weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:03
@Schleierbauer
Es muss nicht heißen, dass eine neue christliche Gruppierung nicht die Lehre von Vorgängern vertreten darf. Die meißten Lehren die heute in allerlei Gruppierungen vorkommen wurden schon kurz nach der Verbreitung des Evangeliums behandelt wurde. Sogesehen sind die Lehren knappe 2000 Jahre alt.

Die Gemeinde an sich entscheidet, welche Lehren sie vertreten möchten und welche nach ihren Verständnis die biblischte ist. Das diese schon lang vor ihnen schon bekannt war dürfte keinen Wundern, schließlich ist der Ursprung der Bibel schon etwas länger her.

@pere_ubu
pere_ubu schrieb:achne ,wer machte denn die 3-einigkeit zur heilsnotwenigem glaubensbekenntnis?
Was die Katholiken gemacht haben ist mir Schnuppe ;) die haben die Beichte, Zolibat usw. eingeführt und trotzdem alles Müll.

Die Dreieinigkeit ist nicht heilsnotwendig! Das predigen die Evangelikalen auch nicht und auch nicht die Ersten die der Lehre nachfolgten.


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:11
Citral schrieb: Das predigen die Evangelikalen auch nicht
achja? willst das hier bezweifeln? die evangelen stehen in dem dreieinigkeitsirrtum den katholen in nichts nach....
die feiern es ja auch zusammen :D

Trinitatis - Dreifaltigkeit

Trinitatis (auch Goldener Sonntag oder Frommtag) ist das Dreifaltigkeitsfest am ersten Sonntag nach Pfingsten. An diesem Sonntag begehen die evangelische und katholische Christenheit den Tag der Heiligen Dreifaltigkeit (Dreifaltigkeitssonntag, Trinitatis). Trinitatisfest gibt es erst seit dem 10. Jahrhundert, wobei es noch über eine längere Zeit Differenzen gab, ob es überhaupt gefeiert werden solle.

http://www.theology.de/kirche/kirchenjahr/trinitatisdreifaltigkeit.php


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:14
@pere_ubu
Ja, die Protestanten glauben an die Dreieinigkeit.
Nein, der Ursprung der Dreieinigkeitslehre liegt nicht bei der katholischen Kirche.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:14
Citral schrieb:Was die Katholiken gemacht haben ist mir Schnuppe ;) die haben die Beichte, Zolibat usw. eingeführt und trotzdem alles Müll.
trotzdem ?
ich würde meinen unter anderem GERADE deswegen !

trotzdem ,loool


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:14
@pere_ubu
Zudem ist das Verständnis von der Dreieinigkeitslehre nicht heilsentscheiden bzw. nicht nach menschlichen Maßstäben festzusetzen. Da distanzieren sich die Protestanten davor dies zu behaupten.


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:16
@pere_ubu
Du und deine Goldwaage ;). Brauchst nicht für jedes falschgesetzte Wort so einen Aufstand machen ^^


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:17
Citral schrieb:Zudem ist das Verständnis von der Dreieinigkeitslehre nicht heilsentscheiden
irrtum
in der katholischen kirche ist es das zu 100 % , bzw ,besser ausgedrückt : soll es das sein.
die prostestanten schwurbeln da im grossen und ganzen etwas drumherum ,aber kommen zum schluss zum selben fazit.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:20
@Optimist
Optimist schrieb:Es ist die "Gemeinde Christi".
Dazu habe ich nachfolgende Information gefunden:



Die Gemeinden Christi sind eine christlich-protestantische Bewegung autonomer Glaubensgemeinschaften. Der Schwerpunkt ihres Glaubensverständnisses ist die absolute Autorität der Bibel als Gottes Wort und die Wiederherstellung des neutestamentlichen Christentums in seiner ursprünglichen Form. Zu ihren markantesten Merkmalen gehören die heilsentscheidende Gläubigentaufe durch Untertauchen, die Feier des Abendmahls, und eine kongregationalistische Gemeindeorganisation.


Du hast geschrieben das deine Gemeinde mit den Evangelikalen nichts zu hat, leider aber sind protestantische Aspekte sehr wohl dazu zu ordnen. Die Absolute Autorität der Bibel zu deklarieren ist fundamentalistisch. Und die Wiederherstellung des neutestamentlichen Christentums ebenfalls denn das Urchristentum und hat mit Fundamentalismus eher wenig am Hut.

Unter Urchristentum versteht man die ersten Jahrzehnte des Christentums als die Christen noch eine kleine - allerdings sehr lebendige und wirksame - Minderheit im Römischen Reich bildeten.

Oft wird die Epoche des Urchristentums auch als Apostolisches Zeitalter bezeichnet in dem noch einige der zwölf Apostel lebten und verschiedene Gemeinden leiteten. Dieses Zeitalter endet mit der Zerstörung Jerusalems durch die Römer im Jahr 70 welche den Jüdischen Aufstand (ca. 66-70) beendete.

Es ist auch die Zeit in welcher der Apostel Paulus seine vier Missionsreisen unternahm und an etwa 10 Orten in Kleinasien Griechenland und Rom christliche Gemeinden gründete. Sie zeichneten sich durch einen auch in der Verfolgung starken Glauben aus. Bemerkenswert auch der soziale Zusammenhalt über Standesgrenzen hinweg etwa zwischen Sklaven und Freien und ihre sogenannte Endzeit -Hoffnung.

Wichtige Schriftquellen über das Urchristentum sind die Apostelgeschichte und die Apostelbriefe im Neuen Testament (Paulusbriefe der Jahre 50-64) Anmerkungen beim jüdischen Geschichtsschreiber Flavius Josephus und einige Schreiben von Bischöfen im ersten und 2. Jahrhundert .

Eine wichtige Weichenstellung für die Urchristen erfolgte anno 49 im Apostelkonzil das nach einer langen Diskussion zwischen Kephas (Petrus) Jakobus Paulus und Barnabas eine schwierige Grundsatzentscheidung traf:
Die Nichtjuden welche im Bereich des Hellenismus die Mehrheit der neu Getauften stellte sollten ohne Beschneidung Christen werden können - also ohne vorher Juden zu werden. Die Judenchristen betrachteten sich damals vielfach weiterhin als dem jüdischen Gesetz verpflichtet. Für die Heidenchristen wurden nur einige Regeln aufgestellt um den gemischten Gemeinden kulturelle Konflikte zu ersparen (vgl. Galater 2). Bibel Apostelgeschichte 15 1-35 Bibel Galater 2 1-10.

Meistens wird unter Urchristentum auch noch jene Zeit verstanden in der zwar keiner der zwölf Apostel mehr lebte - Johannes starb etwa 100 - aber eine größere Anzahl von Christen sie noch gekannt hatten.

Die Zeitgrenze dafür kann etwa um 150 gezogen werden der Epoche der ersten Kirchenväter . Die Zeit der Christenverfolgungen (vor allem 81-96 unter Domitian ) stärkte - im Gegensatz zur Absicht der Machthaber - den Zusammenhalt der jungen Kirche die sich in dieser Zeit auch vom Judentum abkoppelt musste.

Im üblichen Sprachgebrauch endet die Epoche des Urchristentums jedenfalls 100-200 Jahre vor dem ersten der vier Ökumenischen Konzile bzw. dem Jahr 330 in dem Kaiser Konstantin - obwohl offiziell noch Heide - den Götterkult aufhob und das Christentum zur Staatsreligion machte. Die anschließende Epoche wird häufig jene der Frühen Kirche genannt in der erste Spaltungstendenzen auftraten.


http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Urchristentum.html

Da es aber schon epochal nicht möglich ist diesen Urzustand wieder herzustellen frage ich mich ernstlich was mit diesem neutestamentlichen Erneuerung tatsächlich bezweckt werden soll. Und im Urchristentum war von Trinität oder Dreieinigkeit nirgends je die Rede gewesen. :)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:21
@Citral
du bist doch so ein fan von der schlachter-übersetzung.

der würde sich im grabe umdrehen ,wenn er wüsste was mit den revidierten ausgaben nach seinem tode geschah:

http://dreieinigkeitslehre.de/dreieinigkeit-bzw-trinitat-–-das-werk-von-bibelfalschern/


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:22
@Kayla
Die Ideen, die du nennst, sind seit spätestens 1800 in der protestantischen Theologie zu finden. Am prominentesten bei Ernst Troeltsch, so um 1900^^
Also @Optimist nix mit unabhängig.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:27
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Also @Optimist nix mit unabhängig.
Ja von mir aus. Auf alle Fälle sind sie Bibel-ABHÄNGIG, sie richten sich mit allem streng nach der Bibel.
Wenn ihr das nun als fundamentalistisch seht, dann ist es auch recht - mir egal, ich glaube an die Bibel als inspiriertes Wort Gottes, Punkt :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:28
Optimist schrieb:Auf alle Fälle sind sie Bibel-ABHÄNGIG
Sie sind abhängig von ihrer eigenen Bibelauslegung^^.
Optimist schrieb:sie richten sich mit allem streng nach der Bibel.
Siehe oben.
mir egal, ich glaube an die Bibel als inspieriertes Wort Gottes, Punkt :)
Traurig aber wohl wahr.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:31
@Optimist
Schleierbauer schrieb: ich glaube an die Bibel als inspieriertes Wort Gottes, Punkt
Schön für dich und Viele glauben an die Bildzeitung als inspiriertes Wort des real existierenden Zeitgeistes. Ich kann also keinen Unterschied zwischen der Bibel zu ihrer Zeit und zur Bildzeitung in der heutigen Zeit feststellen.:)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:33
@Schleierbauer
Auf alle Fälle sind sie Bibel-ABHÄNGIG

-->
Sie sind abhängig von ihrer eigenen Bibelauslegung^^.
Von mir aus auch das. Hast Du was dagegen, dass mir deren Auslegungen sehr plausibel sind?
Wenn sie mir nicht plausibel WÄREN, hätte mich das alles gar nicht überzeugen können.

@Kayla
Kayla schrieb:Ich kann also keinen Unterschied zwischen der Bibel zu ihrer Zeit und zur Bildzeitung in der heutigen Zeit feststellen.:)
Ich sehe da halt einen großen Unterschied, ist wohl Wahrnehmungssache ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:33
Optimist schrieb:Hast Du was dagegen, dass mir deren Auslegungen sehr plausibel sind?
Ja schon. Aber wenn ich das jetzt sage, verziehst du dich nur wieder aus der Diskussion.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:35
@Optimist
Optimist schrieb:Ich sehe da halt einen großen Unterschied, ist wohl Wahrnehmungssache
Eigentlich eher Glaubenssache, denn bewusste Wahrnehmung würde mehr hinterfragen und weniger nur blind glauben.:)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:35
@Schleierbauer
Hast Du was dagegen, dass mir deren Auslegungen sehr plausibel sind?

->
Ja schon. Aber wenn ich das jetzt sage, verziehst du dich nur wieder aus der Diskussion.
Solange Du nicht in herabwürdigender Weise persönlich wirst (was in den letzten Postings nicht mehr der Fall war), bin ich hart im Nehmen, also immer raus damit :)

Kann aber nicht sofort antworten, weil ich dann erst mal weg muss. Also bis dann.


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:40
@pere_ubu
http://www.hauszellengemeinde.de/!pubs/Warum%201.%20Johannes%205,7%20in%20die%20Bibel%20gehoert_Roland%20Odenwald.pdf

Dann lies dir mal das durch, aber liest ja nur Sachen die deiner Meinung entsprechen ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:40
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Die Ideen, die du nennst, sind seit spätestens 1800 in der protestantischen Theologie zu finden. Am prominentesten bei Ernst Troeltsch, so um 1900^^
Stimmt und den Absolutheitsanspruch welchen er (Ernst Troeltsch) dem Christentum beimisst ist wohl als eher fragwürdig einzuordnen.


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:41
@pere_ubu
Zusammenfassung
Die Zeugen für den Vers sind:
170 n.Chr. (alt-syrisch),
180 n.Chr. (Tatian),
200 n.Chr. (alt-lateinisch; Tertullian),
250 n.Chr. (Cyprian),
350 n.Chr. (Priscillian; Athanasius),
415 n.Chr. (Konzil zu Karthago),
450 n.Chr. (Jerome [Hieronymus]),
510 n.Chr. (Fulgentius),
750 n.Chr. (Wianburgensis),
1150 n.Chr. (Minuskelmanuskript 88),
1200,1300,1400 (Waldenser Bibeln),
1500 (Manuskript 61).


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:48
@Citral


du willst mir weiss machen ,dass eine nachgewiesene fälschung in die bibel gehört? :D

Beim sogenannten Comma Johanneum (comma latinisiert von griechisch κόμμα = „Einschnitt, Abschnitt“; Johanneum lateinisch = johanneisch) handelt es sich um einen mittlerweile als unecht gewerteten Satzteil im 1. Johannesbrief des Neuen Testaments, Kapitel 5, Verse 7 und 8 (zitiert nach der Einheitsübersetzung und ihren Fußnoten; kursiv die Worte des Comma):

mehr dazu hier:
Wikipedia: Comma_Johanneum
http://liebezurwahrheit.de/die-geschichte-des-comma-johanneum-und-des-textus-rezeptus/


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:50
Citral schrieb:Zusammenfassung
Die Zeugen für den Vers sind:
170 n.Chr. (alt-syrisch),
180 n.Chr. (Tatian),
200 n.Chr. (alt-lateinisch; Tertullian),
250 n.Chr. (Cyprian),
350 n.Chr. (Priscillian; Athanasius),
415 n.Chr. (Konzil zu Karthago),
450 n.Chr. (Jerome [Hieronymus]),
510 n.Chr. (Fulgentius),
750 n.Chr. (Wianburgensis),
1150 n.Chr. (Minuskelmanuskript 88),
1200,1300,1400 (Waldenser Bibeln),
1500 (Manuskript 61).
dafür bitte mal die quellenangabe.
das comma johanneum findet sich nirgends vor 400 n . chr.


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:57
@pere_ubu
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Codex_Ottobonianus_%281_John_5,7-8%29.PNG

Das hier ist zum Beispiel aus 350 n. Chr.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 17:58
@Citral


*** g83 8. 3. S. 29 Wir beobachten die Welt ***
Fälschungen auf der Spur
● „Die grundlegenden Dogmen, etwa über die Dreifaltigkeit und über die göttliche Natur Christi, bauten auf den altlateinischen Bibelausgaben auf“, schreibt Die Zeit (16. 7. 82, S. 48). Die als Vetus Latina bekannten altlateinischen Bibeltexte des zweiten, dritten und vierten Jahrhunderts wurden jedoch „vielfach ergänzt, zum Teil nach theologischem Gutdünken korrigiert und immer wieder aufs neue übersetzt“. Erst mit Beginn des fünften Jahrhunderts verdrängte die Vulgata — eine von Hieronymus aus den Ursprachen Hebräisch und Griechisch angefertigte Übersetzung — diese verfälschten altlateinischen Fassungen. In der Benediktiner-Erzabtei Beuron an der Donau versucht nun schon die vierte Forschergeneration, die Reste der untergegangenen Vetus Latina aus alten Handschriften-Bruchstücken und aus etwa einer Million Bibelzitaten antiker Schriftsteller zu rekonstruieren.
„Auf ein entscheidendes Verdienst der Vetus-Latina-Forschung in einem heiklen und lange Zeit heiß umkämpften Streitpunkt hat . . . Professor Rudolf Schnackenburg (Würzburg) hingewiesen“, bemerkt die Zeitung. „Im 1. Johannesbrief [5:7, 8] enthalten viele lateinische Bibelausgaben einen kleinen Textzusatz, das sogenannte Comma Johanneum, der für die Entwicklung der Lehre von der Dreifaltigkeit eine große Rolle spielte und bis ins 20. Jahrhundert hinein im katholischen Bereich per Vatikan-Dekret als authentisch zu gelten hatte. ,Erst die Vetus-Latina-Forschung brachte völlige Klarheit‘, betont [Professor] Schnackenburg, daß es sich bei dem Comma Johanneum um einen späteren Zusatz zum ursprünglichen Bibeltext handelt.“ Andere gefälschte Formulierungen weckten „Spekulationen über verschiedene Arten der Auferstehung“ und gaben „Spielraum für den Gedanken des Fegefeuers und der Höllen-Verdammnis“. Die Vetus-Latina-Forschung dokumentiert somit, „wie die [altlateinischen] Texte im Laufe der Zeit geändert wurden und welche Wandlungen der christliche Glaube [gemeint ist der kirchliche Glaube; Red.] dabei durchmachte“.

quelle : erwachet vom august 83

http://www.vetus-latina.de/forschung/forschungen.html


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.10.2013 um 18:03
Citral schrieb: 350 n. Chr.
das ist das 4. jahrhundert :D :D

wer hats erfunden? die römer!
obelix: die spinnen! :D


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden