weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 12:13
@shauwang
shauwang schrieb:... Die ist schon klar ,daß du aus zwei Verschiedenen Aufzeichnungen zitierst und die keine zeitliche Abfolge dokumentieren
Ja, genau DARUM geht es ja. Das Du diese zwei verschiedenen Auf-
zeichnungen miteinander vermengst und sie zu einer neuen Aufzeich-
nung zusammenfügst, obwohl dies (so Deine Aussage) zeitlich ausein-
ander liegen.
Das ist doch ein klares Indiz dafür, daß Du Dir die Bibel für Dich selbst
interpretierst und Du "uns" Deine neue Version verkaufen willst.


melden
Anzeige
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 12:14
@der-Ferengi
Sorry, ich will DIR nix verkaufen sondern habe lediglich @Nesca
geantwortet


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 12:16
@shauwang
Also willst Du @Nesca Deine Version verkaufen.
Macht die Sache auch nicht besser.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 12:18
Nesca schrieb:Das ist deine Logik ..... also unterstelle mir bitte nicht das ICH mir was zusammen spinne ...
und das ist deine Antwort ?
shauwang schrieb:Die Zeiten,da Frauen Spinnten sind doch vorbei , bewahre ich habe dir das nicht anhängen wollen,heute Nähen ud Stricken sie nur noch
Also auch noch für dumm verkaufen ?

DANKE .......


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 12:19
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Ja, genau DARUM geht es ja. Das Du diese zwei verschiedenen Auf-
zeichnungen miteinander vermengst und sie zu einer neuen Aufzeich-
nung zusammenfügst, obwohl dies (so Deine Aussage) zeitlich ausein-
ander liegen.
Das ist doch ein klares Indiz dafür, daß Du Dir die Bibel für Dich selbst
interpretierst und Du "uns" Deine neue Version verkaufen willst.
Genau so sehe ich das auch ....
Schade ich hätte mehr erwartet ...


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 12:24
@Nesca
Nesca schrieb:Also auch noch für dumm verkaufen ?
Tja, wenn @shauwang sich schon in so etwas flüchten muß, ist´s wohl nicht weit her mit der Wahrheit! ;)
Nesca schrieb:Schade ich hätte mehr erwartet ...
Warte ein wenig, dann beginnt er wieder von vorn. Vielleicht erkennst Du dann die Wahrheit. :)

@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Das ist doch ein klares Indiz dafür, daß Du Dir die Bibel für Dich selbst
interpretierst
Er interpretiert sie für uns! Du verkennst wahre Größe! ;) :D


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 12:35
psreturns schrieb:Warte ein wenig, dann beginnt er wieder von vorn.
Jetzt muss er aber was länger überlegen.......:)


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 12:36
@psreturns
psreturns schrieb:Er interpretiert sie für uns! Du verkennst wahre Größe!
Da kommt beim "Lesen" im Voynich-Manuskript aber wesentlich
mehr bei rum, als bei seinen Interpretationen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 12:39
@der-Ferengi
Hahaha :D. Ein barren goldgepresstes Latinum für diese köstliche Bemerkung.

@Desmocorse

Harren wir der Dinge, die kommen werden. ;)


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 14:17
@shauwang
du redest da ein wirres zeug.
erzählst uns das das treiben im wind mit lemmingen gleich zusetzen ist.
das ist blödsinn.

wenn du was dagegen hast ein lamm zu sein, warum glaubst du dann blind, was dir gesagt wurde?
genau das tun lemminge nämlich. sie nehmen alles für wahr, was ihnen gesagt wird.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 14:21
ich ändere meine meinung ab und an, aber nicht aus zweifel oder misstrauen.
sondern weil es einen guten grund gibt, ab und an seine meinung zu ändern.
du hast nur eine quelle wie du schon gesagt hast. der nachteil daran ist, dass du diese "informationen" nicht gegenprüfen kannst.
ich bediehne mich aus allen mir bekannten quellen. und nicht nur in einem bereich, sondern in allen bereichen die ich für wichtig halte und die mich interessieren.
ich prüfe jede information gegen andere informationen. wie in einem kreuzverhör.
und daraus ergibt sich dann ein bild. aber dieses bild verändert und entwickelt sind, weil ich ja immer wieder neue informationen kriege.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 15:54
Nanana, nun benehmt euch aber, denn vergesst folgendes nicht...
Matthäus 18, 5 (Jesus spricht): Wer einen Gläubigen auch nur ein wenig ärgert, sollte mit einem Mühlstein am Hals im tiefsten Meer ersäuft werden.

Lukas 14, 26 (Jesus spricht): Wer seinen Vater, seine Mutter, seine Frau, seine Kinder, Brüder und Schwestern und sich selbst nicht hasst, kann mir nicht folgen.

Lukas 19, 27 (Jesus sagt in einem Gleichnis): Und nun zu meinen Feinden, die mich nicht als Herrn anerkannten: Holt sie her und erwürgt sie hier vor mir!

Johannes 15, 6 (Jesus sagt): Wer mich ablehnt, der wird weggeworfen wie eine verdorrte Rebe. Man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, sie muss verbrennen.
Matthäus 5, 21-22 (Jesus sagt): "Ihr kennt das Gebot 'Du sollst nicht töten. Mörder sollen vor Gericht gestellt werden.' Ich verschärfe das Gebot aber noch: Schon wer auf seinen Glaubensbruder bloß zornig ist, gehört vor Gericht. Wer ihn aber beschimpft, gehört vor das hohe Gericht, und wer ihn einen Gottlosen nennt, gehört ins höllische Feuer.“

Markus 16, 16-17 (Jesus sagt): „Wer glaubt und sich taufen läßt, wird selig (gerettet) werden. Wer aber ungläubig bleibt, wird von Gott verdammt werden.
... Entweder ihr hasst euch selbst und alle eure Mitmenschen oder ihr sollt erwürgt, verbrannt und ersoffen und auch noch von Gott verdammt werden und schmort im ewigen Feuer.
Laut den 10 Geboten sollst du ja nicht töten. Scheinbar sind die Religionsführer allein damit schon ganz gut ausgelastet.

Und so nebenbei, Gott allein wird euch eh nicht davor bewahren können, denn...
Römer 3, 20-24: Auch wer die Gebote befolgt, bleibt für Gott ein Sünder. Nur wer an Jesus Christus glaubt, kann erlöst werden.
1. Korinther 16, 22: Wer Jesus nicht liebt, sei verflucht.

Lukas 12, 49 (Jesus spricht): Ich bin gekommen, um die Erde in Feuer zu legen. Ich möchte nichts lieber, als dass es schon brennte!
Offenbarung 2, 26-28 (Jesus sagt): „Wer sich überwindet und bis zum Ende zu mir hält, dem werde ich Macht über die Ungläubigen geben. Er wird sie mit eiserner Rute beherrschen und wie Geschirr zerschmettern. Ich werde ihm die gewaltvolle Macht geben, die auch ich von meinem Vater erhalten habe.“
... ihr findet nur Erlösung, wenn ihr dem notorischen Brandstifter und Machtmenschen folgt.

Sollte euch das aber zuwider sein...
1. Petrus 4, 16: Wenn jemand wegen seines Glaubens leiden muss und verfolgt wird, soll er Gott dafür danken.

1. Petrus 5, 5: Die Jungen müssen sich den Behörden und Priestern unterordnen, willfährig und gefügig sein, denn Gott liebt nur die Unterwürfigen.
... dann wisst ihr wem ihr zu danken habt oder was euer Ziel sein sollte.

Und wer jetzt trotzdem noch den Drang verspürt selbstständig zu denken:
Kolosser 2, 8: Passt auf, dass euch niemand durch Philosophie verführt. Dies ist leeres, weltliches Geschwätz von Menschen und geht nicht auf Christus zurück.

2. Mose 20, 3: „Du sollst keine anderen Götter neben mir haben“.
2. Mose 20, 5: „Bete sie nicht an und diene ihnen nicht. Denn ich bin ein eifersüchtiger Gott, der die Sünden der Väter an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied rächt“.
Ansonsten scheinen überzeugte Kreationisten nie christliche Texte gelesen zu haben:
1. Johannes 2, 15-16: Gott will nicht, dass ihr die Welt liebt, denn alles, was in der Welt ist, ist nicht von ihm.
Wer hat nun eigentlich die Welt erschaffen, wenn es nun doch nicht Gott selbst war?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 16:06
@BlackFlame

Da du als letztes einen Batzen Bibelzitate gebracht hast:

Gibt es da eine Onlinequelle aus der du zitierst?
Woher könnt ihr (schauwang eingeschlossen) auf die Schnelle solch passende Ziate anbringen?

Ich hab das Bibellesen nach einigen Kapiteln aufgeben müssen, weil mich die ersten Menschen eher an Superhelden (u.a. durch das hohe Alter) erinnern...


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 16:26
@kruge
Diese Auflistung stammt aus einer Atheistenquelle,die Übersetung ist böswillig verändert
Beispiel
Luther 1.Johannes 2
15 Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. So jemand die Welt liebhat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. (Jakobus 4.4) 16 Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. 17 Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 16:28
@shauwang
Ich habe mir nun mal die Mühe gemacht um vernüftige Antworten zu bekommen auf all die Unstimmigkeiten in der Bibel .
Und habe da eine interessante Seite endeckt , wo unter anderem diese Frage zu Judas Tod auch behandelt wird .
Diese Antworten die dort stehen sind von Menschen die sich so scheint es mir , wirklich mit der Bibel auskennen .
Und die Antworten klingen auch plausibel und nicht so wie deine Antworten die du dir ,wie mir scheint selber zusammen frimmelst .
Und so lautet die Antwort zum Thema *Judas * :
) Hat Judas sich erhängt (Mt 27,5), oder ist er gestürzt (Eingeweide herausquellen; Apg 1,18)?
b) Wer hat das Stück Land für die 30 Silberstücke gekauft - er selbst (Apg 1,18) oder die Hohenpriester (Mt 27,7)?
c) Hat er vor seinem Tod den Verrat an Jesus Christus bereut (Mt 27,4) oder nicht (in Apg 1, 18 wird darüber nichts gesagt)?

Bibelstelle(n): Matthäus 27,3-10; Apostelgeschichte 1,18-19



Als Judas bemerkte, dass die Hohenpriester Jesus umbringen wollten, bereute er seinen Verrat und wollte ihn wieder aus der Hand der Hohenpriester befreien, indem er das für die Überlieferung erhaltene Geld – 30 Silberstücke – den Hohenpriestern zurückbrachte.
Diese jedoch lehnten ab, das Geld anzunehmen, und noch viel mehr natürlich, den Herrn wieder freizugeben. Sie hatten es endlich erreicht, ihn gefangen zu nehmen und waren in ihrem Hass fest davon eingenommen, ihn umzubringen.

Judas wirft daraufhin das Geld in den Tempel und bringt sich voller Verzweiflung über seine Tat selbst um, indem er sich erhängt.
Die Hohenpriester überlegten derweil, was sie mit dem Geld anfangen könnten, weil sie es ja nicht in den Tempelschatz geben konnten, sonst hätten es diesen verunreinigt.
Sie zeigen eine ungeheuerliche Selbstgerechtigkeit: Sie waren es, die Judas das Geld für die Überlieferung gegeben hatten, aber sie meinten, die Schuld läge in diesen Geldstücken.
Dass sie selbst sich eine ungeheure Schuld vor Gott aufgeladen hatten, indem sie den unschuldigen Sohn Gottes gefangen nehmen ließen, kam ihnen dabei gar nicht in den Sinn.

Sie verwenden das Geld also, um einen Stück Land, den so genannten „Acker des Töpfers“, zu kaufen, das von da an als Grabstätte für Fremde verwendet wurde.

Wie passt nun die Stelle in Apostelgeschichte 1 in diesen Zusammenhang?
Dort heißt es, dass Judas sich den Acker erworben hat und kopfüber darauf gestürzt ist, so dass sein Körper durch den Aufschlag zerrissen wurde und die Eingeweide herausgequollen sind.
Mit der Aussage, dass er sich den Acker erworben hat ist genau das gemeint, was im Matthäus-Evangelium berichtet wird.
Es war das Geld des Judas, mit dem die Hohenpriester den Acker kauften, demnach war es in gewissen Sinn sogar sein Acker. In Apostelgeschichte 1 wird dies implizit ausgedrückt. Beachte auch, dass es heißt, dass er sich den Acker „erworben“ hat, und nicht, dass er ihn „gekauft“ hat.

Nun zu dem Stürzen und Zerbersten: die Bibel sagt nicht klar, wie sich dies abgespielt hat.
Es heißt aber in Apostelgeschichte 1 nicht, dass Judas noch am Leben gewesen sei.

Die Hohenpriester hatten den Acker wahrscheinlich auch erst nach seinem Tod gekauft, denn während Judas sich selbst umbrachte, waren sie ja noch mit der Kreuzigung des Herrn beschäftigt.

Die Vermutung liegt nahe, dass Judas, nachdem er tot an dem Baum hängend aufgefunden wurde, wegen seines unehrenhaften Todes auf diesen Blutacker geworfen wurde.
Wenn man den Überlieferungen Glauben schenkt, dann lag dieser Blutacker südlich von Jerusalem an einem Abhang.
Nun braucht man nicht viel Phantasie um sich vorzustellen, wie es wohl verlaufen ist, wenn Judas von diesem Abhang herunter auf den Acker geworfen wurde, und wie er dabei aufgerissen wurde und seine Eingeweide herausgequollen sind.

Zusammenfassend:

zu a): Er starb an seinem Selbstmord durch Erhängen.

zu b): Es waren die Hohenpriester, die den Acker mit Judas' Geld kauften.

zu c): Er hat wohl seine Tat bereut. Das Nichterwähnen in Apostelgeschichte 1 sagt diesbezüglich nichts aus, höchstens, dass er bereits tot war, bevor er auf den Acker geworfen wurde.
Quelle : http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=500


Auf dieser Seite wird versucht auf die häufig gestellten Fragen die die Menschen haben ,
VERNÜFTIG zu antworten ....und vor allen dingen plausibel ! @shauwang
:)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 16:29
Ist es nicht ein Paradoxon, daß religiöse Fanatiker immer die Fleischeslust verdammen und trotzdem nicht aussterben?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 16:36
shauwang schrieb:Diese Auflistung stammt aus einer Atheistenquelle,die Übersetung ist böswillig verändert
Beispiel
Luther 1.Johannes 2
15 Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. So jemand die Welt liebhat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. (Jakobus 4.4) 16 Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. 17 Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.
Es würde mir helfen, wenn du mir dann deine Quelle angibst. (Eine Quelle als Referenz?)

Wusste nicht dass sich das NT derart unterscheiden kann. Mir ist auch unklar weshalb du ihnen böswillige Veränderungen unterstellst.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 16:40
@Nesca
ich habe doch geschrieben,daß er runterfiel und dabei seine Eingeweide heraus kamen
wenn Judas von diesem Abhang herunter auf den Acker geworfen wurde, und wie er dabei aufgerissen wurde und seine Eingeweide herausgequollen sind.

Ja,meine Güte da war ein Abhang ok wußte ich ja nicht ansonst ist das nix anderes nur mit fantasie ausgeschmückt

@kruge
vergleich doch mal die beiden Schriftstellen,seine und die von mir

Luther
1.Johannes 2
15 Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. So jemand die Welt liebhat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. (Jakobus 4.4) 16 Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt.
http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_johannes/2/#1
1. Johannes 2,
15-16: Gott will nicht, dass ihr die Welt liebt, denn alles, was in der Welt ist, ist nicht von ihm.

Da ist was zusammengestückelt und Worte weggelassen

Hast du mal Texte der Bibel gelesen, wundert mich daß du das nicht erkennst

Er hat die Quelle verschwiegen


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 16:55
@shauwang
Das hast du geschrieben ! :
shauwang schrieb:Judas erhängte sich der Strick riss fiel zuu Boden,sein Bauch platzte und seine Eingeweide quollen hervor.
und das nun :
shauwang schrieb:ich habe doch geschrieben,daß er runterfiel und dabei seine Eingeweide heraus kamen
wenn Judas von diesem Abhang herunter auf den Acker geworfen wurde, und wie er dabei aufgerissen wurde und seine Eingeweide herausgequollen sind.

Ja,meine Güte da war ein Abhang ok wußte ich ja nicht ansonst ist das nix anderes nur mit fantasie ausgeschmückt

und deine Antwort hat nichts aber auch gar nichts mit dem zu tun :

Als Judas bemerkte, dass die Hohenpriester Jesus umbringen wollten, bereute er seinen Verrat und wollte ihn wieder aus der Hand der Hohenpriester befreien, indem er das für die Überlieferung erhaltene Geld – 30 Silberstücke – den Hohenpriestern zurückbrachte.
Diese jedoch lehnten ab, das Geld anzunehmen, und noch viel mehr natürlich, den Herrn wieder freizugeben. Sie hatten es endlich erreicht, ihn gefangen zu nehmen und waren in ihrem Hass fest davon eingenommen, ihn umzubringen.

Judas wirft daraufhin das Geld in den Tempel und bringt sich voller Verzweiflung über seine Tat selbst um, indem er sich erhängt.
Die Hohenpriester überlegten derweil, was sie mit dem Geld anfangen könnten, weil sie es ja nicht in den Tempelschatz geben konnten, sonst hätten es diesen verunreinigt.
Sie zeigen eine ungeheuerliche Selbstgerechtigkeit: Sie waren es, die Judas das Geld für die Überlieferung gegeben hatten, aber sie meinten, die Schuld läge in diesen Geldstücken.
Dass sie selbst sich eine ungeheure Schuld vor Gott aufgeladen hatten, indem sie den unschuldigen Sohn Gottes gefangen nehmen ließen, kam ihnen dabei gar nicht in den Sinn.

Sie verwenden das Geld also, um einen Stück Land, den so genannten „Acker des Töpfers“, zu kaufen, das von da an als Grabstätte für Fremde verwendet wurde.

Wie passt nun die Stelle in Apostelgeschichte 1 in diesen Zusammenhang?
Dort heißt es, dass Judas sich den Acker erworben hat und kopfüber darauf gestürzt ist, so dass sein Körper durch den Aufschlag zerrissen wurde und die Eingeweide herausgequollen sind.
Mit der Aussage, dass er sich den Acker erworben hat ist genau das gemeint, was im Matthäus-Evangelium berichtet wird.
Es war das Geld des Judas, mit dem die Hohenpriester den Acker kauften, demnach war es in gewissen Sinn sogar sein Acker. In Apostelgeschichte 1 wird dies implizit ausgedrückt. Beachte auch, dass es heißt, dass er sich den Acker „erworben“ hat, und nicht, dass er ihn „gekauft“ hat.

Nun zu dem Stürzen und Zerbersten: die Bibel sagt nicht klar, wie sich dies abgespielt hat.
Es heißt aber in Apostelgeschichte 1 nicht, dass Judas noch am Leben gewesen sei.

Die Hohenpriester hatten den Acker wahrscheinlich auch erst nach seinem Tod gekauft, denn während Judas sich selbst umbrachte, waren sie ja noch mit der Kreuzigung des Herrn beschäftigt.

Die Vermutung liegt nahe, dass Judas, nachdem er tot an dem Baum hängend aufgefunden wurde, wegen seines unehrenhaften Todes auf diesen Blutacker geworfen wurde.
Wenn man den Überlieferungen Glauben schenkt, dann lag dieser Blutacker südlich von Jerusalem an einem Abhang.
Nun braucht man nicht viel Phantasie um sich vorzustellen, wie es wohl verlaufen ist, wenn Judas von diesem Abhang herunter auf den Acker geworfen wurde, und wie er dabei aufgerissen wurde und seine Eingeweide herausgequollen sind.

Zusammenfassend:

zu a): Er starb an seinem Selbstmord durch Erhängen.

zu b): Es waren die Hohenpriester, die den Acker mit Judas' Geld kauften.

zu c): Er hat wohl seine Tat bereut. Das Nichterwähnen in Apostelgeschichte 1 sagt diesbezüglich nichts aus, höchstens, dass er bereits tot war, bevor er auf den Acker geworfen wurde.


Quelle : http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=500

Tut mir leid , ich glaube du hast die gesammt Auslegung dieses Textes NICHT verstanden ....
Das kann man unter anderem an der Aussage
shauwang schrieb:Ja,meine Güte da war ein Abhang ok wußte ich ja nicht ansonst ist das nix anderes nur mit fantasie ausgeschmückt
sehen ....


melden
Anzeige
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.07.2012 um 17:04
@Nesca
Ja steht doch alles in der bibel was da der Kommentar schreibt habe ich wegelassen weil du nur fragtest wie das mit dem Erhängen und dem Sturz war,die Geschichte steht in der Bibel ,kann man selber lesen,und daß da ein Abhang war ,ist VERMUTET,les doch mal richtig was die schreiben.
Ich habe daß sehr gut verstanden,ich habe dir nur nicht die ganze Geschichte geschrieben.
Du weist ja jetzt wo do fragen kannst, hoffentlich beantworten die auch deine anderen Fragen


melden
240 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden