weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus ist peinlich

3.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Heidentum, Überzeugungen

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:17
@Holdings
Holdings schrieb:Es kann eben keine Zufälle geben, wenn alles einer Struktur (aktion und reaktion) folgt.
Warum nicht? Wer sagt den, dass Aktion und Reaktion zielgerichtet sind?


melden
Anzeige

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:18
@Kayla
Ich denke nicht, das dieser Brief gefälscht wurde.

@Holdings
Bullshit!
Ich glaube weder an Aliens noch an Geister oder sonst was.
Damit ist deine "Theorie" hinfällig...


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:22
@psreturns
Evolution heißt es beinhaltet auch Zufall, dabei geht es um die Mutation, aber wenn die jeweilige Mutation durch Aktion und Reaktion nachgebildet werden kann wenn dieselben Umstände herrschen, heißt es dass es KEIN Zufall war.

@Lepus
Manche Atheisten haben das wohl schon zu stark verdrängt.


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:23
@Holdings
Was verdrängt?


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:23
@Lepus
An etwas zu glauben und diese verlieren dann die Sympathie für soetwas !


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:25
@Holdings
Alle Atheisten "verdrängen" an etwas zu glaube , sonst wären es ja Theisten :D


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:26
@Holdings
Also sollte man an etwas glauben, egal wie unwahrscheinlich es ist, wie z.B. Aliens oder Nessie?
Warum?
Holdings schrieb:Evolution heißt es beinhaltet auch Zufall, dabei geht es um die Mutation, aber wenn die jeweilige Mutation durch Aktion und Reaktion nachgebildet werden kann wenn dieselben Umstände herrschen, heißt es dass es KEIN Zufall war.
Durch einen glücklichen Umstand erfolgte eine Aktion und daraus folgte dann die physikalisch notwendige Reaktion - so lief es bei der Evolution und dazu ist kein Gott nötig.


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:28
@Lepus

"Von Zufall spricht man dann, wenn für ein einzelnes Ereignis oder das Zusammentreffen mehrerer Ereignisse keine -kausale- Erklärung gegeben werden kann."

"Kausalität (lat. causa „Ursache“) bezeichnet einen naturgesetzlichen, reproduzierbaren Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung oder „Aktion“ und „Reaktion“, betrifft also die Abfolge aufeinander bezogener Ereignisse und Zustände. "

Also stimmt mein Satz doch.


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:30
@Holdings
Holdings schrieb:Evolution heißt es beinhaltet auch Zufall, dabei geht es um die Mutation, aber wenn die jeweilige Mutation durch Aktion und Reaktion nachgebildet werden kann wenn dieselben Umstände herrschen, heißt es dass es KEIN Zufall war
Weil man nachvollziehen kann, wie etwas entstanden ist, muß es zielgerichtet
gewesen sein? Oder wie ist dieser wirre Satz zu entziffern?


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:32
@psreturns
Tut mir leid wenn der Satz für dich zu "wirr" ist.

"Von Zufall spricht man dann, wenn für ein einzelnes Ereignis oder das Zusammentreffen mehrerer Ereignisse keine -kausale- Erklärung gegeben werden kann."

Stichwort "keine kausale erklärung"

Deshalb ist es ja gerade ein Zufall und Zufälle wären also nicht Kausal, aber bei der Mutation wäre er es. Ergo wäre es kein Zufall !


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:43
@Holdings
Zufall heißt aber nicht = unmöglich.


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:44
@Lepus
Schon richtig, aber es heißt es ist nicht nachvollziehbar. Radioaktiver Zerfall z.B.


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:51
@Holdings
Und auch beim radioaktiven Zerfall gilt:
Er ist dennoch möglich und man kann ihn berechnen:
Radioaktiver Zerfall ist kein deterministischer Prozess. Der Zerfallszeitpunkt des einzelnen Atomkerns ist völlig zufällig. Allerdings gibt es für jedes Radionuklid einen festen Wert der Zerfallswahrscheinlichkeit pro Zeiteinheit; bei makroskopischen Stoffmengen führt dies dazu, dass die Mengenabnahme der Substanz in guter Näherung einem Exponentialgesetz folgt. Die Zerfallswahrscheinlichkeit kann auch durch die Halbwertszeit ausgedrückt werden, also den Zeitraum, nach dem durchschnittlich die Hälfte der Atomkerne einer Anfangsmenge zerfallen sind. Die radioaktiven Halbwertszeiten liegen im Bereich von Sekundenbruchteilen bis hin zu Trillionen Jahren. Je kürzer die Halbwertszeit, desto größer ist bei gegebener Substanzmenge die Aktivität.

Quelle: Wikipedia: Radioaktivität#Exponentielle_zeitliche_Abnahme
Deine Definition von "Zufall" ist eben eine andere, als die in der Wissenschaft.


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:52
@Lepus

Ok. Du warst schneller. ;)


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:53
@psreturns
:D

Nein, nein, hau ruhig raus, was du schreiben wolltest. ^^
Doppelt hält besser und du kannst es vielleicht besser erklären, als ich.


melden

Atheismus ist peinlich

21.08.2014 um 23:54
@Lepus
Welche Atomkerne zerfallen geht, aber nicht wieviele und das meine ich.


melden

Atheismus ist peinlich

22.08.2014 um 00:00
@Holdings
Holdings schrieb:Welche Atomkerne zerfallen geht, aber nicht wieviele und das meine ich.
Die Zerfallswahrscheinlichkeit kann auch durch die Halbwertszeit ausgedrückt werden, also den Zeitraum, nach dem durchschnittlich die Hälfte der Atomkerne einer Anfangsmenge zerfallen sind. Die radioaktiven Halbwertszeiten liegen im Bereich von Sekundenbruchteilen bis hin zu Trillionen Jahren. Je kürzer die Halbwertszeit, desto größer ist bei gegebener Substanzmenge die Aktivität.

Aus @Lepus ´s Link. ;)


melden

Atheismus ist peinlich

22.08.2014 um 00:06
@psreturns

Ich rede nicht von der Zeit also nicht "wie viel Zeit" sondern "wie viele Atomkerne" denn das ist Zufällig. Bzw ist es "noch" Zufall. Es ist eben so dass die Wissenschaft den Zufall benutzt wenn sie nicht genau die Ursache kennen. Denn unser Universum folgt immer einer Struktur. Denn entweder gar keine Struktur oder überall eine.

Wenn man sagt, das Würfelergebnis war zufällig, dann stimmt das nicht, uns kommt es nur so vor, physikalisch gesehen ist der Würfel so gefallen, weil die Person den Würfel genau so geworfen hat dass die Zahlen fallen.


melden

Atheismus ist peinlich

22.08.2014 um 00:31
@Holdings
Holdings schrieb:Ich rede nicht von der Zeit also nicht "wie viel Zeit" sondern "wie viele Atomkerne"
den Zeitraum, nach dem durchschnittlich die Hälfte der Atomkerne einer Anfangsmenge zerfallen sind.

Nochmals aus dem Link. Willst Du jetzt Name und Anschrift jedes einzelnen Atomkerns wissen? :D
Holdings schrieb:Wenn man sagt, das Würfelergebnis war zufällig, dann stimmt das nicht, uns kommt es nur so vor, physikalisch gesehen ist der Würfel so gefallen, weil die Person den Würfel genau so geworfen hat dass die Zahlen fallen.
Und damit beweist Du jetzt eine schöpferische Anti-Zufall-Entität? Und was mich noch viel
eher interessiert. Was ist peinlich daran, an selbige nicht zu glauben?


melden
Anzeige

Atheismus ist peinlich

22.08.2014 um 01:04
@psreturns

Mit Schöpfung hat das nicht vorhanden sein eines Zufalls nichts zutun. Aber ich wollte damit klarstellen dass es keine physikalische Kraft namens Zufall gibt. Peinlich halte ich den Atheismus nicht, das meint der Threadersteller.


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden