weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:30
@shauwang
shauwang schrieb:Es gab mehr, 8 sind nur übrig geblieben, Noah seine Frau und 3 Söhne nebst Frauen.wahrscheinlich waren die auch schwanger
Ja aber keine ganzen kulturen :D :D :D


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:32
shauwang schrieb:wahrscheinlich waren die auch schwanger
Von wem?

@shauwang


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:32
@interrobang
Weist du das,du kennst ja noch nicht mal den Zeitpunkt der weltweiten Sintflut


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:33
@shauwang
shauwang schrieb:Weist du das,du kennst ja noch nicht mal den Zeitpunkt der weltweiten Sintflut
Es gab ja auch keine ^^ oder weist du den zeitpunkt wo der mond aus käse war?

@Mailo
Der übliche inzest in der Bibel halt.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:35
@interrobang
Da hast du aber was unterschlagen ohne Indizien zu liefern.

Flut und Sündenflut sind zweierlei. Mir ist es völlig schnurz, ob es die Sintflut gegeben hat. Gott mischt sich in die Geschichte ein und rettet Noah und willkürlich ein paar Tiere und Menschen, macht alles nur noch schlimmer bis heute. Da ich schon diese Mär ablehne, kann ich sie auch nicht glauben.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:36
@interrobang
ich glaub , Anhand der zahlreichen Berichte ,daß es eine gab.
Du weist nicht, daß es eine gab und du weist nicht daß es keine gab.
was weist du eigentlich


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:36
Das sind doch alles Metapher.
Es gab immer wieder große Überschwemmungen, und die ganze Welt war damals eben die Umgebung.

Man darf das nicht wörtlich nehmen. Die Sintlut ist das Kommen eines Menschen in die Welt, bzw die Geburt der Welt für einen menschen. Wenn das Wasser überhand nimmt und er fast ertrinkt. Da ist dann die Arche, die Ordnung. Die Tiere welche Adam benannt hatte, und die die Hardware des Menschen sind. Alles symbolisch. ;)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:37
@shauwang
Nerok schrieb:die frage nach süß oder salzwasser ist ziemlich wichtig..was sagt dir denn dein gefühl?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:38
@shauwang
shauwang schrieb:ich glaub , Anhand der zahlreichen Berichte ,daß es eine gab.
Eben es ist reiner glaube das du etwas glaubst trotz dessen das deine eigenen belege dir wiedersprechen.
shauwang schrieb:Du weist nicht, daß es eine gab und du weist nicht daß es keine gab
Es ist sogar sehr sicher das es keine gab. :)
Süss oder Salzwasser. Das ist die Lösung :)


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:40
@interrobang


Ich habe keine eigene Belege sondern die der Kulturen,daß es eine gab
interrobang schrieb:Es ist sogar sehr sicher das es keine gab.
Also weist du nichts


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:40
interrobang schrieb:Das ist die Lösung :)
Eine sehr verblüffende Lösung, wie ich finde.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:41
@shauwang
shauwang schrieb:Ich habe keine eigene Belege sondern die der Kulturen,daß es eine gab
Ja und eben diese sind Beweise das es keine Weltumspannende Sintflut gab.
shauwang schrieb:Also weist du nichts
Doch :) Sag doch einfach was du denkst. Salz oder Süsswasser?
Sintflut durch Regen oder sintflut durch Meeranstieg ^^

@der-Ferengi
:D


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:44
@shauwang

überliest du die unbequeme frage eigentlich absichtlich?


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 00:48
@snafu

Vielen Dank für die Aufschlüsselung der Symbolik zur biblischen Sintflut.

Ps. @ALL Das ist kein Chat, und zudem - auch wenn ich den Link hierhin schon sehe ;) - ist diese Sintflutgeschichte doch ein wenig weitab vom eigentlichen Kernthema.

@1.21Gigawatt oder irre ich mich?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 01:01
zurück zum Thema ;)

Also erstmal vorneweg, ich halte diese ewigen Schuldzuweisungen an Atheisten sie wären herzlos und würden ohne Gewissen handeln, für total unangebracht und teilweise schon unverschämt. "Gott" hat das Gute/ Gütige nicht patentiert, Mitgefühl und altruistische Verhaltensweisen bei Säugetieren sind ein evolutionäres Produkt welches durchaus überlebensfördernd war und gipfelt in dem was wir heute Nächstenliebe nennen.

Und bezüglich dem Nutzen den wir aus Wissenschaft ziehen möchte ich einfach mal eine Grafik anführen die meines Erachtens ein schönes Indiz bzgl. der Korrelation
zwischen Wissenschaft und menschlicher Lebenserwartung zulässt wenn wir beachten, dass die moderne Wissenschaft seit ca. 500 Jahren handelt und ihre Finger im Spiel hat.
World-pop-hist-de-2
quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:World-pop-hist-de-2.png&filetimestamp=20120321171428
Urheber: Anton
Also was ist die logische Schlussfolgerung daraus? ganz genau… ;)

Ich will auch mal eine Vorgehensweise der Abergläubigen anführen die nicht so oft besprochen wird. Kennt einer von euch das Monstrum von Ravenna? Der Florentiner Apotheker Luca Landucci beschrieb es in seinem Tagebuch, er hatte es selbst nie gesehen. Ravenna wurde 18 Tage nach Geburt des Kindes durch einen Krieg in Norditalien verwüstet und man gab dem "Monstrum" die Schuld. Man ließ es auf Anraten von Papst Julius II kläglich verhungern. Solche Fälle finden sich zu duzenden, z.B. das von Martin Luther veröffentlichte "Mönchskalb". In der modernen Wissenschaft würde man bei diesen Kindern vielleicht das Roberts-Syndrom diagnostizieren oder sonstigen Gendefekt, damals wurde es als göttliches Zeichen interpretiert und prophezeite meist Unglück und somit war das Schicksal dieses Lebewesens meist schon von "göttlicher" Hand besiegelt. Mit diesen missgebildeten Kindern wurde auf menschenverachtende Weise umgegangen aufgrund von mangelndem, auf mystischen Überzeugungen basierendem Wissen. Von fehlinterpretierten Geisteskrankheiten ist hier noch nicht mal die Rede, den selbst die haben eine lange und "glorreiche" Geschichte.

Zur Naturwissenschaft als solches ist zu sagen, dass sie bzw. ihre Methodik des Erkenntnisgewinns sich aus philosophischen Gedankenkonstrukten emanzipiert hat. Ihre Begründern mit Kopernikus, Kepler, Galilei und Newton waren durchaus religiöse Männer, jedoch sind es ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse die ihnen Recht gaben und nicht ihre religiöse Überzeugung und davor wird auch immer wieder gerne die Augen verschlossen.

Und übrigens.. bzgl. ins sich rein schauen, meditieren usw.
Für jeden der sich für Meditation aus wissenschaftlicher Sicht interessiert und nicht nur aus religiösen Überzeugungen um seinem Wunsch nach übernatürlichem gerecht zu werden, würde ich folgendes Buch empfehlen:
http://www.amazon.de/Meditation-Gehirn-Weisheit-moderne-Wissenschaft/dp/379452795X
"Heinz Hilbrecht Dr. rer. nat., Naturwissenschaftler, freier Journalist und Zeitungsredakteur, meditiert seit über 30 Jahren. Ebenso lange verfolgt er sein Interesse an den sprituellen Sichtweisen in Asien und Europa und Verbindungen der östlichen und westlichen Traditionen. Das "Unerklärliche" in der Meditation hat er selbst erlebt und sieht die Erklärungen dafür in ganz normalen Hirnfunktionen."
Es wäre ihm bekannt, dass ich seine Existenz niemals nur aus Rebellion heraus oder aus Abscheu gegenüber Autorität bezweifelte, es wäre ihm bekannt, dass ich kein Problem mit der Existenz eines allliebenden Wesens gehabt hätte aber ich hatte einfach zu viele Fehler in diesem Konzept erkannt, zu viele Widersprüche, zu viele Löcher, zu viele Argumentationen die nur unter bestimmten Umständen oder gar nicht funktionieren und es wäre ihm bekannt, dass ich in dieser Welt schlichtweg nichts beobachten konnten was nicht das Resultat natürlicher Prozesse war.
ich finde darauf bezogen, dieses Gedankenspiel interessant:
Diskussion: Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?
"Wäre es möglich, das Gott uns eine Falle stellt durch völlig falsche Ansichten, um die Ehrlichen und Mutigen zu finden die es wagen ihm zu widersprechen? "


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 01:15
@snafu

Spielverderber.
;)
Das war wieder eine Verlustigung erster Kajüte.
:D
Hier Glauben wirklich einige, das wenn Sie einen Beleg dafür finden das die Erde einmal unter Wasser stand, Sie damit die in der Bibel erwähnte Sintflut belegen würden.
Logo, Adam und Eva waren ja auch ein Mann und eine Frau. Und der Alte wurde auch aus Lehm gebastelt.
Lesen die Leute die Bücher eigentlich bevor Sie an Die glauben?

@interrobang

Du Meinst das hat Tradition. :)
Eigentlich wollte ich wissen, welchen Grund Er für seine wilde Spekulation, „das die Torten schon vorher Geschwängert wurden“, hat.
War mir nicht so, als wenn Noas Bengels in ferne Länder gingen und sich dort Weibsvolk suchten?
Aber ich bin nicht so Bibelfest und mag da was verwechseln.

:D
Gruß
Und N8
Mailo


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 01:27
@bhaktaulrich
Diese aussage von dir ist arrogant - sie er zählt das du derjenige bist der absolut intelligenter ist als mein Geschreibsel
Nein, ich erkläre damit nur wie ich hier argumentiere.
Was ich arrogant finde ist, dass die Aussagen wie diese triffst
Die Atheisten liegen falsch nur wissen sie das nicht, können sie auch nicht wissen weil sie eben nicht in sich hinein forschen.
ohne auch nur ein Stück auf meine Argumentation einzugehen.
Ich sage etwas, du behauptest etwas anderes ohne es für nötig zu halten diese behauptung irgendwie zu untermauern. Ich argumentiere daraufhin wieso ich deine Behauptung unsinnig finde und was machst du? Du wiederholst sie einfach, nur etwas umformuliert.
Was soll das? Ich komme mir hier manchmal vor wie im Kindergarten...
Ich erwarte gar nicht von dir, dass du dich von mir überzeugen lässt, ich erwarte nur eine vernünftige Diskussion in der Argumente ausgetauscht werden.
Leider habe ich hier sehr oft das Gefühl, dass einige Leute nie gelernt haben wie man vernünftig argumentiert.
Und was mir auch auffällt ist, das sehr viele Leute hier einfach qietschfidel drauflostippen aber meinen Eröffnungspost entweder nie gelesen haben oder nicht im geringsten verstanden haben.
Generell hab ich oft das Gefühl, das mancher mit einem gewissen Kapierschutz ausgestattet ist.
Die letzten Postwechsel mit dir kamen mir bspw. so vor als würdest du meine Argumente entweder nicht verstehen oder sie vollkommen ignorieren.

Ich habe die Problematik schonmal dem Dude geschildet(mit dem ich übrigens sogut wie nie einer Meinung bin):
Mir geht es aber meistens gar nicht so sehr darum andere zu überzeugen als vielmehr darum etwas Diskussionskultur in die Threads zu bringen. Mir ist in den meisten Fällen ziemlich egal ob die anderen ihre Ansichten beibehalten oder ändern. Mir fällt nur immer wieder auf, dass viele gar nicht in der Lage sind ordentlich zu diskutieren und zu argumentieren.
Es macht auch Spaß zu sehen wie andere auf die eigene Argumentation reagieren. Ich bin immer dann zufrieden wenn die Gegenseite meine Argumente verstanden hat. Ob sie ihre Meinung dann ändert oder nicht ist mir nicht so wichtig.
Wenn du sowas schreibst:
Ich habe alles gelesen was du geschrieben hast und alles verstanden
Und anschließend sowas:
Wie soll ich denn einen Ansatz machen dich zu verstehen wenn du nur die Materie zur Grundlage deines Wissens machst ?????
Dann sagt mir das, dass du meine Argumentation doch nicht verstanden hast.
Dein Argument ist doch nur auf der Wissens Basis der fünf Sinne und ihrer Resultate aufgebaut - dir fehlen die Resultate des geistigen höheren göttlichen Wissens.
Ich habe doch in den letzten zwei Post erklärt wieso dieses "geistige hören" Unfug ist.
Du behauptest jetzt einfach wieder, dass ich das tun muss.
Weder lieferst du irgendetwas GEGEN meine Argumentation noch lieferst du eine eigene Argumentation die deine Behauptung untermauert.
So so , das ist aber nun deine Interpretation - du kennst mit aller Wahrscheinlichkeit nicht die Veden, denn dann hättest du mehr wissen über diesen wie du dich ausdrückst Materiebatzens.
Ich weiß was die sind, ich weiß aber nicht was der Inhalt ist.
Aber das ist auch völlig egal weil diese Veden ein völlig unverlässlichen Wahrheitsgehalt haben.
Ich verlasse mich da viel lieber auf konkrete, belegbare, wissenschaftliche Erkenntnis.
Wenn die im Widerspruch zu irgendetwas anderem(wie bspw. einem "heiligen Buch, den Veden, der Aussage irgendwelche Propheten, oder einfach nur dem Wunschdenken irgendwelcher Menschen) steht, dann ist es auf jeden Fall vernünftiger sich auf die Wissenschaft zu verlassen.
Aber nur hier im Westen, das durchschnittlicher globale alter ist lange nicht so hoch.
Ja das ist richtig, aber auch weltweit haben sich die Zustände schon stark verbessert. Prozentual leben heutzutage vie mehr Menschen in Wohlstand als du jeder andere Zeit der Menschheitsgeschichte.
Das es natürlich noch nicht überall akzeptabel ist ist auch klar, bei dem irren Bevölkerungswachstum ist es unmöglich den Wohlstand gleichmäßig verteilt mitwachsen zu lassen.
Daran wird aber gearbeitet, und der Weg den wir derzeit beschreiten ist der bisher erfolgversprechendste Weg der jemals bestritten wurde.
Du suchst Ausflüchte, die Wissenschaft und ihre meistens nicht autorisierten ausgebildeten Anhänger = Mitläufer - die Propagandisten der empirischen Wissenschaft - sehen nicht in sich hinein weil sie dort eben nichts finden. Sie sinnen nur das was ihre fünf sinne ihnen suggerieren.
Jetzt redest du schon wieder davon... Wie wäre es wenn du einmal darauf eingehst was ich zu "in sich hinein hören" gesagt habe.
Doch der Mensch hat 4 Mängel und das unabhängig vom Geschlecht, Glauben, Titel Etnische Herkunft.

1. Bhrama = Fehler machen
2. Karanapatava = unvollkommene Sinne
3.Pramada =Täuschung
4.Vipralipsa = Betrug.
Der Mensch hat nur einen Mangel.
1. Er ist ein Mensch.

Ein Produkt der Evolution. Damit natürlich weit davon entfernt die "Krone" von irgendetwas zu sein.
Mit diesen Mängeln wird es wohl immer irgend wie daneben gehen, wenn wir sie nicht verbessern. Das wäre z.b. eine Aufgabe der Wissenschaft, die dem Menschen eindeutig Verbesserung bringen würde.
Wenn du schon meinst, dass der Mensch so voller Mängel ist, dann müsstest du die Wissenschaft doch toll finden die versucht bei dem Erkenntnisgewissen den subjektiven, menschlichen Einfluss so gut es geht auszublenden.
Wenn der Mensch denkt, dann denkt er in dem Rahmen den sein Gehirn zulässt.
Wenn der Mensch aber forscht, dann er unabhängig von diesem Rahmen sein. Quantenmechanische Erkenntnisse z.b müssen wir uns nicht vorstellen können, wir sehen die Zahlen auf dem Papier und wissen, dass es so ist. Objektiver Erkenntnisgewinn.
Wenn du jetzt aber "in dich gehst" und "horchst", dann stößt du nur auf die mehr oder weniger wirren Produkte deiner grauen Zellen. Die einzige Erkenntnis die du daraus ziehen solltest ist, dass auf dein Gehirn kein Verlass ist.
Dein Gehirn verarbeitet subjektive bewusste sowie unbewusste Erfahrungen, Prägungen, Veranlagungen, Erwartungen, Wünsche, Vorstellungen uvm.
Und diese Verarbeitung findet nochdazu völlig ohne System statt.
Das Produkt dieser Verarbeitung mag zwar manchmal sehr kreativ sein, aber der Wahrheitsgehalt geht so ziemlich gegen Null.
Menschen können Geister, Einhörner, Zeitreisen und Leben nach bzw. vor dem Tod vorstellen. Das ändert aber nichts daran, dass das alles nur Produkte unserer Phantasie sind sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht existieren.



Was das alles jetzt damit zu tun hat, dass Indien in der Softwarentwicklung führend ist habe ich nicht ganz verstanden.
Es freut mich aber auch, dass man an solchen Beispielen sieht wie Wohlstand und Bildung in der Welt immer weiter voranschreiten.
Mit Bildung und Wohlstand geht dann früher oder später auch der Atheismus einher.
Spätestens dann wenn man konservative Denkweisen zugunste des Fortschritts aufgibt.

@Dude
Ich habe längst nicht mehr die Zeit dazu die gesamte Flut an Kommentaren hier durchzulesen.
Konzentriere mich auf wenige Einzeldiskussionen.
Ein Chat soll das Ganze natürlich nicht sein. Aber solange Argumente ausgetauscht werden und nicht über Belangloses und Themenfremdes geredet wird ist es ja auch kein Chat, oder?
Allerdings es beim Thema Glaube sehr schwer irgendetwas, irgendwie abzugrenzen.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 02:17
@1.21Gigawatt
Großartiger Text, dem ich persönlich so ohne wenn und aber zustimmen kann.

Nur weiß ich aus Erfahrung was von Ulrich kommen wird und das ist die Wiederholung von dem was er vorher schon gemacht hat.

Er wird sich aus dem Kontext heraus, als besser, wissend und überlegen darstellen.
Und dich als armes verblendetes Geschöpf, was seine erhabene Botschaft nicht verstehen kann, weil es atheistisch verseucht ist.

Genau das wird wieder kommen.

Kein Argument, keine Erklärung und kein Beleg, nur das er es besser weiß.

Hab ich je eine Antwort darauf bekommen, dass er die Technik verteufelt, sie aber benutzt?
Natürlich nicht, weil er allem unbequemen aus dem Weg geht.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 03:20
@UNKNOWNbrother
UNKNOWNbrother schrieb:, Mitgefühl und altruistische Verhaltensweisen bei Säugetieren sind ein evolutionäres Produkt welches durchaus überlebensfördernd war und gipfelt in dem was wir heute Nächstenliebe nennen.
geht bloss seltenst über die eigene brut hinaus.
somit

vorbildfuntion= null


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 04:16
pere_ubu schrieb:geht bloss seltenst über die eigene brut hinaus.
Wenn DU das so handle´st, dann mag das so für DICH stimmen.
pere_ubu schrieb:vorbildfuntion= null
Absoluter Quatsch, woher möchtest du bitte wissen wie sich mein Handeln auf meine Mitmenschen auswirkt? Um humanistische Werte zu leben und prosozial zu handeln, bedarf es keiner imaginären und mit erhobenem Zeigefinger richtenden Gottheit mit der man seine Taten begründet.


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das Böse gut?350 Beiträge
Anzeigen ausblenden