weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:11
Jesus sprach: Der Weinstock, der außerhalb des Vaters gepflanzt wurde, ist ohne Leben. Er wird mit der Wurzel ausgerissen werden und verdorren.

Also meiner Meinung, ist es der Mensch der gespalten ist. Er versucht immer und immer wieder das Unkraut unter die gute Saat zu bringen.
Der Weinstock, der vom Vater gepflanzt wurde, ist jenem Menschen bekannt, der das EGO (bzw. Verstand 90 % sind Müll) nicht für wahre Münze hält. Sei du selbst und erkenne das du Bist. Du lebst nur mit deinen 5 Sinnen. Dein Verstand war als Säugling gar nicht da, keine Vergangenheit, keine Zukunft nur reine Gegenwart. So muss der Mensch, der wirklich ein kind Gottes sein möchte SEIN.

hört sich evtl. komisch an. 


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:23
Ich bin da eher der Überzeugung, dass das Lebewesen eine Intelligenz ist und dieses besitzt,
damit der Geist in der Intelligenz reifen kann. Mit dieser geistigen Reife des Geschöpfes entwickelt sich auch das Bewußtsein des Lebewesens, um eben bewußt denken und handeln zu können,
also auch, erkennen und entschieden zu können.
Deine Erklärung eben @sweetdk passt eher dazu, dass es der Zustand vor dem sogenannten Sündenfall im Garten Eden ist und Adam und Eva noch keine Erkenntnis hatten.

Nun ist es aber so, dass ein Menschenkind natürlicherweise im Alter von 2 oder 3 Jahren sein Bewußtsein erlangt, also sozusagen aufwacht und erkennt, dass es ist. Davor ist das Menschenkind also so, wie du es dir gerne vorstellst, wie es sein soll. Meiner Meinung nach aber soll es nach Göttlichem Willen so sein, dass wir uns bewußt für Ihn entscheiden.


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:28
Genau, wir müssen uns bewusst für das SEIN (Ihn) entscheiden!


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:29
Ja @sweetdk und das geht nur mit Einsicht, Erkenntnis und Entscheidung.


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:30
Also ich bin dabei! :-)


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:31
Schön :) dann sind wir ja schon zu zweit @sweetdk
Sonst noch jemand dabei?


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:38
Also, das ganze Leben anders zu sehen, da hat mich das Thomas evgl. auch Bibeltexte inspiriert. Man sollte generell Jesusworte nicht Wörtlich nehmen sondern dahinter schauen. Mit reinem Herzen und in Ruhe lesen und sacken lassen. Dann kann man Gott erkennen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:40
Jep.
Allerdings würde zur Lektüre 'Thomasevangelium' das Lukasevangelium ans Herz legen, zu lesen und studieren, weil dann die Worte im ThEv verständlicher werden @sweetdk


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:42
Sich selber erkennen, heisst den Sohn erkennen. Jesus sprach, wer mich erkannt hat, hat auch den Vater erkannt!

@Niselprim
Lukasevangelium, werde ich mal probieren!


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:43
Wünsche eine gute Nacht und schöne Träume :) @sweetdk


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.05.2017 um 23:44
Danke @Niselprim wünsche ich auch dir!


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.05.2017 um 20:35
Niselprim schrieb:Ja, aber auch das Unkraut :(
Schau du dich mal um @sweetdk und sieh, wieviel Unkraut wuchert
Vom Unkraut unter dem Weizen

24 Er legte ihnen ein anderes Gleichnis vor und sprach: Das Himmelreich ist gleich einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte. 25 Da aber die Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut zwischen den Weizen und ging davon. 26 Da nun das Kraut wuchs und Frucht brachte, da fand sich auch das Unkraut. 27 Da traten die Knechte zu dem Hausvater und sprachen: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er denn das Unkraut? 28 Er sprach zu ihnen: Das hat der Feind getan. Da sagten die Knechte: Willst du das wir hingehen und es ausjäten? 29 Er sprach: Nein! auf daß ihr nicht zugleich den Weizen mit ausraufet, so ihr das Unkraut ausjätet. 30 Lasset beides miteinander wachsen bis zur Ernte; und um der Ernte Zeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuvor das Unkraut und bindet es in Bündlein, daß man es verbrenne; aber den Weizen sammelt mir in meine Scheuer.
Mt 13


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.05.2017 um 21:06
Schau @Caliburn Das ist dem Himmelreich gleich:
13,24 Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Mit dem Reich der Himmel ist es wie mit einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte.
... das ist nicht mehr dem Himmelreich gleich:
13,25 Während aber die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut mitten unter den Weizen und ging weg. 13,26 Als aber die Saat aufsproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut.
... das ist unsere Situation jetzt auf Erden:
13,27 Es kamen aber die Knechte des Hausherrn hinzu und sprachen zu ihm: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er denn Unkraut? 13,28 Er aber sprach zu ihnen: Ein feindseliger Mensch hat dies getan. Die Knechte aber sprachen zu ihm: Willst du denn, daß wir hingehen und es zusammenlesen? 13,29 Er aber sprach: Nein, damit ihr nicht etwa beim Zusammenlesen des Unkrauts zugleich mit ihm den Weizen ausrauft.
... und das ist dann zur bestimmten Zeit:
13,30 Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen; den Weizen aber sammelt in meine Scheune!


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.05.2017 um 21:14
@Caliburn
@Niselprim
Unkraut. Soso. Wer etwas von Natur versteht weiß das es sowas wie Unkraut nicht gibt. 
Unkraut gibt es nur im Auge des Betrachters der eine auf sich bezogene subjektive Wertung trifft. Der sein Denken/Werten höher einschätzt als das anderer. 
Überlegt mal für wen das natürliche Unkraut 
Lebensnotwendig ist. Fangt mal beim Unkraut selbst an. 


Nur mal so als Denkanstoß. Bin schon wieder raus aus dem Thread. 


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.05.2017 um 21:18
Ach komm @TunFaire jeder anständige Gärtner jätet das Unkraut :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.05.2017 um 21:20
@Niselprim
Und zerstört damit die Lebensgrundlagen vieler. 


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.05.2017 um 21:22
Nee @TunFaire in dem Gleichnis geht es doch ums Verständnis,
zumal ja das Unkraut stehen gelassen wird - bis zum Schluss ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.05.2017 um 21:26
@Niselprim
Erstmal die Wertung. Was ist Unkraut? Das was dir nix nützt?
So stehts da. Die Bedürfnisse anderer interessieren nicht. Es wird nur belassen damit der Eigenbedarf nicht gefährdet wird. 
Purer Egoismus. 

Und am Ende, rausreißen und verbrennen. Es nützt dir ja nix. Wieder werden die Bedürfnisse anderer ignoriert. Toll. Warum nicht stehen lassen für die die es bedürfen?


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.05.2017 um 21:27
@TunFaire
Ja Unkraut ist subjektiv. Aus meinem Blumenkasten auf dem Balkon wächst ein Baum. "Unkraut". Daneben Löwenzahn. "Heilkraut". Am Tag der "Ernte" wird das "Unkraut" dorthin umgesiedelt wo es hingehört und sich voll entfalten kann. Unten in der “Hölle". 3 Stockwerke tiefer. In der freien Natur.

Was ich damit nun sagen will? Nimm die Bibel nicht allzu wörtlich sondern Symbolisch/Metaphorisch sonst kommt man aus dem Grübeln und Hinterfragen kaum raus. ^^


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

02.05.2017 um 21:29
TunFaire schrieb:Warum nicht stehen lassen für die die es bedürfen?
Dann sind doch nur noch jene da, welche das Unkraut nicht bedürfen @TunFaire
Von Gott und die Welt und was daraus werden wird, hast du keine Ahnung?


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden