger herausgearbeitet als bei jeder anderen Partei oberhalb von 5%.
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:Mit Verlaub, du hast keine Ahnung mit welchen Methoden und nach welchen Vorgaben ich meine Vorhersagen errechne.
Nein, muss ich auch nicht. Nach deiner Methode müsste die AFD in 100 Jahren bei 500% liegen. Das kommt, wenn man relativ mit absolut verwechselt.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:39
@bone02943
Nein, in der AfD ist doch keine Kompetenz - aber ist die jetzige Regierung eine Alternative ? C‘mon, von was träumst Du eigentlich?
DE ist am Ar****


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:42
@abahatschi

Immerhin betrachte ich die AfD nicht als eine Alternative. Was die derzeitige Regierung ist, tja da scheiden sich die Geister. Und das DE am Arsch ist würde ich so auch nicht sehen, man kann zwar alles schlecht reden, aber mit der Realität haut es dann halt nicht mehr so hin. Kommt aber sicher auch auf den eigenen Standpunkt an. Manche meckern ja auch auf sehr hohem Niveau und da ist Deutschland(seine Bürger), zumindest für mich, der gefühlte Spitzenreiter dieser Welt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2018 um 16:47
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:DE ist am Ar****
Deutschland ist im Arsch? Dafür, dass Deutschland im Arsch ist wollen aber sehr viele Leute dortin bzw. würden gerne dort leben :ask:


1x zitiertmelden