weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 01:01
@Etta
Etta schrieb:Unwetter,Brände,rote Tide
Das gibt es schon seit 2000 Jahren, aber klar, das ist ja neu...
Etta schrieb:Ich sage mal Atomkrieg dazu.
Das wird auch nicht passieren.

-.-

@psreturns

das stimmt wohl


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 01:06
@Freakazoid

Um Mißverständnisse auszuräumen. Medizinische Notwendigkeit. Aber meine Freundin ist zu1/4
jüdisch, aus der Ukraine und ..... Ach wen interessiert der Quatsch! :D


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 01:14
@Freakazoid
Auch das haben wir schon gehabt.Aber man kann auch Argumente ohne Ende bringen,es nützt nichts.Man will einfach nicht,aber wenn ich Atheist wäre würde ich genauso handeln.Bin aber froh das ich keiner bin.
Schlaft schön und gute Nacht.

PS:Erst bekommen wie eine Hungersnot,dann gibt es einen Atomkrieg,dann kommt Jesus wieder und dann kommt das jüngste Gericht.Spätestens wenn die Hungersnot kommt,solltet ihr aber etwas für eure Seelen tun.Nachti.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 01:24
@Etta
Etta schrieb:Aber man kann auch Argumente ohne Ende bringen
Entschuldige, aber wo waren welche Deinerseits?
Etta schrieb:Erst bekommen wie eine Hungersnot,dann gibt es einen Atomkrieg,dann kommt Jesus wieder und dann kommt das jüngste Gericht.Spätestens wenn die Hungersnot kommt,solltet ihr aber etwas für eure Seelen tun.
Ist das verbindlich? Gibt es einen Flyer dafür? Unser Kleiner mag buntes Papier und jetzt reicht
es auch! ;)


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 04:57
Etta schrieb:Erst bekommen wie eine Hungersnot,dann gibt es einen Atomkrieg,dann kommt Jesus wieder und dann kommt das jüngste Gericht.
1. Hungersnöte gibt es so lange wie es die Menschheit gibt. Jede Zivilisation in der Geschichte hat schon mal diese Erfahrung machen müssen; insbesondere die Wüstenkulturen, die immer wieder mit langen Dürreperioden konfrontiert wurden. Einige antike Völker starben dadurch sogar aus. Und deiner Logik nach hätte schon damals noch eine Atombombe irgendwo explodieren müssen, damit Jesus dann endlich antanzen und den großen Richter spielen konnte. Aber was war? Die Menschheit hat weitergelebt, ist weitergewandert, hat sich fortgepflanzt und weiterentwickelt. Tausende und Zehntausende Jahre lang, bis heute. Und ja, die Hungersnot besteht mit der Menschheit bis zum heutigen Tag fort, insbesondere in den armen 3. Welt Ländern. Aber es ist genauso wenig ein Zeichen für das bevorstehende Jüngste Gericht, wie es das vor Jahrtausenden war. Also keep cool ;)

2. Auch die Atombombe wurde bereits eingesetzt. Sogar zweimal (falls dir die Namen Hiroshima und Nagasaki etwas sagen). Das ganze ist schon über 60 Jahre her! Und wo bleibt der gute Jesus denn nun? Hat er verschlafen? Oder hat er es sich mit seiner Wiederkehr in der Zwischenzeit anders überlegt, weil ers da oben bei seinem himmlischen Papa so bequem hat? Man weiß es nicht... ^^

Fazit: Ihr religiösen Apokalypse-Prediger und Verfechter könnt es kaum erwarten, bis unsere Welt endlich am Arsch ist und feiert jeden noch so kleinen Vorwand, der euren fatalistischen Glauben bestätigt. Aber schlauer wäre es, nicht auf das Ende, sondern auf die Zukunft zu hoffen, und nicht den Untergang, sondern das Leben zu feiern und wertzuschätzen. Was kümmert es euch Leute, auf welche Art die Menschheit eines Tages draufgehen wird? Fakt ist, dass jeder von uns so oder so eines Tages sterben wird. Daher sollte man sein Leben für etwas Produktives und Konstruktives nutzen, anstatt es mit dem Nachlaufen einer menschenverachtenden Ideologie und dem Predigen ihrer rückständigen Dogmen zu verschwenden. Nur mal so ein Denkanstoss am Rade ;)
In dem Sinne...


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 05:00
Also ich hab schon ziemlich vielen Bockmist hier gelesen.

//edit
nice post trance3008
entspricht meinen Gedankengängen
edit//

@Etta
Gibst du mir dein erspartes ? ;) Wenn die Apokalypse da ist, brauchst es eh nicht mehr :D.

zum Thema Gott:
Ich bin halber Atheist (mehr buddhistisch eingestelt). Ich glaube keinem Werk was von den Menschen gemacht wurde a´la Bibel. Genauso wenig glaube ich das Gott ein Wesen ist, dass Recht von Unrecht unterscheidet. Gute Menschen in den Himmel schickt, böse in die Hölle oder gar "menschlich" denkt.

Eins steht fest, dass es Gott gibt, und das kann keiner bezweifeln. Gott ist "Alles", das ganze Leben, die ganze Welt, sogar das ganze Universum. Oder kann jemand erklären wieso es das Universum gibt ? (denk mal nicht ;P 1:0 für mich) Dieses Leben, was wir Leben entstanden aus 1.000.usw. Zufällen.

Ich seh Gott jeden morgen beim Spaziergang, im Sonnenaufgang. In den Vögeln die am zwitschern sind. Im Wind der umherweht.

Gott ist in meinen Augen nicht ein Geist, der uns beobachtet. Gott steckt in jeder Materie, in eurem Tisch, eurem Bett, in eurem Hund. Denn dies ist greifbar und echt, wie Gott auch. Alles was existiert ist Gott! Dieser Zauber, der alles hat entstanden lassen, DAS IST GOTT!

Was nach dem Leben passiert ? Keine Ahnung ehrlich, ich glaube daran, dass ich zufällig irgendwann wieder mal Leben darf vllt als Einzeller auf nem anderen Planeten oder was anderes (eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt :D). Ein unendlicher Lauf, der sich immer wieder wiederholt Anfang (Urknall, Geburt) und Ende (Endknall, Tod). Niemand kann sagen, was uns danach erwartet auch keine Bibel.

In der Bibel steht auch, glaube keinem menschen, Vertraue auf Gott ;) und wer schrieb die Bibel?

Für mich sind die meißten Religionen ein psychologischer Versuch die Menschen auf dieser Welt zu zähmen. Zu guten Handlungen zu bringen. Hoffnung zu schenken, dass dieses Leben nicht umsonst ist. Ich finde es stecken gute Absichten dahinter, allerdings alles zusammengeschwafelt. Die Übersetzter und Schreiber der Bibel wahren höchstwahrscheinlich Psychologen oder sie aßen zu viele psychodelische Pilze. Brainwashing pur in meinen Augen.

Ich akzeptiere jeden, der Christlich, muslimisch, jüdisch etc. ist, hauptsache ist, dass man selber damit glücklich ist und das ist die Hauptbotschaft aller Religionen. Love, Peace & Harmonie.

Die buddhistische Lehre vorallem fasziniert mich, weil sie nicht von unnatürlich redet, sondern von dem was ist und wie man Glükseeligkeit findet. Jeder der sich mal ein wenig auf die Lehren eingelassen hat weiß, weiß es.
z.B. Nicht-haben-wollen, im hier und jetzt leben, Achtsam leben, mitgefühl
Ich brauch keinen davon überzeugen ;) .

und sry Satzzeichen sind nicht so meine Stärke ^^


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 05:16
Citral schrieb:Eins steht fest, dass es Gott gibt, und das kann keiner bezweifeln. Gott ist "Alles", das ganze Leben, die ganze Welt, sogar das ganze Universum. Oder kann jemand erklären wieso es das Universum gibt ?
Citral schrieb:Gott ist in meinen Augen nicht ein Geist, der uns beobachtet. Gott steckt in jeder Materie, in eurem Tisch, eurem Bett, in eurem Hund. Denn dies ist greifbar und echt, wie Gott auch. Alles was existiert ist Gott! Dieser Zauber, der alles hat entstanden lassen, DAS IST GOTT!
Deine Logik hier ist etwas widersprüchlich. Wenn Gott der Schöpfer aller Materie ist, dann kann er selbst keine Materie sein. Denn alle Materie ist den Naturgesetzen unterworfen. Folglich muss Gott auch den Naturgesetzen unterworfen sein, wenn er Teil davon ist, ergo er ist nicht allmächtig und verdient den Titel "Gott" nicht. Hinzu kommt, dass alle Materie einen Ursprung hat, sprich sie war aufgrund von Wechselwirkungen von Naturgesetzen irgendwann entstanden. Ergo muss Gott also auch irgendwann entstanden worden sein und einen Ursprung haben, was wiederum beweist, dass er alles andere als Gott ist. Insofern ist es weitaus plausibler zu erkennen, dass es keinen Gott gibt, anstatt sich in jedem Möbelstück eine Entität vorzustellen, die darin innewohnt, denn das ist schlichtweg bescheuert. Und ich frage mich, wie man sich da noch als "Halbatheist" bezeichnen kann, wenn man im Grunde den gleichen Quatsch glaubt, wie jeder andere Gläubige auch. Whatever, ist deine Sache. Vielleicht erkennst du in deinem "halbatheistischen" Glaubenswirrwarr eine Logik, die sich für einen Außenstehenden aus deinen Beiträgen nicht erschließt.


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 05:37
Tut mir leid, anscheinend hast du nicht wirklich verstanden, was ich rüberbringen wollte ;) Ist auch ziemlich spät und wollte mich kurzfassen. Liegt an mir, ist ein komplexes Thema und müsste ein ganzes Buch schreiben um es zu erklären.

Gott ist in meinem Beispiel die Materie selbst und ist kein Gott a´la Bibel. Gott ist das Leben und alles was uns umgibt und wie ich bereits sagte keine Person. Den gäbe es das alles nicht, gäbe es nix, auch nicht uns und das ist was *"göttliches" oder ist jemand anderer Meinung? Um dir Gott exakt zu erklären, müsst ich dir das Universum erklären und da ich keine Ahnung davon hab, kann ich dir Gott nicht erklären.
Mir fehlen auch die Argumente um es dir mein Weltbild zu erklären, dazu müsstest du mich persönlich kennen ;).

Er/Sie/Es ist nicht der die/das Schöpfer/in, sondern die Schöpfung selbst.
Dieses magische, was uns das Leben geschenkt hat.
Gott hört deine Gebete nicht, denn den Gott ala Bibel gibt es (in meinen Augen) nicht.


Dewegen nenne ich mich halbatheist. :D Ich bete zu niemanden, aber ich sehe das göttliche in diesem Universum.

Ansonsten lebe ich meine buddhistisch gerichtete Lebensweise und vergöttere keine imaginäre Person.


*unerklärliche, magische


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 06:37
Bin neu hier aber liebe dieses Forum schon jetzt :D krieg nicht genug .... hier der passende Thread zu meiner Ansicht
Diskussion: Das Göttliche in allen Dingen - nach was soll man Auschau halten?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 09:14
@whatsgoinon
@Freakazoid

Danke für Aufklärung, jetzt bin ich im Bilde ^.^

Mal schauen ob es sich da ein Wunder ergibt und wir ein paar Quellen dafür bekommen werden.

Ich muss immer bei Jesu Überlieferungen an (Richter) Samson denken, der langhaarige, bärenstarke Mann der so viele Philister getötet haben soll.

Auch diese Figur ist frei erfunden und mit orientalischen Märchen bereichert :}

Auch wenn es so ein Mann gegeben haben sollte, der selbst zu Lebzeiten nicht wusste das er als Richter über Israel geherrscht hat und das man aus ihm erst nach seinem Tod so ein Held gemacht hatte :}

So ähnlich ist es mit Jesu, ein Mann der vermutlich wirklich gegen damalige Schriftgelehrten mit Kritiken das Leben schwer machte und deshalb am Kreuz, als Unruhestifter sein Ende gefunden hat.

Und man machte erst nach sein Tod, natürlich auch nach dem wirklich keine richtige Zeugen mehr gab, aus ihm das was wir über ihn kennen :}

So viel ich weiß erwähnte Flavius Josephus Jesus um 93/94 nur zweimal und sogar das ist mehr als zweifelhaft ob sie doch nicht später nachträglich eingefügt wurde :}

Tacitus berichtet um 117 im Zusammenhang mit dem großen Feuer in Rom eigentlich nur von den Anhängern eines Mannes den man Jesu nennt :}

Und ob Sueton um 120 überhaupt Jesu meint ist völlig unklar :}

Und was ich so amüsant finde ist, wenn damals die Menschen wirklich glaubten das Jesu Gottessohn, warum dann hat man keinerlei Informationen darüber was er in seinem Leben so getrieben hatte?

Man hat sehr wenig Informationen darüber wie dieser aufwuchs und welche Ausbildung er genoss und wo er überall lebte.

Es gibt einfach keine Informationen was Jesu in seiner Jugend gemacht hatte und kann mir auch diese erklären warum die Menschen, vor allem seine Anhänger nicht versucht hatten herauszufinden wie Jesus gelebt hatte :}

Es "war" doch was einmaliges, Gottessohn, Gotteskind lebt unter Menschen als Mensch und keiner will herausfinden wie und wo dieser gelebt und was alles gemacht hatte.

Nicht ein mal seine Familie wurde befragt, obwohl diese Menschen nach der Kreuzigung eigentlich lebten, gibt es keine Aussagen dieser Personen.

Warum ließ man nicht seine Familie zu Wort kommen und schildern was man in diesen Jahren gemacht hatte?

Und genau deshalb sind die Geschichten die man über Jesu erzählt zweifelhaft und alles was man ihm in den Mund gelegt oder angedichtet hatte.

@Etta
Etta schrieb:Erst bekommen wie eine Hungersnot,dann gibt es einen Atomkrieg,dann kommt Jesus wieder und dann kommt das jüngste Gericht
Du vergisst dabei das die Menschen nicht mehr in Zeiten leben in denen man als Ziegen Hirte leben müssen und auch mehr Wissen besitzen und erkennen das ein Atomkrieg keinen Hungernden weiterhelfen geschweige iwelche Vorteile bringen würde :}

Da aber du immer noch behauptest das alles so ablaufen wird wie Gott alles geplant hat, dann sollte eigentlich dein Gott vors Gericht und nicht die Menschen die eigentlich nur Gottesplan erfüllen MÜSSEN! :}

Da Gott diese Ablauf bereits FESTGELEGT hat, ist daran nichts mehr zu ändern :}

Und schon wieder ist diese angebliche, so hochgelobte, "freie Wille" Pfutsch :}


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 09:20
Etta schrieb: Wieso werden die paar Gläubigen so beleidigt?Habt ihr Atheisten etwa im Hinterstübchen Angst vor der Zukunft?Verständlich wäre das schon,oder wollt ihr lieber unter euch sein und vergrault deshalb die anderen Gläubigen? Gerade dieser Beitrag,finde ich,sehr geschmacklos. PS;Gott ist Liebe und er liebt auch Dich.
Welche "paar"?
Angst, Hinterstübchen...? Du redest (wiedermal) völlig wirr.

Es mag deinem schlechtem Erinnerungsvermögen geschuldet sein, daher erläutere ich das gerne nochmal.
Hier waren sich gestern 2 Supergläubige nicht zu schade nach einer weiteren Gläubigen zu treten. Der "Fehler" der Letztgenannten war, dass sie sich tatsächlich erdreistet eine eigene Meinung zu bilden und zu dieser zu stehen. Anders wie so manch Supergläube, bei denen selbstständiges Denken wohl verpönt ist (weiß der Geier wozu euch euer Schöpfer ein Hirn eingepflanzt hat).

Ach ja. Angefangen mit der Treterei hast übrigens du.
Motiv? Ich tippe mal auf unendliche Nächstenliebe.

Der Kommentar auf den du bezogst ging ausserdem nicht an dich, was deine geheuchelte Aufregung gänzlich ad absurdum führt. Und der Oberschlager ist, dass du (natürlich ganz versehentlich) völlig überlesen hast woher die Beleidigungen kamen.
Natürlich stört dich all das kein Stück. Du beziehst meinen Kommentar einfach auf die Gläubigen im Allgemeinen (was er eindeutig nicht war) - sonst gäbe es ja nichts zu meckern und das widerstrebt dem Oberlehrer in dir.

Geschmacklos ist hier lediglich eure (ja jetzt bist du auch angesprochen - nun darfst du gerne weinen und dich beschweren) Arroganz, Überheblichkeit, eure Unkenntnis, Ignoranz und vor allem eure Unehrlichkeit!

Lass dir noch eins gesagt sein sein (begreifen wirst du das eh kaum, aber ich versuche es dennoch mal).
Anders als ihr Supergläubigen können Atheisten anderer Leute Glaube respektieren und zwar genau so lange wie solche Leute auch unsere Weltansicht respektieren.
Euch scheint das nicht möglich, das mag an euren hochentwickelten Toleranzschwelle und Nächstenliebe liegen (Achtung Ironie)
Mit anderen Worten: ich (und ein paar andere) werden nicht tatenlos zusehen wenn ihr über vermeindlich leichte Gegner herfallt, nur weil dieser mit seiner Meinung allein zu sein scheint. Wenn ihr aufgrund eurer Inkomptenz und Unwissenheit keine vernünftige Argumentation zusammenbringt und euch (und eurer Bibel) ständig widersprecht, dann ist das euer Problem und das werdet ihr garantiert nicht in Form von Nebelkerzen auf Nesca übertragen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 09:27
@Citral
Citral schrieb:Um dir Gott exakt zu erklären, müsst ich dir das Universum erklären und da ich keine Ahnung davon hab, kann ich dir Gott nicht erklären.
Vielleicht kann das ja weiterhelfen ?

http://www.exzellenz-initiative.de/muenchen-universe


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 09:32
@Citral
@trance3008

Habe Citral dahingehend verstanden, dass "Gott" in seinem Sinne die Definition von allem ist. Er spricht nicht von einem allmächtigen Wesen sondern alles fliesst und geschieht.


@Keysibuna
Keysibuna schrieb:So ähnlich ist es mit Jesu, ein Mann der vermutlich wirklich gegen damalige Schriftgelehrten mit Kritiken das Leben schwer machte und deshalb am Kreuz, als Unruhestifter sein Ende gefunden hat.
Aber eine renitente Person würde doch zumindest irgendwo erwähnt werden und müsste doch schon zu Lebzeiten einen Bekanntheitsgrad erlangen (welche literarische Einträge nach sich ziehen würde). Das ganze Märchenbuch zeigt einfach sehr gravierende Widersprüche. Und dass es Erwähnungen erst von Leuten gab, die Jesus nicht kannten ist doch schon ein bisschen komisch. Oder würdest du dir anmassen ein Buch über jemanden zu schreiben, den du gar nicht kanntest? Ausser einem verblendeten Trottel fällt das doch auf und müsste zumindest auch mal kontrovers diskutiert werden. Aber dann kommt gleich die Moralkeule was man darf und was nicht. Und in Frage stellen ist ja sowieso Tabu!

Daneben gibt es noch Widersprüche zum Geburtsort Jesu, etc. Naja, so ist das halt, wenn zuviele Idioten in einer Fabelschrift rumpfuschen. Auch die evangelischen Auferstehungsberichte widersprechen sich.

Hast du dir den Schriftverkehr von natü mal angesehen und irgendetwas Inhaltliches erkennen können? Resp. ging er auf irgendetwas ein? Das wirklich einzige der letzten 80 Seiten waren diese 3 Quellen, welche sich ja erwiesenermassen (ob bewusst oder unbewusst) als falsche Enten rausstellten. Ich finde das recht dreist und darum bleibe ich beim bewussten Lügen von Seiten natü. Aber auch das ist ja in der Kirche und der Bibel der gute Ton. Warum sollten die barmherzigen Schäfchen darauf verzichten müssen?

Die Vergangenheit von Maria Magdalena ist übrigens auch sehr spannend. Aber das nur am Rande.

Ebenfalls ist es doch haarsträubend, dass es die Bibelmärchen (Jungfrau gebärt, etc.) schon gab und in so vielen heidnischen Geschichten auftauchen. Sowohl in der griechischen als auch der ägyptischen Mythologie, etc. Ist halt wie im Fernsehen und der Musik. Wiederholungen sind immer gut.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 09:42
habe-fertig schrieb:Anders wie so manch Supergläube, bei denen selbstständiges Denken wohl verpönt ist
Ach was, die sind einfach zu dumm dazu! :)
habe-fertig schrieb:Mit anderen Worten: ich (und ein paar andere) werden nicht tatenlos zusehen wenn ihr über vermeindlich leichte Gegner herfallt, nur weil dieser mit seiner Meinung allein zu sein scheint. Wenn ihr aufgrund eurer Inkomptenz und Unwissenheit keine vernünftige Argumentation zusammenbringt und euch (und eurer Bibel) ständig widersprecht, dann ist das euer Problem und das werdet ihr garantiert nicht in Form von Nebelkerzen auf Nesca übertragen.
Fully agree! Ich bin da auch dabei. Was denken sich diese Vollpfosten eigentlich? Aber es zeigt einmal mehr den sehr beschränkten Horizont, den einige hier haben. Ich habe ja nix gegen eine schlüssige Argumentation. Aber verar***** lasse ich mich nicht. Und ich sag's ja immer: Halbwissen und blinder Glauben ist gefährlich!


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 09:44
@whatsgoinon
whatsgoinon schrieb:Aber dann kommt gleich die Moralkeule was man darf und was nicht. Und in Frage stellen ist ja sowieso Tabu!
Jop, Hinterfragen ist verboten und wenn man es doch tut so ist man automatisch mit dem Teufel im Bunde :}

Wie man sehen kann diese Hinterfragungen bringen einige Gläubige in Verlegenheit, dann versucht man sich mit Urteilsankündigungen sich daraus zu retten :}

whatsgoinon schrieb:Hast du dir den Schriftverkehr von natü mal angesehen und irgendetwas Inhaltliches erkennen können?
Es ist auch nicht leicht auf etwas einzugehen über den man sich selbst nicht besonders viel Gedanken gemacht hatte. Man hat iwo mal gehört oder gelesen das es so sein könnte und dann hat man sich damit zufrieden gegeben. Und dann solche Fragen kommen ist man leider etwas unvorbereitet und gerät schnell in Not keine Antworten darauf geben zu können.

Man muss Nachsichtig sein. Denke solche "Erfahrungen" helfen einem sich damit doch etwas ernsthafter zu beschäftigen anstatt uns hier mit Unterhaltungsszenen und Urteilsankündigungen für unseren "Vergehen" (solche Fragen zu stellen) einschüchtern zu versuchen :}


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 09:51
@Etta
Etta schrieb:.Du sollst nicht töten ist Gottes Gebot.
Was er selbst ständig bricht und massenweise Lebewesen umbringt. >>:-<<


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 09:56
@Kayla
Kayla schrieb:Was er selbst ständig bricht und massenweise Lebewesen umbringt. >>:-<<
Auch mit sein Befehlen diesen oder jenen zu Vernichten zwingt Er die Menschen gegen diesen Gebot zu verstoßen, ich find es iwie ulkig das die Gläubigen das übersehen versuchen :}

Oder noch amüsanter das man dann versucht für solche Vernichtungen auch noch Gründe zu erfinden damit der Mensch der durch Gotteshand oder Befehl streben mussten selbst SCHULD sind :}

Daran sieht man wieder wie ernst diesem Gott sein angebliche großzügige "freie Wille" der Menschen an Herzen liegen muss, wenn man nicht spurt dann wird man eben von seinen Knechten oder durch Ihn vernichtet :}


melden
Toreador74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 10:03
Sehr amüsant dieser "Thread", und ohne hier nun irgendwen persönlich anzusprechen schlage ich vor dass man vielleicht erstmal etwas Reife und Respekt erlangen sollte bevor man sich zu so einem Thema äussert.

Desweiteren wird hier immer wieder auf alten Schriften rumgeritten, glaubt ihr ernsthaft dass das irgendwem weiterhilft? Schon mal daran gedacht eigene Beobachtungen anzustellen? Nach aussen wie auch nach innen?

Unabhängig wie man nun zur Thematik an sich steht sollte man davon absehen den Lauf und die Entwicklung der sogenannten Weltreligionen als Grundlage für die eigene innere Haltung zum Thema zu machen.

Es ist leicht diese Weltreligionen zu entlarven und ihre schändlichen Taten offen zu legen...aber sollte man deswegen gleich das ganze Thema für sich persönlich beiseite legen? Nun ja, die Frage muss sich jeder selbst beantworten...ich persönlich habe mich davon jedenfalls nicht abhalten lassen meinen geistigen Weg zu gehen, und ich bin sehr froh dass ich mich so entschieden habe.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 10:09
Toreador74 schrieb:Unabhängig wie man nun zur Thematik an sich steht sollte man davon absehen den Lauf und die Entwicklung der sogenannten Weltreligionen als Grundlage für die eigene innere Haltung zum Thema zu machen.
Wenn diese "Entwicklung" auf Unwahrheiten basiert so denke ist es doch sehr Sinnvoll erst mal diese auszusortieren. Was bringt es einem wenn man einen fehlerhaften Wegbeschreibung hat und sich mit diesem auf die Reise begibt und Ortschaften die man begegnet nach diesen Beschreibung benennt obwohl sie nicht so genannt werden von ihren Bewohnern und allen anderen Nachbarn in dieser Gegend? :}

Sich mit Unwahrheiten selbst einreden zu versuchen hilft höchstens für ne kurze Weile sich zu trösten.

Diese Trost aber dient nur dazu das man vorhandene Probleme ausblenden versucht und damit nur verschleppt anstatt sie zu lösen :}


melden
Anzeige
Toreador74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

17.10.2012 um 10:12
@Keysibuna

Ja ich gebe Dir recht, auch ich versuchte ja sowas auszusortieren, aber wenn man das getan hat sollte man auch mal weiter kommen, denkst Du nicht auch? Oder aber man lässt das Thema einfach bleiben...jeder wie er mag^^


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden