weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

16.992 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus, Christus, Nihilismus, Metaphysik, Annunaki, Agnostiker

Guter Gott - Böser Gott

24.04.2016 um 11:07
Guten Morgen @snafu :)

Das mit dem Ausrechnen sollte ein Scherz sein :D
Ich wollte dir nur aufzeigen, dass Tempel und Stadt nicht dasselbe ist.
In der Stadt leben die Menschen und in der Stadt sind Tempel.

Solange du Stadt und Tempel als das Gleiche ansiehst,
sowie du alles unter einen Kamm scherst, wirst du immer daneben liegen.

Du machst aus der Erde eine Arche und aus der Arche einen Tempel.
Wo ist da der Mensch, der in der Arche sitzt und wo wohnt Gott?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

24.04.2016 um 13:48
hi @Niselprim
Niselprim schrieb:Du machst aus der Erde eine Arche und aus der Arche einen Tempel.
Wo ist da der Mensch, der in der Arche sitzt und wo wohnt Gott?
Alles dies ist ein Symbol für den Menschen selbst. Für sein Wesen, für seinen Intellekt, für seinen Charakter, für seine Evolution, was alles zusammen seine Persönlickeit und Individualität bewirkt.
Und damit auch seine Welt. Und damit auch sein Gott.

Der Mensch selbst IST der Tempel.
bzw, der Mensch IST der Lebensbaum. oder auch die Pyramide. Diese sind symbolische Abbilder des Wesen und der Funktionalität des Menschen. In eine Form gebracht, in eine Ordnung, die erfassbar ist.
Mikrokosmos, das Kleine - der Mensch - in Bezug zu Makrokosmos - das Große, das Universum. Es ist zusammenhängend und ineinander wirksam.

"Was du auf Erden bindest das wird auch im Himmel gebunden sein, was du auf Erden löst, das wird auch im Himmel gelöst sein."
sagt Jesus.

In anderen Worten: Wie es unten ist, so ist es oben, wie es oben ist, so ist es unten.

In noch anderen Worten: Wie du denkst und sprichst und handelst, so wird dir deine Welt begegnen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.04.2016 um 14:07
@Niselprim
Niselprim schrieb:Ich wollte dir nur aufzeigen, dass Tempel und Stadt nicht dasselbe ist.
In der Stadt leben die Menschen und in der Stadt sind Tempel.

Solange du Stadt und Tempel als das Gleiche ansiehst,
sowie du alles unter einen Kamm scherst, wirst du immer daneben liegen.
Einen Tempel gibt es nicht in dieser Stadt, denn Gott ist der Tempel und der Mensch(-ensohn), der das Licht in sich trägt.


Und es kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen mit den sieben letzten Plagen getragen hatten. Er sagte zu mir: Komm, ich will dir die Braut zeigen, die Frau des Lammes.
Offb 21,10 Da entrückte er mich in der Verzückung auf einen großen, hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie von Gott her aus dem Himmel herabkam,
Offb 21,11 erfüllt von der Herrlichkeit Gottes. Sie glänzte wie ein kostbarer Edelstein, wie ein kristallklarer Jaspis.
Offb 21,12 Die Stadt hat eine große und hohe Mauer mit zwölf Toren und zwölf Engeln darauf. Auf die Tore sind Namen geschrieben: die Namen der zwölf Stämme der Söhne Israels.
Offb 21,13 Im Osten hat die Stadt drei Tore und im Norden drei Tore und im Süden drei Tore und im Westen drei Tore.
Offb 21,14 Die Mauer der Stadt hat zwölf Grundsteine; auf ihnen stehen die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.
Offb 21,15 Und der Engel, der zu mir sprach, hatte einen goldenen Messstab, mit dem die Stadt, ihre Tore und ihre Mauer gemessen wurden.
Offb 21,16 Die Stadt war viereckig angelegt und ebenso lang wie breit. Er maß die Stadt mit dem Messstab; ihre Länge, Breite und Höhe sind gleich: zwölftausend Stadien.
Offb 21,17 Und er maß ihre Mauer; sie ist hundertvierundvierzig Ellen hoch nach Menschenmaß,
das der Engel benutzt hatte.
Offb 21,18 Ihre Mauer ist aus Jaspis gebaut und die Stadt ist aus reinem Gold, wie aus reinem Glas.
Offb 21,19 Die Grundsteine der Stadtmauer sind mit edlen Steinen aller Art geschmückt; der erste Grundstein ist ein Jaspis, der zweite ein Saphir, der dritte ein Chalzedon, der vierte ein Smaragd,
Offb 21,20 der fünfte ein Sardonyx, der sechste ein Sardion, der siebte ein Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst.
Offb 21,21 Die zwölf Tore sind zwölf Perlen; jedes der Tore besteht aus einer einzigen Perle. Die Straße der Stadt ist aus reinem Gold, wie aus klarem Glas.
Offb 21,22 Einen Tempel sah ich nicht in der Stadt. Denn der Herr, ihr Gott, der Herrscher über die ganze Schöpfung, ist ihr Tempel, er und das Lamm.
Offb 21,23 Die Stadt braucht weder Sonne noch Mond, die ihr leuchten. Denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie und ihre Leuchte ist das Lamm.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.04.2016 um 19:51
snafu schrieb:Der Mensch selbst IST der Tempel.
Damit sollte dir doch eigentlich klar sein @snafu dass die Stadt nicht der Tempel ist.
Selbst wenn alle Menschen in derselben Stadt in einem Bewußtsein leben,
sind es einzelne und eigene Individuen - nicht jeder Mensch ist gleich und nicht alle Menschen können Gleiches bewältigen/erreichen/schaffen --- jeder hat seine Aufgabe und seinen Teil in der Stadt, sowie die Stämme Israels durch Jakob ihren Anteil haben.
snafu schrieb:"Was du auf Erden bindest das wird auch im Himmel gebunden sein, was du auf Erden löst, das wird auch im Himmel gelöst sein."
sagt Jesus.

In anderen Worten: Wie es unten ist, so ist es oben, wie es oben ist, so ist es unten.

In noch anderen Worten: Wie du denkst und sprichst und handelst, so wird dir deine Welt begegnen.
Das was du hier versuchst zu deuten, betrifft nur jene, welche dem Wort Gottes, Jesus Christus, nachfolgen, Ihn angenommen haben und mit Ihm im himmlischen Vater durchs Leben wandeln.

Du bedenkst nicht, dass das neue Jerusalem noch nicht ist.
Bis dahin wird sich noch einiges ändern, nämlich das Böse wird abgeschafft.
Deine Auslegung, oben wie unten, ist nicht richtig,
denn mit dem neuen Jerusalem kommt das Himmelreich von Gott herab.
Dann gilt insgesamt das, was oben gilt - dann gilt nicht insgesamt das, was unten galt.
21,4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein: denn das Erste ist vergangen.
Einen Tempel gibt es nicht in dieser Stadt, denn Gott ist der Tempel und der Mensch(-ensohn), der das Licht in sich trägt.
Du sagtest doch eben selbst noch: Der Mensch selbst ist der Tempel. Natürlich ist auch der MenschenSohn der Tempel. Und bis das neue Jerusalem kommt, zieht Gott in das Herz des Menschen ein, wenn der Mensch den MenschenSohn annimmt und Ihm treu bleibt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.04.2016 um 15:20
hi @Niselprim
Niselprim schrieb:Damit sollte dir doch eigentlich klar sein @snafu dass die Stadt nicht der Tempel ist.
Die Stadt ist vierckig angelegt. ihre Länge, Breite und Höhe sind gleich. Einen Tempel gibt es nicht in der Stadt.

Offb 21,22 Einen Tempel sah ich nicht in der Stadt. Denn der Herr, ihr Gott, der Herrscher über die ganze Schöpfung, ist ihr Tempel, er und das Lamm.

Er und das Lamm ist der Tempel. Das bedeutet, der Mensch, der Gott in sich gefunden hat.


Der Kubus, der hier beschrieben ist, ist jener, der tatsächlich aus Sternen geformt, am Himmel erscheint. Und wenn du ihn nicht gesehen hast, dann weisst du nicht, wovon ich spreche.

Der Kubus ist eine Form des Sephirothbaumes, genauso wie es auch die Pyramide ist. Es bedeutet die gleiche Symbolik, nämlich die Urstruktur des Menschen/Kosmos.
Man könnte es auch das Ur-Programm nennen. das uns befähigt, uns selbst im Universum wahrzunemen. Die Struktur oder das "Programm" enthält das Potential aller Zahlen/Buchstaben, woraus die Welt entsteht. Im Anfang war tatsächlich das Wort.
Niselprim schrieb:Selbst wenn alle Menschen in derselben Stadt in einem Bewußtsein leben,
sind es einzelne und eigene Individuen - nicht jeder Mensch ist gleich und nicht alle Menschen können Gleiches bewältigen/erreichen/schaffen --- jeder hat seine Aufgabe und seinen Teil in der Stadt, sowie die Stämme Israels durch Jakob ihren Anteil haben.
Darum geht es nicht. Der Kubus ist ein Symbol. Das ist nicht materiell zu betrachten, es "leben" nicht Menschen in dieser "Stadt".
Es ist ein Symbol für das Potential eines jeden einzelnen Menschen, denn jeder einzelne Mensch ist das gesamte Universum. Deshalb wird ja vom "Menschensohn" gesprochen. Damit ist nicht (nur) Christus gemeint, der angeblich vor 2000 Jahren gelebt haben soll.
Es ist vielmehr der MENSCH gemeint. Jeder Mensch.


snafu schrieb:
"Was du auf Erden bindest das wird auch im Himmel gebunden sein, was du auf Erden löst, das wird auch im Himmel gelöst sein."
sagt Jesus.

In anderen Worten: Wie es unten ist, so ist es oben, wie es oben ist, so ist es unten.

In noch anderen Worten: Wie du denkst und sprichst und handelst, so wird dir deine Welt begegnen.

@Niselprim schrieb:
Das was du hier versuchst zu deuten, betrifft nur jene, welche dem Wort Gottes, Jesus Christus, nachfolgen, Ihn angenommen haben und mit Ihm im himmlischen Vater durchs Leben wandeln.
Nein. Das betrifft alle, die ihren Geist erkennen. Denn Christus ist ein Synonym für das Licht der Erkenntnis im Mensch.
Niselprim schrieb:Du bedenkst nicht, dass das neue Jerusalem noch nicht ist.
Bis dahin wird sich noch einiges ändern, nämlich das Böse wird abgeschafft.
Deine Auslegung, oben wie unten, ist nicht richtig,
denn mit dem neuen Jerusalem kommt das Himmelreich von Gott herab.
Dann gilt insgesamt das, was oben gilt - dann gilt nicht insgesamt das, was unten galt.
Das "neue Jerusalem" IST - für jene, die es erkannt haben. Es ist immer gegenwärtig.

Das Böse wird ebenso wie das Gute nicht mehr sein. Die Trennung wird neutralisiert. Die Vereinigung bewirkt das sich Erheben über die Dualität. Im Geiste. :)


"Es ist unten wie oben und es ist oben wie unten", ist der hermetische Grundsatz.
Dieser ist weit älter als das Christentum.
Niselprim schrieb:....... zieht Gott in das Herz des Menschen ein, wenn der Mensch den MenschenSohn annimmt und Ihm treu bleibt.
Ja, wenn der Mensch sich selbst erkennt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.04.2016 um 15:39
snafu schrieb:Er und das Lamm ist der Tempel. Das bedeutet, der Mensch, der Gott in sich gefunden hat.
Es müsste lauten: Der Mensch, der Christus in sich aufgenommen hat @snafu
snafu schrieb:Das ist nicht materiell zu betrachten, es "leben" nicht Menschen in dieser "Stadt".
Das Wort Gottes ist immer materiell und geistig zu betrachten.
snafu schrieb:Jeder Mensch.
Nicht jeder Mensch wird das erreichen, was zu erreichen gilt.
Nein. Das betrifft alle, die ihren Geist erkennen. Denn Christus ist ein Synonym für das Licht der Erkenntnis im Mensch.
Nein. Das betrifft nur Jene, welche den Geist Gottes erkennen und annehmen.

Das Licht der Welt.
8,12 Jesus redete nun wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.


1,4 In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 1,5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt.
snafu schrieb:Das "neue Jerusalem" IST - für jene, die es erkannt haben. Es ist immer gegenwärtig.
Das neue Jerusalem kann noch nicht gegenwärtig sein, weil noch nicht mal das 1000jährige Friedensreich gegenwärtig ist/war.
snafu schrieb:Das Böse wird ebenso wie das Gute nicht mehr sein.
Das Gute ist dann schon noch, das Böse allerdings nicht mehr.
"Es ist unten wie oben und es ist oben wie unten", ist der hermetische Grundsatz.
Dieser ist weit älter als das Christentum.
Blablabla - aber nicht älter als der Schöpfer :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.04.2016 um 16:08
snafu schrieb:
Das "neue Jerusalem" IST - für jene, die es erkannt haben. Es ist immer gegenwärtig.

@Niselprim schrieb:
Das neue Jerusalem kann noch nicht gegenwärtig sein, weil noch nicht mal das 1000jährige Friedensreich gegenwärtig ist/war.
Für mich schon. :)

Auch das ist Symbolik und hat nichts mit irdischen 1000 jahren zu tun. Die 1000 ist eine Symbolzahl. und wenn du jetzt meinst, ich seh alles symbolisch, - ja.
Ich erkenne die Symbolik in mir selbst.

Das tausendjährige Reich ist jetzt hier. Man braucht es nur erkennen.
Es ist keine zeitlich Epoche es ist INNEN. Es ist eine Perspektive.

Es ist eine ART, WIE man sich selbst und die Welt betrachtet und erfährt.

Es ist eine Neugeburt. Eine 'neue' Perpektive sich, bzw das Leben zu erkennen.


snafu schrieb:
Das Böse wird ebenso wie das Gute nicht mehr sein.

@Niselprim schrieb:
Das Gute ist dann schon noch, das Böse allerdings nicht mehr.
Kannst du nicht begreifen, dass "das Gute" nur existiert, weil "das Böse" als Gegensatz existiert?

"Es ist unten wie oben und es ist oben wie unten", ist der hermetische Grundsatz.
Dieser ist weit älter als das Christentum.

@Niselprim schrieb:
Blablabla - aber nicht älter als der Schöpfer :D
Der Schöpfer Chnum. ;)

http://www.selket.de/aegyptische-goetter/chnum/#Chnum_als_Schoepfergott


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.04.2016 um 16:31
----> Ich:
@Niselprim schrieb:
Das neue Jerusalem kann noch nicht gegenwärtig sein, weil noch nicht mal das 1000jährige Friedensreich gegenwärtig ist/war.

--->Du:
Für mich schon. :)
Für dich halt schon @snafu
snafu schrieb:Auch das ist Symbolik und hat nichts mit irdischen 1000 jahren zu tun. Die 1000 ist eine Symbolzahl. und wenn du jetzt meinst, ich seh alles symbolisch, - ja.
Ich erkenne die Symbolik in mir selbst.
Die Tausend ist eine 1 und sind drei 0en.
Die 1 in Jahre bezogen, steht für eine von Gott bestimmte Zeit.
Die drei 0en stehen für viele Nullen :D
snafu schrieb:Das tausendjährige Reich ist jetzt hier. Man braucht es nur erkennen.
Es ist keine zeitlich Epoche es ist INNEN. Es ist eine Perspektive.

Es ist eine ART, WIE man sich selbst und die Welt betrachtet und erfährt.

Es ist eine Neugeburt. Eine 'neue' Perpektive sich, bzw das Leben zu erkennen.
Die Bibel veranschaulicht das so:
Bindung Satans und Tausendjähriges Reich.
Kapitel 20

...

20,4 Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und [ich sah] die Seelen derer, die um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen enthauptet worden waren, und die, welche das Tier und sein Bild nicht angebetet und das Malzeichen nicht an ihre Stirn und an ihre Hand angenommen hatten, und sie wurden lebendig und herrschten mit dem Christus tausend Jahre. 20,5 Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung. 20,6 Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen tausend Jahre.


Da Das Wort Gottes im Moment hier auf Erden nicht kollektiv herrscht, kann das was du erzählst nicht mit den Offenbarungen Gottes in Einklang gebracht werden.
snafu schrieb:Kannst du nicht begreifen, dass "das Gute" nur existiert, weil "das Böse" als Gegensatz existiert?
Nein, kann ich nicht. Ich brauche das Böse nicht, um das Gute, zu tun, zu denken, zu sehen, zu erkennen und zu leben.
Ich bräuchte das Böse nur, um das Böse zu erkennen,
aber ich kann ganz gut ohne das Böse leben/sein.
snafu schrieb:Der Schöpfer Chnum. ;)
Nö. Der Schöpfergott.


melden
vvvEXODUSvvv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2016 um 14:23
@snafu
eine Frage an dich. Was wenn die Bibel, Gott, Jesus, Arche etc keine Symbole sind, sondern genau das was die Bibel lehrt? Was machst du wenn du gestorben bist und vor dem Richterstuhl Christi stehst und feststellen musst, dass alles was du geglaubt hast, eine Lüge war? Was machst du dann? Was für eine Entschuldigung hättest du da?
Bitte eine ehrliche Antwort.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2016 um 14:29
vvvEXODUSvvv schrieb:sondern genau das was die Bibel lehrt? Was machst du wenn du gestorben bist und vor dem Richterstuhl Christi stehst
Was machst du @vvvEXODUSvvv wenn du in der Bibel keinen Richterstuhl Christi findest?
Bitte eine ehrliche Antwort.


melden
vvvEXODUSvvv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2016 um 14:40
2. korinther kapitel 5 vers 10
Denn wir müssen alle vor dem Richterstuhl Christi offenbar werden, damit jeder empfängt, was er durch den Leib vollbracht, dementsprechend, was er getan hat, es sei Gutes oder Böses.

Da ich den Richterstuhl Christi in der Bibel gefunden habe, verstehe ich deine Frage nicht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2016 um 14:52
Ach so, ja @vvvEXODUSvvv Das ist die Stelle, die den Tod liebt:

wir sind aber guten Mutes und möchten lieber ausheimisch vom Leib und einheimisch beim Herrn sein

Kapitel 5

5,1 Denn wir wissen, daß, wenn unser irdisches Zelthaus zerstört wird, wir einen Bau von Gott haben, ein nicht mit Händen gemachtes, ewiges Haus in den Himmeln. 5,2 Denn in diesem freilich seufzen wir und sehnen uns danach, mit unserer Behausung aus dem Himmel überkleidet zu werden, 5,3 insofern wir ja bekleidet, nicht nackt erfunden werden. 5,4 Denn wir freilich, die in dem Zelt sind, seufzen beschwert, weil wir nicht entkleidet, sondern überkleidet werden möchten, damit das Sterbliche verschlungen werde vom Leben. 5,5 Der uns aber eben hierzu bereitet hat, ist Gott, der uns das Unterpfand des Geistes gegeben hat. 5,6 So [sind wir] nun allezeit guten Mutes und wissen, daß wir, während einheimisch im Leib, wir vom Herrn ausheimisch sind 5,7 - denn wir wandeln durch Glauben, nicht durch Schauen -; 5,8 wir sind aber guten Mutes und möchten lieber ausheimisch vom Leib und einheimisch beim Herrn sein. 5,9 Deshalb setzen wir auch unsere Ehre darein, ob einheimisch oder ausheimisch, ihm wohlgefällig zu sein. 5,10 Denn wir müssen alle vor dem Richterstuhl Christi offenbar werden, damit jeder empfange, was er durch den Leib [vollbracht], dementsprechend, was er getan hat, es sei Gutes oder Böses.


Jetzt verstehe ich auch deine Frage:
vvvEXODUSvvv schrieb:Was machst du wenn du gestorben bist und vor dem Richterstuhl Christi stehst
Wann und von wem werden die Toten auferweckt?


melden
vvvEXODUSvvv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2016 um 15:03
nun es gibt zwei Erweckungen, die 1. Kurz vor dem 2. kommen jesu, da werden nur die erweckt die zu Jesus gehören. Die 2. erweckung 1000 jahre danach. Hier werden die Ungläubigen erweckt und kommen ins Gericht. Bei meiner Frage an snafu habe ich Richterstuhl Christi gesagt, richtiger weise müsste es Gericht heissen, da vor dem Richterstuhl Christi nur die Gläubigen kommen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2016 um 17:47
Gut gemacht :) @vvvEXODUSvvv


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.07.2016 um 20:18
Wie weit bist du mittlerweile mit Lesen gekommen? @LARA43


melden

Guter Gott - Böser Gott

14.07.2016 um 20:53
Hey @snafu :)

Gibst du mir bitte deine Auslegung für dies Worte, Offbg d Joh:
22,14 Glückselig, die ihre Kleider waschen, damit sie ein Anrecht am Baum des Lebens haben und durch die Tore in die Stadt hineingehen! 22,15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.07.2016 um 11:53
@Niselprim

Seelig, wer in seinen Gedanken und seiner Lebensweise nach seiner Seele lebt und im Namen der Liebe.
Die 'Hunde, Mörder und Zauberer' sind jene Anteile in einem Menschen, welche an sich selbst zweifeln.
Die Tore der Stadt sind der Zodiakkreis des Lebens.
Die Zwölf, die in sich einschließen das Dreizehnte, das innere Zentrum, aus dem alles entstanden ist, das innere Licht im Menschen. Die 'Blume des Lebens' ist gleichzeitig der 'Baum des Lebens' und auch die "Stadt, die vom Himmel kommt".

flower of life cube sml


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.07.2016 um 15:13
@dieleserin
jede Sünde, welches das damalige Gesetz brach.

**********************************************************************************************
In Jakobus 2 ab Vers : 10 Denn so jemand das ganze Gesetz hält und sündigt an einem, der ist's ganz schuldig. 11Denn der da gesagt hat: "Du sollst nicht ehebrechen," der hat auch gesagt: "Du sollst nicht töten." So du nun nicht ehebrichst, tötest aber, bist du ein Übertreter des Gesetzes.
*******************************************************************************
Dadurch das Jesus das Gesetz halten konnte alle Gebote, selbst das Kleinste, bevor er in den Tod ging..,ist das alles genommen.
Du gehst aber nicht davon aus, alle Sünden sind von vornherein genommen
- also, du meinst nicht, die Sünden sind genommen, auch wenn man immer wieder "sündigt"?

Das mit der Sünde nehmen, verstehe ich nähmlich nicht ganz so wie du erklärst.
Wir leben alle in Sünde, weil wir in Sünde sind und die Sünde um uns herum ist. Somit ist die Sünde auch stetig zur Verführung bereit. Durch unseren Herrn Jesus Christus erhalten wir die Erlösung - dies allerdings nur, wenn man Ihm folgt. Das bedeutet in der Anleitung Seiner Weisheitlichen und Göttlichen Worte und deren Einhaltung erreichen wir auf Diesem Weg durch Ihn das Himmelreich und somit das ewige Leben. Sozusagen sollte man denken und tun wie Jesus und nicht nur darauf bauen, dass die Sünden bereits vergeben sind.


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.07.2016 um 15:36
Danke @snafu für deine Erklärung :)
Leider muss ich immer wieder feststellen, dass deine Auslegungen absolut nicht wirklich mit den Aussagen in der Bibel zu tun haben. - Bitte nicht böse nehmen ;) Warum versuchst du mit Gewalt die Bibel auszulegen und liegst dabei völlig falsch?
Ich respektiere dich und ich habe mich immer wieder gefreut, mit dir über diese Dinge zu reden
und durch unsere Diskussionen habe ich bis hier hin auch schon ziemlich viel abschöpfen und an guten Erkenntnissen erhalten können.

Gibst du mir hier bitte auch deine Auslegung?
Offbg d Joh:
21,23 Und die Stadt bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, damit sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes hat sie erleuchtet, und ihre Lampe ist das Lamm. 21,24 Und die Nationen werden in ihrem Licht wandeln, und die Könige der Erde bringen ihre Herrlichkeit zu ihr. 21,25 Und ihre Tore werden bei Tag nicht geschlossen werden, denn Nacht wird dort nicht sein. 21,26 Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Nationen zu ihr bringen. 21,27 Und alles Gemeine wird nicht in sie hineinkommen, noch [derjenige], der Greuel und Lüge tut, sondern nur die, welche geschrieben sind im Buch des Lebens des Lammes.
snafu schrieb:Die Zwölf, die in sich einschließen das Dreizehnte, das innere Zentrum, aus dem alles entstanden ist, das innere Licht im Menschen. Die 'Blume des Lebens' ist gleichzeitig der 'Baum des Lebens' und auch die "Stadt, die vom Himmel kommt".
Was mir hier nicht gefällt, ist der Bezug vom Wort Gottes, welches man annimmt und ins Herz schließt, direkt zum Menschen, als sei man selbst Gott. Wo ist da bei dir der Glaube, wenn du es selbst bist und das Licht ohnehin bereits in dir ist - meinst nicht, dass sich dein Geist dieses Licht erstmal anknippsen muss? - Natürlich durch Erkenntnis - aber erkennen kann man wieviel und wovon --- nicht das man das Falsche als wahr erkennt :} aus Verwechslung oder so ;)


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

15.07.2016 um 17:14
Hey lieber @Niselprim
Ich hatte letztes mal eine Unterhaltung mit einen User, in einen anderen Thread.
Der meinte zu mir Sinngemäß :
"Ich hatte hier auch schon die ein oder andere Unterhaltung, in der felsenfest behauptet wurde, dass Allah der Teufel ist. "

Auf diese Aussage habe ich mal ein wenig Schlussgefolgert und ihm geantwortet:
Wenn Allah der Teufel ist, ist logischerweise auch der Gott der anderen beiden, wer?
Ja, auch der Teufel.

Denn sie folgen alle drei den gleichen.
Eben Kinder Abrahams.
Die 3 Abrahamitischen (Buch)Religionen.
(Judentum. Christentum, Islam)

Nur ob der Gott Abrahams, der Gott ist, dem die drei folgen, das ist "die eigentlich Frage":
---------------------------------------
Abrahamskinder und Teufelskinder
37 Ich weiß wohl, daß ihr Abrahams Samen seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn meine Rede fängt nicht bei euch. 38 Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; so tut ihr, was ihr von eurem Vater gesehen habt. 39 Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Spricht Jesus zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke. 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen solchen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 41 Ihr tut eures Vaters Werke. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren, wir haben einen Vater, Gott. 42 Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin ausgegangen und komme von Gott; denn ich bin nicht von mir selber gekommen, sondern er hat mich gesandt. 43 Warum kennet ihr denn meine Sprache nicht? Denn ihr könnt ja mein Wort nicht hören. (1. Korinther 2.14) 44 Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben. (1. Mose 3.4) (1. Mose 3.19) (1. Johannes 3.8-10) 45 Ich aber, weil ich die Wahrheit sage, so glaubet ihr mir nicht.
--------------------------------------
Jesus Christus folgt nicht ihren Gott, sondern er folgt dem Vater Abrahams.

Nur mal so zum Philosophieren.


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden