weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

17.03.2015 um 18:41
snafu schrieb:Als ich gestorben bin und auferstanden, habe ich es gesehen.
hattest du ein nahtoderlebnis ?

wenn ja ist das sehr interessant weil ich keines hatte und dennoch FAST zu den selben erkenntnnissen wie du gekommen bin




Jeder Mensch ist in Wirklichkeit Gott. - ja -

Jeder Mensch hat seine Welt in der er lebt, selbst erschaffen. - ja, bzw. nicht wirklich erschaffen aber ausgesucht-

Jeder Mensch ist der Kreator seines Seins seiner Wege und seiner Geschehnisse. - ja -

Jeder Mensch ist das zentrum seines Universums.- ja -

Es gibt kein anderes Universum, als das Eigene. - weiss ich nicht -

Es ist rund um den Menschen, und der Mensch ist der Mittelpunkt. - ja -

Da gilt für jeden Menschen.- ja -

Alle Universen aller Menschen sind ineinander verwirkt.- ja -

Das ist die Matrix, die als Welt erscheint.- ja -

Die Erde ist eine Sphäre die rund um jeden einzelnen Menschen besteht. - ja -

Der Körper ist der Kern, die Seele ist die Erde. - der körper ist die hülle in und um ihr ist die seele

Der Geist ist, was jene beiden in sich trägt. - ja -

Die Erde ist der astrale Körper jedes einzelnen Menschen. - weiss ich nicht -

Die Sonne am Himmel IST das Licht IN uns. - weiss ich nicht -

Die Planeten am Himmel SIND die Kräfte der Elohim IN uns. - die hermetischen Gesetze sin die kraft gottes -

Wir SIND das. was wir WAHR-nehmen. - ja -


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

17.03.2015 um 20:47
@snafu

Wer sein Leben liebt, der wird es verlieren, wer sein Leben hasst, in dieser Welt, der wird Unsterblichkeit erfahren in Ewigkeit. Johannes 12:25

Wer sein verwesliches vergängliches Leben in dieser Welt liebt, der wird es zwangsläufig verlieren, wenn er aber dieses haßt und an ein ewiges Leben glaubt und dazu bereit ist, der wird erlöst von der Sterblichkeit, ohne dabei alles loslassen zu müssen, er wird mit all seinem Menschsein wieder auferstehen, um sein jetziges Leben neu ewig weiterleben zu können, mit einem unsterblichen bewußten individuellen Geist.

"Es heisst, in Wirklichkeit sein Leben als Erscheinung aus seinem eigenen Geist zu erkennen. Das ist der schwierigste Teil"

Leben und Sein sind nicht dasselbe, das Leben ist die Wahrhaftigkeit Gottes, das Sein eine rein geistige Illusion des Selbst, wie bei luziden Träumen. Begegne ich z.B in einem luziden Traum einen geliebten Menschen, so ist es nicht dasselbe, als wenn ich ihn wahrhaftig lebendig erlebe. Wir leben in Gottes Geist durch den Heiligen Geist (Leben) ganz autonom, den er hat sich wie gesagt uns offenbart, da Gott Mensch geworden ist. Durch diese Offenbarung können wir das Leben, so wie wir es kennen weiterführen, ohne dafür etwas loslassen zu müssen, außer wir hängen diesem vergänglichen Leben zu sehr nach und zweifeln sind nicht zuversichtlich, und deswegen nicht bereit für ein ewiges Leben.

"Denn wie soll man es erkennen, wenn man es erst dadurch erkennt?
Deshalb ist es tatsächlich förderlich, sich mit seinem Tod zu beschäftigen und "sterben zu üben". (siehe Tibetanisches Totenbuch zB, was das sehr schön beschreibt)

Deshalb sagte Jesus, wer diese Worte versteht, wird den zweiten Tod nicht schmecken.

Wer verstanden und erkannt hat, dass der Tod nur die Auflösung der Raum-Zeit-Erscheinung ist, der ist schon gestorben, und wird den zweiten Tod, den tatsächlichen Tod des Körpers, nicht "schmecken", es wird ihm nichts anhaben, da er weiss um seine Unsterblichkeit, sein Geist, den er erkannt hat, ist das Unsterbliche."

Der Tod ist dabei keine Auflösung des Lebens, sondern die unabdingbare Weiterführung des natürlichen von Gott gegebenen Lebens. wobei wir unseren Körper mitnehmen, nicht als eine geistige Erinnerung, sondern lebendig. Warum ist Jesus wohl mit seinem leiblichen Körper auferstanden? Wir selber können kein ewiges Leben erschaffen, deshalb kann das Leben auch keine Erscheinung aus unserem eigenen Geist sein, außer wir erschaffen uns unsere eigene geistige ewige Willenswelt, dann wirst Du dich aber nach dem zweiten Tod sehnen und schmecken, glaube mir.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

17.03.2015 um 21:45
@Tommy57
O:
Wenn sich jemand den einzigen Jehova mit verschiedenen "Facetten" (oder auch "verlängerten Armen") vorstellt, dann bleibt es doch TROTZDEM e i n Jehova?

--->T:
Warum diese Verrenkung? Was hindert dich daran, dir den Sohn Gottes als eigenständiges und selbstständiges Geistwesen vorzustellen?
Warum muss Jesus als himmlischer Sohn Gottes bei dir mit Gott verbunden sein?
Weil es ansonsten 2 Götter gäbe (2 „gute“ Götter, denn es gibt ja auch den „bösen“ Gott dieser Welt...). Noch dazu 2 Götter mit einer sehr großen Macht, auch wenn der eine Gott seine Macht von dem anderen bekam.
Dennoch sehe ich Jesus als TEIL des Allmächtigen

-->T:
Warum? Verstehe ich nicht?
...
Es gibt doch eine ganze Anzahl himmlischer Visionen von Jesus, warum ist er da immer eine eigenständige Person?
Als Teil des Allmächtigen kann er doch sehr wohl eine eigenständige Person sein? Du bist doch auch ein TEIL Deiner FAMILIE (Familie analog zu Allmächtiger Gott) jedoch dennoch eigenständig?

Wie Nicolaus auch schon zum Ausdruck brachte: Gott ist sowieso unbeschreibbar.

Man kann sich Gott mit Facetten vorstellen, mit einem "verlängertem Arm" oder dass Gott bestimmte Zustandsformen hat. Man kann sich ihn eben auch als Familie mit seinen Familenmitgliedern vorstellen usw..

Und selbst Ihr stellt Euch Jesus als Sprachrohr Gottes vor.
Lt. Johannes ist Jesus das WORT Gottes (was für mich auch schon wieder eine Art "TEIL" von Gottes beschreibt....)

Ich könnnte mit meiner Aufzählung noch weiter machen. Aber was ich damit sagen will: Gott ist wie gesagt unbeschreiblich. Das was wir von der Bibel vermittelt bekommen können, ist nur die Spitze des Eisberges von dem was und wie Gott (und auch Jesus) wirklich ist.

Wenn wir Menschlein eine EINDEUTIGE Beschreibung wollten, wie Gott wirklich ist, könnten wir es sicher gar nicht erfassen, deshalb musste es alles etwas vereinfacht werden, aber dies ging dann offensichtlich auf Kosten der Eindeutigket. :)
(es kann nicht eindeutig sein, .

Daran, dass sich jeder aus der Bibel ein „anderes Bild“ über Gott und Jesus entnimmt, sieht man doch, dass nicht mal diese vereinfachte Beschreibung wirklich einfach ist. Und eindeutig kann es in der Bibel auch nicht beschrieben sein, sonst würde jeder die Bibelverse GLEICH interpretieren.
Die Beschreibungen in der Bibel können vermutlich auch deshalb nicht "einfach" sein, WEIL Gott eben nicht in eine Schublade passt und Jesus eben auch nicht.

Für mich geht aber aus der Bibel klar hervor, dass die Beiden eine ganz besondere Verbindung haben. Dies als Antwort auf diese Frage von Dir:
Tommy57 schrieb:Es gibt doch eine ganze Anzahl himmlischer Visionen von Jesus, warum ist er da immer eine eigenständige Person?
Natürlich ist Jesus einerseits eigenständig, aber andererseits eben auch nicht. DAS ist es ja, was ich meinte, es ist nicht so einfach und nicht „schwarz-weiß“ zu sehen. Gott und damit auch Jesus sind eben nicht so leicht fassbar („Gott ist unergründlich“ ;) )


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

17.03.2015 um 22:26
@snafu

Ich klapper deine Liste jetzt auch mal ab, weil ich grad Lust dazu habe und schreibe nach jedem Punkt, wie ich darüber denke:


"Jeder Mensch ist in Wirklichkeit Gott."

Das ist nur eine Behauptung. Das kann man glauben, oder auch nicht.

"Jeder Mensch hat seine Welt in der er lebt, selbst erschaffen."

Das gilt für die Innenwelt, aber nicht für die Aussenwelt. Denn die war bereits da, da war ich noch nicht. Habe ich mir zumindest durch meine Vorfahren sagen lassen.

"Jeder Mensch ist der Kreator seines Seins seiner Wege und seiner Geschehnisse."

Mein eigenes Sein kann ich nicht selbst kreiert haben, da ich dann bevor ich war, schon da gewesen sein muss, um mich zu kreieren. Das ist total unlogisch :)
Was die Wege und die Geschehnisse angeht, das kann sein, aber kann auch nicht sein. Das weiß ich nicht. Woher weißt du es?

"Jeder Mensch ist das zentrum seines Universums."

Ja, betonung auf "seines" Universums. Das liegt in der Natur der Sache. Denn jeder erkennt sich selbst als Mittelpunkt von allem und alles andere ist um ihn herum.

"Es gibt kein anderes Universum, als das Eigene."

Für mich selbst stimmt das. Ob das generell so stimmt, weiß ich nicht.

"Es ist rund um den Menschen, und der Mensch ist der Mittelpunkt."

Siehe vorletzter Punkt. Das empfinden wir so, es entspricht unserer Ich-Perspektive. Aber wir wissen nicht, ob es tatsächlich so ist.

"Da gilt für jeden Menschen."

Auch das ist nur eine Behauptung, die klingt zwar sehr schlüssig. Aber genau genommen wissen wir das nicht. Wir gehen jedoch davon aus. Wissen tun wir das nur über uns selbst.

"Alle Universen aller Menschen sind ineinander verwirkt."

Oder es gibt eben nur das eine, in dem wir uns alle befinden :)

"Das ist die Matrix, die als Welt erscheint."

Möglich, aber nicht beweisbar.

"Die Erde ist eine Sphäre die rund um jeden einzelnen Menschen besteht."

Nach meiner derzeitigen Kenntnis ist die Erde eine Art Kugel, auf der ich mich befinde.

"Der Körper ist der Kern, die Seele ist die Erde."

Kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich so auf der Erde herum spaziere, identifiziere ich das nicht mit meiner Seele. Und meinen Körper auch nicht als Zentrum der Erde.

"Der Geist ist, was jene beiden in sich trägt."

Oder umgekehrt: Der Körper trägt die Seele in sich und die Seele den Geist :)

"Die Erde ist der astrale Körper jedes einzelnen Menschen."

Wie schon weiter oben gesagt, kann ich mich nicht mit der Erde als meinen Astralkörper
identifizieren.

"Die Sonne am Himmel IST das Licht IN uns."

Dann würde es mir nicht im Aussen erscheinen :)

"Die Planeten am Himmel SIND die Kräfte der Elohim IN uns."

Die Planeten könnten auch Kräfte beinhalten, ob planetare Kräfte Elohim genannt werden können, ist Verhandlungssache. Aber sie sind nicht in mir.

"Wir SIND das. was wir WAHR-nehmen."

Ich würde genau das Gegenteil behaupten. Alles was wir wahr nehmen, sind wir gerade nicht.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 00:33
Optimist schrieb:
Wer die Bibel nicht so sieht wie ich, glaubt das SO. Ich verstehe die Bibel eben anders. :)

@-Therion- schrieb:
ja und andere wieder ganz anders was eigentlich schön zeigt, dass es KEINEN RICHTIGEN/WAHREN glauben geben kann weil keiner weiss welche sichtweise wirklich stimmt!
Die Bibel reflektiert wohl, was man davon versteht. Innen wie aussen, aussen wie innen. :)
-Therion- schrieb:warum die bibel/gott von den gläubigen so unterschiedlich beurteilt/aufgefasst wird. - dafür muss es ja gründe geben ......

du wie ich werden vermutlich auch zu allererst die bibel gelesen und daraus unsere erkentnnisse gezogen haben wie alle gläubigen es tun -----> aber was ist dafür verantwortlich dass wir so ganz andere schlüsse daraus gezogen haben ...... ein sehr interessantes thema das mich immer wieder aufs neue erstaunt weil die antworten die ich bekomme mir bestätigen was ich innerlich empfinde.
Ja , erstaunt, ist das richtige Wort. Ich finde es auch erstaunlich und gewissermaßen ein Phänomen.
Ich weiss nicht was dafür verantwortlich ist, bei mir vllt Beschäftigung mit anderen Religionen und Reisen, und innere Reisen, Bücher von Timothy Leary und R.A.Wilson........ ;) ^^
-Therion- schrieb:.... der baum des lebens/weltenbaum - wie oben so unten .... usw. :)

-----> wieso sehen/erkennen wir dass und andere nicht das ist mir vollkommen schleierhaft ..... sind vielleicht wir die verrückten :)
ist man immer im Licht, dann erträgt man die Dunkelheit nicht..........

Ja mag sein, wir sind die Verrückten. Danke, HERR!
-Therion- schrieb:wenn ja ist das sehr interessant weil ich keines hatte und dennoch FAST zu den selben erkenntnnissen wie du gekommen bin
Wundert mich nicht, aber das ist eher allgemein meine Meinung bzw es hat sich vermischt.



@dakarnoir
dakarnoir schrieb:Wer sein verwesliches vergängliches Leben in dieser Welt liebt, der wird es zwangsläufig verlieren, wenn er aber dieses haßt und an ein ewiges Leben glaubt und dazu bereit ist, der wird erlöst von der Sterblichkeit, ohne dabei alles loslassen zu müssen, er wird mit all seinem Menschsein wieder auferstehen, um sein jetziges Leben neu ewig weiterleben zu können, mit einem unsterblichen bewußten individuellen Geist.
hmm, doch. Man muss alles loslassen. Sagt auch der Spruch, eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr, als ein Reicher in den Himmel kommt. Ein Re-ich-er !

Sein jetziges Leben weiterleben, in neuem Bewusstsein.... die symbolischen 1000 Jahre lang. dann muss der Drache (des Todes) nochmal kurz freigelassen werden. Tod des Körpers. Tod des Ich. Tod der Welt.
Unsterblicher Geist.
dakarnoir schrieb:Leben und Sein sind nicht dasselbe, das Leben ist die Wahrhaftigkeit Gottes, das Sein eine rein geistige Illusion des Selbst, wie bei luziden Träumen.
Kein Leben ohne SEIN. Das ist die erste Frage: SEIN oder NICHTSEIN? Das Leben und das Dasein..... nicht das selbe?
dakarnoir schrieb:Der Tod ist dabei keine Auflösung des Lebens, sondern die unabdingbare Weiterführung des natürlichen von Gott gegebenen Lebens. wobei wir unseren Körper mitnehmen, nicht als eine geistige Erinnerung, sondern lebendig.


Woher hast du das, dass wir unsre Körper lebendig mitnehmen?
wir nehmen NICHTS mit!
Nur die Essenz des höchsten Geist in uns ist unsterblich. Dieser ist ichlos, formlos zeitlos. Alles! andere wird vergehen.
dakarnoir schrieb:Warum ist Jesus wohl mit seinem leiblichen Körper auferstanden?


Weil er nicht gestorben ist, sondern nur sein 'Ich' (Ego).
dakarnoir schrieb:Wir selber können kein ewiges Leben erschaffen, deshalb kann das Leben auch keine Erscheinung aus unserem eigenen Geist sein, außer wir erschaffen uns unsere eigene geistige ewige Willenswelt,
Wir selber können kein ewiges Leben erschaffen.....
WIR SIND ES!
dakarnoir schrieb:dann wirst Du dich aber nach dem zweiten Tod sehnen und schmecken, glaube mir.
Ich werde mißtrauisch, wenn mir wer sagt, 'glaube mir'.
Mag sein, wenn die Welt und Körper zuviele Schmerzen bereiten, dass ich mich nach der Auflösung aller Manifestationen sehne.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 00:58
Ich wusste, dass du eher anderer Meinung bist, @Nicolaus :)
Nicolaus schrieb:"Alle Universen aller Menschen sind ineinander verwirkt."

Oder es gibt eben nur das eine, in dem wir uns alle befinden :)
Beides gleichzeitig. Das ist das Paradoxum, wo der Verstand wohl drüberspringen muss, um es zu verstehen. Es existiert offenbar das Universum als ein Ganzes UND gleichzeitig individuell für jeden Menschen. Hier beginnt das heilige Quantenreich Gottes. ;)

Dabei kommen wir wieder zum Thema,
deshalb kann Jesus Mensch und Gott gleichzeitig sein. und Geist natürlich. ;)
Nicolaus schrieb:"Die Sonne am Himmel IST das Licht IN uns."

Dann würde es mir nicht im Aussen erscheinen :)
Es ist innen , in uns , wie aussen, in der Welt. Es ist das Gleiche, das ist wieder paradox, die Erlösung aller Fragen liegt im paradox. bzw das was uns als solches erscheint.
Mikrokosmos (Mensch) ist im Makrokosmos ( Universum), und gleichzeitig ist auch Makrokosmos IM Mikrokosmos.
(Gehirntraining. :) )


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 01:43
@dakarnoir
dakarnoir schrieb:Denn Gott weiß, daß sich jede Schuld im Leben selber rächt, und das nur durch die Liebe und Eigenverantwortung überhaupt ein ewiges Leben möglich ist, und der Mensch nicht in der Lage ist vollkommen sündlos zu sein, weil dieses einfach auch zum Leben dazu gehört, er will keinen perfekten Menschen, denn was wäre das Leben ohne Sünde, wäre es überhaupt noch lebenswert?
Wer hat die den das eingeflüstert?
Gott, damit meine ich den biblischen, bestimmt nicht. Jesus , der hl. Geist und Gottes Engel scheiden auch aus. Warum? Sie tun alle Gottes Welle.
Bleibt nur noch einer und seine Anhangschaft über.
Na, herzlichen Glückwunsch zu deiner Erkenntnis.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 02:24
Ewiges Leben ist eine Erkenntnis. Die nicht nach dem Tod zu erreichen ist, sondern jetzt.
Oder morgen, oder nächstes jahr vielleicht, oder nie...................

Diese Erkenntnis ist IN uns zu erkennen.

Innen, erfahren wir dieses Wunder der unsterblichkeit, der Preis dafür ist : Bereitschaft.
Jesus sagte, nur wenn du alles aufgibst, deine Familie, die Brüder und Schwestern Frau und Haus, und mir nachfolgst, kannst du vom Wasser des Lebens und der Unsterblichkeit trinken.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 02:58
@snafu
Ewiges Leben ... nicht nach dem Tod zu erreichen ist, sondern jetzt.
Oder morgen, oder nächstes jahr vielleicht, oder nie...................
Dem stimme ich zu.
Allerdings kann man diese Erkenntnis auch aus der Bibel gewinnen - aus dieser geht es für mich nämlich genau SO hervor :)
snafu schrieb: Diese Erkenntnis ist IN uns zu erkennen.
Gratulation, wenn Du das ohne Bibel erkannt hattest. :)
Aber es führen - wie man sieht - viele Wege nach Rom.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 06:46
nicht "oder Gott" - NUR Satan. :)
Und was er davon hat Menschenseelen „abzuwerben“, hatte ich als Vermutung benannt - nämlich das Gleiche, was Kinder davon haben, wenn sie sich gegenseitig das Spielzeug nicht gönnen bzw. es gegenseitig wegnehmen.

Vielleicht sind es bei Kindern auch schon eine Art Machtgelüste, zumindest zeugt es von einem "einnehmenden Wesen" wenn sie "alles haben wollen", egal ob sie es brauchen oder nicht.

Vielleicht ist das Motiv von Satan doch gar nicht Neid und Misgunst, sondern einfach nur eine Art Kleptomanie? ("alles haben wollen...")
aber das ist doch ein teil unser aller entwicklung um sich im alter von ca. 2-3 jahren seines "ich´s" bewusst zu werden. - das hat doch absolut nichts mit satan oder kleptomanie zu tun !
dann wirst Du dich aber nach dem zweiten Tod sehnen und schmecken, glaube mir.

Ich werde mißtrauisch, wenn mir wer sagt, 'glaube mir'.
Mag sein, wenn die Welt und Körper zuviele Schmerzen bereiten, dass ich mich nach der Auflösung aller Manifestationen sehne.
so geht es mir auch ----> mißtrauen - speziell bei den worten "glaube mir", inspiration und Wahrheit :) :) :)
dakarnoir schrieb: wobei wir unseren Körper mitnehmen, nicht als eine geistige Erinnerung, sondern lebendig. Warum ist Jesus wohl mit seinem leiblichen Körper auferstanden?.
er ist nicht wirklich auferstanden - und "gestorben" ist nur sein ego - an dieser stelle hat der koran das bessere verständnis bzw. die szene besser gedeutet.

dakarnoir schrieb:Der Tod ist dabei keine Auflösung des Lebens, sondern die unabdingbare Weiterführung des natürlichen von Gott gegebenen Lebens. wobei wir unseren Körper mitnehmen, nicht als eine geistige Erinnerung, sondern lebendig.
das ist ein schönes wunschdenken jedoch wird die sterbliche hülle die uns eigentlich sowieso nur behindert nach dem tod abgelegt ...... die silberschnur reisst..... :

denn der Mensch fährt dahin, wo er ewig bleibt, und die Klageleute gehen umher auf der Gasse; - 6 ehe der silberne Strick zerreißt und die goldene Schale zerbricht und der Eimer zerschellt an der Quelle und das Rad zerbrochen in den Brunnen fällt. 7 Denn der Staub muß wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat. Prediger 12,6
dakarnoir schrieb:Wir selber können kein ewiges Leben erschaffen, deshalb kann das Leben auch keine Erscheinung aus unserem eigenen Geist sein, außer wir erschaffen uns unsere eigene geistige ewige Willenswelt,
dass wir leben und sogar leben "erschaffen" können durch fortplanzung ist doch genug beweis für unsere göttlichkeit und da wir alle aus energie bestehen die laut enrgieerhaltungsgesetz nicht "sterben" sondern sich nur in eine andere form der enrgie umwandeln kann sind wir alle das lebendige zeugnis für ewiges leben !
Denn Gott weiß, daß sich jede Schuld im Leben selber rächt, und das nur durch die Liebe und Eigenverantwortung überhaupt ein ewiges Leben möglich ist, und der Mensch nicht in der Lage ist vollkommen sündlos zu sein, weil dieses einfach auch zum Leben dazu gehört, er will keinen perfekten Menschen, denn was wäre das Leben ohne Sünde, wäre es überhaupt noch lebenswert?

Wer hat die den das eingeflüstert?
Gott, damit meine ich den biblischen, bestimmt nicht. Jesus , der hl. Geist und Gottes Engel scheiden auch aus. Warum? Sie tun alle Gottes Welle.
Bleibt nur noch einer und seine Anhangschaft über.
Na, herzlichen Glückwunsch zu deiner Erkenntnis.
es ist eine tatsache dass wir nur durch unsere fehler bzw. "sünden" lernen (Ursache - Wirkung) und somit hat dakarnoir recht mit seiner aussage. - auch du bist davon nicht ausgeschlossen !
Ewiges Leben ... nicht nach dem Tod zu erreichen ist, sondern jetzt.
Oder morgen, oder nächstes jahr vielleicht, oder nie...................
Dem stimme ich zu.
Allerdings kann man diese Erkenntnis auch aus der Bibel gewinnen - aus dieser geht es für mich nämlich genau SO hervor :)
sorry, aber das glaube ich dir nicht denn sonst würden die gläubigen nicht ständig auf die offenbarung hinweisen die sie in unseren tagen erfüllt sehen und so wie tommy sehnsüchtig auf das kommen jesu warten ..... - oder hast du genau dass gemeint denn aus der Bibel geht das sonst nicht hervor ..... jedenfalls nicht so wie snafu das geschrieben/gemeint hat !


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 08:19
@snafu
snafu schrieb:Beides gleichzeitig. Das ist das Paradoxum, wo der Verstand wohl drüberspringen muss, um es zu verstehen. Es existiert offenbar das Universum als ein Ganzes UND gleichzeitig individuell für jeden Menschen.
Wenn es nur ein Universum gibt, kann es keine anderen geben, die mit diesem einen verwoben sind :)

Aber man kann es natürlich so sehen, dass jede Innenwelt eines jeden Wesens ein eigenes Universum ist :)
snafu schrieb:Es ist innen , in uns , wie aussen, in der Welt. Es ist das Gleiche, das ist wieder paradox, die Erlösung aller Fragen liegt im paradox. bzw das was uns als solches erscheint.
Mikrokosmos (Mensch) ist im Makrokosmos ( Universum), und gleichzeitig ist auch Makrokosmos IM Mikrokosmos.
Es ging hier nur um das Licht der Sonne!
Und das ist ja nun nicht einmal das einzige Licht, da draussen :)

Klar ist der Mensch ein Mikrokosmos und in diesem ist wieder ein Makrokosmos. Vielleicht ist auch der Makrokosmos wieder nur ein riesiger Mensch mit einem Mikrokosmos, wer weiß.... :)

Zu deinen anderen Behauptungen möchtest dich nicht äussern?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 09:40
@-Therion-
nicht "oder Gott" - NUR Satan. :)
Und was er davon hat Menschenseelen „abzuwerben“, hatte ich als Vermutung benannt - nämlich das Gleiche, was Kinder davon haben, wenn sie sich gegenseitig das Spielzeug nicht gönnen bzw. es gegenseitig wegnehmen.

Vielleicht sind es bei Kindern auch schon eine Art Machtgelüste, zumindest zeugt es von einem "einnehmenden Wesen" wenn sie "alles haben wollen", egal ob sie es brauchen oder nicht.

Vielleicht ist das Motiv von Satan doch gar nicht Neid und Misgunst, sondern einfach nur eine Art Kleptomanie? ("alles haben wollen...")

--->
aber das ist doch ein teil unser aller entwicklung um sich im alter von ca. 2-3 jahren seines "ich´s" bewusst zu werden. - das hat doch absolut nichts mit satan oder kleptomanie zu tun !
Mag alles sein. Aber das war halt meine Vermutung und Beantwortung, weshalb der biblische Satan die Seelen will. :)
-----------------------------------------------
s:
Ewiges Leben ... nicht nach dem Tod zu erreichen ist, sondern jetzt.
Oder morgen, oder nächstes jahr vielleicht, oder nie...................

-->O:
Dem stimme ich zu.
Allerdings kann man diese Erkenntnis auch aus der Bibel gewinnen - aus dieser geht es für mich nämlich genau SO hervor :)

->T:
sorry, aber das glaube ich dir nicht denn sonst würden die gläubigen nicht ständig auf die offenbarung hinweisen die sie in unseren tagen erfüllt sehen und so wie tommy sehnsüchtig auf das kommen jesu warten ..... - oder hast du genau dass gemeint denn aus der Bibel geht das sonst nicht hervor ..... jedenfalls nicht so wie snafu das geschrieben/gemeint hat !
Aus der Bibel geht hervor, wenn man Jesus annimmt (sein Opfer und wenn man bereit ist, ihm zu folgen und im Zuge dessen ist damit auch die Taufe verbunden...) ...
... also wenn man Jesu mit allen Konsequenzen in sein Leben lässt - ihn und seine Lehren quasi verinnerlicht, DANN hat man schon zu Lebzeiten das ANRECHT auf ewiges Leben bekommen (Betonung auf Anrecht bzw. "Unterpfand"). So hatte ich das gemeint. :)
2. Kor 1,22 der uns auch versiegelt hat und hat das Unterpfand des Geistes in unsere Herzen gegeben.
2. Kor 5,5 Der uns aber eben hierzu bereitet hat, ist Gott, der uns [auch] das Unterpfand des Geistes gegeben hat.
Eph 1,14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur1 Erlösung des erworbenen Besitzes
Aus anderen Bibelversen geht dann auch hervor, was mit dem Unterpfand genau gemeint ist, bzw. WORAUF man ein Unterpfand erhält.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 10:49
@Optimist
@-Therion-
@Nicolaus
...........
Optimist schrieb:s: Ewiges Leben ... nicht nach dem Tod zu erreichen ist, sondern jetzt.
Oder morgen, oder nächstes jahr vielleicht, oder nie...................

O:Dem stimme ich zu.
Allerdings kann man diese Erkenntnis auch aus der Bibel gewinnen - aus dieser geht es für mich nämlich genau SO hervor :)
Erkenntnis resoltiert aus Erfahrung. Aus den Schriften kann man die Erkenntnisse anderer Menschen nachlesen, doch fehlt die Erfahrung, die zu dieser Erkenntnis geführt hat. Deshalb kann man es immer nur soweit verstehen, soweit die eigenen Erfahrungen diesbezüglich gemacht wurden.





snafu schrieb:
Diese Erkenntnis ist IN uns zu erkennen.

Gratulation, wenn Du das ohne Bibel erkannt hattest. :)
Aber es führen - wie man sieht - viele Wege nach Rom.
So gesehen kann man es gar nicht durch die Bibel erkennen, ausser sie fällt dir am Kopf und du hast eine Nahtoderfahrung. ;) ^^

Die Bibel zeigt Hinweise, Metapher und Wege. Gehen muss jeder Mensch selbst.
Die Erkenntnis ist im Tod. Da der Tod das Mysterium des Lebens verbirgt. Erst jetzt kann ich verstehen, was mit Jesuskreuzigung, Tod und Auferstehung wirklich gemeint ist, und mit Lazarus.


-Therion- schrieb:er ist nicht wirklich auferstanden - und "gestorben" ist nur sein ego - an dieser stelle hat der koran das bessere verständnis bzw. die szene besser gedeutet.
Am genauesten ist es in den Apokryphen beschrieben. Christus ist Licht der Erkenntnis Im Menschen. in jeden Menschen. Er ist immer gegenwärtig, sein Wiederkommen ist jederzeit, denn Er ist nicht zeitgebunden und nicht formgebunden.
Er ist reiner höchster Geist, Er und Sein namenloser unbekannter Vater sind Eins.
Ab-Ba ist nicht YHVH!

Yhvh ist der Gott des Himmels und der Erde, Gott dieser materiellen Welt, und Ichbinderichbin. Unser Ego, nach Aussen projiziert, das sich selbst Gebote und Regeln auferlegt, um selbst zu Seiner eigenen ORDNUNG zu werden.


Yhvh bedeutet die 4 Ur-Elemente aus denen alles entstanden ist, Feuer Wasser Luft und Erde. Die 4heit der Himmelsrichtungen, und Jahreszeiten und hl. Tieren usw, der Kubus (Kaaba).

Christus representiert den Geist, das 5. Element, das Shin, das Yhvh in seiner Mitte durchbohrt. ---> YH Sh VH
und zu Yeshouah (Jesus) wird, zu Geist erhoben wird.



snafu schrieb:

Beides gleichzeitig. Das ist das Paradoxum, wo der Verstand wohl drüberspringen muss, um es zu verstehen. Es existiert offenbar das Universum als ein Ganzes UND gleichzeitig individuell für jeden Menschen.

@Nicolaus schrieb:
Wenn es nur ein Universum gibt, kann es keine anderen geben, die mit diesem einen verwoben sind :)

Aber man kann es natürlich so sehen, dass jede Innenwelt eines jeden Wesens ein eigenes Universum ist :)
Ich schrieb ja vom Paradoxum. Es ist gleichzeitig!
Nicolaus schrieb:Klar ist der Mensch ein Mikrokosmos und in diesem ist wieder ein Makrokosmos. Vielleicht ist auch der Makrokosmos wieder nur ein riesiger Mensch mit einem Mikrokosmos, wer weiß.... :)
Nicht so meine ich das. Nicht logisch denken! Damit kann es nicht verstanden werden. ;)


Mensch ist Mikrokosmos.
Universum ist Makrokosmos.

Mensch ist im Universum, aber das Univesum ist gleichzeitig IM Menschen, und nicht in einem "Riesigen".... In UNS!

Anders gesagt:
Das Kleine ist im Großen und gleichzeitig ist aber das Große im Kleinen.
.... das übersteigt unseren linear denkenden Verstand im 3-D Raum.

Deshalb ist auch das Gehirn zu trainieren, so wie die Muskeln.... LoL

Eine leichte Übung: Stell dir vor, wenn du im Auto auf einer Straße fährst, dass dein Auto stillsteht, und die Erde sich unter deinem Auto dreht.

Zweite Übung: Stell dir vor, dass die Grenze, die deine Haut darstellt, die dich vom Rest der Welt trennt, nicht ist, und dein Körper die gesamte Welt ist. und du dich im Inneren deines Gehirns bewegst. Innen IST Aussen.
viel Spaß. :D

Alles was wir erdenken, wird von "Aussen" kommen, doch in Wirklichkeit kommt es von Innen. So auch Aliens kommen aus uns, doch scheinbar von Aussen.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 11:08
@snafu

Naja vorstellen kann man sich alles mögliche. Stimmt ja gewisserart auch, dass sich die Landschaft an meinem Fahrzeug vorbei bewegt, zumindest aus meiner Ich-Perspektive. Nur für den, der da draussen steht, der sieht natürlich mein Fahrzeug vorbeiflitzen :)

Klar kann ich mir auch vorstellen, die Grenze meines Seins ist nicht meine Haut, sondern ich bin die ganze Welt...

Nur, ob das so stimmt? :)
Meinen Körper kann ich noch empfinden. Wenn ich gegen meinen Schrank trete, empfinde ich höchstens Schmerz in meinem Fuß, aber nicht im Schrank :)

Und am allerschwierigsten ist es, wenn mir dann in meiner Welt, die ja ich selber sein soll noch andere Menschen begegnen, die dasselbe behaupten :)

Bin ich dann alle anderen? Und die anderen, was ist mit denen? Würden die sagen: Ja, wir sind alle du? Oder würde nicht jeder von ihnen sagen: Nein, ich bin ich? Und wenn die dann sagen, Du bist auch wir - würde ich das glauben?

Wie gesagt, vorstellen kann man sich alles mögliche...
Macht auch Spass, aber ich bin ja nicht Pippi Langstrumpf, die sich die Welt so macht, wie sie ihr gefällt :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 11:14
Optimist schrieb:Aus der Bibel geht hervor, wenn man Jesus annimmt (sein Opfer und wenn man bereit ist, ihm zu folgen und im Zuge dessen ist damit auch die Taufe verbunden...) ...
... also wenn man Jesu mit allen Konsequenzen in sein Leben lässt - ihn und seine Lehren quasi verinnerlicht, DANN hat man schon zu Lebzeiten das ANRECHT auf ewiges Leben bekommen (Betonung auf Anrecht bzw. "Unterpfand"). So hatte ich das gemeint. :)
ja aber das ist etwas völlig anderes als snafu gemeint hat.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 12:12
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Und am allerschwierigsten ist es, wenn mir dann in meiner Welt, die ja ich selber sein soll noch andere Menschen begegnen, die dasselbe behaupten :)
Genau. das Paradoxum. Besser wir gewöhnen uns daran, denn es wird immer in diesen Ebenen present. Die Quanten.... sind mehr als schnell. sie sind gleichzeitig. Es gibt nur EIN Bewusstsein, das sind WIR = viele ICH's. :)
Nicolaus schrieb:Bin ich dann alle anderen? Und die anderen, was ist mit denen? Würden die sagen: Ja, wir sind alle du? Oder würde nicht jeder von ihnen sagen: Nein, ich bin ich? Und wenn die dann sagen, Du bist auch wir - würde ich das glauben?
Bedenke, jeder Mensch hat den gleichen Namen. Jeder Mensch nennt sich selbst: Ich. (in seiner Sprache halt...)
Jeder Mensch ist eine Ichbinderichbin-Version. (unbewusster) Kreator seiner Welt.

Jedes Ich bedeutet ein Universum. Zusammen erscheint es als unser Universum, --> Wir.

Viele Ichs = Wir.
und Wir ist im Ich , denn "was du dem geringsten meiner Brüder antust, das tust du MIR an...."
Nicolaus schrieb:Wie gesagt, vorstellen kann man sich alles mögliche...
Macht auch Spass, aber ich bin ja nicht Pippi Langstrumpf, die sich die Welt so macht, wie sie ihr gefällt :)
Warum kannst du nicht, was Pippi kann? ^^

Versuche die Botschaft von Pippi Langstrumpf zu verstehen.
Es ist immer eine frage der perspektive. ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 12:48
@-Therion-
@Optimist
@Nicolaus
.............
Optimist schrieb:Aus der Bibel geht hervor, wenn man Jesus annimmt (sein Opfer und wenn man bereit ist, ihm zu folgen und im Zuge dessen ist damit auch die Taufe verbunden...) ...
... also wenn man Jesu mit allen Konsequenzen in sein Leben lässt - ihn und seine Lehren quasi verinnerlicht, DANN hat man schon zu Lebzeiten das ANRECHT auf ewiges Leben bekommen (Betonung auf Anrecht bzw. "Unterpfand"). So hatte ich das gemeint. :)
-Therion- schrieb:ja aber das ist etwas völlig anderes als snafu gemeint hat.
Was bedeutet es in heutiger Zeit in der Praxis, "das Opfer von Jesus anzunehmen" und " Jesus zu folgen"?

Es bedeutet nichts anderes als leere Worte.

Jeder Mensch kann sagen er nimmt das Opfer von Jesus an, ohne zu verstehen, was es bedeutet.
Kein Mensch kann Jesus folgen, denn wohin geht er? Wo ist er?



Wenn ich tatsächlich "das Opfer von Jesus annehmen" will, dann müsste ich den gleichen Weg gehen wie er. Am Kreuz sterben, 3 Tage tot, um aufzuerstehen. In geistigem Zustand.

Es ist eine Metapher für einen inneren Entwicklungsprozess der Seele.

Ans Kreuz genagelt sind wir alle bereits durch unsere Inkarnation.
Das Kreuz ist unser Körper in dem der Geist gefangen ist.
Das Kreuz ist unser "Ich", welches das Gefäß unserer Identifikation und Erinnerung daran ist.
Das Kreuz ist die Ordnung des Raumes und das Gesetz der Zeit, der wir unterworfen sind.

Am Kreuz zu sterben bedeutet, all dies Wahrnehmbare LOSZULASSEN, sein gesamtes Ich, das das ganze Leben in sich trägt.
So dass NICHTS bleibt. In diesem Moment rief der Mensch(ensohn), Mein Gott warum hast du mich verlassen. als er die bodenlose Tiefe durchquerte.
Um am Ende dieses Weges durch die Dunkelheit der Unterwelt, Gott zu sehen. der Er selbst ist. Die Vereinigung des Unteren und des Oberen, des Inneren mit dem was Aussen ist, ergibt jene Glückseeligkeit der Gewissheit. Ich werde sein/nicht sein, doch werde in Unsterblichkeit das Zentrum der Dunkelheit sein, woraus das Licht entsteht.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 17:52
@Optimist

Aus der Bibel geht hervor, wenn man Jesus annimmt (sein Opfer und wenn man bereit ist, ihm zu folgen und im Zuge dessen ist damit auch die Taufe verbunden...) ...
... also wenn man Jesu mit allen Konsequenzen in sein Leben lässt - ihn und seine Lehren quasi verinnerlicht, DANN hat man schon zu Lebzeiten das ANRECHT auf ewiges Leben bekommen (Betonung auf Anrecht bzw. "Unterpfand"). So hatte ich das gemeint. :)


Wenn ich tatsächlich "das Opfer von Jesus annehmen" will, dann müsste ich den gleichen Weg gehen wie er. Am Kreuz sterben, 3 Tage tot, um aufzuerstehen. In geistigem Zustand.
unter "das opfer annehmen" verstehen die christen an jesus zu glauben, daran zu glauben dass er die sünden der menschen durch seinen tod gesühnt hat. - das war das geschenk das jesus den menschen gab, der glaube daran ist die annahme des geschenkes.

dazu folgender textauszug der auch meine meinung widerspiegelt und bestätigt was du snafu auch denkst:


Der furchtbare Kreuzestod von Jesus hätte überhaupt nicht sein müssen, wenn seine Jünger und die damalige Bevölkerung mehr hinter ihm gestanden hätten. Und er wäre trotz dieses fehlenden Rückhalts zu verhindern gewesen, wenn der römische Prokurator Pontius Pilatus nicht Angst um seine Machtstellung und um sein Ansehen gehabt hätte. Denn er hatte das Todesurteil gegen Jesus gegen seine Überzeugung gefällt. So ist es in den Bibeln der Kirche zu lesen.
Angeblich aus Gründen der "Erlösung", so wird jedoch in der Kirche argumentiert, sei dieses "Kreuzesopfer" notwendig gewesen. Dabei werden antike Blutopfervorstellungen aus Ägypten und aus dem Baalskult, die auch in das damalige Judentum eingedrungen waren, auf das schreckliche äußere Geschehen auf Golgatha bei Jerusalem übertragen. Doch um die Menschen zurück zu Gott zu führen, hätte Jesus von Nazareth nicht gewaltsam am Kreuz sterben müssen. Er wollte damals das Friedensreich mit den Menschen aufbauen, das bereits von dem Propheten Jesaja angekündigt wurde, als dieser prophezeite: [So spricht Gott]: "Man wird nirgends Sünde tun noch freveln auf Meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land wird voll Erkenntnis Gottes sein, wie Wasser das Meer bedeckt" (11, 9).
Dass Jesus von Nazareth hingerichtet wurde und dieses Werk auf dem Planeten Erde nicht durchführen konnte, war also nicht "Gottes Willen", sondern der Wille der Gegner von Jesus. Und sie setzten sich durch aufgrund der Feigheit des römischen Prokurators und der Menschen, die versprochen hatten, Jesus zur Seite zu stehen, aber aus Angst oder aus Trägheit abgetaucht waren.

Was hat Jesus gewollt?

Jesus hatte immer wieder vom "Reich Gottes" gesprochen, das nun mit ihm auf diese Erde komme. Es ist aber "nicht von dieser Welt" (Johannes 18, 36), was bedeutet: Es ist kein äußeres Reich mit Hierarchie, Institutionen, Waffen usw., und es gründet auch nicht auf den vielen Ego-Prinzipien, wozu gehört: Der Machthungrigste gelangt an die Spitze. Sondern es ist ein "inneres Reich", indem Menschen zunächst beginnen, sich im Inneren selbst zu verändern und friedfertig zu werden. Diese Veränderungen sollten dann im Lauf der Zeit aber auch im Äußeren, also in der Gesellschaft, Gestalt annehmen; also: ein Reich nicht "von", aber "in" dieser Welt - eine kraftvolle und friedfertige Gemeinschaft inmitten den Wirren der Staaten und Gesellschaften.

In den Evangelien der Bibel gibt es sehr viele Berichte und Worte, die dies belegen. Zum Beispiel die Jesusworte: "Die Zeit ist erfüllt und das Reich Gottes ist herbei gekommen" (Markus 1, 14). Hierzu passen auch die Gleichnisse zu diesem Geschehen, etwa: "Mit dem Reich Gottes verhält es sich wie mit einem Senfkorn - ein kleiner Same wächst zum großen Baum." Das heißt: Es fängt klein an und wird immer größer (z. B. Markus 4,30 ff.). Und jetzt, also damals, sollte es beginnen und allmählich aufgebaut werden. Dafür rief Jesus die Menschen auf: "Kehrt um." Mit einem Blutopferkult um seine Person herum, wie ihn damalige und spätere Priester sich ausgedacht haben, hat das nichts zu tun.

Schon die Gottespropheten des Alten Testaments erhoben machtvoll ihre Stimme gegen den damaligen grausamen Blutopferkult mit Tausenden von Tierschlachtungen im Tempel zu Jerusalem. Und Jesus trieb die Tierhändler sogar aus dem Tempel hinaus. Er stellte sich als mutiger junger Mann gegen die damalige Priesterkaste und gegen die blutigen Traditionen und Festbräuche, die das religiöse Leben seiner Zeit dominierten. Das aber war sein Todesurteil, wie sich unschwer heraus arbeiten lässt, und woraus ebenfalls ersichtlich wird: Sein Tod war der Wille seiner Gegner.



Jesus wollte ein Friedensreich aufbauen, keinen Opfertod sterben

Doch was wollte Jesus stattdessen wirklich? Er war also nicht auf dieser Erde, um ein "endgültiges" Opferlamm für einen zornigen und anders nicht zu besänftigenden Gott zu sein, sondern um ein Friedensreich ("Reich Gottes") mit den Menschen aufzubauen, die dieses Reich zunächst in ihrem Inneren erschließen, denn er sagte auch: "Das Reich Gottes ist in(wendig) in euch" (Lukas 17, 21). Dafür hat er die Menschen in die Nachfolge gerufen, und dafür hat er ihnen auch den gütigen Gott gelehrt. Und wer das bejahte, der hatte in seinem persönlichen Leben die Aufgabe, auch nach seinen Geboten zu leben. Zum Opfer der damaligen Priester und Schriftgelehrten und der römischen Obrigkeit wurde Jesus erst, als die Menschen ihn im Stich gelassen hatten - sowohl die Bevölkerung, obwohl er sehr vielen Menschen zuvor Gutes getan hatte, als auch seine unmittelbaren Anhänger und Jünger. Das geht alles auch aus der Bibel hervor.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.03.2015 um 21:16
hallo @-Therion-
@.............
-Therion- schrieb:unter "das opfer annehmen" verstehen die christen an jesus zu glauben, daran zu glauben dass er die sünden der menschen durch seinen tod gesühnt hat. - das war das geschenk das jesus den menschen gab, der glaube daran ist die annahme des geschenkes.

dazu folgender textauszug der auch meine meinung widerspiegelt und bestätigt was du snafu auch denkst:
Zu diesem Text möchte ich sagen, dass dies nicht meine Meinung widerspiegelt.

Ich denke, dass der Kreuzestod von Jesus notwendig war. Und dass es explizit darum geht, den Tod zu besiegen und Unsterblichkeit zu erkennen. Ich nehme diese ganze Geschichte nicht wörtlich und erkenne viele parallelen zu anderen Mythen. Es ist eine uralte Metapher für den Weg eines jeden Menschen um zu Erkenntnis und Erleuchtung zu gelangen. Deshalb wird Jesus der 'Menschen-Sohn' genannt.

Ich habe überhaupt eine ganz andere Vorstellung, wer die Person die in den Schriften als Jesus Christus dargestellt wird, in Wirklichkeit war. Habe darüber mal einen Thread erstellt. ( Diskussion: War Jesus in Wirklichkeit Simon Magus? )
Tatsache ist, dass die Person Jesus Christus aus verschiedenen Mythen , wie röm. Mithra, Isis (IESVS), Osiris, Horus, Gottkönig Caesar, Dyonisus/Bacchus und vllt noch anderen 'zusammengesetzt' wurde.

Ehrlichgesagt denke ich nicht, dass Jesus in der Weise existiert hat, wie er in der Bibel beschrieben ist. Ich denke, dass der Text der "Thomasevangelium" genannt wird, der älteste Text darüber ist, es besteht nur aus weisen Sprüchen von Jesus. Alle weiteren Evangelien erschaffen eine Geschichte rund um diese weisen Sprüche.

Der "Tod am Kreuz" symbolisiert ein Einweihungsritual.
Geht ein Mensch "durch den Tod" dann weiss er.

Die Kreuzigungszene selbst stellt den kabalistischen Lebensbaum dar, wobei die beiden "Diebe" die beiden Säulen representieren, die Helle (der bereut) und die Dunkle (der nicht bereut) . Das Kreuz in der Mitte ist die mittlere Säule.

Die Aufteilung des Gewandes von Jesus zwischen 4 Soldaten bedeutet die 4 Urelemente der menschlichen Welt bzw das "Ich".
das wollene Untergewand jedoch, das wollten die Soldaten nicht zerschneiden, deshalb würfelten sie darum, das symbolisiert das 5. Element, das die 4 in sich vereinigt, den Geist. deshalb nicht teilbar. holy spirit.

Jedenfalls sehe ich das alles nicht historisch sondern als eine Botschaft, um den Weg zu finden , um das Licht (in uns Menschen) zu erkennen, Christus = Lichtbringer. Lieben Gruß .


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden