Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

15.04.2014 um 02:08
morgenrot37 schrieb am 10.04.2014:"Wer oder Was ist für euch Gott" ?
Wie der Genosse Karl Marx schon einmal sagte: "Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks."

Somit alles beantwortet, was da noch zu diskutieren gibt...


melden
Anzeige
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

15.04.2014 um 16:07
@Mr.Palooza
Dein Zitat bezieht sich auf die Religion, allerdings nicht auf die Frage:
"Wer oder Was ist für euch Gott"?

Leider hast du deinem Zitat, welches du Karl Marx unterstellst auch keine Quellangabe
beigefügt, sodaß die Aussage zur Religion nicht nachprüfbar ist.

Hier mal der Wikipediaeintrag zum Begriff Religion
Als Religion (von lateinisch religio ‚gewissenhafte Berücksichtigung‘, ‚Sorgfalt‘, zu lateinisch relegere ‚bedenken‘, ‚achtgeben‘, ursprünglich gemeint ist „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften.“)[1] wird eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen prägen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen, bezeichnet. Es gibt verschiedene Definitionsversuche.
Quelle: Religion-Wikipedia

Sollte das Zitat von Karl Marx stammen, hat er sicher noch keine rechte Vorstellung davon
gehabt, worüber er da schreibt.
Somit bleiben alle Fragen offen.


melden

Gott

15.04.2014 um 16:13
@Idu


Inwiefern steht dein Zitat in Konflikt zu Marx' Analyse?


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

15.04.2014 um 16:33
@Holzer2.0
Holzer2.0 schrieb:Inwiefern steht dein Zitat in Konflikt zu Marx' Analyse?
Gute Frage.

Wenn ich mir den folgenden Satz
Mr.Palooza schrieb:"Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend.
betrachte, tauchen gleich ein paar Fragen auf.
Was meint er mit religiösem Elend?
Weil jemand der mit Gottvertrauen durch die Welt geht kennt da kein Elend.
Das Elend betrifft also dann diejenigen, die kein Gottvertrauen haben und somit im eigentlichen
Sinne nicht religiös sind; sodaß der Satz für mich dann lauten würde:

Das Elend ist in einem Ausdruck des wirklichen Elendes und solche Aussagen
betrachte ich dann als Philosophie.
Auch der gesamte Satzbau klingt da recht gekünstelt, weil er einesteils schreibt das das Elend
Ausdruck des Elends ist und zugleich auch der Protest gegen dieses bestehende Elend.

Auch seine weiteren Textpassagen sind da eher nur gekünstelt, wie die folgende:
Mr.Palooza schrieb:Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt,
Hier schreibt er von der bedrängten Kreatur.
Wer bedrängt denn die Schöpfung und die Natur und die kreatürliche Umwelt?
Ist es da die Religion der Technik, die Religion der Wissenschaften?

Weil, das scheint mir doch heutigen Tages das Opium des Volkes zu sein, welches da
die Konsumlust, Kauflust, verliebtheit in die Technik und vieles mehr propagiert.


melden

Gott

15.04.2014 um 18:20
Vielleicht wird es deutlicher, wenn man den Absatz davor mitzitiert, denn darauf bezieht sich das obige Zitat:
„Das Fundament der irreligiösen Kritik ist: Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat. Aber der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen. Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Societät. Dieser Staat, diese Societät produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewusstsein, weil sie eine verkehrte Welt sind. Die Religion ist die allgemeine Theorie dieser Welt, ihr enzyklopädisches Compendium, ihre Logik in populärer Form, ihr spiritualistischer Point-d'honneur (Ehrgefühl), ihr Enthusiasmus, ihre moralische Sanktion, ihre feierliche Ergänzung, ihr allgemeiner Trost- und Rechtfertigungsgrund. Sie ist die phantastische Verwirklichung des menschlichen Wesens, weil das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt. Der Kampf gegen die Religion ist also mittelbar der Kampf gegen jene Welt, deren geistiges Aroma die Religion ist.

Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks.

Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist.
Quelle: – Karl Marx: Einleitung zur Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71f, zitiert nach MEW, Bd. 1, S. 378-379

Kann man ergooglen. :)

Ich denke, da wird Marx' Sicht der Religion deutlich, nämlich, das diese die "allgemeine Theorie" einer verkehrten Welt ist. Wenn ich ihn richtig verstehe, dann sieht er Religion als Ausdruck des Geistes des Staates und der Gesellschaft, die er als Hinderniss für den selbstbestimmten Menschen versteht. Für ihn ist Religionskritik also Staats- und Gesellschaftskritik. So ist dann auch das berühmte "Religion ist das Opium des Volkes" zu verstehen, weil sie den Menschen einlullt und seine Streben nach echter Freiheit behindert.

Aber ich bin kein Marxist und auch kein sonderlich guter Philosoph. :)


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

15.04.2014 um 18:57
@Holzer2.0
Ja, das gibt dann natürlich ein ganz neues Bild.
In seiner Einleitung schreibt er ja dann auch:

"Der Mensch macht die Religion"


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

15.04.2014 um 20:24
@Idu
Idu schrieb:Leider hast du deinem Zitat, welches du Karl Marx unterstellst auch keine Quellangabe
beigefügt, sodaß die Aussage zur Religion nicht nachprüfbar ist.
Einfach Wikipedia und Karl Marx oder auch Opium des Volkes in das Suchfeld eingeben. Mal ganz ehrlich, das Zitat ist so dermaßen bekannt, dass eigentlich keine Quellenangabe notwendig ist.
Idu schrieb:Sollte das Zitat von Karl Marx stammen, hat er sicher noch keine rechte Vorstellung davon
gehabt, worüber er da schreibt.
Und wie er ne Vorstellung davon hatte...
Idu schrieb:betrachte, tauchen gleich ein paar Fragen auf.
Was meint er mit religiösem Elend?
Weil jemand der mit Gottvertrauen durch die Welt geht kennt da kein Elend.
Das Elend betrifft also dann diejenigen, die kein Gottvertrauen haben und somit im eigentlichen
Sinne nicht religiös sind; sodaß der Satz für mich dann lauten würde:
Ich umschreibe das so, Gott und alle anderen Inhalte der Religion, sind nichts weiter als Einbildungen und Vorstellungen des Menschen, weil er mit der Realität nicht klar kommt. Und genau so wie mit den Drogen, versucht der Mensch seinen Verstand durch irgendwelche Wunschvorstellungen zu betäuben. Und das ist mit Opium des Volkes gemeint, womit Marx Recht hat.
Idu schrieb:Ist es da die Religion der Technik, die Religion der Wissenschaften?
Es gibt keine Religion der Technik oder der Wissenschaft. So ein Blödsinn kommt immer von den Gläubigen, wenn ihnen die Argumente ausgehen, dann versuchen sie deren Gegenüber mit runter zu ziehen in dem sie sagen, wenn ich nichts weiß, dann du auch nicht. Funktioniert aber nicht, da die Wissenschaft im Gegensatz zur Religion funktioniert, logisch ist und in der Lage ist richtige Vorhersagen zu treffen, wozu die Religion mit ihren fehlerhaften Vorstellungen bis heute nicht fähig ist.
Idu schrieb:Weil, das scheint mir doch heutigen Tages das Opium des Volkes zu sein, welches da
die Konsumlust, Kauflust, verliebtheit in die Technik und vieles mehr propagiert.
Na Moment mal, wenigstens bringt die Technik etwas, zwar nicht das was immer wieder von der Marketingabteilungen versprochen wird, aber sie bringt etwas. Die Religion hat bis jetzt noch keins ihrer Versprechen eingehalten und konnte auch keinen Gott offenbaren. Anders gesagt, die Religion verarscht die Menschheit schon seit Anbeginn der Zeit.
Idu schrieb:Somit bleiben alle Fragen offen.
Somit wurden schon längst alle Fragen beantwortet.

Paar Zitate von Sigmund Freud, welcher auch interessante Details offenbart:

"Der Mensch habe die Naturkräfte personalisiert und zu schützenden Mächten erhoben. Somit helfen sie ihm in seiner Hilflosigkeit. Das zugrunde liegende Verhaltensmuster knüpfe an die frühkindliche Erfahrung der schützenden Eltern, besonders die des Vaters, an."

...oder auch:

"Das ambivalente Verhältnis des Kindes gegenüber dem Vater setzt sich im Glauben des Erwachsenen fort. Er erkennt, dass er auch als solcher sich nicht völlig gegen fremde Übermächte wehren kann, weswegen er seinen Schutz im Gottesglauben sucht. Die Götter fürchtet er, trotzdem überträgt er ihnen seinen Schutz."

...und das hier ist richtig interessant:

"Eine besondere Bedeutung beansprucht der Fall, daß eine größere Anzahl von Menschen gemeinsam den Versuch unternimmt, sich Glückversicherung und Leidensschutz durch wahnhafte Umbildung der Wirklichkeit zu schaffen. Als solchen Massenwahn müssen wir auch die Religionen der Menschheit kennzeichnen. Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt."

Alles zu finden unter: Wikipedia: Sigmund_Freud#Religionskritiker_Freud


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

15.04.2014 um 20:44
@Mr.Palooza
Mr.Palooza schrieb:Ich umschreibe das so, Gott und alle anderen Inhalte der Religion, sind nichts weiter als Einbildungen und Vorstellungen des Menschen, weil er mit der Realität nicht klar kommt. Und genau so wie mit den Drogen, versucht der Mensch seinen Verstand durch irgendwelche Wunschvorstellungen zu betäuben. Und das ist mit Opium des Volkes gemeint, womit Marx Recht hat.
Ja da stimme ich dir zu.
Die Welt der Fernseher und Konsumjunkies leben fernab der Realität.

Der wahre Sinn des Lebens wird nicht erkannt.
Mr.Palooza schrieb:Es gibt keine Religion der Technik oder der Wissenschaft.
Wenn du die Beschreibung aus Wiki genauer betrachtest, da fällt auch Wissenschaft und
Technik in den Begriff Religion.
Idu schrieb:eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen prägen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen, bezeichnet.
Es ist doch die Wissenschaft die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen
prägt und beeinflußt.

Ja da gebe ich dem Marx auch recht. Das was wir heute sehen ist Opium fürs Volk.
Im alten Rom war das auch unter "Brot und Spiele" bekannt.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

19.04.2014 um 00:23
@Mr.Palooza
Mr.Palooza schrieb am 15.04.2014:Gott und alle anderen Inhalte der Religion, sind nichts weiter als Einbildungen und Vorstellungen des Menschen
Dann wird´s wohl mal höchste Zeit, dass ich eine eigene Gotteserfahrung mache. Denn bei einem Gott, denn man nie gesehen und gehört hat, nur immer über ihn etwas gelesen hat, kann man wirklich mehr von einer Einbildung oder Vorstellung sprechen.


melden

Gott

19.04.2014 um 00:33
Die Definition von Gott ist einfach:
Gott = Alles was ist

Jede andere Aussage über Gott TRENNT etwas von ihn ab, dann ist es nicht mehr Gott sondern ein Teil von Gott. Im Transzendalen ist es immer noch Gott, aber in unserem Denken verstehen das die Wenigsten.

Wenn Gott die Sonne wäre, dann ist die Religion eine Taschenlampe.

Die Frage ist auch falsch gestellt:
Wer oder was ist FÜR EUCH Gott?
Impliziert IMMER eine subjektive Meinung,
NIE eine ALLUMFASSENDE Meinung.

Und mit subjektiv verbleibt man in der Höhle,
die von einer Welt umgeben ist.

Alles ist zudem dynamisch INNERHALB Gottes/ des Göttlichen.

Aber ansonsten scheitert es bereits an der Definition von Gott.
Wer Dualität/ Polarität versteht, versteht auch die Definition von Gott.
Mithilfe der Mathematik, die Sprache Gottes in UNSERER REALITÄT.
Aber das lässt sich interpolieren ....


melden
wupptich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

19.04.2014 um 21:07
Also ich persönlich denke nicht, dass Gott alles ist was ist sondern der oder die, welche/r alles schuf. Vielleicht nennt man ihn auch deshalb den Schöpfer? Denn wenn er alles ist was ist, dann würde er sich ja selbst immer und immer wieder selbst zerstückeln, z.B. wenn wieder ein Verwirrter einen Krieg haben möchte.

Vielleicht ist er aber auch einfach nur ein Bindeglied zwischen dem was ist und dem was wir verstehen? Denn wenn Gott die Sonne ist und Religion eine Taschenlampe, dann sind wir in der Folgerung eine kaputte LED, oder kann jemand die Religion verstehen? Schon die Unterschiede und das Gemetzel für eben diese ist sicher alles, aber nicht der Wille oder Plan Gottes.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.04.2014 um 14:39
@Idu
Idu schrieb am 15.04.2014:Die Welt der Fernseher und Konsumjunkies leben fernab der Realität.
Zwischen einem Konsumjunkie, einem Drogensüchtigen und einem Gläubigen gibt es halt keinen Unterschied, na und?
Idu schrieb am 15.04.2014:Der wahre Sinn des Lebens wird nicht erkannt.
Und der wäre?
Idu schrieb am 15.04.2014:Wenn du die Beschreibung aus Wiki genauer betrachtest, da fällt auch Wissenschaft und
Technik in den Begriff Religion.
Richtig, dieses "wenn du genauer betrachtest". Wenn du genauer betrachtest und ehrlich zu dir selbst bist, dann weißt du, dass Gott eine übermächtige Vaterfigur darstellt, weil der Mensch die Tatsachen der Realität nicht akzeptieren möchte. Der Mensch kann einfach den Umstand nicht ertragen, dass er nur eine Zusammenstellung von Molekülen ist, er will was besseres sein, er möchte für seine Taten im Himmel belohnt werden, er möchte, dass eine übermächtige Figur an seiner Seite steht. Und genau deswegen gibt es einen Gott und nicht, weil die Natur einen nötig hätte. Aber die eigene spirituelle Überheblichkeit muss nicht zur Folge haben, was man sich in dieser erträumt, dass es auch wahr sein muss.
Idu schrieb am 15.04.2014:Es ist doch die Wissenschaft die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen
prägt und beeinflußt.
Wissenschaft ist es sich mit den Dingen zu beschäftigen um herauszufinden, wie sie funktionieren und nicht wie bei der Religion, wo man versucht Dinge krampfhaft zu erträumen.


melden

Gott

20.04.2014 um 17:23
@Mr.Palooza
Mr.Palooza schrieb:Zwischen einem Konsumjunkie, einem Drogensüchtigen und einem Gläubigen gibt es halt keinen Unterschied, na und?


So, das glaubst du also, du steckst Konsumjunkies und Drogensüchtige in einenTopf.
Was haben die Drei denn gemeinsam? Würde mich echt interessieren.
Idu schrieb:
Wenn du die Beschreibung aus Wiki genauer betrachtest, da fällt auch Wissenschaft und
Technik in den Begriff Religion.


Richtig, dieses "wenn du genauer betrachtest". Wenn du genauer betrachtest und ehrlich zu dir selbst bist, dann weißt du, dass Gott eine übermächtige Vaterfigur darstellt, weil der Mensch die Tatsachen der Realität nicht akzeptieren möchte. Der Mensch kann einfach den Umstand nicht ertragen, dass er nur eine Zusammenstellung von Molekülen ist, er will was besseres sein, er möchte für seine Taten im Himmel belohnt werden,
In der heutigen Zeit, glaubt kein Christ mehr daran, das Gott eine übergrosse vaterfigur ist, oder einen Rauschebart hat. das ist eigendlich ein Kinderglaube.
Mr.Palooza schrieb:Der Mensch kann einfach den Umstand nicht ertragen, dass er nur eine Zusammenstellung von Molekülen ist, er will was besseres sein, er möchte für seine Taten im Himmel belohnt werden,
Ein wahrer Christ will für seine guten Taten nicht belohnt werden, er will auch nichts Besseres sein,
er weiss ganz genau, das er irgendwann vor seinem Richter steht, und sich für seine Sünden verantworten muss.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.04.2014 um 18:36
Mr.Palooza schrieb:Zwischen einem Konsumjunkie, einem Drogensüchtigen und einem Gläubigen gibt es halt keinen Unterschied, na und?
:D Sowas habe ich auch noch nicht gelesen. ^^
Wie kommst du denn darauf @Mr.Palooza?
:)


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.04.2014 um 18:39
@morgenrot37
Danke du hast ja schon einiges beantwortet.

@Mr.Palooza
Idu schrieb:
Es ist doch die Wissenschaft die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen
prägt und beeinflußt.

Mr.Palooza
Wissenschaft ist es sich mit den Dingen zu beschäftigen um herauszufinden, wie sie funktionieren und nicht wie bei der Religion, wo man versucht Dinge krampfhaft zu erträumen.
Du hast da offensichtlich noch ein recht einseitig geprägtes Bild der Religion, obwohl ich dir
ja den Wikilink zur Verfügung gestellt habe.

Ich kenne keine Religion in der sich jemand etwas erträumt, das findet sich dann eher
in anderen Rubriken.

Und krampfhaft, sehe ich da nur deine Art von Argumentation die da versucht harmlose
Gläubige in einen Topf zu werfen mit den fanatischen Hardlinern, denen wir im Namen der
Religion sehr viel Unheil zu verdanken haben; allerdings steckt dahinter der Traum der
Weltherrschaft; was ja dann die Religion der Politiker und sonstiger Machhaber darstellt.

Also Gott ist eines und die Art von Religion wie sie heute sich darstellt ist etwas anderes.

Aber du hast es ja für dich schon erkannt, mit deinem Zitat:
Idu schrieb:
Der wahre Sinn des Lebens wird nicht erkannt.

Mr.Palooza
Und der wäre?
das du den Sinn des Lebens noch nicht gefunden hast.

"Erkenne dich selbst"


melden
GiusAcc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.04.2014 um 18:26
Idu schrieb:"Erkenne dich selbst"
Wer bin ich ?
Warum bin ich ?
Woher bin ich ?

@morgenrot37
Kannst du mir diese Fragen beantworten ? :)


melden

Gott

22.04.2014 um 20:37
@GiusAcc
Idu schrieb:
"Erkenne dich selbst"

@GiusAcc schrieb

Wer bin ich ?
Warum bin ich ?
Woher bin ich ?

@morgenrot37
Kannst du mir diese Fragen beantworten ? :)
Wer du bist, musst du selber erkennen.

Was sind deine Bedürfnisse?
Was sind deine Schwächen?
Was brauchst du, um dich wohl zu fühlen?
Was ist eine gute Richtung für dein Leben?
Wenn du das weisst, dann weisst du wer du bist.


Warum bin ich?

Du bist du, weil du nun mal du bist.
Deine Eltern haben verursacht, das du geboren bist.
Aber du hast mit deinem Leben dass du geführt hast, dafür gesorgt, dass du der bist, der du nun bist. Du bist auf jeden Fall EINMALIG.

Woher bin ich?

Du bist von Gott! mehr kann ich dir nicht dazu sagen, höchstens mit einem Gedicht von Hans Thoma.

Ich kam, weiß nicht woher...
Gedicht von Hans Thoma

Ich kam, weiß nicht woher,
bin und weiß nicht wer,
leb, weiß nicht wie lang,
sterb und weiß nicht wann,
fahr, weiß nicht wohin,
mich wunderts, daß ich so fröhlich bin.
Da mir mein Sein so unbekannt,
geb ich es ganz in Gottes Hand. -
Die führt es wohl so her wie hin,
mich wunderts, daß ich noch nicht traurig bin.
Hans Thoma

,


melden
GiusAcc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

23.04.2014 um 01:50
GiusAcc schrieb:Wer bin ich ?
Warum bin ich ?
Woher bin ich ?
@morgenrot37
Zu, wer bin ich ? --- Kann ich dir hier nicht beantworten, zu privat.
Zu, warum bin ich ? --- Ganz ehrlich ? Keine Ahnung.
Zu, woher bin ich ? --- Menschlicher Abstammung.


melden

Gott

23.04.2014 um 01:53
@GiusAcc
GiusAcc schrieb:@morgenrot37
Zu, wer bin ich ? --- Kann ich dir hier nicht beantworten, zu privat.
Zu, warum bin ich ? --- Ganz ehrlich ? Keine Ahnung.
Zu, woher bin ich ? --- Menschlicher Abstammung.
Ich habe es dir doch geschrieben, bist'e nicht mit einverstanden?

Punkt 3 stimmt, aber du bist auch von Gott.


melden
Anzeige
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

23.04.2014 um 01:57
@morgenrot37
morgenrot37 schrieb: aber du bist auch von Gott.
Wer behauptet das?


melden
229 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt