weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:31
@Kayla
Aber du bist der Meinung, dass die Bibel Gottes Wort enthält?


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:32
@Kayla

Hat Er sich die Mühe gemacht die Menschen zu fragen ob sie erschaffen werden wollen?? Wurden diese Menschen gefragt ob sie Ihn lieben und anbeten wollen? NEIN!

Es wurde von diesem egoistischen Wesen bestimmt und jetzt jammert Er rum das es nicht so gelaufen ist wie Er es haben wollte und selbst so unfähig war alles so zu erschaffen wie ER es wollte.

Dann macht Er beleidigt die Biege und versucht mit GEWALT und VERSPRECHUNGEN das geforderte zu erzwingen!

Diese Märchenworte sind doch eure Leitfaden oder nicht, wenn es darum geht seine "Liebe" zu zeigen, also dann müsst ihr euch mit seinen Fehlern auch abfinden.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:32
@bacter
bacter schrieb:Was sagst du dazu?
was soll ich dazu sagen,wenn jemand gegen die christlichen Werte verstößt ist das zu verurteilen.
Ob das alles so war wie du das gelesen hast, sei mal dahingestellt



@Cricetus

Die Bibel ist göttlich inspiriert


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:33
@Cricetus
Cricetus schrieb:Aber du bist der Meinung, dass die Bibel Gottes Wort enthält?
Ich bin der Meinung das sie uns Informationen über den geistigen und ethischen Entwicklungsweg des Menschen gibt.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:35
@Kayla
Die aber alle von Menschen in der Zeit der Entstehung der Bibel erdacht wurden? Oder hatte Gott deiner Meinung nach dabei seine Finger mit im Spiel?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:36
@Keysibuna
Keysibuna schrieb:Es wurde von diesem egoistischen Wesen bestimmt und jetzt jammert Er rum das es nicht so gelaufen ist wie Er es haben wollte und selbst so unfähig war alles so zu erschaffen wie ER es wollte.

Dann macht Er beleidigt die Biege und versucht mit GEWALT und VERSPRECHUNGEN das geforderte zu erzwingen!
Nee, nach deiner Ansicht gibt es Gott ja nicht, weshalb also beschuldigst du ihn ? Du verstehst nicht wirklich um was es geht nicht wahr ?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:37
@Cricetus
Cricetus schrieb:Die aber alle von Menschen in der Zeit der Entstehung der Bibel erdacht wurden? Oder hatte Gott deiner Meinung nach dabei seine Finger mit im Spiel ?
Nee, aber das Leben und das mitunter das verquere Denken der Menschheit.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:38
@Kayla
Und was unterscheidet dann die Bibel von einem beliebigen anderen Werk, das die Moral und Ethik behandelt?
Was hältst du zum Beispiel von Kant?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:39
@Kayla

:}

Es geht um ein Märchen, von dem man nur die Teile nimmt die einem gefallen und den Rest verdrängen :}

Ich sehe das es bei vielen nicht um das ganze geht, alles was unangenehm ist wird eben "ausgelegt" "umgedeutet" oder wie ich sage zu eigenen Zwecken verdreht.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:52
@Cricetus
Cricetus schrieb:Und was unterscheidet dann die Bibel von einem beliebigen anderen Werk, das die Moral und Ethik behandelt?
Was hältst du zum Beispiel von Kant?
Die Bibel ist ein sehr frühes Werk über den geistigen und ethischen Entwicklungsweg des Menschen und es geht in ihr vor allem um die Auseinandersetzung von persönlichen, politischen und kollektiven Interessen oder Machtansprüchen. Ohne funktionierende exakte Wissenschaft musste man die Durchsetzung dieser Interessen auf eine höhere Macht übertragen. Unabhängig davon ob die geschilderten Visionen der Wahrheit entsprechen, kann man es so sehen, das dieses Höhere einfach als Bestandteil geistiger, moralischer und ethischer Entwicklung angesehen werden kann. Das Höhere würde man auch Fortschritt nennen können und nach dem sind ja auch heute noch die meisten Menschen süchtig. Die Bibel enthält also die höhere Instanz in unserem Bewusstsein, auch Gewissen genannt und genau so den Gegenpart, nämlich die Skrupellosigkeit, gegen das eigene Gewissen zu verstoßen, wenn es nur dem eigenen Vorteil dient.

Kant hielt ja z.B. einen Gott aus Vernunftsgründen auch für wünschenswert.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:53
@Keysibuna
Keysibuna schrieb:Ich sehe das es bei vielen nicht um das ganze geht, alles was unangenehm ist wird eben "ausgelegt" "umgedeutet" oder wie ich sage zu eigenen Zwecken verdreht.
Das stimmt leider.:)


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:55
@Kayla

Das kommt davon wenn man über ein fiktiven Wesen mit Märchen, in dem seine angebliche Taten oder Worten beschrieben wird, reden versucht.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:57
@Keysibuna
Keysibuna schrieb:Das kommt davon wenn man über ein fiktiven Wesen mit Märchen, in dem seine angebliche Taten oder Worten beschrieben wird, reden versucht.
Stattdessen sollte man vom Leben reden, denn das hat uns erschaffen und fiktiv ist das ja nun wirklich nicht.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 19:59
@Cricetus
War grade weg. Jetzt kommt die Antwort auf deinen letzten Post an mich.
Cricetus schrieb:Keine Umfragen, aber es gibt Pöbeleien deutscher Pfarrer über den Untergang der Kirche, in denen auch dokumentiert ist, wer so in die Kirche geht (niemand), dass sie nur zu Taufen und Beerdigungen kommen und so weiter. Also im Prinzip genau wie heute.
Au ja, das klingt sehr verlässlich...
Soll das ein Witz sein?
Du meinst weil manche Pfarrer vor 100 Jahren schon gejammert haben weil zu wenige Leute in der Kirche waren und sie heute immernoch jammern gab es vor 100 Jahren genausoviele religiöse Menschen wie heute.
Interessant.
Cricetus schrieb:Zu behaupten, dass sie es nicht wurden, wäre eine Verklärung der Realität. Guck dir einfach mal irgendein Schulbuch der DDR an.
Dann frag die Leute doch wieso sie nicht an Gott glauben, denkst du die zitieren dann aus irgendwelchen kommunistischen Lehrbüchern?
Nein, die haben vernünftige GRÜNDE!

Wenn du hingegen Gläubige Menschen fragst wieso die an Gott glauben können sie keine vernüftigen Gründe nennen.(Allerdings muss man fairerweise sagen, dass es nicht "Glaube" hieße wenn es dafür vernüftige Gründe gäbe.)
Cricetus schrieb:Wenn du ernsthaft Wissenschaft und Religion als Gegensätze ansiehst, hast du einiges nicht verstanden.
Das Thema hatten wir doch schon vor ein paar Seiten.
Es ist eher andersrum. Wer denkt, dass die Religion und Wissenschaft vereinen lassen hat die Wissenschaft nicht verstanden.
Cricetus schrieb:Moderne Religion möchte (außer bei Fundamentalisten) nicht mehr erklären wie und wieso die Welt funktioniert, sondern gibt einen Lebensinhalt
Religion gibt nach wie vor Antworten auf Fragen. Die Wissenschaft hat in den letzten Jahrhunderten aufgedackt, dass einige dieser Antworten falsch waren.
Religion gibt aber nach wie vor eine Antwort auf die Frage nach dem Warum bzw. nach einem Sinn.
Cricetus schrieb:während Wissenschaft erklärt, wie die Welt funktioniert, diesem aber keinen übergeordneten Sinn gibt.
Richtig. Die Frage nach einem Sinn ist eine menschlcihe Marotte. Die Wissenschaft stellt diese Frage gar nicht weil es keine sinnvolle Frage ist.
Wissenschaft und Religion haben einen gewissen Erkenntnisgewinn zum Ziel.
Die Wissenschaft geht hierbei systematisch vor jede Erkenntnis soll maximalst möglich gesichert werden. Religion hingegen denkt sich die Antworten bzw. die Erkenntnis einfach aus.
Der Chance, dass das was die Religionen predigen der Wahrheit entspricht ist praktisch Null, da es schlicht und einfach das Produkt der Fantasie von Menschen ist.
Und genau hier unterscheiden sich Religion und Wissenschaft.

Der Weg des Erkenntnisgewinns bei der Wissenschaft ist invereinbar mit dem der Religion und genau deswegen ist es aus wissenschaftlicher Sicht unmöglich die Erkenntnisse der Religion ernst zu nehmen, obwohl sich die Wissenschaft nichtmal mit der Fragestellung beschäftigt kann sie also sagen, dass die Ergebniss die die Religion findet schonmal mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch sind.
Cricetus schrieb:Den Sinn gibt dann jeder Mensch von sich aus, einige finden ihn in der Religion und andere eben woanders, aber nicht in der Wissenschaft.
Falsch. Sehr viele Menschen akzeptieren, dass Existenz an sich schonmal keinen übergeordneten Sinn hat, sie geben ihrem Leben dann eben einen subjektiven Sinn.
Cricetus schrieb:Ich sagte, dass man schlecht den Athismus in Westdeutschland mit dem in Ostdeutschland gleichsetzen kann, weil sie verschiedene Ursachen haben.
Schlecht wäre es das alles zu verallgemeinern.
Man kann nur von Trends ausgehen.
Einer der auffälligsten Trends ist, dass mit steigendem Bildungsniveau die Leute seltener religiös sind.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 20:03
@Kayla
Kayla schrieb:Er hat Leben erschaffen, wenn damit falsch umgegangen wird, ist es nicht seine Schuld.
Das ist aber jetzt nach all unserem Austausch, der oberste und unüberlegteste Blödsinn, welcher seit langem in dieses Forum gekritzelt wurde, .^ ~

All Lebensformen hier in dieser Welt müssen sich gegeneinander aus existenziellen Gründen um Territorium für sich und die eigenen Nachkommen bekriegen und behaupten.

Auch müssen alle Lebensformen anderes Leben töten oder unterdrücken, um das eigene und das der eigenen Nachkommenschaft zu sichern.

Alle, aber auch wirklich alle und sogar der harmlose Regenwurm und die vermeintlich nur emsige Biene... verstehst du Kayla

Wir müssen alle böse gegeneinander sein, um nicht an Hunger, Kälte, Durst, Erschöpfung und Einsamkeit zu sterben.. und dies alles dann auch vor allem unseren ganz persönlichen Nachkommen zu ersparen....!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nur geht es aber euch Idealisten heute viel zu gut, so dass ihr für die wirkliche Drecksarbeit die zu tun ist, um euch Euer eigenes Überleben und das euer Nachkommen zu sichern, andere bezahlen könnt!

Und was euch in eurer eitlen und nicht besonders nachdenklichen Selbstverliebtheit zur verblendeten Annahme verleitet, ihr wärt eine auserwählte Elite, die weil ihr all diese Fakten mit selbstbweihräucherischer Schönmalerei und irgendwelchen irrationalen Wundererklärungen überblendet und vernebelt,

müsste deswegen da der "nächste" Mensch euch gegenüber eine besondere Rücksicht und Gerechtigkeit an den Tag legen und etwas mehr vor euch zurücktreten. Weil das ja die Götter an die ihr glaubt und die euch und euer Nachkommensgene deswegen bevorzugter behandeln sollten und müssten, bei der Erschaffung der Welt schon so festgelegt haben...

Zumindest will man das wenigstens so glauben und alle die das nicht glauben wollen können einfach nur undankbare Unmenschen sein. *g*


Aber.......... liebe Kayla,
hinter all diesem Götterwahn steckt nur das egoistische Gen, welches sich vor keinem Betrug und keiner Lüge schämt und weswegen ja jeder Gläubige überzeugt ist, dass eine Wahrheit die man sich selber glaubt, von allen Wahrheit die wahrste ist. Was einem aber bei etwas nüchternem Nachdenken darüber, dann doch überaus Merkwürdig vorkommen könnte. *g*


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 20:08
@bacter
bacter schrieb:All Lebensformen hier in dieser Welt müssen sich gegeneinander aus existenziellen Gründen um Territorium für sich und die eigenen Nachkommen bekriegen und behaupten.
Nach Darwin und Dawkins ist das so. Doch ich habe nicht gesagt, das Gott den Menschen erschaffen hat, sondern das es in der Bibel steht und das @Keysibuna diesen Gott beschuldigt, obwohl sie/er nicht an ihn glaubt. Es ging um die Bibel und nicht darum, woran ich glaube. U.a, auch um Bibelverse welche immer wieder zitiert werden.
bacter schrieb:Das ist aber jetzt nach all unserem Austausch, der oberste und unüberlegteste Blödsinn, welcher seit langem in dieses Forum gekritzelt wurde,

@bacter

Also lies mal richtig .


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 20:32
@Kayla

Du gehst nicht wirklich darauf ein, was ich dir eigentlich mit all dem sagen will.

Und deswegen jetzt die direkte Frage an Dich:


Welchen Nutzen oder welchen Nachteil hat der Mensch, der an Gott glaubt oder nicht an Gott glaubt?

Ich für mich sehe das so!

Ein Mensch der ziemlich zänkisch und selbstgerecht ist, möchte eher, dass andere Menschen auch an den selben Gott glauben wie er.

Dahinter steckt aber nichts anderes als Neid, Missgunst und die Unfähigkeit sich selbst und damit den eigen Glauben zu hinterfragen in dem man sich entweder selbst verfangen hat, oder verfangen hat lassen!


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 20:42
@bacter
Dahinter steckt aber nichts anderes als Neid
...........
Kann ein überzeugter Atheist mit Neid etwas anfangen, beweisen kann man sowas schlecht ?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 20:42
@bacter
bacter schrieb:Welchen Nutzen oder welchen Nachteil hat der Mensch, der an Gott glaubt oder nicht an Gott glaubt?
Du redest ewig vom Nutzen des Glaubens und hast nicht verstanden das Glauben eine Konditionierung durch Erziehung und Gesellschaft ist.
bacter schrieb:Ich für mich sehe das so!

Ein Mensch der ziemlich zänkisch und selbstgerecht ist, möchte eher, dass andere Menschen auch an den selben Gott glauben wie er.

Dahinter steckt aber nichts anderes als Neid, Missgunst und die Unfähigkeit sich selbst und damit den eigen Glauben zu hinterfragen in dem man sich entweder selbst verfangen hat, oder verfangen hat lassen!
Das ist Deine Auslegung und entspricht nicht der Realität. Konditionierungen können nur langsam wieder rückgängig gemacht werden, denn sie sind durch Druck, Zwang und Angst entstanden. Sie bedürfen ganz bestimmt nicht Deiner ständigen bösartigen Unterstellungen. Denn Nied und Mißgunst gibt es überall, auch bei Atheisten, sieht man ja an Dir, denn mißgünstig bist Du, indem du manchen Menschen ihren Glauben nehmen möchtest und Ihnen stattdessen Dein Weltbild überstülpen möchtest. Das ist genauso schädlich wie falsches Religionsverständnis.


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.07.2012 um 20:42
@bhaktaulrich
Und über der Seele steht die Überseele Gott selbst. Alles das ist im menschlichen Körpersystem vorhanden.
GOTT ist nicht in Dir und ER ist auch nicht in mir, GOTT ist in keinem von uns.
Wir alle sind im GOTT und nur Wenige im VATER, im CHRISTUS und ER in uns.


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden