weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2016 um 12:12
@Libertin Falls du tatsächlich dieses meinst...
Sendung des Sachwalters.
14,15 Wenn ihr mich liebt, so werdet ihr meine Gebote halten; 14,16 und ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben, daß er bei euch sei in Ewigkeit, 14,17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht noch ihn kennt. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. 14,18 Ich werde euch nicht verwaist zurücklassen, ich komme zu euch. 14,19 Noch ein Kleines, und die Welt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich: weil ich lebe, werdet auch ihr leben. 14,20 An jenem Tag werdet ihr erkennen, daß ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch. 14,21 Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden; und ich werde ihn lieben und mich selbst ihm offenbaren. 14,22 Judas, nicht der Ischarioth, spricht zu ihm: Herr, wie kommt es, daß du dich uns offenbaren willst und nicht der Welt? 14,23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. 14,24 Wer mich nicht liebt, hält meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat. 14,25 Dies habe ich zu euch geredet, während ich bei euch weile. 14,26 Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. 14,27 Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam. 14,28 Ihr habt gehört, daß ich euch gesagt habe: Ich gehe hin, und ich komme zu euch. Wenn ihr mich liebtet, so würdet ihr euch freuen, daß ich zum Vater gehe, denn der Vater ist größer als ich. 14,29 Und jetzt habe ich es euch gesagt, ehe es geschieht, damit ihr glaubt, wenn es geschieht. 14,30 Ich werde nicht mehr vieles mit euch reden, denn der Fürst der Welt kommt und hat nichts in mir; 14,31 aber damit die Welt erkenne, daß ich den Vater liebe und so tue, wie mir der Vater geboten hat. - Steht auf, laßt uns von hier fortgehen![/I]

... ist das eher in der Aussage Jesus Chrisi eine Bestätigung für die Trinität
und unterstreicht andere Aussagen unseres Herrn Jesus Christus für die Trinität.

Um die Dreifaltigkeit Gottes mal klarzustellen;

Psalmen:
Kapitel 23
23,1 Ein Psalm. Von David. Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. 23,2 Er lagert mich auf grünen Auen, er führt mich zu stillen Wassern. 23,3 Er erquickt meine Seele. Er leitet mich in Pfaden der Gerechtigkeit um seines Namens willen. 23,4 Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unheil, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich. 23,5 Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über. 23,6 Nur Güte und Gnade werden mir folgen alle Tage meines Lebens; und ich kehre zurück ins Haus des HERRN lebenslang.


Hier spricht/betet David unmissveständlich mit/zu Gott dem Herrn
respektive zum Geist Gottes.

Johannesevangelium:
Der gute Hirte.
Kapitel 10
10,1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in den Hof der Schafe eingeht, sondern anderswo hinübersteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. 10,2 Wer aber durch die Tür eingeht, ist Hirte der Schafe. 10,3 Diesem tut der Türhüter auf, und die Schafe hören seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe mit Namen und führt sie heraus. 10,4 Wenn er seine eigenen [Schafe] alle herausgebracht hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. 10,5 Einem Fremden aber werden sie nicht folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme der Fremden nicht kennen. 10,6 In dieser Bildrede sprach Jesus zu ihnen; sie aber verstanden nicht, was es war, das er zu ihnen redete.

10,7 Jesus sprach nun wieder zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür der Schafe. 10,8 Alle, die vor mir gekommen sind, sind Diebe und Räuber; aber die Schafe hörten nicht auf sie. 10,9 Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich eingeht, so wird er errettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden. 10,10 Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu schlachten und zu verderben. Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und [es in] Überfluß haben. 10,11 Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe. 10,12 Wer Mietling und nicht Hirte ist, wer die Schafe nicht zu eigen hat, sieht den Wolf kommen und verläßt die Schafe und flieht - und der Wolf raubt und zerstreut sie -, 10,13 weil er ein Mietling ist und sich um die Schafe nicht kümmert. 10,14 Ich bin der gute Hirte; und ich kenne die Meinen und bin gekannt von den Meinen, 10,15 wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich lasse mein Leben für die Schafe. 10,16 Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof sind; auch diese muß ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein. 10,17 Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, um es wiederzunehmen. 10,18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst. Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wiederzunehmen. Dieses Gebot habe ich von meinem Vater empfangen. 10,19 Es entstand wieder ein Zwiespalt unter den Juden dieser Worte wegen. 10,20 Viele aber von ihnen sagten: Er hat einen Dämon und ist von Sinnen. Was hört ihr ihn? 10,21 Andere sagten: Diese Reden sind nicht die eines Besessenen. Kann etwa ein Dämon der Blinden Augen auftun?

10,22 Es war aber das Fest der Tempelweihe in Jerusalem; es war Winter. 10,23 Und Jesus ging in dem Tempel umher, in der Säulenhalle Salomos. 10,24 Da umringten ihn die Juden und sprachen zu ihm: Bis wann hältst du unsere Seele hin? Wenn du der Christus bist, so sage es uns frei heraus. 10,25 Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, und ihr glaubt nicht. Die Werke, die ich in dem Namen meines Vaters tue, diese zeugen von mir; 10,26 aber ihr glaubt nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen, wie ich euch gesagt habe. 10,27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; 10,28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. 10,29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. 10,30 Ich und der Vater sind eins.
[/B]


Das ewige Wort.
Kapitel 1
1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 1,2 Dieses war im Anfang bei Gott. 1,3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.

1,4 In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 1,5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt.



Das Licht der Welt.
8,12 Jesus redete nun wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben. 8,13 Da sprachen die Pharisäer zu ihm: Du zeugst von dir selbst; dein Zeugnis ist nicht wahr. 8,14 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein Zeugnis wahr, weil ich weiß, woher ich gekommen bin und wohin ich gehe; ihr aber wißt nicht, woher ich komme und wohin ich gehe. 8,15 Ihr richtet nach dem Fleisch, ich richte niemand. 8,16 Wenn ich aber auch richte, so ist mein Gericht wahr, weil ich nicht allein bin, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat. 8,17 Aber auch in eurem Gesetz steht geschrieben, daß das Zeugnis zweier Menschen wahr ist. 8,18 Ich bin es, der von mir selbst zeugt, und der Vater, der mich gesandt hat, zeugt von mir. 8,19 Da sprachen sie zu ihm: Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: Ihr kennt weder mich noch meinen Vater; wenn ihr mich gekannt hättet, so würdet ihr auch meinen Vater gekannt haben. 8,20 Diese Worte redete er in der Schatzkammer, als er im Tempel lehrte; und niemand legte Hand an ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen.



Man kann Das Licht der Welt,
Das Wort Gottes,
Jesus Christus,
Den Heiligen Geist (Geist Gottes) und die Verkündung Des Willen Gottes durch Gott, Christus, selbst nicht auseinandernehmen.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2016 um 12:30
ich glaub nicht mehr an "gott" ist zeitverschwendung


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2016 um 14:57
Niselprim schrieb:Die Bibel aber beschreibt, dass die 12.000 Stadien (innerhalb der Stadt) quadratisch sind, die Stadt selbst aber eher einem Quader entspricht. Was sagt dir, dass das Quadratische auch auf die Stadt selbst zutrifft?
Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich.

Das ist für mich eindeutig die Beschreibung eines Kubus. hi @Niselprim




snafu schrieb:
Die "Arche", unser Mutterschiff Erde im Universum, das aus dem WORT entstanden ist, das gleichzeitig unser Körper ist. Wie im Kleinen, so im Großen, gleichzeitig. Für jeden Menschen einzeln und individuell, und dennoch in Gemeinsamkeit unserer Wahrnehmung, Art und Verständnis.


Niselprim schrieb:
Da wir aus dem Lehm der Erde sind @snafu ist die Erde tatsächlich unser Mutterschiff. Aber unser Körper ist nicht das Mutterschiff, sondern aus dem Mutterschiff entstanden. Noah ist ja auch nicht selbst die Arche, sondern in ihr/mit ihr... In Gemeinsamkeiten müsste man also eigentlich alles betrachten, was auf der Erde keucht und fleucht. Und man kann nicht davon ausgehen, dass nur das Gottgewollte, die Perfektion, in der Arche unterwegs waren/sind, denn dann wäre alles bereits perfekt und gottgewollt. Was aber offensichtlich nicht so ist und auch nicht sein kann, wenn man bedenkt, dass lange nach der Errettung aus der Sintflut, Christus auf den Schirm kommen muss, um wiederum zu erretten.
Wenn also die Arche, wie du es mit dieser Quadraterklärung darstellst?, die Perfektion darstellen soll, dann ist es weit verfehlt. Meiner Auffassung nach, ist/war die Arche Mittel zum Zweck für die Errettung und einer gewissen Gutmachung, und hat das Gute sowie das Schlechte gegebenermaßen bei sich, bis zur Wiedergutmachung. Was meinst du? @snafu
Ich seh das so, dass die Erde auch zu meinem Körper gehört, sie ist eine Art 'Erweiterung' meines Körpers, denn sie ist immer rund um mich, der Himmel, Wolken, Gestirne oben, der urGrund unten. (Adam = Mensch, Adamah = Erde)

Noah und die Arche ist Symbolik. Die Arche bedeutet das Archaische in uns Menschen, das, was uns genetisch vererbt wurde durch die Evolution unserer Art.
Es ist damit beschrieben, was die Menschheit als Erstes am Himmel sah, das auffälligste Sternbild des Himmels, das Im Anfang schon als Gott betrachtet wurde. Seit vielen Jahrzehntausenden, denn er hat sich in dieser langen Zeit nicht verändert. Der Orion. Der Orion bedeutet ORIONtierung des Menschen.
Die Egypter stellten alle ihre Figuren nach dieser Schablone dar.
Orion ist, der die Form des Menschen hat, er ist der Geist, der über den Himmelwassern schwebte. Seit urdenklichen Zeiten. Deshalb sind im Orion gewisserweise alle Menschheitsgeschichten gespeichert. Da so ziemlich alle Kulturen dieses auffälligste Sternbild in ihre Mythen miteinbezogen haben.

Der werdende und der sterbende Gott unserer Hemisphäre. Im Osten erhebt er sich aus fast liegender Position, und seine 3 Gürtelsterne befinden sich in vertikaler Stellung, im Süden steht er aufrecht , im Westen geht er unter in nach vorn geneigter Stellung, seine 3 Gürtelsterne befinden sich in horizontaler Stellung. (siehe das zweite Bild auf der vorigen Seite). Der Westen wurde damit das Tor des Todes, während der Osten das Tor der Geburt representiert.

Orion ist der Urgott der am Himmel wacht und der sterben muss und der wiederaufersteht. Er hat viele Namen. (Tammuz, Nimrod, Osiris, Sah...)
Als Osiris (Orion) ist er der Hüter des Jenseits, als der Wiederauferstandene. So wie es auch später Jesus ist. Auch Jesus wiederaufersteht in Bandagen, (wie Osiris) die dann im Grab gefunden werden.


Die Perfektion befindet sich in der Urbasis unseres Seins, das Potential ist, was Vollkommen ist. So, wie ein Samenkorn perfekt und vollkommenes Potential bewahrt. Was daraus wird, auf dem Weg im Fall in die Materie, ist eine Frage der individuellen Formgebung und aller weiteren innerer und äusserer Einflüsse. Ein neugeborener Mensch ist rein und unbeschrieben, und wenn er alt stirbt, da ist dieser gleiche gezeichnet vom Leben, vom Guten und vom Bösen. Unweigerlich, hinterlassen wir Spuren auf/in uns selbst, jeder Gedanke und jedes Wort hinterlässt eine Spur in der Materie, die unser Körper genauso ist, wie die Welt, die diesen umgibt.

Das Wort ist aus diesem Geist, der über den Wassern schwebt. Daraus ist alle menschliche Kultur und Evolution hervorgekommen, denn im Anfang wurde Er benannt. Und das war wohl das erste WORT, nach dem die Oriontierung des Menschen begann.

Und die Stadt, die vom Himmel kommt, und jeden Tag im Westen landet, wurde erkannt und gezählt und die Tempel wurden nach ihrer Form errichtet in dieser Zeit. Die Kaaba ist einer davon.
Den Zahlen der Form wurden Hüter zugeteilt, ihre Zeichen sind die Buchstaben. Die Quadratur des Kreises in Dreidimensionalität ist der "Kubusierung der Sphäre".


Die Sintflut ist ebenso wie Noah Symbolik. Noah = Ruhe oder das Nichts, die Nichtexistenz, (welche das Potential von Existenz in sich trägt) bedeutet das in sich Tragen des Potentials der 7 Kräfte, die das Leben bewirken.
Man könnte Noah mit dem Weiss vergleichen, aus dem die 7 Farben des Regenbogens entstehen. So ist Noah der Achte, der die 7 in sich hat.
Das ist ein kabalistischer Gedanke. und betrifft die 7 unteren Sepiroth. oder auch 7 Elohim/Planeten/Wochentage... die Welt in Erscheinung durch die Wahrnehmung des Menschen.


Christus tritt auf, weil er der Lichtbringer der Erkenntnis des Menschen ist.
Licht bedeutet Erkenntnis, so symbolisiert Christus das Erkennen des Menschen als der Ver-ant-WORT-liche für seine Welt. Das bedeutet: die Sünden der Welt auf sich zu nehmen und es ist das Erkennen, dass das eigene "Ich"(-binderichbin) selbst die Welt, so wie sie einem erscheint, hervorgebracht hat.
Die "Errettung" kann nur durch SELBSTERKENNTNIS geschehen.

Die Arche bedeutet das Gefüge der Welt im Makrokosmischen und sie bedeutet das Potential des Menschen im Mikrokosmischen. und ist auch gleichzeitig der 'Plan der Welt' bzw die Form der Formen, denn die Arche ist auch eine Form des Lebensbaumes. So wie auch die Pyramide.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2016 um 18:36
Niselprim schrieb:... ist das eher in der Aussage Jesus Chrisi eine Bestätigung für die Trinität
und unterstreicht andere Aussagen unseres Herrn Jesus Christus für die Trinität.
Nein im Gegenteil, das tut es ja eben nicht.
Jesus stellt hier ganz klar welche Rangordnung Er und sein Vater inne haben.

Nirgendwo in der Bibel erklärte Jesus jemals einen Dreifaltigen Gott.
Die primären Eckpfeiler des N.T. (Vater, Sohn, Heiliger Geist) werden immer stehts als separate "Elemente" genannt und eben nicht zu einem trinitären "Brei" der auf der einen Seite alles in einem Gott darstellen soll und dann aber auch wieder nicht so wie es in den meisten christlichen Konfessionen als "Mysterium Gottes" ja gelehrt wird aber genau das lehrt die Bibel so eben nicht.

Falls es dich tatsächlich interessieren sollte dann empfehle ich dir mal folgende Seite wo das Thema genauer abgehandelt wird: http://www.bibelcenter.de/bibel/studien/trinitaetslehre.php


melden
alphaC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2016 um 18:46
Libertin schrieb:Jesus stellt hier ganz klar welche Rangordnung Er und sein Vater inne haben.
Er sprach doch auch am Kreuz hängend mit seinem Vater.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2016 um 19:36
alphaC schrieb:Er sprach doch auch am Kreuz hängend mit seinem Vater.
Eben, aber vielleicht ist der Bibelgott ja auch ein bisschen schizo.


melden
alphaC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2016 um 19:41
Libertin schrieb:Eben, aber vielleicht ist der Bibelgott ja auch ein bisschen schizo.
Ja, um im Angesicht des eigenen Todes, mit sich selbst zu sprechen, muss man schon ziemlich einen an der Waffel haben.


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 11:01
@Niselprim schrieb:
... ist das eher in der Aussage Jesus Chrisi eine Bestätigung für die Trinität
und unterstreicht andere Aussagen unseres Herrn Jesus Christus für die Trinität.

@Libertin schrieb:
Nein im Gegenteil, das tut es ja eben nicht.
Jesus stellt hier ganz klar welche Rangordnung Er und sein Vater inne haben.

Nirgendwo in der Bibel erklärte Jesus jemals einen Dreifaltigen Gott.....
Christus ist das Licht der Erkenntnis
und der Vater ist das Erkannte
und der Geist ist, der erkennt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 13:00
---->Du:
Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich.

Das ist für mich eindeutig die Beschreibung eines Kubus. hi @Niselprim
Habe ich dir schon erklärt:
--->Ich:
Betrachten wir mal die Beschreibung der Stadt:
21,15 Und der mit mir redete, hatte ein Maß, ein goldenes Rohr, um die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer zu messen. 21,16 Und die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge ist so groß wie die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich. 21,17 Und er maß ihre Mauer, hundertvierundvierzig Ellen, eines Menschen Maß, das ist eines Engels [Maß].

Du beschreibst:

snafu schrieb:
12 mal 12 mal 12 bedeutet ein Kubus. es ist "die Stadt, die vom Himmel kommt". Sehe die beiden Bilder in meinem letzten Beitrag.

Der Kubus bedeutet die vollkommene Perfektion

---->Ich:
Die Bibel aber beschreibt, dass die 12.000 Stadien (innerhalb der Stadt) quadratisch sind, die Stadt selbst aber eher einem Quader entspricht. Was sagt dir, dass das Quadratische auch auf die Stadt selbst zutrifft?
@snafu Nochmal:
Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich. Als Kubus sind hier die Stadien beschrieben - nicht direkt die Stadt.
Die Stadt ist beschrieben:
21,16 Und die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge ist so groß wie die Breite.
...
21,17 Und er maß ihre Mauer, hundertvierundvierzig Ellen, eines Menschen Maß, das ist eines Engels [Maß].



Die Perfektion, bezogen auf Jokob (eines Menschen Maß), ist die Höhe der Mauer der Stadt, in der Stadt sind die Kuben. So gesehen, könntest du einer dieser Kuben sein, einer dieser Tempel sein, und viele (bzw. eine bestimmte Anszahl) dieser Tempel (Kuben) sind die Ein/Bewohner der Stadt, in denen Gott Wohnung macht.
Verstehst du das? @snafu
Die Arche sei die Erde, aber die Bewohner dieser Wohnstatt sind nicht die Arche.

Jakob ist Tiphereth und Jakob ist nicht Christus :ok:

12*12*12 würde eine Zahl ergeben, die in der Bibel keine Bedeutung hat.
Demnach kann das Modell mit den 12 Kubik nicht dem Tempel entsprechen und es kann auch nicht der Stadt entsprechen. Es sind lediglich 144.000 Stadien in der Stadt.

Zum Tempel; 1. Könige:
6,11 Und das Wort des HERRN geschah zu Salomo, indem er sprach: 6,12 [Was] dieses Haus [betrifft], das du baust [,so sollst du wissen]: Wenn du in meinen Ordnungen lebst und meine Rechtsbestimmungen tust und alle meine Gebote bewahrst, daß du in ihnen lebst, dann werde ich dir mein Wort aufrechterhalten, das ich zu deinem Vater David geredet habe. 6,13 Und ich werde mitten unter den Söhnen Israel wohnen und werde mein Volk Israel nicht verlassen.

Im selben Kapitel kannst du die Maße des Tempels nachlesen.
snafu schrieb:Christus ist das Licht der Erkenntnis
und der Vater ist das Erkannte
und der Geist ist, der erkennt.
Christus ist die Weisheit Gottes, also Gott @Libertin
genau das sagt Jesus Christus, Das eingeborene Wort Gottes, selbst aus.
Wer den Sohn nicht annimmt, nimmt den Vater nicht an, nimmt Gott nicht an.

Die "Rangordnung" in der Dreifaltigkeit Gottes ist:
1) Geist Gottes (Heiliger Geist)
2) Bewußtsein Gottes (Der Ich Bin, himmlischer Vater)
3) Das Wort Gottes (Sohn Gottes), durch Das alles wird.



Dass das Bewußtsein Jesus beim Kreuzestod verlassen hat,
das muss wohl erst noch begriffen werden.


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 16:29
Niselprim schrieb: Christus ist die Weisheit Gottes, also Gott @Libertin
genau das sagt Jesus Christus, Das eingeborene Wort Gottes, selbst aus.
Wer den Sohn nicht annimmt, nimmt den Vater nicht an, nimmt Gott nicht an.
Nein, Jesus repräsentiert das Wort Gottes das macht ihn aber noch längst nicht zu Gott selbst. Zwischen Repräsentation und Sein besteht ein wesentlicher Unterschied.

Hast du dir den Link den mal angeguckt?
Ansonsten kann man sich denke ich noch ewig drüber streiten aber werden in der Sache wohl nicht mehr weiter kommen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 20:03
Jesus repräsentiert das Wort Gottes das macht ihn aber noch längst nicht zu Gott selbst.
Das ist deine Meinung @Libertin aber nicht Das Wort Gottes.
Denn Jesus Christus hat gesagt: wer den Sohn sieht (damit hat Er direkt sich als MenschenSohn gemeint), der sieht den Vater. Somit ist der Sohn auch Gott.
Da kannst du widersprüchliche links und Interpretationen stellen was du willst,
Dem Wort Gottes kann man aber nicht widersprechen -> so leugnet man Christus, Gott.


melden
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 20:16
@Niselprim
Die Schriftstelle ist so zu verstehen
Johannes 12
…44Jesus aber rief und sprach: Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat. 45Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat.


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 20:26
Hähh :ask: Steht doch genau so geschrieben:
12,44 Jesus aber rief und sprach: Wer an mich glaubt, glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat; 12,45 und wer mich sieht, sieht den, der mich gesandt hat.

Nichts anderes habe ich hierzu erklärt :cool: Wer hat Ihn gesandt - Der Vater.


melden
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 20:30
@Niselprim
Du hast behauptet der Sohn sei Gott.


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 20:31
@snafu Nochmal:
Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich. Als Kubus sind hier die Stadien beschrieben - nicht direkt die Stadt.
"Stadien" - das ist ein Längenmaß!
Es maß die Stadt auf 12000 Stadien; ihre (--> der Stadt ihre) Länge und Breite und Höhe sind gleich.

Also mißt die Stadt 12000 Stadien in ihrer Länge, 12000 Stadien in ihrer Breite und 12000 Stadien in ihrer Höhe.

(Stadion, ursprünglich ein griechisches Längenmaß (1 stadion = 600 Fuß = etwa 192 Meter))
Die Stadt ist beschrieben:
21,16 Und die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge ist so groß wie die Breite.
...
21,17 Und er maß ihre Mauer, hundertvierundvierzig Ellen, eines Menschen Maß, das ist eines Engels [Maß].
Und er maß ihre Mauer... die Stadtmauer: 144 Ellen (nicht Stadien) -

--> eines Menschen Maß. Das bedeutet, es ist der Mensch selbst beschrieben, bzw, sein Potential der göttlichen Ordnung aus ihm.

Der Mensch im Kubus ist der Menschensohn, ist jeder Mensch, ist der (Menschen)Geist, der über den Wassern schwebt. Bevor er sein Universum erschafft und benennt.
Niselprim schrieb:Die Perfektion, bezogen auf Jokob (eines Menschen Maß), ist die Höhe der Mauer der Stadt, in der Stadt sind die Kuben. So gesehen, könntest du einer dieser Kuben sein, einer dieser Tempel sein, und viele (bzw. eine bestimmte Anszahl) dieser Tempel (Kuben) sind die Ein/Bewohner der Stadt, in denen Gott Wohnung macht.
Verstehst du das? @snafu
Die Arche sei die Erde, aber die Bewohner dieser Wohnstatt sind nicht die Arche.

Jakob ist Tiphereth und Jakob ist nicht Christus :ok:
Wo steht was von der Höhe der Mauer? Die Höhe der Stadt wird beschrieben, doch nicht die Höhe der Mauer. Nur ihre Länge 144 Ellen.

Die bezieht sich wohl auf alle Menschen, nicht nur Jakob.
Die Stadt ist als ein Kubus beschrieben. Natürlich kann man sie unterteilen, gemäß ihrer Zahlen, wie zB hier:
Diskussion: Feuer, Erde, Luft, Wasser - Die Elemente in Magie und Esoterik (Beitrag von snafu)
Niselprim schrieb:12*12*12 würde eine Zahl ergeben, die in der Bibel keine Bedeutung hat.
Demnach kann das Modell mit den 12 Kubik nicht dem Tempel entsprechen und es kann auch nicht der Stadt entsprechen.
Die 12000 ist mM eine symbolische Zahl. Nicht wörtlich zu nehmen. Im Gilgamesh epos wird zB von 60 x 60 x 60 geschrieben.
Niselprim schrieb:Es sind lediglich 144.000 Stadien in der Stadt.
Das steht nicht so geschrieben. es steht: die Länge der Mauer mißt 144 Ellen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 21:07
snafu schrieb:Und er maß ihre Mauer... die Stadtmauer: 144 Ellen (nicht Stadien) -
Darauf war ich doch hinaus @snafu Die Stadtmauer hat ein anderes Maß als die Würfel.
--->Ich: Nochmal:
Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich. Als Kubus sind hier die Stadien beschrieben - nicht direkt die Stadt.


--->Du:
"Stadien" - das ist ein Längenmaß!
Es maß die Stadt auf 12000 Stadien; ihre (--> der Stadt ihre) Länge und Breite und Höhe sind gleich.

Also mißt die Stadt 12000 Stadien in ihrer Länge, 12000 Stadien in ihrer Breite und 12000 Stadien in ihrer Höhe.

(Stadion, ursprünglich ein griechisches Längenmaß (1 stadion = 600 Fuß = etwa 192 Meter))
Das sind die Würfel, nicht die Stadtmauer.
snafu schrieb:--> eines Menschen Maß. Das bedeutet, es ist der Mensch selbst beschrieben, bzw, sein Potential der göttlichen Ordnung aus ihm.
Das ist Jakob, aber nur in göttlicher Ordnung ;)
Passt ja auch zur Stadtmauer von Jerusalem :)
Der Tempel Gottes ist/war in Jerusalem.
snafu schrieb:Der Mensch im Kubus ist der Menschensohn, ist jeder Mensch, ist der (Menschen)Geist, der über den Wassern schwebt. Bevor er sein Universum erschafft und benennt.
Nein, eben nicht. Denn der Tempel ist in der Stadt. Habe ich dir schon erklärt:
--->
Niselprim schrieb:

Die Perfektion, bezogen auf Jokob (eines Menschen Maß), ist die Höhe der Mauer der Stadt, in der Stadt sind die Kuben. So gesehen, könntest du einer dieser Kuben sein, einer dieser Tempel sein, und viele (bzw. eine bestimmte Anszahl) dieser Tempel (Kuben) sind die Ein/Bewohner der Stadt, in denen Gott Wohnung macht.
Verstehst du das? @snafu
Die Arche sei die Erde, aber die Bewohner dieser Wohnstatt sind nicht die Arche.

Jakob ist Tiphereth und Jakob ist nicht Christus :ok:
snafu schrieb:Wo steht was von der Höhe der Mauer? Die Höhe der Stadt wird beschrieben, doch nicht die Höhe der Mauer. Nur ihre Länge 144 Ellen.
Die Höhe der Stadt wird nicht beschrieben:
21,15 Und der mit mir redete, hatte ein Maß, ein goldenes Rohr, um die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer zu messen. 21,16 Und die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge ist so groß wie die Breite.
Wie du siehst, fehlt hier noch die Höhenangabe. Länge und Breite ist:
21,17 Und er maß ihre Mauer, hundertvierundvierzig Ellen, eines Menschen Maß, das ist eines Engels [Maß].

Die Höhe kann man eventuell mit den Würfeln ermitteln:
Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich.
Also, die 12.000 Stadien könnte evtl. die Höhe darstellen.
snafu schrieb:Die bezieht sich wohl auf alle Menschen, nicht nur Jakob.
Die Stadt ist als ein Kubus beschrieben.
Nein. Die Stadien in der Stadt sind Würfel.

Kannst ja mal ausrechnen :D
12.000 Stadien misst die Stadt.
Die Stadtmauer ist 144 Ellen lang und breit.
So sind die Angaben; Deiner Erklärung nach gilt 1Stadion=600 Fuß=192 Meter


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.04.2016 um 22:32
Niselprim schrieb: Das ist deine Meinung @Libertin aber nicht Das Wort Gottes.
Denn Jesus Christus hat gesagt: wer den Sohn sieht (damit hat Er direkt sich als MenschenSohn gemeint), der sieht den Vater. Somit ist der Sohn auch Gott.
Und deine Meinung ist das Wort Gottes weil du es so sagst?
Du bist den Link also nicht durchgegangen denn darin werden nämlich alle Bibelstellen erklärt welche Trinitarier für ihre Lehre zurecht drehen. Auch die von dir genannte Stelle.
Aber wie ich sehe hast du dich ja ohnehin schon fest entschieden also sei es drum.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.04.2016 um 10:49
Guten Morgen @Niselprim
Die Höhe kann man eventuell mit den Würfeln ermitteln:
Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich.
Also, die 12.000 Stadien könnte evtl. die Höhe darstellen.
Die 12000 Stadien sind eine Längenangabe. Es sind keine würfelfömigen Fußballstadien. :D
Ersetze die Stadien mal versuchsweise durch Meter.
Sicher sind 12000 Stadien auch die Höhe, wenn alle Seiten gleich lang sind.

snafu schrieb:
Die bezieht sich wohl auf alle Menschen, nicht nur Jakob.
Die Stadt ist als ein Kubus beschrieben.

Nein. Die Stadien in der Stadt sind Würfel.
Nein, Stadien sind keine Würfel. Wieso sollten 12000 Würfel die Stadt bilden?

"Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich."
Die Längenangabe von 12000 Stadien bezieht sich auf die Stadt.
Niselprim schrieb:Kannst ja mal ausrechnen :D
12.000 Stadien misst die Stadt.
...und ihre Länge, Breite und Höhe sind gleich. Wenn das kein Kubus ist, was dann?


Der Kubus ist am Himmel von Oktober bis Anfang April sichtbar, Niselprim. In der Zweidimensionalität der Himmelsgestirne, erscheint er dreidimensional. Deshalb ist "seine Länge, Breit und Höhe gleich".
Er "landet" jede Nacht im Westen. Die "Stadt" kommt sprichwörtlich "vom Himmel".

Der Kubus (die Arche) steht für das Urarchäische in uns, das uns befähigt, Zusammenhänge zu erstellen, zwischen dem Erkennen, dem Erkannten, und der Erkenntnis. Was den 3 Mutterbuchstaben entspricht, und genauso der Trinität.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

24.04.2016 um 10:56
@snafu
snafu schrieb:Der Kubus (die Arche) steht für das Urarchäische in uns, das uns befähigt, Zusammenhänge zu erstellen
Dieses Urarchaische fehlt der "Niselprim" offensichtlich, da sie die Zusammenhänge nicht erstellen kann.







__________________
Sorry, mußte ich mal einwerfen, da ich hier nur rudimentär im Echtzeitlauf mitlese.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

24.04.2016 um 10:59
Libertin schrieb:Aber wie ich sehe hast du dich ja ohnehin schon fest entschieden also sei es drum.
Absolut richtig @Libertin
Ich glaube an Gott, Christus,
und ich folge Dem Wort Gottes, welches Jesus Christus gesprochen hat.


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden