weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:13
Gwyddion schrieb:
Jede Religion behält sich vor, die einzig wahre zu sein.

Bisher habe ich da noch kein Beleg gesehen
Und dein "Glaube" basiert doch auf diese Religionen, also wenn du schon selbst sagst das es keine Belege für deren Wahrheit gesehen hast dann belügst du dich doch selbst oder nicht? @shauwang


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:15
@bacter
bacter schrieb:übernatürlich erklären
Transzendenz ist nicht übernatürlich, sondern Bestandteil des Geistes, z.B. Philosophie um den eigenen begrenzten Horizont zu überschreiten. Was nicht gleichbedeutend damit sein muss, an fliegende Spagetthimonster zu glauben. Dein Problem ist der Monotheismus und seine Übertreibungen. Laß gut sein, nicht Jeder der das Universum, die Natur, das Leben für ein Wunder hält ist deshalb gleich Realitätsfern. Die Naturgesetze anzuerkennen heißt nicht automatisch annehmen zu müssen das sie schon vollständig erkannt sind.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:17
Gottes Sitz in Gehirn
Der amerikanische Neurobiologe und Radiologe Andrew Newberg [1]hatte mal rausgefunden dass beim Beten die vorderen Stirnlappen die Führung übernehmen. Diese Bereiche steuern auch die Konzentrationsfähigkeit des Menschen. Ist der dagegen sehr tief in ein Gebet versunken oder gibt er sich der Meditation hin, drosseln manche Gehirnareale ihre Aktivität stark, sind die hinteren Scheitellappen besonders inaktiv dann kann es zur Selbsttranszendenz kommen.
Glaube kurz danach haben zwei weitere Forscher verfolgten einen anderen Ansatz; sie untersuchten das Gefühl der Selbsttranszendenz bei Krebskranken.

Glaube ca. bei 70 Patienten, mit bestimmten Gehirntumoren, sowohl vor als nach der OP (bei der die Tumore entfernt wurden) untersuchten die Wissenschaftler wie stark die Fähigkeit zur Selbsttranszendenz war anhand eines standardisierten Tests.
Gleichzeitig wurde mit bildgebeneden Verfahren, welche Hirnregionen durch OP geschädigt worden waren analysiert.
Das ermöglichte, die durch bestimmte Hirnverletzungen verursachten Veränderungen der Selbsttranszendenz und der Anteil der verschiedenen Hirnareale, zu erforschen.

Dabei wurde festgestellt, vor allem eine Verletzung der Großhirnrinde im hinteren Scheitellappen die Patienten dazu brachte sich in einem transzendenteren Umfeld zu sehen.
Hier will ich auch Gyrus angularis [2] erwähnen und dessen Funktion;
Der Gyrus angularis gehört zu den höheren Assoziationsarealen der Großhirnrinde. Er spielt eine entscheidende Rolle in der Vernetzung höherer Seh- und Hör-Zentren mit höheren sensorischen und motorischen Arealen. Somit ist er an Funktionen wie Schreiben, Lesen und Rechnen entscheidend beteiligt. Doch auch höhere menschliche kognitive Leistungen wie die Fähigkeit zu Abstraktion werden ihm zugerechnet.
[1] Wikipedia: Andrew_Newberg
[2] Wikipedia: Gyrus_angularis


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:24
@trance3008

Römer 2


14 Denn wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, doch von Natur tun, was das Gesetz fordert, so sind sie, obwohl sie das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz.
15 Sie beweisen damit, dass in ihr Herz geschrieben ist, was das Gesetz fordert, zumal ihr Gewissen es ihnen bezeugt, dazu auch die Gedanken, die einander anklagen oder auch entschuldigen -
16 an dem Tag, an dem Gott das Verborgene der Menschen durch Christus Jesus richten wird, wie es mein Evangelium bezeugt.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:32
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Die Gläubigen dieser Religionen sind sich sicher, das ihr/e Gott/Götter existieren. Das die Glaubensinhalte wahr sind. Auch der Buddhist glaubt an das Nirvana.. oder der Shintoist das seine Ahnen ihn noch begleiten..
Es geht um deine Aussage, daß jede RELIGION behauptet die einzig Wahre zu sein,nicht was Gläubige MEINEN.

ich bat dich um Schriftstellen der den Gläubigen eigenen Hl. Schriften wo das drin steht.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:34
@shauwang
shauwang schrieb:Sie beweisen damit, dass in ihr Herz geschrieben ist, was das Gesetz fordert, zumal ihr Gewissen es ihnen bezeugt, dazu auch die Gedanken, die einander anklagen oder auch entschuldigen
Also ist für einen redlichen Menschen der Glaube an Gott nicht zwingend.
Eine sinnlose Diskussion ergo!


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:37
@psreturns

Offb 20,12 Und ich sah die Toten, Groß und Klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken.

Deine Schlußfolgerung ist eher Sinnlos


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:39
Das hatten wir doch mal. Wie war das noch...

"Wenn Argumente ausgehen, kommt Kauderwelsch, keine Antwort oder --Zitate aus der Bibel---."


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:41
@shauwang
shauwang schrieb:Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken.
Also nach dem Buch des Lebens, nicht nach der Bibel!


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:44
@shauwang
shauwang schrieb:Es geht um deine Aussage, daß jede RELIGION behauptet die einzig Wahre zu sein,nicht was Gläubige MEINEN.
Die Religionen werden durch Gläubige gebildet. Die Kernaussagen der allermeisten Religionen sind halt, das ihr religiöses Bild das einzig wahre ist, das es der einzige Weg zum Paradies ist, oder zum Nirvana.

Ich werde sie Dir mit Sicherheit nicht auflisten.. Von Christentum bis hin zum Mahabharata bis hin zu all den esoterischen Glaubensrichtungen. Kannst Du gerne selbst machen. Aber einen interessanten Link stelle ich Dir gerne zur Verfügung.

http://www.confessio.de/cms/website.php?id=/religionheute/weltreligionen/allgemeines/religionstheologie.html


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:46
@shauwang

Und ausgerechnet du, der doch stets vom Kontext spricht, postest hier zusammenhanglose Verse?

12 Denn so viele ohne Gesetz gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz verloren gehen; und so viele unter Gesetz gesündigt haben, werden durch Gesetz gerichtet werden,
13 (denn nicht die Hörer des Gesetzes sind gerecht vor Gott, sondern die Täter des Gesetzes werden gerechtfertigt werden.
14 Denn wenn Nationen, die kein Gesetz haben, von Natur die Dinge des Gesetzes ausüben, so sind diese, die kein Gesetz haben, sich selbst ein Gesetz,
15 welche das Werk des Gesetzes geschrieben zeigen in ihren Herzen, indem ihr Gewissen mitzeugt und ihre Gedanken sich untereinander anklagen oder auch entschuldigen)
16 an dem Tage, da Gott das Verborgene der Menschen richten wird, nach meinem Evangelium, durch Jesum Christum


Und nun die Erläuterung zu jedem dieser Verse:
2,12 Wie schon oben erwähnt, erklären die Verse 12-16 die Tatsache etwas näher, dass Gott entsprechend der Erkenntnis eines Menschen richtet. Paulus hat zwei verschiedene Arten von Menschen im Blick: Diejenigen ohne Gesetz (die Heiden) und diejenigen unter dem Gesetz (die Juden). Das schliesst jeden ein, ausser diejenigen, die zur Gemeinde Gottes gehören (s. 1. Kor 10,32, wo die Menschheit in diese drei Klassen unterteilt wird).

Wer "ohne Gesetz gesündigt" hat, wird "auch ohne Gesetz verlorengehen". Das heisst nicht, dass er "ohne Gesetz" gerichtet würde, sondern "ohne Gesetz verlorengehen" wird. Er wird nach dem gerichtet, was ihm von Gott an Offenbarung geschenkt worden ist. Wenn er nicht entsprechend dieser Offenbarung gelebt hat, wird er "verlorengehen".

Wer "unter dem Gesetz gesündigt" hat, wird "durch das Gesetz" gerichtet werden, und wenn er ihm nicht gehorcht hat, wird er auch verlorengehen. Das Gesetz erfordert vollkommenen Gehorsam.
2,13 Blosser Besitz des Gesetzes reicht nicht aus. Das Gesetz verlangt vollkommenen und ständigen Gehorsam. Niemand wird als gerecht angesehen, nur weil er weiss, was im Gesetz steht. Der einzig vorstellbare Weg der Rechtfertigung unter dem Gesetz wäre, es in seiner Ganzheit zu halten. Da jedoch alle Menschen Sünder sind, ist es ihnen unmöglich, das zu tun. Deshalb beschreibt dieser Vers eher eine Idealvorstellung als etwas, das dem Menschen möglich wäre.

Das Neue Testament lehrt ausdrücklich, dass es für den Menschen unmöglich ist, durch Befolgen des Gesetzes gerettet zu werden (s. Apg 13,39; Röm 3,20; Gal 2,16.21; 3,11). Es war nie Gottes Absicht, dass das Gesetz jemanden erretten sollte. Selbst, wenn ein Mensch das Gesetz von heute an in seiner Gesamtheit halten könnte, wäre er noch immer nicht gerechtfertigt, weil Gott auch seine Vergangenheit berücksichtigen muss. Wenn also Vers 13 sagt, dass "die Täter des Gesetzes . . . gerechtfertigt werden", dann müssen wir hier verstehen, dass das Gesetz Gehorsam fordert, und wenn irgendjemand vom Tag seiner Geburt an vollkommen gehorsam wäre, wäre er gerechtfertigt. Doch es ist eine harte Tatsache, dass dies niemandem gelingt.

2,14 Die Verse 14 und 15 stellen einen Einschub dar, der sich auf Vers 12 zurückbezieht, wo wir erfahren haben, dass Heiden, die ohne das Gesetz sündigen, auch ohne es verloren gehen werden. Nun erklärt Paulus, dass den Heiden das Gesetz zwar nicht gegeben ist, dass sie jedoch ein inneres Wissen um Gut und Böse haben. Sie wissen instinktiv, dass es falsch ist zu lügen, zu stehlen, Ehebruch zu begehen und zu morden. Das einzige Gebot, das sie nicht durch Intuition kennen können, ist das Sabbatgebot, das jedoch nur ein Ritualgesetz ist.

Es läuft also darauf hinaus, dass die "Nationen, die kein Gesetz haben, sich selbst ein Gesetz" sind. Sie bilden sich durch ihren moralischen Instinkt ihre eigenen Massstäbe von Gut und Böse.

2,15 "Sie beweisen, dass das Werk ihres Gesetzes in ihren Herzen geschrieben ist." Nicht das Gesetz ist in ihre Herzen geschrieben, sondern "das Werk des Gesetzes". Das Werk, welches das Gesetz eigentlich im Leben der Israeliten vollbringen sollte, wird nun in gewissem Masse im Leben von Heiden erkennbar. Die Tatsache, dass sie wissen, dass es richtig ist, z. B. seine Eltern zu ehren, zeigt, dass "das Werk des Gesetzes in ihren Herzen geschrieben ist". Sie wissen auch, dass gewisse Dinge grundsätzlich falsch sind. "Ihr Gewissen", das als Massstab dient, bestätigt dieses instinktive Wissen. Und ihre Gedanken entscheiden ständig darüber, ob ihre Handlungen richtig oder falsch sind, sie klagen "sich untereinander" an oder "entschuldigen" sich gegenseitig, sie erlauben oder verbieten.
http://www.livenet.de/themen/glaube/bibel/bibelstudium/roemerbrief/131990-bibelstudium_roemer_2116.html


Irgendwie passt diese Erläuterung so gar nicht mit deiner Interpretation überein. Das sagt einem aber auch schon die reine Logik. Denn die ganze Botschaft des Christentums besagt, dass die Errettung des Menschen einzig durch den Glauben an Jesus erfolgt. Das war der einzige Zweck, zu dem Jesus von Gott auf die Erde geschickt wurde. Heiden jedoch glauben bekanntermaßen an keine solche Errettung sondern haben ihre eigenen Überzeugungen. Du als Christ leugnest hier die essentielste christliche Lehre und das ist schon ziemlich krass.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 21:50
@shauwang
shauwang schrieb:Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken.
Hört sich nach antiken Nahtoderfahrungen an, wo man das eigene Leben und sich selbst beurteilt. Wir sind immer unser eigener Ankläger und Richter. Woher kommt das ?
Das stammt aus religiösem Anschauungsmaterial, das uns Dank Inquisition in Fleisch und Blut übergegangen ist, manchmal sogar unbewußt. Noch älter sind die Vorstellungen aus der ägyptischen Totenmythologie, wo die Seele gewogen wird und entweder die Waage im Gleichgewicht ist oder nicht. Das Totengericht wurde also nicht erst vom Christentum erfunden.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 22:12
@trance3008
trance3008 schrieb:Irgendwie passt diese Erläuterung so gar nicht mit deiner Interpretation überein. Das sagt einem aber auch schon die reine Logik. Denn die ganze Botschaft des Christentums besagt, dass die Errettung des Menschen einzig durch den Glauben an Jesus erfolgt. Das war der einzige Zweck, zu dem Jesus von Gott auf die Erde geschickt wurde. Heiden jedoch glauben bekanntermaßen an keine solche Errettung sondern haben ihre eigenen Überzeugungen. Du als Christ leugnest hier die essentielste christliche Lehre und das ist schon ziemlich krass.
Das passt schon zusammen , nur dir passt irgendwas nicht.
Menschen anderer Religionen haben nicht das Verständnis oder gar noch nicht ausreichend von Jesus gehört,die fallen nicht durch sondern werden die Möglichkeit bekommen in der Geisterwelt das Evangelium ausführlich zu hören und wenn sie nach ihren Gewissen gelebt haben und es Annehmen errettet. Das ist Logik und das ist die Lehre Jesu und seiner Apostel und Propheten.
Du schreibst hier nicht die Lehre neu,so funktioniert das nicht.

Petrus 3
18 Denn auch Christus hat einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führte; und er wurde getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht durch den Geist,

19 in welchem er auch hinging und den Geistern im Gefängnis verkündigte,

20
20 die vor Zeiten sich weigerten zu glauben, als Gottes Langmut einstmals zuwartete in den Tagen Noahs, während die Arche zugerichtet wurde, in der wenige, nämlich acht Seelen, hindurchgerettet wurden durch das Wasser,

das gilt für alle Menschen bis heute



@Kayla
"Das Totengericht wurde also nicht erst vom Christentum erfunden."

Habe ich auch nicht behauptet,aber eine weitere Gemeinsamkeit der Religionen


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 22:17
@shauwang

Du zitierst wieder mal die Bibel, aber gerichtet werden wir nach dem Buch des Lebens.
Deine Aussage!


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 22:20
@psreturns

Ja und , habe ich behauptet die Bibel sei die einzige Hl Schrift


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 22:21
@shauwang

Ich warte auf Dein edit. ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 22:22
@psreturns
psreturns schrieb:aber gerichtet werden wir nach dem Buch des Lebens.
Das Buch des Lebens, auch: Buch der Lebenden, hebräisch: sefer chajim, ist im Judentum und Christentum die Vorstellung von einem göttlichen Verzeichnis, das die Namen aller Gott wohlgefälligen Menschen enthält, die je gelebt haben. Zu unterscheiden ist das Buch des Lebens von den anderen Büchern, in denen die Taten der Menschen verzeichnet sind, und nach denen am Tag des Gerichtes das Leben der Sünder bewertet wird.

Da ist klar zu erkennen, das wir, nach christlich-jüdischer Vorstellung nicht nach dem Buch des Lebens beurteilt werden.

Wikipedia: Buch_des_Lebens


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 22:24
@shauwang
shauwang schrieb:Habe ich auch nicht behauptet,aber eine weitere Gemeinsamkeit der Religionen
Das ist keine Gemeinsamkeit, sondern wurde übernommen.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 22:27
@Kayla

Das ist deine Meinung


melden
Anzeige
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

12.07.2012 um 22:32
shauwang schrieb:Das passt schon zusammen
Was passt denn da bitte? Hast du dir überhaupt die Mühe gemacht und die paar Abschnitte, die ich hier gepostet habe, durchgelesen? Dort wird der 12. Vers deutlich erläutert:
trance3008 schrieb:Wer "ohne Gesetz gesündigt" hat, wird "auch ohne Gesetz verlorengehen". Das heisst nicht, dass er "ohne Gesetz" gerichtet würde, sondern "ohne Gesetz verlorengehen" wird. Er wird nach dem gerichtet, was ihm von Gott an Offenbarung geschenkt worden ist. Wenn er nicht entsprechend dieser Offenbarung gelebt hat, wird er verlorengehen.
Und nichts anderes besagen die nachfolgenden Verse.
shauwang schrieb:Du schreibst hier nicht die Lehre neu
Das habe ich auch gewiss nicht vor. Ich glaube schließlich an den ganzen Quatsch nicht. Der einzige, der sich biblische Gesetze nach eigenem Gusto auslegt, bist du.
shauwang schrieb:Menschen anderer Religionen haben nicht das Verständnis oder gar noch nicht ausreichend von Jesus gehört,die fallen nicht durch sondern werden die Möglichkeit bekommen in der Geisterwelt das Evangelium ausführlich zu hören und wenn sie nach ihren Gewissen gelebt haben und es Annehmen errettet
Schon allein diese völlig wirre Aussage von dir... Die bedeutet nichts anderes, als dass im Grunde jeder auf der Erde treiben kann und darf, was er will, aber wenn er nach dem Tod vor Gott erscheint und sich auf dem letzten Drücker doch noch zu ihm bekennt, seinen Freifahrtsschein in den Himmel bekommt. Das ist doch Blödsinn. Es kommt einzig auf den Glauben der Menschen während ihrer Lebenszeit an. Nach dem Tod kriegt man keine Chance mehr, sich noch umzuentscheiden, wenn die ganze Sachlage bereits klar auf der Hand liegt. Das lehrt KEINE Religion. Du erzählst hier völligen Quark...


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden