weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.704 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.01.2015 um 22:53
Wenn es hier besser zum Thema passt, dann kann natürlich auch eine Diskussion hierher verlegt werden, und da es ein offener Thread ist, kann man niemandem vorschreiben, fernzubleben.
Wer das nicht möchte, muss eine eigene Gruppendiskussion aufmachen.


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.01.2015 um 23:01
einGimp schrieb:. Der erstgeborene aller Schöpfung bedeutet nicht, das er erst als er Mensch geworden ist, zum Erstgeborenen wurde. Und Erstgeboren bedeutet, das er geboren wurde, nur eben halt zuerst, bevor die Schöpfung vom Vater entstanden ist.
so entnehme ich das auch der bibel.

intressant ist dabei ja ,dass er als erstgeborener auch der rechtmässige erbe seines vaters ist.

1. hebräer 1
1 Gott, der vor langem bei vielen Gelegenheiten+ und auf vielerlei Weise durch die Propheten zu unseren Vorvätern geredet hat,+ 2 hat am Ende dieser Tage+ durch einen Sohn zu uns geredet,+ den er zum Erben aller Dinge eingesetzt+ und durch den er die Systeme der Dinge* gemacht hat.+


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.01.2015 um 23:12
@einGimp
15 welcher das Bild des unsichtbaren Gottes ist, der Erstgeborene aller Schöpfung.

Und ist dann viel später Mensch geworden. Der erstgeborene aller Schöpfung bedeutet nicht, das er erst als er Mensch geworden ist, zum Erstgeborenen wurde. Und Erstgeboren bedeutet, das er geboren wurde, nur eben halt zuerst, bevor die Schöpfung vom Vater entstanden ist.
Gut nehmen wir an, das wäre alles so, was durchaus möglich sein kann.
Dann lese ich da zumindest raus, dass er geboren worden ist und NICHT geschöpft. Er ist also kein Geschöpf so wie es die Engel und Menschen sind, sondern er ist im wahrsten Sinne des Wortes der SOHN Gottes.


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.01.2015 um 23:14
@pere_ubu
Epheser 3
1Derhalben ich, Paulus, der Gefangene Christi Jesu für euch Heiden, 2wie ihr ja gehört habt von dem Amt der Gnade Gottes, die mir an euch gegeben ist, 3daß mir ist kund geworden dieses Geheimnis durch Offenbarung, wie ich droben aufs kürzeste geschrieben habe, 4daran ihr, so ihr's leset, merken könnt mein Verständnis des Geheimnisses Christi, 5welches nicht kundgetan ist in den vorigen Zeiten den Menschenkindern, wie es nun offenbart ist seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist, 6nämlich, daß die Heiden Miterben seien und mit eingeleibt und Mitgenossen seiner Verheißung in Christo durch das Evangelium,
Aber eben halt nur, wenn Jesus anerkannt wird. Ohne Anerkennung gibt es halt auch für die Haiden keine Teilhabe an der Erbschaft.


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.01.2015 um 23:19
@Optimist
Optimist schrieb:Er ist also kein Geschöpf so wie es die Engel und Menschen sind, sondern er ist im wahrsten Sinne des Wortes der SOHN Gottes.
Verstehe ich so.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.01.2015 um 23:19
einGimp schrieb:Und Erstgeboren bedeutet, das er geboren wurde, nur eben halt zuerst, bevor die Schöpfung vom Vater entstanden ist.
obwohl ,der letzte teil deines satzes nicht ganz stimmt.
weil die gesamte schöpfung ja DURCH ihn und FÜR ihn geschaffen wurde , und er ( jesus) ja deshalb auch "werkmeister" genannt wird ( Sprüche 8:30, 31; Kolosser 1:16)


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.01.2015 um 23:28
@pere_ubu
einGimp schrieb:Und Erstgeboren bedeutet, das er geboren wurde, nur eben halt zuerst, bevor die Schöpfung vom Vater entstanden ist.
Wie ich mir die Geburt vorzustellen habe, keine Ahnung.
pere_ubu schrieb:obwohl ,der letzte teil deines satzes nicht ganz stimmt.
Weis jetzt nicht, was daran falsch sein sollte.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.01.2015 um 23:35
einGimp schrieb:Weis jetzt nicht, was daran falsch sein sollte.
das die schöpfung , insbesondere die des menschen ,nicht nur das alleinige werk des vaters war.

deshalb heisst es ja auch:

1. mose 1
26 Und Gott* sprach weiter: „Laßt uns+ Menschen* machen* in unserem Bilde,*+ gemäß unserem Gleichnis;+ und sie sollen sich untertan halten die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die Haustiere und die ganze Erde und jedes sich regende Tier, das sich auf der Erde regt.“+


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 00:27
Ich weiß gar nicht was mit "Im Anfang war das Wort" so missverständlich ist.

In 1.Mose 1,1 lesen wir

"Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde."

Und in den weiteren Bibelstellen welche die Schöpfung beschreiben, lesen wir das Gott alles durch die Macht Seiner Worte schuf:

"Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht." 1.Mose 1,3

"Und Gott sprach: Es werde eine Ausdehnung inmitten der Wasser, die bilde eine Scheidung zwischen den Wassern! Und Gott machte die Ausdehnung und schied das Wasser unter der Ausdehnung von dem Wasser über der Ausdehnung. Und es geschah so." 1.Mose 1,6-7

"Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an einen Ort, damit man das Trockene sehe! Und es geschah so." 1.Mose 1,9

"Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre, und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, daß sie die Erde beleuchten! Und es geschah so." 1.Mose 1,14-15

"Und Gott sprach: Das Wasser soll wimmeln von einer Fülle lebender Wesen, und es sollen Vögel dahinfliegen über die Erde an der Himmelsausdehnung!" 1.Mose 1,20

"Und Gott sprach: Die Erde bringe lebende Wesen hervor nach ihrer Art, Vieh, Gewürm und Tiere der Erde nach ihrer Art! Und es geschah so." 1.Mose 1,24

"Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde, auch über alles Gewürm, das auf der Erde kriecht! Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie." 1.Mose 1,26-27

Wir sehen also das Gott alle Dinge durch Sein mächtiges Wort geschaffen hatte, denn "Gott sprach" und es geschah so. Wenn nun Johannes schreibt

"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist." Johannes 1,1-3

Dann müßte doch jedem der 1 und 1 zusammenzählen kann, klar sein worüber Johannes hier spricht, er spricht über das Wort was bei der Schöpfung gesprochen hat. Das bei solch einfachen und einleuchtenden Versen wie diesen so endlos rumdebattiert wird, löst bei mir einen noch größeren Unverstand aus als würde ich einem chinesischen Doubletimerapper zuhören :ask:

Ich glaub ich distanzier mich mal für eine Zeit von dem Thema..


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 00:49
@BibleIsTruth
"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist." Johannes 1,1-3

Dann müßte doch jedem der 1 und 1 zusammenzählen kann, klar sein worüber Johannes hier spricht, er spricht über das Wort was bei der Schöpfung gesprochen hat.
Das glaube ich eben nicht, dass damit das Wort gemeint ist, was Gott aussprach, damit alles werde.
Gott sprach ist doch nicht wörtlich zu nehmen. Ich meine zu wem sprach Gott denn, wenn noch nichts und niemand da war? Zu sich selbst?

Das Wort WAR Gott kommt dann noch hinzu. Ist das Wort, was Gott sprach selbst Gott? Irgendwo passt das nicht so wirklich.

Und vor allem dann nicht mehr, wo das Wort dann auch noch Fleisch geworden ist (in Jesus).
Wie willst du das denn erklären? Wann wird Wort Fleisch? So wie Wort zu Licht wird, wenn Gott das Wort: Es werde Licht, ausspricht? Dann hätte Jesus aber keine Präexistenz vor seiner Menschwerdung und war dann einfach da, als Gott aussprach: Es werde Fleisch.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 04:10
@BibleIsTruth
Ich weiß gar nicht was mit "Im Anfang war das Wort" so missverständlich ist.

In 1.Mose 1,1 lesen wir

"Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde."

Und in den weiteren Bibelstellen welche die Schöpfung beschreiben, lesen wir das Gott alles durch die Macht Seiner Worte schuf:

"Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht." 1.Mose 1,3
...
Wir sehen also das Gott alle Dinge durch Sein mächtiges Wort geschaffen hatte, denn "Gott sprach" und es geschah so. Wenn nun Johannes schreibt

"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist." Johannes 1,1-3

Dann müßte doch jedem der 1 und 1 zusammenzählen kann, klar sein worüber Johannes hier spricht, er spricht über das Wort was bei der Schöpfung gesprochen hat.


Ich weiß nun durch Deine Aussage noch immer nicht, als was genau du den "Anfang" siehst?
---> "Anfang" = das Wort Gottes (oder seine Gedanken)? Oder "Anfang" = Gott (JHWH) selbst?

Wenn man für "Anfang" Gott (JHWH) einsetzt, dann ist das doch auch nicht so richtig stimmig. Dann passt DAS zwar: "Im Anfang war das Wort" (In bzw. bei Gott war das Wort...)
... jedoch HIER würde es nicht passen: "Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde", denn dann würde es heißen: "In Gott (JHWH) schuf Gott die Himmel und die Erde."

Wenn man für "Anfang" das WORT (oder Gedanken) einsetzt, dann ist das doch auch nicht so richtig stimmig. Dann passt DAS zwar: ""Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde" (Im Wort oder durch sein Wort/Gedanken schuf Gott...)...
... jedoch HIER würde es nicht passen (wie Nicolaus auch zum Ausdruck brachte): ""Im Anfang war das Wort", denn dann würde es heißen: "Im Wort war das Wort"

Nicolaus:
Nicolaus schrieb:Ich meine zu wem sprach Gott denn, wenn noch nichts und niemand da war? Zu sich selbst?
eine sehr berechtigte Frage, wie ich finde.


Nicolaus:
Nicolaus schrieb:Ich meine zu wem sprach Gott denn, wenn noch nichts und niemand da war? Zu sich selbst?
... Das Wort WAR Gott kommt dann noch hinzu. Ist das Wort, was Gott sprach selbst Gott? Irgendwo passt das nicht so wirklich.
---> Hier würde nun passen, wenn man übersetzen würde: "das Wort war göttlicher Natur" (so als wenn man von menschlichen Worten (oder von seinen Gedanken) ja auch sagen könnte: die sind menschlicher Natur.

BibleIsTruth:
BibleIsTruth schrieb:Ich glaub ich distanzier mich mal für eine Zeit von dem Thema..
Nein, bitte nicht schleich Dich nicht einfach so weg, wenn offensichtlich noch was ungeklärt ist. :) . Beantworte uns wenigstens noch unsere Fragen.

@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Und vor allem dann nicht mehr, wo das Wort dann auch noch Fleisch geworden ist (in Jesus).
Wie willst du das denn erklären? Wann wird Wort Fleisch? So wie Wort zu Licht wird, wenn Gott das Wort: Es werde Licht, ausspricht? Dann hätte Jesus aber keine Präexistenz vor seiner Menschwerdung und war dann einfach da, als Gott aussprach: Es werde Fleisch.
Das verstehe ich nun wieder eher.
Da bei Gott alles möglich ist, was wir uns als Menschen nicht vorstellen können, matereialisierte sich seine Gedanken. Ich sehe ja das "Wort" (was ja eigentlich Logos bedeutet) mehr als die Gedanken von Gott.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 07:44
@Optimist
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Das Wort WAR Gott kommt dann noch hinzu. Ist das Wort, was Gott sprach selbst Gott? Irgendwo passt das nicht so wirklich.
Hallo!

Habt ihr euch schon einmal überlegt, dass der in der Bibel gebrauchte Begriff "WORT" Gottes:

1.) sich zum einem auf eine --Botschaft Gottes-- beziehen kann, die Gott unter Inspiration z. b. einem Propheten mitteilte!

UND:

2.)
in einigen Schriftstellen ein TITEL ist, der dem Sohn Gottes gegeben wurde.

Wenn daher in der Bibel der Begriff, das WORT GOTTES erwähnt wird, muss es sich nicht zwangsläufig auf den Sohn Gottes beziehen.

Genausowenig wie sich der Begriff "GOTT" immer auf den allmächtigen Gott bezieht.

Genausowenig wie sich auch der Begriff "Sohn Gottes" immer auf das Geschöpf beziehen muss, das für uns zu Jesus Christus wurde.

Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 10:11
@Tommy57
Das Wort WAR Gott kommt dann noch hinzu. Ist das Wort, was Gott sprach selbst Gott? Irgendwo passt das nicht so wirklich.

--->
Habt ihr euch schon einmal überlegt, dass der in der Bibel gebrauchte Begriff "WORT" Gottes:

1.) sich zum einem auf eine --Botschaft Gottes-- beziehen kann, die Gott unter Inspiration z. b. einem Propheten mitteilte!
Könnte man es denn nicht so sehen? : Jesus IST die personifizierte Botschaft Gottes, quasi seine Gedanken.
Diese Gedanken wurden, als sie ins Fleisch kamen sozusagen als Abdruck irgendwo hin "gestempelt" (daher finde ich die Stempelmetapher so passend) -> Jesus = Abbild Gottes.
UND:
Habt ihr euch schon einmal überlegt, dass der in der Bibel gebrauchte Begriff "WORT" Gottes:
2.)
in einigen Schriftstellen ein TITEL ist, der dem Sohn Gottes gegeben wurde.
Dadurch dass Gottes Worte personifierziert wurden, diese als (Stempel)Abbild ins Fleisch kamen (sich materialisiert haben), kann man "Wort Gottes" dann AUCH als Titel sehen, warum nicht?
Tommy57 schrieb:Wenn daher in der Bibel der Begriff, das WORT GOTTES erwähnt wird, muss es sich nicht zwangsläufig auf den Sohn Gottes beziehen.
Aber es wäre in meinen Augen sehr naheliegend, dass es so gemeint ist. :)
Tommy57 schrieb:Genausowenig wie sich auch der Begriff "Sohn Gottes" immer auf das Geschöpf beziehen muss, das für uns zu Jesus Christus wurde.
Da hast Du recht, damit können auch Menschen gemeint sein, welche Jesus nachfolgen.
Diese wurden - durch ihre treue Nachfolge - dann jedoch AUCH quasi zum Abbild Gottes (zum "Salz und Licht" dieser Erde...), denn sie bilden Gottes (bzw. Jesu) Eigenschaften ab, wenn sie den Willen Gottes einhalten. Und sie setzen die Gedanken Gottes/Jesu um. Genauso wie Gott MITTELS Jesu seine Gedanken umgesetzt hatte.
Diese Gedanken Gottes gingen MITTELS Jesu dann in bestimmte Menschen über, sodass diese (die Gedanken Gottes IM Menschen ) dann eben auch zu Söhnen werden konnten.

Nur der Unterschied von Menschen die zu Söhnen wurden und Jesu:
Die Menschen brauchen nicht erst ins Fleisch kommen, weil sie es ja schon sind. Aber sie transportieren eben - genauso wie Jesus das tat und noch tut - die Gedanken Gottes WEITER.
Diese Menschen sind also quasi - genauso wie Jesus - wandelnde GEDANKEN Gottes.

Nach rechtem Überlegen - und das wurde mir jetzt erst mal aufgrund Deines Postings klar (danke dafür) - bin ich überzeugt, dass dies alles genau so gemeint sein könnte. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 20:34
@Optimist
Tommy:Wenn daher in der Bibel der Begriff, das WORT GOTTES erwähnt wird, muss es sich nicht zwangsläufig auf den Sohn Gottes beziehen.

Optimist:Aber es wäre in meinen Augen sehr naheliegend, dass es so gemeint ist. :)
Hallo lieber Optimist!

Ganz sicher war der vormenschliche Sohn Gottes der Wortführer Gottes, jedoch nicht das WORT GOTTES im Sinne einer Personifizierung des Allmächtigen Gottes.

Wenn das so wäre, dann hätte z. b. auch der Sohn Gottes als das Wort Gottes das GESETZ dem Bundesvolk Israel überbracht!

Hat er das aber?

Nein, denn der Apostel Paulus schrieb unter Inspiration:

Gal. 3. 19: ( Schlachter 1951)

"Wozu nun das Gesetz? Der Übertretungen wegen wurde es hinzugefügt, bis der Same käme, dem die Verheißung gilt, und es ist durch Engel übermittelt worden in die Hand eines Mittlers."

FRAGE:

Wenn deine Vorstellung stimmen würde, das der vormenschliche Sohn Gottes als Teil Gottes Gottes Gedanken darstellt, wieso schreibt dann Paulus hier, dass das GESETZ dem Mose durch ENGEL übermittelt wurde?

Fazit:

Wie du hier hoffentlich auch erkennst, muss zu einer Vorstellung immer die gesamte Bibel berücksichtigt werden, und es darf eben nicht eine persönliche Vorstellung in die Bibel hineingelesen werden, wenn man die Wahrheit erkennen will!

Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 20:43
@Tommy57
Wenn daher in der Bibel der Begriff, das WORT GOTTES erwähnt wird, muss es sich nicht zwangsläufig auf den Sohn Gottes beziehen.
Aber es wäre in meinen Augen sehr naheliegend, dass es so gemeint ist. :)

--->
Ganz sicher war der vormenschliche Sohn Gottes der Wortführer Gottes, jedoch nicht das WORT GOTTES im Sinne einer Personifizierung des Allmächtigen Gottes.

Wenn das so wäre, dann hätte z. b. auch der Sohn Gottes als das Wort Gottes das GESETZ dem Bundesvolk Israel überbracht!
Ich zumindest sage ja nicht, dass "das WORT GOTTES im Sinne einer Personifizierung des Allmächtigen Gottes" ist.
Nein, ich sage nur, dass Das WORT Gottes (Jesus) die buchstäblichen Gedanken Gottes sind - also NICHT der Allmächtige SELBST. Deshalb sage ich auch immer, dass ich Jesus als TEIL Gottes (sozusagen eine Facette Gottes) begreife.

Und so kann man doch mit Fug und Recht sagen dass Gott dem Mose seine Gedanken übermittelt hat. Natürlich da NOCH nicht in Form von Jesus, denn da waren ja seine Gedanken noch nicht ins Fleisch gekommen. Aber Gottes Gedanken waren eben schon immer "bei Gott" ("der Logos war bei Gott").
Tommy57 schrieb:Gal. 3. 19: ( Schlachter 1951)
"Wozu nun das Gesetz? Der Übertretungen wegen wurde es hinzugefügt, bis der Same käme, dem die Verheißung gilt, und es ist durch Engel übermittelt worden in die Hand eines Mittlers."

FRAGE:

Wenn deine Vorstellung stimmen würde, das der vormenschliche Sohn Gottes als Teil Gottes Gottes Gedanken darstellt, wieso schreibt dann Paulus hier, dass das GESETZ dem Mose durch ENGEL übermittelt wurde?
Wie ich schon schrieb. Die Gedanken Gottes waren ja noch nicht ins Fleisch gekommen, also mussten sie anderweitig vermittelt werden.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 20:52
@Optimist
Optimist schrieb: Dadurch dass Gottes Worte personifierziert wurden, diese als (Stempel)Abbild ins Fleisch kamen (sich materialisiert haben), kann man "Wort Gottes" dann AUCH als Titel sehen, warum nicht?
Hallo lieber Optimist!

Das WORT wurde zwar Fleisch, jedoch ist aus dem Gesamtbild der inspirierten Schriften deutlich zu erkennen, dass das WORT eben nicht das "personifizierte Wort" des allmächtigen Gottes ist, in dem Sinne, dass nun ein Teil Gottes auf die Erde kam und Mensch wurde, sondern der Sohn Gottes ist eine eigenständige Geistperson, die das WORT GOTTES genannt wurde, weil der vormenschliche Sohn Gottes treu Gottes Gedanken vermittelte.

Er war auch gemäß Sprüche 8 die "personifizierte Weisheit" die aber sich "VOR" ihm ergötzte und eben nicht "IN " ihm. Er war wie ein "Schoßkind", was auch wieder zeigt, das er einen Anfang hatte, denn ein Kind hat einen Anfang wohingegen von Gott gesagt wird, er selbst ist ohne Anfang und ohne Ende.


Sprüche 8:30 ( Elberfelder )

"da war ich Schoßkind bei ihm, und war Tag für Tag seine Wonne, vor ihm mich ergötzend allezeit,"

Der wahre Gott ist auch nur im Sinne der Schöpfung das Alpha & Omega, denn durch ihn wurde alles hervorgebracht und durch ihn wird auch alles weiterhin bestehen!



Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 21:01
@Optimist
Optimist schrieb:Diese Menschen sind also quasi - genauso wie Jesus - wandelnde GEDANKEN Gottes.
Hallo lieber Optimist!

Es ist zwar richtig, dass der Sohn Gottes und auch treue Menschen, die "Söhne Gottes" werden können, Gottes Gedanken vermitteln.

Dennoch sind und bleiben diese Menschen eigenständige Personen und gehen nicht eines Tages in Gottes allmächtigem Geist auf, und sind dann irgendwann ein Teil Gottes wie z. B. im Sinne der Inkarnationslehre das Nirwana als Ziel erreicht werden muss, das völlige Eins sein mit Gott, was dann aber die Aufgabe der Eigenexistenz bedeuten würde.

So etwas lehrt die Bibel nicht, weder über uns noch über den Sohn Gottes, der stets als eigene von Gott erschaffene Geistperson dargestellt wird!


Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 21:17
@Optimist
Optimist schrieb:Ich weiß nun durch Deine Aussage noch immer nicht, als was genau du den "Anfang" siehst?
---> "Anfang" = das Wort Gottes (oder seine Gedanken)? Oder "Anfang" = Gott (JHWH) selbst?

Wenn man für "Anfang" Gott (JHWH) einsetzt, dann ist das doch auch nicht so richtig stimmig. Dann passt DAS zwar: "Im Anfang war das Wort" (In bzw. bei Gott war das Wort...)
... jedoch HIER würde es nicht passen: "Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde", denn dann würde es heißen: "In Gott (JHWH) schuf Gott die Himmel und die Erde."

Wenn man für "Anfang" das WORT (oder Gedanken) einsetzt, dann ist das doch auch nicht so richtig stimmig. Dann passt DAS zwar: ""Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde" (Im Wort oder durch sein Wort/Gedanken schuf Gott...)...
... jedoch HIER würde es nicht passen (wie Nicolaus auch zum Ausdruck brachte): ""Im Anfang war das Wort", denn dann würde es heißen: "Im Wort war das Wort"
Hallo lieber Optimist!

Die Aussage "Im Anfang" bezieht sich in Johannes 1:1 offensichtlich auf Gottes ersten Schöpfungsakt und das wurde das "Wort Gottes" genannt. Aus Parallelstellen zu diesem Gedanken wird klar, dass damit der vormenschliche Sohn Gottes gemeint ist.

Ein weiterer Anfang im Anfang war dann das Hervorbringen einer materiellen Welt, dass Universum mit seinen Milliarden Galaxien und dann auch unsere Erde und alle Lebensformen darauf!

Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 21:28
@Optimist
Optimist schrieb:Wie ich schon schrieb. Die Gedanken Gottes waren ja noch nicht ins Fleisch gekommen, also mussten sie anderweitig vermittelt werden.
Hallo lieber Optimist!

Deine Vorstellung passt nicht zur Gesamtaussage der Bibel, denn wenn --Gottes Gedanken-- das Wort ( Logos ) wären, dann wären sie auch durch IHN ( den Logos ) übermittelt worden ( z. B. beim GESETZ und nicht wie Paulus schrieb, durch Engel.

Denn das Wort ( Logos ) war ja gemäß Johannes 1:1 schon bei Gott bevor er "Fleisch" wurde und wurde IM Anfang schon bereits das WORT genannt.

Wie du aber hier siehst, wurde das WORT nicht immer dazu gebraucht, Gottes Gedanken zu übermitteln, sonst hätte Paulus das in Galater gewiss gesagt, denn er sprach in diesem Kapitel immer wieder von der Rolle Jesu Christi in Verbindung mit dem verheissenen Samen.

Das ist ein weiterer biblischer Beweis, dass das WORT nicht ein Teil oder Gedanke Gottes ist, sondern eine eigenständige Geistperson, die zwar in der Regel als Wortführer Gottes fungierte und auch Gottes Wort ausführte, jedoch nicht immer dafür eingesetzt wurde.

Gruß, Tommy


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

21.01.2015 um 21:30
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Es ist zwar richtig, dass der Sohn Gottes und auch treue Menschen, die "Söhne Gottes" werden können, Gottes Gedanken vermitteln.

Dennoch sind und bleiben diese Menschen eigenständige Personen
Ja, das hatte ich auch nicht bezweifelt.
-----------------------------------------------
Tommy57 schrieb:Die Aussage "Im Anfang" bezieht sich in Johannes 1:1 offensichtlich auf Gottes ersten Schöpfungsakt und das wurde das "Wort Gottes" genannt.
Wenn das so wäre, müsste es doch heißen "AM Anfang..."?
Tommy57 schrieb:Aus Parallelstellen zu diesem Gedanken wird klar, dass damit der vormenschliche Sohn Gottes gemeint ist.
Wie jetzt, du meinst "im Anfang" bedeutet "Sohn Gottes"?
Dann würde es doch heißen: "im Sohn Gottes war das Wort"?
----------------------------------------------
Tommy57 schrieb:Sohn Gottes, der stets als eigene von Gott erschaffene Geistperson dargestellt wird!
Jesus wurde geboren. Da sehe ich einen Unterschied zum "geschaffen sein".
Tommy57 schrieb:Sprüche 8:30 ( Elberfelder )

"da war ich Schoßkind bei ihm, und war Tag für Tag seine Wonne, vor ihm mich ergötzend allezeit,"
Gut, sieht so aus, als kann man "das Wort" nicht als Gottes Gedanken sehen, wenn man Sprüche 8 liest.
Gut, dann war Jesus also schon immer ein eigenständiges Wesen.
Aber aus der Bibel geht für mich immer noch hervor, dass er schon immer BEI Gott war.
Tommy57 schrieb:Der wahre Gott ist auch nur im Sinne der Schöpfung das Alpha & Omega, denn durch ihn wurde alles hervorgebracht und durch ihn wird auch alles weiterhin bestehen!
Gott IST aber auch darüber hinaus das A und O, denn er war ja schon immer da. Und so denke ich, dass auch Jesus - bei ihm und mit ihm - schon immer da war. Und es wurde ja auch durch Jesus und für Jesus alles geschaffen.

Also da Gott in meinen Augen der Anfang IST, sehe ich es nach wie vor so, dass bei Joh.1. mit "Anfang" Gott gemeint ist.

Das passt dann auch sehr gut zu Sprüche 8: Im Anfang (in Gott) war das Wort (Jesus war in seinem Schoß) und Jesus war bei Gott. bzw. der Gedankenvermittler Gottes war in Gott und bei Gott.
Und Jesus war göttlicher Natur. ...und dann wurde der Gedankenvermittler (Jesus) Mensch.
Passt alles. :)


melden
376 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Beschneidung im Islam2.315 Beiträge
Anzeigen ausblenden