weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 22:08
@Reigam
Reigam schrieb:Deine Antwort betraf aber nur das Diesseits d.h. wie man an die Seite Gottes kommt, nicht wie man dort bleibt. Dass die Schriften dort auch noch gelten bezweifle ich, da man sie ja sicherlich schon verinnerlicht hat, wenn man es zu Gott geschafft hat.
Nein es war hier eine Antwort auf die Frage,wie man Glücklich bleibt,deine Frage habe ich richtig verstanden.
Stillstand bring kein Glück,sondern man muß aktiv bleiben um es zu erhalten
Reigam schrieb:Dass die Schriften dort auch noch gelten bezweifle ich, da man sie ja sicherlich schon verinnerlicht hat, wenn man es zu Gott geschafft hat.
was man verinnerlicht hat kann man weiterhin ausführen,dann hat es auch ein Sinn für später,sonst wäre es ja nutzlos zu lernen


melden
Anzeige
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 22:16
@shauwang
Aber bei Gott hat man doch das ewige Glück. Es wäre kein ewiges Glück, wenn man Angst haben müsste, es wieder zu verlieren.

Wenn es im Himmel das ewige Glück gibt, warum sollten dann noch die Gebote gelten? Es ist ja eine höhere ebene und ich glaube kaum, dass man dort z.B. etwas stehlen kann. Dann wäre man zu unrecht im Himmel/ wäre man erst gar nicht an die Seite Gottes gekommen.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 22:24
@Reigam
Reigam schrieb:Aber bei Gott hat man doch das ewige Glück. Es wäre kein ewiges Glück, wenn man Angst haben müsste, es wieder zu verlieren.
das ist richtig ,deshalb werden diejenigen die dort hinkommen auch vorher geprüft ob sie auch weiterhin alles Nötige tun würden um Glücklich zu bleiben.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 22:26
Aber genau das meine ich. Wenn man nun dort ist und das ewige Glück erhält, ist es dann nicht eine Hölle? Stillstand.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 22:32
@Reigam
Reigam schrieb:Aber genau das meine ich. Wenn man nun dort ist und das ewige Glück erhält, ist es dann nicht eine Hölle? Stillstand.
Ich befürchte, jetzt heißt es wieder, Du denkst zu weltlich und mußt Glück anders definieren. ;)


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 22:37
Wahrscheinlich kann ein Mensch sich das Glück an der Seite Gottes gar nicht vorstellen...


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:11
@Reigam
Reigam schrieb:Aber genau das meine ich. Wenn man nun dort ist und das ewige Glück erhält, ist es dann nicht eine Hölle? Stillstand.
Wie dieser zustand ist erfahren wir wenn wir es erlangt haben also erleuchtet werden..es gibt leute die drogen nehmen um dieses gefühl zu erlangen aber es ist künstlich und nur von kurzer dauaer wichtig ist es aus sich heraus dieses gefühl von friede und innere zufriedenheit zu erzeugen und nicht versuchen es künstlich herzurufen


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:16
@Bärenjude
Wie dieser zusatnd ist erfahren wir wenn wir es erlangt haben also erleuchtet werden..es gibt leute die drogen nehmen um dieses gefühl zu erlangen
Interessanter Vergleich! Vielleicht ist eben das der Ansatz, um reichlich Menschen zu bekehren!


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:19
@psreturns

Bekehren? jeder muss sich selbst da seine erfahrung machen..ich schreibe hier jediglich meine meinung


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:23
@Bärenjude

Beruhige Dich. Ich empfand es nur als unglückliche Ausdrucksweise.
Weise Worte wollen weise gewählt sein! ;)


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:26
@psreturns
du weist ja ,daß Drogen in Deutschland verboten sind und in sowas wie
psreturns schrieb:Interessanter Vergleich! Vielleicht ist eben das der Ansatz, um reichlich Menschen zu bekehren!
kann man eine Aufforderung zu einer kriminellen Handlung sehen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:29
@shauwang
shauwang schrieb:kann man eine Aufforderung zu einer kriminellen Handlung sehen.
Kann man, muß man aber nicht. Jedem seine Interpretation! ;)

Insofern habe ich diesen Vergleich auch nicht angeführt.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:35
@psreturns
das ist kein Ansatz um Menschen zu bekehren sondern sie ins Verderben zu führen.

Ich find das sehr bedenklich was du da schreibst


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:42
@shauwang
Bärenjude schrieb:Wie dieser zustand ist erfahren wir wenn wir es erlangt haben also erleuchtet werden..es gibt leute die drogen nehmen um dieses gefühl zu erlangen
Ich schrieb:
psreturns schrieb:Interessanter Vergleich! Vielleicht ist eben das der Ansatz, um reichlich Menschen zu bekehren!
( Sarkasmus)

und:
psreturns schrieb:Ich empfand es nur als unglückliche Ausdrucksweise.
Weise Worte wollen weise gewählt sein!
Was Du aus geschriebenem, nicht notariell beglaubigtem Wortlaut interpretierst, ist Deine Sache! ;)


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:44
@psreturns
DU willst das im NACHHINEIN als Sarkasmus interpretiert wissen,dazu ist es zu spät.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:48
@shauwang
shauwang schrieb:DU willst das im NACHHINEIN als Sarkasmus interpretiert wissen,dazu ist es zu spät.
Nochmals! Deine Welt, Deine Interpretation! :D


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:51
@shauwang

also wenn man das nicht als sarkasmus erkennt ist es schon bedenklich.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:54
@Nerok
Für so ein ernstes Thema ist auch Sarkasmus unangebracht.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.06.2012 um 23:56
@shauwang
shauwang schrieb:Für so ein ernstes Thema ist auch Sarkasmus unangebracht.
Das Atheisten falsch liegen? Was interessiert es Dich?


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.06.2012 um 01:45
Bärenjude schrieb:Sokrates war kein atheist
Hab ich auch nicht behauptet, ich sagte, dass man ihn dessen beschuldigte.
Bärenjude schrieb:er wurde für ungläubig erklärt weil er die Götter in athen verspotte und sie nicht anbetet und weil er die jugend wie du sagtes damit verdirbte..
So einfach machst du es dir also ja? Die Beschuldigung der Ankläger Anytos (demokratischer Politiker), Meletos (Dichter) und Lykon(Schwätzer ;)) ist: " Sokrates ist ein Übeltäter, ein neugieriger Mensch, der den Dingen unter der Erde und droben im Himmel nachspürt, der die schlechte Sache zur guten zu macht und dies andere lehrt."
In erster Linie war der Grund dieser Feindseligkeit dieser Männer gegenüber Sokrates politisch bedingt, da dieser allen Anschein mit einer aristokratischen Partei in Verbindung stand. Warum das so wichtig war? Sparta, welches die Oligarchie verfochten hat, setzte nach der endgültigen Siegesschlacht über die Athener im Jahr 405 v. Chr. in Athen eine oligarchische Regierung (die dreißig Tyrannen) ein, unter deren Mitgliedern auch Schüler von Sokrates waren, allen voran ihr Führer Kritias. Die Tyrannen waren unbeliebt in Athen und auch Sokrates legte sich öfters mit ihnen an und kritisierte die herrschenden Missstände. Die meisten Athener waren Demokraten und somit wurden die Tyrannen zwangsläufig gestürzt so das unter der Erlaubnis von Sparta wieder die "Demokratie" eingeführt werden konnte. Nun waren viele Athener, zurecht der Meinung, dass es in der Schlacht von 405 v.Chr. Verräter auf Seiten ihrer eigenen Aristokraten gab und somit war das innenpolitische Verhältnis zwischen diesen Parteien, sagen wir mal soweit vorbelastet, dass selbst ein Mann wie Sokrates (wir erinnern uns, der Verdacht mit der aristokratischen Partei in Verbindung zu stehen) der in vielen Augen als Aufhetzer der Jugend gesehen wurde und dazu anscheinend noch Zeus leugnet nun als Ziel gerade Recht kam um ein Exempel zu statuieren. Sokrates hätte ja Milde aus der Sache rauskommen können, wollte er aber aus Trotz nicht, schade um ihn.

Das Sokrates ein kooler Zeitgenosse gewesen sein muss steht ausser Frage. Böses nicht mit Bösem vergelten und so, ethisch auf der Höhe ;). Von seinen teils asketischen Ansichten her ist er anscheinend ein Art Vor-Zyniker oder Vor-Stoiker und durch die allgemeinen Einflüsse der Orphik ist auch seine mystischer Unsterblichkeitsglauben zu verstehen.
Bärenjude schrieb:Idee des Guten ist Gott..lies dir die Höhlengleichniss und das Sonnengleichniss von Platon das verstehst du seine denkweise was er damit sagen will..
Du hälst mich auch für einen Banausen oder? ;)
Was man der Ideenlehre Platos zu Gute halten kann ist, dass sie als erstes in der abendländischen Philosophie das Universalienproblem aufwirft. Aber wieder betreibst du Rosinepickerei, nur weil bei Plato die "gute Idee" eine wichtige Rolle einnimmt, bedeutet dies noch lange nicht, dass die Ideenlehre als solches korrekt ist, sie ist voller Syntax Fehler etc.. Überhaupt sind seine Ansichten wie schon bei Sokrates aufgrund der Einflüsse der Orphiker klar: Wir sind Kinder der Erde und des Sternenhimmels: von der Erde stammt der Leib, vom Himmel die Seele. Kein Wunder also, dass das christentum den platonischen Dualismus teilweise übernahm.

Aber mal nebenbei, was willst du mit der Metaphysik von Plato und Sokrates überhaupt beweisen.. Sie sind ästetische, ethische Gedankenkostrukte, nicht mehr nicht weniger. Und du verfällst weiterhin dem Fehler das Gute und tugendhaftes Handeln als Patent Gottes anzusehen wofür es keinen Grund zur Annahme gibt.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Religionsunterricht134 Beiträge
Anzeigen ausblenden