Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Guter Gott - Böser Gott

22.09.2018 um 11:34
blueavian schrieb:In den Schriften sind das dann wahrscheinlich "die Riesen" usw.
Diese Riesen wären dann "Halbgötter",
weil von "Gottessöhnen" gezeugt und von Menschenfrauen geboren; Bibel; Genesis:
6,1 Und es geschah, als die Menschen begannen, sich zu vermehren auf der Fläche des Erdbodens, und ihnen Töchter geboren wurden, 6,2 da sahen die Söhne Gottes die Töchter der Menschen, wie schön sie waren, und sie nahmen sich von ihnen allen zu Frauen, welche sie wollten.

Hallo @blueavian :)
blueavian schrieb:Ich möchte mal nochwas zum EP sagen. Diese Annunaki oder Aliens oder was auch immer beschäftigen
zur Zeit bestimmte Ufologen in den USA.
Mag schon sein, dass sonst was gefunden worden sein soll ...
Niselprim schrieb am 26.10.2008:Wie man sieht, gibt es da einiges zu erörtern.
Wer von Euch kennt sich auf diesem Gebiet aus und kann Licht in das Dunkel bringen?
... aber beantworten solche angeblichen Funde nicht die Fragen zum Thema:
Niselprim schrieb am 26.10.2008:Wenn man den uralten Überlieferungen Beachtung schenken will, fragt man sich doch so einiges.

- Enki erschafft den Menschen. Enlil klaut sich ein paar und bringt sie in seinen Garten.
Hä - was nun, zwei ‘Personen’; O. K., das könnten die Elohim sein -
- Enki lehrt den Menschen die Fortpflanzung.
Ups - Enki ist die Schlange? -
- Enlil will die Menschheit vernichten, aber Enki rettet die Menschheit.
blueavian schrieb:Auch sagen manche dieser Leute, dass der Deep State sie als Götter benutzen will, die dann die Welt verehren soll. Sie wären auch wesentlich größer als Menschen.
Hmm... Dieses Deep State
gehören die dann zu Enlil oder zu Enki und wer ist gut und wer böse? @blueavian


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

22.09.2018 um 19:37
@Niselprim

Beantworten tut es es nicht, stimmt. Dass diese die Menschen erschaffen haben, habe ich aber nirgends gehört.

Aber ich habe gehört, dass man die Funde entweder irgendwie in Zusammenhang mit der Bibel bzw. anderen Schriften bringen wollte oder eine eigene Religion um die Wesen herum gründen wollte und der Welt aufdrücken.

Der Deep State sollen die Hintergrundmächte sein, die vorwiegend Satanisten sind. Das ist aber eine Verschwörungstheorie, die wieder laut manchen dieser Typen auch für den Antichristen stehen könnte, wenn man es biblich interpretiert (also wegen dem Satanismus, den sie praktizieren).
Niselprim schrieb:gehören die dann zu Enlil oder zu Enki und wer ist gut und wer böse?
Ich denke die Meisten sind weder noch, da das mit der Schöpfung wohl nicht stimmt. Also das wurde nirgends erwähnt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.09.2018 um 10:49
@blueavian
@Niselprim
Niselprim schrieb am 22.09.2018:...
gehören die dann zu Enlil oder zu Enki und wer ist gut und wer böse?
Da geht es nicht um Gut oder Böse, Niselprim.
An = Vatergott von Ellil (Enlil) und Enki, die zwei sind Halbbrüder und nicht immer gleicher Meinung. Du nimmst Bezug auf das Atraḫasis-Epos.

Wikipedia: Atra
Atramḫasis-Epos, Atramchasis-Epos) verfasste ein unbekannter Dichter wahrscheinlich um oder vor 1800 v. Chr. Der altbabylonische Schreiber Nur-Ajja überarbeitete das Werk im 12. Regierungsjahr des Ammi-saduqa. Daneben existieren noch weitere babylonische Fragmente. Weitere Abschriften und Überarbeitungen folgten im ersten Jahrtausend v. Chr.

Tafel 3
...
Atraḫasis stieg aus der Arche und opferte allen Göttern. Und da die Götter so lange gehungert hatten, versammelten sie sich wie Fliegen über dem Feuer auf dem Altar. Enlil war immer noch wütend auf Enki, weil durch seine Hilfe Menschen überleben konnten. Enki fand jedoch eine Lösung. Er verfügte, dass die Menschen von nun an sterblich sein und schon von Geburt an Leid und Tod kennen sollten, dass es unfruchtbare und unberührbare Frauen geben solle und somit die Vermehrung der Menschen reguliert werde. Damit konnte sich Enlil begnügen und Frieden mit Enki schließen[1].
Mal abgesehen um was es da geht, es hat was mit Schmelzwasser (Überschwemmung), mit Wetter, mit lenken des Wassers wie mit Wasserhaushalt für Dürrezeiten am Hut. Enlil war immer noch wütend auf Enki, weil durch seine Hilfe Menschen überleben konnten. Bedeutet in etwa, man habe gelernt auf die Natur einzugehen um bei Hochwasser wie Dürre dagegen halten zu können. In Mesopotamien kam gegenüber dem Nil die Überschwemmung zur Erntezeit. So musste man sich auf aufkommende Wassermassen (Überschwemmung) wie auf Trockenzeiten (Wasser Sammelbecken) einstellen. Was da war an Wind, Wasser, Dürre, Überschwemmung, an sich bei allem wie auch im täglichen Leben, fiel in die Obhut der Götter. Der eine Gott bringt Zerstörung (Hochwasser) aber es ist kein Gott der die Ursache zur Überschwemmung stellt. Ein anderer Gott hilft den Menschen, lässt Wissen angedeihen (man lernt aus erfahren) aber es ist kein Gott der die Ursache stellt auf die Natur einzugehen. Man musste mit der Natur der Dinge mitgehen und sich auf das was ist, wie auf das was kommen kann, einstellen. Das bedingt es anzugehen, Kanäle ausheben um Wasser abzuleiten, Becken ausheben um Wasser zu speichern, Zuleitungen erstellen zur Bewässerung der Felder usw. ect. pp. Danach versöhnt sich das Ganze. ... Damit konnte sich Enlil begnügen und Frieden mit Enki schließen

Schau mal was da geschrieben steht Niselprim:
Atraḫasis stieg aus der Arche und opferte allen Göttern. Und da die Götter so lange gehungert hatten, versammelten sie sich wie Fliegen über dem Feuer auf dem Altar. Der Mensch rettet Götter, gibt hungernden Göttern Nahrung, was wenn nicht? Jouw, dann hat auch Enlil die Arschkarte gezogen. Die Nahrung der Götter besteht aus Anbeten, sie huldigen, an sie denken und sie im täglichen Leben mit einbeziehen. Wenn man nicht mehr an sie denkt, sie vergisst über die Zeit hinweg, sind sie an sich tot. Götter sterben wenn sie keine Nahrung erhalten da ist es nicht weit her mit der Macht. Es scheint von daher eine Kopfsache der Menschen zu sein sich Götter zu halten. Ich frage mich gerade wer da wem aufsitzt. An sich setzt Enki, sich und die Götterwelt dem Tode durch verhungern aus. Youw, wenn schon, dann richtig dolle, wischt man gleich alles weg Problem gelöst.

Du magst die Babylonische Zeit nicht besonders aber Enki scheint der Schöpfergott der Menschen zu sein; nach Bibel der eine Gott, der die Eigenschaften der Gottheiten Mesopotamiens in sich trägt. Ich habe Dir den Umstand von Guter Gott – Böser Gott, schon einmal aufgezeigt. Wenn Gott alleine für die Schöpfung dastehe, es aber viel ältere Schriften über Götter und ihre Funktionen gibt, wem fällt dann zu der Schöpfergott zu sein? Zu alle dem sind Enlil und Enki Halbbrüder mit gleichem Vater (An). Das würde bedeuten Gut und Böse liegt in der Familie, also der Teufel und Gott sind miteinander verwandt, sind Halbbrüder. So etwas kommt dabei raus Niselprim und ist nicht mal quer durchs Gemüsebeet gedacht von mir.


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.09.2018 um 10:57
Korrigiere, die Zeit dazu war schon abgelaufen.
DonFungi schrieb:An sich setzt Enki Enlil, sich und die Götterwelt dem Tode durch verhungern aus. Youw, wenn schon, dann richtig dolle, wischt man gleich alles weg Problem gelöst.
Nicht Enki sondern Enlil.


melden

Guter Gott - Böser Gott

29.09.2018 um 19:00
blueavian schrieb am 22.09.2018:Aber ich habe gehört, dass man die Funde entweder irgendwie in Zusammenhang mit der Bibel bzw. anderen Schriften bringen wollte oder eine eigene Religion um die Wesen herum gründen wollte und der Welt aufdrücken.
Ja @blueavian - man hört viel ;) gell :)
Niselprim schrieb am 22.09.2018:Hmm... Dieses Deep State
blueavian schrieb am 22.09.2018:Der Deep State sollen die Hintergrundmächte sein, die vorwiegend Satanisten sind. Das ist aber eine Verschwörungstheorie, die wieder laut manchen dieser Typen auch für den Antichristen stehen könnte, wenn man es biblich interpretiert (also wegen dem Satanismus, den sie praktizieren).
Hmm ...
"Satanisten" - ob die was mit dem Antichrist bzw. Antichristen zu tun haben könnten,
das wäre eine Frage, welche erst noch genau unter die Lupe genommen werden sollte,
weil ja Satan ansich bekannt ist, der Antichrist aber erst noch entlarvt werden muss
- wenngleich der Antichrist mit der Macht des Satans sein Ding durchzieht :}
Niselprim schrieb am 22.09.2018:gehören die dann zu Enlil oder zu Enki und wer ist gut und wer böse?
blueavian schrieb am 22.09.2018:Ich denke die Meisten sind weder noch, da das mit der Schöpfung wohl nicht stimmt. Also das wurde nirgends erwähnt.
Also bringt uns das so im Thema nicht weiter, oder? @blueavian
DonFungi schrieb:Da geht es nicht um Gut oder Böse, Niselprim.
An = Vatergott von Ellil (Enlil) und Enki, die zwei sind Halbbrüder und nicht immer gleicher Meinung.
Doch @DonFungi hier im Thread geht es schon um Gut oder Böse
und um die Frage, wer nun wer oder was oder wie ist - siehe EP.
DonFungi schrieb:Der Mensch rettet Götter, gibt hungernden Göttern Nahrung, was wenn nicht?
In anderen Varianten wurde halt der Mensch geschaffen, um Gold abzubauen und zu liefern.
DonFungi schrieb:Wenn man nicht mehr an sie denkt, sie vergisst über die Zeit hinweg, sind sie an sich tot. Götter sterben wenn sie keine Nahrung erhalten da ist es nicht weit her mit der Macht. Es scheint von daher eine Kopfsache der Menschen zu sein sich Götter zu halten. Ich frage mich gerade wer da wem aufsitzt. An sich setzt Enki, sich und die Götterwelt dem Tode durch verhungern aus. Youw, wenn schon, dann richtig dolle, wischt man gleich alles weg Problem gelöst.
Vielleicht deshalb der Monotheismus - bleibt nur noch ein Gott übrig
-> und dieser Gott ist dann wohl die Natur/die Welt selbst
- entsprechend deinen Formulierungen:
DonFungi schrieb:Was da war an Wind, Wasser, Dürre, Überschwemmung, an sich bei allem wie auch im täglichen Leben, fiel in die Obhut der Götter. Der eine Gott bringt Zerstörung (Hochwasser) aber es ist kein Gott der die Ursache zur Überschwemmung stellt. Ein anderer Gott hilft den Menschen, lässt Wissen angedeihen (man lernt aus erfahren) aber es ist kein Gott der die Ursache stellt auf die Natur einzugehen. Man musste mit der Natur der Dinge mitgehen und sich auf das was ist, wie auf das was kommen kann, einstellen.
... wo es allerdings letztendlich auf den Geist und die Weisheit ankommt.
Niselprim schrieb am 20.09.2018:Der homo sapiens sapiens ist weise, weil er vom Leben es so beigebracht bekommt.

---> Gott Ist nunmal Das Leben
:ok: @DonFungi
DonFungi schrieb:An sich setzt Enki, sich und die Götterwelt dem Tode durch verhungern aus.
Wenn der Geist verhungert ist, dann ist man wohl tot.
DonFungi schrieb:Nicht Enki sondern Enlil.
Ist doch egal ;) oder?



DonFungi schrieb:Du magst die Babylonische Zeit nicht besonders aber Enki scheint der Schöpfergott der Menschen zu sein; nach Bibel der eine Gott, der die Eigenschaften der Gottheiten Mesopotamiens in sich trägt. Ich habe Dir den Umstand von Guter Gott – Böser Gott, schon einmal aufgezeigt. Wenn Gott alleine für die Schöpfung dastehe, es aber viel ältere Schriften über Götter und ihre Funktionen gibt, wem fällt dann zu der Schöpfergott zu sein? Zu alle dem sind Enlil und Enki Halbbrüder mit gleichem Vater (An). Das würde bedeuten Gut und Böse liegt in der Familie, also der Teufel und Gott sind miteinander verwandt, sind Halbbrüder. So etwas kommt dabei raus Niselprim und ist nicht mal quer durchs Gemüsebeet gedacht von mir.
Ich mag es nicht, wenn Gott mit dem Satan verwechselt wird
und ich mag es nicht, wenn Gott auch das Böse zugeschrieben wird.
Schau @DonFungi In deiner Erklärung da grad ist doch schon beschrieben, dass du mit deinen Ausführungen nicht mit dem Inhalt der Bibel konform gehst, weil ja du bzw. Babylon über Gott diesen An setzt - denn Christus (Das Gute), Der Sohn Gottes und übrigens """Das Einzige "Kind" Gottes Des Vaters Im Himmel, Er Ist Gott --- weil Der Vater und Der Sohn sind Eins.
Du aber erklärst gerade, Satan und Christus würden den selben Vater haben @DonFungi
Das stimmt soo aber ganz gewiss nicht, wenn man nach Den Worten Des Herrn, Jesus Christus, also Gott, selbst geht; Bibel; JohEv:
Wenn ihr Abrahams Kinder wäret, so würdet ihr die Werke Abrahams tun; 8,40 jetzt aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der die Wahrheit zu euch geredet hat, die ich von Gott gehört habe; das hat Abraham nicht getan. 8,41 Ihr tut die Werke eures Vaters. Sie sprachen zu ihm: Wir sind nicht durch Hurerei geboren; wir haben einen Vater, Gott. 8,42 Jesus sprach zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; denn ich bin auch nicht von mir selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. 8,43 Warum versteht ihr meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt. 8,44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben. 8,45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 8,46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wenn ich die Wahrheit sage, warum glaubt ihr mir nicht? 8,47 Wer aus Gott ist, hört die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht, weil ihr nicht aus Gott seid.
... demnach also sind Gott und der Teufel nicht miteinander verwandt.
DonFungi schrieb:Wenn Gott alleine für die Schöpfung dastehe, es aber viel ältere Schriften über Götter und ihre Funktionen gibt, wem fällt dann zu der Schöpfergott zu sein?
Natürlich fällt die Rolle Des Schöpfergottes nur Diesem Einen Gott zu ;)
Der "Ich Bin" für (euch) alle da

Wieviele "elohim" denkst du, gibt es? @DonFungi


melden

Guter Gott - Böser Gott

29.09.2018 um 21:13
Niselprim schrieb am 22.09.2018:Enlil oder zu Enki und wer ist gut und wer böse?
Du siehst, ich habe es nicht ins Spiel gebracht, nur aufgegriffen.
Niselprim schrieb:Ich mag es nicht, wenn Gott mit dem Satan verwechselt wird
und ich mag es nicht, wenn Gott auch das Böse zugeschrieben wird.
Schau @DonFungi In deiner Erklärung da grad ist doch schon beschrieben, dass du mit deinen Ausführungen nicht mit dem Inhalt der Bibel konform gehst, weil ja du bzw. Babylon über Gott diesen An setzt - denn Christus (Das Gute), Der Sohn Gottes und übrigens """Das Einzige "Kind" Gottes Des Vaters Im Himmel, Er Ist Gott --- weil Der Vater und Der Sohn sind Eins.
Du aber erklärst gerade, Satan und Christus würden den selben Vater haben
Wenn Du nicht mitbekommst auf welchen Bezug ich jeweils eingehe, kann ich mein mitschreiben einstellen. Ich schreibe wenn man sich auf Sumer, auf die Babylonische Zeit bezieht wie Du es gemacht hast, sind Enlil und Enki Halbbrüder mit Vater An. Anhand dessen was Du schreibst, auch wie Du es geschrieben hast, habe ich einen Wunden Punkt getroffen. Enki steht als Schöpfergott der Menschen da, die Rede ist von Gottheiten, wer soll nun der Böse, wer der Gute Gott sein? Die Frage habe nicht ich gestellt Niselprim.

Stelle dich mal folgender Aussage, weshalb betet ihr Baal wie andere Götter an, ihr sollt den einen Gott anbeten. Da glaubte das Volk Israels noch an mehrere Gottheiten als an den einen Gott.

Wenn Enki als Schöpfergott und Retter der Menschheit dasteht, wird Enlil auf deine Frage hin der Böse (Gott) sein. In Bezug auf Guter Gott – Böser Gott, das Böse wird dem Teufel zugeschrieben, stehen Enlil und Enki als Halbbrüder mit gleichem Vater da. So haben wenn schon, nicht Jesus und der Teufel den gleichen Vater, sondern Gott und Satan „wären“ demnach Halbbrüder.


melden

Guter Gott - Böser Gott

30.09.2018 um 17:02
DonFungi schrieb:Wenn Du nicht mitbekommst auf welchen Bezug ich jeweils eingehe, kann ich mein mitschreiben einstellen. Ich schreibe wenn man sich auf Sumer, auf die Babylonische Zeit bezieht wie Du es gemacht hast, sind Enlil und Enki Halbbrüder mit Vater An.
Also kann man Enlil und Enki nicht mit Gott, Christus oder Satan vergleichen,
sondern allenfalls mit Abel und Kain - wenn man Parallelen zur Bibel finden möchte.
Da eben ich Parallelen oder mögliche Analogien in den Überlieferungen suche @DonFungi
sollten wir hier im Ansatz weiter machen und uns fragen, ob nicht Adam dieser An sein könnte.
DonFungi schrieb:Anhand dessen was Du schreibst, auch wie Du es geschrieben hast, habe ich einen Wunden Punkt getroffen. Enki steht als Schöpfergott der Menschen da, die Rede ist von Gottheiten, wer soll nun der Böse, wer der Gute Gott sein? Die Frage habe nicht ich gestellt Niselprim.
Diese Frage stellt sich aufmerksamen Bibellesern von selbst, spätestens wenn man über diese Stelle stolpert; Genesis: """Und der HERR blickte auf Abel und auf seine Opfergabe; 4,5 aber auf Kain und auf seine Opfergabe blickte er nicht.""", nämlich: Warum ist das so?

Mag schon sein, dass du hier keinen Zusammenhang findest, aber denke ich hierbei bereits etwas weiter oder tiefer, weil ich An als einen Schöpfergott (für mich) mittlerweile ausgeschlossen habe.
An kommt mir in dieser Geschichte eher vor, als suchte und oder fand er einen Neuanfnang,
und ist daher bereits selbst vielleicht wie Noah aber nicht wie ein Schöpfer.
Wenn also Enki den Menschen macht und aber Enlil einige davon in seinen Garten (ab)setzt,
wer ist da dann der Macher von Adam und Eva, welche im Garten Eden verweilen
- oder geht es hierbei um einen anderen Garten - und was oder wo ist das Land Nod?
Satan ist das Böse und eine Frage hierzu lautet: Ist Satan der Macher (einiger) Menschen?
DonFungi schrieb:Stelle dich mal folgender Aussage, weshalb betet ihr Baal wie andere Götter an, ihr sollt den einen Gott anbeten. Da glaubte das Volk Israels noch an mehrere Gottheiten als an den einen Gott.
Ja @DonFungi deshalb wurde ja Abraham aus Ur fortgeführt.
DonFungi schrieb:Wenn Enki als Schöpfergott und Retter der Menschheit dasteht, wird Enlil auf deine Frage hin der Böse (Gott) sein.
Ist das wirklich so einfach zu beantworten oder liegt da nicht doch eine Verwechslung vor?
DonFungi schrieb:In Bezug auf Guter Gott – Böser Gott, das Böse wird dem Teufel zugeschrieben, stehen Enlil und Enki als Halbbrüder mit gleichem Vater da.
Eben genau da sehe ich den Knackpunkt - weil ja über Gott, Dem Schöpfer, weiter nichts ist.
DonFungi schrieb:So haben wenn schon, nicht Jesus und der Teufel den gleichen Vater, sondern Gott und Satan „wären“ demnach Halbbrüder.
Auch wenn du Jesus Christus nicht als Gott betrachtest, geht deine Formel eben deswegen nicht auf, weil ja über Gott, Dem Schöpfer, weiter nichts ist. Allerdings, was ist, das ist die Zerstörung - und die kann ja auch erst (danach) sein, wenn die Schöpfung (bereits) ist.

Betrachtete man also Die Schöpfung bzw. Das Dasein bzw. Das Leben als Den Gott,
dann kann Satan nicht gleichzeitig auch schon (gewesen) sein, denn man lebt ja auch nicht gleichzeitig und ist tot. Also kann es aus diesem erklärten Grund in der Geschichte um die Machenschaften von Enki und Enlil nicht um das Tun Des Schöpfers handeln sondern handelt es sich hier um Gegebenheiten bereits in der Schöpfung.


melden

Guter Gott - Böser Gott

30.09.2018 um 18:48
Wir reden aneinander vorbei Niselprim.
Sobald man Sumer oder Mesopotamien mit einbezieht steht Gott einer Götterwelt gegenüber, die für den Akt der Schöpfung dasteht. Keilschriften beschreiben eine Götterwelt, in der Bibel will man sie weg haben diese Götter, deshalb solle man die Altäre fremder Götter zerstören.
In den Schriften sind Götzen ein Dauerthema da beziehe ich mich nicht auf widere Mächte der Finsternis. Hierbei geht es um das Verhalten der Stämme die eine alte Prägung mit sich schleppten, die mussten sie erst mal los werden.

Wikipedia: Aschera

Aschera in der Bibel und in Israel
Der Begriff „Aschera“ kommt etwa 40 Mal in der Bibel vor, als Name der Göttin und als Bezeichnung für ihren Kultpfahl.

In Ri 6,25 EU ist nachzulesen, wie der Engel des Herrn dem Gideon befiehlt, die Aschera seines Vaters Joasch umzuhauen und dem lebendigen Gott JHWH einen neuen Altar zu bauen. Erst anschließend wird Gideon von JHWH gebraucht, um das Volk Israel von der Last der Midianiter zu befreien. 1 Kön 15,13 EU erwähnt, dass Königinmutter Maacha der Aschera ein Standbild errichtet hat. Auch König Manasse (2 Kön 21,7 EU) stellte ein Kultbild der Aschera auf. 400 Propheten Ascheras aßen vom Tisch Isebels (1 Kön 18,19 EU). König Joschija entfernte aus dem Tempel (2 Kön 23,4 EU) Gegenstände, „die für den Baal, Aschera und das ganze Heer des Himmels angefertigt worden waren.“ 2 Kön 23 EU beschreibt die Beseitigung des Ascherakultes.

Archäologische Funde lassen vermuten, dass Aschera von Israeliten als Ehefrau von JHWH verehrt wurde. So fand sich in der Karawanenstation Kuntillet 'Adschrud ein Vorratskrug (Krug A) aus dem 8. bis 7. Jahrhundert v. Chr. mit folgender Inschrift:

… Ich habe Euch gesegnet durch JHWH und seine Aschera.
Amaryo sprach zu seinem Herrn: …
Ich habe dich gesegnet durch JHWH und seine Aschera.
Er möge dich segnen,
und er möge dich behüten,
t und er möge sein mit meinem Herrn

Auf einem weiteren Pithos (B) wird JHWH von Teman seine Aschera erwähnt.

Auf einer Wand in Chirbet el Kom (nahe Hebron) fand sich folgende Inschrift:

Uriyahu, der Reiche, hat dies geschrieben:
Ein Gesegneter ist Uriyahu durch JHWH -
aus seinen Bedrängnissen hat er ihn durch Aschera gerettet.
Durch Onyahu.[12]

In einer aramäischen Inschrift wird sie als Göttin von Teman bezeichnet. Dies ist interessant, weil es in Hab 3,3 EU heißt: „Gott kommt von Teman her.“ Folgt man Jer 49,7.20 EU, so ist mit Teman die gleichnamige Stadt in Edom gemeint.[13]

Bis heute hat man neben etwa 1000 weiblichen Tonfiguren auch Inschriften in Gräbern und Privathäusern aus der Zeit zwischen dem 8. und 6. Jh. v. Chr. gefunden, in denen neben JHWH auch Aschera verehrt wird.
Ich musste mir damals die Geschichte eines mir fremden Volkes anhören und sie auch lernen. So musste ich Aufsätze schreiben oder schriftlich auf Fragen eingehen. Als ich zur Frage stellte wo die 1. Frau, die Frau in der Schöpfung abgeblieben sei, wie die 2. Frau Eva den Umstand stelle per Dekret den Manne zu dienen, war bei der frage wo Frau Gott abgeblieben sei der Ofen aus. So durften meine Eltern in der Schule antanzen mit dem Ergebnis, dass ich im Religionsunterricht, den Mund zu halten habe. Als Konsequenz meinerseits habe ich am Religionsunterricht nicht mehr teilgenommen. Ich habe mir gedacht da komme mal jemand von der Schule auf mich zu oder meine Eltern müssten wieder antanzen weil Sohnemann beim Religionsunterricht fehle aber dem war nicht so. Laut Schulzeugnis habe ich am Religionsunterricht teilgenommen, wirft für die Schule keine Fragen auf. :P:

Man macht aber auch immer die gleichen Fehler, - wann lernt man mal etwas dazu?

Mir fehlt es etwas an Zeit, werde aber noch auf deinen Beitrag eingehen vor allem auf das hier:
Niselprim schrieb:Auch wenn du Jesus Christus nicht als Gott betrachtest, geht deine Formel eben deswegen nicht auf, weil ja über Gott, Dem Schöpfer, weiter nichts ist.


melden

Guter Gott - Böser Gott

30.09.2018 um 19:14
DonFungi schrieb:Wir reden aneinander vorbei Niselprim.
Ich denke nicht, dass wir aneinander vorbei reden ;) @DonFungi sondern nur dein Standpunkt ist anders als meiner - daher sind unsere Wahrnehmungen nicht dieselben. Guckst du - da hab ich dir ja schon gezeigt, dass wir zwar von den selben Dingen reden/schreiben aber es halt anders sehen:
DonFungi schrieb:Stelle dich mal folgender Aussage, weshalb betet ihr Baal wie andere Götter an, ihr sollt den einen Gott anbeten. Da glaubte das Volk Israels noch an mehrere Gottheiten als an den einen Gott.
Niselprim schrieb:Ja @DonFungi deshalb wurde ja Abraham aus Ur fortgeführt.
Du also erklärst nochmal, dass ...
DonFungi schrieb:Sobald man Sumer oder Mesopotamien mit einbezieht steht Gott einer Götterwelt gegenüber, die für den Akt der Schöpfung dasteht. Keilschriften beschreiben eine Götterwelt, in der Bibel will man sie weg haben diese Götter, deshalb solle man die Altäre fremder Götter vernichten.
Überdenke doch einfach mal die Geschichte von Abraham, was er tat, wie er lebte
und warum wohl Der einzig wahrhaftige Gott sich ihm offenbarte.
Warum also wurde Abraham von dort weg geführt?
Also, wenn du mich fragst ;)
dann ist ein Grund dafür der, dass er und seine Nachkommen nicht in Sünde leben sollten.
DonFungi schrieb:In den Schriften sind Götzen ein Dauerthema da beziehe ich mich nicht auf widere Mächte der Finsternis. Hierbei geht es um das Verhalten der Stämme die eine alte Prägung mit sich schleppten, die mussten sie erst mal los werden.
Es ist auch eine Art von Finsternis, etwas zu huldigen oder anzubeten, was es nicht gibt.
Also ist es sicherlich besser für den weisen Menschen,
sich nicht vor derartigen Statuen nieder zu werfen.
DonFungi schrieb:Ich musste mir damals die Geschichte eines mir fremden Volkes anhören und sie auch lernen. So musste ich Aufsätze schreiben oder schriftlich auf Fragen eingehen. Als ich zur Frage stellte wo die 1. Frau, die Frau in der Schöpfung abgeblieben sei, wie die 2. Frau Eva den Umstand stelle per Dekret den Manne zu dienen, war bei der frage wo Frau Gott abgeblieben sei der Ofen aus.
So ist es mit den Dingen, wenn sie durcheinander und verwechselt werden @DonFungi
Wieviel Verständnis fehlt dir für diese Sache?

Frau 1 ist die Frau vor dem Sündenfall
Frau 2 ist die Frau nach dem Sündenfall
aber Beide sollten unbedingt nicht dahin verwechselt werden, dass sie Frau Gott seien,
weil es keine Frau Gott gibt, da Gott selbst Mann-Weiblich ist
- allerdings aber gibt es die "Braut Gottes", nämlich die "Himmelskönigin".
DonFungi schrieb:So durften meine Eltern in der Schule antanzen mit dem Ergebnis, dass ich im Religionsunterricht, den Mund zu halten habe. Als Konsequenz meinerseits habe ich am Religionsunterricht nicht mehr teilgenommen. Ich habe mir gedacht da komme mal jemand von der Schule auf mich zu oder meine Eltern müssten wieder antanzen weil Sohnemann beim Religionsunterricht fehle aber dem war nicht so. Laut Schulzeugnis habe ich am Religionsunterricht teilgenommen, wirft für die Schule keine Fragen auf. :P:
War wohl angenehmer so :P:
DonFungi schrieb:Man macht aber auch immer die gleichen Fehler, - wann lernt man mal etwas dazu?
Jetzt hast du die Möglichkeit, diesbezüglich dazu zu lernen ;) @DonFungi


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.10.2018 um 19:07
Niselprim schrieb am 29.09.2018:Also bringt uns das so im Thema nicht weiter, oder? @blueavian
Nicht unbedingt. Wenn diese Wesen damals als Götter installiert wurden, dann ist diese Geschichte über Enlil und Enki einfach deren Legitimation, diese Wesen anzubeten, gewesen. Schließlich steht in dem Text, dass sie die Schöpfer sind.

Das ist natürlich auch nur wichtig, falls es wirklich mal Annunaki in Babylon oder wo das war, gab.

Sonst gibt es nichts zum anbeten.
DonFungi schrieb am 27.09.2018:Wenn Gott alleine für die Schöpfung dastehe, es aber viel ältere Schriften über Götter und ihre Funktionen gibt, wem fällt dann zu der Schöpfergott zu sein? Zu alle dem sind Enlil und Enki Halbbrüder mit gleichem Vater (An). Das würde bedeuten Gut und Böse liegt in der Familie, also der Teufel und Gott sind miteinander verwandt, sind Halbbrüder.
Das klingt plausibel.


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.10.2018 um 19:51
blueavian schrieb:Wenn diese Wesen damals als Götter installiert wurden, dann ist diese Geschichte über Enlil und Enki einfach deren Legitimation, diese Wesen anzubeten, gewesen. Schließlich steht in dem Text, dass sie die Schöpfer sind.
Kann ja aber auch einfach nur ein falsche Annahme sein
oder das dumme Volk wurde mit Absicht hinters Licht geführt @blueavian


melden

Guter Gott - Böser Gott

04.10.2018 um 22:32
Niselprim schrieb am 29.09.2018:Ich mag es nicht, wenn Gott mit dem Satan verwechselt wird
und ich mag es nicht, wenn Gott auch das Böse zugeschrieben wird.
Schau @DonFungi In deiner Erklärung da grad ist doch schon beschrieben, dass du mit deinen Ausführungen nicht mit dem Inhalt der Bibel konform gehst, weil ja du bzw. Babylon über Gott diesen An setzt - denn Christus (Das Gute), Der Sohn Gottes und übrigens """Das Einzige "Kind" Gottes Des Vaters Im Himmel, Er Ist Gott --- weil Der Vater und Der Sohn sind Eins.
Du aber erklärst gerade, Satan und Christus würden den selben Vater haben @DonFungi
Das stimmt soo aber ganz gewiss nicht, wenn man nach Den Worten Des Herrn, Jesus Christus, also Gott, selbst geht; Bibel; JohEv:
Nein, Du verleist meinen Beiträgen eine andere Bedeutung das steht so nicht da.
Ich mime mal den Erklärenden. Wer sich auf mich einlässt läuft Gefahr aufzulaufen. Nicht weil ich es so haben will ausser man provoziere es, nein, sie bekommen es von alleine gebacken so auch du Niselprim. Die Bibel ist die Bibel, der Koran der Koran, das Enuma Elish das Enuma Elish, die eine Religionsgemeinschaft hält sich an einen Mönch, eine weitere hat ich weiss nicht wie viele Götter aber bei jedem ist seine Gottheit der wahre Gott, derjenige welche und so kommen wir zu Jesus.

Jesus als Gott zu betiteln, als Gott him self zu sehen ich bitte dich da ist die Rede von Sohnemann und Vater, auch da kommt man nicht ohne die Weiblichkeit (Maria) aus. Der Wusel mit Gott zu Fleisch werden lassen macht es nicht besser - da hatte sich Rom der Götterwelt der Griechen bedient.

Egal was ich schreibe es wird auf die Bibel verwiesen, Gott sei, Gott habe usw. Ja das mag die Bibel hergeben wie andere Schriften auch, die mit ihrer eigenen Geschichte von Gottheiten und Entstehung (Schöpfung) einher gehen. Da ist es dann jeweils auch der wirklich wahre, der wahrhaftige Gott. Die Bibel, der Koran, Enuma Elish, Manitu, Shiva, was davon darf es sein?
Wenn ich geschrieben hätte Enlil sei der Böse Gott ohne weiter darauf einzugehen, wie wäre deine Reaktion darauf ausfallen, würde dann deinerseits ein Bezug, ein Bogen geschlagen zu Satan in Wort und Schrift zu lesen sein? Der Bezug zur Schlange (Enki) wurde ja bereits ins Auge gefasst. Es ist wie ich finde in der Argumentation eine Unsitte einer Kultur (Sumerer) dessen Gedankengut nachweislich in andere Kulturen und Religionen mit einflossen, ihrer Götterwelt den Anspruch zu nehmen die 1. benannten zu sein. Die 1. genannten waren die Götter ihrer Vorfahren, jene ohne Namen die auf dem Berg oder über dem Berg wohnen sollen.
Berge, Hügel sind heute noch heilig und stellen ein Tabu, Berg betreten verboten. Sagt Dir die Pilatussee Region in der Schweiz was? Dort soll nach einer Legende Pilatus ruhen. Da ging niemand hin man fürchtete sich davor dort hin zu gehen das hat sich bis Heute, bei einer nicht geringen anzahl an Leute nicht geändert. Es war wenn ich mich richtig daran erinner verbotenes Gebiet, betreten verboten. Pilatus allerdings wasche seine Hände in Unschuld.

>
Niselprim schrieb am 30.09.2018:Diese Frage stellt sich aufmerksamen Bibellesern von selbst, spätestens wenn man über diese Stelle stolpert; Genesis: """Und der HERR blickte auf Abel und auf seine Opfergabe; 4,5 aber auf Kain und auf seine Opfergabe blickte er nicht.""", nämlich: Warum ist das so?
Mein Verständnis für dies wie jenes? Diese Frage stellst Du mir oft.
Nun, an sich lasse ich dich dauernd daran teilhaben. Kain und Abel ist für mich ein Mahnmal für belange der Gesellschaftsbildung nicht über Leichen zu gehen.

>
Niselprim schrieb am 30.09.2018:Mag schon sein, dass du hier keinen Zusammenhang findest, aber denke ich hierbei bereits etwas weiter oder tiefer, weil ich An als einen Schöpfergott (für mich) mittlerweile ausgeschlossen habe.
An kommt mir in dieser Geschichte eher vor, als suchte und oder fand er einen Neuanfnang,
und ist daher bereits selbst vielleicht wie Noah aber nicht wie ein Schöpfer.
Wenn also Enki den Menschen macht und aber Enlil einige davon in seinen Garten (ab)setzt,
wer ist da dann der Macher von Adam und Eva, welche im Garten Eden verweilen
- oder geht es hierbei um einen anderen Garten - und was oder wo ist das Land Nod?
Satan ist das Böse und eine Frage hierzu lautet: Ist Satan der Macher (einiger) Menschen?
Ab da wo ich An mit einbringe besteht der Verweis auf Astrologie, auf die ich mal Bezug genommen hatte. Da dachte man die Himmelerscheinungen, Sterne, Planeten, Galaxien seien
Götter die auch die Geschicke der Erde leiten. Die hat man dann zu sich geholt, hat ihnen Tempel gewidmet, hat im glaube an Götter gelebt bis die Gottheiten für den einen Gott weichen mussten. Das geschah nicht vom Volk ausgehend, es wurde von den Machthabern so bestimmt und die haben es auch um- wie durchsetzen lassen. Ja, die waren nur auf das Volk bedacht und haben keine eigenen Ziele damit verfolgt wie edel die doch waren. In Ägypten ist mal ein Pharao auf die Idee gekommen die Götterwelt gegen den einen Gott auf Grundeis laufen zu lassen. Das hat nicht hingehauen dies aber nur um aufzuzeigen das eine alte Prägung, was bisher geglaubt wurde und rechtens war, nicht von heute auf morgen umgepolt werden kann.

Nun, gehen wir den Gedanke mal weiter.
Enki ist nach Schrift Schöpfer, Lehrer wie Behüter zugleich, von daher der Gute.
Bevor Eva der Schlange begegnete waren Eva und Adam was, steckten geistig noch in Kinderschuhen, waren sich ihrer noch nicht bewusst, befanden sich im Übergang von Primat zu Mensch werden? Nun gehen wir gedanklich mal weg vom ominösen Baum und der Schlange im sinne als nicht gegeben, wie wäre es dann mit sich selbst und der Dinge die da sind bewusst zu sein bestellt? Ich will nicht sagen man wäre strunzdumm aber noch immer auf Ebene Primat, dem Tier näher als dem Mensch. Da müsste man Eva an sich dankbar sein von der verbotenen Frucht genascht zu haben und der Schlange ein Kränzchen winden. ;)

Der Sündenfall.
Hier zeigt sich wieder einmal von was ich schreibe, Niselprim pflügt quer durchs Beet. :)
Die Entstehung von Eva war vor dem Sündenfall, es erklärt also nicht weshalb es nach Schriften einen 2. Akt zur Erschaffung der Frau gab.

Eine Abwertung erfährt die Frau auch im Koran.
Wikipedia: Sure_4:34

In einigen Versionen dieses Hadith wird noch ergänzt, dass Mohammed die Offenbarung des Verses mit den folgenden Worten kommentierte: „Ich wollte eine Sache, und Gott wollte eine andere.“[3]

Nach dem was geschrieben steht war Mohammed bei einer Frau angestellt. Durch ehelichen seiner Arbeitsgeberin ist er in die hohe Gesellschaft aufgestiegen und sie war es, die Mohammed ermunterte und dabei unterstützte seine Gedanken in die Welt zu setzen, da wird er wohl kaum von sich ausgehend der Frau die Autorität nehmen. Weshalb wird auf „Ich wollte eine Sache, und Gott wollte eine andere.“[3] hingewiesen? Damit distanziert sich Mohammed von der Sure 4:34, er wollte es nicht so angehen, habe dann aber Gottes Sicht der Sache walten lassen. Was hat die Frau, die Weiblichkeit gemacht, um unter des Mannes Obrigkeit gestellt zu werden? Es steht ja nicht geschrieben der Mann behüte und beschütze die Frau, die Familie, es bestehe ein gegenseitig würdiges miteinander. Schau mal nach was in den Apokryphen über den Sündenfall geschrieben steht, es so in den Bibelkanon zu übernehmen war dann doch zu gewagt aber die entschärfte Variante macht es nicht besser.

Ich schreibe in einem Absatz über die Abwertung der Frau gegenüber dem Manne und voila, sind wir bei der Schlange, beim Sündenfall. Du lässt mich wissen man könne Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, stellst dann aber Schriften, viel ältere Schrifter einer Götterwelt in Bezug zur Bibel wie Enlil und den Garten Eden, Enki die Schlange (Paradies) usw. etc. pp. Enki hat die Menschheit gerettet und nicht Enlil. Enlil wollte sie wieder weg haben damit brachte er die Götterwelt gegen sich auf, sie hätten wieder selber für Nahrung aufkommen müssen, im Zirkelschluss bezieht das Enlil mit ein.

Ich gehe nicht davon aus Eva war oder sei die Frau von Gott, bleib doch bitte mal beim Kontext von dem was ich schreibe.

Wikipedia: Sündenfall
Als Sündenfall bezeichnet die christliche Theologie ein symbolisches Ereignis[1], das in der Bibel (Gen 3 EU) als der Verzehr der verbotenen Frucht des Baums der Erkenntnis (eigtl. Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen) durch das erste Menschenpaar (Adam und Eva) beschrieben wird.
Lass mich bitte wissen woher Du den Teil mit, Enlil setzte einige Menschen in einen, seinen Garten ab, her hast?

Nun aber nimmt die Bibel, der Gott der Bibel den Akt der Sintflut für sich in Anspruch da würde ich doch davon ausgehen in Gott einen einen Wettergott zu sehen, also derjenige der durch den Wind Trockenheit wie Wassermassen brachte. Ich sage ja, in Gott sind die Götter alter Zeiten vereint da kann man nicht sagen es waren falsche Götter Niselprim. Für dich ist Gott nun mal dasjenige welche an absoluteheit, für mich einer unter anderen da kann man mir noch lange aus der Bibel zitieren das ändert nichts daran, dass Gott einer beschriebenen, einer älteren Götterwelt gegenüber steht. Es ist verwegen so zu argumentieren wie Du es machst. Du gehst beim dagegenhalten explizit nach Bibel, stellst aber Querverbindungen der alten Götterwelt zur Bibel her, um dann wenn man darauf eingeht dahingehend belehrt zu werden es gibt und gab immer nur diesen einen, den Gott der Bibel, den der Christen, - den des Volkes Israel, derjenige der den Koran für sich in Anspruch nimmt. Frag mal nach wie die man in Israel zu Jesus steht.

Ich war vor über 30 Jahren mal dort, Gratisurlaub in einem Kibbuz, freies wohnen und essen bei mit anfassen in der Fruchtplantage :D Olivenbäume schütteln, Feigen pflücken usw. Wenn man mal schon an der Quelle ist war Jesus auch mal ein Thema. Man kann nicht sagen Jesus sei unbekannt aber Jesus nimmt keinen Stellenwert in der streng jüdischen Religionsgemeinde ein. Die Frage ob sie wissen und das nicht nur im Kibbuz, für was, weshalb Jesus gekreuzigt wurde war die Antwort wenn nicht ein Schulterzucken folgte, Jesus sei nicht der Messias der bleibe noch aus, also komme erst noch aber man frage sich, weshalb ein unschuldiger Mann hingerichtet wurde.

Nun wertes Niselprim, wir reden hier vom Urvolk, dem sogenannten auserwählten Volk Gottes, bei denen nach ihrer Ansicht der Messias noch ausstehe, erst noch kommen wird nun sage mir wo da der Hase im Pfeffer verborgen liegt. Jesus mag es für sie gegeben haben aber nicht als Sohn Gottes und auch nicht als Messias. Nicht wieder schönreden Niselprim, dein Gott mit Jesus als Sohnemann als Akt zu Fleisch werden ist nicht der gleiche Gott wie jener des Volkes Israel. So weit und so viel erst einmal zu meinem Verständnis zur jeweiligen Sache.


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.10.2018 um 22:10
DonFungi schrieb:Jesus als Gott zu betiteln, als Gott him self zu sehen ich bitte dich da ist die Rede von Sohnemann und Vater, auch da kommt man nicht ohne die Weiblichkeit (Maria) aus. Der Wusel mit Gott zu Fleisch werden lassen macht es nicht besser - da hatte sich Rom der Götterwelt der Griechen bedient.
Ist mir doch wurst, wie du die Zusammenhänge zwischen Vater und Sohn interpretierst ;) @DonFungi
Aber kann ich dir hierzu gerne auch meine Auffassung aufzeigen :)
Diese Weiblichkeit, welche du als Maria einklammerst, das ist das Gebärende
und Das Werdende in ihm ist mit Göttlichem Geist erfüllt;
Der Vater ist das Bewußtsein und der Sohn ist das Wissen/die Weisheit.
Der Sohn tut Das Dem Vater Wohlgefällige und spricht, Was Der Vater Ihm "befiehlt"
- also Ist Der Sohn Das Wort Gottes
und als Das Wort Gottes stellt Er uns Den Willen Gottes dar
---> Gott erklärt so also Seinen Willen -> Er spricht -> und es geschieht
---> Das Ist Göttliche Schöpfung.

Im Lebensbaum sind Der Geist (Binah/Verstand/Intelligenz),
Der Sohn (Chochmah/Weisheit/Schöpfungplan)
und Der Vater (Kether/Krone/erster aufleuchtender Pukt)
als Geist, Körper und Bewußtsein die obersten 3 "Glieder".

Christus Ist Das Erste Hervorkommen und Das Einzige "Kind"/Sohn Des Vaters Im Himmel,
durch Ihn und in Ihm Ist All-Es entstanden ---> Hierzu als Erklärung ist in der Schöpfungsgeschichte nachvollziehbar, dass Gott sprach was Er wollte, und es wurde
--- das bedeutet also: weil Er sprach, wurde Es - was Er sprach ---> Das Ist Das Wort Gottes.
----> Wenn also Das Wort Gottes Fleisch geworden Ist, dann bedeutet das, dass Jesus Christus uns den Willen Gottes, den Willen Des Himmlischen Vaters, erklärt.

Der ausgesprochene Wille Gottes manifestiert sich :ok:

Übrigens ;) "Maria" bedeutet in etwa "Meer" ;)
DonFungi schrieb:Egal was ich schreibe es wird auf die Bibel verwiesen, Gott sei, Gott habe usw.
Jas klar - Die Zusammenhänge in der Bibel möchten auch verstanden sein :ok:
Schau; Bibel; AT; Sprüche:
8,22 Der HERR hat mich geschaffen als Anfang seines Weges, als erstes seiner Werke von jeher. 8,23 Von Ewigkeit her war ich eingesetzt, von Anfang an, vor den Uranfängen der Erde. 8,24 Als es noch keine Fluten gab, wurde ich geboren, als noch keine Quellen waren, reich an Wasser. 8,25 Ehe die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln war ich geboren, 8,26 als er noch nicht gemacht die Erde und die Fluren, noch die Gesamtheit der Erdschollen des Festlandes. 8,27 Als er die Himmel feststellte, war ich dabei. Als er einen Kreis abmaß über der Fläche der Tiefe, 8,28 als er die Wolken droben befestigte, als er stark machte die Quellen der Tiefe, 8,29 als er dem Meer seine Schranke setzte, damit die Wasser seinen Befehl nicht übertraten, als er die Grundfesten der Erde abmaß: 8,30 da war ich Schoßkind bei ihm und war [seine] Wonne Tag für Tag, spielend vor ihm allezeit, 8,31 spielend auf dem [weiten] Rund seiner Erde, und ich hatte meine Wonne an den Menschenkindern.

... Diese Göttliche Weisheit Ist für uns als Licht Der Welt Fleisch geworden; Bibel; NT; JohEv:
1,18 Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat [ihn] kundgemacht.
Schau, ein Video, eine Interpretation über Das Wort Gottes:
DonFungi schrieb:Wenn ich geschrieben hätte Enlil sei der Böse Gott ohne weiter darauf einzugehen, wie wäre deine Reaktion darauf ausfallen, würde dann deinerseits ein Bezug, ein Bogen geschlagen zu Satan in Wort und Schrift zu lesen sein?
Hmm ... eigentlich habe ich da schon eine Bogen zu Abel und Kain gemacht.
Satan :} hingegen ist ein ganz anderer - der führt die Menschen hinters Licht.
DonFungi schrieb:Der Bezug zur Schlange (Enki) wurde ja bereits ins Auge gefasst.
Ich glaube nicht, dass die Schlange direkt Satan (gewesen) ist,
sondern dass sie benutzt wurde.
Was sagt dir denn folgende Beschreibung; Bibel; AT; Genesis:
Weil du das getan hast, sollst du verflucht sein unter allem Vieh und unter allen Tieren des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen, und Staub sollst du fressen alle Tage deines Lebens! ... was bedeutet das für die Schlange im physichen(körperlichen) und psychischen(geistigen) Sinn?
DonFungi schrieb:Es ist wie ich finde in der Argumentation eine Unsitte einer Kultur (Sumerer) dessen Gedankengut nachweislich in andere Kulturen und Religionen mit einflossen, ihrer Götterwelt den Anspruch zu nehmen die 1. benannten zu sein. Die 1. genannten waren die Götter ihrer Vorfahren, jene ohne Namen die auf dem Berg oder über dem Berg wohnen sollen.
Berge, Hügel sind heute noch heilig und stellen ein Tabu, Berg betreten verboten. Sagt Dir die Pilatussee Region in der Schweiz was? Dort soll nach einer Legende Pilatus ruhen. Da ging niemand hin man fürchtete sich davor dort hin zu gehen das hat sich bis Heute, bei einer nicht geringen anzahl an Leute nicht geändert. Es war wenn ich mich richtig daran erinner verbotenes Gebiet, betreten verboten. Pilatus allerdings wasche seine Hände in Unschuld.
Nein, diese Region sagt mir nichts. Aber deine Geschichte klingt mir sehr nach Aberglaube.
DonFungi schrieb:Nun, an sich lasse ich dich dauernd daran teilhaben. Kain und Abel ist für mich ein Mahnmal für belange der Gesellschaftsbildung nicht über Leichen zu gehen.
Jo - sehe ich u. a. auch so. Wichtig in dieser Geschichte ist es auch, zu erkennen, dass aus Neid schnell Hass entsehen kann und durch Hass noch viel Übleres hervorkommen kann.
Darum; Bibel; AT; Genesis: Wenn du aber nicht recht tust, lagert die Sünde vor der Tür. Und nach dir wird ihr Verlangen sein, du aber sollst über sie herrschen.


Niselprim schrieb:
Mag schon sein, dass du hier keinen Zusammenhang findest, aber denke ich hierbei bereits etwas weiter oder tiefer, weil ich An als einen Schöpfergott (für mich) mittlerweile ausgeschlossen habe.
An kommt mir in dieser Geschichte eher vor, als suchte und oder fand er einen Neuanfnang,
und ist daher bereits selbst vielleicht wie Noah aber nicht wie ein Schöpfer.
Wenn also Enki den Menschen macht und aber Enlil einige davon in seinen Garten (ab)setzt,
wer ist da dann der Macher von Adam und Eva, welche im Garten Eden verweilen
- oder geht es hierbei um einen anderen Garten - und was oder wo ist das Land Nod?
Satan ist das Böse und eine Frage hierzu lautet: Ist Satan der Macher (einiger) Menschen?
DonFungi schrieb:Ab da wo ich An mit einbringe besteht der Verweis auf Astrologie, auf die ich mal Bezug genommen hatte. Da dachte man die Himmelerscheinungen, Sterne, Planeten, Galaxien seien
Götter die auch die Geschicke der Erde leiten. Die hat man dann zu sich geholt, hat ihnen Tempel gewidmet, hat im glaube an Götter gelebt bis die Gottheiten für den einen Gott weichen mussten. Das geschah nicht vom Volk ausgehend, es wurde von den Machthabern so bestimmt und die haben es auch um- wie durchsetzen lassen. Ja, die waren nur auf das Volk bedacht und haben keine eigenen Ziele damit verfolgt wie edel die doch waren. In Ägypten ist mal ein Pharao auf die Idee gekommen die Götterwelt gegen den einen Gott auf Grundeis laufen zu lassen. Das hat nicht hingehauen dies aber nur um aufzuzeigen das eine alte Prägung, was bisher geglaubt wurde und rechtens war, nicht von heute auf morgen umgepolt werden kann.
Hmm... mMn sind Sterne einfach nur Sterne ;)
Astarte oder Ishtar mag zwar eine Himmelkönigin darstellen, aber ist hier unbedingt darauf zu achten, was ist im Anfang, was im Sein und was ist noch im Werden. Hier ist mE unbedingt darauf zu achten, die Dinge nicht zu verwechseln - und es ist noch viel wichtiger zu unterscheiden, was ist wahr und was nicht.
DonFungi schrieb:Nun, gehen wir den Gedanke mal weiter.
Enki ist nach Schrift Schöpfer, Lehrer wie Behüter zugleich, von daher der Gute.
Bevor Eva der Schlange begegnete waren Eva und Adam was, steckten geistig noch in Kinderschuhen, waren sich ihrer noch nicht bewusst, befanden sich im Übergang von Primat zu Mensch werden? Nun gehen wir gedanklich mal weg vom ominösen Baum und der Schlange im sinne als nicht gegeben, wie wäre es dann mit sich selbst und der Dinge die da sind bewusst zu sein bestellt? Ich will nicht sagen man wäre strunzdumm aber noch immer auf Ebene Primat, dem Tier näher als dem Mensch. Da müsste man Eva an sich dankbar sein von der verbotenen Frucht genascht zu haben und der Schlange ein Kränzchen winden. ;)
Meinst du in etwa so, wie im folgenden Video dargestellt?

... auch eine Art, die Geschichte zu interpetieren.
DonFungi schrieb:Der Sündenfall.
Hier zeigt sich wieder einmal von was ich schreibe, Niselprim pflügt quer durchs Beet. :)
Die Entstehung von Eva war vor dem Sündenfall, es erklärt also nicht weshalb es nach Schriften einen 2. Akt zur Erschaffung der Frau gab.
Mit diesem Gedanken gebe ich dir absolut Recht @DonFungi und ich sehe das auch so in etwa.
Wenn man also Dem Göttlichen Schöpfungsgedanken folgt, dann wurden die Menschen als Mann und Frau geschaffen; Bibel; AT; Genesis: 1,27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
... dass also die Frau im Nachhinein zusätzlich als "Männin" erschaffen sein soll,
ging mir auch nicht ein.
DonFungi schrieb:Ich schreibe in einem Absatz über die Abwertung der Frau gegenüber dem Manne und voila, sind wir bei der Schlange, beim Sündenfall. Du lässt mich wissen man könne Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, stellst dann aber Schriften, viel ältere Schrifter einer Götterwelt in Bezug zur Bibel wie Enlil und den Garten Eden, Enki die Schlange (Paradies) usw. etc. pp. Enki hat die Menschheit gerettet und nicht Enlil. Enlil wollte sie wieder weg haben damit brachte er die Götterwelt gegen sich auf, sie hätten wieder selber für Nahrung aufkommen müssen, im Zirkelschluss bezieht das Enlil mit ein.
Nach wie vor sind die Beiden in meinen Augen keine Götter. Guckst du mal - aus dem EP:
Niselprim schrieb am 26.10.2008:Wobei Enlil das Kommando übernahm und Enki den Goldabbau überwachte. Ninmah, Halbschwester von Enki und Enlil, beaufsichtigte das medizinische Zentrum.
... da ist ja dann noch eine Protagonistin - nur hat sie scheinbar nicht ganz so viel Gewicht.
DonFungi schrieb:Lass mich bitte wissen woher Du den Teil mit, Enlil setzte einige Menschen in einen, seinen Garten ab, her hast?
Das habe ich so mitbekomen, als ich mich mit dem ganzen Sumer- und Babylon-Zeugs befasst hatte. Mittlerweile ist mir bewußt, dass da ziemlich viel Schmarrn bei ist und die ganzen Geschichten besser nur noch mit Zweifel betrachtet werden können - weil ja nicht wirklich nachvollzogen werden kann, was nun wirklich geglaubt wurde bzw. was wirklich war.
DonFungi schrieb: Ich sage ja, in Gott sind die Götter alter Zeiten vereint da kann man nicht sagen es waren falsche Götter Niselprim. Für dich ist Gott nun mal dasjenige welche an absoluteheit, für mich einer unter anderen da kann man mir noch lange aus der Bibel zitieren das ändert nichts daran, dass Gott einer beschriebenen, einer älteren Götterwelt gegenüber steht.
Der Gott der Bibel --- Der"Ich Bin" --- Ist Das Leben/Existenz/Dasein/Schöpfung/Universum.
Sicherlich lässt sich darüber spekulieren, wieviele Universen es gibt @DonFungi
aber können wir tatsächlich nur von einem Universum - also einem Gott - ausgehen.
Damals wurde halt Gott sozusagen in Einzelteile zerlegt und man huldigte dadurch bspw. einem Wettergott, einem Gott des Meeres, einem Sonnengott etc. jenachdem in welcher Gegend man lebte und womit man im Leben zu tun hatte. Dies wurde womöglich auf die Spitze getrieben und man erschuf Götzen und brachte die Lüge ins Spiel. In Wahrheit aber gibt es meiner Überzeugung nach nur das Leben und die Wahrheit - also Der Eine Gott.
DonFungi schrieb:Nun wertes Niselprim, wir reden hier vom Urvolk, dem sogenannten auserwählten Volk Gottes, bei denen nach ihrer Ansicht der Messias noch ausstehe, erst noch kommen wird nun sage mir wo da der Hase im Pfeffer verborgen liegt. Jesus mag es für sie gegeben haben aber nicht als Sohn Gottes und auch nicht als Messias. Nicht wieder schönreden Niselprim, dein Gott mit Jesus als Sohnemann als Akt zu Fleisch werden ist nicht der gleiche Gott wie jener des Volkes Israel. So weit und so viel erst einmal zu meinem Verständnis zur jeweiligen Sache.
Natürlich warten die Juden noch auf ihren König der Könige,
weil ja "Das Kommen Christi" noch aussteht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

11.10.2018 um 21:57
Niselprim schrieb am 05.10.2018:Der Gott der Bibel --- Der"Ich Bin" --- Ist Das Leben/Existenz/Dasein/Schöpfung/Universum.
Sicherlich lässt sich darüber spekulieren, wieviele Universen es gibt @DonFungi
aber können wir tatsächlich nur von einem Universum - also einem Gott - ausgehen.
Damals wurde halt Gott sozusagen in Einzelteile zerlegt und man huldigte dadurch bspw. einem Wettergott, einem Gott des Meeres, einem Sonnengott etc. jenachdem in welcher Gegend man lebte und womit man im Leben zu tun hatte. Dies wurde womöglich auf die Spitze getrieben und man erschuf Götzen und brachte die Lüge ins Spiel. In Wahrheit aber gibt es meiner Überzeugung nach nur das Leben und die Wahrheit - also Der Eine Gott.
Mit Multiversen gibt es ein Medium in dem sich die Universen aufhalten, wenn jedes von denen seinen eigenen Gott hat steht Gott A) nicht alleine da und B) wirft es noch mehr Fragen auf als ohnehin schon nicht beantwortet werden können.

Damals war es Sitte und Brauchtum die beigemessenen Eigenschaften der Götter in Bildnis festzuhalten wie z.B. die Fruchtbarkeit in Form einer üppigen Frau und ja, man hat sie verehrt wie andere Bildnisse auch aber man hat nicht die Figur, die Form, angebetet sondern ist gleichbedeutend wie jemand der vor einem Kreuz, vor einer Jesusfigur, Marienfigur hinkniet und betet. So auch Kreuze die in Wohnungen an einer Wand hängen, an einer Kette um dem den Hals getragen werden, Kreuze die am Wegesrand, auf einem Hügel, sogar auf Bergspitzen stehen. Man sollte von daher mit der Bezeichnung Götzen, sich Bildnisse halten wie Symbole bei sich tragen, behutsam umgehen.

Jeder Okkultismus egal in welcher Form, trägt Bildnisse der Symbolik bei sich denen man Ehrerbietung entgegen bringt. Das sind der 7armige Leuchter, die Bundeslade mit den 10 Gebote (scheint verschollen, zerstört worden zu sein), das Kreuz, der schwarze Stein an der Kaaba, Marienfiguren, Christus am Kreuz, das Grabtuch von Jesus. So wie der Bundeslade, dem heiligen Gral, der Speerspitze des Römers der Kreuzigung von Jesus, gar Jesus selbst, Kräfte nachgesagt werden die jeweils von ihnen ausgehen sollen. Die Äthiopier behaupten im Besitz der Bundeslade zu sein, stellt sich da nicht ein Anspruch von Israel, die Bundeslade die sich im Tempel zu Israel im Allerheiligen befinden sollte, bei sich zu haben?


Ja Niselprim, man kann wie sie damals dachten nicht nach unserem Bewusstsein heutiger Zeit auslegen. Heute sind Sterne Sterne, Planeten Planeten, Galaxien Galaxien. Ich habe mich dahingehend geäussert mit Sumer und Mesopotamien kein mischmasch zu machen, bei Sumer ist Enki der Schöpfergott, so wie seine Mutter „Nammu“ den Auftrag gab Menschen zu erschaffen und nicht Enlil.

Wikipedia: Enki_und_Nammu

Es gibt verschiedene Evangelien über ein und die selbe Sache, die nicht alles nach dem gleichen Sinn wiedergeben. So auch unterschiedliche Darstellungen des selben Aktes bestehen oder die eine wie andere Szene nicht existiert. Ja, Jesus wird mit auch Gott genannt von daher gab es keinen Jesus als Person das ist der gleiche Aufmacher eigen zu sein wie mit Abraham. Du zweifelst an was nicht dem einen Gott entspricht und stelle von daher noch einmal die Frage wo Gott war, was Gott gemacht habe über x hunderte von Jahre hinweg der sumerischen Kultur, bis hin zur Mesopotamischen Zeit? Ja Niselprim, wenn ich nicht Bescheid wüsste wie die Bibel ausgelegt wird, von was andere Schriften ausgehen ob nun von Sumer, Mesopotamien, der Koran, wie was die Archäologie her gibt, müsste ich hier die Segel setzen und mich von dannen machen.
Sumerische Mythen und die Bibel
Es finden sich folgende Themen und Schemata mit ähnlicher Bibel-Entsprechung:
• Erschaffung der Menschheit,
• Wege der Erschaffung (durch das Wort und durch Herstellung),
• das „Turmbau zu Babel“- Motiv,
• die Sintflut und die Arche Noah,
• die Auferstehung der Inanna (Drei Tage im Totenreich, danach Wiederauferstehung),
• das Vertreibungsmotiv aus dem Paradies
So auch hier:
Wikipedia: Auferstehung
Zoroastrismus
Der Zoroastrismus, eine auf Zarathustra (630–553 v.d.Z.) zurückgeführte persische Religion, lehrt zunächst – ähnlich wie altägyptische Religion – eine Reise der Seelen der Verstorbenen an die Činvat-Brücke. Hier werde Gericht über Gute und Böse gehalten. Für die im irdischen Leben rechtschaffenen Menschen sei die Brücke breit wie ein Pfad, für die anderen schmal wie eine Messerspitze. Die Guten gelangten in die seligen Gefilde des Paradieses Garodemäna (später Garotman), den „Ort der Lobgesänge“ (vgl. den Himmel); die Seele der Bösen aber gelange an den „schlechtesten Ort“ (vgl. Hölle).

3000 Jahre nach der Geburt Zarathustras, der die Menschen den Weg zum Heil lehrte, werde der Saoschjant (Erlöser) erscheinen. Er werde die bösen Geister vernichten und eine neue, unvergängliche Welt herbeiführen; auch die Toten sollen dann auferstehen.
Zeitlich etwa parallel zum exilischen Judentum wurden hier die Vorstellungen von Endgericht, Erlösung, Auferstehung, Vernichtung der gottfeindlichen Mächte miteinander verbunden. Sie könnten die ähnlichen Lehren der drei monotheistischen Religionen beeinflusst haben.
Unklar bleibt, ob die Vernichtung der bösen Geister auch die Rettung der Verdammten und eine Neuschöpfung der bisherigen, dem Tod unterworfenen Welt umfasst.
So lässt man von einem Gott wissen er sei der einzig wahre Gott, also derjenige welche. Darüber würde ich mit Gott gerne mal reden, darüber reden was er so gemacht habe in der Zeit wo die ganzen Gottheiten am wirken waren, bis er dann mal aktiv wurde um es an sich zu reissen. Wenn man Gott annehmen soll, weshalb sich nicht eingestehen das man den 1nen Gott für die Gesamtheit des Pantheons dastehen lässt? Es hat sich ja dazu hin entwickelt so kann man die alte Götterwelt nicht als falsche Götter betiteln, Gott trägt ja auch den Titel eine Gottheit zu sein.

Nun steht Abraham für 3 Religionen als Urvater da, bedeutet umgemünzt, durch Abraham sind die Muslime, die Juden wie daraus entstanden die Christen, den Bund Abrahams mit Gott eingegangen. Wir haben 3 Religionen desselben Gottes die sich gegenseitig nicht grün sind. Mir ist es schnuppe ob Gott oder Götter, die Erde ist ein Huluppubaum und was wir damit machen, uns wie den Generationen nach uns damit antun, ist fragwürdiger denn je.

Es bin nicht ich der an das wirken eines leibhaftigen Teufels glaubt, dem das Böse zugeschrieben wird. Ich habe auch nie dahingehend argumentiert Gott solle mit auch der Teufel sein, sondern Gott sei die Summe seiner Eigenschaften. So es auch nicht ich bin der Dualität mit einbringt wie ohne Licht kein Schatten, ohne Sender kein Empfänger, ohne Tag nicht keine … – sondern es wäre immer Nacht. Von der Sonne ausgehend ist immer Tag, also hell und wenn die Pfunzel ausgeht ist es Nacht, so wie wenn man zum schlafen gehen das Licht ausmacht. Da sind wir dann schon eher bei Ursache und Wirkung, so kommen wir auch gleich zum springenden Punkt bei der ganzen Sache.

Wen dem so sei Niselprim, es nur den einen Gott gab und gibt, es neben wie über Gott nichts gab ausser Gott him self, Gott für die Schöpfung des Universums dasteht, es das Universum zuvor nicht gab, es erschaffen wurde, es also ausser Gott nichts gab als Gott him self, ist alles was darauffolgend entstanden ist, also alles was es gab, was es gibt uns was es noch geben wird, auf den Ursprung im wirken Gottes (Urknall) zurück zu führen. Du gehst es ja auch damit an das Universum sei Gott und wenn da sonst nichts ist oder war was neben oder über Gott stehe, ist alles eine Folge des Werdens innerhalb des Universums. So auch Gut und Böse.

SpoilerSelbst wenn Gott das Böse nicht bewusst mit eingeplant haben sollte, ist es mit eine folge des Werdegangs aus dem Entstehen des Universums da ja zuvor nichts gewesen sein soll, nur Gott mit sich selbst sonst nichts. Somit kann Gott nicht allwissend sein. Zeig mir mal ein Fehlerfreies System aber komm mir nicht mit der Erde, dort stellt der Mensch den Faktor nicht rund zu laufen.
Wenn Gott in der Bibel Menschenmassen richtet und dem Tode zuführt oder die Sache mit Hiob, wurde da Gott auch vom Teufel geritten?


Damals war es Sitte und Brauchtum die beigemessenen Eigenschaften der Götter in Bildnis festzuhalten wie z.B. die Fruchtbarkeit in Form einer üppigen Frau und ja, man hat sie verehrt wie andere Bildnisse auch aber man hat nicht die Figur, die Form, angebetet sondern ist gleichbedeutend wie jemand der vor einem Kreuz, vor einer Jesusfigur, Marienfigur hinkniet und betet. So auch Kreuze die in Wohnungen an einer Wand hängen, an einer Kette um dem den Hals getragen werden, Kreuze die am Wegesrand, auf einem Hügel, sogar auf Bergspitzen stehen. Man sollte von daher mit der Bezeichnung Götzen, sich Bildnisse halten wie Symbole bei sich tragen, behutsam umgehen.

Jeder Okkultismus egal in welcher Form, trägt Bildnisse der Symbolik bei sich denen man Ehrerbietung entgegen bringt. Das sind der 7armige Leuchter, die Bundeslade mit den 10 Gebote (scheint verschollen, zerstört worden zu sein), das Kreuz, der schwarze Stein an der Kaaba, Marienfiguren, Christus am Kreuz, das Grabtuch von Jesus. So wie der Bundeslade, dem heiligen Gral, der Speerspitze des Römers der Kreuzigung von Jesus, gar Jesus selbst, Kräfte nachgesagt werden die jeweils von ihnen ausgehen sollen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

11.10.2018 um 22:25
Jap, Sorry, der untere Teil nach dem Spoiler im Beitrag ist doppelt.
Habe es versemmelt zu löschen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2018 um 22:16
@Niselprim
Niselprim schrieb am 03.10.2018:Kann ja aber auch einfach nur ein falsche Annahme sein
oder das dumme Volk wurde mit Absicht hinters Licht geführt
Gut ich kann das mal ausführen.

Satanisten bekommen ihre Energie ähnlich Sadisten bei Sadomasosex: Man geilt sich auf, indem man jemand anderen quält und über ihn Macht ausübt. Jede Form von Machtausübung ist sozusagen eine Form von Befriedigung für negative Personen. Man "ernährt" sich von der Angst, Furcht und dem Schmerz dieser Leute, häufig auch gemixt mit Wut. Das wird manchmal Loosh genannt. Diese Personen brauchen das.

Worauf ich hinaus will, hat man erstmal eine Autorität etabliert, können diese alles machen, da unanfechtbar, wie z.b. Menschenopfer. Und diese Riesen haben auch noch zusätzlich Autorität durch ihre Größe. Das ist heute auch noch so das kleinere Menschen oft weniger Respekt entgegengebracht wird.

Viele von den Annunaki sollen auch Menschen gefressen haben (nach meinen Quellen) und eben solche Formen von Sex praktiziert haben (Sadomaso). Auch sollen sie ihre Mutter bei der Geburt aufgefressen haben (die Nephilim, also die halb Mensch, halb Annunaki waren). So böse waren sie.

Zum Vergleich aus unserer Vergangenheit:
In den Konzentrationslagern der Nazis sollen sich einige aufgegeilt haben, wenn jemand in den Gaskammern gestroben ist. Der Tod ist sozusagen die absolute Macht über eine Person.

All diese Rituale sind negativ und werden von negativen Personen gemacht. Viele Religiösen meinen auch fälschlicherweise man soll Gott fürchten. Das ist z.b. auch ein Zeichen, dass diese Leute auf ein negatives Wesen hereingefallen sind.

Die Verehrung ist dann auch immer mit Angst verbunden.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.10.2018 um 14:47
blueavian schrieb:Satanisten bekommen ihre Energie ähnlich Sadisten bei Sadomasosex: Man geilt sich auf, indem man jemand anderen quält und über ihn Macht ausübt.
Vorsicht, Satanismus ist nur ein Sammelbegriff der viele verschiedene Bewegungen beinhaltet, vom rein theistischen Satanismus bis hin zum "modernen" (atheistsichen/ rationalistischen) Satanismus inklusive all ihrer Mischformen. Ein Satanist ist daher nicht per se auch ein Sadist, auch wenn dieses Bild besonders durch die Medienlandschaft sehr weit verbreitet wurde.

Aber das nur mal als kleine Anmerkung da es hier im Grunde auch OT ist.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.10.2018 um 18:35
Niselprim schrieb am 05.10.2018:Der Gott der Bibel --- Der"Ich Bin" --- Ist Das Leben/Existenz/Dasein/Schöpfung/Universum.
Sicherlich lässt sich darüber spekulieren, wieviele Universen es gibt @DonFungi
aber können wir tatsächlich nur von einem Universum - also einem Gott - ausgehen.
Damals wurde halt Gott sozusagen in Einzelteile zerlegt und man huldigte dadurch bspw. einem Wettergott, einem Gott des Meeres, einem Sonnengott etc. jenachdem in welcher Gegend man lebte und womit man im Leben zu tun hatte. Dies wurde womöglich auf die Spitze getrieben und man erschuf Götzen und brachte die Lüge ins Spiel. In Wahrheit aber gibt es meiner Überzeugung nach nur das Leben und die Wahrheit - also Der Eine Gott.
DonFungi schrieb:Mit Multiversen gibt es ein Medium in dem sich die Universen aufhalten, wenn jedes von denen seinen eigenen Gott hat steht Gott A) nicht alleine da und B) wirft es noch mehr Fragen auf als ohnehin schon nicht beantwortet werden können.
Dieser "Raum", Das Ist Der Göttliche Ursprung - Die Reine Licht-Wasser-Quelle
---> für uns ist der Ursprung unbegreiflich, unerklärbar und unerfassbar,
weil Es vor dem Urknall Ist - Er/Sie/Es Ist Der Jungfräuliche Geist
-----> Sie Ist als Der Auslöser für den Urknall zu betrachten, da Sie In Einem "Lichtfunke" Den "Gedanke Gottes" hervorbrachte und sich Dieses Licht In sich selbst betrachtet.
Physisch stelle ich mir Den Göttlichen Ursprung wie einen menschlichen Körper vor und Er stellt sich so für mich als Das Lebewesen dar. In diesem "Leben" ist unser Universum, also Gott, ein Lebens-Organ bspw. wie unser Herz oder unsere Lunge.
Dementsprechend also lässt es sich hier durchaus auch mit Multiversen spekulieren ;) @DonFungi wenngleich Gott, das Universum, wiederum selbst auch einen menschlichen Körper darstellt.
Im Übrigen nimmt ja Gott jede Gestalt/Form (des Lebens/Daseins) an.

Hmm... :ask: ... als "Schoßkind" ist das Werdende im Mutterkuchen,
denn All-Es Ist In Ihm und durch Ihn entstanden :ask:
DonFungi schrieb:Damals war es Sitte und Brauchtum die beigemessenen Eigenschaften der Götter in Bildnis festzuhalten wie z.B. die Fruchtbarkeit in Form einer üppigen Frau und ja, man hat sie verehrt wie andere Bildnisse auch aber man hat nicht die Figur, die Form, angebetet sondern ist gleichbedeutend wie jemand der vor einem Kreuz, vor einer Jesusfigur, Marienfigur hinkniet und betet. So auch Kreuze die in Wohnungen an einer Wand hängen, an einer Kette um dem den Hals getragen werden, Kreuze die am Wegesrand, auf einem Hügel, sogar auf Bergspitzen stehen. Man sollte von daher mit der Bezeichnung Götzen, sich Bildnisse halten wie Symbole bei sich tragen, behutsam umgehen.
Ja - sicherlich sollte man nicht alles unter einem Kamm scheren.
Und, welchem Zweck soll es dienen, ein Stück Holz, Stein, Modeschmuck etc. anzubeten,
egal welche Form das Kunstwerk hat?
DonFungi schrieb:Die Äthiopier behaupten im Besitz der Bundeslade zu sein, stellt sich da nicht ein Anspruch von Israel, die Bundeslade die sich im Tempel zu Israel im Allerheiligen befinden sollte, bei sich zu haben?
In welchem Tempel denn - oder, wo wolltest denn die Bundeslade hinstellen/aufbewahren?
Vielleicht klärst du hierzu für dich dir mal, was denn einen Tempel darstellt :)
vielleicht verstehst du dann auch, was, wo ,wie etc. es sich mit dem Heiligtum auf sich hat.
DonFungi schrieb:Bildnisse der Symbolik
Im Bezug auf dem Inhalt der Bibel @DonFungi
Zu Babylon

Vor langer Zeit sollte auf Erden alles Leben vernichtet werden.
Noah überlebte mit seiner Familie und den weiteren Bewohnern der Arche dieses Ereignis.
Einer seiner Söhne war Ham, der Kusch zeugte, und von dem Nimrod war.
--- Der Herr lehrt uns, nicht zu töten und den Nächsten zu lieben! ---
-- Nimrod war der erste Herrscher, der sich andere Völker mit Gewalt unterwarf! --
Ausgangspunkt seines Reiches war Babylon;
von dort breitete er sich in Assyrien aus und baute u. a. die Stadt Ninive.

Tammuz (von Dumu-Zi, Sohn der Auferstehung) war der Sohn von Nimrod,
dem Gründer von Babel, seine Mutter Semiramis war Nimrods Frau.
Tammuz gilt als der auferstandene Nimrod.
Sein Zeichen ist der babylonische Buchstabe “tau”!

Auch das Gottesvolk (die Israeliten) waren (Hes. 8,14)
und sind der Faszination dieses ungöttlichen Götzentums immer wieder erlegen;
bis heute heißt der vierte Monat im jüdischen Kalender Tammus!

Was zeigt uns Der Herr, wenn er sich ans Kreuz nageln lässt?
Zeigt uns Der Erlöser mit dieser qualvollen Hinrichtung nicht das Übel?

Tammuz wurde übernatürlich von seinem zuvor verstorbenen Vater gezeugt,
zugleich ist er der Geliebte seiner Mutter.
Dreinigkeitsdogma?
Vater und Sohn (Nimrod und Tammuz) ein und derselbe Gott in verschiedener Gestalt.
Semiramis wurde als ewig jungfräuliche Himmelskönigin Ischtar verehrt.
Isch=Frau und Tar=Turm (von Babel);

Das Gottesvolk (die Israeliten) verehrte auch die Himmelskönigin (Jer. 7,17)!

Mithras ist eine Abwandlung des babylonischen Tammuz-Kultes.
Der babylonische Mithras-Kult war im römischen Reich überaus populär.
Mithras wurde als unbesiegbare Sonne (lat.: Sol Invictus) verehrt.
Sein Geburtstag wurde am 25. Dezember, kurz nach der Sonnenwende gefeiert.
Rituale des Mithras-Kultes:
- eine Messe
- eine Kommunion
- eine heilsbringende Taufe
- sieben Sakramente
- eine Dreieinigkeitslehre
- Das Kreuz das Zentrale Symbol
- Sonn-Tag


Der Herr aber macht alles neu :ok: @DonFungi - indem Er erneuert :ok:
DonFungi schrieb:Es gibt verschiedene Evangelien über ein und die selbe Sache, die nicht alles nach dem gleichen Sinn wiedergeben. So auch unterschiedliche Darstellungen des selben Aktes bestehen oder die eine wie andere Szene nicht existiert. Ja, Jesus wird mit auch Gott genannt von daher gab es keinen Jesus als Person das ist der gleiche Aufmacher eigen zu sein wie mit Abraham. Du zweifelst an was nicht dem einen Gott entspricht und stelle von daher noch einmal die Frage wo Gott war, was Gott gemacht habe über x hunderte von Jahre hinweg der sumerischen Kultur, bis hin zur Mesopotamischen Zeit? Ja Niselprim, wenn ich nicht Bescheid wüsste wie die Bibel ausgelegt wird, von was andere Schriften ausgehen ob nun von Sumer, Mesopotamien, der Koran, wie was die Archäologie her gibt, müsste ich hier die Segel setzen und mich von dannen machen.
Aber Gott - also der Einzig Wahre Gott - Ist doch von Anfang an da und gibt Sich besonders ab der Zeit des Abraham zu erkennen und hat Sich immer wieder "gezeigt" ---> dass Er aber bis heute nicht wirklich wahr genommen werden will, das liegt doch dann nicht an Ihm.
DonFungi schrieb:Wenn man Gott annehmen soll, weshalb sich nicht eingestehen das man den 1nen Gott für die Gesamtheit des Pantheons dastehen lässt? Es hat sich ja dazu hin entwickelt so kann man die alte Götterwelt nicht als falsche Götter betiteln, Gott trägt ja auch den Titel eine Gottheit zu sein.
Man muss hierbei unbedingt bedenken, dass Der Einzig Wahre Gott nur die gute Seite Ist,
denn Er Ist Das Leben, Die Wahrheit, Das Licht, Die Güte, Barmherzigkeit etc. und Die Erlösung;
denn auf der Seite Des Lichts ist kein Platz für Finsternis oder Tod oder dergleichen @DonFungi
DonFungi schrieb:Mir ist es schnuppe ob Gott oder Götter, die Erde ist ein Huluppubaum und was wir damit machen, uns wie den Generationen nach uns damit antun, ist fragwürdiger denn je.
Es ist halt schlecht, wenn Menschen sich anmaßen, (wie) Gott bestimmen zu können :}
DonFungi schrieb:Huluppubaum
Aber dieser Anzu ist schon auch ein komischer Vogel, gell ;) @DonFungi
DonFungi schrieb:Es bin nicht ich der an das wirken eines leibhaftigen Teufels glaubt, dem das Böse zugeschrieben wird. Ich habe auch nie dahingehend argumentiert Gott solle mit auch der Teufel sein, sondern Gott sei die Summe seiner Eigenschaften.
Das Böse als Eigenschaft Gottes zu sehen, passt meiner Auffassung nach nicht zur Güte.
Da ja Gott Das Leben Ist, betrachte man die Merkmale des Lebens als Eigenschaften Gottes.
Das Böse hingegen hat dann Merkmale des Todes als Eigenschaften.
DonFungi schrieb:So es auch nicht ich bin der Dualität mit einbringt wie ohne Licht kein Schatten, ohne Sender kein Empfänger, ohne Tag nicht keine … – sondern es wäre immer Nacht.
Dualität muss aber sein - für den Ausgleich - aber muss man diese Dualität richtig erklären :ok:
Beispiel: Ein Leben hat Höhen und hat Tiefen
oder eine Kommunikation findet zwischen Sender und Empfänger statt
oder der Wechsel zwischen Tag und Nacht (weil sich die Erde dreht)
oder ein Magnetfeld hat Nord- und Südpol
oder das Plus und Minus etc. ---> das ist Dualität
DonFungi schrieb:Von der Sonne ausgehend ist immer Tag, also hell und wenn die Pfunzel ausgeht ist es Nacht, so wie wenn man zum schlafen gehen das Licht ausmacht. Da sind wir dann schon eher bei Ursache und Wirkung, so kommen wir auch gleich zum springenden Punkt bei der ganzen Sache.
Jo @DonFungi Der springende Punkt ist der, dass Finsternis herrscht(e)
und das Licht erschaffen ist, damit es hell sei ---> so einfach wie genial ist das :ok:
DonFungi schrieb:Wen dem so sei Niselprim, es nur den einen Gott gab und gibt, es neben wie über Gott nichts gab ausser Gott him self, Gott für die Schöpfung des Universums dasteht, es das Universum zuvor nicht gab, es erschaffen wurde, es also ausser Gott nichts gab als Gott him self, ist alles was darauffolgend entstanden ist, also alles was es gab, was es gibt uns was es noch geben wird, auf den Ursprung im wirken Gottes (Urknall) zurück zu führen.
Nö - das sehe ich anders.
Wie ja eben erwähnt, war ja bereits vor der Schöpfung die Finsternis vorhanden.
Man könnte also auch genausogut davon ausgehen,
dass das Leben geschaffen wurde, um den Tod zu beseitigen
bzw. dass Das Licht hervorkam, um die Finsternis zu beseitigen
---> Gott also bewirkt Das Licht :ok:
Wenn aber Finsternis herrscht, dann ist es wüst und leer.
DonFungi schrieb:Du gehst es ja auch damit an das Universum sei Gott und wenn da sonst nichts ist oder war was neben oder über Gott stehe, ist alles eine Folge des Werdens innerhalb des Universums. So auch Gut und Böse.
Alles wird besser werden :ok: @DonFungi


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.10.2018 um 19:02
blueavian schrieb:Viele Religiösen meinen auch fälschlicherweise man soll Gott fürchten. Das ist z.b. auch ein Zeichen, dass diese Leute auf ein negatives Wesen hereingefallen sind.

Die Verehrung ist dann auch immer mit Angst verbunden.
Ich verstehe, was du uns mitteilen willst @blueavian aber muss man nicht alles glauben,
wovon man hört oder liest.
Daher bin ich ja der Meinung, man sollte ruhig mal auch die Fähigkeit, das Gute vom Bösen unterscheiden zu können, richtig einsetzen, um Gehörtes oder sonst irgendwie Erfahrenes ordentlich abwägen und seine eigenen Entscheidungen treffen zu können.

Vor Dem Einzig Wahren Gott jedenfalls braucht man keine Angst haben,
denn Er Ist Die Liebe :lv:


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

13.10.2018 um 21:48
DonFungi schrieb:Selbst wenn Gott das Böse nicht bewusst mit eingeplant haben sollte, ist es mit eine folge des Werdegangs aus dem Entstehen des Universums da ja zuvor nichts gewesen sein soll, nur Gott mit sich selbst sonst nichts. Somit kann Gott nicht allwissend sein. Zeig mir mal ein Fehlerfreies System aber komm mir nicht mit der Erde, dort stellt der Mensch den Faktor nicht rund zu laufen.
Wenn Gott in der Bibel Menschenmassen richtet und dem Tode zuführt oder die Sache mit Hiob, wurde da Gott auch vom Teufel geritten?
Also @DonFungi schau halt einfach mal in die Bibel rein, um selbst zu sehen, was tatsächlich gewesen sein soll, weil nämlich dort eindeitig geschrieben steht, dass Gott eben nicht - so wie du behauptest - nur mit sich selbst gewesen war; Bibel; AT; Genesis:
1,1 Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.
1,2 Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis war über der Tiefe;
und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.

... siehst du - da waren Finsternis im Raum, Wasser und Der Geist Gottes.

Sicherlich war hier die Finsternis bereits erkannt,
warum ja Gott dann Das Licht hervorbrachte; Genesis:
1,3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht. 1,4 Und Gott sah das Licht, daß es gut war; und Gott schied das Licht von der Finsternis.
... worauf Er Das Licht von der Finsternis trennt(e)
--- wohl weil Das Licht gut Ist
--- wohl weil die Finsternis böse ist
---> Dualität - unversöhnlicher Gegensatz
Also wenn in Folge des Werdens oder aus der Entstehung des Universums sich diese Finsternis einschleicht, dann ist das erklärterweise sicherlich nicht Im Willen Gottes und ist auch nicht von Gott verursacht, sondern stellt das einen ungewollten und unbedingt zu vermeidenden Fehler im System dar. Jedoch, da Der Allwissende und Allmächtige Gott Sich zu helfen weiß, wird dieser Makel sozusagen aus der Welt geschafft.
DonFungi schrieb:Wenn Gott in der Bibel Menschenmassen richtet und dem Tode zuführt oder die Sache mit Hiob, wurde da Gott auch vom Teufel geritten?
Also, ich glaube nicht, dass Das Leben jemand dem Tode zuführt.
Denk doch hierfür einfach mal über den Sinn des Lebens nach @DonFungi


melden
231 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden