weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

08.05.2017 um 19:41
Gott mag keine Religionsfreiheit in und will die ungläubigen sterben sehe.

HESEKIL 9,4-11

4Und sprach zu ihm: Geh durch die Stadt Jerusalem und zeichne mit einem Zeichen an der Stirn die Leute, die da seufzen und jammern über alle Greuel, die darin geschehen.
5Zu den anderen Männern aber sprach er, so daß ich es hörte: Geht ihm nach durch die Stadt und schlagt drein; eure Augen sollen ohne Mitleid blicken und keinen verschonen.
6Erschlagt Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Frauen, schlagt alle tot; aber die das Zeichen an sich haben, von denen sollt ihr keinen anrühren. Fangt aber an bei meinem Heiligtum! Und sie fingen an bei den Ältesten, die vor dem Tempel waren.
7Und er sprach zu ihnen: Macht den Tempel unrein, füllt die Vorhöfe mit Erschlagenen; dann geht hinaus! Und sie gingen hinaus und erschlugen die Leute in der Stadt.

Gott will das man die Samaria abschlachtet weil sie ungläubige sind.

HOSEA 14,1

1Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.

http://www.unmoralische.de/gott.htm


melden
Anzeige
Sarv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.05.2017 um 20:28
@Kybernetis

weshalb ist Gott schuld deiner Meinung nach und nicht die Menschen ?

Einfach so ne Spass frage...


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.05.2017 um 20:30
@Sarv
Er hat diese Befehle erteilt. 


melden
Sarv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.05.2017 um 20:31
Das glaubst du einem Menschen der dies behauptet ? @Kybernetis


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 07:18
@Sarv
Ich dachte die Bibel wäre heilig und von Gott inspiriert? 


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 07:20
Niselprim schrieb:Was, wenn einige Irrtümer nur den Anschein haben, als seien sie das Richtige @TunFaire
Braucht man in solchen Fällen nicht etwas wie einen Leitfaden, welcher einem die Spur vorgibt?
Oder wartet man besser darauf, bis man die Sache an die Wand gefahren hat?
Wer sagt dir dass dein Leitfaden keine Irrtümer aufweist? Auch der würde von jemandem erstellt der sich irren kann. 

Wir alle machen Fehler. Das ist menschlich. Man muss sein Tun reflektieren. Was war i.O., was nicht. Der eigene Leitfaden darf nicht statisch sein. Selbst wenn er heute passt, die Lebensumstände der Menschen ändern sich. Und damit muss sich auch der Leitfaden anpassen. 
Das Große bleibt (z.B. Humanismus), die Details können sich ändern


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 18:23
Kybernetis schrieb:Ich dachte die Bibel wäre heilig und von Gott inspiriert?
Klar enthält die Bibel Das Heilige Wort Gottes - vorallem Im Heiligen Evangelium.
Was Das Heilige Evangelium bedeutet, das hast du offensichtlich noch nicht mitbekommen bzw. vernünftig darüber nachgedacht @Kybernetis
Denn sonst würdest du nicht solchen Stuss hier in diesem thread äußern:
Kybernetis schrieb:Gott mag keine Religionsfreiheit in und will die ungläubigen sterben sehe.
Kybernetis schrieb:Gott will das man die Samaria abschlachtet weil sie ungläubige sind.
... weil das, was du (welchem?) Gott unterjubeln willst, nur auf Satan zutrifft.





@TunFaire
TunFaire schrieb:Wer sagt dir dass dein Leitfaden keine Irrtümer aufweist? Auch der würde von jemandem erstellt der sich irren kann.
Ich denke nicht, dass ich mich in meiner Interpretation von sogenannten heiligen Schriften irre.
Aber sicherlich können sich die Autoren tatsächlich auch geirrt haben @TunFaire bzw. hatten sie sich in ihren Annahmen geirrt - bspw. wurden Dinge als Wunder oder Taten Gottes erklärt bzw. dargestellt, welche wir heute wissen, dass es ganz normale natürliche Ereignisse sind.
TunFaire schrieb:Wir alle machen Fehler. Das ist menschlich. Man muss sein Tun reflektieren. Was war i.O., was nicht. Der eigene Leitfaden darf nicht statisch sein. Selbst wenn er heute passt, die Lebensumstände der Menschen ändern sich. Und damit muss sich auch der Leitfaden anpassen.
Das Große bleibt (z.B. Humanismus), die Details können sich ändern
Jep - absolut richtig, dass sich die Lebensumstände ändern,
aber die Naturgesetze ändern sich nicht.
Mal nicht auf einen eigenen Leitfaden versteift, sondern auf die Allgemeinheit oder das Leben insgesamt bedrachtet, ändert sich in Abhängigkeit von bestehenden und unveränderlichen Gesetzmäßigkeiten nicht der Leitfaden, sondern die Anpassung müsste sich mit den betreffenden Umständen abgleichen.
Oder meinst du, bsplw. die Natur funktionierte vor 10.000 Jahren anders als jetzt?


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 19:02
@Niselprim
Die Naturgesetze sind doch recht statisch. Das Zusammenleben der Menschen nicht. Es ändert sich fortwährend. Damit meine ich die Situation der Lebensumstände und damit einhergehend die Sicht auf spezielle Situationen. 
Beispiele (Ok, auf die schnelle ausgedacht)
Dir räumt einer im Herbst den Vorratskeller leer. Heute ein Diebstahl. Abgesehen von der Angst das Eingebrochen wurde 'nur' ein finanzieller Schaden. Der Dieb wird halt als Dieb betrachtet. 
Vor 300 Jahren wärst du als Bauer im Winter krepiert, verhungert. Die Sicht auf den Dieb ist da leicht anders. Die Strafe wenn du ihn erwischst drastischer. 

Kinder. Man liebt die kleinen Monster. Hat eine enge Verbindung. 
Ein paar Jahrhunderte zurück besser nicht zu enge Beziehung zu den Kleinen. Viele werden das Erwachsenenalter nicht erreichen. Eine zu enge Bindung würde dich bei der Anzahl die du sterben siehst kaputt machen. Waren das deswegen Rabeneltern?


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 19:58
TunFaire schrieb:Die Naturgesetze sind doch recht statisch. Das Zusammenleben der Menschen nicht.
Ja, eben darum ist der Leitfaden eigentlich doch statisch, weil wir uns ja den Naturgesetzen fügen müssen - also wir sind diejenigen, welche sich anpassen sollten/müssen (dynamisch).
TunFaire schrieb:Es ändert sich fortwährend. Damit meine ich die Situation der Lebensumstände und damit einhergehend die Sicht auf spezielle Situationen.
Ja, man richtet sich oder die Gesellschaft richtig sich nach neuen Erkenntnissen oder Umständen.
Aber ändert sich der eigentliche Leitfaden nicht,
weil ja lediglich der Mensch nicht wusste und sich dann neu orientiert.
TunFaire schrieb:Dir räumt einer im Herbst den Vorratskeller leer. Heute ein Diebstahl. Abgesehen von der Angst das Eingebrochen wurde 'nur' ein finanzieller Schaden. Der Dieb wird halt als Dieb betrachtet.
Vor 300 Jahren wärst du als Bauer im Winter krepiert, verhungert. Die Sicht auf den Dieb ist da leicht anders. Die Strafe wenn du ihn erwischst drastischer.
Ja, okay - wir reden ein bisschen aneinander vorbei @TunFaire merke ich gerade,
denn dein Beispiel zeigt nur einen zwischenmenschlichen Umgang, wenngleich der Dieb immernoch ein Dieb ist. Ganz egal in welcher Epoche der Dieb sein Handwerk ausübt, sind wir uns doch einig, dass das nicht rechtens ist.
Ein Beispiel von mir wäre gewesen, dass eine Lungenentzündung vor 500 Jahren nicht so gut geheilt werden konnte wie heute. Dennoch bleibt die Lungenentzündung eine Lungenentzündung.
Oder, um vor Blitz und Donner verschont zu bleiben, hatte man hier zu Lande wohl zu einem Gott Donar gefleht und versucht ihn zu besämftigen, während man heutzutage einen Blitzableiter installiert ;) - Das Gewitter ist aber immer noch ein Gewitter.
TunFaire schrieb:Kinder. Man liebt die kleinen Monster. Hat eine enge Verbindung.
Ein paar Jahrhunderte zurück besser nicht zu enge Beziehung zu den Kleinen. Viele werden das Erwachsenenalter nicht erreichen. Eine zu enge Bindung würde dich bei der Anzahl die du sterben siehst kaputt machen. Waren das deswegen Rabeneltern?
Dachte, die machten mehrere Kinder, weil sie dachten, dann hätten sie jemand im Alter, wer für sie sorgte und so. Und diese Eltern, wenn sie so dachten, wie du grad beschreibst, dann wären das mMn ziemliche Rabeneltern, weil das Leben, die Art, die Gattung bzw. das Lebewesen sich fortpflanzt, um seine Art, Gattung, zu erhalten. Kinder in die Welt zu setzen und diese dann nicht zu lieben, das ist in meinen Augen nicht gut. Oder meinst du, andere  oder schlechtere Umstände machen schlechtes Verhalten legitim?


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 20:13
@Niselprim
Scheinbar sprechen wir aneinander vorbei. Ein Leitfaden bedeutet für mich wie sich Menschen untereinander verhalten. 
Naturgesetze sind Naturgesetze, aber kein Leitfaden. Sie geben uns die Grenzen vor. 
Niselprim schrieb:chte, die machten mehrere Kinder, weil sie dachten, dann hätten sie jemand im Alter, wer für sie sorgte und so. Und diese Eltern, wenn sie so dachten, wie du grad beschreibst, dann wären das mMn ziemliche Rabeneltern, weil das Leben, die Art, die Gattung bzw. das Lebewesen sich fortpflanzt, um seine Art, Gattung, zu erhalten. Kinder in die Welt zu setzen und diese dann nicht zu lieben, das ist in meinen Augen nicht gut. Oder meinst du, andere  oder schlechtere Umstände machen schlechtes Verhalten legitim?
Jup, Altersvorsorge. Da nur ein Teil erwachsen wurde brauchte es halt ein gewisses Reservoir. 
Tja, Rabeneltern sind das keine. Situationsbedingt, ein notwendiger selischer Selbstschutz. 


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 20:49
TunFaire schrieb:Ein Leitfaden bedeutet für mich wie sich Menschen untereinander verhalten.
So in etwa wie: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" oder so? @TunFaire
Hmm... ja. Ein Leitfaden ist eine Richtlinie oder ein "Roter Faden"
oder auch eine Einführung in ein bestimmtes Wissensgebiet
oder auch (in unserer Unterhaltung jetzt gerade) ein Regelwerk für menschliches Verhalten
- man kann es als unbedingt einzuhaltendes Gesetz oder einfach nur als Empfehlung annehmen.
TunFaire schrieb:Naturgesetze sind Naturgesetze, aber kein Leitfaden.
Da hast du schon recht damit, dass die Naturgesetze nicht der Leitfaden sind,
aber bestimmen die Naturgesetze in gewisser Weise das Regelwerk.
Wie zum Beispiel so, wenn dem tatsächlich so ist :D
"Stürmt es und schneit es im Mai, dann ist der April vorbei" :D Kennst Bauernregeln?

Oder halt z. B. auch ist unser Herr, Jesus Christus, als Licht in dieser Welt,
damit wir nicht in Finsternis wandeln müssen.
TunFaire schrieb:Jup, Altersvorsorge. Da nur ein Teil erwachsen wurde brauchte es halt ein gewisses Reservoir.
Tja, Rabeneltern sind das keine. Situationsbedingt, ein notwendiger selischer Selbstschutz.
Naja, da halte ich den Generationenvertrag als bessere Idee :)
Solche Alleingänge oder dieses Alleindenken halte ich für eine gut funktionierende Gesellschaft für nicht gut. Sich gegenseitig die Hand reichen und auch über die einzelnen Familien hinaus Vorsorge zu betreiben, ist doch wesentlich effektiver, als dass Einzelkämpfer meinen, sie kämpften allein besser. Den Spruch: "gemeinsam sind wir stark", kennst, oder?


melden
Sarv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 20:54
@Kybernetis

Du hinterfrägst nicht dich selbst.
Glaubst aber denjenigen die es Schreiben, was Menschen sind.

Als Atheist kann man nicht beantworten wieso, weshalb, warum das ganze, man kann aber dazu hat es bedingungen...
Nur ist mand ann kein Atheist mehr, oder agnostiker.
Als Witz ein Wahrer Christ = Gläubiger Allgemein kann es auch nicht beantworten, wenn er eben demütig ist.

Unfassbar, unbeschreibbar.
Niselprim schrieb:... weil das, was du (welchem?) Gott unterjubeln willst, nur auf Satan zutrifft.
Gewisse Verse bewusst ignorieren....;
Jes45:7
Lutherbibel 1912
der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis, der ich Frieden gebe und schaffe das Übel. Ich bin der HERR, der solches alles tut.

Textbibel 1899
der das Licht bildet und Finsternis schafft, der Heil wirkt und Unheil schafft, - ich, Jahwe, bin's, der alles dies bewirkt.
@Kybernetis Du siehst also es sind einfach menschen die über etwas schreiben.
Schlussendlich aber wie man es nennen will, gibt es was, das verantwortlich ist für alles das man nunmal erfahren kann.


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 21:02
[at_user schrieb:Niselprim[/at_user] Niselprim id=19242537]"Stürmt es und schneid es im Mai, dann ist der April vorbei" :D Kennst Bauernregeln?
Tja, so viel zum Thema Respekt vor den Agrarökologen. Sich so über ihre Intelligenz lustig zu machen. 
Niselprim schrieb:Oder halt z. B. auch ist unser Herr, Jesus Christus, als Licht in dieser Welt,
damit wir nicht in Finsternis wandeln müssen.
Der Herr sprach 'es werde Licht', 
doch Jesus fand den Schalter nicht. 

Wo viel Licht, da viel Schatten. 
Niselprim schrieb:aja, da halte ich den Generationenvertrag als bessere Idee
Ja, heute ist das klar. Wir haben eben auch eine andere Situation. Geringe Kindersterblichkeit, soziale Absicherung, Rente, wobei, ich weiß nicht ob ich so alt werden will als dass ich ein Pflegefall werde. Aber das war 'damals' noch nicht mal ne Utopie. 

Insofern kann ich den damaligen Eltern keinen Vorwurf machen wenn deren Beziehung zu dem Nachwuchs nach unseren heutigen Vorstellungen zweifelhaft war


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 21:20
TunFaire schrieb:Wo viel Licht, da viel Schatten.
Finsternis und Schatten sind ein Unterschied @TunFaire Schatten entsteht nur durch Licht.
In Finsternis hingegen ist kein Schatten. Verstehst du das - wie wäre die eigentliche Sichtweise im Vergleich von Finsternis und Schatten? Schau. Wenn Licht vorhanden ist, dann (ver)schwindet die Finsternis und ein Schatten kann entstehen. Ja und noch etwas: Diese vielen Schatten sind nicht, weil viel Licht sondern weil viel Objekte.
TunFaire schrieb:Der Herr sprach 'es werde Licht',
doch Jesus fand den Schalter nicht.
:D Dieser Gag ist widersprüchlich und daher unlogisch, weil Jesus Christus Der Herr Ist
- hatte ich ja geschrieben:
Niselprim schrieb:ist unser Herr, Jesus Christus, als Licht in dieser Welt,
damit wir nicht in Finsternis wandeln müssen.
TunFaire schrieb:Ja, heute ist das klar. Wir haben eben auch eine andere Situation. Geringe Kindersterblichkeit, soziale Absicherung, Rente, wobei, ich weiß nicht ob ich so alt werden will als dass ich ein Pflegefall werde. Aber das war 'damals' noch nicht mal ne Utopie.
Und es bahnt sich auch schon das nächste Problem an :( nämlich dass die Gesellschaft altert.
Ach du :) bis wir 100 sind, gibt es längst cyberartige Hilfsmittel, sodass man nicht bemerkt, wie alt und gebrechlich man eigentlich ist ;)
TunFaire schrieb:Insofern kann ich den damaligen Eltern keinen Vorwurf machen wenn deren Beziehung zu dem Nachwuchs nach unseren heutigen Vorstellungen zweifelhaft war
Hmm... hierzu müsste man es wissen oder kennen, wie es sich anfühlt,
wenn einen die Eltern nicht lieben.


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 21:40
@Niselprim
Boah mit dem Smart Teile eines Post zu zitieren ist echt Hölle. Daher mal ohne :)

Beim Thema Finsternis trennen sich unsere Wege. 
Es gibt keine Finsternis oder schwarz/weiß auf dieser unsrer Welt. Die gibt es nur Personenbezogen verschiedene Grautöne. 
Bei dem einen etwas heller, bei manchen sehr hell, bei anderen kurz vor Mitternacht. Aber so funktioniert unsere Welt. 
Die Natur, wir sind ein kleiner Teil davon, ist nicht gut oder schlecht. Sie ist einfach nur Wandel und unterliegt den Naturgesetzen. Manche triffts verdammt hart, andere landen gebremst auf Samtkissen. Dieses Los muss jedes Lebewesen das hier kurz mal Hallo sagt ziehen. Aber ohne diesen Wandel wären wir nicht das was wir sind. 
Wir können nur das beste aus der jeweiligen Situation machen und vielleicht auch mal an den Nachbarn denken. 
Oder an die Hummel die kürzlich vor Kälte in mein Wohnzimmer flüchtete. Hab ihr mit Zuckerwasser etwas auf die Flügel geholfen :). Gedankt hat sie mir nicht, ist nur brumme(l)nd davongehummelt. Schau mal im Insekten Thread im Bereich Natur 
Tja, dafür verschwand kurze Zeit später eine Spinne im Staubsauger.  


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.05.2017 um 21:49
@Niselprim
Inwiefern? Es sind Aussagen und Befehle Gottes!
Niselprim schrieb:... weil das, was du (welchem?) Gott unterjubeln willst, nur auf Satan zutrifft.


melden

Guter Gott - Böser Gott

10.05.2017 um 02:16
Meiner Meinung nach gibt es keinen Gott. 
Gott ist eine Erfindung des Menschen.

Aber jeder Mensch hat gute UND böse Anteile in unterschiedlicher Ausprägung in sich.


melden
PaT176
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

10.05.2017 um 08:08
NaPalmkatzl schrieb:Meiner Meinung nach gibt es keinen Gott. 
Gott ist eine Erfindung des Menschen.

Aber jeder Mensch hat gute UND böse Anteile in unterschiedlicher Ausprägung in sich.
Gott ist eine Erfindung aber Gut und Böse nicht? :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

10.05.2017 um 08:38
@PaT176

Moral ist keine Erfindung sondern eine evolutionäre Entwicklung die wichtig war für eine in sozialem Verbund lebende Spezies wie wir. Nur im Verbund sind wir stark und können in der Natur überleben, alleine ist ein Mensch schwach und zerbrechlich. Selbstverständlich ist es für das Überleben der Spezies besser wenn man nicht Mitglieder seines Stammesverbunds tötet, natürlich ist es für das Überleben positiv wenn man seine Erträge teilt und seine individuellen Fähigkeiten gezielt für die Sippe einsetzt. Evolutionär macht die Entwicklung einer Moral in unserer Spezies absolut Sinn, da die Individuen überlebt und so ihre Gene weiter geben konnten die besonders effizient im Verbund leben konnten. Gut und Böse bleiben dennoch abstrakt und relativ, es kann durchaus positiv sein einen gegnerischen Stamm zu töten oder zu verjagen um an ihre Nahrungsquellen zu kommen. Mit der Entstehung von immer komplexer werdenden Zivilisationen wurden auch die Regeln des Zusammenlebens immer komplexer und ausgefeilter bis hin zu den Menschenrechten von Thomas Paine.  
Was in einem Jahrhundert für recht und gut gehalten wird, kann in einem andern unrecht und unpassend sein.
Thomas Paine (1737 - 1809), US-amerikanischer Handwerker, Lehrer, Politiker, Zollbeamter und Publizist


melden
Anzeige
PaT176
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

10.05.2017 um 08:56
Kybernetis schrieb:Moral ist keine Erfindung sondern eine evolutionäre Entwicklung die wichtig war für eine in sozialem Verbund lebende Spezies wie wir.
Was wenn ich die Entwicklung unter Gott verstehe?

Dann wird das nicht ganz hinhaun.
PaT176 schrieb:Gott ist eine Erfindung aber Gut und Böse nicht?
Es ist doch sicher möglich dass ich dein Gottesbild nicht teile oder? :)

Ansonsten gut verständlicher, klarer Text, bin da deiner Meinung.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden