Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie

Gott

21.06.2014 um 17:56
@Micha007
morgenrot37 schrieb:
Gibt es da irgendwo eine Lektüre drüber? Würde mich interessieren.

Durch lesen eines Buches ist das nicht getan.

Dazu müßtest Du erstmal die klassische Physik draufhaben, um eine Grundlage zu schaffen (in der ersten Klasse beginnt der Lehrer ja auch nicht gleich mit Integralrechnung), um Dich dann langsam in die Quantenphysik einzuarbeiten. So rund drei,vier Jahre stehen Dir da bevor, bis Du die Grundzüge der Quantenphysik verstanden hast.
Ne, das ist mir dann doch ein bisschen zu aufwendig, das schafft mein Kopf nicht mehr. :)


melden
Anzeige
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.06.2014 um 18:00
@morgenrot37
morgenrot37 schrieb:das schafft mein Kopf nicht mehr.
Hab dir mal ein paar sachen geschickt , und das schafft jeder Kopf :D


melden

Gott

21.06.2014 um 18:02
@Heijopei
Heijopei schrieb:Hab dir mal ein paar sachen geschickt , und das schafft jeder Kopf :D
Egal wie alt? Hab die Sachen schon gesehen.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.06.2014 um 18:04
@Heijopei
Heijopei schrieb:Hab dir mal ein paar sachen geschickt
Für einen rudimentären Überblick ist der Lesch auch ganz OK. Um aber tiefer in die Substanz zu gehen, ist das bei weitem nicht ausreichend.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.06.2014 um 18:11
@Micha007
Micha007 schrieb:Um aber tiefer in die Substanz zu gehen, ist das bei weitem nicht ausreichend.
Deswegen ja auch mein Angebot
Heijopei schrieb:Ich kenne auch ein forum wo ein Physiker regelmässig darüber postuliert , der arbeitet am Desy und ist Professor der theorethischen Physik.
Der ist ganz ok , und beantwortet auch Fragen so das man es versteht .


melden
Rezi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.06.2014 um 20:46
@Phantomeloi

Es steht uns nicht zu Gott zu definieren.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.06.2014 um 20:47
@Rezi
Rezi schrieb:Es steht uns nicht zu Gott zu definieren.
Das sagte WER?


melden
Rezi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.06.2014 um 21:54
@Micha007

Gott


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.06.2014 um 23:31
@Brunche

Eine kleine Ergänzung. Und zwar wurde ausgesagt, dass im AT etwa Gott nicht als gut erscheint, was, gemäß Definition, also paradox ist. Aber dazu möchte ich einwerfen: Folgt denn nicht jeder eigentlich dem Guten, meint nicht jeder jederzeit, das Gute, und sei es nur für sich, zu tun, es sei denn, er ist unsicher? Und der, der unsicher ist, betrachtet er nicht seine Unsicherheit als gut, auch wenn er die Sicherheit als besser ansehen würde? Was er aber eben nur nicht kann für diese Zeit seiner Unsicherheit, weil er unsicher sonst nicht wäre; er sieht sie aber besser an, als so zu handeln etwa, wo er meint, dann Fehler begehen zu können. Streben wir nicht alle nach dem Guten und nach Wohlergehen für uns? Darum sagt Gott in der Bhagavad-Gita: "Jeder folgt meinem Pfad in jeder Hinsicht."

Dazu auch eine kleine Umleitung zur Kabbalah. Die Kabbalah selbst sieht sich glaube ich als Quelle aller Religionen, auch des Judentums selbst, sieht sich glaube ich als noch vor diesem dagewesen. Kabbalah bedeutet dem Namen nach soviel wie 'Empfangen, Weitergeben, Überlieferung'. Das Empfangen ist die Grundkraft selbst. Aus ihr entstehen die zwei Grundkräfte, welche unser Handeln bestimmen und das Universum ausmachen: Das Empfangen für sich selbst und das Empfangen für Gott. Erstes steht für Egoismus, Zweites für Altruismus.

Überträgt man das auf das Gute, so ist für den Egoisten das gut, was Eigennutz verspricht und für den Altruisten das, was Fremdnutz verspricht. Der Egoist lebt auf Kosten Anderer, der Altruist zu Kosten Anderer. Dabei aber bedenken, dass nicht jeder scheinbare Altruismus vollkommen und wahrhaft altruistisch ist. Kollektivistisches Denken oder dass man nur seiner Familie etwa Gutes tut, ist zum Beispiel wieder eine Form des Egoismus. Ich nenne das einfach mal eigennützige Kollektive. Wahres Gutes ist allumfassend und schließt nichts aus.


melden

Gott

21.06.2014 um 23:36
109143,1403386570,imageHabe zu diesem Thema ein schönes Bild.


melden

Gott

21.06.2014 um 23:57
@Stystern
:D :Y:

@morgenrot37
Ich würde ganz gerne das Thema der letzten Nacht noch mal kurz aufgreifen.
Ich hab da heute viel drüber nachgedacht.

Aber Deine Aussagen finde ich ehrlich gesagt für einen gläubigen Menschen mehr als fragwürdig.
Ich vermute mal, dass du vorher auch nichts von ihm wissen wolltest, dann brauchst du dich auch nicht zu wundern, wenn er dein Gebet nicht erhört hat.
Gott verlangt schon ein bisschen mehr, als nur ein Gebet wenn wir in Not sind.
wie jetzt? du meinst viel beten hilft viel?

Da kannst du von aus gehen. "
Das ist zynisch.

Ich denke, genau umgekehrt sollte es sein. Wenn ich denn schon mal in die Versuchung gerate, bzw. so verzeifelt bin, dass ich zu "Gott" bete, gerade dann sollte er mich erhören.
Alles andere macht für mich keinen Sinn.

Es sei denn, "Gott" führt Gebets-Strichlisten und erst ab einer gewissen Anzahl von Gebeten reagiert er. Was ich reichlich dämlich finden würde.


melden
MadameVastra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.06.2014 um 00:00
Also ich glaube defintiv nicht an Gott, doch ein ehemaliger Atheist und Freund von mir, wurde von "ihm" heimgesucht und fortan ist sein "Papa" für ihn da.

Er meint, dass man nicht beten braucht. Es erscheint ihm eher anmaßend dem "Papa" um etwas zu bitten. "Papa" (er nennt ihn nie Gott) schenkt ihm schon ein warmes, behütendes Gefühl und das genügt ihm vollends. Er weiß das er da ist und er dankt ihn für so unendlich viel. Wenn er doch mal betet (ergo bittet), dann fühlt er sich irgendwie schlecht.


melden

Gott

22.06.2014 um 00:02
@MadameVastra
Wie wurde er denn heimgesucht? In welcher Form oder Art und Weise?
Aber seine Intention kann ich verstehen. ;)


melden
MadameVastra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.06.2014 um 00:08
DiePandorra schrieb:Wie wurde er denn heimgesucht? In welcher Form oder Art und Weise?
Aber seine Intention kann ich verstehen. ;)
Ein geliebter Mensch ist gestorben und er kam damit überhaupt nicht klar. Eines nachts (er hatte eigentlich immer, so wie ich ^^, einschlafprobleme) schaute er empor (nicht zur Zimmerdecke) und dann war da dieses warme, behutsame Gefühl. Wie eine große Hand, die sich auf ihn legte. Er war befreit und konnte schlafen.

Seit da an schläft er immer ruhig, macht sich keine Sorgen mehr und kennt auch keinen Stress mehr. Immer wenn er sich alleine fühlt, dann kommt wieder dieses warme, beschützende Gefühl und er fühlt sich manchmal als läge er in den Armen seines "Papas".

Als Randnotiz: Mit seinem echten Stiefvater hat er sich damals so lala verstanden und seinen leiblichen Vater kennt er nicht.

Heute ist er 30 Jahre alt und er hat früher eher die Christen und Co. verspottet. Er würde jetzt auch nicht in die Kirche gehen wollen, weil er auch fühlt das es irgendwie falsch ist. Alles was sie (die Religionsgemeinden) lehren ist weit weg von dem was "Papa" ihm immer suggeriert.

Er fühlt sich heute vor allem geborgen und sicher und er denkt, dass kein noch so großes Hindernis ihn aufhalten kann. Er erträgt alles, anders als zuvor, mit einer Engelsgeduld. Es fing alles im übrigen im November 2013 an. Anfangs hat er es noch zu verdrängen versucht, doch jetzt lebt er sehr gut und glücklich mit ihm. Er weiß das da noch viel mehr ist, doch er will nichts hinterfragen, weil er denkt das es "Papa" auch nicht will. Er will ihn bedingungslos lieben und das tut er auch.

Für mich ist das alles Quark, aber ich kenne diesen Menschen, und weiß das er all das was er sagt auch ernst meint.


melden

Gott

22.06.2014 um 00:12
@MadameVastra
Für mich ist das eigentlich auch Quark, ABER: wenn er sich damit gut fühlt und keinem auf den Nerv geht oder bekehren will - ist das doch OK.
Könnte ich voll akzeptieren und so, wie ich das lese, tust Du das auch.


melden
MadameVastra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.06.2014 um 00:16
DiePandorra schrieb:Für mich ist das eigentlich auch Quark, ABER: wenn er sich damit gut fühlt und keinem auf den Nerv geht oder bekehren will - ist das doch OK.
Könnte ich voll akzeptieren und so, wie ich das lese, tust Du das auch.
Das ist das Gute bei ihm. Er will niemanden "bekehren". Er hasst dieses Wort. ^^ Obwohl er auch langsam beginnt den Schmerz anderer Leute zu fühlen und das macht ihn traurig. Er hat mir gesagt, dass es ganz kurz eine Phase gab, wo er am liebsten rausgegangen und die Leute "bekehrt" hätte, damit es ihnen besser geht. Doch das ist im Endeffekt der falsche Weg, sagte er mir dann mit einem Hauch Resignation. Jeder muss selbst den Weg zu ihm finden oder man wird von ihm gefunden.

Ich für meinen Teil öffne ein wissenschaftliches Buch und finde darin meine Erfüllung. Ich will, ehrlich gesagt, so etwas auch gar nicht erleben, weil man sich als Mensch irgendwie komplett verändert. Das sehe ich ja an ihm.

Es ist in meinen Augen also ein zweischneidiges Schwert, wenn man von Gott gefunden, heimgesucht, erleuchtet etc. wird.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.06.2014 um 00:19
MadameVastra schrieb:Er weiß das da noch viel mehr ist, doch er will nichts hinterfragen, weil er denkt das es "Papa" auch nicht will. Er will ihn bedingungslos lieben und das tut er auch.
Siehste und bei mir war das so, dass ich ständig alles hinterfrage. Deshalb hat mein Engelchen auch den Kontakt so verändert, dass sie nur das Wenigste beantwortet. Das war mal ne Zeitlang anders und da viel mir auf, dass ich zwar extrem neuerig bin, aber eigentlich gar nicht alle Antworten wissen will, das ist auch wieder langweilig. :D
MadameVastra schrieb:Er hat mir gesagt, dass es ganz kurz eine Phase gab, wo er am liebsten raus gegangen und die Leute "bekehrt" hätte, damit es ihnen besser geht. Doch das ist im Endeffekt der falsche Weg, sagte er mir dann mit einem Hauch Resignation. Jeder muss selbst den Weg zu ihm finden oder man wird von ihm gefunden.
Diese Phase hatte ich auch mal ^^
Was glaubst du , wie die Bekehrungsphase endete? Meinst du weil sich leute nicht einfach bekehren lassen oder weil er selbst noch irgendwas anderes daran bemerkt hatte?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.06.2014 um 00:19
@MadameVastra
Also ich akzeptiere das auch, mit Deinem Kumpel, aber dann war er auch nie "richtiger" Atheist, sondern hatte sich immer noch ein Hintertürchen offengelassen.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.06.2014 um 00:22
@DiePandorra
DiePandorra schrieb:so verzeifelt bin, dass ich zu "Gott" bete, gerade dann sollte er mich erhören.
Tut er aber nicht , falls du jemals in eine solche Situation kommen solltest , was ich nicht hoffe .
Wirst du feststellen das da nichts ist , ausser du selbst und niemand ist da der dir Hilft auch kein Gott den du dein lebenlang angebetet hast .
Wenn das einmal passiert ist bist du "Gott" näher als je zuvor , nämlich dir selbst .


melden
Anzeige

Gott

22.06.2014 um 00:24
@Heijopei
Richtig, hat er nicht, der "Schuft". ;)
Ich helf mir selber, ja. Und so wird es auch bleiben.
Trotzdem finde ich mache Aussagen von Gläubigen hier zynisch.
Aber: eine Antwort wird kommen. ;)


melden
364 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wer war Jesus?75 Beiträge