Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.754 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.04.2020 um 15:51
@sacredheart
Patientin 1 ist regulär versichert und zahlt seit Jahren reguläre KV Beiträge und wäre eine Angehörige.
Das manche Leute auch darüber nachdenken, den Wert eines Lebens nach materiellen Kriterien bewerten zu wollen. Irgendwie scheinen diese Menschen nicht zu bedenken, was passiert, wenn man diesen Gedanken konsequent zuende denkt. Angenommen man hat zwei vergleichbare Beatmungskandidaten, einer von ihnen ist aber Millionär und hat mit seinen Steuern deutlich mehr zum Gemeinwesen beigetragen. Sollte man den Reichen in solchen Fällen grundsätzlich den Vorzug geben?

Es steht zu vermuten, dass jene AfD-Anhänger, die sich über die Vorstellung empören, potenziell mit Flüchtlingen um Beatmungsgeräte konkurrieren zu müssen, umgekehrt wenig begeistert von der Perspektive wären, gegenüber besser situierten Kandidaten zurückstehen zu müssen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.04.2020 um 21:02
Zitat von LandluftLandluft schrieb:Zum freigestellten AfD-Sprecher Christian Lüth meldet die taz nun, dass sich die Partei nicht daran stört, dass Lüth sich selbst als Faschist bezeichnet habe, sondern nur daran, dass es öffentlich zu werden drohte. Demnach stamme die Aussage aus einem privaten Chat, und Lüths Chatpartnerin habe entsprechende Auszüge daraus an Gauland geschickt und die Veröffentlichung angekündigt.
Und? Nun ist passiert, was man vertuschen wollte und alle wissen es jetzt :D Finde ich Prima. Das handhaben die wie immer perfekt. Weiter so :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2020 um 10:54
@Zarastro

Streng genommen wäre das nicht das Gleiche.

Ob arm oder reich zahlen die Bürger Beiträge zur KV nach dem Solidaritätsprinzip, was dazu führt, dass jede Versicherung gleich viel wert ist.

Dieses Solidaritätsprinzip gilt nicht in gleicher Weise für nichtversicherte Personen. Sonst wären illegal hier lebende Personen ja sogar im Vorteil, wenn sie ohne Beitragspflicht die gleichen Rechte nach einem nicht mehr juristischen, sondern moralischen Solidaritätsprinzip in Anspruch nehmen könnten.

Dennoch ist die Fragestellung der AFD rein akademisch und dient lediglich einer Polarisierung bzw der Möglichkeit, sich über rein hypothetische Fragen aufzuplustern.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2020 um 16:37

Streng genommen wäre das nicht das Gleiche
Natürlich wäre es das. Es ginge um die Bevorzugung eines Patienten weil dieser mehr für das Gemeimwesen "geleistet" habe. Wenn man das akzeptiert, muss man den Gedanken auch zuende denken, alles andere wäre doch willkürlich. Man stelle sich vor, es gäbe 3 Kandidaten für ein Beatmungsgerät. Ein Flüchtling, ein Durchschnittsverdiener und ein Milliardär. Warum sollte man den Flüchtling aus materiellen Gründen ausschließen, dann aber andere Maßstäbe für die beiden Deutschen anlegen? Das wäre doch unfair. Und was ist mit Deutschen Langzeitarbeitslosen, die nie in die KV eingezahlt haben? Die müsste man dann auch konsequent benachteiligen.Und ab wann hat man sich die Bevoezugung verdient? Sobald man einen Monatsbeitrag gezahlt hat?
Dieses Solidaritätsprinzip gilt nicht in gleicher Weise für nichtversicherte Personen
Bei lebenserhaltenden Maßnahmen schon. In Deutschland darf niemand sterben, weil er keine Krankenversicherung hat.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.04.2020 um 14:09
In die Ermittlungen zur Affäre um die Parteispende an Alice Weidel kommt Bewegung: Laut Tagesschau hat Ende März das Schweizer Bundesstrafgericht in letzter Instanz entschieden, dass die Schweizer Staatsanwaltschaft dem Rechtshilfeersuchen der Staatsanwaltschaft Konstanz stattgeben und Akten über die Schweizer Unternehmen weiterleiten darf, die im Bundestagswahlkampf 2018 an Weidel und ihren AfD-Kreisverband gespendet hatten. Insgesamt waren damals 132.000 Euro in 18 Tranchen auf das Kreisverbandskonto geflossen und später zurück überwiesen worden. Die Bundestagsverwaltung wertete die Spende dennoch als angenommen, zumal das Geld unter anderem für Social Media-Auftritte und Anwaltskosten verwendet wurde.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.04.2020 um 17:26
Zitat von eckharteckhart schrieb:Ich sehe bei ausgetretenen AfD-Mitgliedern einfach keinen Unterschied zu noch in der AfD-Fraktion tätigen AfD-Mitgliedern, besonders wenn sie ihr Mandat behalten. Nicht mal gemäßigter sind sie!
Und bin jetzt immer mehr bestätigt, das es nichts zu bedeuten hat, wenn jemand Ex AfD-Politiker ist! Also die AfD verlassen hat.
Vielleicht war ihm ja die AfD zu zahm?
Das Parlament verkomme zur Schwatzbude. Aras erteilte Fiechtner mehrere Ordnungsrufe, entzog ihm das Wort und schloss ihn schließlich aus der Sitzung aus.

Fiechtner redete trotzdem zunächst mehrere Minuten am Pult weiter. Dann setzte er sich demonstrativ auf seinen Stuhl und weigerte sich, zu gehen. Schließlich ließ er sich von hinzugeholten Polizisten aus dem Plenum führen. Fiechtner werde für drei Sitzungen ausgeschlossen, verkündete Aras im Anschluss.

Auch die Abgeordneten Stefan Räpple und Wolfgang Gedeon hatten sich im Dezember 2018 nach mehreren Ordnungsrufen von der Polizei aus dem Landtag in Stuttgart führen lassen - ein historischer Eklat.
https://www.focus.de/politik/deutschland/widersetzte-sich-ordnungsruf-eklat-im-stuttgarter-landtag-ex-afd-politiker-muss-von-polizei-aus-plenum-gefuehrt-werden_id_11936052.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2020 um 12:14
Dass der sogenannte Unvereinbarkeitsbeschluss, der eine Mitgliedschaft in der AfD ausschließen soll, wenn die betreffende Person zuvor in rechtsextremen Kreisen unterwegs war, nie das Papier wert war, auf dem er geschrieben stand, zeigt eine weitere Recherche des MDR. Danach beschäftigt die Landtagsfraktion der AfD in Thüringen einen Mitarbeiter mit engen Verbindungen zur Neonazi-Szene und zum - inzwischen verbotenen - Netzwerk Blood & Honour.

Fleißig ist zudem auch der Volksverpetzer und ergänzt seine Datensammlung zu den weit reichenden Verbindungen im Rechtsextremismus von Andreas Kalbitz, der mittlerweile ja auch vom Verfassungsschutz als Rechtsextremist eingestuft wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2020 um 21:28
Zitat von balumpabalumpa schrieb am 25.04.2020:Im Osten ist dieses Problem ja ebenfalls allgegenwärtig, sicherlich sogar noch deutlich akuter als im Ruhrgebiet. Viele Dörfer, Kleinstädte und ganze Landkreise im Osten schrumpfen rapide und die Infrastruktur leidet. Es mangelt dort neben den Arbeitsplätzen zusätzlich noch z.B. an Ärzten und Geschäften. Die Jungen ziehen mangels Perspektiven weg und die Älteren bleiben übrig.
Dieser Trend wird sich für den Osten nicht umkehren lassen. Es gibt bis auf wenige Leuchttürme teilweise Wüste. Die Stimmergebnisse der AfD korrelieren mit dem Zukunftsindex der Landkreise.

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/zukunftsatlas-2019/

Wie will man den Teufelskreis jemals durchbrechen? Da letztes Jahr in 3 Ländern Wahlen waren, hat man jetzt fast 5 Jahre Ruhe dort. Nur was dann?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2020 um 22:41
AFD Fans und deren Freunde feiern den hässlichen Angriff auf ein Team der ZDF-Sendung "heute-show" in Berlin.
https://www.volksverpetzer.de/social-media/afd-fans-heute-show/



melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2020 um 22:45
Richtige Glanzleistung... wenn man sich die Rechtschreibung anschaut lässt sich nur erahnen was da für versager am Rechner hocken.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.05.2020 um 02:55
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Richtige Glanzleistung... wenn man sich die Rechtschreibung anschaut lässt sich nur erahnen was da für versager am Rechner hocken.
Der größte Witz daran ist für mich, dass sich solche Menschen (wenn nicht alle, dann einige bis viele) plakativ ausgedrückt als "Herrenmenschen" sehen, also als etwas von vornherein Besseres wähnen, während sie augenscheinlich im Schnitt die 'Resterampe' der Gesellschaft darstellen.

Anstatt auf die "Lügenpresse" oder "Merkel" zu schimpfen rate ich vielen von jenen diese Energie lieber in die Verbesserung ihrer eigenen Lebensumstände zu investieren - da haben sie mehr von als gegen Windmühlen zu kämpfen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.05.2020 um 14:18
Zitat von WardenWarden schrieb:Der größte Witz daran ist für mich, dass sich solche Menschen (wenn nicht alle, dann einige bis viele) plakativ ausgedrückt als "Herrenmenschen" sehen, also als etwas von vornherein Besseres wähnen, während sie augenscheinlich im Schnitt die 'Resterampe' der Gesellschaft darstellen.
Das ist eben wie mit NPD´lern. Die merken nicht, das sie im NS-Staat längst als "asozial" in irgendeinem Lager gelandet wären und die selbe Wassersuppe zu essen bekämen wie die Leute, die sie hassen.
Die AfD-Anhängerschaft besteht eben zu einem Großteil aus Verlierern des Lebens.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.05.2020 um 06:55
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Die AfD-Anhängerschaft besteht eben zu einem Großteil aus Verlierern des Lebens.
Hier wird ja oft unter der Gürtellinie gegen die AFD geschossen, aber das ist schon eine krasse Aussage.

Einzelpersonen in der AFD kann man mit guten Gründen wirklich einiges vorwerfen, aber gleich ein ganzes Kollektiv, das zum Großteil nunmal aus Kommunalpolitikern und Landtagtsabgeordneten besteht ganz ohne Belege vorwerfen, dass sie einfach schlechtere Menschen der Unterschicht sind geht mal garnicht.

Kannst du deine Aussage, dass mehrere Tausend Menschen "Verlierer des Lebens" (was auch immer das sein soll...) sind, irgendwie verifizieren oder zumindest rechtfertigen?


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.05.2020 um 08:08
@Freki2.0
Wie definieren wir jetzt "Anhängerschaft" - Mitglieder oder "Fans" / Wähler?

Wenn wir den Kreis breiter streuen kann man durchaus abstrakt von einem Teil oder vielen Menschen (wenn man sich schon Begriff 'Großteil' stört, was ja ok ist) sprechen. Selbst auf Anhänger, sorry, aktive Mitglieder bezogen kann man von einem Teil gescheiterter Existenzen sprechen. Gescheiterter Existenzen in dem Sinne, dass man scheinbar charakterlich oder anderweitig fragwürdig agiert. Hier habe ich alternativ den Begriff "Verlierer des Lebens" anders umschrieben.

Ich verstehe deinen Punkt. Und teilweise muss ich ihm sogar zustimmen. Ich denke bei allen persönlichen Vorbehalten sollte man immer noch irgendwo Differenzierungswillen wahren bzw. ad-hoc Pauschalisierung möglichst vermeiden und ich würde einräumen, dass es in der AfD auch relativ gescheite Personen gibt die halt weniger aus Motiven die man einer NPD 2.0 vorwerfen könnte in der Partei agieren, sondern vielleicht andere Kernthemen der Partei hochhalten oder aus anderen Motivlagen heraus agieren die dezenter sind, als man es z.B. bei einem Björn Höcke subsumieren würde. Einfacher ausgedrückt wird subjektiv gesehen nicht jeder in der AfD ein "Ekelpaket" oder eine "fragwürdige Person" sein und mit unterschiedlichen Motiven in der Partei agieren. Ich empfand in einer Spiegelreportage zumindest einen "West-AfD'ler" aus NRW der östlichen AfD'lern gegenübergestellt wurde und Björn Höcke auch kritisiert hat angenehmer als eben das östliche Pendant.

Aber ganz negieren kann man meines Erachtens auch nicht, dass "viele" (einigen wir uns mal auf diesen abstrakten Begriff) die die AfD feiern oder auch aktiv unterstützen sehr fragwürdig agieren oder fragwürdige Ansichten haben. Wenn man sich z.B. manche Kommentarspalten ansieht muss man sich fragen ob die Personen wirklich nicht irgendwo zu den 'Verlierern des Lebens' gehören könnten weil sie Differenzierungswillen, politische oder sonstige gesellschaftliche oder anderweitige Weitsicht sowie einen gewissen Intellekt überhaupt nicht erkennen lassen und mit stumpfen Parolen die Welt (für sich) erklärbar machen. Das impliziert stark, dass die Personen gewisse 'Defizite' oder Probleme aufweisen, vielleicht irgendwo benachteiligt sind und dann einfache Feindbilder oder Methoden abfeiern die sie dort vermeintlich als Lösung sehen.

In der Regel finde ich keine geifernden Unterstützer oder Mitglieder in anderen größeren Parteien - die wissen insgesamt, also im Schnitt, anders zu argumentieren und zu diskutieren. Ich kann mir jetzt ad-hoc zumindest die gleichen eskalierenden Kommentarspalten usw. nicht von FDP'lern, CDU'lern oder SPD'lern vorstellen - ganz gleich wie man selbst zu den Parteien stehen will oder ob man hier auch Ausnahmen finden könnte - es scheint im Vergleich zur AfD eben nicht so krass zu sein. Ob nun von Politikern oder auch Wählern/Fans.

----------------------------------------

Lange Rede kurzer Sinn: Ich räume ein, dass man vielleicht "Allgemein-Bashing" etwas reduzieren sollte bzw. die Wortwahl feiner sein könnte. Andererseits hat das in dem Fall aus meiner Sicht gesehen auch einen wahren Kern.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.05.2020 um 09:41
Zitat von Freki2.0Freki2.0 schrieb:Kannst du deine Aussage, dass mehrere Tausend Menschen "Verlierer des Lebens" (was auch immer das sein soll...) sind, irgendwie verifizieren oder zumindest rechtfertigen?
Gerne. Dazu reicht es mal zu hinterfragen, in welchen Regionen Deutschlands die AfD den größten Zulauf erhält, bzw. die größte Zustimmung hat. Schaut man sich dann an, in welcher wirtschaftlichen Lage diese Regionen sich jeweils befinden - ja, da wohnen nur Gewinner! Wir brauchen uns hier nix vormachen: Wer im "Tal der Ahnungslosen" lebt, gehört zu den Verlierern des Lebens. Heidewitzka, das wissen selbst die Thüringer.

Schauen wir uns das hier mal an:

https://www.presseportal.de/pm/116734/3747055

Hmm. Gut. Im Schnitt sind AfD-Wähler etwas weniger intelligent als die Wähler der anderen, benannten Parteien. Obacht: Weniger intelligent, ich sage nicht "doof"!

Nun haben AfD-Wähler im Schnitt ja auch eine gewisse Tendenz, was ihre Gesinnung betrifft:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/studie-afd-waehler-sind-antidemokratisch-und-antisemitisch-gepraegt-16650970.html

Und dann sind die noch zugänglicher füüüüür:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/universitaet-leipzig-verschwoerungsmentalitaet-afd

Ansonsten mache ich mir zu Eigen, wie andere den durchschnittlichen AfD-Wähler definieren:

https://www.tagesschau.de/inland/wer-waehlte-was-in-thueringen-101.html
https://www.deutschlandfunkkultur.de/soziologin-cornelia-koppetsch-wer-waehlt-afd-und-warum.990.de.html?dram:article_id=453189

Mir stellt sich da die Frage: Wenn sich der durchschnittliche AfD-Wähler selber als "Verlierer" oder als "Zurückgelassener" fühlt - warum muss ich mich dann rechtfertigen, wenn ich einen der Begriffe auch nutze?


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.05.2020 um 10:17
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Schaut man sich dann an, in welcher wirtschaftlichen Lage diese Regionen sich jeweils befinden - ja, da wohnen nur Gewinner!Wir brauchen uns hier nix vormachen: Wer im "Tal der Ahnungslosen" lebt, gehört zu den Verlierern des Lebens.
Und jetzt auch noch ganze Landstriche für blöd befinden... erfüllt das nicht schon den Tatbestand der Volksverhetzung?
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Hmm. Gut. Im Schnitt sind AfD-Wähler etwas weniger intelligent als die Wähler der anderen, benannten Parteien. Obacht: Weniger intelligent, ich sage nicht "doof"!
Da eine Wahl in Deutschland geheim stattfindet ist deine Quelle auf jeden Fall nicht fundiert.

Und der Rest... Ja gut Umfragen bestätigen dies, bestätigen das. Ist eine zugelassene und verifizierte Quelle hier.

Ich wohne in einem Gebiet mit sehr hohem AFD-Wähler Anteil.
Bei uns gab es bisher noch keine Umfragen die zu Studien beigetragen haben.

Mag sein dass es viele Dumpfbacken gibt die die AFD wählen, aber bisher erschienen mir PEGIDA-Gänger, Menschen auf entsprechenden Demos und auf AFD-Veranstaltungen immer fest im Leben stehende Menschen zu sein, Mittelstand sozusagen.

Das scheint auf der anderen Seite, nämlich bei den sogenannten Gegendemonstrationen eher weniger der Fall zu sein... Aber das soll hier nicht Thema sein.
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Mir stellt sich da die Frage: Wenn sich der durchschnittliche AfD-Wähler selber als "Verlierer" oder als "Zurückgelassener" fühlt - warum muss ich mich dann rechtfertigen, wenn ich einen der Begriffe auch nutze?
Weil man Unterstellungen stets unterlassen sollte, damit wirkt man unseriös und hetzerisch.
Wie man über sich selbst denkt und wie man sich selbst in der Öffentlichkeit darstellt ist jedem Selbst überlassen.

Danke dass du dir die Mühe gemacht hast und alle hetzerischen Artikel zusammengefasst hast die du so gefunden hast.
Die Ergebnisse sind teilweise wirklich erschreckend aber für mich entsprechen sie irgendwie nicht der Realität und geben auch niemanden das Recht den politischen Gegner als "minderwertig" zu bezeichnen.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.05.2020 um 10:35
Zitat von Freki2.0Freki2.0 schrieb:Und jetzt auch noch ganze Landstriche für blöd befinden... erfüllt das nicht schon den Tatbestand der Volksverhetzung?
Weiß ich nicht. Frag die Bürger der ehemaligen DDR. Von denen stammt der Ausdruck, nicht von mir. Willst du hier abstreiten, das große Teile Sachsen wirtschaftlich am Ende sind? Willst du abstreiten, das es in Sachsen und Sachsen-Anhalt eine vergleichsweise hohe Arbeitslosenquote gibt? (*hust*)

Willst du abstreiten, das in diesen Regionen das Durchschnittseinkommen wesentlich geringer ist als in anderen Regionen? (*hust)

Willst du abstreiten, das die Armutsgefährdung in diesen Regionen nicht höher ist als anderswo? (*hust*)

Willst du abstreiten, das in den Regionen die AfD höheren Zulauf erhält als anderswo? *hust*)
Zitat von Freki2.0Freki2.0 schrieb:Weil man Unterstellungen stets unterlassen sollte, damit wirkt man unseriös und hetzerisch.
Wer warf noch gleich mit "Volksverhetzung" um sich? Was die Unterstellungen angeht: Links sind oben.
Ist auch genau mein Humor, Tagesschau, FAZ und Co. als "Hetze" zu bezeichnen. Steht für mich auf einer Stufe mit "Lügenpresse", ehrlich.
Zitat von Freki2.0Freki2.0 schrieb:geben auch niemanden das Recht den politischen Gegner als "minderwertig" zu bezeichnen.
Richtig. Deswegen habe ich auch niemanden entsprechend bezeichnet.

Wenn du mir jetzt allerdings weismachen möchtest, in den Regionen mit dem niedrigsten Einkommensniveau, mit der größte Armutsbedrohung und mit sehr hoher Arbeitslosenquote zu wohnen macht einen zu so einem richtigen "Gewinner" im Leben, dann mach du mal.

Bisher habe ich jedenfalls mit keinem einzigen Wort auch nur angedeutet, die Leute wären selber schuld daran und würden sich selber zu "Verlierern" machen. Das geschah nur in deinem Kopf.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.05.2020 um 10:48
@Freki2.0
Danke sehr für deinen sachlichen Beitrag hier.
Es ist tatsächlich schon in der nahe von " sehr bedenklich " wenn man sich die Wortschöpfungen , Kreationen neuer Eigenschaften, Vereinfachungen , ganzer Gruppen von Menschen aus unserer Gesellschaft ( in diesem Thread ist es der AFD Wähler plus seine vermeintlichen Fans , sowie die gewählten Vertreter in den Parlamenten der Partei ) mal ganz simple auf den kleinsten Nenner bringt bzw runterbricht . Dazu noch ganze Landstriche Bundesländer , Regionen verunglimpft . Alles in einen topf , belegt durch was ?
An was erinnert mich das hier inzwischen ?

Looser? Abgehängt ? Versager? IQ unter Durchschnitt ? Tal der ahnungslosen, usw usw.
Das geht jetzt mal an dich @chriseba
Man kann seine mix and Match Erkenntnisse nicht gießkannenartig über komplette Bevölkerungsgruppen ausgießen . Auch nicht anhand von abwertenden Adjektiven und zuordnenden Bezeichnungen . Du solltest es doch besser wissen . Jeder Mensch ist ein Individuum . Deine unschönen Verallgemeinerungen drücken aus , was du von Menschen hälst , die nur einfach in einigen punkten anders ticken als evtl du . Aber um das auszudrücken , braucht es doch nicht solche Wertschöpfungen und Zuordnungen . Was ist ein looser ? Der gemeine AFD Wähler ? Denk mal nach , was du da so lax schreibst.
Solche Abwertungen auf eine bestimmte Gruppe von.menschen .... Würde es dir gefallen , wenn man dich so aus der anonymen Entfernung so abwerten würde als Mensch .
Ist es nicht mehr möglich , eine andere politische Meinung , bzw deine Abneigung und dein Unverständnis für diese Menschen , anders auszudrücken ?


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.05.2020 um 11:01
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Weiß ich nicht. Frag die Bürger der ehemaligen DDR. Von denen stammt der Ausdruck, nicht von mir. Willst du hier abstreiten, das große Teile Sachsen wirtschaftlich am Ende sind? Willst du abstreiten, das es in Sachsen und Sachsen-Anhalt eine vergleichsweise hohe Arbeitslosenquote gibt? (*hust*)Willst du abstreiten, das in diesen Regionen das Durchschnittseinkommen wesentlich geringer ist als in anderen Regionen? (*hust)Willst du abstreiten, das die Armutsgefährdung in diesen Regionen nicht höher ist als anderswo? (*hust*)Willst du abstreiten, das in den Regionen die AfD höheren Zulauf erhält als anderswo? *hust*)
Was hat das alles damit zu tun?
Willst du jetzt vom Thema ablenken?

Dabei kann ich einsteigen.
Hat das dann auch nichts damit zu tun?
Sachsen ist deutsche Bildungshochburg
https://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_wirtschaft/article167787397/Sachsen-ist-deutsche-Bildungshochburg.html
Geniale Dresdner Erfindungen, welche die Welt veränderten!
https://so-lebt-dresden.de/geniale-dresdner-erfindungen-welche-die-welt-veraenderten/

Und jetzt kommst du mit niedrigen Durchschnittslohn?
Dass das völlig andere Ursachen als "dümmer Bürger" hat ist dir schon klar oder?
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Richtig. Deswegen habe ich auch niemanden entsprechend bezeichnet.
Nein aber jeder kann hier zwischen den Zeilen lesen und man sieht schnell dass du hier mit populistischen Mitteln versuchst Menschen anderer Meinung zu diskriminieren und so deine Abneigungen auslebst.

Der Erfolg der AFD im Osten hat nicht mit Einkommen, Beruf, oder fehlender Bildung zu tun sondern einfach mit sozialen und kulturellen Hintergründen.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.05.2020 um 11:22
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Ist es nicht mehr möglich , eine andere politische Meinung , bzw deine Abneigung und dein Unverständnis für diese Menschen , anders auszudrücken ?
Starke Frage von jemanden der den Beitrag eines Menschen, der hier mit Begriffen wie "Volksverhetzung" um sich wirft, als "sachlich" bezeichnet und sich dafür auch noch bedankt.
Zitat von Freki2.0Freki2.0 schrieb:Was hat das alles damit zu tun?
Willst du jetzt vom Thema ablenken?
Du wirst mir Volksverhetzung vor, weil ich "Tal der Ahnungslosen" schrieb. Ich antworte darauf. Auf Wikipedia findet sich ein Eintrag der beschreibt, was das "Tal der Ahnungslosen" ist, wo es sich befindet, und warum es so genannt wird. Ich will also ablenken, wenn ich dir darlege, was das "Tal der Ahnungslosen" ist? Willst du mich verarschen? Du bist doch derjenige der mir vorwirft, ich würde einen ganzen Landstrich als "blöd" titulieren.
Wenn ich das nicht auf mir sitzen lasse hat das nichts mit Ablenken zu tun sondern vielmehr damit, das ich mir keine Worte in den Mund legen lasse, von einem anonymen Internetuser schon zweimal nicht.
Zitat von Freki2.0Freki2.0 schrieb:Dabei kann ich einsteigen.
Hat das dann auch nichts damit zu tun?
Das Bildungsniveau habe ich nie bestritten. Vielmehr: Noch nicht einmal erwähnt.
Zitat von Freki2.0Freki2.0 schrieb:Und jetzt kommst du mit niedrigen Durchschnittslohn?
Dass das völlig andere Ursachen als "dümmer Bürger" hat ist dir schon klar oder?
Nochmal, zum Mitschreiben: Die Intelligenz der Einwohner der Region oder deren Bildung habe ich bisher nicht erwähnt. Vielmehr zum ersten mal in genau diesem Beitrag hier.
Zitat von Freki2.0Freki2.0 schrieb:Nein aber jeder kann hier zwischen den Zeilen lesen und man sieht schnell dass du hier mit populistischen Mitteln versuchst Menschen anderer Meinung zu diskriminieren und so deine Abneigungen auslebst.
Kollege Schnürschuh... das "Tal der Ahnungslosen" bezeichnet ausschließlich zwei Regionen, in denen es seinerzeit keine Möglichkeit gab, West-Fernsehen zu empfangen. Nicht mehr, und nicht weniger. Was du da zwischen den Zeilen lesen willst, ist mir ehrlich gesagt scheißegal. Das Tal der Ahnungslosen bezeichnet trotzdem und ausschließlich eine Region, wie auch "Hallewood" eine Region bezeichnet.

Du kommst hier mit "Seriosität" um die Ecke und willst irgendwas zwischen den Zeilen lesen. Seriös wäre ja wohl eher, sich einfach mal auf genau das zu beziehen, was ich schreibe. Ich wähle meine Worte nicht umsonst genau so, wie ich sie wähle.
Zitat von Freki2.0Freki2.0 schrieb:Der Erfolg der AFD im Osten hat nicht mit Einkommen, Beruf, oder fehlender Bildung zu tun sondern einfach mit sozialen und kulturellen Hintergründen.
Nein, bloß nicht! Reiner Zufall, dass hohe Arbeitslosigkeit, das geringste Durchschnittseinkommen der Republik ausgerechnet da auftreten, wo die AfD den größten Zuspruch erhält. Gaaarantiert!

Hau mal raus, welcher kulturelle Unterschied in Sachsen dafür sorgt, das dort mehr Menschen die AfD wählen, als in Meck-Pomm oder Berlin. Da bin ich mal so richtig gespannt.


1x zitiertmelden