Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

18.256 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Religionskritik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 21:54
@GyatsoJigme
Naja dann Schlaf halt gut und möge Christus dich segnen.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 21:56
Zitat von KomanKoman schrieb: und möge Christus dich segnen.
Ich hoffe er wird es nicht tun.

interpolationlanczos-noneoutput-formatjpOriginal anzeigen (0,2 MB)


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 22:13
Ich hab mir jetzt nur mal eine Deiner Fragen rausgegriffen @GyatsoJigme
und möchte aus meiner eigenen Erfahrung eine Anmekung dazu machen.
Zitat von GyatsoJigmeGyatsoJigme schrieb:Ganz sicher nicht die plötzliche Erleuchtung das es Gott doch gibt, obwohl es keine Hinweise oder gar Beweise dazu gibt.
Ich hatte leider oder "Gott" sei Dank im Sommer 2012 so ein Erweckungserlebniss, welches mir fast den Verstand raubte, mein Arzt konnte mir zum Glück helfen und mir sagen was es war, eine
Kundalinierfahrung und das mir, wio ich Gott nie gesucht habe und noch nie was zuvor von der Kundalini gehört hatte.

Also ich hab den "Penner" nicht gesucht, er hat mich gefunden und nun gibt es kein zurück mehr.

Dann weißt Du einfach, dass es diese "göttliche" Präsenz gibt, die universelle Liebe, die alles durchdringt und die Wahrheit die damit einher geht. Dann weißt Du was das Christusbewusstsein ist und welche Macht Jesus dadurch hatte.
Ich brauche nicht mehr glauben und suchen, ich weiß. Und am Anfang habe ich es fast verflucht, ich habe Gott angeschrien er möchte es sofort wieder zurück nehmen, so ein Bewusstsein kann sehr einsam machen, bzw Dich so fühlen lassen.

Mittlerweile finde ich einen immer besseren Umgang für mich damit und wünschte es würde langsam mal mehr Leute aufwachen ;)

Nun es geht schleppend voran und ich lerne immer mehr Menschen kennen, die mir meine Erfahrung und die damit einhergehende Wahrnehmung bestätigen und ein reger Austausch statt findet...auch hier habe ich schon den ein oder anderen kennen gelernt.

@Koman

Meine Güte bist Du heute auf Krawall gebürstet, was ist denn da los mein Lieber??? :D


4x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 22:18
@cucharadita
Zitat von cucharaditacucharadita schrieb:Meine Güte bist Du heute auf Krawall gebürstet, was ist denn da los mein Lieber??? :D
Jo, hast mich erwischt, manchmal geht's halt mit mir durch.
Verzeihung.
Aber ich bin eh schon wieder raus.

Und eine gute Nacht wünsche ich.

Liebe Grüße
Koman


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 22:18
@cucharadita
Zitat von cucharaditacucharadita schrieb:Ich hatte leider oder "Gott" sei Dank im Sommer 2012 so ein Erweckungserlebniss,
würde mich jetzt sehr interessieren was das für ein Erlebnis war?


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 22:36
@cucharadita

Das ist ein schöner Bericht, leider aber beweist er nichts.

Mir kommt es immer so vor, und so auch bei dir, als würde man jegliche Rationalität einfach ablegen.

Zumal Kundalini-Kraft ebenfalls nicht bewiesen ist.

Es ist schön, wenn Menschen denken, sie hätten irgendwelche spirituellen Ziele erreicht, die das bisherige Leben auf den Kopf stellen.

Nur leider ist das weder hilfreich wenn es darum geht zu diskutieren, noch darum Antworten zu finden.

Das sind alles ganz persönliche Erfahrungen von Menschen die diese anonym im Internet teilen.. man könnte mir hier jeden Mist erzählen (nicht das es nicht bereits so wäre) und noch so sehr beteuern es wäre wahr, Beweise gibt es keine.

Und solange es dementsprechend ist, bleibt alles wie es ist.
Dann weißt Du einfach, dass es diese "göttliche" Präsenz gibt, die universelle Liebe, die alles durchdringt und die Wahrheit die damit einher(...) Ich brauche nicht mehr glauben und suchen, ich weiß.
Tut mir leid, aber selbst wenn du es nicht akzeptierst. Nach Definition glaubst du immer noch. Wissen tust du nichts.

Würdest du das, hätte sich das komplette Weltbild auf den Kopf gestellt, weil sich sowohl Atheisten als auch Wissenschaftler auf neue Weltbilder einstellen würden, hätte man plausible Beweise für diese.

Genau diese, fehlen dir aber. Deshalb bist du vom Wissen ganz genauso weit entfernt wie alle anderen.
Zitat von cucharaditacucharadita schrieb:und wünschte es würde langsam mal mehr Leute aufwachen
Naja, immer schön weiter über andere erheben.

Wir schlafen alle, ja ja. Tut langsam weh in den Augen, solchen Arroganten Mist lesen zu müssen, tut mir leid, ehrlich.

Toleranz ist gut.
Aber nicht gegenüber Intoleranten.
(Wilhelm Busch, dt. Zeichner u. Dichter, 1832-1908)


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 22:54
@Optimist

Wie ich schon schrieb eine Kundalini Erfahrung.

Mal auf die schnelle rausgesucht:
http://www.martin-dierks.de/kundalini-erwecken

Diese hat sich über eine Woche hin aufgerichtet, ausgelöst durch intensivste Intimität, 2 Tage später brach das Herz Chakra auf und ich durfte die universelle Liebe spüren, eine Liebe von der ich zuvor keine Vorstellung hatte, in den nächsten 2 Tagen öffnete sich das Dritte Auge und das Kronenchakra und ich habe das Weltbewusstsein durch mich durch fließen gespürt.
Eine ungeahnte Glückseeligkeit durchströmt mich und bekam intensiven Kontakt zu meinem höheren Selbst, erst dachte ich es wäre Gott persönlich, aber er spricht nie zu einem selbst, immer durch Mittler.

Ich wusste ja nicht was mir passiert und ich war froh das ich quasi Jahrelang darauf vorbereitet wurde und es relativ gut überstanden habe und nicht in der Geschlossenen, als Jesusfraek gelandet bin.

Zum Glück hatte ich einen tollen Arzt der sich damit auskennt und mich begleitet hat.

Ich habe auch übelste Yogaverenkungen gemacht, obwohl ich vorher nie Yoga gemacht habe, welches auch ein deutliches Symptom der KundaliniErfahrung ist und mitgeliefert bekommen habe ich obendrauf das Christusbewusstsein, gibt von AGS auch einen kleinen aber feinen Thread dazu :)

Was ist das Christusbewusstsein? (Seite 3) (Beitrag von cucharadita)

Und ein Alter zusammengeschusterter text aus der Zeit damals :D

https://www.allmystery.de/fcgi/?m=messages_log&conversation=141245

@GyatsoJigme

GAAAAAAANZ wichtig, jedem wohnt diese Kraft, dieser Götterfunke inne und kann erweckt werden und nichts liegt mir ferner, mich über andere zu erhöhen, wenn man soetwas tut hat man nichts verstanden, jeder Mensch ist ein göttlicher Kanal und ich übe jeden Tag das zu erkennen und anzuerkennen, dfas macht man nämlich nicht mal eben neben bei.

Allerdings gestehe ich, mich da sehr unbedarft ausgedrückt zu haben, Verzeihnung und Danke für das drauf aufmerksam machen, auch ich habe noch genug blinde Flecken, bin ja nur ein Mensch.
Leider gehst Du da mit einer Überheblichkeit drauf ein, die ich Dir bisher gar nicht zutrauen wollte, das ist auch sehr Verletzend und steht Dir gar nicht gut zu Gesicht.

Ja ich bin eben auch immer noch zu ungeduldig und das erwachen der Liebe auf Erden zieht sich...
allrdings wenn ich die T-shirt Sprüche lese "We are Love" oder "We are here for Love" und die Aufkleber auf Mülltonnen lese, die ähnliche Dinge postulieren, an die vielen Licht und Liebekrieger auf der Welt denke und die roßartigen Autoren die nicht müde werden ihr Bücher unters Volk zu bringen, atme ich entspannt durch und sehe nach wie vor das goldene Zeitalter vor meinen Augen :)

Und das werde ich mir auch nie von Schwarzsehern vermiesen lassen

in dem Sinne
eine schöne Nacht euch
:lv:


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 23:00
@cucharadita
Diese hat sich über eine Woche hin aufgerichtet, ausgelöst durch intensivste Intimität, 2 Tage späte brach das Herz Chakra auf und ich durfte die universelle Liebe spüren, eine Liebe von der ich zuvor keine Vorstellung hatte, in den nächsten 2 Tagen öffnete sich das Dritte Auge und das Kronenchakra und ich habe das Weltbewusstsein durch mich durch fließen gespürt.
Eine ungeahnte Glückseeligkeit durchströmt mich und bekam intensiven Kontakt zu meinem höheren Selbst, erst dachte ich es wäre Gott persönlich, aber er spricht nie zu einem selbst, immer durch Mittler.
Herzlichen Glückwunsch, freue mich ehrlich für dich, weil ich das nachvollziehen kann :)
würdest du diese Glückseligkeit auch als Moksha ansehen?


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 23:03
@Bublik79

Eigentlich wäre das ja auch viel besser in Deinem Thread aufgehoben, als hier :)

Huch, ich bin da echt nicht in der Materie drin :D
Was ist Moksha?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 23:06
Zitat von cucharaditacucharadita schrieb:und nichts liegt mir ferner, mich über andere zu erhöhen, wenn man soetwas tut hat man nichts verstanden,
Ha, welch eine Ironie. Schade das es sehr viele in diesem Forum gibt, die durchaus sehr ähnliches glauben wie du, aber es durchaus nötig haben sich über jeden zu erheben, der nicht das gleiche tut.

Hat meines Erachtens zwar ebenfalls wenig mit der Lehre von Jesus zu tun, aber da hat ja jeder wieder seine eigene Interpretation.

(Was an sich gar nicht sein sollte, aber lassen wir das)
Zitat von cucharaditacucharadita schrieb:Allerdings gestehe ich, mich da sehr unbedarft ausgedrückt zu haben, Verzeihnung und Danke für das drauf aufmerksam machen
Hiermit bist du ungefähr Einhundert Schritte weiter gegangen als viele andere hier. Nicht Übel.
Zitat von cucharaditacucharadita schrieb:Leider gehst Du da mit einer Überheblichkeit drauf ein, die ich Dir bisher gar nicht zutrauen wollte, das ist auch sehr Verletzend und steht Dir gar nicht gut zu Gesicht.
Das sehe ich nicht so. Ich argumentiere nur Rational, da ich als Buddhist keine bestimmte Meinung über Gott abgeben kann.

Von mir herrscht hier ein völlig falsches Bild. Man erwartet einen Buddhisten nach westlichen Maßstäben, die aus der Sicht des Buddhismus selbst, nicht vielmehr als schlecht erzählter Schwachsinn ist.

Es herrscht das Bild, man müsse als Buddhist alles und jeden einfach ohne weiteres akzeptieren.
Leider gilt Toleranz nicht für Intoleranz und auch nicht für Menschen, die in einer Diskussion eine Behauptung für Wahr verkaufen wollen, obwohl sie dafür keine Beweise besitzen.

Ich habe nichts, gegen irgendjemanden. Aber das Überhebliche Verhalten bringt auch mich manchmal aus der Bahn, und dieses westliche - Entspannungs Buddhismus Bild geht mir gehörig auf den Senkel. Denn dieses propagiert ein Bild, dem ich nicht gerecht werden kann, weil das kein Buddhist kann.

(Besonders nicht während einer Diskussion, in dieser passe ich mich nämlich nur deren Regeln an, nichts weiter.)

Dafür müsste man schon ein gleichgültiger Roboter sein, und diesen macht der Buddhismus nicht aus einem.
Zitat von cucharaditacucharadita schrieb:Und das werde ich mir auch nie von Schwarzsehern vermiesen lassen
Musst du auch nicht, und ich möchte dir auch nichts vermiesen, sondern nur eine rationale Sicht auf deine Situation zeigen.

Man sollte alle Seiten beleuchten, hinterfragen und kritisch bleiben. Nicht einfach suchen, finden und darauf ausruhen. @cucharadita


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 23:10
@cucharadita
danke für Deine Erklärung. :)


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 23:13
Ich bin zwar Atheist aber respektiere jeden Glauben manche Menschen haben nur noch den Glauben um sich am Leben zu halten. Ich bin der Meinung sollen die Menschen glauben was sie wollen solange man mich nicht versucht zu bekehren wie ein Zeuge Jehovas mal bei mir versucht hat. Der machte solange bis ich ihn angezeigt habe wegen Belästigung. Sowas ist bei mir das letzte Mittel was ich mache. Ja und seitdem lässt er mich zufrieden und sagt nur Guten Tag und geht weiter.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 23:19
Zitat von cucharaditacucharadita schrieb:Huch, ich bin da echt nicht in der Materie drin :D
Was ist Moksha?
Wikipedia: Moksha

Es ist eine Befreiung von Ich, Erlösung, Erkenntnis Glückseligkeit. @cucharadita


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 23:25
Aber auch als Atheist gehe ich zu Weihnachten mal in die Kirche um das Programm mir anzuschauen. Finde sowas schön. Ich respektiere auch den katholischen Glauben meiner Familie väterlicherseits und habe meine Oma bis zu ihrem Tode mit in die Kirche begleitet. Auch Beerdigungen waren alle kirchlich ausgelegt war da auch in der Kirche. Habe da zwar nicht gebetet oder mitgesungen aber war da anwesend. Selbst in meinem Berufsleben begleite ich Leute in die Kirche da ich in einem evangelischen Pflegeheim als Allltagsbetreuer und Pflegehelfer arbeite. Jeden Früh gemeinsames Frühstück mit den Mitarbeitern und Einrichtungsleiter erst frühstücken dann aus dem evangelischen Gesangsbuch singen sie dann liest der Einrichtungsleiter das Wort zum Tage vor und zum Schluss wird gebetet. Ich mache zwar da nicht mit, aber ich höre es mir an. Habe damit kein Problem.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

05.10.2016 um 23:45
Ich glaube an Gott und ich habe Sehnsucht nach Gott.Das ist kein frommes Quatschen,sondern ich meine das ehrlich.Glauben ist für mich mit Trost und Kraft verbunden und mit Liebe.
Nicht an einen alten Mann mit weißem Bart geschweige denn an einen rachsüchtigen Gott des AltenTestaments der "Kriege befielt und zum Völkermord aufruft"...

Die Schönheiten der Natur sind für mich ein Gottesbeweis
Ich glaube ebenfalls an die Unsterblichkeit der Seele-auch da gibt es vielerlei Beweise.
Hier auf Allmystery sind auch viele Beriche über Geistererscheinungen-ich nenne sie lieber Seelen statt Geister.Ich gehöre der Neuapostolischen Kirche an;sehe mich jedoch auch als kritischen Christen und ich denke viel über die unerklärlichen Dinge im Leben nach. Auch über die verschiedenen Religionen.

Das Leben liegt in Gottes Hand und wir Menschen brauchen einen Sinn im Leben und gute Vorbilder.
Jesus ist ein gutes Vorbild und eine neue Lehre der Nächstenliebe brachte er auf.
Kein "Auge um Auge, Zahn um Zahn".

Ich kann jedoch auch verstehen wenn Menschen bezüglich den Grausamkeiten in dieser Welt sagen" WO war Gott,wenn es ihn gibt?"
Oder "WARUM tut Gott nichts gegen das Böse in der Welt?"
Jedoch man darf nicht übersehen das vieles am Bösen von Menschen geduldet wird und das
oftmals die Gründe menschliches Versagen sind.( Sei es das Jugendamt,seien es Gutachter der Forensik,seien es Passanten oder Nachbarn die wegschauen..)


Gott ist nicht grausam-grausam sind die Menschen-zu Mitmenschen, zu Tieren zu der Natur.
Es gibt den Spruch: "Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als sich unsere Schulweisheit erträumen lässt"

Früher waren die Atheisten,welche im Fernsehen waren oft ältere Männer,welche durch traumatische Kriegserreignisse den Glauben verloren-oft lag in deren Worten tiefe Verbitterung.

Glauben kann man nicht lernen, auch Christen sollten alle Menschen akzeptieren und niemals zwanghaft missionieren.
Jeder Mensch hat ein anderes Gottesbild.
Jeder Mensch hat auch mit Sicherheit andere Beweggründe warum er glaubt sowie der andere warum er nicht glaubt.
Das weiß jeder selbst.

Für mich jedenfalls ist die Schöpfung kein Zufall.
Ich bin kein Kreatonist-ich kann die wissenschaftlichen Erkenntnisse mit dem christlichen Glauben verbinden.
Glaube kann krank machen-das ist leider auch eine traurige Tatsache( wenn das Gottesbild kalt und streng und strafend ist-jedoch Jesus Botschaft ist KEINE Drohbotschaft-
Menschen machten jedoch eine daraus.

"Für den der nicht glaubt sind keine Wunder möglich
für den der glaubt,sind keine Wunder nötig"

Obwohl Wunder und unerklärliche Erlebnisse einem sehr berühren und stärken können-
ich wünsche Euch allen Frieden und die Ehrfurcht vor dem Leben
Und den Sinn für das Unsichtbare.

(" Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar-man sieht nur mit dem Herzen gut"
Liebe Grüße vom Little Eagle


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

06.10.2016 um 00:20
@LittleEagle

Schöner Beitrag, gefällt mir sehr, was du da geschrieben hast.

Trotzdem/Oder gerade deswegen würde ich ganz gerne auf ein paar Punkte eingehen, z.B hier:
Zitat von LittleEagleLittleEagle schrieb:und wir Menschen brauchen einen Sinn im Leben und gute Vorbilder.
Gute Vorbilder sind durchaus sehr nützlich und stärken einen Menschen in seiner Entwicklung, der Punkt liegt hier eher darauf, das jeder anscheinend einen Sinn braucht.

Und hier muss ich/oder möchte ich widersprechen.

Nicht jeder ist auf der Suche nach dem "Warum", den Grund, oder eben auch Sinn für sein Leben bzw. seine Existenz.

Der Gedanke das es normal sei, solche Fragen beantwortet haben zu wollen, ist mir ein Dorn im Auge, genauso wie es mir ein Dorn im Auge ist, das Menschen sich ständig an irgendetwas klammern müssen, um den Halt (an was auch immer) nicht zu verlieren.

Kurz gefasst: Es lässt sich auch ohne Suche nach dem "Sinn" sehr glücklich leben.
Zitat von LittleEagleLittleEagle schrieb:"Für den der nicht glaubt sind keine Wunder möglich
für den der glaubt,sind keine Wunder nötig"
Auch hier ist mir zu viel Schwarz - Weiß Denken.

Wenn jemand nicht an Gott glaubt, lehnt er sofort jegliche Art von Spiritualität ab.
Genau das sagt dieses Zitat aus, und suggeriert ein Bild von verbitterten Ungläubigen die keine "Wunder" zulassen, wie auch die Annahme das natürlich nur für Gläubige gar keine Wunder nötig sind, weil diese sie jeden Tag vor den Augen haben.

Das es aber auch andersrum sein kann, und der Ungläubige ebenfalls keine Wunder benötigt, wird außer Acht gelassen.

Viel zu viel Schubladendenken, wenn du mich fragst. Auch wenn die Message vermutlicherweise ankommen wird.

Ansonsten, vielen Dank für deinen Beitrag. Besonders so etwas hier:
Zitat von LittleEagleLittleEagle schrieb:Ich kann die wissenschaftlichen Erkenntnisse mit dem christlichen Glauben verbinden.
liest man unglaublich selten hier, und ist eine gelungene Abwechslung.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

06.10.2016 um 05:10
@GyatsoJigme
Solange du in erster Linie ein Buddhist bist und kein Mensch, wird das nichts mit dem Verstehen, als Buddhist solltest du das wissen, paradox, ist aber so. Als Mensch fällt dir auch eher auf, aus welcher Haltung ein anderer Mensch spricht, wenn du mit ihm in Resonanz trittst, weil dein Ich selbst nicht mehr so unruhig ist. Du hältst deine Reaktion für das, was der andere vermitteln will aber deine Reaktion vermittelt dir selbst etwas. Selbsterkenntnis ist allzeit ein gangbarer Weg, auch für hardcore Fundis.
Zitat von GyatsoJigmeGyatsoJigme schrieb:Es lässt sich auch ohne Suche nach dem "Sinn" sehr glücklich leben.
Es ist durchaus möglich, zwischen jemandem, der einen Sinn sucht und jemandem, der ihn gefunden hat zu unterscheiden. Du fühlst dich permanent missioniert, das liegt daran, dass du nicht missioniert werden willst. Diese Haltung hast du auch denen gegenüber, die nur mitteilen. Das kann man auch Schwarzsehen nennen, wie @cucharadita es formuliert hat.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

06.10.2016 um 07:35
@GyatsoJigme
Zitat von GyatsoJigmeGyatsoJigme schrieb:Von mir herrscht hier ein völlig falsches Bild. Man erwartet einen Buddhisten nach westlichen Maßstäben, die aus der Sicht des Buddhismus selbst, nicht vielmehr als schlecht erzählter Schwachsinn ist.
Ich übe mich in in Erwartungsfreiheit, was eine echte Herrausforderung ist und mir eigentlich schier unmöglich ist, denn erwartet man nicht immer was?
Wenn ich an Buddhisten denke, kommt mir als erstes "heitere Gelassenheit" in den Sinn und Aktzeptanz von Allem was "so ist", stimmt.

Keiner sollte sich hinreißen lassen, abfällig bzw abwertend über andere zu denken und zu sprechen, dass das oft nicht gelingt ist mir auch bewusst, allerdings wie vieles reine Übungsache und Allmy ist dasfür ein unglaublich gutes Übungsfeld.
Jeder jässt sich mal hinreißen oder provozieren, nicht wahr @Koman :D

@dedux
Ich würde es eher als temporäres Erleuchtungserlebniss ansehen, ein ziemlich intensives, leider nicht anhaltendes.
Allerdings hat sich seit dem sehr viel verändert und ich richte mein Leben nun völlig neu aus.
Das Christusbewusstsein hat man nicht "zack" inne, sondern ich arbeite jeden Tag daran ein "bessere" Mensch zu werden, Nächstenliebe ist gar nicht so einfach, wenn man sich selbst Jahrzehntelang keine Selbstliebe geben konnte.
Ich bin davon überzeugt, das jeder diesen Zusatnd im Leben erreichen kann, das ist für mich das Ziel, menschlichen Daseins.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

06.10.2016 um 07:43
Zitat von deduxdedux schrieb:Es ist durchaus möglich, zwischen jemandem, der einen Sinn sucht und jemandem, der ihn gefunden hat zu unterscheiden. Du fühlst dich permanent missioniert, das liegt daran, dass du nicht missioniert werden willst.
Nein, das ist nicht wahr. Ich fühle mich in keinster Art und Weise missioniert, vielmehr missverstanden.

Missioniert würde ich mich nicht einmal fühlen, wenn ein Zeuge Jehovas vor meiner Tür steht. @dedux

Es gibt in der deutschen Sprache allgemeine Regeln die in einer Diskussion herrschen (sollten) damit diese sprachlich auf einer Ebene läuft, die auch funktioniert und man seine Gedanken, die man versucht auszudrücken, nicht gegen die Wand fährt.

Als ein Buddhist (wobei auch dies eine Trennung von anderen Menschen darstellt, aber durch unsere Sprache nicht anders ausdrückbar ist) kann ich nunmal keine Meinung über Gott, Allmacht, Übernatürlichem o.ä abgeben, weil all diese Punkte im Buddhismus völlig irrelevant sind.

Da ich aber nunmal sehr interessiert daran bin, mich mit anderen Menschen auszutauschen tue ich es trotzdem. Leider funktioniert das nicht, wenn Diskussionspartner nicht wissen, wie bestimmte Stichpunkte (Glauben, Behauptung, Wahrheit, Wissen) definiert werden.

Dadurch entstehen dann Aussagen, ohne Beweise, die mir in einer Diskussion als Wahrheit verkauft werden sollen, obwohl diese "Wahrheit" nicht belegt ist.

Das heißt nicht, das es nicht seine Wahrheit sein kann. Jeder Mensch kann jeden Weg, auf jegliche erdenkliche Art und Weise einschlagen und damit habe ich auch kein Problem. Aber sobald man versucht mit logischen Argumenten (Behauptung, Begründung und Beispiel) zu diskutieren, haben sehr viele schon Probleme damit den 2. Punkt zu erfüllen, da es meist nicht über eine Behauptung hinaus geht.

Und hier liegt das Problem. Jemand der meine Gott existiert, soll das tun. Ist mir relativ schnuppe, aber sobald er das in einer gestarteten Diskussion tut, soll er/sie doch bitte auch eine Begründung und Beispiel (im besten Fall auch gefundene Hinweise) dafür nennen, denn man kann nicht länger einfach Behauptungen aufstellen und alle Menschen glauben diese ohne Befunde. (Mag vielleicht vor 2000 Jahren oft so gewesen sein)

Zitat von cucharaditacucharadita schrieb:Ich übe mich in in Erwartungsfreiheit, was eine echte Herrausforderung ist und mir eigentlich schier unmöglich ist, denn erwartet man nicht immer was?
Erwartungsfreiheit ist etwas, womit jeder zu kämpfen hat, der sich von dieser entfernen will. Mich inbegriffen. Dinge zu erwarten wurde uns beigebracht und wirkt so normal, wie das tägliche Aufstehen. Das diese aber Probleme verursacht merkt man erst, wenn es zu spät ist. @cucharadita


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

06.10.2016 um 08:58
@cucharadita
Ich glaube dir, weil ich ähnliches erlebt habe, wenn auch nicht so intensiv. Auch viele andere Menschen berichten ähnliches, so dass man ein ziemlicher Zyniker sein muss, um alle als Irre oder Lügner abzustempeln. Auch die Zeit danach empfinde ich ähnlich, dein Post hat mich gefreut. Es geht halt weg nach einer Zeit, aber wenigstens wissen wir was möglich ist. Wir müssen es trotzdem selbst erreichen, was auch schön ist.

@GyatsoJigme
Zitat von GyatsoJigmeGyatsoJigme schrieb:Es ist schön, wenn Menschen denken, sie hätten irgendwelche spirituellen Ziele erreicht, die das bisherige Leben auf den Kopf stellen.

Nur leider ist das weder hilfreich wenn es darum geht zu diskutieren, noch darum Antworten zu finden.
War Buddha nicht einer der ein spirituelles Ziel erreichte? War Er dir nicht hilfreich, um Antworten zu finden? Natürlich ist alles möglich. Vielleicht sind wir alle in einer Computermatrix, oder das Produkt von Aliens. Vielleicht ist jegliche Art von spirituellem Erwachen nur ein Fehler im Gehirn. Vielleicht lügen die meisten. Kann alles sein.

Aber eine Frage an dich: Wenn du Nirvana morgen "erreichst", wirst du dann wissen, dass es Nirvana ist oder nicht? Ich denke, dass man dann ganz genau weiss, dass es Nirvana ist.


3x zitiertmelden