Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.754 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 04:39
Eigentlich sollte doch mittlerweile jeder AFD Wähler wissen, wem oder was er da seine Stimme gibt.

Das Argument mit dem Protestwähler zieht einfach nicht mehr, seitdem in der AFD bewusst Rechtsextreme bzw rechts offene Mitglieder geschützt oder toleriert werden.

Jeder normale Bürger müsste mittlerweile wissen, wessen Geistes Kind die AFD ist.
Wer diese Partei trotzdem noch wählt, wählt sie bewusst.

Für mich gehört der Rechtsaußen Flügel der AFD so oder so schon seit längerem vom Verfassungsschutz beobachtet,vor allem auch seit Höckes letztem Buch


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 07:13
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb:Das gab es vielleicht schon immer, aber erst die AfD war der Katalysator, sich zu seinen faschistoiden, antidemokratischen und menschenverachtenden Einstellungen auch öffentlich zu bekennen, ohne gleich vor Scham im Boden versinken zu müssen!Genau das muss aber mit aller Entschiedenheit wieder gesellschaftlich geächtet werden, weil bereits die Vergangenheit gezeigt hat, dass jede Form von Appeasementpolitik gegenüber Faschisten zum Scheitern verurteilt ist.
Das ist zwar nicht falsch was du schreibst, aber der Ansatz ist doch irgendwie merkwürdig.

Sinngemäß bedeutet das ja: Sollen sie unzufrieden sein aber die klappe halten und sich schämen.

Wäre es nicht viel sinnvoller die Quelle dessen anzupacken und die regierenden mit in die Pflicht zu nehmen hier tätig zu werden? Es muss ja das Ziel sein diese Menschen wieder zurück zu holen bzw. eine Politik zu betreiben bei der es gar nicht erst zu diesen Auswüchsen an den Rändern kommt.
Einfach damit zu frieden sein wenn die AfD-Wähler zB nicht mehr wählen gehen und die AfD damit weniger Prozente bekommt ist keine echte Lösung, das ist Verdrängung. Wäre natürlich dennoch im Sinne der regierenden Parteien.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 07:20
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Wäre es nicht viel sinnvoller die Quelle dessen anzupacken
Was ist denn die Quelle von
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb:faschistoiden, antidemokratischen und menschenverachtenden Einstellungen
?
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:und die regierenden mit in die Pflicht zu nehmen hier tätig zu werden?
Was genau müssten die Regierenden tun?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 07:27
@Groucho
Es geht nicht um die Quelle dessen, es geht darum anderes in den Fokus zu rücken um eben diese Wähler wieder da hin zurück zu bekommen wo sie vorher waren, bevor sie AfD wählten.

Einfach zu ächten und zu meinen das pendelt sich schon wieder ein, dafür ist es zu spät.

Bevor diese Wähler AfD wählten, haben sie ja anscheinend andere Dinge als durchaus wichtiger empfunden, sonst hätten sie ja schon vorher rechts wählen können. Und da ist es auch an der Politik eben zufriedenstellende Politik zu betreiben, so dass der Grund seine Hemmungen fallen zu lassen und rechts außen zu wählen wieder zurückgehen.

Einfach nur zu wollen das die AfD nicht gewählt wird ohne in irgend einer Weise was zu ändern und einfach "weiter so" verschiebt das ganze nur ein paar Wahlen nach hinten.


3x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 07:38
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Einfach nur zu wollen das die AfD nicht gewählt wird ohne in irgend einer Weise was zu ändern und einfach "weiter so" verschiebt das ganze nur ein paar Wahlen nach hinten.
Naja, was konkret sollten denn die anderen Parteien tun?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 07:56
@Groucho
Das ist ja in erster Linie deren Job, nicht meiner.

Aber es ist doch klar das zufrieden damit sein wenn (wie in Thüringen) über 20% einfach nur ruhig sind ein Problem nicht wirklich dauerhaft löst.

Und, um mal dann doch ein Beispiel anzubringen was die tun könnten am Beispiel der SPD:
Aufhören mit ihren bekloppten innerparteilichen Konflikten bzw. dem Schauspiel was die Veranstalten zur "Doppelspitze".

Auch derzeit ein unterhaltsames Thema: Die (Grund)rente, (Respekts)rente oder wie auch immer man das Ding am Ende des Tages nennen wird.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 08:06
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Das ist ja in erster Linie deren Job, nicht meiner.
Du hast gesagt, die sollen was tun, hätte ja sein können, dass du da eine Idee hast.
Hast du aber offensichtlich nicht, okey.
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Und, um mal dann doch ein Beispiel anzubringen was die tun könnten am Beispiel der SPD:
Aufhören mit ihren bekloppten innerparteilichen Konflikten bzw. dem Schauspiel was die Veranstalten zur "Doppelspitze"
Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass die AfD deswegen auch nur eine Stimme von der SPD bekommen hat.
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Einfach damit zu frieden sein wenn die AfD-Wähler zB nicht mehr wählen gehen und die AfD damit weniger Prozente bekommt ist keine echte Lösung, das ist Verdrängung.
Ja, die Akzeptanz von
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb:faschistoiden, antidemokratischen und menschenverachtenden Einstellungen
wäre aus dem öffentlichen Raum verdrängt worden.
Ich finde, das wäre schon mal ein guter Anfang.

Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, wie man Menschen von ihren faschistoiden, antidemokratischen menschenverachtenden Einstellungen weg bekommt.
Aber ich bin sicher, Verständnis für solche Auswüchse zu zeigen, ist der definitiv falsche Weg.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 08:16
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass die AfD deswegen auch nur eine Stimme von der SPD bekommen hat.
Nö, es ist die Summe die es irgendwann ausmacht. Die Diselaffäre zB die Mautgeschichten, das ganze kann man ziemlich gut weiter führen.

Damit meine nicht immer nur eine Partei, sondern eben die Summe der GroKo.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, wie man Menschen von ihren faschistoiden, antidemokratischen menschenverachtenden Einstellungen weg bekommt.
Es wäre ein Anfang wenn diese Tendenzen hinter anderen verschwinden.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 08:21
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Nö, es ist die Summe die es irgendwann ausmacht. Die Diselaffäre zB die Mautgeschichten, das ganze kann man ziemlich gut weiter führen.
Wenn ich unser kleines Gespräch subsummiere, darf ich fest stellen, dass du die Mär vom Protestwähler glaubst und auf dieser Grundlage argumentierst.

Nun, ich glaube nicht an den Protestwähler, sondern an Menschen, die endlich offen zeigen können, wie sie wirklich denken.

Und das, was man da zu sehen bekommt, ist ekelerregend.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 08:31
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wenn ich unser kleines Gespräch subsummiere, darf ich fest stellen, dass du die Mär vom Protestwähler glaubst und auf dieser Grundlage argumentierst.

Nun, ich glaube nicht an den Protestwähler, sondern an Menschen, die endlich offen zeigen können, wie sie wirklich denken.

Und das, was man da zu sehen bekommt, ist ekelerregend.
Ja und nein.
Ich glaube (oder will vielleicht nicht) nicht das alle AfD Wähler rechtsextrem sind. Rechts eingestellt mit Sicherheit, aber nicht Extrem bis noch weiter. Die, die weit rechts sind und jetzt deshalb die AfD wählen die holt man so oder so nicht mehr ab und wer in Thüringen ganz speziell die AfD gewählt hat ist meiner Meinung nach so oder so verloren, denn auch wenn es keine Wahl aus Überzeugung war, so ist dort die Person an der Spitze schon Grund genug für mich zu sagen wer das wählt muss einen am Kopf haben. Die sind dann entweder so uninteressiert das sie nicht mal wissen was sie da wirklich wählen oder sie tun es eben weil sie es tatsächlich bewusst so wollen, in beiden Fällen dürfte es vergebene Mühe sein zu versuchen diese abzuholen.

Was mich aber dazu bringt nicht glauben zu wollen das es bundesweit ebenso aussieht ist, dass ich niemanden kenne der überzeugt die AfD wählen würde. Mein Bekanntenkreis ist schon sehr groß würde ich sagen und mir fällt niemand ein den ich auch nur evtl auf Seiten der AfD sehe. Statistisch muss aber mehr als jeder 10. bundesweit die AfD wählen, also auch aus meinem Umfeld müssten viele statistisch dabei sein. Und sollte dem so sein ist es ganz sicher keine Wahl aus Überzeugung zur Gesinnung, denn so jemand würde auffallen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 08:43
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Die sind dann entweder so uninteressiert das sie nicht mal wissen was sie da wirklich wählen oder sie tun es eben weil sie es tatsächlich bewusst so wollen, in beiden Fällen dürfte es vergebene Mühe sein zu versuchen diese abzuholen.
Da sind wir einer Meinung
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Und sollte dem so sein ist es ganz sicher keine Wahl aus Überzeugung zur Gesinnung, denn so jemand würde auffallen.
Zu deinem Freundes- und Bekanntenkreis kann ich nichts sagen, deshalb antworte ich mal bezogen auf meine jeweiligen Freundes- und Bekanntenkreis.
Klar, bei meinen Freunden bin ich auch sicher ungefähr einschätzen zu können, wie sie politisch wirklich denken.
Bei meinem Bekanntenkreis würde ich das nicht behaupten.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 09:27
Ich habe wen im Bekanntenkreis (1 Person) und hörte auch auf Arbeit eher im kleinen Kreis (vergleichbar mit dem "Mittagstisch", also beim Essen) Leute, die quasi stark implizierten oder zugaben, die AfD als primäre Wahloption anzupeilen. Disclaimer: das war allerdings einige Jahre zuvor um 2015!

Wenn ich mir diesen Mensch bzw. diese Menschen anschaue fallen sie in KEIN rechtsextremes Klischee. Oder erfüllen nur wenige Punkte die zusammengenommen nicht reichen. Ob sie heute auch noch so wählen oder entscheiden würden, keine Ahnung. Manche Wege trennen sich und im jetzigen Kollegenkreis höre ich keine Sympathien, eher Gegenteiliges, z. B geäußert durch Seufzen oder Kopfschütteln wenn z. B. Höcke erwähnt wird, weil irgendwas mit ihm in den Nachrichten war.

Ich möchte damit beispielhaft darlegen, dass es den Typus "Protestwähler" mindestens gab, wenn nicht gibt. Gestützt wird das durch viele Aussagen aus Dokus und Videos über die Jahre wo Leute so etwas zugaben. Ich denke, bei einem Teil wird das auch stimmen.

Bei meinen eigenen Beispielen hörte ich das auch bei denen so grob raus, dass die Unterstützung für die AfD vielleicht nicht primär aus übereinstimmenden pol. Zielen rührt, sondern mit tiefer empfundener Unzufriedenheit ggü. bisheriger Politik in gewissen Bereichen erklärt werden kann. Da kann es auch sein, dass zumindest historisch die Hardliner in der Partei wie auch manche Extremisten quasi in Kauf genommen wurden.

Wie es heute ist, keine Ahnung aber es gibt sicher weiterhin die unterschiedlichsten Gruppen und Personen in der AfD, mit fließenden Grenzen. Und wer eher eine Wut auf bisherige Politik hatte, könnte die radikalen/extremen Elemente bei Wahlen, Parteieintritt oder sonstigen bekundenen Äußerungen billigend in Kauf nehmen. Oder findet die halt in Ordnung.

Das bringt uns natürlich auch zur Frage, die ja schon aufkam: Was können die Parteien besser machen? Da scheiden sich auch schon die Geister. Da gebe ich später meine bescheidene Meinung ab wenn ich etwas mehr Zeit habe.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 09:28
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Es geht nicht um die Quelle dessen, es geht darum anderes in den Fokus zu rücken um eben diese Wähler wieder da hin zurück zu bekommen wo sie vorher waren, bevor sie AfD wählten.
Ich glaube, dass am Beispiel SPD und CDU dadurch weitere SPD und CDU Wähler verschreckt würden.
Wir werden ja sehen.
17 thüringer CDU Abgeordnete fordern inzwischen Gespräche mit der AfD.
Wir beobachten einfach was passiert.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/thueringen-17-cdu-politiker-wollen-gespraeche-mit-afd-fuehren-a-1294872.html


1x zitiert1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 09:59
Zitat von eckharteckhart schrieb:17 thüringer CDU Abgeordnete fordern inzwischen Gespräche mit der AfD.
Wir beobachten einfach was passiert.
Das würden wahrscheinlich mehr CDU wähler gut finden als eine Koalition mit den Linken. Auch wäre es mal ne möglichkeit zu zeigen das die AfD nichts kann


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 10:04
Zitat von antrax0815antrax0815 schrieb:Auch wäre es mal ne möglichkeit zu zeigen das die AfD nichts kann
Das zeigt die AfD mündlich!
Und das zeigt die AfD schriftlich mit Höckes Buch.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 10:08
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Nun, ich glaube nicht an den Protestwähler, sondern an Menschen, die endlich offen zeigen können, wie sie wirklich denken.
Was das so für Wähler sind und wie einige so drauf sind, zeigt meiner Meinung nach sehr gut die Reportage von Spiegel-TV.

Youtube: Gespaltenes Thüringen: Bizarrer AfD-Wahlkampf
Gespaltenes Thüringen: Bizarrer AfD-Wahlkampf
Dann folgen die AfD-Fans: Es sind die typischen Abgehängten, so zumindest bezeichnet sie Spiegel-TV. Ein alter Mann, der keine Ausländer will. Eine Frau, die sich ärgert, dass sie auf Facebook gelöscht wird, wenn sie Ausländer als Affen bezeichnet. Aber sie weiß sich zu helfen: „Ich verwende ab jetzt immer das Affen-Smiley. Es gibt immer eine Alternative.“ Zwischendrin immer wieder Herren mit Glatzen, die Höcke vor dem offenbar unerwünschten Kamera-Team schützen.

Eine ältere Frau vergleicht in einem Satz spielend die angebliche „Grünen-Diktatur“ mit dem Nazi-Regime und Stalin. Ein anderer, mittleren Alters, Schnauzer und Vokuhila, behauptet, er gehöre der ersten Generation an, die nicht nochmal jung sein wolle. So schlimm stehe es um Deutschland.
https://www.merkur.de/politik/hoecke-afd-vor-thueringen-wahl-tv-reporter-begleiten-ihn-wachmann-sorgt-fuer-widerlichen-eklat-zr-13172797.amp.html

Ich glaube nicht, das man solche Wähler, die sich in dieser Stammtisch-Parallelwelt befinden, weg von der AfD bekommt, so lange die AfD den Anstrich und noch den Ruf einer bürgerlichen Partei hat.
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Es geht nicht um die Quelle dessen, es geht darum anderes in den Fokus zu rücken um eben diese Wähler wieder da hin zurück zu bekommen wo sie vorher waren, bevor sie AfD wählten.
Wem geht es denn alles darum diese Wähler wieder zurückzuholen?
Und was sollte das Zurückholen überhaupt bringen, wenn diese Wähler in der AfD doch genau das gefunden haben, wo man offen motzen und hetzen darf, wie einem der Schnabel gewachsen ist?


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 10:13
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Wem geht es denn alles darum diese Wähler wieder zurückzuholen? Und was sollte das Zurückholen überhaupt bringen, wenn diese Wähler in der AfD doch genau das gefunden haben, wo man offen motzen und hetzen darf, wie einem der Schnabel gewachsen ist?
Lies nach...dazu ist genug gesagt in den letzten Beiträgen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 10:22
Was sich da in Thüringen abzeichnet, ist nichts weniger als ein handfester politischer Skandal ohne Beispiel:

Da gibt es wirklich Abgeordnete der CDU, die dummdreist fordern, das Wählervotum zu berücksichtigen. So etwas darf doch in einer Demokratie nicht sein. Ich bin zutiefst schockiert. Wo kämen wir denn dahin, wenn am Ende wirklich der Wähler (!) entscheiden würde, welche politische Richtung in diesem Fall ein Bundesland einschlägt.

Schließlich haben wir eine Kanzlerin, Deren Entscheidungen sind immer alternativlos, als Vergleich bietet sich lediglich das päpstliche Unfehlbarkeitsdogma an. Da kann doch nicht jeder xbelibige Wähler daherkommen und all das in Zweifel ziehen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 10:30
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Zu deinem Freundes- und Bekanntenkreis kann ich nichts sagen, deshalb antworte ich mal bezogen auf meine jeweiligen Freundes- und Bekanntenkreis.
Klar, bei meinen Freunden bin ich auch sicher ungefähr einschätzen zu können, wie sie politisch wirklich denken.
Bei meinem Bekanntenkreis würde ich das nicht behaupten.
Ich habe noch mal nachgesehen, tatsächlich wurde hier regional die AfD deutlich unter Bundesdurchschnitt gewählt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.11.2019 um 10:32
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Da gibt es wirklich Abgeordnete der CDU, die dummdreist fordern, das Wählervotum zu berücksichtigen. So etwas darf doch in einer Demokratie nicht sein. Ich bin zutiefst schockiert. Wo kämen wir denn dahin, wenn am Ende wirklich der Wähler (!) entscheiden würde, welche politische Richtung in diesem Fall ein Bundesland einschlägt.
Ja und nein.

Man kann kein Bündnis ankreuzen. Und ob ein CDU Wähler wirklich wollte das seine Stimme dazu beiträgt ein Bündnis mit der AfD einzugehen?
Ich bezweifel es.


melden