Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Guter Gott - Böser Gott

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Guter Gott - Böser Gott

25.04.2019 um 22:31
Niselprim schrieb:Da der Hergang der Sintflut nur einmal in der Bibel beschrieben ist
und da es leider unglücklicherweise etwas schlecht dargestellt ist,
kann ich dir kein Zitat aus der Bibel liefern, welches direkt das Gegenteil davon hergibt.
Ich weiß.
Niselprim schrieb:Jedoch gibt es für Verständliche Im Wort Gottes deutliche Aussagen Des Herrn, Jesus Christus;
Bibel; NT; LukEv:
Auch hier, null nada niente bezüglich Satan.
Ganz im Gegenteil.
Auch hier wird Gottes Werk verkündet:
Im Tanach, der hebräischen Bibel, ist Lot die Hauptfigur der Erzählung vom Gottesgericht über die Stadt Sodom
Wikipedia: Lot_(Bibel_und_Koran)#Lot_im_Neuen_Testament
Jesus nahm gemäß dem Bericht des Lukasevangeliums Bezug auf die Geschehnisse um Lot und Sodom: „Und es wird ebenso sein, wie es zur Zeit des Lot war: Sie aßen und tranken, kauften und verkauften, pflanzten und bauten. Aber an dem Tag, als Lot Sodom verließ, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und alle kamen um. Ebenso wird es an dem Tag sein, an dem sich der Menschensohn offenbart“ (Lk 17,28–30 EU). In Lk 17,32 EU erinnert Jesus in diesem Zusammenhang besonders an das Schicksal der ungehorsamen Frau Lots: „Denkt an die Frau des Lot!“
Niselprim schrieb:Also hier setzt Der Herr die damaligen Rettungsaktionen gleich mit der Rettungsaktion am Tag Des Herrn.
Keine Ahnung ob Du mich, oder sich selber verarschen willst.
Auch hier geht jegliche verübte, und angedrohte Gewalt von deinem Anbebetenen aus.
Niselprim schrieb:Lies halt einfach auch mal das Neue Testament
Naja, da hast Du dir wohl selber ins Bein geschossen.
Das Lukas-Evangelium ist NT.
Also wir halten fest, deine ständigen irrigen Interpretationen sind nichts weiter als Ausflüchte,
um den Tatsachen nicht ins Auge blicken zu müssen.
Denn Fakt ist, dein beschriebener Gott ist ein Aggressor sondersgleichen.
Und bezüglich Lot, der hat seine eigenen Töchter mißbraucht und geschwängert.
Niselprim schrieb:Vielleicht kommst ja dann auf bessere Gedanken
Ne Du, wenn ich sowas lesen muss, kommen nun wirklich keine guten Gedanken auf.
Eher wird meine Verständlichlosigkeit, ob das was angebetet wird, immer größer.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 10:51
DyersEve schrieb:Und bezüglich Lot, der hat seine eigenen Töchter mißbraucht und geschwängert.
Genau genommen haben seine Töchter ihn vergewaltigt, nachdem sie ihn betrunken machten ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 11:08
Es ist faszinierend wie man mit einer solchen Vehemenz Inhalte glauben kann, die keiner logischen Prüfung auch nur eine Sekunde lang standhalten.
Ich frage mich, wie das geht.
Selbstverständlich könnte man argumentieren, dass göttliche Pläne für den Menschen niemals vollständig zu verstehen sind. Aber ein halbwegs wacher Geist versucht doch wenigstens, Dinge zu ergründen. Es sei denn, er ist tatsächlich zu träge oder wahlweise nicht dazu im Stande. Das sind jetzt viele Kunjugationen, schließlich will ich ja nicht, dass meine Kommentare so verstanden werden, wie sie gemeint sind.
Es ist auf eine abschreckende Weise bewundernswert, dass die Diskussion noch immer nach dem gleichen Schema abläuft:
Komplett naiver Glaube vs. Stumpfsinnige Selbstaufwertung mittels imaginärer Rationalität
-
Ihr macht das super. Weiter so!


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 11:55
DyersEve schrieb:Keine Ahnung ob Du mich, oder sich selber verarschen willst.
Solange du mit Wikipediabeiträgen gegen Die Weisheitlichen Worte Gottes in der Bibel ankämpfst, wirst du nie auf einen Wahren Nenner kommen @DyersEve
DyersEve schrieb:Naja, da hast Du dir wohl selber ins Bein geschossen.
Das Lukas-Evangelium ist NT.
Also wir halten fest, deine ständigen irrigen Interpretationen sind nichts weiter als Ausflüchte,
um den Tatsachen nicht ins Auge blicken zu müssen.
Denn Fakt ist, dein beschriebener Gott ist ein Aggressor sondersgleichen.
Und bezüglich Lot, der hat seine eigenen Töchter mißbraucht und geschwängert.
Deine Möchtegernbelehrungen kannst du dir in den Hut stecken. Und bezüglich Lot und seiner Töchter solltest auch erst mal in der Bibel nachlesen, was Tatsache ist.
Mit deinen bodenlosen Lügen bin ich fertig @DyersEve
Amanon schrieb:Genau genommen haben seine Töchter ihn vergewaltigt, nachdem sie ihn betrunken machten ;)
Aber auch das wird Dem Lieben Gott in die Schuhe geschoben :}
RedBird schrieb:Ihr macht das super. Weiter so!
Und @RedBird was hast du tatsächlich zum Thema beizutragen?
Wie erklärst du dir, dass es schon immer Glaubenskriege gegeben hat und auch immer wieder geben wird - sind diese Leute alle in deinen Augen naiv, stumpfsinnig und nicht im Stande?

Meiner Meinung nach sind da Leute lediglich von falschen Herren fehlgeleitet,
also sind sie Opfer eines schlechten Herrn.
Guckst du in den EP:
Niselprim schrieb am 26.10.2008:Zwischen Enlil und Enki entstand ein Disput. Enlil wollte die Meuterer hart bestrafen. Enki nicht. Die Lösung des Problems war die Erschaffung eines primitiven Arbeiters - der Mensch/die Menschen. Adam entstand durch Enki aus Lehm. Er war unfruchtbar - da er keine Kenntnis besaß. Adam half beim Abbau des Goldes.
Enlil versklavte einige Menschen für sich, und Enki gab daraufhin den Menschen, im Garten Enlils, die Kenntnis über die Fortpflanzung. Als Enlil dies bemerkte, setzte er die Menschen bei den Abzu aus.
Die Annunaki zeugten mit den Menschentöchtern ‘Halbgötter’, worauf Enlil sehr wütend wurde und die Menschheit vor einer kommenden und alles vernichtenden Flut nicht warnen wollte. Er nahm sogar von allen Mitwissern den Eid ab, die Menschen nicht zu warnen. Enki warnte trotzdem einen Menschen und die Sintflut kam.
Wer aber ist der schlechte Herr? @RedBird
merlin2019 schrieb:Solche beschränkte Christen können einem eigentlich nur leid tun.
Das habe ich überhört.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 12:03
Niselprim schrieb:Und @RedBird was hast du tatsächlich zum Thema bezutragen?
Wie erklärst du dir, dass es schon immer Glaubenskriege gegeben hat und auch immer wieder geben wird - sind diese Leute alle in deinen Augen naiv, stumpfsinnig und nicht im Stande?

Meiner Meinung nach sind da Leute lediglich von falschen Herren fehlgeleitet,
also sind sie Opfer eines oschlechten Herrn.
Guckst du in den EP:
Ja, die Leute sind in meinen Augen alle stumpfsinnig aber einige sind zweifelsohne stumpfsinniger als andere.
Es gibt keine richtigen und falschen Herren.
Wer sich leiten lässt vergisst immer, selbst zu denken. Nichts ist gefährlicher als Gehorsam, denn Kriege gibt es immer nur mit einer Masse von Menschen, die folgt.
Sowohl Christentum als auch Islam und Judentum eigenen sich prima dazu, Menschen gehorsam zu machen und genau deshalb gibt es Glaubenkriege.
Es git keine richtigen Christen mehr. Ein richtiger Christ folgt keiner Doktrin, keine Papst und keiner Kirche. Eigentlich wäre das Christentum ein spiritueller Weg der Reinigung und Selbstaufopferung. Damit wäre ich sogar einverstanden, es ist nicht mein Weg aber ich könnte es akzeptieren. Dieses ganze oberflächliche Geschnatter über einen allmächtigen Supergott, den Himmel und die Hölle sind einfach nur Fehlinterpretationen alter, allegorischer Texte.
Das ist meine Meinung und ich wäre überrascht, wenn du sie richtig interpretierst.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 13:36
RedBird schrieb:Ja, die Leute sind in meinen Augen alle stumpfsinnig aber einige sind zweifelsohne stumpfsinniger als andere.
Es gibt keine richtigen und falschen Herren.
Ach so, ja - du meinst also ein böswilliger Diktator bspw. ist kein schlechter Herr? @RedBird
Deiner Meinung nach laufen all die stumpfsinnigeren Leute dem Diktator hinterher,
als dass sie per Gesetz nicht anders können, oder?
RedBird schrieb:Wer sich leiten lässt vergisst immer, selbst zu denken. Nichts ist gefährlicher als Gehorsam, denn Kriege gibt es immer nur mit einer Masse von Menschen, die folgt.
Oder folgen muss - weil sie aus irgend einem Grund nicht anders können @RedBird
RedBird schrieb:Es git keine richtigen Christen mehr. Ein richtiger Christ folgt keiner Doktrin, keine Papst und keiner Kirche. Eigentlich wäre das Christentum ein spiritueller Weg der Reinigung und Selbstaufopferung. Damit wäre ich sogar einverstanden, es ist nicht mein Weg aber ich könnte es akzeptieren.
Ich folge auch keiner Kirche - sondern folge ich meinem Gewissen,
bzw. Dem, was ich mit meinem guten Gewissen vereinbaren kann.
Meiner Meinung nach braucht man sich nicht selbst aufopfern, sondern es würde schon genügen, in eine gute Richtung zu denken und zu handeln. So gesehen bin ich für Veränderung zur Verbesserung des Lebens.
RedBird schrieb:Dieses ganze oberflächliche Geschnatter über einen allmächtigen Supergott, den Himmel und die Hölle sind einfach nur Fehlinterpretationen alter, allegorischer Texte.
Das ist meine Meinung und ich wäre überrascht, wenn du sie richtig interpretierst.
Ob ich deine Einstellung nicht schon längst richtig interpretiert habe, das weiß ich auch nicht zu 100 Prozent, aber gehe ich davon aus, dass du die Dinge rational angehst oder angehen willst @RedBird Also, warum nicht miteinander, um ein besseres Leben zu gestallten und sozusagen den Himmel auf Erden zu schaffen? @RedBird


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 13:38
Auch wenn es wahrscheinlich kaum jemanden interessiert. Man sollte bedenken, dass es in der Bibel kein einheitliches Gottesbild gibt. Die verschiedenen Autoren hatten sehr unterschiedliche Vorstellungen davon, wie Gott sei. Für die einen war er ein zorniger Gott, für die anderen ein liebender Vater. Die Vorstellungen widersprechen sich natürlich, aber dennoch ist vom selben Gott die Rede.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 13:43
Labor-Ratte schrieb:Auch wenn es wahrscheinlich kaum jemanden interessiert. Man sollte bedenken, dass es in der Bibel kein einheitliches Gottesbild gibt. Die verschiedenen Autoren hatten sehr unterschiedliche Vorstellungen davon, wie Gott sei. Für die einen war er ein zorniger Gott, für die anderen ein liebender Vater. Die Vorstellungen widersprechen sich natürlich, aber dennoch ist vom selben Gott die Rede.
Da es mMn nur Den Einen Gott gibt, ist das sicherlich richtig @Labor-Ratte was du da schreibst.

Was aber tust du, um Die Wahrheit zu erkennen?


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 13:58
@Niselprim

Wenn ich die Bibel lese versuche dich die Texte in ihrem jeweiligen historischen und gesellschaftlichen Kontext zu betrachten. Ich denke so erhält man die realistischte Vorstellung davon, was die jeweiligen Autoren mitteilen wollten. Ich rate dazu auch Sachbücher von Historikern und Theologen miteinzubeziehen, um einen guten Überblick zu erhalten. Und dennoch ist das oft Puzzlearbeit und Irrtümer sind möglich.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 14:46
Niselprim schrieb:Ob ich deine Einstellung nicht schon längst richtig interpretiert habe, das weiß ich auch nicht zu 100 Prozent, aber gehe ich davon aus, dass du die Dinge rational angehst oder angehen willst @RedBird Also, warum nicht miteinander, um ein besseres Leben zu gestallten und sozusagen den Himmel auf Erden zu schaffen? @RedBird
Nein, du hast leider meinen Kommentar nicht verstanden.
Dieses "miteinenader ein besseres Lebens gestalten" ist eine komplett leere Phrase. Sie impliziert, dass du weißt was für alle "besser" ist. Genau darauf basieren doch Kriege. Jemand glaubt, er müsse über das Leben anderer bestimmen.
Gut gibt es nicht ohne böse und Leid ist absolut notwendig. Gute Menschen müssen meistens leiden, da wären wir wieder bei deinem Jesus und seiner Botschaft. Bedauerlich, dass sie nicht einmal die Christen selbst mehr verstehen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 15:02
Labor-Ratte schrieb:Wenn ich die Bibel lese...
Ja @Labor-Ratte sicherlich hatten die Leute früher gedacht, ausnahmslos alles würde von Gott ausgehen - bspw. war es damals für die Leute auch eine Strafe Gottes, sozusagen wenn man vom Blitz beim Sch****** getroffen wurde. So sahen sie halt auch bspw. bei der Verwirrung zu Babel eine Strafe Gottes. Dass aber Gott selbst auch im AT immer wieder Empfehlungen oder "guten Rat" an die Menschen gab, das haben wohl die Gelehrten nicht (wahr)haben wollen und gut übergehen können, indem sie - in dieser Beziehung - dem dummen Volk alles Mögliche beigebracht hatten. Sicherlich wurde somit der Name Gottes bzw. der Glaube sozusagen instrumentalisiert und als Druckmittel oder sonstigen Zweckentfremdungen missbraucht.
Labor-Ratte schrieb:Und dennoch ist das oft Puzzlearbeit und Irrtümer sind möglich.
Hmm... :ask: Mal angenommen, man betrachtet die Lehre als Norm
- dann bräuchte man sich doch eigentlich nur an die reine Lehre halten
und man liegt automatisch richtig - von der Norm aus gesehen, oder?
-> Man würde also vergleichen und abwägen und die richtigen Entscheidungen treffen?


RedBird schrieb:Nein, du hast leider meinen Kommentar nicht verstanden.
Sorry :(
RedBird schrieb:Nein, du hast leider meinen Kommentar nicht verstanden.
Dieses "miteinenader ein besseres Lebens gestalten" ist eine komplett leere Phrase. Sie impliziert, dass du weißt was für alle "besser" ist. Genau darauf basieren doch Kriege. Jemand glaubt, er müsse über das Leben anderer bestimmen.
Sorry @RedBird aber mit "miteinander" meine ich dann doch schon auch ein Miteinander.
Also wir würden dann schon auch miteinander bestimmen, was gut für uns ist ;)
RedBird schrieb:Gut gibt es nicht ohne böse und Leid ist absolut notwendig. Gute Menschen müssen meistens leiden, da wären wir wieder bei deinem Jesus und seiner Botschaft. Bedauerlich, dass sie nicht einmal die Christen selbst mehr verstehen.
Nein @RedBird du verstehst die Frohe Botschaft nicht, wenn man diese deine Erklärung liest.
Denn schau mal die Quintessenz Des Heiligen Evangeliums; Bibel; NT; Offbg d Joh:
21,4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein: denn das Erste ist vergangen.
... also bei oder mit Gott gibt es kein Leid oder Schmerz und auch nichts Böses.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 15:20
@Niselprim
Hmm... :ask: Mal angenommen, man betrachtet die Lehre als Norm
- dann bräuchte man sich doch eigentlich nur an die reine Lehre halten
und man liegt automatisch richtig - von der Norm aus gesehen, oder?
-> Man würde also vergleichen und abwägen und die richtigen Entscheidungen treffen?
Welche Lehre denn? Die Bibel lehrt viele unterschiedliche und teils widersprüchliche Dinge.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 15:41
Niselprim schrieb:Sorry :(
Ich nicht schlimm, ich bin ja auch schwer zu verstehen.
Niselprim schrieb:... also bei oder mit Gott gibt es kein Leid oder Schmerz und auch nichts Böses.
Wer zu lange ins Licht starrt wird blind.
Leid ist ein Fundamentaler Bestandteil jedes Lebens und wer noch nie gelitten hat, der hat nicht gelebt.
Niselprim schrieb:Sorry @RedBird aber mit "miteinander" meine ich dann doch schon auch ein Miteinander.
Also wir würden dann schon auch miteinander bestimmen, was gut für uns ist ;)
Wir bestimmen also alle miteinander, was gut für uns ist und dann sind alle glücklich?
Das ist irgendwie eine so unschuldige und herzige Vorstellung von der Welt, dass ich sie eigentlich nicht zerreißen will. Auch, wenn sie weit weg von der Realität ist.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 15:50
Labor-Ratte schrieb:Welche Lehre denn? Die Bibel lehrt viele unterschiedliche und teils widersprüchliche Dinge.
Die Lehre Des Herrn, Jesus Christus - erkennbar, an Dem, was Er gesagt haben soll ;) @Labor-Ratte


RedBird schrieb:Wer zu lange ins Licht starrt wird blind.
:D Du bist lustig ;) @RedBird
RedBird schrieb:Leid ist ein Fundamentaler Bestandteil jedes Lebens und wer noch nie gelitten hat, der hat nicht gelebt.
Ja - damit könntest du schon Recht haben.
A B E R lässt sich das Leid in unserer Welt um ein Minimum verringern,
wenn man gegen von Menschen verursachtes Leid angeht. Verstehst du?
Das Böse, also vorsätzliche bewußte böse Taten sollten vermieden werden,
um das Leben lebenswerter zu machen.
RedBird schrieb:Wir bestimmen also alle miteinander, was gut für uns ist und dann sind alle glücklich?
Sofern die Abmachungen dann auch eingehalten und umgesetzt werden,
denke ich schon, dass alle dann glücklicher sein werden.
RedBird schrieb:Das ist irgendwie eine so unschuldige und herzige Vorstellung von der Welt, dass ich sie eigentlich nicht zerreißen will. Auch, wenn sie weit weg von der Realität ist.
Sicherlich sind wir imo weit weg von dieser vorgestellten Realität
- und jetzt kannst du auch gerne mal überlegen, warum das so ist @RedBird


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 15:56
Niselprim schrieb:Ja - damit könntest du schon Recht haben.
A B E R lässt sich das Leid in unserer Welt um ein Minimum verringern,
wenn man gegen von Menschen verursachtes Leid angeht. Verstehst du?
Das Böse, also vorsätzliche bewußte böse Taten sollten vermieden werden,
um das Leben lebenswerter zu machen.
Leid lässt sich nicht verringern, indem wir von Liebe quatschen.
Je mehr du von der Welt verstehst, desto größer wird das persönliche Leid.
Die meisten böses Taten enstehen nicht mit dem Vorsatz, etwas Böses zu tun.
Du kannst nicht alles und jeden lieben, dann bist du nichts weiter als ein Schaf ohne eigenen Willen, das frisst, was man ihm vorsetzt.
Hass ist mindestens ebenso wichtig.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 16:07
Niselprim schrieb:Solange du mit Wikipediabeiträgen gegen Die Weisheitlichen Worte Gottes in der Bibel ankämpfst, wirst du nie auf einen Wahren Nenner kommen
Ach @Niselprim, Du kannst Dich und deine irrigen Interpretationen doch dort vorbringen.
Da hindert Dich niemand dran.
Aber wie schon erwähnt, ich denke auch da müsstest Du deine kruden Interpretationen
irgendwie mit handfestem belegen.
Und ich fürchte, dass wird ein Schuss in den Ofen werden.
Niselprim schrieb:Deine Möchtegernbelehrungen kannst du dir in den Hut stecken. Und bezüglich Lot und seiner Töchter solltest auch erst mal in der Bibel nachlesen, was Tatsache ist.
Mit deinen bodenlosen Lügen bin ich fertig
Ach ja, wie immer, wenn Dir die Argumente ausgehen, kommt dein übliches Argumentum ad hominem.
Aber erkläre doch mal meine, "Lügen"!
Niselprim schrieb:Aber auch das wird Dem Lieben Gott in die Schuhe geschoben :}
Das entnimmst Du anhand von welchen Beiträgen?
Und es steht auch noch immer offen, wo Du einen Beleg siehst, dass Satan die Sintflut initiiert hat!
Neben den ganzen anderen Gräueltaten, die dein Angebeteter verrichtet hat, und es deiner
Meinung nach, immer Satan war.
Bin auf jeden Fall gespannt. :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 16:16
RedBird schrieb:Leid lässt sich nicht verringern, indem wir von Liebe quatschen.
Doch eben schon auch - denn auch die Liebe müsste erstmal bewußt werden, damit sie umgesetzt wird @RedBird
RedBird schrieb:Je mehr du von der Welt verstehst, desto größer wird das persönliche Leid.
Wie eben schon aufgeführt, haben wir ja schon das Leid erkannt
- jetzt ist es also daran - da es nun schon erkannt ist - dass wir etwas dagegen tun.
RedBird schrieb:Die meisten böses Taten enstehen nicht mit dem Vorsatz, etwas Böses zu tun.
Doch @RedBird Bosheit ist immer vorsätzlich.
Wenn etwas sagenwirmaleinfach nur schlecht läuft, dann ist das nicht böse, sondern einfach nur schlecht gelaufen. Böse zu sein, aber bedeutet, Böses im Schilde zu führen.
RedBird schrieb:Du kannst nicht alles und jeden lieben, dann bist du nichts weiter als ein Schaf ohne eigenen Willen, das frisst, was man ihm vorsetzt.
Denke einfach anstatt "Liebe" an "Achtung" ;) denn Liebe ist ja eigentlich eine Form der Hochachtung - also wenn man jemand liebt,
dann gibt man ja diesem Geschöpf größte Achtung und Respekt.
RedBird schrieb:Hass ist mindestens ebenso wichtig.
Denke bei "Hass" einfach an "Zurückstellen", dann klappt es auch mit dem Nachbarn ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 16:22
@Niselprim
Die Lehre Des Herrn, Jesus Christus - erkennbar, an Dem, was Er gesagt haben soll
Als Christ neigt man ja dazu die ganze Bibel in Richtung Jesus Christus zu deuten. Ich bin jedoch kein Christ. Ich versuche das Alte Testament im historischen Kontext seiner Entstehungszeit zu deuten. Zur der Zeit als das AT geschrieben wurde gab es noch keinen Jesus, also ist der für's Verständnis nicht wirklich wichtig. Es besteht sogar die Gefahr den Inhalt des AT zu verfälschen, wenn man Versucht alles mit der Lehre Jesu Christi im Einklang zu bringen. Man muss nicht notwendigerweise den gesamten Bibelinhalt auf einen gemeinsamen Nenner bringen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 16:42
Labor-Ratte schrieb:Als Christ neigt man ja dazu die ganze Bibel in Richtung Jesus Christus zu deuten.
Kommt darauf an, wie man die Schrift betrachtet @Labor-Ratte Viele Leute meinen die ganze Bibel - also alles was in der Bibel geschrieben steht, ist die heilige Schrift und somit wahr. Dem so auch sei, ist die heilige Schrift zwar sozusagen vom heiligen Geist inspiriert, aber muss das nicht bedeuten, dass alles dort Geschriebene wortwörtlich so als die Wahrheit zu nehmen ist. Da also da dann doch auch ziemlich viele Widersprüche aufgefunden werden können, vergleiche ich lieber und wäge alle Aussagen mit Den Aussagen Des Herrn, Jesus Christus, ab.
Labor-Ratte schrieb:Ich versuche das Alte Testament im historischen Kontext seiner Entstehungszeit zu deuten. Zur der Zeit als das AT geschrieben wurde gab es noch keinen Jesus, also ist der für's Verständnis nicht wirklich wichtig.
Aber Prophezeiungen über bzw. von Ihm gab es bereits - das ist dir aber schon auch bewußt?

Jedoch, um auf die Entstehungszeit zurückzukommen, meinst du damit die einzelnen Schriftrollen oder einen bestimmten Zeitraum, sozusagen als alles zusammengetragen wurde?
Sintflut, Sodom&Gomorrah, Garten Eden, Turmbau zu Babel etc. sind ja ohnehin eher mundartlich überliefert worden und man nicht wirklich sagen kann ...
Labor-Ratte schrieb:Es besteht sogar die Gefahr den Inhalt des AT zu verfälschen, wenn man Versucht alles mit der Lehre Jesu Christi im Einklang zu bringen. Man muss nicht notwendigerweise den gesamten Bibelinhalt auf einen gemeinsamen Nenner bringen.
Ich versuche nicht in Einklang zu bringen - ich unterscheide :ok:


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

26.04.2019 um 17:00
@Niselprim
Kommt darauf an, wie man die Schrift betrachtet
Stimmt. Da gibt es viele unterschiedliche Sichtweisen.
Dem so auch sei, ist die heilige Schrift zwar sozusagen vom heiligen Geist inspiriert, aber muss das nicht bedeuten, dass alles dort Geschriebene wortwörtlich so als die Wahrheit zu nehmen ist.
Ob die Bibel wirklich von einem heiligen Geist inspiriert wurde sei mal dahingestellt. Aber dass die Bibel nicht unbedingt wortwörtlich zu nehmen ist, da gebe ich dir Recht.
Aber Prophezeiungen über bzw. von Ihm gab es bereits - das ist dir aber schon auch bewußt?
Zumindest gab Prophezeiungen über einen Messias. Für die Christen ist Jesus dieser Messias. Für die Juden und andere jedoch nicht.

Jedoch, um auf die Entstehungszeit zurückzukommen, meinst du damit die einzelnen Schriftrollen oder einen bestimmten Zeitraum, sozusagen als alles zusammengetragen wurde?
Sintflut, Sodom&Gomorrah, Garten Eden, Turmbau zu Babel etc. sind ja ohnehin eher mundartlich überliefert worden und man nicht wirklich sagen kann ...
Man kann das schwer an einem Datum festmachen. Die Geschichten haben meist eine lange Entwicklungsgeschichte. Wurden oft erst mündlich überliefert. Oft unterschiedlich erzählt. Irgendwann aufgeschrieben. Überarbeitet. Mehrere Schriften zusammen getragen. Das alles spielt eine Rolle. Das Thema ist also sehr komplex.


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt