weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 00:02
@lulua

na ich glaub die seiten sind schon sehr verhärtet. dass ist eher wie ein boxkampf.beide seiten können sich austoben und ihre kraft erproben und danach schüttelt man sich mit blauen augen die Hände und wird zu freunden.
am ende wird schon jeder bei seiner meinung bleiben. aber vieleicht hat er ja das eine oder andere mal ein bisschen was mitgenommen wenn er einen offenen geist besitzt.

du würdest dich wundern mit welchen leuten ich mich hier ganz gut verstehe obwohl unsere meinungen so weit ausseinader gehen. *g*

möge die disskussion nie enden


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 00:04
hehe ok...ja schön...
freut mich zu hören..
ich bin das erstemal heute hier dabei - auch wenn ich schon vor gut einem jahr diese seite empfohlen bekam - bin doch ganz positiv überrascht...
sehr interessante themen hier...
und wie gesagt: hat Freude bereitet eure Kommentare zu lesen...:-)


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 02:38
@Niselprim

ich muss da Obrien recht geben, du beantwortest meistens gestellte Fragen mit Gegenfragen.Die gehst nicht explizit darauf ein und vor allem denkst du nicht richtig mit. Wenn du dir man genaue Gedanken über die Bibel machen würdest wann und zu welchem Zweck sie geschrieben wurde, würdest du feststellen das es an Aktualität fehlt.
Ebenso kann man nicht genau wissen Wann und wer sie geschrieben hat. Da gibt es auch einige Widersprüche.


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 03:46
@ NoSilence

>>>>Wenn du dir man genaue Gedanken über die Bibel machen würdest wann und zu welchem Zweck sie geschrieben wurde, würdest du feststellen das es an Aktualität fehlt.<<<<

Du weißt, wozu sie geschrieben wurde, mal abgesehen von der mangelnden Aktualität?

>>>>Ebenso kann man nicht genau wissen Wann und wer sie geschrieben hat. Da gibt es auch einige Widersprüche.<<<<

Was genau kann man überhaupt wissen, wenn man einmal die persönliche Erfahrungsebene verlässt? Die Philosophen denken sich seit Jahrhunderten die Köpfe heiß - und sind sie mittlerweile zu einem Schluss gekommen?

Atheismus und Glauben werden sich immer beißen. Einerseits vermeint man zu wissen, andererseits negiert man jenes Wissen aus einem Glauben heraus. Ein dezidierter Nenner wird sich in diesem Kontext niemals finden lassen.

Wer mit der Bibel nichts anzufangen weiß, sollte sich einfach nicht mit ihr beschäftigen. Wer es dennoch tut, wird sich bestenfalls am Duft mancher Stilblüten gleich einer historisch-kritischen Theologie laben, mehr nicht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 04:17
@autodidakt

Ich zähle mich nicht zu den Atheisten, sondern zu den Agnostikern.
Der springende Punkt ist nicht ob man an einen Gott glaubt oder nicht, sondern im Moment der Wahrheitsgehalt von der Bibel.
Mich wundert es nach wie vor wie man einem Buch glauben schenken kann, das nichts mit Gottes Wort zu tun hat, sondern Vorteile einer bestimmten Völkchen gegenüber anderen Völkergruppen.

Nimmt man beispielsweise Naturvölker die im Urwald leben und das Buch Bibel oder sonstige Glaubensbücher nicht kennen, geschweige denn lesen können, so richten die ihren Glauben an andere Dinge.

Glauben an sich ist ja in Ordnung, solange man es nicht als die absolute Wahrheit verkaufen möchte.Eine objektive Wahrheit gibt es nicht, nur die subjektive in diesem Fall.


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 05:11
@ NoSilence

Aus Sicht eines Agnostikers mag dieser Dein Satz Gültigkeit haben:

"Mich wundert es nach wie vor wie man einem Buch glauben schenken kann, das nichts mit Gottes Wort zu tun hat, sondern Vorteile einer bestimmten Völkchen gegenüber anderen Völkergruppen."

Woraus ziehst Du die Erkenntnis, dass die Bibel nichts mit Gottes Wort zu tun habe?

>>>Nimmt man beispielsweise Naturvölker die im Urwald leben und das Buch Bibel oder sonstige Glaubensbücher nicht kennen, geschweige denn lesen können, so richten die ihren Glauben an andere Dinge.<<<

Klar doch, dass diese ihren Glauben an andere Dinge festmachen. Wie lässt sich dieser Glaube genau definieren? Wie die Inka und Azteken es gewohnt waren hinsichtlich Menschenopfer?

Darum geht es doch gar nicht. Die Bibel, speziell das NT zeigt einen Weg auf, wie man sozusagen mit Gott vis-á-vis, wenngleich innerlich, kommunizieren kann. Das Reich Gottes ist inwendig in euch, sagt Jesus. Das wissen selbst die von Dir zitierten Urwaldvölkchen nicht. Als Agnostiker würde ich mich an Deiner Stelle bedeckt halten, man könnte gar leicht zu der Erkenntnis gelangen, dass hier ein Blinder versucht, von den Farben zu urteilen. ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 05:24
@Niselprim

habe mal ein wenig nochmal im Bibel-Thread gestöbert und bin auf deine Zusammenfassung der Bibel gestoßen:
Meine Zsammenfassung der Bibel:

GOTT schuf den Himmel und die Erde und alles Leben darauf, und ER schuf den Menschen - darum ist ER der HERR! Und weil ER der HERR ist, hat ER das Recht, zu verlangen, dass IHM Folge geleistet wird!
Nachdem die Menschen IHM gegenüber ungerhorsam wurden, bestrafte ER sie mit Vebannung aus dem Paradies.
Sie vermehrten sich und hatten vor ihrem SCHÖPFER keine Ehrfurcht. ER wurde sehr zornig und nahm sich vor, die Menschen zu vernichten.
Aber ER zeigte einem Mann, einer der mit IHM lebte, SEINE Gnade und ließ ihn mit seiner Familie und ein paar Tieren, den Vernichtungsschlag überleben.
Danach versprach ER, niemals wieder alles Leben auf der Erde auszurotten.
Sie vermehrten sich wieder und GOTT bemerkte, dass die Menschheit sich, vom Bösen, zu schlechte Taten verleiten ließ. ER erwählte einen besonders ehrfürchtigen Mann, und bestimmte seine Nachkommen zu SEINEM Volk.
Das Volk GOTTES sollte ein Vorbild für alle Menschen sein - das war es aber nicht!
Aus Zorn, weil sie nicht nach SEINEM Willen taten, wollte ER sie vernichten.
Das konnte ER aber nicht, wegen SEINES Versprechens Abraham gegenüber, SEINER Ehre und SEINER Barmherzigkeit.
Bestrafen konnte ER sie aber schon - das ER auch tat, als ER sie ihren Feinden auslieferte.
Die Warnungen, die ER ihnen durch SEINE Propheten gab wurden ignoriert, also hatten sie sich ihre Misslage selbst zuzuschreiben.
Trotzdem versprach ER ihnen, sie zu retten - aber nur diejenigen, welche mit IHM leben, und außerdem auch andere Menschen aus anderen Völkern, die mit IHM leben!
ER gab uns den Messias, der alle Menschen regieren wird, und ihnen schon vor langer Zeit die Sünden vergeben hat; Voraussetzung: Man lebt mit GOTT und hält SEINE Gebote ein; D. h., wer von SEINER frohen Botschaft hört, sollte sich besinnen und den von GOTT gewollten und von JESUS gezeigten Weg gehen, ansonsten wird er mit allen anderen Gottlosen vernichtet!
Noch einmal holt GOTT zu einem Vernichtungsschlag aus. Die Menschen werden sein, wie zu Noahs Zeiten und ER erweist nur dem SEINE Gnade, der mit IHM lebt!
Jeder ist für sich selbst verantwortlich und darf zu GOTTES Volk gehören!
Soviel zum Thema Guter Gott-Böser Gott.
Schade das der Biologie-,Erdkunde-und Physikunterricht scheinbar an Dir vorbei gegangen ist, das würde erklären warum du u.a. kein Freund der Evolutionstheorie bist.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 05:26
@autodidakt

Zu Deinem Beitrag komme ich heute Mittag, habe keine Zeit mehr, ich muss jetzt auf die Arbeit.
Bis später.


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 06:06
Okay, lass' Dir ruhig Zeit, es eilt ja nicht .... ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 14:37
@NoSilence
erklär mir warum z.b. die USA auf einmal nciht mehr so begeistert von der Evo-these ist? =)


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 16:08
@0ne2seven
Gib mir mal bitte ne vernünftige Quelle, habe davon nix mitbekommen.

@autodidakt
autodidakt schrieb:Woraus ziehst Du die Erkenntnis, dass die Bibel nichts mit Gottes Wort zu tun habe?
Ganz einfach. Wenn Gott seine Worte jedem verkündet hätte wollen, so hätte er jeden Mensch wohl informiert, auch im tiefsten Busch.
Damals war es nicht unüblich, das Lesen und Schreiben nur gut betuchten beigebracht wurde.
Zumal, wie schon oft erwähnt, in der Bibel Gewalt, Sexualität und Wahnsinn vorherrschen und sie auch von Menschenhand geschrieben wurde.Da ja Gott die Erde in 7 Tagen (lach) geschaffen hat, wäre er auch in der Lage ein Buch heraus zu bringen. Andererseits hatte dies nicht viel Sinn da die ersten Menschen weder lesen noch schreiben konnten und Gott diese Gabe bei der Erschaffung der Menschen nicht mitgegeben hat.
autodidakt schrieb:Klar doch, dass diese ihren Glauben an andere Dinge festmachen. Wie lässt sich dieser Glaube genau definieren? Wie die Inka und Azteken es gewohnt waren hinsichtlich Menschenopfer?
Zum Beispiel.Wenn man die Vielfalt der Glaubensrichtungen durchleuchtet, wird man feststellen das jedes Volk "seinen" eigenen Glauben hat.
Die Griechen hatten mehrere Götter, bei den Indianern ist es der Große Geist, bei den Moslems Allah, usw....
Damals diente der Glauben an ein höheres Wesen dazu, manche Dinge, die zu damaligen Zeiten unerklärlich war (Enstehung Erde/Mensch, Naturkatastrophen, Krankheiten,etc...) zu begründen.

Die Bibel wurde dazu genutzt um sich Vorteile gegenüber anderen zu verschaffen. Wohl aus Machtgedanken.
autodidakt schrieb:Darum geht es doch gar nicht. Die Bibel, speziell das NT zeigt einen Weg auf, wie man sozusagen mit Gott vis-á-vis, wenngleich innerlich, kommunizieren kann
Wenn dem so wäre, bräuchte man keine "Glaubensbücher",oder?
Unter dem Motto: Im AT war Gott böse, im NT wieder lieb? Passt für mich nicht zusammen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 16:15
du ahst nichts davon mitbekommen das in mehr als der hälfte der us staaten...der grössteil der bevölkerung gegen lehren einer evo-these in der schule sind?


http://science.orf.at/science/news/151563


http://www.nzz.ch/2005/09/28/al/articleD6JXC.html

Washington - Die Schulbehörde von Dover in Pennsylvania hatte angeordnet, dass die Lehre vom "Intelligent Design" im Biologieunterricht der öffentlichen Schulen als Alternative zur von Charles Darwin begründeten Evolutionstheorie gelehrt werden müsse. Dies widerspreche der Verfassung, urteilte nun der zuständige Richter John Jones in Harrisburg.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 16:17
es ist ein streit der sich schon einige jahre hinwegzieht...

die pailey von mc´cane...hat z.b. alles menschenmögliche getan um in alaska die evo-these abzuschaffen..aus den schulen...aus denbüchern...etc..

was bringt die dazu? falscher glauben ...sinnloses herumgezickere? @NoSilence
mich hätt nur deine meinung intrexssiert


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 16:33
@0ne2seven

Wie ich aus den Berichten entnehmen konnte, ist die Mehrheit christlich eingestellt.
Anhänger der christlichen Schöpfungslehre wollen auch ihre Auffassungen im Unterricht vermittelt sehen.
Da reicht ihnen der Religionsunterricht nicht, müssen die noch in Biologie den religiösen Touch beibehalten.
Ich bin nicht dafür das die christliche Religion den meisten Platz in den Unterrichtsfächern einnimmt. Erinnert mich stark an die Hugenottenverfolgung, als die Kirchen mit aller Macht versucht hatten ihren Glauben durchzusetzen.

In den Berichten geht hervor das-wenn Evolutionst. behandelt wird- der "freie Geist" beibehalten werden sollte, im Gegenzug aber mehr die christliche Schöpfungsgeschichte mit einbezogen werden soll. Wo bleibt da der "freie Geist?"


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 16:38
Ich bin der Ansicht, dass man in der Schule nicht nur eine Lehre vermitteln sollte, sondern verschiedene Theorien die es gibt. Also einen nicht all zu einseitigen, allein auf der Wissenschaft beruhenden Unterricht, sondern einen etwas allgemeineren, breiteren Themenbereich. Im Fach Biologie sollte man neben der Evolutionstheorie auch die Schöpfungsgeschichte diskutieren. In Religion sollte man über alle großen Weltreligionen einen Überblick erhalten und nicht nur über den christlichen Glauben diskutieren und diesen schon gar nicht noch in evangelischen und katholischen Religionsunterricht aufsplitten. In Physik kann man auch mal über Paranormale Phänomene unterrichtet werden usw... Man kann sich nur eine eigene Meinung bilden, wenn man mehrere Denkmodelle zur Auswahl hat, alles andere ist Meinungsbildung nach Schulbuch und damit Einseitig.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 16:47
@Fabiano
Fabiano schrieb:m Fach Biologie sollte man neben der Evolutionstheorie auch die Schöpfungsgeschichte diskutieren
Die Schöpfungsgeschichte kann man ausgiebig im Religionsunterricht diskutieren. Ich weiß ja nicht was ihr alles im Biounterricht durchgenommen habt, wir haben ausschließlich Tiere und Menschen behandelt, wie der Körper aufgebaut ist, wie er funktioniert, etc.. Das hat primär nix mit der Schöpfungsgeschichte zu tun.
Es gab bei uns auch ein Wahlfach Biochemie, wo Prozesse genauer durchleuchtet wurden.
Dann könnte man genauso im Kunstunterricht Bilder über die Schöpfung malen, was aber keinem wirklich Spass machen würde.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 17:05
Es geht mir um eine breitere Grundlage im allgemeinen Bildungssektor. Bei uns war Evolution einmal Thema im Biounterricht und einmal in Reli. - Doppelt gemoppelt, aber eben nur von der rein wissenschaftlichen Seite her betrachtet. Dann lieber etwas umfassender und verschiedene Denkmodelle aufzeigen. Entscheiden kann und soll ein jeder selbst - was ihm glaubwürdiger oder schlüssiger erscheint. Und eine Meinung sich bilden, einen Standpunkt einnehmen und vertreten gehört auch zur Bildung. Kunst ist ja auch ein weites Spektrum und nur mit Wasserfarben Blumen malen wäre genauso einseitig...


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 17:41
Dann sollte man auf eine Waldorfschule gehen. Da lernt man dann auch seinen Namen tanzen :)


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 18:07
Sehr witzig - Ich halte Waldorfschulen und ähnliche Varianten wie Montesorischulen, Aufbauschulen oder Modelle wie wir sie aus Schweden und Norwegen kennen im übrigen wirklich für besser. Und seinen Namen nicht nur schreiben, sondern auch tanzen zu können ist für mich tatsächlich eine Bereicherung :D


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

27.01.2009 um 18:26
Dazu benötigt man keine Waldorfschule. Mit viel Phantasie kann man es auch zuhause machen, wenn einer Spass dran hat.


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wieso?!245 Beiträge
Anzeigen ausblenden