weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:33
@natü
natü schrieb:also z. B. die 'Sülze' wieder in den Kühlschrank tun.
Sülze ist eine Diskriminierung des Themas, welches vom betreffenden User behandelt wird. Also fang erst mal bei dir an.


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:34
@Kayla
Kayla schrieb:Brauchst du noch welche ? Dann lies einfach unter den Kapiteln und Versen in der Bibel nach, denn die scheinst du nicht wirklich zu kennen.
Kenn ich, das sind schöne Stellen :)


melden
Friederich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:39
@lightshot
lightshot schrieb:Kenn ich, das sind schöne Stellen :)
Diese Stellen sind aber nur für DICH schön, weil du sie brauchst, um DIR selber zu gefallen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:40
@lightshot
lightshot schrieb:Kenn ich, das sind schöne Stellen
Ich fürchte nur, das du sie nicht kennst, sonst hättest du nicht so einen Quatsch gepostet.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:40
lightshot schrieb:Hast du Augenzeugen der Evolutionstheorie? Warum gibt es heute keine Beweise der ET?
Wenn es einen flammenden Busch gäbe der nie erlischt würdest du Glauben das es von Gott ist oder von der Wissenschaft?

Evolution wird nicht nur nicht verstanden sondern sie ist unmöglich und eine Lüge.

Was bitte ist an der Evolutionstheorie nachvollziehbar? Missing links und Bindeglieder die fehlen um einen evolutionären Prozess aufrecht zu erhalten?

Altes Papyrus nicht aber die Aussagen von wissenschaftlern die dich anlügen könnten sind nachvollziehbar...?!?
Wissenschaftler gibt es viele, nicht nur einer. Diese gehen auch aufeinander los, wenn irgendeine These in den Raum geworfen wird, die sich jeder Logik widersetzt. Die Evolutionstheorie ist nachvollziehbar und logisch. Das Gott den Menschen auf Lehm erschaffen hat, ist nicht nachvollziehbar. Genauso wie das alter der Erde verleugnet wird.

Sicher, der brennende Busch (der nicht verbrennt) im alten Testament konnte auch logisch erklärt werden. Es gibt dort unten Bäume, die trotz Feuer keinen Schaden nehmen. Nach dem Brand erholen sie sich wieder. Ich rede von etwas, für das es keine logische/nachvollziehabre Erklärung gibt.

Was soll auch am Glauben nachvollziehbar sein? Es ist absurd, an ein "unsichtbares" Wesen zu glauben, von dem es keine Beweise gibt. Und das spreche ich offen aus, trotzdem glaube ich daran.

Jeder Mensch muss sich vor sich selbst verantworten und nicht vor Gott. Gott kann eine Stütze sein, was völlig in Ordnung ist. Aber völlige Unterwerfung ist sowas von falsch.


melden
Friederich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:43
@Reigam

Außerdem enthalten viele Akazienarten psychoaktive Substanzen, die zu den stärksten zälen, die es überhaupt gibt. Akazien sind nicht selten Dornenbüsche!


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:43
@Reigam
Reigam schrieb:Jeder Mensch muss sich vor sich selbst verantworten und nicht vor Gott. Gott kann eine Stütze sein, was völlig in Ordnung ist. Aber völlige Unterwerfung ist sowas von falsch.
Sehr schöne Worte die aber leider auf taube Ohren stoßen werden ^.^


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:48
@lightshot

Ich bin da nicht ganz Deiner Meinung. Die Evolution ist meines Erachtens schon bewiesen und auch reproduzierbar.
Hingegen kann die Darstellung der Genesis, ganz besonders die Auslegung der Kreationisten, klar widerlegt werden (es sei denn, man glaubt den offensichtlich gefälschten Forschungsergebnissen kreationistischer "Wissenschaftler").

Hierbei sollte es nicht weiterer Diskussion bedürfen, daß die ursprüngliche ET seit Darwin gewisse Nachbesserungen erfahren musste. Der Grundsatz indes bleibt gültig und ist durch zahllose spätere Beobachtungen und Forschungsergebnisse immer wieder bestätigt worden.

Das bedeutet ja nun nicht automatisch, daß alle Religionen damit hinfällig sind. Ein modernes Weltbild ist für viele Menschen mit dem Glauben vereinbar.
Es scheint jedoch einige Gruppierungen zu geben, deren Glauben und Weltbild sich nicht mit der Realität vereinbaren lässt und die darum den verzweifelten Versuch unternehmen, diese Realität zu ignorieren, ja sogar zu bestreiten.

Ein jeder darf ja nun einmal seine Meinung frei äußern - und sei sie noch so abwegig. Allerdings bin ich der Ansicht, daß die Faktenverfälschung, ja sogar offensichtliche Erfindung von "Beweisen" eigentlich geahndet werden müsste.
Kreationisten, die angeblich wissenschaftlich arbeiten und dann derartig erlogene Ergebnisse vorlegen, sollten dafür belangt werden können.

Religionsfreiheit mag ja ein schützenswertes Gut sein, doch die Auswirkungen dieses Prinzips sind manchmal schon schwer an der Grenze des Zumutbaren.
Eltern, die ihre Kinder aus öffentlichen Schulen nehmen, um sie an kreationistischen Schulen ausbilden zu lassen, bewegen sich in meinen Augen an der Grenze zur Körperverletzung.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:49
@Commonsense

Ein wunderbarer Kommentar. 1+ ;) Da kann ich 1000% zustimmen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:50
@Reigam
@Commonsense

Count me in.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:57
@Commonsense
Commonsense schrieb:Eltern, die ihre Kinder aus öffentlichen Schulen nehmen, um sie an kreationistischen Schulen ausbilden zu lassen, bewegen sich in meinen Augen an der Grenze zur Körperverletzung.
Das ist richtig. Hinsichtlich dieses Themas habe ich einige unschöne Erfahrungen hinter mir.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:57
Hare Krishna

@Friederich
Friederich schrieb:Wenn uns das Leben gebiert, ernährt, lehrt und erzieht und wir aber nur davon nehmen und unserem Glauben als Gottheit für all das danken, dann verkörpern wir nichts anderes, als den Egoisten und Egozentriker, über den wir so gern maulen und schimpfen.
Nein nein - :-)

Leben kommt von Leben das ist korrekt und richtig. Aber das lebendige ist im Menschen und nicht dessen Körper, denn der ist erst lebendig wenn das lebendige, die Seele in ihm vorhanden ist.Erst dann ist der Mensch individuell bewußt lebendig.

So ist es die Identifikation mit dem individuellen Menschenkörper dessen Ich Ego - Psyche System - der - wünschst - denkt will handelt reagiert und arbeitet. Gott in uns bewegt alles nach unserem wünschen denken und wollen. Versuche mal zu sagen wenn du nicht an Gott glaubst: "Ich will das und das haben" - wohl kaum wirst du es bekommen ohne selbst daran zu denken -zu arbeiten oder andren das mit zu teilen, so das sie dir diesen Wunsch er mit - er - füllen.

Ein Egozentriker ist einer, der absolut, nur an sich denkt und nichts, aber auch gar nichts selbstlos für andre tut.

Wenn ein Mensch für seine Kinder arbeitet und er wartet das sie ihn später ernähren, ist das keine selbstlose hingebungsvolle dienende liebe sondern egozentrische Liebe.

Das Leben gebiert uns nicht, sondern das tut immer ein Mutter und ohne den Sperma eines Mannes kann auch sie nicht gebären.Weil Mutter ist der Titel eines weiblichen Menschen der Seele in ihr. Die Seele ist das ewige lebendige, das nie geborene - das Lebende, die Mutter birgt ihr eigens und das des zu gebärenden Körpers der hier auf Erden neuen reinkarnieren-den Seele und dessen Körper in sich.

L.G:
Bhakta Ulrich


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:57
Also, ich finde es irgendwie anmaßend die ET derart abzulehnen. Gerade als Gläubiger darf man doch nicht die Vernunft ablehnen, die in letzter Konsequenz die ET für das Wahrscheinlichere Szenario halten wird als den Kreationismus.
Stellt man nicht seinen blinden Gehorsam mitsamt der wörtlichen Interpretation über den "gottgegeben" Verstand?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:57
@Commonsense

Danke :)
Sehr gut geschrieben :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 18:58
oh kurz gesagt
siehe commonsense beitrag. Gut aufn Punkt gebracht...


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 19:10
lightshot schrieb:Hast du Augenzeugen der Evolutionstheorie? Warum gibt es heute keine Beweise der ET?
Wo denkst du hin, es gibt ein paar haufen Beweise die die Evolution Theorie belegen, da gibt es einmal fossile Fundstücke die den Übergang zu gemeinsamen Ahnen darlegen. die gesteuerte Selektion dass man Tiere zu einer neuen Rasse züchten kann belegt ebenfalls die ET weil so was von alleine auch möglich ist und letztendlich hat man die Transposon endeckt, so das man weiß dass der Mensch keine abgeschlossene Entwicklung ist und sich immer den Umweltbedingungen anpassen wird.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 19:10
Hare Krishna

Liebe @Keysibuna
Keysibuna schrieb:Dann ist dieser Gott nicht besonders Allmächtig und hat immer leichtes Spiel mit denen die man so oder so nicht überzeugen muss :D
Gott der Ursprung ist nicht nur Allmächtig, sondern auch alle anderen was seine göttlichen Eigenschaften Ausmachen und das sind unendliche. Viele dieser Eigenschaften kennen wir in uns selbst. Nur sind sie nicht alle umfassend sondern eben nur mal fassend.:-)

Wenn man nun nicht an einen Ursprung - Gott glaubt - ist das selbstverständlich auch nicht göttlich faßbar sondern nur und absolut nur menschlich Ich Ego bezogen faßbar
Du weißt das ich nicht überzeugen will, denn das für zu nichts, außer das sich derjenige Mensch langsam selbst zu einem Gott über andre erhebt.

Ein Gott stirbt nicht das aber tut der menschliche Körper. Dem Tod ist es vollkommen egal ob das ein gläubiger oder ein Atheist ein Halbgott oder ein Dämon ist , denn das sind immer nur multiple Körper Bezeichnungen die zeitlich Lebens bedingt sind.

L.G.
Bhakta Ulrich


melden
Friederich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 19:11
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Ein Egozentriker ist einer, der absolut, nur an sich denkt und nichts, aber auch gar nichts selbstlos für andre tut.
nein, ein Egozentriker ist einer, der sich im Umgang mit seiner Mitwelt in allem nur auf sich selbst, seine Ideale, seine Wertvorstellungen, seinen Glauben und seine Sicht der Dinge bezieht.
Ein Egozentriker tut nur Gutes um sich in der Rolle des Guttuenden selbst zu bewundern. Er denkt dabei aber gar nicht mal so an sich, sondern ist immer auf der Suche nach Bestätigung seiner eigen Projektionen. Mönche, Priester Gurus und die ganze Hierarchie darüber gehört zu diesem Schlag der manipulativen Psychoten. Unter anderem war auch der Todesengl von Kalkutta "Mutter Theresa von diesem Typus der Egozentriker.

Mutter Teresa – Todesengel von Kalkutta
Alles für Gott, nichts für die Menschen
Agnes Gonxha Bojaxhio, besser bekannt als „Mutter“ Teresa, ist im Westen sicher eine der bekanntesten und beliebtesten Menschen. „Ein Leben für die Armen“ habe „Die Heilige von Kalkutta“ geführt, sie sei ein leuchtendes Beispiel für (christliche) Nächstenliebe und wirke wahre Wunder. Eins dieser Wunder durfte dann auch als Begründung für ihre Seligsprechung herhalten, die der absolute Weltmeister im Seligsprechen (mehr als jeder andere vor ihm) K. Woytila diesen Oktober verkündete.

Dass sich in Kalkutta keine Wunder ereignet haben, die Seligsprechung wie jede andere auch also quasi nur ein Fake ist, verwundert nicht. Mehr verwundert da schon, dass die komplette Geschichte um Fr. Bojaxhio sich bei genauerer Betrachtung in Unwohlsein auflöst.

Die Geschichten über die mildtätigen Wundertaten des Ordens „Missionare der Nächstenliebe“ (Missionaries of Charity) sind größtenteils erfunden. Das Bild der die Armen von der Straße auflesenden Nonne, die, ihr eigenes Leben in Armut und Bescheidenheit verbringend, alles opfert, um die Bedürftigen zu speisen, zu kleiden und zu heilen, hat jedenfalls mit der Realität der Slums von Kalkutta wenig bis gar nichts zu tun.

„Der größte Zerstörer des Friedens“

Die beispiellose Erfolgsgeschichte des inzwischen erfolgreichsten christlichen Ordens der Welt liegt nicht in Indien, in dessen Arbeit, begründet, sondern immer schon im Westen, im Bild, das die Medien (re)produzieren. 1969 finanzierten erzkonservative Kreise den ersten Film über sie und ihre Arbeit. Das heiligengleiche Bild, das in diesen Film erschaffen wurde, ist die Grundlage fast aller nachfolgenden „Berichte“ und Artikel. Journalisten, Mediziner und manchmal selbst Nonnen anderer Orden, die sich selbst ein Bild gemacht haben, sind über die Zustände meist nur entsetzt.

Die Aussagen von „Mutter“ Teresa selbst lassen da schon klarer werden, worum es ihr ging. Zuallererst um den Kampf gegen Abtreibung und Verhütung, ein Thema, für das sie die ganze Welt bereiste: „Doch ich glaube, dass der größte Zerstörer des Friedens heute die Abtreibung ist, denn sie ist ein unmittelbarer Krieg, eine unmittelbare Tötung, eine unmittelbare Ermordung durch die Mutter selbst. „[…]Heute ist Abtreibung das größte Böse, der größte Gegner des Friedens,“ wusste sie der staunenden Welt anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises mitzuteilen. Das auch Kondome, ja alles außer Knaus-Ogino, Teufelswerk ist, versteht sich da von selbst.

Und wie stehts um die Armen, Bedürftigen und Kranken? KritikerInnen werfen den nächstenliebenden Nonnen immer wieder vor, dass ihr Orden sie nicht (medizinisch) weiterbildet, dass in den Hospizen nicht zwischen Kranken und Sterbenden unterschieden wird (und die heilbar Kranken deswegen auch einfach nicht behandelt werden), dass z.B. Spritzen nur mit Wasser gereinigt und dann weiterverwendet werden, bis sie endgültig zu stumpf sind (ein wenig stumpf ist nicht so schlimm, Fr. Bojaxhio war als extrem sparsam bekannt). Auch Katastrophenhilfe leistet der Orden praktisch nicht, seine Krankenwagen transportieren keine Kranken, selbst die berühmte (4.000 bis 9.000 Mahlzeiten pro Tag) Essensausgabe verteilt kaum 300 Essen täglich (und diese teilweise nur mit Essenskarte, für katholische Familien beim Orden erhältlich).

Diese Kritik geht allerdings am Kern der Sache vorbei. Die wichtigste Aufgabe der „Missionare der Nächstenliebe“ ist nicht Speisung, Pflege oder Heilung, sondern war schon immer die Missionsarbeit. „Mutter“ Teresa rettet quasi Seelen, nicht Leben. Und ein besonders qualvoller Tod kann da sehr hilfreich sein: „Es ist etwas sehr Schönes, wenn man sieht, wie die Armen ihr Kreuz tragen. Wie die Passion Christi, ist ihr Leid ein großes Geschenk für die Welt.“. Einfach so an heilbaren Krankheiten verrecken reicht aber nicht aus: „Something very beautiful […] not one has died without receiving the special ticket for St. Peter we call it. We call baptism ticket for St.Peter. We ask the [dying] person do you want a blessing by which your sins will be forgiven and you receive God. They have never refused.“ Die Sterbenden werden also zwar nicht behandelt, aber immerhin noch ohne ihr Wissen und im Allgemeinen gegen ihren Willen getauft.

Der wahrscheinlich beliebteste Skandal ist der mit dem Geld. „Mutter“ Teresas Orden ist der reichste der Welt, ihre jährlichen Einnahmen werden manchmal auf dreistellige Millionenbeträge geschätzt. Preise, Stiftungsgelder, Spenden; was genau mit dem Geld passiert weiß niemand, bzw. niemand verrät es. Das meiste geht wohl auf ein Konto der Vatikanbank, eine Bank, die spätestens seit dem Mord am Bankier Calvi ein Synonym für dunkle Geschäfte (Geldwäsche, Drogen, org. Kriminalität) ist. In die „soziale“ Arbeit geht das Geld nicht, so viel ist sicher; die Leistungen, die der Orden verteilt, sind im Allgemeinen Sachspenden, selbst ihre „Heime“ kriegen die Nonnen meist geschenkt.


Quelle http://www.ruhr-uni-bochum.de/bsz/613/2a.html


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 19:14
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Gott der Ursprung ist nicht nur Allmächtig, sondern auch alle anderen was seine göttlichen Eigenschaften Ausmachen und das sind unendliche. Viele dieser Eigenschaften kennen wir in uns selbst. Nur sind sie nicht alle umfassend sondern eben nur mal fassend.:-)

Wenn man nun nicht an einen Ursprung - Gott glaubt - ist das selbstverständlich auch nicht göttlich faßbar sondern nur und absolut nur menschlich Ich Ego bezogen faßbar
Na ja, wenn man diese Allmacht so leicht überwinden kann dann ist es nicht besonders allmächtig :}
bhaktaulrich schrieb:Ein Gott stirbt nicht das aber tut der menschliche Körper. Dem Tod ist es vollkommen egal ob das ein gläubiger oder ein Atheist ein Halbgott oder ein Dämon ist , denn das sind immer nur multiple Körper Bezeichnungen die zeitlich Lebens bedingt sind.
jop, die Vorstellung von Gott existiert nur in den Köpfen der lebenden Menschen :}


melden
Anzeige
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.10.2012 um 19:17
@Friederich
Das lässt sich sich auf 4 Worte reduzieren:
Operation gelungen, Patient tot.


melden
86 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Religion wahr?17 Beiträge
Anzeigen ausblenden