weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus ist peinlich

3.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Heidentum, Überzeugungen

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 23:53
@Idu
Idu schrieb:Das ist eben der sehr weit verbreitete Irrglaube.
Tja, ich kann eben nur aus meiner Erfahrung heraus sprechen.
Bei mir war es tatsächlich so, dass der Glaube an diese Dinge das Leben interessanter erscheinen ließ.
Insbesondere der Gedanke selbst einmal mit diesen Phänomenen in Kontakt zu kommen fand ich toll.
Wenn man sich ein weinig umsieht, schein es mir schon so zu sein, dass sich die Leute insbesondere diejenigen Glaubenskonzepte raussuchen, die ihnen persönlich zusagen und ihnen angenehm oder interessant erscheinen.
Idu schrieb:Wer in unserer Gesellschaft besondere Gaben des Geistes besitzt, der hält sich hübsch fein zurück, weil er ansonsten als physisches Wrack in der Anstalt landen würde.
Naja, das stimmt so nicht. Die meißten Wissenschaftler wären sicher hocherfreut, wenn jemand derartige Fähigkeiten unter Laborbedingungen vorführen könnte.
Das würde immerhin bedeuten, dass es einen wesentlichen Teil unserer Welt gibt, der bisher nicht erforscht wurde.
Unmengen an Wissenschaftlern würden dann daran forschen wollen.
Allerdings ist es bisher noch niemanden gelungen zu zeigen, dass seine Fähigkeiten echt sind.
Idu schrieb:All die Hexenverbrennungen beruhen auf diesen Gaben!
Mich würde interssieren wie du darauf kommst.
Gernell existieren viele Mythen über die Hexenverfolgung.
Die neuere Geschichtsforschung zu diesem Thema hat viele davon mittlerweile als falsch entlarvt.
Die Idee das vorrangig irgendwelche Kräuterfrauen am Rande der Gesellschaft verfolgt worden seinen ist z.B. falsch.


melden
Anzeige
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 00:06
@TheSky

Gut, auf deine berechtigten Fragen gebe ich dir einen Textauszug aus einem Buch, dem du sicher schon einiges mehreres entnehmen kannst.
Von Hexen und Hexenprozessen
22. Februar 1847
Es wird kaum einen Menschen geben, der noch nie von den sogenannten Hexen etwas gehört hätte; denn es ist von der Zeit eben noch nicht gar so lange her, in welcher noch Gerichte Hexenprozesse führten und unter diesem Namen eine große Menge der allerunschuldigsten Menschen mit dem schmerzhaftesten Tode aus dieser in die andere Welt beförderten.

2 Wie kam aber die Menschheit zu den Hexen? - Diese Frage wollen wir mit einigen Histörchen beantworten.

3 In den früheren Zeiten, in denen die Menschen noch viel einfacher lebten als jetzt, gab es häufig solche, die das sogenannte doppelte Gesicht hatten und ganz naturgemäß in den beiden Welten lebten. Es könnten auch Menschen in dieser Zeit gar leicht dahin gelangen, so ihre Kost einfacher wäre; aber zu allermeist schadet ihnen die gegenwärtige, komplizierte Kost. Mit der Kost verpatzen und verdummen sie ihre Natur so, daß in selber die Seele wie ein Vogel unter den Leimspindeln sich verwickelt und verkleistert, daß sie unmöglich zu jener Regsamkeit und Gewandtheit gelangen kann, in der ihr ein freier Auf- und Ausflug möglich wäre.

4 Worin bestand denn dann die Kost jener früheren, einfachen Menschen?

5 Die Kost bestand zumeist in Hülsenfrüchten, die ganz einfach, weich gekocht, etwas gesalzen und dann nie in heißem Zustande genossen wurden. So war auch einfaches Brot, Milch und Honig ebenfalls eine gar uralte, einfache Kost, bei welcher die Menschen zumeist ein sehr hohes Alter erreichten und fortwährend bis zum letzten Augenblicke ihres Lebens im Besitze des zweiten Gesichtes waren.

6 Wohl kann jedermann dann und wann mäßig den Wein genießen, jedoch nie soviel, daß er sich berauscht fühlen würde.

7 Fleischspeisen sollten nur zu gewissen Zeiten, und da nie länger als sieben Tage nacheinander, sehr mäßig und allezeit von frisch geschlachteten Tieren genossen werden, und da ist das Fleisch der Fische besser als das Fleisch der Tauben, das Fleisch der Tauben besser als das der Hühner, das Fleisch der Hühner besser als das Lämmerfleisch, dieses besser als das Ziegenfleisch, und dieses besser als das Kälber- und Rindfleisch, - wie unter den Brotarten das Weizenbrot das dienlichste ist; jedoch soll von den angezeigten Speisen nie mehr als eine mit etwas Brot genossen werden, so wie auch das Obst allezeit nur mäßig und allezeit von bester Reife nur sollte genossen werden, desgleichen auch einige Wurzelfrüchte, aber nur eine auf einmal.

8 Bei solcher Kost würde der Leib nie zu jener Wülstigkeit gelangen, in welcher er träg, schläfrig und schwerfällig wird, daß dann die Seele über Hals und Kopf zu tun hat, solch eine schwerfällige Maschine in der Bewegung zu erhalten, geschweige, daß sie sich neben solch einer Arbeit noch mit etwas anderem beschäftigen könnte.

9 Sehet, so einfach lebende Menschen, wie schon oben bemerkt, gab es in der früheren Zeit viele, und besonders einfach lebten jene Menschen, die sich an Bergen ihre Wohnstätten aufgerichtet hatten. Diese Menschen hatten denn auch beständig das zweite Gesicht, hatten bei Tag und Nacht einen ganz natürlichen Umgang mit den Geistern und ließen sich von ihnen in den mannigfachsten Sachen belehren. Die Geister zeigten ihnen die Wirkungen der Kräuter und zeigten ihnen auch an, wo hie und da das eine oder das andere edle oder unedle Metall in den Bergen verborgen lag, lehrten sie auch das Metall aus den Bergen zu bekommen und durch Schmelzen und Schmieden zu allerlei nützlichen Dingen brauchbar zu machen.

10 Kurz und gut, es war da selten ein Haus auf den Bergen, das da nicht seine eigenen Hausgeister gehabt hätte, die wie ein anderes Hausgesinde ganz gewöhnlich zum Hause gehörten. Dadurch aber gab es denn auch eine Menge Weiser, namentlich auf den Bergen, welche mit den geheimen Kräften der Natur, mit unseren Geistern nämlich, in der größten Vertrautheit lebten, - oder diese Kräfte oder Geister standen ihnen sozusagen fast allezeit zu Gebote.

11 Wenn dann Menschen aus den tieferen Gegenden, als wie aus größeren Dörfern, Märkten und Städten, zu diesen weisen Gebirgsmenschen kamen, so mußte ihnen da freilich so manches für sie Unheimliche und Geheimnisvolle überaus auffallen, und besonders, wenn oft Bösgesinnte es mit einem solchen Bergbewohner in irgend einer Sache streitend aufnehmen wollten; denn so ein Streiter bekam sicher irgend einen für ihn unbegreiflichen sogenannten Merks-Tölpel, von dem er freilich nichts anderes halten konnte, als dieser sei ihm von dem leibhaftigen Satan oder wenigstens von seinen Helfershelfern beigebracht worden.

12 Was war die Folge? - Der auf diese Weise gewitzigte Märktler, Dörfler oder Städter ging sogleich zu seinem Ortsgeistlichen, der in der Zeit gewöhnlich entweder noch dümmer oder doch wenigstens boshafter als der Kläger war. Da wurden Messen, Prozessionen und Exorzismen angeordnet, natürlich fürs bare Geld, welches allezeit eine ganz tüchtige Summe, wenn nicht das sämtliche Vermögen samt Haus und Hof des in jedem Falle verhexten, wo nicht schon durch und durch verteufelten Klägers ausmachen mußte.

13 Hatte der Kläger seinem Geistlichen auf diese Weise Genüge geleistet, so wurde der Fall dem weltlichen Gerichte angezeigt. Dieses ging dann mit allerlei, von dem Geistlichen verordneten, geweihten antihexischen und antiteuflischen Apparaten zu dem Hause, wo der Kläger vermeintlicherweise verhext oder verteufelt worden war. Dieses weltliche Gericht nahm dann gewöhnlich die ganze Einwohnerschaft auf eine scheußliche Weise gefangen, führte sie oft ohne weiteres Verhör schnurgerade auf den brennenden Scheiterhaufen und nahm alle Schätze samt Haus und Grund - aber freilich nach vorhergehender siebenmaliger exorzistischer Weihe - in den Beschlag, für welche Weihe aber freilich wieder ganz tüchtig bezahlt werden mußte.

14 In der späteren Zeit trieb man es oft noch ärger; denn da wurde am Ende schon ein jeder, der außer dem geistlichen Stande im schwarzen Rocke gesehen ward und schneller gehen konnte als ein anderer, für einen baren Teufelskerl gehalten, und es brauchte nur eines einigermaßen boshaften Klägers, und der Schwarzberockte ward vor das Hexengericht gestellt, - bis in der jetzigen neueren Zeit die Naturforscher und Chemiker es endlich doch dahin gebracht haben, daß die überaus dumme Menschheit einzusehen angefangen hat, daß ihre vermeintliche Hexerei eine allerbarste Dummheit ist.

15 Aber man ging da von einem Extrem zum andern und vergaß des Sprichwortes: In medio beati; denn so gefehlt es ist, sich als natürlicher Mensch ganz mit Geistern herumbalgen zu wollen, so und noch mehr gefehlt ist es, das ganze Geisterreich zu verbannen und als null und nichtig zu erklären.

16 Es ist freilich wohl nicht zu leugnen, daß sich in dieser früheren Zeit manchmal Menschen mit bösen Geistern in einen Konflikt gesetzt haben, mit deren Hilfe sie manchmal irgend einen örtlichen Schaden angerichtet haben; aber eben diese Bösen hatten allezeit eine ganz tüchtige Kontrolle und ganz tüchtige Zuchtmeister an ihren guten Nachbarn, welche auf ein Haar wußten, was irgend ein Böser in seinem argen Sinne hatte. Allein darauf nahm damals die Geistlichkeit, so wie jetzt, gar keine Rücksicht, und es mußte, ob Engel oder Teufel, alles ins Feuer; denn da sah man nicht, ob gut oder böse, sondern nur ob es was einträgt. Hatte der Kläger kein Vermögen und der vermeintliche Zauberer auch keines, so war es: Requiescant in pace! Nur wenn bei einem oder dem anderen Teile einiges Vermögen verspürt wurde, da lief die Sache freilich nicht so gut und friedlich ab. Es war damals mit diesen Hexen fast also, als wie gegenwärtig mit den Begräbnissen, wo bei dem Reichen alle möglichen Zeremonien und Gebete verrichtet werden, und der Arme muß sich bloß mit einem Pater noster und requiescat in pace begnügen; und kann der Arme durchaus nichts zahlen, so mag er sich bloß mit der geweihten Erde begnügen!

17 Heißt das nicht auch Zauberei treiben? - Ah nein! Da heißt es: Der Arme kommt ohnedies in den Himmel; nur der Reiche soll noch vorher etwas schwitzen, bevor ihm die Himmelspforte aufgetan wird! - Oh, das wird im Geisterreiche ganz hübsche Komödien abgeben!

18 Diese Handlungsweisen hält jedermann für ehrbar und rechtlich, während sie in geistiger Hinsicht noch viel ärger sind als alle früheren Hexenprozesse; den deren Grund war gewöhnlich Dummheit, hier aber ist es reine Habsucht, und ein Hexenprozeß aus Habsucht ist viel ärger als einer aus Dummheit. Und was ist so ein Exequienwesen anderes als ein Hexenprozeß, durch den man an dem Verstorbenen noch so manches Teuflische wegzuexorzieren wähnt.

19 Ich meine, diese Sache ist klar; daher fürs nächste nur noch ein paar Histörchen hinzu, und dann weiter!
ER Kap. 35


melden

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 01:50
@Idu
Naja, dieser Auszug stammt aus einem Buch von Jakob Lorber. Einem Sektenführer der, wie viele andere, sein eigenes Glaubenskonstrukt in Anlehnung an das Christentum aufgebaut hat.
Ein Indiz dafür, dass es tatsächlich Menschen mit übersinnlichen Fähigkeiten gibt, ist das nun wirklich nicht.
Es ist nur ein weiteres Buch in dem irgendwelche Dinge behauptet werden, ohne das für diese Dinge Indizien oder gar Beweise geliefert werden.


melden

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 06:52
Hare Krishna

@alle

Zum Seelen heil.

Die Seele ist das winzige Fragment = winzige ewig lebende bewußte Sein, ursprünglich aus dem Ursprung Gott entsprungen, also nie geboren, wie der menschliche Körper. Dieses winzige Fragment des Ursprung ist wie der Ursprung selbst beschaffen, hingebend ( selbstlos gebend) Dienend (austauschend) Liebend (vollkommen akzeptierend). Allerdings ist die Seele das winzige lebende bewußte Sein nicht alles umfassend, sondern nur fassend, beziehungsweise umfassend. Wäre das winzige Fragment des Ursprung wie der Ursprung selbst (alles umfassend), wäre es auch der Ursprung (Gott = Bhagavan =Sri Krishna ) selbst. Aber das ist es eben nur fragmentarisch.

Die Seele ist immer Heil, sie ist nie krank, sie altert nicht: Was wird denn krank und altert ?
Hier auf Erden, wird der Seele angenommener Körper krank und altert. Zum menschlichen Körper hat die Seele in diesem ein vermenschlichtes egozentrisches Ich_ Ego entwickelt.

Wenn dieses vermenschlichte Ich_ Ego mit ihrer Seele in Kontakt kommt und dann diese Seele realisiert als ihre Ursache - dabei harmonisch - friedlich - kooperativ vorgeht, hingebend (selbstlos gebend) dienend (austauschend) liebend (vollkommen Akzeptierend) ist, dann können wir davon ausgehen das das vermenschlichte Ich_ Ego ihrer Unikaten individuellen Seele geistig gleich ist = also Glückselig ist mit der Seele heil ist, wie "sie" Heil ist.
Vollkommen ist das menschliche ich Ego erst, wenn es durch ihre Seele Kontakt zu ihrem Ursprung (Gott) hat. Der Ursprung hat unendlich viele Namen und Formen die alle der Ursprung selbst sind und nicht aus Materie bestehen.

Das bemerkt man dann insbesondere durch etatistisches Glücksgefühl - freudiges Sein - hingebendes dienen und vollkommenen Akzept (Liebe zu diesem)

Der Ablauf des täglichen Lebens auf Erden, wird dann ähnlich wie im Traum erlebt. Alles wird versucht sofort zu transformieren, was natürlich einer Schulung und Erfahrung, Lebenserfahrung bedarf. Der Seele Heil liegt also in der Realisation ihres vermenschlichten Ich_ Egos, erkannt zu haben, das das Ich_ Ego des Menschen, eine sinnvolle Einrichtung der Seele ist, damit vermenschlicht sich die Seele - sie ist ins Fleisch gegangen - zwischenzeitlich zum Menschen geworden.

Das war meiner Meinung nach das, was Jesus vermitteln wollte, was ihm aber nur teilweise gelang, er selbst war sich Selbst = Seele bewußt. Er Selbst war sich seines Ursprungs = Allmächtiger Vater, bewußt, wie selten ein anderer. Er selbst war sich seines vermenschlichten Ich_Egos bewußt. Denn dieses sollte immer kontrolliert werden bis es die Seele selbst erkannt hat- also realisiert hat und ihr gleich geworden ist? Von wem kontrolliert ? Ja von der realisierten Seele im Menschen Körper durch ihr nun so erhöhtes menschliches Ich Ego. Dann fühlt sich auch das vermenschlichte Ich Ego wie ihre Seele Heil.

Das ganze sollte dann nicht nur Gerede sein - sondern es sollte auch im täglichen gelebt werden, also in die Tat umgesetzt werden. :) wie wir alle erleben können, hat der Seele vermenschlichtes Ich Ego gewaltige Schwierigkeiten damit. Wie sollte man sonst die Bereitschaft und die AUSFÜHRUNG zum aggressiven, negativen, destruktiven, sinnlosen töten, der eigenen Art und anderer Lebewesen erklären können.

Allein schon der Gedanke - der Wunsch - der Wille, sich selbst oder anderen zu straffen - zu schlagen, zu erniedrigen, zu demütigen und das dann auch noch als normal zu leben, also in die Tat umzusetzen - bezeugt die geistige Verfassung der hier lebenden Seelen mit ihrem vermenschlichten Ich Egos.

Wir leben in einer Welt die von ganz wenigen gesteuert wird - in einer Welt der Angst der Furcht und des Leidens . Niemand ist frei davon, es wird als normal angenommen. Was vollkommen unnormal ist. Das sehen wir wenn die Menschen versuchen glücklich zu sein, diesem künstlich (Geld - Finanzen -Schulden) aufrecht gehaltenen Druck zu entrinnen, ihn vergessen zu wollen (Abhängigkeit durch Drogen und anderem) nur ist das den wenigsten gelungen. Selbst Heirat Geburt und Tod muß bezahlt werden oftmals durch schulden ( dann später schlechtes gewissen wegen der Schulden) finanziert werden. Niemand andres als diejenigen die das Geld als Machtmittel im Überfluß besitzen und es nur für sich verwenden - gewinnt hier, werden hier glücklich.Alle andren die in diesem System arbeiten müssen sorgen dafür,das das so bleibt. Darum jagen alle anderen diesem Phänomen nach, meisten verlieren sie dabei ihr Gesundheit, ihre Familie, ihr Vermögen. :) und werden so Unglücklich, verspottet, verlacht und erniedrigt, von denen die sie um ihr hab und gut gebracht haben, das sind dann in der Regel die Finanzgesellschaften, Banken, deren Advokaten = Rechtsanwälte und andre Geldhaie.Sie sind überhaupt nicht an ein Seelenheil der andren interessiert.Sie denken, wünschen und wollen nur ihr eigens egozentrisches Ich, Ich, Ich _ Mein, Mein, Mein, des vermenschlichten ich Egos der Seele und zwar auf kosten von Milliarden anderen.Sie sind oft auch diejenigen die nichts von einer Seele - also einem erhöhten ewigen lebenden Wesen - in ihrem Körper wissen wollen, solchen Unsinn, wie sie das nennen, gibt es nicht für sie.


melden

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 07:41
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Es geht hier nicht um ob ich recht habe oder nicht, das ist ganz und gar belanglos.
Hast du gut erkannt.
bhaktaulrich schrieb:Da ist nichts mit past und copie, wenn du meine Beiträge genau ließt sind sie immer mit neuem angereichert.
ok, 99% paste & copy und 1% Neuem... sieht man auch am obigen Beitrag.
bhaktaulrich schrieb:Ich gehe von meiner Weltanschauung aus mit der ich seit 65 Jahren sehr gut lebe.
Ich komme mit meiner Weltanschauung auch ganz gut klar.
bhaktaulrich schrieb:
Aggressives, negatives, destruktives, denken, wünschen und wollen sind die Basis für jedes fehl verhalten, sich selbst und andren gegenüber - nicht das glauben an einen Gott oder nicht glauben daran.
Wer hat denn den Menschen deiner Meinung nach so erschaffen? Diese Verhaltensmuster sind in jedem von uns, sogar im ach so friedlichen bahktaulrich. Wenn es um das nackte Überleben geht, ist sich jeder selbst der Nächste. Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich weiß nicht, ob dir der Roman "Herr der Fliegen" was sagt. Dort wird eindrücklich aufgezeigt, wie zivilisierte Kinder zu "Monstern" mutieren um zu überleben.

"Die Hauptthematik der Geschichte ist die angeborene Gewaltbereitschaft des Menschen. Im Roman wird die Situation dadurch überspitzt, dass die Hauptdarsteller Kinder sind, die eigentlich Symbole für Unschuld und Reinheit darstellen. Je mehr die Kinder den Bezug zu Zivilisation und Gesetz verlieren, desto mehr schwindet ihre von Erwachsenen angenommene scheinbare Unschuld und Reinheit und desto mehr regiert das Recht und Gesetz des körperlich Stärkeren." (Wiki)
bhaktaulrich schrieb:Schreibt doch mal etwas was dir aus deinem Gedächtnis zu meiner post einfällt - wenn nicht solltest du dir mal überlegen warum dir nichts dazu einfällt.
Mir fällt immer was ein... :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 08:53
@TheSky
TheSky schrieb:Die Idee das vorrangig irgendwelche Kräuterfrauen am Rande der Gesellschaft verfolgt worden seinen ist z.B. falsch.
Du willst doch wohl nicht allen Ernstes die Hexenverfolgung runterspielen, weil dir das gerade so in den Kram passt ? Es gab zahlreiche Todesopfer wegen dieser besch....... Diskriminierung und heute hetzt man anders, aber diese moderne Diskriminierung macht diese Menschen gesellschaftlich unmöglich mit dem Ziel sie für immer an den Rand der selben zu schieben, von wo aus man sie dann gar nicht mehr wahrnehmen soll.

Nach neueren Forschungen und umfangreichen Auswertungen der Gerichtsakten geht man davon aus, dass die Verfolgung in ganz Europa etwa 40.000 bis 60.000 Todesopfer forderte.[16] Etwa 25.000 Menschen wurden auf dem Boden des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation, davon in Süddeutschland etwa 9.000, im Thüringer Raum, nach dem Forschungsstand von 2006, 1.565[17] (bei als niedrig eingeschätzter Dunkelziffer) hingerichtet. Dazu kam eine hohe Zahl weiterer zu Konfiskation und Haft Verurteilter. Insgesamt soll etwa drei Millionen Menschen der Prozess gemacht worden sein.



Etwa 75 bis 80 % der Verfolgten waren, dem mitteleuropäischen Hexereibegriff entsprechend, Frauen. Regional konnte es hier jedoch auch zu Abweichungen kommen. So ging die Hexervorstellung in Nordeuropa beispielsweise eher von männlichen Hexen aus, was sich daran zeigt, dass gleichermaßen oder überwiegend Männer verurteilt wurden (zwischen 50 % in Finnland und bis zu 90 % in Island).[18] Diese Männer wurden als mit einem speziellen Gürtel, der sie in Tiere (Werwölfe) verwandelte, ausgestattete Wesen beschrieben.


Wikipedia: Hexenverfolgung#Verfahren_bei_Hexenprozessen

So und das möchtest du verharmlosen ?

Heute werden Andersdenkende welche nicht nach den säkularisierten Denkmustern ticken aufs Übelste runtergemacht und denunziert, das läßt sich leicht nachweisen und ist vor Allem in der Kategorie Spiritualität hier sehr häufig zu finden. Also groß geändert hat sich da nichts, nur das es diesmal nicht von der Kirche kommt.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 09:09
@Kayla
Da hast du glaube ich etwas missverstanden.
Ich seh da keine Verharmlosung der Hexenverfolgung bei Sky.
Woran möchtest du die denn festmachen?


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 09:17
@bhaktaulrich

Du wärst der Erste, der sich beschweren würde, wenn man in einem stärker Religösen Thread anfangen würde mit Beweisen und Wissenschaft, auch wenn du dann aus Tradition deinen empirischen Wissenschaftsschwachsinn ablieferst. Wehe du tust das jetzt!

Du willst Atheisten mit deinen predigten überzeugen. Es ist egal wie du es nennst, du betreibst Missionierungsarbeit. Das ist keine Diskussion, das ist kein Austausch, das ist reine Missionierung.

Gerade weil du niemals bereit bist von deinem Standpunkt zu ändern. Du hast mehr mals sehr klar gemacht, dass dein Standpunkt ist, der einzige ist der zählt. Da du GLAUBST das deine Grundlage absolut wahr ist und das alles was dagegen spricht automatisch falsch und sogar dämonischer Natur ist.
Das ist immer klasse wenn du jemanden schreibst, dass seine Grundlage falsch ist und das trotz der ganzen Erfolge in Armuts und Krankheitsbekämpfung wir ja alle so schrecklich leiden und du uns da erretten willst, mit deinen Predigten.

In der letzten Instanz betreibst du keinen Austausch, da dir die Meinung Anderer, die von deiner abweicht egal ist.

Und deine Texte stellen keine Beweise dar.

Ein Beweis ist kein Gefühl oder eine Meinung. Ein Beweis ist niemals Glaube.

Und wenn du vor einem Atheisten nicht wie ein greiser blinder Fanatiker einer Sekte darstehen willst, was du immer wieder für mich bist, dann solltest du ganz schnell akzeptieren, dass Beweise für jeden Atheist mehr wiegen, als die Meinung einer Person.

Das schlimme ist, ich kenne jetzt schon die Antwort von dir, da du in so unglaublich simplen Bahnen denkst.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 10:51
@Idu
Der von dir gewählte Auszug ist nicht geeignet die Hexenverfolgung in einem realistischen Licht darzustellen, da zieht man besser andere Quellen zu Rate.
Jakob Lorber war ein kranker Mensch und hat soviel Mist verzapft, dass man mehrere Kuhheute aneinanderlegen muss, um dem gerecht zu werden.
Pröbchen gefällig?
Aus Lorbers Schriften ist zu entnehmen,[2] dass:

Vergewaltigung und Ehebruch keine Sünden gegen die Keuschheit sind, solange es um die Zeugung eines Kindes geht, ehelicher Sex jedoch ein Verstoß gegen die Keuschheit ist, wenn er der Frau Spaß macht (menschlich dagegen ist Lorbers Versuch, unmoralisches Verhalten durch die Zeugung eines Kindes zu entschuldigen, verständlich. Immerhin konnte Jakob Lorber so sein eigenes uneheliches Kind gegenüber sich selbst und der damaligen biederen Öffentlichkeit rechtfertigen).
Jesus als Kind ein anderes Kind verkrüppeln lässt, das ihn beim Spielen stört. Als Erwachsener lehrt Jesus angeblich: "Strafet eure Kinder, so sie lachen; lieber höret sie weinen denn lachen! Denn das Lachen entsteht aus der Hölle."
ein Loch mit einer "hundertundachtzig Meilen" großen Öffnung (an anderer Stelle sind es nur 20 bis 30 Meilen) als Mund vom Nordpol durch die Erde (mit Innereien) bis zum Südpol (After) geht.
Sich die Erde dreht, weil sie ihre Exkremente durch einen schneckenförmigen Darm entsorgt.
Nord- und Südpol grundsätzlich niemals von Menschen erreicht werden können.
Vögel ähnlich wie ein Gasballon mit Hilfe von Wasserstoff fliegen.
der Mars keine Monde hat.
die Mondvorderseite aus einer Art „Schaum“ ist.
auf der Mondrückseite Menschen, Pflanzen und Tiere (auch Wassertiere, Mondschafe und Vögel) leben, es Flüsse und Seen gibt und es bei der Schneeschmelze auf dem Mond zu Überschwemmungen kommt.

Von Lorber sind auch antisemitischen Ausfälle bekannt: "Ein Jude, wie er jetzt beschaffen ist, ist vollkommen ein Schwein; schon das Äußerliche beurkundet für jedermann, zu welcher Tierklasse diese Menschenrasse gehört. Ein Jude sieht nun im allgemeinen aus wie ein Schwein, und stinkt wie ein Schwein, und wälzt sich überall in den allerverächtlichsten Weltschlamme wie ein Schwein, um seinen Gold- und Silberdurst zu stillen. [...] Ein Schwein kann ebenfalls jede Kost genießen; selbst der barste Kot ist ihm nicht unwillkommen, wenn er nur warm ist. - Das ist auch beim Juden der Fall; [...] Die Besten sind, wie ihr zu sagen pfleget, in geistiger Beziehung keinen Schuß Schießpulvers wert."[3][4] Lorber-Anhänger argumentieren, diese Passage sei kein Beleg für Antisemitismus, sondern von Lorber ironisch gemeint, um Kritiker zu provozieren.
http://www.jakoblorber.com/inhalte/deutsch.htm
http://www.jakoblorber.de/inhalte/ethik3.htm
und: Erstausgabe Erde (Erde und Mond), Kapitel 74, Verse 9-11 [III. Teil])
Das ganze in konzentrierter Form auch auf Psiram: http://www.jakoblorber.de/inhalte/ethik3.htm

Zur Medizin hat er auch dilettiert, das erspar ich dir in dem Zusammenhang mal.
Unterm Strich, nicht die beste aller Quellen, die du da gewählt hast.


melden

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 11:04
Hare Krishna

@ohneskript

Hare Krishna
Ich habe sehr viele Autoren dieser Welt gelesen nicht einer hat mich vollkommen überzeugt, den alle waren sie Mensch wie du und ich.

Es ist in deiner Gedanken Welt Missionierung - weil in meiner fehlt die anmutige ach so gute Weltanschauung der Atheisten - die ohne Gott ist. -Vergesse nicht ich bin in einer atheistischen Familie groß geworden und ich habe bis jetzt mit Atheisten leben müssen und zwar ohne das da großartige Konflikte bei wahren.

Richtig mein Standpunkt zählt für mich,Ich hatte viele Standpunkte bis ich zu diesem kam, habe auch 6 ½ Jahrzehnte dafür verbraucht in diesem Leben, wer meint das er /sie sich mit diesem an freunden kann, kann dieses tun - ansonsten kann er/sie das sein lassen. Sind doch alles erwachsene Menschen hier, geh ich davon aus .
Ich schreibe nicht das deine Grundlage falsch ist, sondern das meine Grundlage die beste für mich ist, das du das dann als Angriff auf deine Weltanschauung Interpretierst - zeigt doch nur wie fest du in dieser deiner Weltanschauung verankert bist und nicht mal einen Dialog im Austausch eingehen willst, da du dich andauernd von meinem geschriebenen angegriffen fühlst.

Das verstehe ich nicht, denn du erklärst frit und frei das alles was ich schreibe kompletter Unsinn ist, also warum dann emotionalen Schreibausbrüche mir gegenüber.

Leg mal eine andre platte auf, sie fängt schon an zu kratzen, vielleicht hilft das.

Mein Weltanschauung durch meinen glauben mußt du schon mir lassen oder wo schreibe ich dir direkt, das "du" dich meiner Welt Anschauung anpassen mußt.Du interpretierst das ,das ist etwas ganz anderes.

Deine persönliche Weltanschauung wäre nichts für mich, da in ihr Gott komplett fehlt.
Ich brauche für meine Welt Anschauung keine beweise - denn ca 1 Milliarde Menschen sehen das ähnlich oder sogar gleich oder willst du behaupten das Inder keine Menschen sind, nur weil fast alle an Krishna glauben.


melden

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 11:08
@Kayla
Wie kommst du darauf, dass ich die Hexenverfolgung verharmlost habe?
Ich habe weder die Opferzahlen heruntergespielt, noch die Tatsache das überwiegen Frauen verurteilt wurden. (Wie du in deinem Zitat angemerkt hast, war das Verhältniss von verurteilten Männern und Frauen jedoch regional sehr unterschiedlich).
Ich habe lediglich angemerkt, dass es viele Mythen im Bezug auf die Hexenverfolgung gibt.
Das mit den Kräuterfrauen war lediglich ein Beispiel für einen solchen Mythos.
Weise Frauen

Vermutlich im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Vorstellung, die Hexenverfolgung sei eine organisierte Unterdrückung oder Vernichtung vorchristlicher Kulte gewesen, die von weisen Frauen praktiziert worden seien. Die These wurde später zunächst von der völkischen Bewegung, dann aber auch vom Feminismus der 1960er und 70er aufgegriffen und bildet heute die Grundlage verschiedener neuheidnischer und spirituell-feministischer Bewegungen. Die Bremer Sozialwissenschaftler Gunnar Heinsohn und Otto Steiger warfen die in der allgemeinen Öffentlichkeit vielbeachtete These auf, die Hexenverfolgung sei eine Methode gewesen, mit der tradiertes geheimes Verhütungswissen unterdrückt wurde, um die Bevölkerung der neu entstehenden Fürstentümer zu sichern.[20] In der fachwissenschaftlichen Hexenforschung wurde diese Arbeit wegen methodischer Mängel allerdings zurückgewiesen.


Sozialstruktur

Einer weitverbreiteten Ansicht zufolge wurden vor allem alleinlebende, alte und sozial schwache Frauen Opfer der Hexenverfolgungen. Dies trifft zwar zu für die Anfangszeit der Verfolgungen; ab ca. 1590 wandelt sich jedoch auch die soziale Schicht der Verfolgten, was an Opfern wie dem Arnsberger Bürgermeister Henneke von Essen deutlich wird. So gibt es Hinweise darauf, dass gezielt versucht wurde, adlige und hochstehende Personen zu implizieren, möglicherweise, da man die Hoffnung hatte, dass diese ihren Einfluss einsetzen könnten, um die Verfolgungswelle zu beenden.[22] Daneben hat es sicher auch persönliche Gründe wie Neid, Eifersucht oder ähnliches gegeben, jemanden als Hexe zu denunzieren, doch sollte der reale Glaube an die Macht der Hexen nicht unterschätzt werden. Der Bürgermeister Johannes Junius, der 1628 in Bamberg verbrannt wurde, schrieb in Gefangenschaft einen Brief an seine Tochter, in dem er schilderte, wie die Henkersknechte ihn aufforderten, etwas Ausgedachtes zu gestehen, auch wenn er ganz unschuldig sei.

Quelle: Wikipedia: Hexenverfolgung


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 11:23
@TheSky
TheSky schrieb:Das mit den Kräuterfrauen war lediglich ein Beispiel für einen solchen Mythos.
Das ändert aber nichts daran, das sie verfolgt und umgebracht wurden und das sie bis in unsere Zeit hinein noch immer diskriminierte und dadurch an den Rand der Gesellschaft verbannt werden sollen und das gilt auch immer noch für beide Geschlechter.


melden

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 11:28
@Kayla
TheSky schrieb:
Das mit den Kräuterfrauen war lediglich ein Beispiel für einen solchen Mythos.

Das ändert aber nichts daran, das sie verfolgt und umgebracht wurden
Hast du überhaupt verstanden, was TheSky schrieb? Offenbar nicht.

"[...] Daß die Bevölkerung Hexen verfolgte, dabei aber die ,weisen' Frauen und ,weisen' Männer im allgemeinen nicht nur verschonte, sondern als Helfer gegen die Anhänger des Teufels einsetzte, wird für uns nur verständlich, wenn wir uns von Klischees wie der "Vernichtung der weisen Frauen" befreien. Die sozialgeschichtliche Realität sah anders aus, wie die hier vorgetragenen Szenen zeigen sollten. [...] Weder in den Zeugenaussagen noch in den erfolterten Geständnissen findet sich etwas von magischen Zirkeln, von "Hexenhebammen" und Geheimbünden, dafür aber viel vom Elend damaligen Lebens, von der Suche nach Erklärung für Schicksalsschläge und der Härte eines sozialen Umgangs, in dem kaum eine Gelegenheit ausgelassen wurde, anderen etwas heimzuzahlen. Berücksichtigt man hierbei noch die prekäre soziale Situation von Frauen in jener Zeit und ihre vielfältigen Verpflichtungen für das Wohlergehen der Familien, so wird plausibel, warum sie leichter in soziale Konflikte und damit in den Hexereivorwurf gerieten als Männer. Hierzu gehört aber auch das Faktum, daß zu ihren Kontrahenten und Anklägern, mal mehr, mal weniger, ebenfalls Frauen gehörten. Die Geschichtsforschung hat die Rollen der Geschlechter im Umfeld der Hexenverfolgungen bereits mit beträchtlichem Gewinn thematisiert. Bei allem wissenschaftlichen Fortschritt sollte jedoch die Vermittlung der Ergebnisse gegenüber einer interessierten Öffentlichkeit nicht vergessen werden. Der Inhalt vereinfachter Botschaften mag letztlich nicht zu überbieten sein. Doch die ,Geschichten', welche einer differenzierten Argumentation zugrunde gelegt werden können, sind in ihrer Realitätsnähe wie in ihrer Anschaulichkeit eigentlich nicht zu übertreffen. Auch dies wollte der vorliegende Beitrag deutlich machen."
http://www.historicum.net/themen/hexenforschung/thementexte/rezeption/art/Weise_Frauen/html/ca/b14c768f43/


melden

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 11:36
@Kayla

Merkst du nun, daß diejenigen, mit denen du dich so mitleidsheischend vergleichst, eher zu den Tätern als zu den Opfern zählten?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 11:42
@emanon
emanon schrieb:Woran möchtest du die denn festmachen?
Das erkläre ich dann @TheSky .:)

Gilt auch für
@geeky


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 11:50
@bhaktaulrich

Du versteht nicht mal meine Aussagen.

Das ist so als würde ich mit einer Wand reden, auf den immer wieder die gleichen Texte stehen.


Deine Weltanschauung ist Beliebig. Sie beruht in der ersten Linie auf blinden Glauben, dass das was du glaubst wahr ist.

Jetzt kommt bitte nicht wieder mit einem sinnlosen Exkurs über Wahrheit.
Du musst das annehmen, was du glaubst. PUNKT!

Das hätte bei dir in jeder richtung enden können. Du könntest heute überzeugter Zeuge Jehova sein oder Katholik. Ebenso wäre Moslem drin gewesen.

Alles wäre drin gewesen, da dir Beweise an der Stelle komplett egal sind. Du willst nur glauben des Glauben wegens.

Und 1 Milliarde Menschen auf der Erde haben nicht genau DEIN Weltbild. Das ist kein Argument, die Masse ist niemals ein Argument, weil du dann Christ sein müsstest, da über 2 Milliarden verschiedenster Nation, locker 1 Milliarde ausstechen.

Die Mehrheit der Erde teilt deinen Glauben nicht, die ABSOLUTE MEHRHEIT.
Nicht mal in Indien ist deine Sekte in der Mehrheit.
bhaktaulrich schrieb:oder willst du behaupten das Inder keine Menschen sind
Was soll so eine Aussage von dir? Mitwillig mich in so eine Ecke stoßen, ist widerlich.

Die Mehrheit der Menschen in Indien sind Hindus und keine Hara Krishna Anhänger wie du. Sie sehen das nicht alles gleich und leben auch nicht so wie du, sie denken auch nicht so wie du.

Und lass in Zukunft solche miserablen Vergleiche.

Und dein schrott mit der Atheistischen Familie kannst dir auch da hinstecken wo keine Sonne scheint.
Ich würde ohne zögern das als Lüge bezeichnen und wahrscheinlich glaubst du das sogar selbst oder hast deine eigenen Erinnerungen so umgemodelt.
Vielleicht massive Gehirnwäsche deiner "Religion".

Und auch wenn jetzt wieder der gleiche Schrott wie immer von dir kommt, dass war mein Kommentar zu deinen lächerlichen und peinlichen Predigten.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 12:26
@TheSky
Kayla schrieb:Das erkläre ich dann @TheSky .:)
Hat sie es dir per PN erklärt? Ich such immer noch die Stelle in der du die Hexenverfolgung
Kayla schrieb:Du willst doch wohl nicht allen Ernstes die Hexenverfolgung runterspielen, weil dir das gerade so in den Kram passt ?
heruntergespielt hast.


melden

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 13:46
@emanon
Ja, hat sie. Sie hat meinen Beitrag wohl einfach etwas missverstanden. Sei es drum.
Die PN werd ich natürlich nicht veröffentlichen.


melden

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 15:23
Hare Krishna

@ohneskript

Jeder Inder kennt die Bhagavad Gita - und in der spricht Sri Krishna zu Arjuna und der steht stellvertretend für den Menschen nicht nur für Inder.
ohneskript schrieb:Und 1 Milliarde Menschen auf der Erde haben nicht genau DEIN Weltbild. Das ist kein Argument, die Masse ist niemals ein Argument, weil du dann Christ sein müsstest, da über 2 Milliarden verschiedenster Nation, locker 1 Milliarde ausstechen.
Es geht doch hier um keine Konkurrenz wer das annimmt liegt verkehrt, denn Konkurrenz bedeutet immer Kampf. Krampf wenn nicht fürs eigene überleben und Selbstverteidigung bei aggressivem Angriff, ist negativ destruktiv.Warum kämpfen wenn der Mensch doch das intelligenteste auf diesem Planeten ist, was er zu bieten hat.

Ehrlich gesagt ist dir nicht mehr zu helfen - das ist nun mit Sicherheit meine letzte post an deine Adresse - wünsche dir ein gutes leben.

Das war´s dann. :)


melden
Anzeige

Atheismus ist peinlich

28.08.2014 um 15:27
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Jeder Inder kennt die Bhagavad Gita
... so wie auch jeder Deutsche Grimms Märchen kennt. Was soll uns das jetzt sagen?


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden