weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

13.04.2009 um 23:34
@freydank

Also eigentlich bald nach Christus - Kaiserzeit? Hast Du Daten dazu?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

13.04.2009 um 23:37
etwa 2. jh nach christus er ist der sonnen gott


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.04.2009 um 23:39
@Niselprim


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 00:59
@Niselprim
Niselprim schrieb:Mach nicht hin, was nicht ist @snafu Bei Crowley sind in der VI. keine Brüder!
Aus demBuch Thoth von A. Crowley, worin die Karten beschrieben werden:

Im Liber 418, 2.Aethyr -ARN-: "Das Vergießen von Blut ist notwendig, denn Gott erhörte die Kinder Evas nicht, bis Blut geflossen war. [2] Und dies ist äußere Religion; Kain aber sprach nicht mit Gott, noch hatte er das Zeichen der Initiation auf seiner Stirn, so daß er von allen Menschen gemieden wurde, bis er Blut vergossen hatte. Und dieses Blut war das Blut seines Bruders. Dies ist ein Mysterium des sechsten Schlüssels des Tarot, der nicht Die Liebenden heißen sollte, sondern Die Brüder."

http://www.my-event-horizon.de/index.php?act=viewChapter&chapterID=1052
Niselprim schrieb:Nein, eher reden wir aneinander vorbei - Dualität und Zwillinge sind nicht das Gleiche!
Die XIV. ist ein Ergebnis aus der Vereinigung von der VI.
Nach der Kabalah wird die Karte den Zwillingen zugeordnet, steht ja auch auf der Karte drauf, eignen sie sich doch gerade in Anbetracht von Kain und Abel hervorragend, dies zu repräsentieren. Da hier keine Vereinigung dargestellt wird, sondern die offensichtliche Aufspaltung. Also eben genau die Dualität.
Erst in XIV.werden die zwei Seiten auf kunstvolle Art wieder miteinander verbunden. Solve et coagula!
,24 Und er trieb den Menschen aus und ließ östlich vom Garten Eden die Cherubim sich lagern und die Flamme des zuckenden Schwertes, den Weg zum Baum des Lebens zu bewachen.
Wenn nu die Schwarzen, Roten, Gelben und Weissen diese Cherub sind?
Sie sind es wahrscheinlich, die Menschen in allen ihren Hautfarben.
Wenn sie es wissen. Diese Farben sind die Farben von malkuth, am Lebensbaum, jene Dimension, in welche wir gefallen sind.


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 06:38
@freydank
o doch es is einfach es ergibt sich einer wunderschöner Faden der sich durchs ganze zieht =)

Es gibt schon unterschiede in den interpretationen einordnung und amtsgabe, aber die Grundcharaktäre sind die selbigen


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 06:39
Darfst nie nur was hernehmen und es auf die goldwaage stellen

Es muss sich mindestens einmal aus dem kontext "bibel" bestätigt werden ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 07:27
das ist nicht ganz richtig die grund charaktere sind bei den grichen und römern sehr gleich aber die kannst du nicht mit den ägiptern vergleichen und erst recht nicht die entstehung und der art wie sie agiert haben! das wäre genau so als wenn du germanische götter mit denen der chinesen vergleichst das wäre absurd


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 08:05
@freydank
china die drei erhabenen
Germany die Asen "die drei alten Greise"
Ägypten: Seht, Horus, Osiris


das sich ihr tun und handeln unterscheiden steht im prportional zu dem inwiefern sich unsere sprachen auseinandergedriftet haben/ in welche richtung sich die kultur entwickelte...wir sollten einfach durch unsere Geschichte so gut wie alle möglichkeiten ohne den wahrhaftigen Herrn durchnehmen. um zu erkennen das es ohne ihn einfach nciht funkt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 15:25
snafu schrieb:Aus demBuch Thoth von A. Crowley, worin die Karten beschrieben werden
Jou @snafu aber Du solltest schon alles lesen, wennst es schon nicht weißt ;)
Sie reichen sich die Hand und sind bereit und Willens, sich zu vereinen. Daß sich dies nicht allein auf geistige Ebenen bezieht, zeigen Lanze und Gral, welche die beiden in Händen halten.
Wo ich Dir vorher bereits erklärt habe, dass die VI. für den Sex zwischen Mann und Frau steht - der Eros mit dem Liebespfeil verdeutlicht diesen Sachverhalt nochmal...
Bemerkenswert und ein zusätzlich gewichtender Punkt, die Dualität der Natur der Karte betreffend, sind die Farbwechsel zwischen den Vermählten und den Kindern vor ihnen, welche Kain(rechts) und Abel(der eigentlich "Hebel" heißt) sind (vergl. zu Kain/Abel: Ranke-Graves/Patai 'Hebräische Mythologie'). Sie berühren ebenfalls Lanze und Gral, was andeutet, daß der hier beschriebene Vorgang ein uralter und nicht wegzudenkender ist, welcher sich durch alle Zeiten zieht. Und wieder erinnert sich der Betrachter hier der alten Kartenbeschreibung aus dem Liber 777 und dem Liber 418. Da Kain und Abel die ersten dualen Menschenkinder (ihre Eltern sind bis zum Auszug aus Eden noch eine Einheit) und damit der Beginn der Schöpfung sind, passen sie sich hervorragend in die alchemistischen Termini der Karte ein.
...auch das habe ich Dir schon erklärt, nämlich dass Kain und Abel die ersten Menschenkinder waren, welche aus der Vereinigung von Adam und Eva entstanden sind. Da sind keine Brüder, es sind lediglich Kinder.
snafu schrieb:Erst in XIV.werden die zwei Seiten auf kunstvolle Art wieder miteinander verbunden.
Die Liebenden sind der erste Teil der Erkenntnis, nämlich die Analyse. Ihnen folgt in Atu XIV-Kunst die Synthese.

Was folgt denn nach der Vereinigung von Mann und Frau? Ach ja, ein Kind?
Habe ich Dir doch alles bereits erklärt!
Du machst immernoch den Fehler, den Zwillingsaspekt und die Dualität als Gleiches zu betrachten - da ist aber ein klitzekleiner Unterschied...den habe ich Dir auch erklärt.
snafu schrieb:Sie sind es wahrscheinlich, die Menschen in allen ihren Hautfarben.
Wenn sie es wissen. Diese Farben sind die Farben von malkuth, am Lebensbaum, jene Dimension, in welche wir gefallen sind.
Da siehst Du es nur spirituell. Und wo bleibt die weltliche Seite?


----------------------------------------
@0ne2seven
@freydank
Was haltet Ihr davon:

Griechischer Gott-/-Römischer Gott

Aphrodite-/-Venus
Apollon-/-Phoebus
Ares-/-Mars
Artemis-/-Diana
Asklepios-/-Äskulap
Athene-/-Minerva
Chronos-/-Saturn
Demeter-/-Ceres
Dionysos-/-Bacchus
Eros-/-Cupido
Hephaistos-/-Vulkan
Hebe-/-Juventa
Herakles-/-Herkules
Hermes-/-Merkur
Hestia-/-Vesta
Moira-/-Parze
Poseidon-/-Neptun
Zeus-/-Jupiter


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 15:55
Zu Sol Invictus
http://www.mhoefert.de/ko3_sol_invictus.htm
Wikipedia: Sol_(Gott)
unabhängig davon kam sie aber als Beiname des Mithras – Sol Invictus Mithras – schon im 1. Jahrhundert n. Chr. vor.
Wikipedia: Mithraismus


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 19:21
@Niselprim
naja ein jahrhundert mehr oder weniger!


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 19:24
@Niselprim

Also für mich sind es neben den Liebenden auch Brüder, da der Konstrukteur dieser Karten dies auch meint. Und dies auch einen Sinn ergibt. Lies es nach im Buch Thoth Urania verlag.
Niselprim schrieb:Was folgt denn nach der Vereinigung von Mann und Frau? Ach ja, ein Kind?
Habe ich Dir doch alles bereits erklärt!
Du machst immernoch den Fehler, den Zwillingsaspekt und die Dualität als Gleiches zu betrachten - da ist aber ein klitzekleiner Unterschied...den habe ich Dir auch erklärt.
Die Möglichkeit ist gegeben, dies nicht nur in diesem Aspekt der Liebenden als Mann und Frau zu sehen, auch die eigene Seele könnte in dieser Weise zwei in der Brust sein. Was der Zwilling symboliiert, und in dieser Weise Kain und Abel. So muss in dieser Vereinigung der XIV. nicht unbedingt ein Kind geboren werden, wenn zwei sich zu einem verschmelzen, und daraufhin EINES ist, und nicht drei. ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 20:23
snafu schrieb:Lies es nach im Buch Thoth Urania verlag.
Naja...
snafu schrieb:Und dies auch einen Sinn ergibt
Nicht wirklich...aber liegt daran, dass Du es dir nicht eingestehen willst ;) denk halt einfach nochmal drüber nach oder leg dir das Keltische Kreuz :D
snafu schrieb:So muss in dieser Vereinigung der XIV. nicht unbedingt ein Kind geboren werden, wenn zwei sich zu einem verschmelzen, und daraufhin EINES ist, und nicht drei.
Das mit 'drei' kommt jetzt irgendwie komisch oder widerspenstig rüber - fast so als würdest Du mit den Füßen stampfen.
Wenn Du festhalten kannst, dass die VI. das Yin und Yang vertritt, dann kannst auch verstehen, dass das Gegensätzliche darin wohl der Körper und der Geist sind, welche sich verschmelzen wollen/sollen. Oder? Wie stellt man das nun an? Mit Meditation? @snafu


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 22:30
@snafu

Oder mit Tantra :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 23:07
Habe drüber nachgedacht, ich sollte mir also besser eingestehen, keinen Sinn darin zu sehen? :D oder was meinst Du?
Niselprim schrieb:Wenn Du festhalten kannst, dass die VI. das Yin und Yang vertritt, dann kannst auch verstehen, dass das Gegensätzliche darin wohl der Körper und der Geist sind, welche sich verschmelzen wollen/sollen. Oder? Wie stellt man das nun an? Mit Meditation?
Das Yin-Yang ist meienr Meiung eher in der XIV. Karte sichtbar, als ein Einziges, bereits verschmolzenes.

Die Gegensätze sind auch Körper und Geist. mag sein. Der Körper beherrscht den Geist, oder im gereifteren Zustand beherrscht der Geist den Körper.

Doch finde ich sind die Gegensätze vielmehr imDunklen und Hellen zu sehen. wie das Weibliche und das Männliche. Das Gute und das Böse. Tag und Nacht, Trauer und Freude, Liebe und Hass. Sonne und Mond.
Dies in sich zu verbinden, ist was die Alchymisten die chymische Hochzeit genannt haben.
und die christen nennen es Christusbewusstsein. Am Lebensbaum 6, sonne, zentrum. :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.04.2009 um 23:37
Die Erlösung des Narren aus dem Elternkonflikt findet hier statt, so er bislang recht getan hat. Der Narr hat die Bilder der Eltern erkannt und transformiert diese. Wenn der Narr es geschafft hat, sich der großen Elternbilder zu entledigen, wird es ihm hier gelingen, Animus und Anima zu vermählen, und aus sich selbst, der geteilt war, eine untrennbare Einheit zu schaffen. Tier- und Menschenseele vereinen sich, der Narr ist nun in der Lage, sich selbst zu vergeben. Eros (Agape/Liebe und Thelema/Wille) ist in diesem Fall der Leim, der die Seelenteile des Narren verbindet. Wenn ihm diese Operation wohl gelingt, sind in ihm 2 starke Teile vereint; eine Symbolik, die sich in Atu XI-Lust deutlich manifestiert. Nun ist der Narr auf seiner spirituellen Reise bereit, sich über die Fortbewegung "per pedes" zu erheben, er besteigt nun den magischen Wagen seines Willens, welcher ihn geschwind auf seinem Weg weiterbringt. Die Teilung und Wieder-Zusammenfügung seiner Persönlichkeitansteile hat dem Narren ein gehörig Maß an Selbsterkenntnis und -sicherheit gebracht, welche er nun als Lenker des Wagens sinnvoll einzusetzen weiß. Die magische Pubertät ist an dieser Stelle durchschritten.
snafu schrieb:Das Yin-Yang ist meienr Meiung eher in der XIV. Karte sichtbar, als ein Einziges, bereits verschmolzenes.
Das Yin und Yang sind aber getrennt und der Kreis drum herum gibt den Ausdruck dafür, dass die Liebenden die Möglichkeit der Vereinigung besitzen.
snafu schrieb:Doch finde ich sind die Gegensätze vielmehr imDunklen und Hellen zu sehen. wie das Weibliche und das Männliche. Das Gute und das Böse. Tag und Nacht, Trauer und Freude, Liebe und Hass. Sonne und Mond.
Tag und Nacht wurden unwiderruflich getrennt; Sonne und Mond waren wahrscheinlich noch nie vereint (der Mond reflektiert das Sonnenlicht); das Licht verdrängt die Finsternis; Mann und Frauen ziehen sich gegenseitig an; Gut und Böse - das Eine soll bestehen und das Andre vernichtet werden....................Siehst Du die Unterschiede in den Gegensätzen @snafu


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2009 um 00:20
Da Du das kartendeck von Crowley hast, solltest Du Dir vllt das Buch kaufen in welchen er seine gedanken zu den Bildern mitteilt, was sicher eine Bereicherung zu deren Verständnis sein könnte :)

Yin-Yang sind nicht getrennt, Du sagst selbst es ist ein Kreis rundherum. Es ist das Symbol der Vereinigung nicht des Getrenntseins, nur mit der Möglichkeit der Vereinigung. Es ist in diesen Symbol bereits vollzogen.
Niselprim schrieb:Tag und Nacht wurden unwiderruflich getrennt; Sonne und Mond waren wahrscheinlich noch nie vereint (der Mond reflektiert das Sonnenlicht); das Licht verdrängt die Finsternis; Mann und Frauen ziehen sich gegenseitig an; Gut und Böse - das Eine soll bestehen und das Andre vernichtet werden....................Siehst Du die Unterschiede in den Gegensätzen
Ja ich sehe die Unterschiede @Niselprim . Und durch die Verbindung im Herzen kann dieser Unterschied verschwinden. Nicht im Aussen, im Inneren natürlich, sich in Licht auflösen. Das Licht ist das Licht des Christus/Sonne.

Das Böse soll vernichtet werden, das Gute bestehen bleiben, dies wäre als ob die Nacht nicht mehr eintreffen dürfte und nur der Tag erlaubt wäre. es wäre ein Ungleichgewicht welches hier kosmisch nicht möglich ist. So ist die Kunst, (Deshalb heisst diese Karte so) Feuer und Wasser zu vermischen, oder die Mitte zwischen Yin und Yang zu treffen. und es als Eines erkennen. Denn das Gute weiss dass es das Gute ist. ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2009 um 11:08
snafu schrieb:Da Du das kartendeck von Crowley hast, solltest Du Dir vllt das Buch kaufen in welchen er seine gedanken zu den Bildern mitteilt, was sicher eine Bereicherung zu deren Verständnis sein könnte
Meinst Du ich mache nur halbe Sachen @snafu
snafu schrieb:Es ist in diesen Symbol bereits vollzogen.
Nein - GOTT schuf den Menschen erstmal als Mann und Frau - als Einheit. Diese Einheit wurde dämonische gestört...wenn Du verstehst was ich meine ;)
Dann kam es, dass die Frau (die Gefährtin Adams, welche er selbst Eva nannte) ein Teil des Mannes ist, welcher von ihm genommen wurde.
snafu schrieb:Nicht im Aussen, im Inneren natürlich, sich in Licht auflösen. Das Licht ist das Licht des Christus/Sonne.
Was findest denn in Deinem Inneren, doch nur das Nirvana? Heißt: Allenfalls den Tempel!
snafu schrieb:So ist die Kunst, (Deshalb heisst diese Karte so) Feuer und Wasser zu vermischen, oder die Mitte zwischen Yin und Yang zu treffen. und es als Eines erkennen.
Ja genau, jetzt hast Du's eigentlich! Aus Zweien wird Eins.
snafu schrieb:Das Böse soll vernichtet werden, das Gute bestehen bleiben, dies wäre als ob die Nacht nicht mehr eintreffen dürfte und nur der Tag erlaubt wäre.
Ist es nicht. Es ist Tag oder Nacht, weil die Erde sich dreht - ein Kreislauf. Das Böse aber oder das Gute haben nichts mit Kreislauf zu tun, sondern mit tatsächlichen Gegensätzen. Ist das wirklich so schwer zu verstehen, was ein Kreislauf ist und was zwei Seiten sind?


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2009 um 12:28
@Niselprim

Es gibt immer Gegensätze aber es gibt immer die Mitte und die Einheit, das was dazwischen ist , ist das was alles vereint.
Also die Trinität ist doch ein sehr gutes Beispiel dafür.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2009 um 20:07
mahadeva schrieb:Also die Trinität ist doch ein sehr gutes Beispiel dafür.
Was soll die Trinität mit der Dualität zu tun haben? Sorry @mahadeva das musst aber schon erstmal erklären und nicht nur einfach diese Behauptung hier reinstellen.


melden
75 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gebete49 Beiträge
Anzeigen ausblenden