weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

alphaC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.03.2016 um 18:49
@clas
@vvvEXODUSvvv
Mit wem hat Jesus dann am Kreuz gesprochen?
Mit sich selbst?


melden
Anzeige
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.03.2016 um 19:16
@alphaC
Christen behaupten mit sich selber,da ja Vater ,Sohn und HL Geist eine Person sind.
In dem Sinne hat Gott kein Sohn,damit liegt der Koran auch richtig.Denn die Dreiheit war damals Lehre der Kirche.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.03.2016 um 21:51
onlyonecansave schrieb:Muhammad hat nie Gottes oder Jesus Existenz geleugnet. Also hat Er weder den Vater noch Sohn geleugnet. Im Koran wird auch nur eine buchstäbliche Sohnschaft (wie beim polytheismus) geleugnet, eine metaphorische jedoch in keinster Weise. Jesus hatte laut Koran den Geist Gottes und das ist auch die Bedeutung von "Sohn".
Der laut Mohammed dann in ihm war, oder? @onlyonecansave
clas schrieb:eigentlich leugnet fast die ganze Christenheit den Sohn, da sie sagt, Vater, Sohn und Hl Geist seien eine Person in Dreien.
Eine Person in drei Personen.
Hast noch nix von der Dreieinigkeit Gottes gehört, gell @clas
clas schrieb:ok, dann HAT er aber keinen Sohn,sondern ist Vater Sohn und HL Geist in einem.
Damit liegtes in einer Linie mit dem Koran,der sagt Allah hat keinen Sohn.
Kommt darauf an, was der Koran mit Sohn meint @clas
clas schrieb:Christen behaupten mit sich selber,da ja Vater ,Sohn und HL Geist eine Person sind.
In dem Sinne hat Gott kein Sohn,damit liegt der Koran auch richtig.Denn die Dreiheit war damals Lehre der Kirche.
Matthäus:
..."""3,16 Und als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser herauf; und siehe, die Himmel wurden [ihm] aufgetan, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und auf ihn kommen. 3,17 Und siehe, eine Stimme [kommt] aus den Himmeln, welche spricht: Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe."""...

Nun, wenn der geliebte Sohn kein Sohn ist, was dann^^


melden
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.03.2016 um 22:02
@Niselprim
Niselprim schrieb:Hast noch nix von der Dreieinigkeit Gottes gehört,
Ja ,doch von diesem seltsamen Konstrukt, drei Personen in einer.
Niselprim schrieb:Kommt darauf an, was der Koran mit Sohn meint
Der Koran meint in dieser seltsamen Konstruktion hat Allah kein Sohn.
Niselprim schrieb:Nun, wenn der geliebte Sohn kein Sohn ist, was dann^^
Wenn dieser geglaubte dreiteilige Gott ein Sohn hätte ,müsste der ausserhalb des Dreigeteilten sein.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.03.2016 um 22:09
clas schrieb:Der Koran meint in dieser seltsamen Konstruktion hat Allah kein Sohn.
Wenn dem tatsächlich so ist, dann ist Allah nicht der liebe Gott. Ist so.
clas schrieb:Wenn dieser geglaubte dreiteilige Gott ein Sohn hätte ,müsste der ausserhalb des Dreigeteilten sein.
Warum? Jeder kann im Vater sein, wenn er Jesus Christus als den Sohn Gottes annimmt.


melden
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.03.2016 um 22:24
@Niselprim
Schau mal wenn der Sohn gleichzeitig der Vater ist,dann kann er sich nur selber lieben.
das hat aber wenig wert.
Niselprim schrieb:Warum? Jeder kann im Vater sein
Wieviel sollen denn noch im Vater sein,daß wird ja immer monströser.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.03.2016 um 22:30
Steht so in der Bibel @clas Kannst ja mal nachlesen :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

28.03.2016 um 09:17
Niselprim schrieb:Der laut Mohammed dann in ihm war, oder?
Meinst du in Muhammad? Er wollte nicht verehrt werden und blieb eher bescheiden. Über Seine "Stufe" lässt sich streiten. Er hat wohl selbst gesagt, dass der Koran, welcher das Wort Gottes ist, in Sein Herz geschrieben wurde. Ich persönlich glaube, dass Seine Begegnung mit Gabriel nur ein Symbol für die Einnistung des HG in Ihm ist, wie die Taube in der Bibel.
Niselprim schrieb:Kommt darauf an, was der Koran mit Sohn meint
Für mich ist ziemlich klar, dass im Koran eine andere Form von Sohn gemeint ist. Sagt die Bibel dass Gott sex mit einer Gott Frau hatte und dann Jesus entstand? Nein, dann richtet sich wohl dieser Vers nicht gegen die Bibel. Sagt die Bibel dass es 2 Götter gibt, einen Vater und Seinen Sohn? Auch nicht, also widerspricht der Koran hier der Bibel auch nicht.

Meiner Meinung nach ist die Sohnschaft eine geistliche und keine Körperliche. Aber anscheinend haben viele Menschen das damals falsch verstanden und darum wurde es im Koran klargestellt.

Dann passierte wieder das gleiche, denn die Menschen haben die Erklärung im Koran missverstanden. Viele sind jetzt der Meinung dass Jesus gar nicht der Sohn ist, was aber dem Wort Gottes widerspricht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

28.03.2016 um 13:43
hallo
@onlyonecansave
@Niselprim
....
onlyonecansave schrieb:
Glauben Gnostiker nicht dass der höchste Gott allmächtig und allwissend ist?
Der 'Höchste Gott' ist absoluter Geist.
Geist ist eigenschaftlos!
Daraus kommt das (metaphorische) Licht der Weisheit hervor. Das "Wissen, das sich mit Unwissen" mischt.

Daraus erst entsteht ein Gott, der allwissend und allmächtig zu sein denkt. Und dieser ist, der das Universum und die Körper erschafft. Er ist der Demiurg, der den Menschen nach dem "Abbild", dh nach der 'Idee', des wahren Gottes erschafft.
So besitzt der Mensch den Geist des wahren Gottes in sich, der jedoch von dem Unwissen des Demiurgen verborgen und verdeckt wird.

Der wahre Gott, der höchster Geist ist, ist Jesus' "Vater". (unsterblich)
Der Schöpfergott und Demiurg ist Yhvh, der Herr der Welt und des Egos. (sterblich)
So seh ich das. :)
onlyonecansave schrieb:Achso, du bist Kabbalist und kein Gnostiker? Die Gnostiker glauben doch an reale Götter und nicht nur als Metapher oder?
Schliesst eines das andere aus? :)
Alle Götter und Dämonen wirken durch und in uns selbst, es sind Teile und Charaktere und Kräfte im Menschen.
onlyonecansave schrieb:Meiner Meinung nach ist die Sohnschaft eine geistliche und keine Körperliche. Aber anscheinend haben viele Menschen das damals falsch verstanden und darum wurde es im Koran klargestellt.

Dann passierte wieder das gleiche, denn die Menschen haben die Erklärung im Koran missverstanden. Viele sind jetzt der Meinung dass Jesus gar nicht der Sohn ist, was aber dem Wort Gottes widerspricht.
Ja, es wird wohl immer wieder mißverstanden.
Vater, Sohn und Geist sind KEINE Personen!

Jesus ist keine Person, er ist das Licht des Erkennens in uns. Das 'höhere' Bewusstsein.
Jesus wird als Mensch dargestellt, weil er der Menschensohn ist, dh symbolisch jeder Mensch, der Gott in sich erkennt.
Der Geist ist auch keine Person, er ist der göttliche unsterbliche Geist in uns.

Der Streit über die Trinität ist schon sehr alt: Wikipedia: Arianischer_Streit

Die Trinität ist nicht zu verstehen, wenn man die Dreiheit als 'Personen' betrachtet, wie es allgemein üblich ist. Besser, es eher mathematisch und geometrisch (kabalistisch)zu betrachten, um es zu verstehen.

allsehendesauge

Was das Verständnis noch komplizierter macht, ist, die Annahme, Yhvh wäre Jesus Vater. Ist aber nicht.

Das Bild oben:
Die oberste Spitze des Dreiecks symbolisiert den Vater, die rechte Spitze den Sohn, und die linke Spitze den Geist. Das Auge in der Mitte symbolisiert Yhvh, den Demiurg, als das Allsehende Auge der Wahrnehmung. Unsere WAHR-nehmung der Welt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

28.03.2016 um 20:29
onlyonecansave schrieb:Über Seine "Stufe" lässt sich streiten. Er hat wohl selbst gesagt, dass der Koran, welcher das Wort Gottes ist, in Sein Herz geschrieben wurde. Ich persönlich glaube, dass Seine Begegnung mit Gabriel nur ein Symbol für die Einnistung des HG in Ihm ist, wie die Taube in der Bibel.
Laut Bibel gibt es keinen Nachfolger unseres Herrn Jesus Christus.
onlyonecansave schrieb:Für mich ist ziemlich klar, dass im Koran eine andere Form von Sohn gemeint ist. Sagt die Bibel dass Gott sex mit einer Gott Frau hatte und dann Jesus entstand? Nein, dann richtet sich wohl dieser Vers nicht gegen die Bibel. Sagt die Bibel dass es 2 Götter gibt, einen Vater und Seinen Sohn? Auch nicht, also widerspricht der Koran hier der Bibel auch nicht.
Hähh? Von der Dreifaltigkeit Gottes hast du auch noch nichts gehört, gell @onlyonecansave
Und davon, dass die Jungfrau Maria vom Heiligen Geist empfangen hat, wohl auch nicht?
onlyonecansave schrieb:Meiner Meinung nach ist die Sohnschaft eine geistliche und keine Körperliche. Aber anscheinend haben viele Menschen das damals falsch verstanden und darum wurde es im Koran klargestellt.
Mohammed selbst behauptete, er sei der Beistand, den der Sohn Gottes, also Jesus, sendet.

Wie passt das mit deinen Annahmen und Erklärungen zusammen?
onlyonecansave schrieb:Dann passierte wieder das gleiche, denn die Menschen haben die Erklärung im Koran missverstanden. Viele sind jetzt der Meinung dass Jesus gar nicht der Sohn ist, was aber dem Wort Gottes widerspricht.
Nun ja. Und was tust du?




@snafu Hi :)
snafu schrieb:Der 'Höchste Gott' ist absoluter Geist.
Geist ist eigenschaftlos!
Daraus kommt das (metaphorische) Licht der Weisheit hervor. Das "Wissen, das sich mit Unwissen" mischt.

Daraus erst entsteht ein Gott, der allwissend und allmächtig zu sein denkt. Und dieser ist, der das Universum und die Körper erschafft. Er ist der Demiurg, der den Menschen nach dem "Abbild", dh nach der 'Idee', des wahren Gottes erschafft.
So besitzt der Mensch den Geist des wahren Gottes in sich, der jedoch von dem Unwissen des Demiurgen verborgen und verdeckt wird.

Der wahre Gott, der höchster Geist ist, ist Jesus' "Vater". (unsterblich)
Der Schöpfergott und Demiurg ist Yhvh, der Herr der Welt und des Egos. (sterblich)
So seh ich das. :)
Solange du Demiurg, Jaldabaoth, Jahweh und Christus als dasselbe siehst,
wirst du nicht durch die enge Pforte gehen können.
Die Trinität ist nicht zu verstehen, wenn man die Dreiheit als 'Personen' betrachtet, wie es allgemein üblich ist. Besser, es eher mathematisch und geometrisch (kabalistisch)zu betrachten, um es zu verstehen.



Was das Verständnis noch komplizierter macht, ist, die Annahme, Yhvh wäre Jesus Vater. Ist aber nicht.

Das Bild oben:
Die oberste Spitze des Dreiecks symbolisiert den Vater, die rechte Spitze den Sohn, und die linke Spitze den Geist. Das Auge in der Mitte symbolisiert Yhvh, den Demiurg, als das Allsehende Auge der Wahrnehmung. Unsere WAHR-nehmung der Welt.
Was ich von deiner Geometrie und Mathematik zu diesem Thema halte,
weißt du ja schon, gell :(

Und jetzt machst du aus dem Auge auch schon unser Auge.
Hast du schon mal soweit gedacht, dass es das Auge Gottes ist?


melden

Guter Gott - Böser Gott

28.03.2016 um 21:05
Niselprim schrieb:Solange du Demiurg, Jaldabaoth, Jahweh und Christus als dasselbe siehst,
wirst du nicht durch die enge Pforte gehen können.
Wie kommst du drauf? @Niselprim hi

Ich seh den Demiurg, Jaldabaoth und Yhvh als das Gleiche. Aber nicht Christus.

Christus ist aus dem höchsten Geist.
Niselprim schrieb:Was ich von deiner Geometrie und Mathematik zu diesem Thema halte,
weißt du ja schon, gell :(
Nein weiss ich nicht, Niselprim. In der Geometrie und in der Mathematik (den Zahlen) ist das Wort und der Plan der Welt verborgen.
Niselprim schrieb:Und jetzt machst du aus dem Auge auch schon unser Auge.
Hast du schon mal soweit gedacht, dass es das Auge Gottes ist?
So ist es. Das Auge Gottes IST das Auge des Menschen. Gott blickt durch unsere Augen, und was er Wahr-nimmt, das ist er selbst.
Ist sehr schön in der englischen Sprache erkennbar: EYE AM WHO EYE AM! :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

28.03.2016 um 21:18
snafu schrieb:Wie kommst du drauf? @Niselprim hi

Ich seh den Demiurg, Jaldabaoth und Yhvh als das Gleiche. Aber nicht Christus.

Christus ist aus dem höchsten Geist.
Du schreibst, dass der Demiurg gleich Jaldabaoth gleich Jahweh, der Schöpfergott ist, Christus aber nicht.
Die Bibel beschreibt das nicht so; Johannes:
...""" Das ewige Wort.
Kapitel 1
1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 1,2 Dieses war im Anfang bei Gott. 1,3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.

1,4 In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 1,5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt.
"""...

Hier spricht Johannes vom Christus.
Demnach war Christus in den Schöpfungtagen aktiv.

@snafu Es ist besser, du überdenkst deine Überlegungen ;)
snafu schrieb:Nein weiss ich nicht, Niselprim. In der Geometrie und in der Mathematik (den Zahlen) ist das Wort und der Plan der Welt verborgen.
Aber nicht so wie du es darstellst und welche Symbole bei dir noch so einfließen.
snafu schrieb:So ist es. Das Auge Gottes IST das Auge des Menschen. Gott blickt durch unsere Augen, und was er Wahr-nimmt, das ist er selbst.
Ist sehr schön in der englischen Sprache erkennbar: EYE AM WHO EYE AM! :)
Ui @snafu kann scheinbar Englisch :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

28.03.2016 um 21:29
@Niselprim
Du erscheinst mir nicht als besonders aufmerksamer Leser ;)
Hast letztens selbst aus den Apokryphen zitiert, wenn ich mich recht erinnere, da steht dann auch was über die Gemengelage der angesprochenen Bedeutungsinhalte -will ich das jetzt mal so unpersönlich bezeichnen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

28.03.2016 um 21:37
Wie ich dir erscheine ist mir relativ @dedux

Kannst gerne deine Argumente zum Thema anbringen,
aber erzähl mir nicht, was ich wie lesen würde ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

28.03.2016 um 21:39
@Niselprim
Du brauchst nur deine und snafus Beiträge erneut lesen, da stehen die Antworten auf deine Fragen schon ;)
Bin nur der "Mitleser" dem das gerade auffiel :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

28.03.2016 um 21:45
Meine Fragen? Ach sooo, ja @dedux Wieviel kennst du denn von dem Inhalt der Bibel?
Und welche anderen Überlieferungen kannst du mit der Bibel in Einklang bringen,
um die Aussagen der Bibel weiter zu erläutern?


melden

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2016 um 05:06
@Niselprim
Willst du die Antwort in Prozent oder in Anzahl der Worte?
Mein Bestreben ist das in Einklang bringen meiner persönlichen Erfahrungen mit den Erfahrungen anderer, die sich ebenfalls am Leben gerieben haben und Erkenntnisse suchten und fanden.
In der Wertigkeit rangieren eigene Erfahrungen und Interpretationen dabei höher als Geschriebenes. Das Geschriebene mag die ein oder andere Lücke auskleiden. Erkenntnis ist dem gegeben, der Gott sucht und nicht dem, der anderen Gottsuchern ihre Erkenntnisse madig macht, denn Weisheit kann man nicht mit Löffeln essen.

Das Wort des lebendigen Gottes!


melden

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2016 um 11:17
1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 1,2 Dieses war im Anfang bei Gott. 1,3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.

1,4 In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 1,5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt."""...

Hier spricht Johannes vom Christus.
Demnach war Christus in den Schöpfungtagen aktiv.

@snafu Es ist besser, du überdenkst deine Überlegungen ;)
Hier spricht Johannes von dem Werden der Idee der Existenz, ähnlich wie es in dem AJ beschrieben ist. Kabalistisch ist es dargestellt als die ersten drei Sephiroth des Lebensbaumes. Kether - Chokmah - Binah. (die oberste Triade, bzw Trinität)

Kether ist das "Wort in Gott" das Wort wird Licht (Chokmah) und die Dunkelheit (Binah) hat es nicht erfasst. Das Licht wird "Fleisch" also der Menschensohn (Tiphareth). Das Symbol des sich erkennenden Menschen.

Christus war nicht in den Schöpfungstagen AKTIV. Das tat der Herr der Welt, der in seiner Aktivität die Welt und den Menschen erschuf.
Aber er erschuf ihn nach dem Abbild des wahren Gottes, also nach "dem Licht". Denn dieses war, bevor der Kreator der Welt war. Sagt Jesus nicht, "ich war, bevor Abraham war.." ?
Christus , als das erste Licht, bedeutet Chokmah - Weisheit (Sophia). Die Dunkelheit, in welcher das Licht als Licht erkennbar ist, bedeutet 'Verständnis (der Weisheit'). Binah.

Das ist das Symbol des Dreiecks, mit dem Auge darin. Das Auge erst, ist der Kreator der Welt, denn es ist, das WAHR-nehmende. und das Symbol des ichbinderichbin.
Niselprim schrieb:Aber nicht so wie du es darstellst und welche Symbole bei dir noch so einfließen.
Möglicherweise erkennst du die Zusammenhänge nicht.
clas schrieb:Schau mal wenn der Sohn gleichzeitig der Vater ist,dann kann er sich nur selber lieben.
das hat aber wenig wert.
Deshalb sind Begriffe wie Sohn und Vater wörtlich genommen, irreführend.

Es ist die Seele des Menschen gemeint. Und ihre verschiedenen Erkenntnis-Zustände.

Da ist kein "Vater" oder "Sohn", das ist Symbolik! Man könnte genausogut den Vater mit Samenkorn in Entsprechung setzen und den Sohn mit dem Spross. Und den Mensch und seine Welt mit dem Baum, der daraus wird.

Kannst du die Ganzheit erkennen, dann kannst du auch den Ursprung und die Quelle sehen.
dedux schrieb:Mein Bestreben ist das in Einklang bringen meiner persönlichen Erfahrungen mit den Erfahrungen anderer, die sich ebenfalls am Leben gerieben haben und Erkenntnisse suchten und fanden.
In der Wertigkeit rangieren eigene Erfahrungen und Interpretationen dabei höher als Geschriebenes.
Für mich ist das auch so. Interpretationen und Verständnis von Schriften/Worten, werden durch eigene Erfahrungen und durch den Austausch mit anderen, bestätigt. Es geht immer um die Erkenntnis der Unsterblichkeit des Geist in uns. :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2016 um 15:46
@dedux
dedux schrieb:Mein Bestreben ist das in Einklang bringen meiner persönlichen Erfahrungen mit den Erfahrungen anderer, die sich ebenfalls am Leben gerieben haben und Erkenntnisse suchten und fanden.
Hier unterhalten wir uns über; EP:
Sumer, wahrscheinlich die Wiege der Menschheit. Vieles, z. B. Schrift oder andere Erfindungen welche heute noch genutzt werden, hatte seinen Anfang in Sumer. Auch die Religion. Über die Babylonier hat sich alles weiterverbreitet. Nur die Namen der Protagonisten wurden geändert, z. B. war Babylons höchster Gott Marduk - er ist der Herrscher über das Universum. Auch die Genesis der Bibel basiert stark gekürzt auf diesen Texten, auch sie ändert die Namen der Personen. Der wesentliche Inhalt der Texte ist derselbe und im Vergleich ergibt sich ein Bild unserer Vorgeschichte.

Demnach:
Sehr lange vor der Sintflut landeten einige Annunaki am persischen Golf oder am arabischen Meer. Angeführt von Ea gründeten sie die erste Kolonie; Eridu.
Sie gewannen durch Filterung des Meerwassers Gold.
Ea wurde fortan Enki genannt. Das bedeutet: Herr der Erde (En = Herr, Ki = Erde).
Weitere Annunaki folgten, um den Goldabbau voranzutreiben. Dieser wurde in den Abzu verlegt, das lag in Südostafrika.
Anu schickte seinen zweiten Sohn Enlil zur Erde, um seinen ersten Sohn, Enki, zu unterstützen. Wobei Enlil das Kommando übernahm und Enki den Goldabbau überwachte. Ninmah, Halbschwester von Enki und Enlil, beaufsichtigte das medizinische Zentrum.
Eine Zeitlang bauten die Annunaki, mit mühseliger Arbeit, das Gold ab.
Es kam zur Meuterei aufgrund der untragbaren Arbeitsbedingungen.
Zwischen Enlil und Enki entstand ein Disput. Enlil wollte die Meuterer hart bestrafen. Enki nicht. Die Lösung des Problems war die Erschaffung eines primitiven Arbeiters - der Mensch/die Menschen. Adam entstand durch Enki aus Lehm. Er war unfruchtbar - da er keine Kenntnis besaß. Adam half beim Abbau des Goldes.
Enlil versklavte einige Menschen für sich, und Enki gab daraufhin den Menschen, im Garten Enlils, die Kenntnis über die Fortpflanzung. Als Enlil dies bemerkte, setzte er die Menschen bei den Abzu aus.
Die Annunaki zeugten mit den Menschentöchtern ‘Halbgötter’, worauf Enlil sehr wütend wurde und die Menschheit vor einer kommenden und alles vernichtenden Flut nicht warnen wollte. Er nahm sogar von allen Mitwissern den Eid ab, die Menschen nicht zu warnen. Enki warnte trotzdem einen Menschen und die Sintflut kam.



Wenn man den uralten Überlieferungen Beachtung schenken will, fragt man sich doch so einiges.

- Enki erschafft den Menschen. Enlil klaut sich ein paar und bringt sie in seinen Garten.
Hä - was nun, zwei ‘Personen’; O. K., das könnten die Elohim sein -
- Enki lehrt den Menschen die Fortpflanzung.
Ups - Enki ist die Schlange? -
- Enlil will die Menschheit vernichten, aber Enki rettet die Menschheit.
Jetzt bin ich verwirrt!


Wie man sieht, gibt es da einiges zu erörtern.
Wer von Euch kennt sich auf diesem Gebiet aus und kann Licht in das Dunkel bringen?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2016 um 16:19
snafu schrieb:Hier spricht Johannes von dem Werden der Idee der Existenz, ähnlich wie es in dem AJ beschrieben ist. Kabalistisch ist es dargestellt als die ersten drei Sephiroth des Lebensbaumes. Kether - Chokmah - Binah. (die oberste Triade, bzw Trinität)

Kether ist das "Wort in Gott" das Wort wird Licht (Chokmah) und die Dunkelheit (Binah) hat es nicht erfasst. Das Licht wird "Fleisch" also der Menschensohn (Tiphareth). Das Symbol des sich erkennenden Menschen.
@snafu
Johannes spricht von Licht und Finsternis und dass die Finsternis das Licht nicht erfasste.
snafu schrieb:Christus war nicht in den Schöpfungstagen AKTIV.
Niselprim schrieb:1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 1,2 Dieses war im Anfang bei Gott. 1,3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.

1,4 In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 1,5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt."""...
Hier steht eindeutig, Christus war aktiv, denn nur durch Ihn wurde alles.
Chochmah (Schöpfungsplan).
snafu schrieb:Hier spricht Johannes von dem Werden der Idee der Existenz, ähnlich wie es in dem AJ beschrieben ist. Kabalistisch ist es dargestellt als die ersten drei Sephiroth des Lebensbaumes. Kether - Chokmah - Binah. (die oberste Triade, bzw Trinität)

Kether ist das "Wort in Gott" das Wort wird Licht (Chokmah) und die Dunkelheit (Binah) hat es nicht erfasst. Das Licht wird "Fleisch" also der Menschensohn (Tiphareth). Das Symbol des sich erkennenden Menschen.
Nein. Johannes spricht hier nur von Chochmah;
Göttliche Weisheit, Klugheit und Geschicklichkeit.

Binah ist Wille, Einsicht, Verstand und Intelligenz ---> Sophia

Kether ist die Krone, das Bewußtsein des jungfräulichen Geistes, des MutterVaters
und des Abbildes Dessen, des Christus, wodurch All-Es entstanden ist.
snafu schrieb:Christus war nicht in den Schöpfungstagen AKTIV. Das tat der Herr der Welt, der in seiner Aktivität die Welt und den Menschen erschuf.
Aber er erschuf ihn nach dem Abbild des wahren Gottes, also nach "dem Licht". Denn dieses war, bevor der Kreator der Welt war. Sagt Jesus nicht, "ich war, bevor Abraham war.." ?
Sicherlich ist Christus der Schöpfer und war vor Abraham; Bibel:
..."""Die Weisheit als Gottes ewiger Besitz.

8,22 Der HERR hat mich geschaffen als Anfang seines Weges, als erstes seiner Werke von jeher. 8,23 Von Ewigkeit her war ich eingesetzt, von Anfang an, vor den Uranfängen der Erde. 8,24 Als es noch keine Fluten gab, wurde ich geboren, als noch keine Quellen waren, reich an Wasser. 8,25 Ehe die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln war ich geboren, 8,26 als er noch nicht gemacht die Erde und die Fluren, noch die Gesamtheit der Erdschollen des Festlandes. 8,27 Als er die Himmel feststellte, war ich dabei. Als er einen Kreis abmaß über der Fläche der Tiefe, 8,28 als er die Wolken droben befestigte, als er stark machte die Quellen der Tiefe, 8,29 als er dem Meer seine Schranke setzte, damit die Wasser seinen Befehl nicht übertraten, als er die Grundfesten der Erde abmaß: 8,30 da war ich Schoßkind bei ihm und war [seine] Wonne Tag für Tag, spielend vor ihm allezeit, 8,31 spielend auf dem [weiten] Rund seiner Erde, und ich hatte meine Wonne an den Menschenkindern.
"""...
snafu schrieb:Deshalb sind Begriffe wie Sohn und Vater wörtlich genommen, irreführend.

Es ist die Seele des Menschen gemeint. Und ihre verschiedenen Erkenntnis-Zustände.

Da ist kein "Vater" oder "Sohn", das ist Symbolik! Man könnte genausogut den Vater mit Samenkorn in Entsprechung setzen und den Sohn mit dem Spross. Und den Mensch und seine Welt mit dem Baum, der daraus wird.

Kannst du die Ganzheit erkennen, dann kannst du auch den Ursprung und die Quelle sehen.
Vater = Bewußtsein
Sohn = Weisheit, Wissen, Wort
Geist = Geist
snafu schrieb:Für mich ist das auch so. Interpretationen und Verständnis von Schriften/Worten, werden durch eigene Erfahrungen und durch den Austausch mit anderen, bestätigt. Es geht immer um die Erkenntnis der Unsterblichkeit des Geist in uns. :)
Ist das jetzt gut oder schlecht? @snafu


melden
168 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden