weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.10.2012 um 20:50
@natü
natü schrieb:"Der Menschensohn muss zwar leiden, aber wehe dem Menschen, durch den er verraten wird. Es wäre ihm besser, wenn er nie geboren wäre" (Matthäus 26,24).

Das Nichtsein wäre also besser für Judas Iskariot gewesen als seine wirkliche Zukunft.
Was für ein Glaube kann das sein, welcher auf Androhungen und Gewalt beruht ? Das ist weder Christlich noch hat das was mit Vergebung und Liebe zu tun.

Zumal Christus selbst gesagt haben soll, das man auch noch die andere Wange hinhalten soll, er wiederspricht sich selbst.


melden
Anzeige
Friederich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.10.2012 um 20:54
Es hat Judas nie gegeben, @natü

Nehmen wir an, dass die Kreuzigung von Jesus von allem Anfang für ihn vorbestimmt war-
(das hat Jesus auch immer gewusst, weil er ja im Olivenhain betete: "Vater, wenn es möglich ist, lass diesen Kelch an mir vorübergehen, aber nicht mein Wille geschehe, sondern deiner)

dann musste jemand die Drecksarbeit des Verrats ausführen.

Aber das mit dem Judas ist eine reine Erfindung von christlichen Verschwörern gegen die Juden.


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.10.2012 um 21:12
@Friederich

Du sollst dir kein Bild von Gott machen steht im AT und bedeutet m. E. die Warnung vor so etwas wie dem goldenen Kalb, da Gott ein reiner Geist ist.

In meinem Katechismus steht aber auch, dass es gegen die Nächstenliebe verstößt, wenn man jemand verleumdet, falschen Argwohn gegen ihn hegt und ihn unbegründet verurteilt.
Das heißt, man soll im Zweifel immer gut vom Nächsten denken und ihn nicht schlechter einschätzen als sich selbst.

Demnach widersprichst du dir gerade, wenn du jedem, der von seinem Glauben spricht, unterstellst, er täte es nur aus Geltungssucht.

Selbst wenn das mitspielte: Wollen die Nichtgläubigen und Skeptiker, die hier posten, nicht auch Beachtung finden? Wo ist der Unterschied? Ist Skeptizismus und Nichtwissen wertvoller als religiöses Glauben?

Dass du noch keinen überzeugenden Christen getroffen hast angeblich, kann ich dir zwar nicht widerlegen.
Aber man kann nicht an diese Gruppe Elitemaßstäbe anlegen und sich selbst nur als Beobachter passiv verhalten.

Wenn ich nur zu vollkommenen Schustern, Bäckern, Ärzten und Lehrern gehen wollte, hätte ich auch längst...das Leben aufgeben müssen.

Meist hasst man aber wohl die am meisten, die die höchsten Erwartungen enttäuscht haben. Dann sollte man aber auch ehrlich zugeben, dass man etwas von der Religion erwartet hat und, schon aus Selbstliebe, nach etwas anderem suchen, was die eigenen Erwartungen erfüllt.

Aufschwätzen lassen muss sich niemand etwas. Schwätzen ist übrigens ein abwertender Ausdruck für das Reden über Religiöses. Hier in diesem Thread wurden aber die Glaubenden ausdrücklich zu Erklärungen aufgefordert und werden es nach wie vor.

Mit Dank für dein Interesse. Gruß.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.10.2012 um 21:12
natü schrieb:"Der Menschensohn muss zwar leiden, aber wehe dem Menschen, durch den er verraten wird. Es wäre ihm besser, wenn er nie geboren wäre"
@Kayla
Ich lese es eher so, dass Judas selbst für seine Bestrafung sorgt. Wenn er seine Tat so sehr bereut, dass er schon am verzweifeln ist. Wenn man feststellt, dass man einen unverzeihlichen Fehler gemacht hat....Da wünscht man sich sicher, nie geboren worden zu sein.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.10.2012 um 21:14
@natü

Die Bibel als historischen Fakt nehmen ist extrem fragwürdig.

Nur weil du es glauben willst, bedeutet es eben nicht, dass es wahr ist.


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.10.2012 um 21:18
@Freakazoid
Ich glaube nicht, weil ich möchte.
Ich würde auch lieber glauben, dass ich nicht in die Hölle kommen kann. Was denkst du denn?

Glauben nach der Religion ist für mich genau das Gegenteil von Sich etwas einbilden. Das sehe ich eher bei den Atheisten, die partout in allem frei sein wollen, was sie denken.
Also auch frei von der Realität.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.10.2012 um 21:22
@natü

Glaube hat nichts mit Wissen zu tun.

Du folgst Weltweit gesehen einer Minderheit. Das Christentum ist groß, aber die Menge an anders Gläubigen ist größer, die mit der gleichen hingabe ihren glauben verlieren.

und frei bin ich als atheist nicht. ich weiß nur, dass ich ein mensch bin.


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.10.2012 um 21:32
@Godsmalus
Godsmalus schrieb:Ich denke es geht du um eine Gleichstellung als Organisation zu den Öffentlich rechtlichen Organisationen
Das Konzept wird hier http://www.atheistische-religionsgesellschaft.at/konzept/ erklärt, damit hat sichs, was du denkst oder nicht. ;)
Aus dem Link: ... Wir beteiligen uns damit aktiv am religiösen Diskurs und an der gesellschaftlichen Aushandlung dessen, was in Österreich heutzutage als „religiös“ beziehungsweise als „Religion“ wahrgenommen und angenommen wird. Das Eintragungsverfahren beim Kultusamt bietet uns hoffentlich bald die Gelegenheit zur amtlichen Klärung der Frage, ob es sich bei unserer „Religionslehre“ auch tatsächlich um ein eigenständiges „religiöses Bekenntnis“ handelt. ...
Durch diese Aktion schadet man dem "Atheismus" mehr als man damit Nutzen bringt. Die Frage ist ob den der Atheismus den überhaupt eine Intitution braucht und auf die Gesellschaft und Politik einfluss nehmen zu können.
Abgesehen davon schafft man quasi eine "neue" Religion was den Wert des Atheisten verringert, den das Argument des Atheisten keiner Religion oder Glauben anzugehören gilt damit ja nicht mehr. Man kann dann den Atheisten als "Unsinniger Glaube" abstempeln und jut is.^^


@Friederich
Friederich schrieb:Du weist wahrscheinlich noch gar nicht mal, dass in allen Ländern dieser Welt, in welchen die Menschen besonders Gottgläubig sind, es am meisten Bürgerkriege, Unfriedenherde und mit Abstand den niedrigsten Bildungsstand gibt.

Ist doch irgendwie auffällig, bzw. merkwürdig!

Atheist sein heißt nichts anderes, als sich nicht darauf einlassen, was die anderen für Vorstellungen von Gott und Götter haben.

Ich bin Atheist und dennoch glaube ich an ein göttliches Prinzip. Ob das nun auch so etwas wie eine persönliche Religion ist, ist nur eine Auslegungs- bzw, Anschauungssache.
Ja die USA ist auch besonders Gläubig. (nur mal ein Beispiel: http://derstandard.at/1348285295092/US-Abgeordneter-Evolution-Luege-direkt-aus-der-Hoelle)
Und trotzdem lenken die USA vieles auf der Welt, sowohl Militärisch als auch Wirtschaftlich, die USA haben mehr Einfluss auf EU als man denkt.
Fragt sich nur warum in den USA soviele Wissenschaftler so Gläubig sind und damit das Land trotzdem zum Wohlstand (trotz der jetztigen Wirtschaftslage) geführt haben. Weißt du vielleicht die Antwort?

Falls du mit deinem Beitrag ausdrücken wolltest, das durch Atheismus mehr Wohlstand und Frieden entsteht, hast du dich leider getäuscht. Ich würde eher sagen das Bildung der Schlüssel zum Frieden ist.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.10.2012 um 21:36
@Reigam
Reigam schrieb:Wenn man feststellt, dass man einen unverzeihlichen Fehler gemacht hat....Da wünscht man sich sicher, nie geboren worden zu sein.
Die Interpretation leuchtet mir schon eher ein.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 00:53
@natü
natü schrieb:Da geb ich dir recht: In der Welt ist der Teufel los,
Nehmt euch in acht denn der Teufel kommt runter zu euch auf Erden und hat eine große Wut.
Wenn einer nicht an Gott glaubt,der glaubt auch nicht das es einen Teufel gibt.
natü schrieb:Ich bleibe aber bei meinem Glauben, dass alle 'Höllen' der Welt nur ein Frühlingsspaziergang gegen die wirkliche, ewige Hölle sind.
Oh ja,das ist wirklich gesünder.
natü schrieb:
Ich möchte aber lieber, wo es um die Ewigkeit geht, in den Himmel zu Gott kommen, und da es sogar leichter ist als das andere, gehe ich auf Nummer sicher. Es kostet ja wirklich nicht viel Mühe.
Für die Gläubigen schon,für die Ungläubigen wirklich nicht.Man möchte Beweise haben die man nicht erbringen kann.
Selbst wenn es heute einen (echten)Propheten geben würde,würde man ihm wohl auch nicht glauben.Kritiker wird es immer geben.Erst wenn die Menschen Jesus wirklich wiederkommen sehen würden,so wie es geschrieben steht,erst dann würden sie es auch glauben.Aber wird es dann nicht zu spät sein?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 03:32
@etta
etta schrieb:Selbst wenn es heute einen (echten)Propheten geben würde,würde man ihm wohl auch nicht glauben.
Soviel "würde" in Deinem eigenen Satz. Ich "glaube", nicht einmal Du "würdest" dem Propheten
"glauben" schenken! :D


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 03:53
Ich bin zwar Atheist, doch würde mich nichts mehr freuen, als wenn ich falsch liegen und mich in dieser Sache irren würde. Möglicherweise wäre dann meine Seele verloren, aber ich würde mich für all die Gläubigen freuen die es dann wohl geschafft haben. Ausserdem würde das bedeuten, dass alles irgendwie gut wäre.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 05:16
@natü
natü schrieb:"Wer die Rute spart, hasst den Sohn" heißt es im Alten Testament.
Gute Eltern mahnen und, wenn es nichts nützt, strafen auch gelegentlich milde.
Aus der Psychologie wissen wir längst, dass diese Art dder Pädagogik wenig erfolgsversprechends ist, da gibt es bessere Wege.
Das AT ist wohl nicht ganz auf der höhe.
natü schrieb:Der Mensch hat einen freien Willen
Aus der Hirnforschung wissen wir, dass das nicht der Fall ist.
Und schon ergeben 98% aller Religionen keinen Sinn mehr.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 05:52
Es geht darum sich in den spiegel zu anzuschauen und sich selbst zu hinterfragen!!!

Aber genau hier scheitern glauebige und unglaeubige Im gleichen maße!

2. Das Leben hat unendlich viele faktoren um ein bestimmtes ziel zu erreichen.

so geht es nicht darum an etwas zu glauben, sondern an das zu glauben, was uns bestimmte personen Oder ereignisse erzaehlen wollen.


so glaub ich fest an Jesus worte und verbscheue hitler's taten und vor allem glaub ich fest an die liebe die ich durch Meine mutter bekommen habe!

spielt es jetzt eine elementare rolle, wenn ich an einen gott glaube, der am ende eh durch unendlich viele meinungen geteilt wird?!

also was bedeutet atheist? was bedeutet wirklich unglaeubig zu sein?


philosophieren sollten die menschen und grossen philosophen sollte man zuhoeren!

Der glaeubige wird sich jetzt fragen was dies mit Glauben zu tun hat... Amen


melden
Friederich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 12:34
@Repulsor
Repulsor schrieb:Falls du mit deinem Beitrag ausdrücken wolltest, das durch Atheismus mehr Wohlstand und Frieden entsteht, hast du dich leider getäuscht. Ich würde eher sagen das Bildung der Schlüssel zum Frieden ist.
Nein das wollte ich eigentlich nicht ausdrücken, aber es trifft zu!

Die USA ist nämlich prozentuell eines der Bildungs-dümmsten Länder der Welt. Gut über 50% der Amerikaner glauben, dass man die Bibel wörtlich nehmen kann und muss.
Ein High-School-Abschluss in den USA hat im Vergleich das selbe Niveau, wie hier in Europa der Realschulabschluss. Nur dass vieler der Abgänger dort, noch nicht mal richtig lesen und schreiben können.
Genau deswegen hat Amerika das größte Berufsheer der Welt, weil diese vielen unterbelichteten Typen sonst kaum etwas anderes auf die Reihe bringen, als den Army-Helden zu spielen.
Später lassen sie sich dann sogar Bibelsprüche auf dem Sturmgewehr eingravieren.

Im Rapräsentantenhaus der Republikaner sitzen die übelsten Fundametalisten und Rassisten Gottes.
Meist Söhne und Töchter aus reichen Großfamilien und maffiösen Interessensgemeinschaften, aber ohne eigens Hirn. Dort wo man in Amerika Leute mit Hirn braucht, kauft man sich diese im Ausland, oder beschlagnahmt sie sich gleich als Kriegsbeute.

Als bekennender Atheist hat man in Amerika gegen all diese Spinner so gut wie Minus "0" Chancen.
Außer man hat Muckys wie Arnold Schwarzenegger und das Hollywoodprofil eines Westernhelden, mit dem man sich die Aufmerksamkeit einer reichen Schwester dieser Spinner auf sich zieht.

Dann muss natürlich auch der Schwager in die "heilige Familie" integriert werden.

Weil Amerika dank fundamental religiöser Infiltrationen der Lehrinhalte an Grund und Oberschulen, die mit Abstand dümmsten Schulabgänger hat und deswegen reichlich Bewerber für die Army zur Verfügung stehen, braucht es natürlich auch eine umfangreiche Versorgung mit Waffen und Aus-Rüstung, wie entsprechend viele Aufgaben für all diese Unterbelichteten von Gottes Gnaden.

Aber es gibt ja überall auf der Welt auch viel für sie zu tun. Denn schließlich lautet für die Amerikaner der oberste Leit- und Grundsatz: "Gott schütze Amerika" - egal wo auf der Welt. :)


melden
Friederich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 12:46
@natü
natü schrieb:Du sollst dir kein Bild von Gott machen steht im AT und bedeutet m. E. die Warnung vor so etwas wie dem goldenen Kalb, da Gott ein reiner Geist ist.
Dann würde aber in der Bibel stehen: "du sollst dir kein Bild-NIS von Gott machen"

Gemeint ist aber ganz sicher, dass man sich keine Vorstellung davon machen soll, was, wer und wie Gott ist.
Genau aus diesem Grund schätze ich meine besonders religiösen Mitmenschen in dem Zusammenhang gar nicht besonders. Und ich werde ihnen gegenüber dann deswegen sogar oft sehr ungehalten.

Ich kann es nämlich überhaupt nicht leiden, wenn sie meinen Kindern ihren Glauben (die Vorstellung darüber, wer, was und wie Gott sein soll) auf-schwatzen und ihnen dann hinterher mit Hölle und Verdammnis drohen, da sie nun ja wüssten.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 12:49
@etta
etta schrieb:Wenn einer nicht an Gott glaubt,der glaubt auch nicht das es einen Teufel gibt.
Eben und deshalb haben diese beiden erfundenen Dämonen auch keine Macht.


melden
Godsmalus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 13:14
@Silverwind
Silverwind schrieb:Ich bin zwar Atheist, doch würde mich nichts mehr freuen, als wenn ich falsch liegen und mich in dieser Sache irren würde. Möglicherweise wäre dann meine Seele verloren, aber ich würde mich für all die Gläubigen freuen die es dann wohl geschafft haben. Ausserdem würde das bedeuten, dass alles irgendwie gut wäre.
Bist eher Gutmenschagnostiker.
Dein Beitrag findet hier wohl wenig Beachtung,deshalb antworte ich mal drauf.
Atheisten hier wollen kein Gott,zumindest liest man das hier von vielen und Gläubige nicht ,daß Atheisten Recht haben könnten.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 13:16
@Silverwind
Silverwind schrieb:
Ich bin zwar Atheist, doch würde mich nichts mehr freuen, als wenn ich falsch liegen und mich in dieser Sache irren würde. Möglicherweise wäre dann meine Seele verloren, aber ich würde mich für all die Gläubigen freuen die es dann wohl geschafft haben. Ausserdem würde das bedeuten, dass alles irgendwie gut wäre.
Das hast Du schön geschrieben.Gott möchte nicht das eine einzige Seele verloren geht.Bis jetzt hat er sich immer etwas einfallen lassen um sich zu offenbaren.Warum sollte es nicht auch in unserer Zeit sein?


melden
Anzeige
Godsmalus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.10.2012 um 13:22
@etta
Das Problem ist,daß,wenn er sich offenbart hat, dann hat er keine wirksame Methode sie glaubwürdig zu verbreiten.
Bloß alten Wein in neuen Schläuchen zu präsentieren hat wenig Sinn.Der alte Wein ist einfach zu sauer,den wollen die meisten nicht trinken.


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Taufe verbieten!1.097 Beiträge
Anzeigen ausblenden