weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 13:56
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Von daher sprach ich von meinem speziellen Weg.
Das ist immer noch, denke ich, die beste Entscheidung. Denn organisiert siehst´s dann so aus: Mitgehangen, Mitgefangen. Jeder Einzelne haftet für die Fehler des Ganzen, wenn er einfach nur mit rennt ohne auf Mißstände aufmerksam zu machen und ohne sich davon nachdrücklich zu distanzieren.


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 14:01
Gwyddion schrieb:Warum? Weil es bei der Bibel nur ein entweder - oder gibt. Entweder ich glaube an die Aussage der Bibel.. oder nicht. Andernfalls wäre es Rosinenpickerei..
Wenn ich das Herauspicken inhaltlich begründen kann, ist das doch nichts Schlechtes.
Und die Christen glauben ja nicht an die Bibel, sondern an Gott, der sich offenbart hat. Die Bibel beschreibt dann einen Teil dieser Offenbarung.
Zu deinem eigentlichen Inhalt:
Man kann doch sehr wohl zwischen der mythologischen Erzählung, die dem Volk Israel eine Identität geben soll, und den ethischen Weisungen, die im Zusammenleben dieses Volkes entstanden sind, unterscheiden.
Und einige dieser Weisungen sind ja durchaus bis heute noch verankert und keineswegs überholt.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 14:09
@Cricetus

Ich sprach nicht vom Glauben an die Bibel, sonder vom Glauben an der Richtigkeit der Aussagen der Bibel.

Wie will man Rosinenpickerei begründen? Wo doch die Bibel der Leitfaden des Christen sein soll?
Ich kann ja nicht argumentieren, das es die Bundeslade gibt bzw. gegeben hat, aber Manna fiel nie vom Himmel, oder: Nee... das Rote Meer kann sich nicht teilen.

Ich kann nur aus rein wissenschaftlicher Sicht die Aussagen der Bibel zerlegen und diese verifizieren oder falsifizieren. Und somit die Rosinen, die wissenschaftlich bewiesen sind ( z.B. die Existenz Jerichos ) aus dem biblischen Kontext reißen.

Die ethischen Weisungen, also z.B. die 10 Gebote, mögen die damalige Gesellschaft auf einen Kurs eingeschworen haben. Das ist auch in Ordnung. Menschen brauchen auch heute für ein gescheites Zusammenleben meistens Sozialgesellschaftliche Richtlinien. Gut.. halten sich nicht alle dran. Ist aber ein anderes Thema.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 14:13
Gwyddion schrieb:Wie will man Rosinenpickerei begründen? Wo doch die Bibel der Leitfaden des Christen sein soll?
So wie ich es gerade geschrieben habe?
Gwyddion schrieb:Ich kann nur aus rein wissenschaftlicher Sicht die Aussagen der Bibel zerlegen und diese verifizieren oder falsifizieren. Und somit die Rosinen, die wissenschaftlich bewiesen sind ( z.B. die Existenz Jerichos ) aus dem biblischen Kontext reißen.
Ja und? Dass es mythologische Texte gibt, bestreitet doch auch niemand. Aber was ist denn schlimm daran, dass ein religiöses Buch Texte enthält, die von sich niemals behaupteten die Wirklichkeit abzubilden, sondern rein mythologisch konzipiert wurden und heute auch als solche verstanden werden (jedenfalls von denjenigen, die einigermaßen reflektiert glauben).
Hinzu kommt, dass dein Beispiel falsch gewählt ist: Obwohl heute archäologisch begründet werden kann, dass es Jericho gab, nimmt trotzdem kein alttestamentler an, dass die Geschichte, wie Jericho zerstört wurde, der entspricht, die in der Bibel steht.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 14:17
@Kayla
Kayla schrieb:Denn organisiert siehst´s dann so aus: Mitgehangen, Mitgefangen. Jeder Einzelne haftet für die Fehler des Ganzen,
Stimmt genau.. deswegen auch gestern mein Beispiel mit den Lemmingen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 14:24
@Cricetus
Cricetus schrieb:Ja und? Dass es mythologische Texte gibt, bestreitet doch auch niemand. Aber was ist denn schlimm daran, dass ein religiöses Buch Texte enthält, die von sich niemals behaupteten die Wirklichkeit abzubilden, sondern rein mythologisch konzipiert wurden und heute auch als solche verstanden werden (jedenfalls von denjenigen, die einigermaßen reflektiert glauben).
Du bringst die Antwort gleich mit. Von denjenigen, die einigermaßen reflektiert glauben.
Es gibt allerdings die anderen Gläubigen, die grundsätzlich die Aussagen der Bibel unreflektiert als Wahrheit definieren. Und diese Fraktion wird das Gros der Gläubigen stellen.

Denn der Reflektierende.. der glaubt nicht wirklich. Der ist dann so wie ich geeicht. Einiges wird wahr sein.. evtl. mythisch verklärt.. anderes ist reines Wunschdenken. Und dann picke ich vlt. die Rosinen heraus.

Aber der richtige Gläubige, wie unser Paradebeispiel hier in diesem Thread, der postet auch die Verse aus dem AT zur Beweisführung und versucht damit, die Bibelaussagen in ihrer Richtigkeit zu fundamentieren. Wenn er jedoch wiederum nur die Rosinen herauspicken würde bei seiner Beweisführung.. ja dann wäre er wohl nicht so gläubig, wie es den Anschein hat. Also würde er sich letztenendes selbst etwas vormachen.
Und dieser streng gläubige Christ, wird archäologische Beweisführung wie im Beispiel Jericho, in Frage stellen.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 14:45
Du bringst die Antwort gleich mit. Von denjenigen, die einigermaßen reflektiert glauben.
Es gibt allerdings die anderen Gläubigen, die grundsätzlich die Aussagen der Bibel unreflektiert als Wahrheit definieren. Und diese Fraktion wird das Gros der Gläubigen stellen.
Nein eben nicht. Sie ist die lauteste Fraktion und hier im Forum die größte, aber "draußen" ist dies die kleinste Fraktion.
Gwyddion schrieb:Denn der Reflektierende.. der glaubt nicht wirklich.
Wieso sollte er nicht?
Gwyddion schrieb:Der ist dann so wie ich geeicht. Einiges wird wahr sein.. evtl. mythisch verklärt.. anderes ist reines Wunschdenken. Und dann picke ich vlt. die Rosinen heraus.
Die Rosine der Bibel ist aber:
Es gibt Gott
Gott ging einen Vertrag mit dem Volk Israel ein
Er offenbarte sich in Jesus Christus, wodurch ein zweiter Vertrag geschlossen wurde.
Das reicht doch durchaus aus, um einen Glauben an einen liebenden Gott zu haben...
Gwyddion schrieb:Aber der richtige Gläubige, wie unser Paradebeispiel hier in diesem Thread, der postet auch die Verse aus dem AT zur Beweisführung und versucht damit, die Bibelaussagen in ihrer Richtigkeit zu fundamentieren. Wenn er jedoch wiederum nur die Rosinen herauspicken würde bei seiner Beweisführung.. ja dann wäre er wohl nicht so gläubig, wie es den Anschein hat. Also würde er sich letztenendes selbst etwas vormachen.
Das ist nicht der richtige Gläubige, sondern der stumpfe, rohe und dumme Fundamentalist.
Gwyddion schrieb:Und dieser streng gläubige Christ, wird archäologische Beweisführung wie im Beispiel Jericho, in Frage stellen.
Die Archäologie gibt, soweit möglich, der Bibel recht.
Die Wiederlegung erfolgt durch die historisch-kritische Exegese (pass auf) von gläubigen Christen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 14:50
@Cricetus

ich glaube, wir diskutieren aneinander vorbei o_O
Cricetus schrieb:Nein eben nicht. Sie ist die lauteste Fraktion und hier im Forum die größte, aber "draußen" ist dies die kleinste Fraktion.
Ich rede nur von den Gläubigen nicht von Andersgläubigen oder Nebenher-Gläubige. Und im kirchlichen Sinne sind die Gläubigen das Gros. Das Forum hier ist nicht repräsentativ.
Cricetus schrieb:Die Rosine der Bibel ist aber:
Es gibt Gott
Gott ging einen Vertrag mit dem Volk Israel ein
Er offenbarte sich in Jesus Christus, wodurch ein zweiter Vertrag geschlossen wurde.
Das reicht doch durchaus aus, um einen Glauben an einen liebenden Gott zu haben...
Die Rosine "Es gibt Gott" beinhaltet aber auch Gottes offenbartes Wort. Das ist die Bibel. Im christlichen Sinne.
Cricetus schrieb:Das ist nicht der richtige Gläubige, sondern der stumpfe, rohe und dumme Fundamentalist.
Der Fundamentalist sieht sich aber als richtig Gläubigen. So der Umkehrschluß.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 14:53
Gwyddion schrieb:Ich rede nur von den Gläubigen nicht von Andersgläubigen oder Nebenher-Gläubige. Und im kirchlichen Sinne sind die Gläubigen das Gros. Das Forum hier ist nicht repräsentativ.
Ja und? Beide Kirchen distanzieren sich von der fundamentalistischen Biblizität.
Gwyddion schrieb:Die Rosine "Es gibt Gott" beinhaltet aber auch Gottes offenbartes Wort. Das ist die Bibel. Im christlichen Sinne.
Nur nach einer bestimmten Auslegung. Verbreiteter unter Christen ist heute, dass die Offenbarung Gottes nicht in der Bibel stattfand, sondern dass die Bibel auf die Offenbarung Gottes in Jesus Christus verweist und von dieser berichtet/sie darstellt.
Gwyddion schrieb:Der Fundamentalist sieht sich aber als richtig Gläubigen. So der Umkehrschluß.
Jetzt ist die Frage, ob du Fundamentalisten doch noch recht geben möchtest oder eben nicht? :D


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 14:54
@Freakazoid:

Du liegst ganz genau der gleichen Systematik auf, wie jene, die du hier deswegen kritisierst oder verurteilst. Und diese Systematik ist: "ICH weiß, wie es ganz wirklich ist und kenne DIE Wahrheit; all jene, die es anders als ich sehen, die hängen einfach nur irgendwelchen Phantasien oder frei erfundenen Obrigkeiten an - jedenfalls sehen sie die Dinge falsch und nicht, wie sie richtig und ganz wirklich sind".

Du meinst, den ultimativen Durchblick zu haben, weil du zur Thematik DEINE subjektive Logik und DEINEN subjektiven Glauben zugrunde legst und aus ihnen heraus meinst, die Wahrheit anderer beurteilen zu können. Andersgläubige machen es genauso wie du, nur ist ihre subjektive Logik und ihr subjektiver Glaube anders als deiner, was ihn aber nicht weniger wahr oder falscher macht, als deinen.
Du meinst, den ultimativen Durchblick zu haben und verkündest hier doch nichts anderes, als deinen ganz subjektiven Glauben - im Prinzip ganz genau das gleiche Verhalten, wie das der vermeintlich fehlgeleiteten Religiösen/Gottesanbeter. Der einzige Unterschied zwischen dir und ihnen ist der Glaubensinhalt - die dahinterstehende Strukur aber ist die selbe.

Selbst sobald du dich in eine Gottestheorie begibst, machst du es ganz genau so, wie die Gottesgläubigen: du erzählst, wie Gott es machen würde und wie er agieren würde, wenn es ihn geben würde. Genau das Verhalten wirfst du wiederum den Gottesgläubigen vor.

Sie sind dir nicht so entfernt, wie du meinst. Im Gegenteil: du erkennst dich in ihnen. Im Prinzip redest du in deinen Beiträgen nicht über sie, sondern über dich; du kritisierst nicht sie, sondern dich.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:07
@Gwyddion
Weist du ,ich habe bei dir eine interessante Feststellung gemacht die sich mit der Schrift deckt

18 So hört nun ihr dies Gleichnis von dem Sämann:

19 Wenn jemand das Wort von dem Reich hört und nicht versteht, so kommt der Böse und reißt hinweg, was in sein Herz gesät ist; das ist der, bei dem auf den Weg gesät ist

Du hattets schon soweit eingesehen ,daß es zwei Wege gibt den Schmalen mit Schildern und den breiten ohne, nachdem du das bestätigt hast, kann plötzlich der umschwung indem deine nachfolgenden Beiträge nach und nach davon abrückten daß, dein eigener Weg doch der richtige sei,was aber der Logik des vorhergesagten widerspricht.
Ich lese hier ständig solche Beispiele , die mir immer bestätigen wie recht die Schrift doch hat.
Vielen Dank!
Mir ist schon klar ,daß jetzt kommt ich hätte mir das eingebildet,nein es bestätigt meine Überzeugung und darauf kommt es alleine an


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:14
@Cricetus
Cricetus schrieb:... Und die Christen glauben ja nicht an die Bibel, sondern an Gott, der sich offenbart hat. ...
"Er" persönlich hat sich noch nicht offenbart,
lediglich seine Lakaien.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:15
@der-Ferengi
"Er" persönlich hat sich noch nicht offenbart,
lediglich seine Lakaien.
D ir nicht, aber anderen


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:18
@shauwang
Quelle ?
Seriöser Beleg ?


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:20
@der-Ferengi


Du kannst dirnicht vorstellen, wie jemand möglicherweise Wissen erlangen könne durch andere Methoden als die deinen. Du kann nicht glauben, dass ein anderer Mensch eine Erfahrung gemacht hat, die dir versagt blieb.

Begegnung en mit Gott in den Heiligen Schriften


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:24
Na dann lass es ( was du ja auch getan hast ) . Musst MIR nichts beweisen
War nur eine ganz stink normale Nachfrage .
Nicht mehr und nicht weniger .
Nur nichts in den falschen Hals kriegen ;) @Nesca
Denn ich habe Dir ja im Ganzen so geantwortet...
Verstehe die Forderung nicht @Nesca
Soll ich Dir jetzt von jedem einzelnen Schritt berichten, den ich machte?
Nö. Da hab ich echt keine Lust zu denn ich habe es nicht nötig, mich hier zu beweisen.

Wer den lieben GOTT kennenlernen will, kann selbst bei IHM anklopfen
...jeder kann SEINe Erfahrungen mit GOTT und der Welt selbst machen.
Das selbst Schimpansen einfachste rituelle Handlungen die keinerlei Sinn ergeben erlernen und nachahmen können ist kein Geheimnis mehr. Das der "Glaube" durchaus auch als evolutionäres Nebenprodukt bezeichnet werden kann ebenfalls nicht. Und überhaupt, sagt es doch rein gar nichts aus wenn man bedenkt, dass gerade zur damaligen Zeit Nichtwissen nun mal mit Glauben und Wunschvorstellungen gefüllt wurde. Stell es dir doch selbst mal vor, du vor zig tausend Jahren, ohne unser heutiges Verständnis für unsere Umwelt, kein Wunder das man nach etwas höherem, gerechtem und übermenschlichem trachtet.
Ich finde es zwar sehr dumm, wenn Du die menschliche Intelligenz mit der der Schimpansen gleichstellst @UNKNOWNbrother aber dennoch möcht ich Euch darauf aufmerksam machen, dass durch das Weiterdenken und durch das Sichfragen und durch die Suche nach Antworten, der Mensch erst zu Mensch und den Schimpansen und sonstigen Geschöpfen hier auf der Erde überlegen wurde.
Klar hat man im schwächeren Bewußtsein damals so Einiges nicht richtig erklären können
und gierige Mitmenschen dies ausgenutzt, um das dumme Volk zu ... naja Du weißt was ich meine.
Der Glaube ist garantiert kein Nebenprodukt der Evolution. Im Gegenteil. Erst wenn man über die Beobachtung und Auffälligkeit zu fragen beginnt, fängt man an zu suchen und zu forschen und wenn man eine Theorie erdachte, dann versucht man natürlich dies zu belegen - das ist wissenschaftliche Arbeit. Ihr wollt wohl nicht angehen, die Wissenschaft auch noch in Frage zu stellen?

Die Wunschvorstellung nach etwas Gerechterem - was ich nicht als Wunschvorstellung erkenne -
wo mag die wohl hergekommen sein? Eben, durch die Überzeugng, dass Besseres, das Gute IST.
Außerdem waren die Menschen früher wesentlich näher an der Wahrheit dran,
als die Meisten heutzutage.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:26
@Cricetus
Cricetus schrieb:Jetzt ist die Frage, ob du Fundamentalisten doch noch recht geben möchtest oder eben nicht?
Ich brauche keinem Fundi recht geben... ich brauche nur mir recht geben.
Der Fundi hat seine Sichtweise.. ich meine.

@shauwang
shauwang schrieb:Du hattets schon soweit eingesehen ,daß es zwei Wege gibt den Schmalen mit Schildern und den breiten ohne, nachdem du das bestätigt hast, kann plötzlich der umschwung indem deine nachfolgenden Beiträge nach und nach davon abrückten daß, dein eigener Weg doch der richtige sei,was aber der Logik des vorhergesagten widerspricht.
Wie kommst Du auf das schmale Brett, daß ich eingesehen hätte das es nur Deine Lesart der Wege gibt, notfalls mit Beschilderung? Wenn Du meine Posts so interpretierst wie Du Bibelzitate hier aus dem Kontext gerissen hast, wundert mich nix mehr.
shauwang schrieb:Mir ist schon klar ,daß jetzt kommt ich hätte mir das eingebildet,nein es bestätigt meine Überzeugung und darauf kommt es alleine an
Deine Überzeugung sei Dir auch nicht genommen. Es ist Dein Recht so zu glauben wie Du es willst.
shauwang schrieb:Du kannst dirnicht vorstellen, wie jemand möglicherweise Wissen erlangen könne durch andere Methoden als die deinen. Du kann nicht glauben, dass ein anderer Mensch eine Erfahrung gemacht hat, die dir versagt blieb.
Das ist anders herum aber genauso. Ich habe meine Erfahrungen gesammelt und bin dadurch zu einer anderen Überzeugung gelangt wie Du.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:27
Gwyddion schrieb:Ich brauche keinem Fundi recht geben... ich brauche nur mir recht geben.
Der Fundi hat seine Sichtweise.. ich meine.
Die sich aber beide in Bezug auf den "richtigen" Glauben erschreckend ähneln :D.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:29
@Cricetus
Cricetus schrieb:Die sich aber beide in Bezug auf den "richtigen" Glauben erschreckend ähneln
Wieso? Ich lasse jedem seinen Glauben und in meinen Augen gibt es halt nur den einen richtigen Glauben. Den den jeder für sich interpretiert. Meinetwegen kann auch einer an das Spaghettimonster glauben. Ist genauso legitim.


melden
Anzeige
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

21.07.2012 um 15:31
@Gwyddion
ich wußte doch schon was du schreibst,natürlich willst du es jetzt anders sehen ,daß
schrieb ich doch schon vor ab.Egal wie du das wieder drehen willst du weichst von der Logik ab.
Beschilderte Wege sind nun mal besser als unbeschilderte,da kann schon, der reinen Logik folgernd,ein anderer Weg nicht der bessere sein,auch wenn man sich das einbildet


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden