Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

18.903 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel, Koran, Gottesleugner ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

16.08.2010 um 19:49
Pi News kennt jeder von euch...

Youtube: Muslimische Demografie - Schluss mit der Islamisierung - Verteidigt unsere Freiheit
Muslimische Demografie - Schluss mit der Islamisierung - Verteidigt unsere Freiheit


meine Frage wie zuverlässig sind diese Statistiken?
und welche Manipulationen nehmen die Rechtsextremisten in diesem Video vor?!


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

16.08.2010 um 21:11
@Hacker1209
Zitat von Hacker1209Hacker1209 schrieb:Warum Stimmungsmache, wenn ich mal fragen darf?^^
Wie gesagt, es verleitet Leute dazu alle Muslime in eine Ecke zu stellen.
Das eben nicht alle so denken und handeln wollen wie in dem Video dargestellt wird natürlich völlig ausser acht gelassen.


Noch schlimmer natürlich das Video von @froschmund aber was genau hat das mit dem Thema hier zu tun?


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

16.08.2010 um 22:55
@Fabiano

<<< Ist das direkte hören Gottes und das gleichzeitige Schreiben können des Empfängers "dass" einzige Kriterium, welches du gelten lässt um zu sagen: Das war Gottes Wort? >>>

Es gibt nicht nur das direkte Reden Gottes, wie in folgenden Stelle, mit dem Auftrag zu schreiben:


2. Mose 17
3.
14: Und der Herr sprach zu Mose: Schreibe das zum Gedächtnis in ein Buch und befiehl's in die Ohren Josuas; denn ich will den Amalek unter dem Himmel austilgen, daß man sein nicht mehr gedenke.


Jeremia 36

2: Nimm ein Buch und schreibe darein alle Reden, die ich zu dir geredet habe über Israel, über Juda und alle Völker von der Zeit an, da ich zu dir geredet habe, nämlich von der Zeit Josias an bis auf diesen Tag;


Hesekiel 37

16: Du Menschenkind, nimm dir ein Holz und schreibe darauf: Des Juda und der Kinder Israel, seiner Zugetanen. Und nimm noch ein Holz und schreibe darauf: Des Joseph, nämlich das Holz Ephraims, und des ganzen Hauses Israel, seiner Zugetanen.

Auch der auferstandene und erhöhte Jesus gab diesen Auftrag:


Offenbarung 1

11: Die sprach: Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte; und was du siehst, das schreibe in ein Buch und sende es zu den Gemeinden in Asien: gen Ephesus und gen Smyrna und gen Pergamus und gen Thyatira und gen Sardes und gen Philadelphia und gen Laodizea.



Gott redet auch durch Engel und durch seinen Heiligen Geist.
Wir können aber auch Gottes Reden durch Zeichen, Wunder und Erfahrungen, Predigten, Lesen in der Bibel usw. usf. erfahren.

Ein Beispiel, wie Gott einen Menschen angesprochen hat:


Komisch! Erst lief er zum Schwimmbecken und tauchte nur einen Zeh ein, und dann sprang er gleich vom höchsten Sprungbrett.
Einmal darauf angesprochen, erzählte er:

Ich bin Bademeister. Eines Nachts - ich konnte nicht schlafen - ging ich in die Halle und wollte vom Turm springen. Als ich mit ausgestreckten Armen oben stand, malte der Mond meine Silhouette an die gegenüberliegende Wand als ein großes Kreuz.
Obwohl ich kein Christ war, stand ich lange in Gedanken versunken da, und mir fiel ein altes Lied ein, das ich früher lernen musste:
Er starb, damit wir könnten leben, Er starb zu unserm ew'gen Heil.
Wir geh'n zum Himmel frohgemut, gerettet durch sein kostbar Blut.

Ich weiß nicht, wie lange ich so mit ausgestreckten Armen dastand und warum ich nicht hinuntersprang. Aber schließlich ging ich über das Brett zurück und stieg hinab.
Unten wollte ich vom Beckenrand aus ins Wasser tauchen. Auf der Leiter merkte ich bald, dass überhaupt kein Wasser da war. Man hatte es am Abend zuvor abgelassen.
Wäre ich nun gesprungen ... Das Kreuzeszeichen hatte mich davon abgehalten. Es hatte mich gerettet.
Ich war so dankbar, dass ich am Beckenrand niederkniete. Mir wurde bewusst, dass außer meinem natürlichen Leben auch meine Seele gerettet werden musste. So bekannte ich Gott alle meine Schuld und übergab mich ihm mit Haut und Haar.

In jener Nacht wurde ich zweimal gerettet. Ich habe immer noch einen gesunden Körper, aber was viel wichtiger ist: Meine Seele ist für alle Ewigkeit gerettet.
Vielleicht verstehen Sie jetzt, warum ich immer erst die große Zehe eintauche, ehe ich hineinspringe.
Hermann Grabe



<<< Hatten Petrus und Paulus, die wohl viele Briefe geschrieben haben, jemals irgendwo erwähnt, dass das was sie an ihre Gemeinden schrieben, direktes Diktat Gottes in ihre Feder war? Und du hälst doch große Stücke auf Petrus und Paulus ?! >>>


Petrus kannte Jesus und wusste seine Lehre, Paulus hatte nicht nur Kontakt zu den Aposteln, sondern war auch im AT gelehrt und hat daraus viel erkannt und entsprechend gelehrt.
Er hatte aber wohl auch direkte Informationen von Gott, wenn er hier das Gegenteil, also seine eigene Meinung schreibt:

1. Korinther 7

24: Ein jeglicher, liebe Brüder, worin er berufen ist, darin bleibe er bei Gott.

25: Von den Jungfrauen aber habe ich kein Gebot des Herrn; ich sage aber meine Meinung, als der ich Barmherzigkeit erlangt habe vom Herrn, treu zu sein.


<<< Was ist mit den Lehren Jesu? Mal angenommen er hörte direkt Gottes Wort. Aber hat er es aufgeschrieben? >>>

Dass Jesus mit Gott ständig, teilweise nächtelang in Gebetsverbindung war, ist bekannt. De erhielt er Informationen von Gott.
Aufgeschrieben hat er nach den Zeugnissen der ihn Begleitenden nichts.
Hjesus wollte durch seine Taten erkannt werden:

Johannes 10

24: Da umringten ihn die Juden und sprachen zu ihm: Wie lange hältst du unsere Seele auf? Bist du Christus, so sage es uns frei heraus.

25: Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, und ihr glaubet nicht. Die Werke, die ich tue in meines Vaters Namen, die zeugen von mir.


<<< Dass ein Engel zu Maria sprach um ihr eine Botschaft zu übermitteln, dass Jesus Gottes Stimme hörte, würdest du sicher nicht abstreiten. Aber das waren keine Schreiber ! >>>

Das stimmt, doch es wurde uns durch Gottes Gnade durch andere Menschen aufgeschrieben.


<<< Dass Petrus und Paulus zwar gute Schreiber waren, aber kein Gottesdiktat niederschrieben, also keine unmittelbaren Offenbarungen bekamen, sondern nur vom Geist Gottes inspiriert waren, würdest du sicher auch nicht abstreiten. Aber das waren keine direkten Hörer ! >>>


Dass Petrus und Paulus unbestritten auch viel im Gebet waren, dürfte außer Frage sein und auch dass Gott auf mancherlei Weise zu ihnen geredet hat, teilweise sogar direkt:

2. Korinther 12

8: Dafür ich dreimal zum Herrn gefleht habe, dass er von mir wiche.

Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, auf dass die Kraft Christi bei mir wohne.


<<< Also auch die, auf welche dein Kriterium so direkt nicht zutrifft, hälst du aber ja genauso für Glaubwürdig. An der Art und Weise "wie" sich Gott nun jeweils mitteilt, liegt es sicher nicht ! >>>


Meine Kritik war die, dass die Schreiber der Bibel oftmals direkte Botschaften von Gott bekamen, teilweise sogar mit dem Auftrag es aufzuschreiben und Mohammed hatte angeblich einen Engel als Vermittler.

Im Übrigen müssen die Botschaften, die Propheten verkünden, mit der Gesamtheit des Wortes Gottes übereinstimmen und so sind sie zu prüfen, was bei Mohammed nicht übereinstimmt.


<<< Ich denke, es ist wohl eher der Inhalt maßgebend, als die äussere Form. >>>


Und der Inhalt der Rezitationen des Mohammed stimmen mit den Inhalten der Bibel nicht überein.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

16.08.2010 um 22:58
@Somayyeh


@bekchris

"Viele biblischen Schreiber hat Gott persönlich angesprochen, wie z. B. Mose, Jesaja, Jeremia, Hesekiel usw. usw.
[...]
Sie haben es also nicht vom Hören Sagen und schon gar nicht durch einen angeblichen Engelboten."


<<< Ohne die Diskussion neu aufrollen zu wollen, warum glaubst du, ist eine Form der Epiphanie besser als die andere? Welche Aussage denn nur wahr ist, erschliesst sich so jedenfalls nicht >>>


Die Reden Gottes zu den Propheten der Bibel wurden vielfach durch klare Begebenheiten bestätigt. Ein kleines Beispiel : Micha 5

2: [1] Und du Bethlehem Ephrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir kommen, der in Israel Herr sei, welches Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.


Matthäus 2

2: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland und sind gekommen, ihn anzubeten. Ff.


siehe auch meinen vorherigen Beitrag an Fabiano


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

16.08.2010 um 23:26
@bekchris

Nun, ich halte es für müßig über den Sinn und Unsinn nachträglicher Interpretation von Prophezeiungen zu philosophieren, die es ja nun nicht nur im Christentum gibt und gab. Anzuerkennen, das Mitmenschlichkeit wichtiger als das wortgetreue befolgen von Texten, ist sicherlich gottgefälliger.

Ausserdem habe ich keine Lust auf derartige Grundsatzdiskussionen ;)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

16.08.2010 um 23:41
@efendi
bekchris schrieb:
“Ich wundere mich „über den Freiraum für Interpretationen. Normalerweise sind Gebote klar definiert, sonst kann sich ja jeder nach Belieben raussuchen und deuten, wie er es will.“

<<< Ich finde dass das Verständnis zur Religion eine gewisse Schwierigkeit (die für gutmütige Menschen keine allzu große Schwierigkeit ist) mit sich bringt. So kommt es mir auch logisch vor dass Gebote im Koran nicht sonderlich hevorgehoben werden sondern der Gläubige selbst die Entscheidung hat, welche Gebote für Ihn die Wichtigsten sind. Das heißt also, nur weil jemand einige Vorschriften aus dem Koran befolgt, so hat er noch lange nicht den Glauben verinnerlicht. >>>

Ich vermute, dass dies nicht die Ansicht aller Muslime ist und dass Du Dir hier Freiheiten rausnimmst, die andere so nicht für gut heißen würden.
Dann kann also nach Deiner Meinung ein Muslim unterscheiden, welches Gebot er für wichtig und andere für weniger wichtig nehmen kann ?!?
Müssen dann nur „die wichtigsten Gebote“ befolgt werden ?

bekchris schrieb:
“Das ist schon etwas merkwürdig, dass jeder nach eigenem Gusto sich es interpretieren kann, wie er will. Ich nehme an, dass dies nicht alle Muslime so sehen.“


<<< Wieso merkwürdig ? Das machen die Christen doch auch. Wieso gibt es denn Konfessionen ? >>>
Alle christlichen Religionen haben die zehn Gebote.

bekchris schrieb:
“Ich weiß, dass der Koran dies über Lot nicht weiß, sonst hätte ihn Mohammed sicher nicht als Propheten bezeichnet.
Ist wohl ein Fehler von Mohammed !?! – oder von Allah !?!“


<<< Oder eine Erfindung der Bibelverfälscher ? Letztendlich ist es Glaubenssache. Du weißt wenn wir subjektive Seiten in die Unterhaltung einbringen, so kommen wir sehr oft zu einem widersprüchlichen Schluss, da wir beide einer unterschiedlichen Religion angehören. >>>

Es ist keine „Erfindung“ der Bibelfälscher, weil es keine solchen gibt. Die Thora ist zu Tausenden vorhanden gewesen, als Mohammed lebte und der hatte meines wissens nie von einer Fälschung gesprochen.
Dass die Bibel gefälscht sei, wird zwar immer wieder behauptet, es ist aber eine nicht zu beweisende Aussage von Muslimen.



bekchris schrieb:
“55: Wie er aber voll heiligen Geistes war, sah er auf gen Himmel und sah die Herrlichkeit Gottes und Jesum stehen zur Rechten Gottes“

<<< Wird dem allesumfassenden Gott hier etwa eine Gestalt verliehen ? >>>

Stephanus sprach nicht von „einer Gestalt Gottes“ , die er sah, sondern von der „Herrlichkeit Gottes“, von der auch sonst in der Bibel berichtet wird, z. B. :


2. Mose 24

17: Und das Ansehen der Herrlichkeit des Herrn war wie ein verzehrendes Feuer auf der Spitze des Berges vor den Kindern Israel.

18: Und Mose ging mitten in die Wolke und stieg auf den Berg und blieb auf dem Berge vierzig Tage und vierzig Nächte.



2. Mose 40

35: Und Mose konnte nicht in die Hütte des Stifts gehen, weil die Wolke darauf blieb und die Herrlichkeit des Herrn die Wohnung füllte.



3. Mose 9

23: Und Mose und Aaron gingen in die Hütte des Stifts; und da sie wieder herausgingen, segneten sie das Volk. Da erschien die Herrlichkeit des Herrn allem Volk.


Weitere Stellen sind:
4. Mose 20,6 ; 2. Chronika 7,1 ; Jesaja 40,5 ; Hesekiel 44, 4 ; Lukas 2,9


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 00:32
@Diprius

Ich habe mir das Video 2-3 Minuten angesehen und schon jetzt fehlerhaftes darin entdeckt. Die Scharia legen die meisten muslimischen Gruppierungen anders aus, was wiederrum falsch ist alle Muslime wegen Steinigungen und sonstigem zu beschuldigen. Ich gebe zu dass es in der Scharia das Auspeitschen für Ehebrecher gibt, aber die Steinigung kommt nur in Hadithen vor und es sind ungefähr 2.000 erfundene bzw. verfälschte Hadithe im Umlauf. Außerdem wird die Steinigung im Koran immer mit etwas negativem verbunden:


Steinigung wird im Koran nur im negativen Sinne gebraucht:

Die Ungläubigen bedrohen Noah mit der Steinigung (26:116)
Abrahams Vater droht Abraham mit der Steinigung (19:46)
Die Männer in der Höhle haben Angst, von den Ungläubigen gesteinigt zu werden (18:20)
Die drei Gesandten werden durch die Ungläubigen bedroht, gesteinigt zu werden (36:18)
Die Ungläubigen bedrohen Shu'aib mit Steinigung (11:91)

Quelle: http://www.alrahman.de/koran/strafjustiz-a-gerechtigkeit (Archiv-Version vom 25.08.2010)

Der Link beschreibt auch andere Seiten der Scharia, wie sie noch zu verstehen sein könnten. Wäre nett wenn sich Islamfeinde die Seite mal ansehen.


In der Bibel hingegen wird "Moses" als Befürworter der Steinigung bezeichnet:

http://www.barfusspark.info/bibelkalender/6_steinigung.htm (Archiv-Version vom 22.09.2010)

Dagegen gibt es natürlich keinen Einwand.


Wenn ihr eure Zeit damit verbringt solche Videos zu verbreiten, dann denkt mal an die liberalen Muslime die versuchen ihren Glauben friedvoll auszuleben, damit ihr endlich versteht dass es nicht nur Muslime gibt die für den aktuellen Ruf des Islam verantwortlich sind.


28:53: Und wenn er ihnen verlesen wird, sagen sie: „Wir glauben an ihn. Gewiß, es ist die Wahrheit von unserem Herrn. Wir waren ja schon vor ihm (Allah) ergeben.“

54: Diese erhalten ihren Lohn zweimal dafür, daß sie standhaft waren. Und sie wehren mit dem Guten das Böse ab und geben von dem aus, womit Wir sie versorgt haben.

55: Und wenn sie unbedachte Rede hören, wenden sie sich davon ab und sagen: „Wir haben unsere Taten und ihr habt eure Taten (zu verantworten). Friede sei auf euch! Wir trachten nicht nach (dem Umgang mit) den Toren.“



melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 04:10
@Diprius


dämliches Video...und vor allem inhaltlich, erweckt es den eindruck als hätte der videomacher noch nicht einmal den koran gelesen. aber jeder darf natürlich seine meinung haben :)

der arbeitsteppich sei mit euch!!!


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 07:26
Im Video heißt es dass der Koran erlaubt, dass Muslime Nicht-Muslime betrügen dürfen. Mich wundert es nicht, dass man hierzu keine Angabe aus dem Koran findet, denn so etwas steht möglicherweise überhaupt nicht drin.

Diese Verse sind ausschlaggebend für die Taqiya:

16:27 Lügen ersinnen ja nur diejenigen, die nicht an Allahs Zeichen glauben. Das sind die (wahren) Lügner.

106: Wer Allah verleugnet, nachdem er den Glauben (angenommen) hatte – außer demjenigen, der gezwungen wird, während sein Herz im Glauben Ruhe gefunden hat –, doch wer aber seine Brust dem Unglauben auftut, über diejenigen kommt Zorn von Allah, und für sie wird es gewaltige Strafe geben.

Wo steht hier bitteschön dass man als Muslim zum Vorteil des Islam Nicht-Muslime betrügen darf ?

Wikipedia: Taqiyya


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 08:19
12.08.2010, 22:25 h von @bekchris:

"Die Göttlichkeit Jesu hat Gott selbst bezeugt und die Dreieinigkeit hat Jesus bezeugt..."

Kannst du mir mal sagen woraus das hervor geht, dass Jesus die Dreieinigkeit bezeugt hat und die Göttlichkeit Jesu Gott?


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 09:00
@bekrchris:

Ich hatte dich folgendes gefragt:

"Ist das direkte hören Gottes und das gleichzeitige Schreiben können des Empfängers "dass" einzige Kriterium, welches du gelten lässt um zu sagen: Das war Gottes Wort?"

Darauf antwortest Du:

"Es gibt nicht nur das direkte Reden Gottes, wie in folgenden Stelle, mit dem Auftrag zu schreiben..."

Gut. Es gibt also wie Du selbst siehst, verschiendene Formen wie Gott sich uns Menschen mitteilt !

Du schreibst ja auch:

"Gott redet auch durch Engel und durch seinen Heiligen Geist.
Wir können aber auch Gottes Reden durch Zeichen, Wunder und Erfahrungen, Predigten, Lesen in der Bibel usw. usf. erfahren."

Um Zeichen und Wunder, Predigten und Bibellesen und wie wir Gott erfahren geht es aber hier nicht. Aber wie du ja selbst schreibst, redet Gott auch durch Engel und durch seinen Hl. Geist.

Ich schrieb:

"Hatten Petrus und Paulus, die wohl viele Briefe geschrieben haben, jemals irgendwo erwähnt, dass das was sie an ihre Gemeinden schrieben, direktes Diktat Gottes in ihre Feder war? Und du hälst doch große Stücke auf Petrus und Paulus ?!"

Du antwortest:

"Petrus kannte Jesus und wusste seine Lehre, Paulus hatte nicht nur Kontakt zu den Aposteln, sondern war auch im AT gelehrt und hat daraus viel erkannt und entsprechend gelehrt.
Er hatte aber wohl auch direkte Informationen von Gott, wenn er hier das Gegenteil, also seine eigene Meinung schreibt..."

Eigentlich ist das keine Antwort auf meine Frage. Ich fragte nicht, ob Petrus Jesus kannte, oder im AT belehrt war, viel erkannte und lehrte, sondern ob er irgendwo erwähnt, dass seine Schreiben ein direktes Diktat aus Gottes Feder war !

"Er hatte aber wohl auch direkte Informationen von Gott, auch wenn er hier und da das Gegenteil, also seine eigene Meinung schreibt" - Ist alles andere als eine Bestätigung dafür !

Oft schreibt er nämlich, dass es seine Meinung ist und schreibt: Ich sage... Wenn es von Gott gewesen wäre hätte er es sicher anders formuliert !


Dann fragte ich dich darüber in Bezug auf Jesus. Darauf Du:

"Dass Jesus mit Gott ständig, teilweise nächtelang in Gebetsverbindung war, ist bekannt. De erhielt er Informationen von Gott.
Aufgeschrieben hat er nach den Zeugnissen der ihn Begleitenden nichts.
Hjesus wollte durch seine Taten erkannt werden..."

Also entweder einigen wir uns darüber, dass es verschiedene Formen der Gottesoffenbarungen gibt, also nicht nur Hören seiner Stimme und Schreiben müssen was gehört worden ist, oder so eine Diskussion darüber ist Hinfällig !


Dann fragte ich dich nach Maria:

"Dass ein Engel zu Maria sprach um ihr eine Botschaft zu übermitteln, dass Jesus Gottes Stimme hörte, würdest du sicher nicht abstreiten. Aber das waren keine Schreiber !"

Darauf Du:

"Das stimmt, doch es wurde uns durch Gottes Gnade durch andere Menschen aufgeschrieben."

Jedenfalls kann auch ein Engel zu einem Menschen sprechen und diesem eine göttliche Botschaft übermitteln !


Dann zu den fleissigen Schreibern Petrus und Paulus:

"Dass Petrus und Paulus zwar gute Schreiber waren, aber kein Gottesdiktat niederschrieben, also keine unmittelbaren Offenbarungen bekamen, sondern nur vom Geist Gottes inspiriert waren, würdest du sicher auch nicht abstreiten. Aber das waren keine direkten Hörer !"

Darauf Du:

"Dass Petrus und Paulus unbestritten auch viel im Gebet waren, dürfte außer Frage sein und auch dass Gott auf mancherlei Weise zu ihnen geredet hat, teilweise sogar direkt:

2. Korinther 12, 8: Dafür ich dreimal zum Herrn gefleht habe, dass er von mir wiche. Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig..."


Ich sehe das so: Viel Eigeninterpretation aus ihrer eigenen Sichtweise und ab und an mal eine kleine Andeutung, was Gott ihnen mitgeteilt hatte auf ihre Gebete.

Meine Schlussfolgerungen daraus waren diese:

"Also auch die, auf welche dein Kriterium so direkt nicht zutrifft, hälst du aber ja genauso für Glaubwürdig. An der Art und Weise "wie" sich Gott nun jeweils mitteilt, liegt es sicher nicht !"

Darauf antwortest Du:

"Meine Kritik war die, dass die Schreiber der Bibel oftmals direkte Botschaften von Gott bekamen, teilweise sogar mit dem Auftrag es aufzuschreiben und Mohammed hatte angeblich einen Engel als Vermittler."

Ob Vermittler oder nicht, in welcher Funktion ein Engel auch immer auftreten mag, lasse ich mal dahin gestellt. Überbringer einer Botschaft ist er in jedem Falle !

Bei Maria lässt du es gelten - Bei Mohammed nicht !

Es geht mir nur erst einmal um das reine Prinzip einer Übermittlung einer göttlichen Botschaft durch einen Engel ! Wie wir sehen, geht das !

In manchen Fällen kann ein Engel sogar eine bessere Übermittlerfunktion haben als etwa eine innere Stimme. Vor allem, wenn der Engel auch noch anderen als Zeugen erscheint. Ansonsten könnte man nämlich ganz gut behaupten, man habe es sich nur "eingebildet".

Du schreibst:

"Im Übrigen müssen die Botschaften, die Propheten verkünden, mit der Gesamtheit des Wortes Gottes übereinstimmen und so sind sie zu prüfen, was bei Mohammed nicht übereinstimmt."

Das ist sehr schwammig. Denn man kann die Botschaften nur jeweils im Gesamtkontext zum jeweiligen Buch betrachten. Die Botschaften der alten biblischen Propheten kann man also auf die Bibel beziehen. Und die Botschaften des Korans nur auf den Koran. Darin selbst sind sie aber schlüssig. Wobei auch hier zu bemerken ist, dass es auch da Widersprüchlichkeiten sowohl in der Bibel als auch im Koran gibt !

Mein Fazit war:
"Ich denke, es ist wohl eher der Inhalt maßgebend, als die äussere Form."

Darauf Du:

"Und der Inhalt der Rezitationen des Mohammed stimmen mit den Inhalten der Bibel nicht überein."

Da gebe ich dir zum Teil Recht. Aber andere Teile stimmen wieder überein. Also worauf kommt es an? Auf die Art und Weise "wie" sich Gott dem Menschen offenbart oder auf das "was" er uns offenbart?

Wenn Mohammed mit der Bibel vollkommen übereinstimmen würde, dann wärest Du und ich wahrscheinlich sogar davon überzeugt: Ja, dann muss er ein Prophet sein, dann glauben wir auch seiner Botschaft... Und dann träten die äusseren Umstände, dass es ein Engel gewesen ist wohl in den Hintergrund...

Und die Widersprüche zur Bibel sind letztlich der Grund, warum Du und ich und andere nicht zu dieser Überzeugung gekommen sind. Wobei ich das, was mit der Bibel übereinstimmt, ja nicht als falsch bezeichnen kann, also durchaus annehmen kann. Nur bei den anderen Dingen, da frage ich mich eben: Es kann ja nur eine Wahrheit geben ! Es kann ja nicht sein, dass Jesus sowohl gekreuzigt worden ist als ebenso auch nicht gekreuzigt worden ist. Beides geht nicht ! Also kann nur eines davon wahr sein...

Dass ich davon ausgehe, dass hier die Wahrheit in der Bibel zu finden ist, liegt aber wohl daran, weil ich zuerst mit der Bibel vertraut worden bin. Bei den Muslimen ist es genau umgekehrt. Die wurden zuerst mit dem Koran vertraut gemacht.

Somit entscheidet die erste Prägung über Wahr und Unwahr und zieht alle weiteren Prägungen nur als Vergleichsobjekte heran und bemisst diese mit den Inhalten der ersten. Und alle diese daraus entstehenden Urteile sind sehr subjektiver Natur.

Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihm sein Herz sagt.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 09:02
@Diprius

Das Video wurde erst vor kurzem in einem anderen Thread gepostet.
Da hatte ich schon was dazu geschrieben.

Islam: Die wahre Religion? (Seite 1240)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 09:31
@Fidaii:

Du schriebst in deinem Beitrag, siehe oben (dein Verweis):

"Taqiyya bedeutet nicht, Nicht-Muslime aus niederer Absicht anzulügen, um sich daraus einen persönlichen Vorteil zu verschaffen. Aber anscheinend glauben die Macher des Videos, sie müssten Nicht-Muslime anlügen, um sie vom Islam fernzuhalten und zu Gegnern des Islams zu machen."

Das mag sein. Aber Taqiya beudetet eigentlich Verhüllung oder Verschleierung. Und damit ist nicht nur die äussere Verschleierung der Frau gemeint :D

Ein islamischer Gelehrter Al-Ghazzali (1059 - 1111) dazu:

"Wisse, dass die Lüge in sich nicht falsch ist. Wenn eine Lüge der einzige Weg ist, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist sie erlaubt."


Erlaubt ist es schon in gewissen Situationen. Nur nicht aus niederer Absicht um persönlicher Vorteile wegen. Und ich verstehe das durchaus nicht unbedingt negativ !

Immerhin wird eine Frau ja auch verschleiert, damit ihr (aus muslimischer Sicht) dadurch ein gewisser Schutz gewährt ist. Die Wahrheit (die Frau) wird verhüllt, um sie nicht schutzlos Angriffen auszusetzen. Das Gleiche "Verhüllungsprinzip" kann man auch in Bezug auf Taqiya finden. Um die Wahrheit (den Islam) zu schützen, wird er verhüllt, um ihn nicht schutzlos Angriffen auszusetzen.


Wir kennen ja auch die Verhüllung in der modernen Kunst. - Cristo mit seinen verhüllten Bauwerken (Reichstag). Durch die Verhüllung kommen die Konturen zum Ausdruck, aber nicht alle Einzelheiten, sondern die Gesamtheit als solche. Ich würde also bei Taqiya gar nicht von einer Täuschung sprechen, sondern von Verhüllung.

Ein verhüllter Reichstag ist genauso wahr wie ein unverhüllter. Nur die Wahrnehmung ist anders.

Anderes Beispiel: Wenn ich erkenne, da ist jemand, der schwerst Krank ist und bald sterben wird, dem ich die volle Wahrheit in ihrer Gesamtheit nicht direkt sagen kann, dass verkraftet er einfach nicht - Dann werde ich das auch nicht tun ! Aber ich werde sie ihm versuchen, verhüllt nahe zu bringen. Den Schleier muss er am Ende selber lüften !

Soweit mal meine Gedanken zu Taqyia :D


1x zitiertmelden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 09:44
@Fabiano
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Um die Wahrheit (den Islam) zu schützen, wird er verhüllt, um ihn nicht schutzlos Angriffen auszusetzen.
Nein, so kann man das nicht sagen. Denn das hört sich dann so an, als würde man grundsätzlich den Nicht-Muslimen ins Gesicht lügen, nur um Angriffe gegen den Islam abzuwehren und zu vermeiden.
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Wir kennen ja auch die Verhüllung in der modernen Kunst. - Cristo mit seinen verhüllten Bauwerken (Reichstag).
Das ist keine Kunst! :)
Ich hab noch nie verstanden, wie jemand den Quatsch als Kunst sehen kann. Heutzutage kann man wohl alles als Kunst verkaufen.
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Anderes Beispiel: Wenn ich erkenne, da ist jemand, der schwerst Krank ist und bald sterben wird, dem ich die volle Wahrheit in ihrer Gesamtheit nicht direkt sagen kann, dass verkraftet er einfach nicht - Dann werde ich das auch nicht tun ! Aber ich werde sie ihm versuchen, verhüllt nahe zu bringen. Den Schleier muss er am Ende selber lüften !
Dem kann ich dann schon gewissermaßen zustimmen.
Da steckt schon eine gewisse Wahrheit in Bezug auf den Islam drinnen.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 10:01
@Fidaii:

Ich habe aber schon so manchesmal den Eindruck, als wenn sich der Islam für Nichtmuslime durchaus verhüllt zeigt. So wie ja auch die islamischen Frauen verhüllt erscheinen. Nur der eigene Ehegemahl darf sie in unverhüllter Form sehen.

Eine Lüge oder Täuschung ist das nicht. Auch ein verhüllter Reichstag ist ein Reichstag. Nur nicht mit allen Einzelheiten sofort erkennbar. Und du kannst dagegen halten so viel du willst. Und ob das nun für den einen Kunst ist oder nicht, mag dahin gestellt sein. Aber es hat schon etwas irgendwie für sich.

Du weißt so gut wie ich, dass die Wahrheit niemals als nackte Wahrheit für alle sofort ersichtlich ist ! Selbst die biblischen Wahrheiten wurden verhüllt in Symbole und Gleichnisse !

Geschenke werden verpackt ! Alles was kostbar ist, wird eingepackt, verhüllt, ist niemals voll und ganz in direkter Form zugänglich. Das dient doch in erster Linie zum Schutz dessen was uns kostbar und wertvoll ist, damit es keinen Schaden nimmt !

In dieser Version des "Verhüllens" ist mir Taqiya überhaupt erst begreiflich ! :D


1x zitiertmelden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 11:11
@Thermometer

Ich geb' zu, schlecht gemacht ist das nicht und solange da draussen noch Leute rumlaufen, die glauben, dass das ernst gemeint ist, hat man's ja mal wieder geschafft ein ernstes Thema ins Lächerliche zu ziehen.
Bravo, reife Leistung ;)

@efendi_

Es geht vorallem darum, dass Jesus ihr Weltbild erschüttert und auf den Kopf stellt, die anderen Götter haben ausgedient. Zumindest ist das meine Interpretation.


1x zitiertmelden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 12:43
Der Prophet s.a.s. sagte, dass "Nicht die Wahrheit sprechen" nur in drei Fällen erlaubt ist:

1) Gegenüber dem Ehepartner, wenn es um heikle Dinge wie das Aussehen geht. Wenn bsp. die Ehefrau fragt: "findest du mich heute schön", sollte der Mann ihr nicht die Wahrheit sagen, wenn er anderer Meinung ist ...

2) Beim Streitschlichten.
Bsp. indem man sagt, der Kontrahent sei zum Verzeihen bereit - auch wenn das vlt gar nicht stimmt - um die beiden Streithähne wieder zusammenzubringen etc.

3) Im Krieg: Der Prophet sagte treffend - interessanterweise NICHT wertend, sondern neutral - "Krieg ist Täuschung"

Es ist z. B. auf keinem Fall erlaubt, über seine Ansichten zu lügen.

Was Fabiano sagt, ist aber auch richtig. Etwas nicht sagen/zeigen oder nicht ganz sagen/nicht ganz zeigen ist etwas anderers als etwas zu sagen, was den Gegenüber täuschen soll.

Man kann bsp. von einem Anhänger der Steinigung nicht erwarten, dass er offen über seine Ansicht spricht. Indes wenn er sagt "ich bin dagegen", aber tatsächlich zu den Befürwortern gehört und sie sofort mittragen würde, lügt und täuscht er.

Das ist aber kein islamisches Prinzip, sondern das Prinzip von hierarchisch strukturierten Organisationen - da wird intern (von oben nach unten) und extern "Taqiya" betrieben.

Z. B. bei den Muslimbrüdern oder bei Sufiorden, z.B. bei der katholischen Kirche, Multinationale Konzerne ... bzw. unser ganzes politisches System!


1x zitiertmelden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 13:23
@DahamImIslam
Zitat von DahamImIslamDahamImIslam schrieb:Das ist aber kein islamisches Prinzip, sondern das Prinzip von hierarchisch strukturierten Organisationen - da wird intern (von oben nach unten) und extern "Taqiya" betrieben.
Ich komme hier langsam durcheinander, wo man mir doch erst jüngst erklärt hat dass Taqqiya nur zulässig ist (kann genutzt werden, muss aber nicht) im lebensbedrohlichen Falle um seinen Tod zu entgehen


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 14:54
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Du weißt so gut wie ich, dass die Wahrheit niemals als nackte Wahrheit für alle sofort ersichtlich ist ! Selbst die biblischen Wahrheiten wurden verhüllt in Symbole und Gleichnisse !

Geschenke werden verpackt ! Alles was kostbar ist, wird eingepackt, verhüllt, ist niemals voll und ganz in direkter Form zugänglich. Das dient doch in erster Linie zum Schutz dessen was uns kostbar und wertvoll ist, damit es keinen Schaden nimmt !

In dieser Version des "Verhüllens" ist mir Taqiya überhaupt erst begreiflich !
Ich hatte ja schon damals in einem Thread hier geschrieben, dass ein Schatzmeister die Schlüssel der Schatzkammer niemals einem Toren anvertraut... Oder kannst Du dich erinnern, als ich das Beispiel brachte, dass ein guter Vater seinem Kleinkind keine Streichhölzer in die Hand gibt und sagt: "Kontrollier dich selbst!". Oder das Beispiel, dass ein guter Bauer sein Vieh einzäunt, dass es sich nicht verirrt, sich nicht in Gefahr begibt und von wilden Tieren zerissen wird und dass der gute Bauer dem Vieh nur kontrolliert gutes Essen vorsetzt, auf dass sich das Vieh nicht vergiftet.

@Fabiano


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

17.08.2010 um 16:17
@Schalom

ich will nicht alle in eine ecke stellen und für schlecht erklären!

aber ist schon übel das einige diesem glauben folgen!
von wegen frauen schlagen etc.


ich bin der meinung man müsste einen neuen neutralen glauben schaffen!
eine neue bibel oder einen neuen koran schreiben oder so! :)

so werden wir niemals alle in harmonie leben!
wo die bibel vorschreibt das man arbeiten muss, etc etc,
wo der koran erlaubt das männer über frauen herrschen dürfen, etc etc!


1x zitiertmelden