weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

16.992 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus, Christus, Nihilismus, Metaphysik, Annunaki, Agnostiker

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 16:43
dedux schrieb:Du kennst die Geschichte von Jaldabaoth, dem Demiurgen? Sie passt wunderbar zur Vertreibung aus dem Paradies.
Das mit der Gleichsetzung eines "Demiurgen" stammt nicht aus den Schriften über Jaldabaoth
- nirgends wird erwähnt, dass er der Erschaffer des Kosmos ist,
sondern macht er sein eigenes und eigensinniges Ding im Universum.
Lass dir hierzu einfach mal gesagt sein @dedux diese Schriften - wenn du dann schon auch Mutmaßungen über ihn und gewissen Zusammenhängen von dir gibst - selbst zu studieren und nicht einfach von irgendwelchen Anderen irgendwelche Behauptungen als Wahrhaftigkeit anzunehmen und verkaufen zu wollen.

Ging es ja in unserer Unterhaltung darum, dass du Dem Wort Gottes widersprichst und behauptest, dies oder das hätte unser Herr, Jesus Christus, gemeint und dass Gott dies und das sterben lassen würde, als ob Gott mit dem Tod zu tun hätte.
Dir entgegnen wollte ich mit der einfachen Erkenntnis:
Niselprim schrieb:.. denn Gott, Der Wahre Schöpfer, will definitiv, was Er sagt:
... nirgends ist beschrieben, dass Gott den Tod von irgend sonst was will oder verursacht.

Ach weißt du - der Verursacher des Todes ist dann das was dem Leben und dem Dasein entgegenspricht, die Zerstörung und Vernichtung
dedux schrieb:Ich möchte anmerken, dass deine Zitate keine Argumente darstellen, du müsstest deinen Standpunkt schon besser verdeutlichen. Nur weil es in der Bibel steht, ist es nicht unbedingt das Wort Gottes. Den Lebenden und der Weisheit traue ich mehr zu als einer Geschichte aus dem alten Testament vor der Niederkunft des Herren.
Nur mal so nebenbei - zu deiner Information @dedux - Die Worte unsers Herrn, Jesus Christus, findet man dann wohl eher im Neuen Testament ;)
dort wo die Evangelisten über unseren Herrn, Jesus Christus, berichten :)
Ansonsten gilt es natürlich, zu erkennen das Gute und das Böse.
dedux schrieb:Ich spreche für mich aus mir, ich spreche nicht für Gott und ich spreche nicht für den Teufel. Ich bin Sucher und Finder.
Ja klar @dedux A B E R an die Überlieferungen sollte man sich dann schon auch noch halten, anstatt sich die Dinge selbst zusammen zu spinnen, wie einem beliebt.
dedux schrieb:Die Brutalität des alten Testaments kann nicht von Gott sein. Der Herr Jesus Christus gibt die Leitlinien vor. Alles davor muss sich an diesem Maßstab messen. Ein liebender Vater verstößt seine Kinder nicht wegen so einem Quatsch. Junge, du hast in den Apfel gebissen, pack deine Sachen. Jo, sicher, alles klar. Holzauge sei wachsam.
Hiermit hast du mMn absolut Recht @dedux A B E R ist es doch auch so, dass sehr viel vom Willen Gottes auch im AT widergegeben ist - also es gilt halt nach wie vor, das Gute und das Böse zu erkennen.
benihispeed schrieb:Metaphorisch gesehen schon, denn wie Wasser der Gravitation folgt, folgt die Seele der Anziehungskraft des AllEinen.
Damit hast du dann ein Problem mit den oberen Wassern und den unteren Wassern @benihispeed
Wenn also die Seele den Anziehungskräften folgt, dann wohl auch den oberen und den unteren - womit wir dann ja wieder zu unterscheiden haben, wo man denn wohl hin gehört.
----> Nun ja - unser Herr, Jesus Christus, jedenfalls zieht die Seinen zu sich :ok:

Meine Frage war ja:
Niselprim schrieb:
Wie wird dieser Seele oder diesem Bewußtsein bewußt,
dass es auf dem richtigen Weg zum (wie du es nennst) "Allbewußtsein" ist,
bzw. inwiefern wird die Täuschung abgebaut?
@benihispeed
benihispeed schrieb:Unser Bewusstseinswirbel (Seelen) bilden sich im Wirbelmuster des AllEinen und lösen sich auch wieder darin auf. In dieser Entwicklung gibt es kein zurück nur ein vorwärts.
Als Mensch vergisst du dass, aber als Seele weisst du es.
Als Mensch musst du alles Vorherige vergessen damit du die Lebensaufgabe, die du dir als Seele gestellt hast, authentisch lösen kannst.
So kann deine Seele die Erfahrungen die sie braucht um sich selber zu erfahren.
Wohlgemerkt es geht ums Erfahren nicht ums Wissen.
Deine Erklärungen @benihispeed
geben mir nicht annähernd verständliche  Antworten auf meine Fragen an dich :( sorry.



.....................................................
DonFungi schrieb:Wenn man so als Gott auf die Erde schaut wahrscheinlich eher ein deprimierter Gott.
Wer sagt das wir in Gottes Sinne handeln? Vielleicht besteht da ja ein anderes Verständnis dafür.
Ist halt die Frage, im Sinne welchen Gottes gehandelt wird.
Ist bspw. das hier der Wille Gottes
- ist das der Wille Gottes für den Menschen oder wessen Gottes Wille ist das?


Sind wir so wirklich auf dem richtigen Weg, diese Vorsehung zu erfüllen; Genesis:
1,26 Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen in unserm Bild, uns ähnlich! Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde und über alle kriechenden Tiere, die auf der Erde kriechen! 1,27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie. 1,28 Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, und füllt die Erde, und macht sie [euch] untertan; und herrscht über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf der Erde regen! 1,29 Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles samentragende Kraut gegeben, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an dem samentragende Baumfrucht ist: es soll euch zur Nahrung dienen; 1,30 aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, in dem eine lebende Seele ist, [habe ich] alles grüne Kraut zur Speise [gegeben]. 1,31 Und es geschah so. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.
... oder sind wir auf flaschem Weg und gehen eher in diese Richtung? Hesekiel:
Weil dein Herz hoch hinaus will und du sagst: `Gott bin ich, den Wohnsitz der Götter bewohne ich im Herzen der Meere! - während du [doch nur] ein Mensch bist und nicht Gott; du aber erhebst dein Herz, als wäre es Gottes Herz - 28,3 siehe, du bist weiser als Daniel, nichts Verborgenes ist dunkel für dich; 28,4 durch deine Weisheit und durch deinen Verstand hast du dir Reichtum erworben und hast Gold und Silber in deine Schatzkammern geschafft; 28,5 durch die Größe deiner Weisheit hast du mit deinem Handel deinen Reichtum vermehrt, dein Herz wollte wegen deines Reichtums hoch hinaus -: 28,6 darum, so spricht der Herr, HERR: Weil du dein Herz erhebst, als wäre es Gottes Herz, 28,7 darum, siehe, ich bringe Fremde über dich, die gewalttätigsten Nationen, die werden ihre Schwerter ziehen gegen die Schönheit deiner Weisheit und werden deinen Glanz entweihen. 28,8 In die Grube werden sie dich hinabfahren lassen, und du wirst den Tod eines Erschlagenen sterben im Herzen der Meere. 28,9 Wirst du dann angesichts deiner Mörder auch noch sagen: `Gott bin ich!, während du [doch nur] ein Mensch bist und nicht Gott, in der Hand derer, die dich durchbohren? 28,10 Den Tod von Unbeschnittenen wirst du sterben durch die Hand der Fremden; denn ich habe geredet, spricht der Herr, HERR.
... müssen wir uns davon wirklich beeinflussen lassen und diese Worte als Warnung oder ähnliches sehen - bzw. wer teilt uns das denn mit? Heskiel:
Du warst das vollendete Siegel, voller Weisheit und vollkommen an Schönheit, 28,13 du warst in Eden, dem Garten Gottes; aus Edelsteinen jeder [Art] war deine Decke: Karneol, Topas und Jaspis, Türkis, Onyx und Jade, Saphir, Rubin und Smaragd; und Arbeit in Gold waren deine Ohrringe und deine Perlen an dir; am Tag, als du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet. 28,14 Du warst ein mit ausgebreiteten [Flügeln] schirmender Cherub, und ich hatte dich [dazu] gemacht; du warst auf Gottes heiligem Berg, mitten unter feurigen Steinen gingst du einher. 28,15 Vollkommen warst du in deinen Wegen von dem Tag an, als du geschaffen wurdest, bis sich Unrecht an dir fand. 28,16 Durch die Menge deines Handels fülltest du dein Inneres mit Gewalttat und sündigtest. Und ich verstieß dich vom Berg Gottes und trieb dich ins Verderben, du schirmender Cherub, aus der Mitte der feurigen Steine. 28,17 Dein Herz wollte hoch hinaus wegen deiner Schönheit, du hast deine Weisheit zunichte gemacht um deines Glanzes willen. Ich habe dich zu Boden geworfen, habe dich vor Königen dahingegeben, damit sie ihre Lust an dir sehen. 28,18 Durch die Menge deiner Sünden, in der Unredlichkeit deines Handels, hast du deine Heiligtümer entweiht. Darum habe ich aus deiner Mitte ein Feuer ausgehen lassen, das hat dich verzehrt, und ich habe dich zu Asche auf der Erde gemacht vor den Augen aller, die dich sehen. 28,19 Alle, die dich kennen unter den Völkern, entsetzen sich über dich; ein Schrecken bist du geworden und bist dahin auf ewig!

Vielleicht sollte man tatsächlich einfach nur umdenken @DonFungi um den Willen Gottes zu sehen, zu erkennen und zu tun - sowie es Vom Wort Gottes erklärt ist; JohEv:
3,7 Wundere dich nicht, daß ich dir sagte: Ihr müßt von neuem geboren werden. 3,8 Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht; so ist jeder, der aus dem Geist geboren ist.
Argus7 schrieb:Da muss sich einem Christen doch zwangsläufig die Frage stellen, an welchen Gott er sich denn orientieren soll? Nun für meinen Teil ist diese Frage allerdings längst beantwortet. Für mein Seelenheil verlasse ich mich weder auf den einen noch den anderen! Gott!
Genau darum geht es doch in der Bibel von Anfang an.
Nur dass du eher meinst @Argus7 dass der Gott des AT ein anderer ist als der des NT?
Dem aber ist nicht so. 'Jahweh' ist der himmlische Vater unseres Herrn, Jesus Christus.
In der Erkenntnis aber sei es zu erkennen, was denn von Gott Ist und was nicht.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:02
@Niselprim
Argumentativ kommt bei deiner Antwort nicht viel herum. Ich sage es noch einmal. Nur weil jemand mal ein Buch gebunden hat, bedeutet das nicht, dass alles davon in sich schlüssig sein muss, schließlich ist es eine Sammlung von Texten. Hier pauschal vom "Wort Gottes" zu reden finde ich herabwürdigend.
Die Geschichte über die Vertreibung aus dem Paradies passt nicht zum Vater, von dem Jesus spricht. In der Bibel heißt es, haue dir lieber eine Hand ab, die dich ärgert, bevor du mit zwei Händen in die Hölle kommst.
Die Geschichte verbrennt im Licht der Erkenntnis. Ein Vater schickt seine Kinder nicht in den Tod, weil sie ihm nicht gehorchen. Tut er dieses dennoch, ist er unwürdig und die Kinder sollen an seiner statt herrschen, Amen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:08
dedux schrieb:Argumentativ kommt bei deiner Antwort nicht viel herum. Ich sage es noch einmal. Nur weil jemand mal ein Buch gebunden hat, bedeutet das nicht, dass alles davon in sich schlüssig sein muss, schließlich ist es eine Sammlung von Texten. Hier pauschal vom "Wort Gottes" zu reden finde ich herabwürdigend.
Du liest nicht wirklich, was man dir schreibt, bzw. du hörst nicht zu @dedux
Das schreibe ich doch dchon die ganze Zeit, dass nicht alles in der Bibel das Wort Gottes ist, sondern dass in der Bibel Das Wort Gottes enthalten ist - und Dieses Wort Gottes gilt es zu erkennen sowie natürlich im Umkehrschluss die Lüge zu erkennen ist.
dedux schrieb:Die Geschichte über die Vertreibung aus dem Paradies passt nicht zum Vater, von dem Jesus spricht.
Hierhin sind wir doch der selben Meinung @dedux


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:11
@Niselprim
Dann liegt es vielleicht daran, dass es etwas anstrengend ist, dir zu folgen :ask:
Du sagst, ich würde dem Wort Gottes widersprechen. Ich kriege das mit der Aussage
Niselprim schrieb:Das schreibe ich doch dchon die ganze Zeit, dass nicht alles in der Bibel das Wort Gottes ist, sondern dass in der Bibel Das Wort Gottes enthalten ist
nicht in Einklang.

Wahrheit ist immer einfach, man muss es nicht kompliziert machen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:15
Niselprim schrieb:Wie wird dieser Seele oder diesem Bewußtsein bewußt,
dass es auf dem richtigen Weg zum (wie du es nennst) "Allbewußtsein" ist,
bzw. inwiefern wird die Täuschung abgebaut?
Der Seele muss nichts bewusst werden, weder wo der richtige Weg, ist noch was das Allbewusstsein ist.
Die Seele weiss das Alles.
Es ist ihr bewusst und ist es immer schon gewesen.
Es sind die körperlichen, materiellen, Erfahrungen die die Seele braucht um zu reifen.
Es geht nicht um das Wissen, jede Seele weiss Alles was sie braucht.
Es geht um die Erfahrungen.
Jede Erfahrung baut die gefühlte Trennung, die Täuschung, ein bisschen mehr ab.
Darum sage ich, keine Seele kann auf dem falschen Weg sein, es gibt nur einen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:15
dedux schrieb:Das ist Quatsch und lässt eher auf dein Selbstverständnis schließen. Wer urteilt, urteilt über sich selbst, so ähnlich kann man es auch der Bibel entnehmen, wenn man sie denn gelesen hat und versteht :P:
Die biblische Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube! Ist das nicht furchtbar traurig?


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:17
dedux schrieb:Dann liegt es vielleicht daran, dass es etwas anstrengend ist, dir zu folgen :ask:
:D vielleicht, ja :D
dedux schrieb:Wahrheit ist immer einfach, man muss es nicht kompliziert machen.
Natürlich Ist Die Wahrheit einfach wie genial, wenn man sich danach richtet ;) @dedux

Schau, vor kurzem hab ich das geschrieben:
Beitrag von Niselprim, Seite 809
Niselprim schrieb:Da gebe ich dir absolut Recht damit, dass die sogenannte Erbsünde in Wirklichkeit keine Sünde ist, sondern nur vom Satan als Stolperfalle für die Menschen eingerichtet ist. Jedoch Ist Das Wort Gottes Mit Der Frohen Botschaft schon auch dafür mit uns oder halt auch für uns, damit wir dies verstehen lernen und aus den Fängen Satans gerettet werden. Meiner Überzeugung nach stellt die Erkenntnis von gut und böse einfach nur das Erlangen und darauffolgendes Weiterentwickeln vom Bewußtsein dar - da das ja ohnehin unumgänglich ist, kann das keine Sünde sein.
... was meinst du hierzu?
benihispeed schrieb:Der Seele muss nichts bewusst werden, weder wo der richtige Weg, ist noch was das Allbewusstsein ist.
Die Seele weiss das Alles.
Es ist ihr bewusst und ist es immer schon gewesen.
Es sind die körperlichen, materiellen, Erfahrungen die die Seele braucht um zu reifen.
Es geht nicht um das Wissen, jede Seele weiss Alles was sie braucht.
Es geht um die Erfahrungen.
Jede Erfahrung baut die gefühlte Trennung, die Täuschung, ein bisschen mehr ab.
Darum sage ich, keine Seele kann auf dem falschen Weg sein, es gibt nur einen.
Damit kann ich nichts anfangen :( sorry @benihispeed


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:19
dedux schrieb:@Niselprim Argumentativ kommt bei deiner Antwort nicht viel herum. Ich sage es noch einmal. Nur weil jemand mal ein Buch gebunden hat, bedeutet das nicht, dass alles davon in sich schlüssig sein muss, schließlich ist es eine Sammlung von Texten. Hier pauschal vom "Wort Gottes" zu reden finde ich herabwürdigend.
Herabwürdigend ist der falsche Begriff! Gelogen und zusammen fantasiert wäre wohl zutreffender!


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:23
Niselprim schrieb:... was meinst du hierzu?
Ich halte Satan als ein eigenständiges Wesen für Fiktion und ich finde nicht, dass man derlei Widersprüchlichkeiten innerhalb einer Religion vereinigen sollte. Das Schuld-Christentum wurde von Europa in die ganze Welt exportiert und hält nun den Planeten im Würgegriff. Ist es nicht an der Zeit, neu anzufangen, ohne falsche Geschichten, die kaum jemand richtig versteht?


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:27
@Niselprim
Dann. muss ich leider auch passen, sorry gleichfalls.😉


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:33
dedux schrieb:Ich halte Satan als ein eigenständiges Wesen für Fiktion und ich finde nicht, dass man derlei Widersprüchlichkeiten innerhalb einer Religion vereinigen sollte. Das Schuld-Christentum wurde von Europa in die ganze Welt exportiert und hält nun den Planeten im Würgegriff. Ist es nicht an der Zeit, neu anzufangen, ohne falsche Geschichten, die kaum jemand richtig versteht?
Wie meinst du das jetzt @dedux - sollen wir jetzt die Machenschaften Satans einfach beiseite legen und so tun, als ob es das nicht gäbe, nur weil es nicht von Allen verstanden wird?
-> Gehst du immer so vor: Was du nicht verstehst, das gibt es nicht?
benihispeed schrieb:Dann. muss ich leider auch passen, sorry gleichfalls.😉
Jo :( leider @benihispeed


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:40
Niselprim schrieb:Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen in unserm Bild, uns ähnlich!
Da ist eben bei mir der Wusel dabei „und Gott sprach“
Weshalb steht da nicht im Glaube an Gott gutes zu bewirken?

So auch ähnlich nicht gleich ist, es soll der Vorstellung an Gott nahe kommen was wohl im Bezug zur Fähigkeit steht, individuelles denken in handeln zu wandeln.

Ich komme Heute nicht weit mein Internet bockt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:41
@Niselprim
Um Satan auf die Spur zu kommen, bedarf es nicht mehr, als dem Wiki-Artikel. Ha-Satan stammt ursprünglich aus dem Judentum und ist der Ankläger am göttlichen Gerichtshof, der die Integrität der Menschen testet.

Was religiöse Fanatiker aus ihm gemacht haben ist eine ganz andere Nummer.


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 17:54
Niselprim schrieb:Genau darum geht es doch in der Bibel von Anfang an.Nur dass du eher meinst @Argus7 dass der Gott des AT ein anderer ist als der des NT?Dem aber ist nicht so. 'Jahweh' ist der himmlische Vater unseres Herrn, Jesus Christus.In der Erkenntnis aber sei es zu erkennen, was denn von Gott Ist und was nicht.
Ist der Gott Im AT denn tatsächlich derselbe Gott wie im NT? Wenn das zutrifft, muss dieser Gott wohl schizophren sein!
Im AT erscheint er als jähzornig, eifersüchtig und rachsüchtig, im NT hingegen als gütig und verzeihend.

Lass es dir erklären: Aus dem regionalen und relativ unbedeutenden (jüdischen) Kriegsgott JAHWE wurde im Laufe der Jahrhunderte der dreieinige Gott der Christen. Es lässt sich historisch belegen, dass es sich hierbei um einen ganz profanen kulturhistorischen Prozess handelt, der ganz klar zeigt, dass auch Religionen einer kulturellen Evolution unterliegen und deren Produkt sind.

Der Gott an den die Juden und Christen als Schöpfer der Welt glauben, war mit Sicherheit nicht der originäre Gott des Mose, denn dieser war ursprünglich nur ein unbedeutender Stammes- oder Berggott neben zahlreichen weiteren Götter der benachbarten Völker. Die einstige regionale Gottheit der Israeliten avancierte erst allmählich und viel später zum universalen Gott und zum Weltenschöpfer. Du solltest dich vielleicht mal mit den historischen Fakten etwas intensiver beschäftigen. Du wirst dabei auf hochinteressante Erkenntnisse von Bibelforschen stoßen, die du noch nicht kennst. 

Gestatte mir noch einen Hinweis: Es ist unsinnig, in einem Thread überlange Bibelzitate (in rot und grün) zu hinterlassen. Das liest kein Mensch! Zitate sind überdies ja auch keine Argumente. Jeder User, der hier schreibt, hat eine Bibel zur Hand, somit genügt es, wenn du die Bibelstellen lediglich benennst. (Ja, auch Atheisten haben häufig eine Bibel herumliegen! Man muss schließlich wissen, was man kritisiert!)


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 18:05
dedux schrieb:Um Satan auf die Spur zu kommen, bedarf es nicht mehr, als dem Wiki-Artikel. Ha-Satan stammt ursprünglich aus dem Judentum und ist der Ankläger am göttlichen Gerichtshof, der die Integrität der Menschen testet.
Die Altisraeliten kannten noch keinen Teufel, er wurde erst viel später ein Produkt des Priestertums. Die Israeliten sollten davon abgehalten werden, die mit Jahwe konkurrierenden Götter anzubeten. Der Beelzebub war ursprünglich ein Gott der Phönizier, aus dem der hebräische Baal Sebub, der Herr der Fliegen, hervorgegangen ist. Erst im Zuge der Weiterentwicklung des israelitischen bzw. christlichen Glaubens wurde daraus der schließlich vom Christentum aus dem Judentum übernommene Teufel oder Satan, als Personifizierung des alten Dualismus von Gut und Böse.


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 18:10
Argus7 schrieb:Der Gott an den die Juden und Christen als Schöpfer der Welt glauben, war mit Sicherheit nicht der originäre Gott des Mose, denn dieser war ursprünglich nur ein unbedeutender Stammes- oder Berggott neben zahlreichen weiteren Götter der benachbarten Völker
Ich habe mal eine Doku gesehen, da ging es um den Monotheismus, der in der ägyptischen Kultur seinen Anfang nahm und den Mose übernommen haben soll. Ich erinnere mich nur noch dunkel daran, leider.


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 18:48
DonFungi schrieb:Da ist eben bei mir der Wusel dabei „und Gott sprach“
Weshalb steht da nicht im Glaube an Gott gutes zu bewirken?
Gute Frage - ja @DonFungi A B E R was wäre dann mit der Erkenntnis?
Schau. Mal angenommen, die Ursache, dass der Hergang so war oder ist wie es ist oder war, die Ursache dafür ist oder sind Andere als Gott bzw. nicht im Willen Gottes; mal angenommen, diese Stolperfalle, Gutes und Böses zu verwechseln oder einer Verschleierung des Geistes ausgesetzt zu sein, ist tatsächlich vorhanden und der eigentliche Creator - also Der sich Das eigentlich erdacht hatte - hat das natürlich erkannt und will, dass auch das Geschöpf das erkennt.
Das Gute ist ja eindeutig beschrieben.
Und wenn du mal etwas besser oder genauer hinsiehst und liest, was geschrieben ist:
1,31 Und es geschah so. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.
... dann könntest du erkennen, dass bis dahin alles nicht nur gut sondern sehr gut war
- was zur Folge hat, dass die Schöpfung bzw. der Schöpfungsplan ein sehr guter Ist.
Diesen Schöpfungsgedanken als Den Geist Gottes identifiziert, erklärt, dass Der Geist Gottes Der Gute Ist. Was aber dem Menschen eingetrichtert ist, das ist dann nicht mehr unbedingt der Wahrheit entsprechend, worauf über die Erkenntnis aufmerksam gemacht werden soll.
Dass da in etwa geschrieben steht: "Im Anfang sprach Gott", ist halt in der Annahme, dass durch das Wort der Wille ausgesprochen wird. Da also Der Schöpfer etwas will, so spricht er es aus, und so wird es dann auch > Es heißt ja auch in etwa so:
1,3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht.
... also Gott spricht und so wird es sein. ---> Glaubt man an Gott, dann wird es auch so sein, dass Sein Wille Geltung hat und alles wird sehr gut - wie es halt in Seinem Schöpfungsplan erklärt Ist.
--->Diese Erklärung gilt wohl nur, davon ausgegangen, der Tod hat seine Finger im Spiel - das ist damit zu vergleichen, als ob ein Lebewesen von einem böseartigen Krebsgeschwür angefallen ist und dieses Lebewesen versucht dem Tod zu entkommen.
DonFungi schrieb:So auch ähnlich nicht gleich ist, es soll der Vorstellung an Gott nahe kommen was wohl im Bezug zur Fähigkeit steht, individuelles denken in handeln zu wandeln.

Ich komme Heute nicht weit mein Internet bockt.
Sicherlich bedeutet 'ähnlich' nicht 'gleich'. Trotzdem ist der Mensch nach dem Bildnis Gottes, Gott ähnlich - also meines Erachtens ist der Mensch wie Gott aber halt nicht selbst Gott. Zu sein wie Gott, bedeutet natürlich auch, zu denken und zu handeln wie Gott. Verstehst du das? @DonFungi
Ja - und in der Ähnlichkeit zu Gott, haben wir wohl eingie göttliche Eigenschaften oder Fähigkeiten.

..........
dedux schrieb:Um Satan auf die Spur zu kommen, bedarf es nicht mehr, als dem Wiki-Artikel. Ha-Satan stammt ursprünglich aus dem Judentum und ist der Ankläger am göttlichen Gerichtshof, der die Integrität der Menschen testet.

Was religiöse Fanatiker aus ihm gemacht haben ist eine ganz andere Nummer.
Du kannst ja glauben, was du willst @dedux

........
Argus7 schrieb:Ist der Gott Im AT denn tatsächlich derselbe Gott wie im NT? Wenn das zutrifft, muss dieser Gott wohl schizophren sein!
Im AT erscheint er als jähzornig, eifersüchtig und rachsüchtig, im NT hingegen als gütig und verzeihend.
Nee du @Argus7 so wie das Eine oder Andere gelehrt wird oder wurde, muss nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen. Schaust einfach mal im NT in den Evangelien nach, was unser Herr, Jesus Christus, über die Schriftgelehrten sagt, weil sie wohl nicht die Wahrheit gelehrt hatten.
Also, einfach mal etwas besser hinschauen und die Fähigkeit zur Erkenntnis einsetzen ;)
Argus7 schrieb:Lass es dir erklären: Aus dem regionalen und relativ unbedeutenden (jüdischen) Kriegsgott JAHWE wurde im Laufe der Jahrhunderte der dreieinige Gott der Christen. Es lässt sich historisch belegen, dass es sich hierbei um einen ganz profanen kulturhistorischen Prozess handelt, der ganz klar zeigt, dass auch Religionen einer kulturellen Evolution unterliegen und deren Produkt sind.
Jo - und hat sich nun auch schon ziemlich lange halten können :D
Ob es die Menschheit ansich auch mal schaffen wird, der Vernichtung zu entgehen?
Argus7 schrieb:Der Gott an den die Juden und Christen als Schöpfer der Welt glauben, war mit Sicherheit nicht der originäre Gott des Mose, denn dieser war ursprünglich nur ein unbedeutender Stammes- oder Berggott neben zahlreichen weiteren Götter der benachbarten Völker. Die einstige regionale Gottheit der Israeliten avancierte erst allmählich und viel später zum universalen Gott und zum Weltenschöpfer. Du solltest dich vielleicht mal mit den historischen Fakten etwas intensiver beschäftigen. Du wirst dabei auf hochinteressante Erkenntnisse von Bibelforschen stoßen, die du noch nicht kennst.
Es gibt immer wieder Experten und es gibt auch immer wieder Experten.

Aber warum gehst du von Moses aus, wenn doch der Schöpfer der Gott Abrahams ist?
Argus7 schrieb:Gestatte mir noch einen Hinweis: Es ist unsinnig, in einem Thread überlange Bibelzitate (in rot und grün) zu hinterlassen. Das liest kein Mensch! Zitate sind überdies ja auch keine Argumente. Jeder User, der hier schreibt, hat eine Bibel zur Hand, somit genügt es, wenn du die Bibelstellen lediglich benennst. (Ja, auch Atheisten haben häufig eine Bibel herumliegen! Man muss schließlich wissen, was man kritisiert!)
:D Das nehme ich dir nicht ab, dass du die Bibel wirklich liest :D @Argus7


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 18:49
@Argus7
Ich hab kurz nachgeschaut, da ging es wohl um Aton, der unter Echnaton zum obersten Gott erhoben wurde.

68e0a7d4bf91cfc7b4b09255501481ce--sun-ar


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 19:04
@Niselprim
Ich sage nicht Gott sei böse und laufe konform mit Dir das Gute anzugehen.
Ich spreche es Gott auch nicht zu das Absicht dahinter stehe der Prüfung ausgesetzt zu sein. Dennoch als Kinder Gottes beinhalten wir Gut wie Böse und das in der Gesamtheit des Bestehens. Ja, der Teufel, auch der Teufel ist Gotteswille dessen was in seiner Schöpfung besteht. Da reden wir von der Geistigen Ebene des Gehirns die sich dem Guten zuwenden soll aber leider bringt man da die Gesamtheit der Menschheit nicht auf den gleichen Kontext, da ein jedes anders empfindet und seiner eigenen Logik folgt.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

03.12.2017 um 19:26
Zur Problematik der Unterscheidung von Schriftglauben und Erfahrungsglauben habe ich einen interessanten Vortrag von Jiddu Krishnamurti.
Er bringt darin zum Ausdruck, dass eigene Erfahrungen unerlässlich sind.




melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zwingt uns Gott?244 Beiträge
Anzeigen ausblenden